Zeiss hat im Rahmen seiner photokina-Präsentation am Donnerstag das Objektiv Batis 2/40 CF vorgestellt. Das Kürzel CF steht für „Close Focus“, das 40er erzielt einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:3,3. Mit seinem etwas ungewöhnlichen Bildwinkel will sich das Batis 2/40 CF sowohl das Normalobjektiv wie auch für die Reportagefotografie empfehlen. Das Batis 2/40 CF wird in Kürze erhältlich sein und soll rund 1300 Euro kosten. Im Rahmen der Vorstellung konnte ich das Objektiv bereits kurz ausprobieren.

Bislang klaffte in Zeiss‘ Batis-Reihe für Sony E-Mount eine Lücke zwischen dem Batis 2/25 und Batis 1.8/85. Die schließt Zeiss nun mit dem am Donnerstag präsentierten Batis 2/40 CF, das gleichermaßen die Aufgaben eines 35ers und eines 50ers übernehmen soll. Neben der etwas unüblichen Brennweite zeichnet sich das neue Batis 2/40 CF durch seine recht geringe Naheinstellgrenze von 24 Zentimeter aus, die einen großen Abbildungsmaßstab von bis zu 1:3,3 ermöglicht. Auf einen Bildstabilisator verzichtet das neue Objektiv.

Mein erster Eindruck

Ich hatte am Donnerstagabend bereits die Gelegenheit, im Rahmen der „After Show Party“ etwa einer Stunde mit dem Batis 2/40 CF an einer Sony Alpha 7 III zu fotografieren. Das Handling ist wie bei allen Batis-Objektiven gut, das 40er ist gemessen an seiner Größe überraschend leicht. Das ins Objektiv Integrierte OLED-Display hat mich in der bisweilen schummrigen Partyatmosphäre mit einem flüchtigen Blick über die Ausdehnung der Tiefenschärfe informiert. Gerade bei großen Blenden eine wirkliche Hilfe!

Aus der Brennweite von 40 Millimeter ergibt sich ein Bildwinkel von 56 Grad. Das ist sichtbar weiter als bei einem Normalobjektiv, aber doch enger als bei einem 35er. Dennoch finde ich, dass das Batis 2/40 CF eine klassische Reportagebrennweite (35 Millimeter) gut ersetzen kann. Als Ersatz für eine Normalbrennweite taugt es nach meinem Geschmack nicht ganz so gut: Die Proportionen zwischen vorne und hinten stimmen nicht ganz – das hat mich bei Porträts oder Sachaufnahmen gestört. Die kurze Arbeitsdistanz von gerade einmal 14 Zentimeter hat mich wiederum beeindruckt.

Technisch hat das Batis 2/40 CF einen blitzsauberen Eindruck auf mich gemacht. Es ist bereits bei Offenblende richtig scharf, Vignettierung ist mir nicht aufgefallen. Vielleicht wird die Randabdunklung wie durch chromatische Aberrationen hervorgerufene Farbsäume digital in der Kamera herauskorrigiert. Dank T*-Vergütung zeigt sich das Batis 2/40 CF praktisch unbeeindruckt von Gegenlicht. Und auch das Bokeh kann sich sehen lassen (siehe Titelbildmontage), Unschärfescheiben von Spitzlichtern werden ohne Leuchtrand und mit gleichmäßigem Helligkeitsverlauf wiedergegeben.

Der Autofokus hat an der Alpha 7 III flott und sicher scharf gestellt. Das Batis 2/40 CF ist zwar mit einem Fokus-Limiter ausgesttatet, ich habe ihn jedoch nicht benötigt.

Bildergalerie: Beispielfotos, aufgenommen mit dem Zeiss 2/40 Basis CF

Pressemitteilung von Zeiss Consumer Products:

ZEISS Batis 2/40 CF: Das vielseitigste Objektiv der ZEISS Batis Familie

Das ZEISS Batis 2/40 CF schließt die Lücke in der ZEISS Batis Familie.

OBERKOCHEN, 27. September 2018.

Mit 40 Millimeter Festbrennweite ist das ZEISS Batis 2/40 CF (Close Focus) das neueste Objektiv der Produktfamilie. Das Standardobjektiv der ZEISS Batis-Familie, das über einen schnellen Autofokus sowie eine sehr kurze Naheinstellgrenze verfügt, wird ab November ausgeliefert. „Das ZEISS Batis 2/40 CF verfügt über eine sehr vielseitig einsetzbare Brennweite, die unsere Kunden dringend erwarten. Das Objektiv schließt damit die bisherige Lücke zwischen dem ZEISS Batis 2/25 und ZEISS Batis 1.8/85“, sagt Dr. Michael Pollmann, Category Manager Imaging bei ZEISS.

