Zum Start der Lumix-S-Familie gibt es von Panasonic drei Objektive mit L-Mount. Doch das Unternehmen verspricht mehr und will schon bis Ende 2020 auf ein Portfolio von mehr als zehn Objektive kommen. Welche das sind und wann sie kommen, das hat Panasonic im Rahmen der Lumix-S1-Vorstellung enthüllt.  

Panasonic ist sich sichtlich darüber im Klaren, dass der Erfolg eines neuen Kamerasystems auch vom passenden Angebot an Objektiven abhängt. Und so soll es nicht lange bei den nur drei Objektiven bleiben, die Panasonic Ende der Woche zusammen mit der Lumix S1 und S1R in Barcelona vorgestellt hat.

Was schon bald kommen wird, das hat Yosuke Yamane, Chef der Imaging-Sparte von Panasonic, enthüllt. Noch für dieses Jahr sind drei weitere Zooms geplant: ein 24-70mm sowie ein 70-200mm jeweils mit F/2.8. Und dann noch das Weitwinkelzoom 16-35mm mit F/4. Ebenfalls noch für 2019 auf der Roadmap: ein 1,4x- und ein 2x-fach-Telekonverter.

Panasonic Objektiv-Roadmap-1

Noch in diesem Jahr will Panasonic drei weitere Zooms und zwei Telekopierter für die Lumix S1 und S1R bringen.

Bis Ende nächsten Jahres sollen weitere Festbrennweiten kommen, die noch nicht näher spezifiziert sind. Nur soviel lässt Panasonic bereits heraus: Eine wird eine Super-Tele sein, und es wird ein Makro-Objektiv geben.

Die mehr als zehn Objektive von Panasonic bis Ende 2020 sind aber noch nicht alles: Hinzu kommen ja noch die (dann) 18 Leica-Objektive (von denen allerdings derzeit nur sechs für Kleinbild geeignet sind), sowie 14 Objektive vom L-Mount-Alliance-Partner Sigma.

 

Panasonic Objektiv-Roadmap-2

Yosuke Yamane, Chef der Imaging-Sparte von Panasonic, verweist darauf, dass auch die L-Mount-Alliance-Partner Sigma und Leica Objektive für die S1 und S1R beisteuern.