Erfahrung, nicht lesen und hören ist die Sache. Es ist nicht einerlei ob eine Idee durch das Auge oder das Ohr in die Seele kommt.

— Georg Christoph Lichtenberg

Schneider-Gruppe: Hochwertige Produkte im Fokus

Logo Schneider-GruppeDie Bad Kreuznacher Jos. Schneider Optische Werke GmbH hat die durchwachsenen Zahlen für das Jahr 2012 vorgelegt. Die größten Umsätze macht die Schneider-Gruppe nach wie vor im Fotobereich – und will hier in Zukunft auf hochwertige Objektive, insbesondere auf Videoobjektive für Kleinbild-Systemkameras, setzen. Kompaktkameras sind kein Thema mehr:

 

Foto des Firmengebäudes von Schneider-Kreuznach in Bad Kreuznach

 
Die im Jahr 1913 gegründete und in Privatbesitz befindliche Jos. Schneider Optische Werke GmbH und ihre Tochtergesellschaften haben 2012 einen Gesamtumsatz in Höhe von 78 Millionen Euro erzielt, was gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von rund 5,4 % bedeutet. Dabei wurde mehr als die Hälfte des Umsatzes, nämlich 46,2 Millionen Euro, am Stammsitz in Bad Kreuznach erwirtschaftet.
 

Folie Schneider-Kreuznach

 

Zahlen der Schneider-Gruppe
  2007 2008 2009 2010 2011 2012
Umsatz 93,7 84,5 77,5 86,6 85,5 78
Betriebsergebnis 6,0 1,9 2,5 3,6 4,1 0,6
Operativer Cashflow 0,9 0,7 11,4 3,7 4,2 1,6
Bilanzsumme 52,5 56,6 48 50,6 50,9 50,0
Investitionen 4,5 5,8 1,5 4,6 4,0 2,8
(Zahlen in Mio. Euro)
 
Eigenkapitalquote 47 % 41,9 % 49,6 % 49,4 % 49,2 % 45,8 %
Mitarbeiter 556 642 620 660 660 637

 

Folie Schneider-Kreuznach

 

Umsatz nach Konzernsparten (in Mio. Euro)
  2007 2008 2009 2010 2011 2012
Foto
(Photo Imaging)
64,3 51,5 47,8 48,5 42,3 39,6
Kino
(Entertainment Imaging)
11,1 12,2 14,2 12,0 9,0 9,1
Industrie
(Industrial Solutions)
18,3 20,8 15,5 26,1 34,2 29,3

 

Folie Schneider-Kreuznach

 

Portrait Dr. Josef Staub

Die Fotosparte ist nach wie vor stärkster Umsatzbringer, gab aber etwas nach. Das Unternehmen will künftig stärker auf hochwertige, neu entwickelte Produkte setzen. In der Pipeline sind laut Geschäftsführer Dr. Josef Staub (rechts im Bild) Video-Vollformatobjektive für DSLR-Kameras („FF-Primes“ – siehe Xenon Prime Lenses). Aus dem nicht mehr profitablen und stark rückläufigen Geschäft mit einfacheren Kompaktkameras will sich das Unternehmen zurückziehen.

Was den Industriebereich angeht, gibt man sich hoffnungsfroh, steige doch hier die Nachfrage wieder, vor allem in Asien. Schneider-Kreuznach ist in diesem Bereich mit Spezialobjektiven und Filtern für Inspektion (OLED, Leiterplatten, 3D), Medizintechnik und Sicherheitssysteme vertreten.

(thoMas)
 
 
Siehe auch:
Geschäftsjahr 2007
Geschäftsjahr 2008
Geschäftsjahr 2009
Geschäftsjahr 2010
Geschäftsjahr 2011
 

Kann man dazu nur sagen:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 12:48

Schuster bleib bei deinen Leisten ... 8-)

deinen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 16:16

Der alte Wolf lebt ja auch noch ...

deinen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 05:52

Hat aber offensichtlich erhebliche Schwierigkeiten "zu beissen". Die Aussage der Geschäftsleitung, "das (der Wolf) in der Fotosparte etwas nach gegeben hat", ist sehr "schmeichelhaft und in Verkennung der Tatsachen" ausgedrückt, lässt aber darauf deuten. Den Zahlen hier bei photoscala kann man entnehmen (Fotosparte von 2007 bis 2012 minus Euro 24.700.000 und Kino minus Euro 2.000.000, lediglich Industrie plus Euro 11.000.000), dass "der Wolf" in den vergangenen 6 Jahren erhebliche Teile seines Gebisses verloren hat. Seit mehr als drei Jahren versucht man offensichtlich sich ein "neues Gebiss" zu besorgen (MFT, HDSLR, DSLR, TILT/SHIFT etc.), hat aber wohl bis heute den geeigneten "Tierarzt" noch nicht gefunden. So jedenfalls sollte man nicht davon reden "Hirsche reissen zu wollen, wenn man nur "Mäuse" verzehren kann !!! Aus einem früher "starken Wolf", ist bis heute nur ein "schwächlicher Zwergpinscher" geworden !!!

