Anfang November fand in Los Angelos die Adobe MAX statt, die jährliche Kreativ- und Entwicklerkonferenz von Adobe. Einer der Höhepunkte: die Vorstellung sogenannter „Sneaks“, Vorschauen auf die Arbeit in den Entwicklungslabors. Sehen Sie hier, was Photoshop & Co. vielleicht schon in den nächsten Versionen können werden.

Zu den beliebtesten Programmpunkten auf der Adobe MAX gehören jedes Jahr die sogenannten Sneaks. In diesen mit Spannung erwarteten Vorführungen gewähren Adobe-Mitarbeiter einen Blick in die Zukunft und stellen innovative Features oder Tools vor, an denen sie aktuell arbeiten. Aber welche dieser Innovationen am Ende tatsächlich in zukünftige Adobe-Produkte einfließen und welche mit der Zeit wieder verworfen werden, das hängt vom weiteren Verlauf der Projekte und der Forschung in den kommenden Jahren ab.

Und das sind die Vorschauen von Adobe, auf die Funktionen, die vor allem Bildbearbeiter interessieren dürften:

Fotograf automatisch ins Gruppenfoto einfügen

Das ewige Dilemma des Gruppenfotos: Immer fehlt die Fotografin oder der Fotograf. Mit dem auf Adobe Sensei basierenden Projekt All können Sie auf Stativ und Timer verzichten – fehlende Personen werden ganz einfach automatisch erkannt und hinzugefügt. So bleibt niemand mehr außen vor.

Zeichnungen und Bilder animieren

Projekt Sweet Talk erstellt aus statischen Bildern dynamische Videos. Erweckt jahrhundertealte Zeichnungen, Skizzen, 2D-Zeichentrickfiguren, japanische Mangas, stilisierte Karikaturen und Schnappschüsse zum Leben – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Lichtführung nachträglich verbessern

Wenn das Licht bei der Aufnahme nicht stimmt, ließ sich daran bislang nachträglich kaum etwas ändern. Das Projekt Light Right geht dieses Problem jetzt mit Adobe Sensei und 3D-Szenengeometrie an.

Porträtretusche automatisch erkennen und rückgängig machen

Augen vergrößern, ein Lächeln ins Gesichts zaubern – die Möglichkeiten der Porträtretusche mit dem Verflüssigen-Filter von Photoshop sind eindrucksvoll. Doch nicht alle Bearbeitungen gelingen. Mit dem Projekt About Face können Sie Ihre Änderungen nachverfolgen und so ganz einfach wieder zum Originalbild zurückkehren.

PS: Alle Videos sind in englischer Sprache.