Die ZEISS Batis Familie wurde speziell für spiegellose Vollformatkameras von Sony entwickelt (Alpha 7 Serie, Alpha 9 Serie), ist kompatibel mit allen E-Mount Kameras und deckt nun in Summe fünf Brennweiten von 18 bis zu 135 Millimetern ab. In Kombination mit diesen Kameras ermöglicht das ZEISS Batis 2/40 CF ein handliches, leichtes aber leistungsstarkes System bei herausragender Bildqualität, einem Nahaufnahmeabstand von 24 Zentimetern und somit einem Abbildungsmaßstab von 1:3.3. „Mit dem ZEISS Batis 2/40 CF haben wir jetzt eine Brennweite, die zwischen den sonst üblichen und gern genutzten 35 und 50 Millimetern liegt. Durch den komplettierten Brennweitenbereich erhöhen wir die Attraktivität der gesamten ZEISS Batis Objektivfamilie“, so Pollmann.

Der Allrounder in der ZEISS Batis Familie

Durch die einzigartige Brennweite von 40 Millimetern ist das ZEISS Batis 2/40 CF in der Lage verschiedenste fotografische Situationen zu meistern. Vom Portrait über Street Photography bis hin zu Landschaft und Architektur ist mit dieser hochauflösenden Festbrennweite alles möglich. „Das Objektiv ist hervorragend für Anwendungen der Normalbrennweiten aber auch für typische Aufnahmesituationen mit leichtem Weitwinkel geeignet. „Unsere Kunden erhalten damit einen echten Allrounder, der sich bei bester Abbildungsleistung mit dem bewährten ZEISS Look auch für Naheliegendes eignet. Sollte man sich bei leichtem Gepäck für nur ein Objektiv entscheiden müssen, dann wäre es dieses“, sagt Pollmann.

Dank hohem Mikrokontrast und einer Anfangsblende von f/2 können Objekte perfekt freigestellt werden. Eigenschaften wie Floating Lens Design für eine gleichmäßig hohe Abbildungsleistung über den gesamten Fokusbereich, die ZEISS T* Beschichtung für geringere Reflektionen sowie ein Staub- und Spritzwasserschutz stellen höchste Bildqualität in nahezu jeder Situation sicher. Für kreatives Arbeiten lassen sich auf dem innovativen OLED-Display des ZEISS Batis Entfernung und Schärfentiefe ablesen. So lässt sich der Fokusbereich stets perfekt setzen.

Der Preis des neuen ZEISS Batis 2/40 CF beträgt 1.299 € (inkl. MwSt.).

Bildergalerie: Zeiss Batis 2/40 CF

Technische Daten: Zeiss Batis 2/40 CF

LEISTUNGSFÄHIGKEIT
Brennweite40 mm
Blendenbereichf/2 – f/22
KameranschlussSony E-Mount*
FormatkompatibilitätFull Frame
Fokussierbereich0,24 m (0.78 ft) – ∞
Freier Arbeitsabstand0,14 m (0.45 ft) – ∞
Bildwinkel** (diag. | horiz. | vert.)56° / 47° / 33°
Bildkreisdurchmesser43,3 mm (1.7″)
Objektfeld bei kleinster Naheinstellung (MOD)**79 x 117 mm (3.1 x 4.6″)
Abbildungsmaßstab bei Naheinstellung1:3.3
Anzahl Elemente | Glieder24.01.1900 00:00
Anlagemaß18,0 mm (0.71″)
Lage der Eintrittspupille (vor der Bildebene)75.1 mm (2.96″)
FEATURES
Autofokus+
Bildstabilisierung
PHYSIKALISCH
FiltergewindeM67 x 0,75
Drehwinkel des FokussierringsFocusing not mechanically coupled. Rotation angle depending on rotation speed.
Durchmesser max.91 mm (3.6″)
Durchmesser des Fokussierrings78 mm (3.1″)
Länge (mit Objektivdeckel)106 mm (4.2″)
Länge (ohne Objektivdeckel)93 mm (3.7″)
Gewicht361 g (0.80 lbs)