Da sieht man wieder,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 13:31

dass man auch mit Qualität Geschäft machen kann - verwende auf der Phaseone NUR Objektive von Schneider mit den besten Resultaten.
Wäre für Leica nicht ein Zukunftsmarkt, sich auf Qualität zu konzentrieren? In der Vergangenheit war es doch so, dass Leica - Objektive den obersten Standard markierten, heute markieren die Solms-Leute nur noch ein Maximum an Spott und Peinlichkeit.

Gast schrieb: In der

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 14:42
Gast schrieb:

In der Vergangenheit war es doch so, dass Leica - Objektive den obersten Standard markierten, heute markieren die Solms-Leute nur noch ein Maximum an Spott und Peinlichkeit.

Deine Meinung. Fakt ist aber, daß Leica von der Nachfrage nach Objektiven heute schon überrannt wird. Die haben die Fertigungskapazitäten in den letzten Jahren deutlich ausgebaut und dennoch gibt's für viele Objektive lange Lieferzeiten. So ganz falsch kann die Strategie also nicht sein.

Der Kollege

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 16:42

sprach von Qualität, nicht Quantität.

Gast schrieb: Qualität,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. Juni 2013 - 12:27
Gast schrieb:

Qualität, nicht Quantität.

Aha. Und? Von der optischen und mechanischen Qualität gibt's nix, was Schneider besser könnte. Die spielen in der gleichen Liga - auch preislich.

Fakt?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. Juni 2013 - 22:57
Gast schrieb:
Gast schrieb:

In der Vergangenheit war es doch so, dass Leica - Objektive den obersten Standard markierten, heute markieren die Solms-Leute nur noch ein Maximum an Spott und Peinlichkeit.

Deine Meinung. Fakt ist aber, daß Leica von der Nachfrage nach Objektiven heute schon überrannt wird. Die haben die Fertigungskapazitäten in den letzten Jahren deutlich ausgebaut und dennoch gibt's für viele Objektive lange Lieferzeiten. So ganz falsch kann die Strategie also nicht sein.

Man muss nur wenig genug Objektive herstellen und lieber die doofen Kunden warten lassen als die Produktion vernünftig zu erweitern und schon wird man von der Nachfrage "überrannt" und kann derartige Nachfrage-Mysterien spinnen. Leica ist und bleibt eine Butze, die Boutique-Ware herstellt. Schaue ich mir an, was dort ein M 2/50 mm kostet, lache ich mich schlapp. Bei diesem Preis ist es nun wirklich kein Kunststück, dass es wohl das beste 50er des Marktes ist. Alles andere wäre auch wirklich blamabel.

heute markieren die

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 15:00

heute markieren die Solms-Leute nur noch ein Maximum an Spott und Peinlichkeit.[/quote]

...kann man so sehen, muss man aber nicht und das ist auch gut so

Da hätt' man viel zu tun,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 15:18
Gast schrieb:

heute markieren die Solms-Leute nur noch ein Maximum an Spott und Peinlichkeit.

wenn man die Dummheit verbieten wollte.

Die bei Leica

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 12. Juni 2013 - 15:45

bieten eh entsprechende Adapter an (und das 120er Shift haben sie gleich direkt übernommen) ...

Die Zusammenarbeit zwischen Schneider und Leica/Leitz

Eingetragen von
TinCan
(Inventar)
am Donnerstag, 13. Juni 2013 - 09:36

hat schon eine lange Tradition.

Die Adapter

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. Juni 2013 - 09:39

aber noch nicht ...

DSLR Objektive

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. Juni 2013 - 10:54

..und das 28mm Shift, angekündigt von knapp einem Jahr, lässt auf sich warten.

