Neues aus der Gerüchteküche: Panasonic soll Anfang nächster Woche eine neue Top-Kamera für Fotografen vorstellen. Die Rede ist von einer Serienbildrate von 60 Bilder/Sekunde bei vollen 20 Megapixel Auflösung. Außerdem soll die Neue von Panasonic per Multishot-Modus mit einer Auflösung von 60 Megapixel aufzeichnen können. Auch ein Name ist bereits durchgesickert: Lumix G9.

Selten waren sich die Gerüchteköche im Netzt derart einig, wie bei den jüngsten Spekulationen zu Panasonic. Demnach wird der Elektronikriese kommende Woche mit der Lumix G9 eine High-End-Digitalkamera vorstellen, die – anders als etwa die GH5 – explizit Fotografen im Visier hat.

Diese neuen Funktionen soll die Lumix G9 haben

Das Herzstück der Lumix G9 soll ein mFT-Sensor mit 20,3 Megapixel Auflösung bilden – vermutlich ähnlich wie in Olympus‘ Top-Modell OM-D E-M1 Mark II. Überhaupt scheint die G9 dem Flaggschiff von Olympus nachzueifern. Etwa bei der maximalen Serienbildrate, die dem Vernehmen nach 60 Bilder/Sekunde bei voller Auflösung erreichen soll.

Von Olympus abgeguckt hat sich Panasonic offenbar auch den Multishot-Modus, mit dem die G9 laut Gerüchteküche eine maximale Auflösung von 80 Megapixel (sic!) erzielen soll. Dazu nimmt sie dem Vernehmen nach acht Bilder auf, wobei zwischen den Aufnahmen der Bildsensor um eine Winzigkeit verschoben wird. Angeblich soll das Verfahren jedoch nur funktionieren, wenn die G9 auf einem Stativ fixiert ist.

Modellbezeichnung Lumix G9 scheint sicher

Panasonic Lumix G9 WiFi-AllianceWie die Lumix G9 aussehen wird, liegt noch im Dunklen, bestätigte Bilder von der Kamera gibt es bislang nicht. Die Modellbezeichnung ist indes ziemlich sicher: Panasonic hat bereits am 29. August das Modell Lumix DC-G9 bei der Wi-Fi Alliance angemeldet (siehe Screenshot). Damit dürfte auch sicher sein, dass die G9 mit einem WiFi-Modul ausgestattet ist.

Es deutet sich indes an, dass Panasonic der G9 ein zweites Display auf der rechten Kameraschulter spendiert – so wie es bei professionellen DSLRs üblich ist. Auch wollen die Gerüchteköche bereits wissen, dass es einen kleinen Joystick zum Verschieben des Fokusfelds gibt.

Was sonst noch gesetzt scheint

Die Gerüchteköche von 43rumors haben schon einmal zusammengetragen, was die Lumix G9 sonst noch ausmachen könnte:

  • 20,3-Megapixel-Sensor ohne AA-Filter
  • 80 Megapixel Auflösung im Mulitshot-Modus mit acht Aufnahmen
  • 6K-Photo: Einzelbild-Extraktion aus Video
  • 60 Bilder/Sekunde (jedoch ohne AF-Nachführung)
  • sehr großer Pufferspeicher, der lange Serienbild-Aufnahmen bei hohen Frame-Raten ermöglicht.
  • zwei Steckplätze für SD-Karten
  • Gehäuse aus Magnesium-Legierung, Temperatur-geprüft bis -10° C.
  • OLED-Sucher mit 3,7 Megapixel Auflösung

Preise und Verfügbarkeit: das wird spekuliert

Fest steht, dass Panasonic Montag oder Dienstag kommender Woche eine neue Kamera vorstellen wird, vermutlich die G9 – das hat photoscala aus sicherer Quelle erfahren. Doch wann wird das gute Stück erhältlich sein, und was soll es kosten?

Ob die G9 noch dieses Jahr auf den Markt kommt, scheint nicht sicher. Wenn, dann nicht mehr vor Weihnachten – da sind sich die Beobachter sicher. Und der Preis? Gehandelt werden 1200 Euro, doch das ist reine Spekulation. Falls sich dieser Preis bewahrten sollte, wäre er eine kleine Sensation. Denn die G9 wird wohl in direkte Konkurrenz zur Olympus OM-D E-M1 Mark II treten – und die kostet fast 2000 Euro.