Schneider Kreuznach MFT und DSLR Objektive

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 16. Juli 2013 - 10:12

Nach Aussagen der Geschäftsleitung (Zitat: 25.8.2006 bei Ingenieur.de), verlassen ca. 15.000.000 Objektive das Werk jährlich (bei ca. 185 Arbeitstagen im Jahr, sind dies ca. 81.081 Objektive am Tag) und bei jährlichen Umsatzsteigerungen zwischen 10% und 15% ist es kein Wunder, dass man auf die MFT Objektive (seit ca. Mitte 2010) und die DSLR Objektive (seit ca. 1 1/2 Jahren) wartet. Bei solchen Stückzahlen und solchen Umsatzsteigerungen, sollte man durchaus Verständnis für die "kleinen Verzögerungen" haben. Wichtig ist doch, dass wir uns alle eine lange Vorfreude auf diese Objektive erhalten können. Ich jedenfalls warte, selbst bis zum nächsten Jahr.

15 Millionen Objektive ...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 16. Juli 2013 - 16:44

Echt verblüffend, dass es Schneider jährlich auf ein Viertel des 20-Jahres-Volumens von Canon bringt ... wo verschwinden die bloß alle hin !? 8-)

15.000.000 Objektive

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 02:19

Habe gerade den Artikel bei Ingenieur.de gelesen. Das mit den 15.000.000 Objektiven ist beinahe unglaublich. Ausserdem: da ist die Rede von zwischen "10% bis 15% Umsatzsteigerungen pro Jahr". Den Zahlen hier bei Photoscala entnehme ich, dass es in 6 Jahren (von 2007 bis 2012) insgesamt Umsatzverluste in Höhe von 22,1% (minus Euro 15.700.000) gegeben hat. Da muss wohl irgend etwas "schief gegangen sein" oder der Geschäftsführer hat ganz einfach "plus mit minus" verwechselt. Kann ja mal vorkommen.

15.000.000 Objektive - in 100 Jahren!

Bild von Redaktion photoscala
Eingetragen von
Redaktion photoscala
(Ehrengast)
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 08:54

Hier hat sich der "Ingenieur" wohl missverständlich ausgedrückt. Die Angabe mit den 15 Mio. Objektiven stammt aus der Firmenhistorie - www.photoscala.de/Artikel/100-Jahre-Schneider-Kreuznach - und meint die Gesamtzahl aller in 100 Jahren bis 2013 gefertigten Objektive.

Was die Umsatzsteigerungen angeht: sofern der "Ingenieur" dabei allein die Industriesparte meint, könnte das hinkommen.

(thoMas)

Der Ingenieur

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 09:04

hat's schwör ... 8-)

15.000.000 Objektive

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 09:34

Netter Versuch: aber "Meinungen" zu lesen war schon immer schwierig !!! Ich halte mich lieber an das geschriebene Wort. Und hier steht nichts von "in 100 Jahren". Auch der Aussage "man könnte ja meinen, es geht um die Industriesparte, dann könnte es ja hinkommen", kann ich mich überhaupt nicht anschliessen. Wo steht dies? Hier steht eindeutig "Umsatzsteigerungen" !!!!

Wenn Sie in Ihrem Kommentar von "Umsatzsteigerungen" reden, dann kann ich also "meinen", Sie meinten gar nicht "Umsatzsteigerungen", sondern "Investitionssteigerungen" oder "Steigerungen der Eigenkapitalquote". Ist es nicht auch so ganz nebenbei die Aufgabe von Medien, Fakten zu nennen, zumal sie offensichtlich von einem Geschäftsführer kommen? Vielleicht können Sie mir ja einen Tip geben, wann ich es sich bei einem geschrieben Wort erkennen kann, was ein "Fakt" ist und was eine "Meinung" ist.

Der einfachste Zugang wäre

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 12:06

es einfach mit Logik zu versuchen ... 8-)

Logik

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 00:54

Danke fuer den Tip !!! Hab's probiert, haut aber offensichtlich im Zusammenhang mit SK leider nicht hin :-)

Ich glaub'

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 08:56

da hat einer die Verlustzahlen mit der Anzahl der Objektive verwechselt ... 8-)

Schneider Kreuznach MFT und DSLR Objektive

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 02:23

oder bis zum nächsten Jahr, oder bis zum nächsten Jahr, oder bis zum nächsten Jahr .............Wann gehst Du eigentlich in Rente? :-)

DSLR Objektive

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 06:54

I am now waiting for the new SK lenses (MFT and HDSLR) for quite a while (actually for more than 3 years). Maybe it is time that somebody informs the company that MFT does not mean "(M)aybe in (F)our years (T)hinkable" and HDSLR does not mean "(H)ow (D)oes (S)chneider (L)enses (R)einvent" (because I think this is not necessary). Maybe in the future they should name their lenses „PHOTOSCALA“, (P)lease (H)ave (O)viously (T)ime (O)r (S)hop (C)ritical (A)ccessories (L)ike Lenses (A)nywhere else