BENUTZERANMELDUNG

Nikon D500: Wiederbelebung der APS-C-Klasse (3x aktualisiert)

Mit der D500 hat Nikon auf der CES 2016 in Las Vegas ein neues DX-Spitzenmodell präsentiert. Ihr Herzstück ist ein APS-C-Sensor mit rund 21 Megapixel Auflösung. Von der heute ebenfalls offiziell vorgestellten D5 übernimmt die D500 das „Multi-CAM 20K“-AF-Modul mit 153 AF-Sensoren sowie die Fähigkeit zu 4K-Videoaufnahmen. Völlig neu ist die „SnapBridge“-Schnittstelle, die Mobilgeräte via „Bluetooth Low Energy“ anbindet. Die Nikon D500 wird im März 2016 in den Handel kommen und soll 2.329 Euro (Kameragehäuse) kosten.

Seit der D300s hat Nikon keine professionelle DX-Kamera mehr vorgestellt. Fast schien es, als würde Nikon für professionelle oder ambitionierte Fotografen nur noch das FX- oder Voll-Format vorsehen. Doch jetzt meldet sich der Hersteller mit der heute präsentierten D500 in der APS-C-Klasse zurück.

Nikon D500

 

Die D500 erbt viele Ausstattungsmerkmale von der ebenfalls zur CES 2016 vorgestellten Nikon D5. Dazu zählen unter anderem:

  • Das neue AF-Modul „Multi-CAM 20K AF“ mit 153 AF-Sensoren (davon 99 Kreuzsensoren), das an der Halbformatkamera D500 einen wesentlich größeren Bildbereich abdeckt.
  • Eine mit 10 fps sehr hohe Serienbildrate, die sich dank des üppigen Pufferspeichers für 79 RAW-Aufnahmen auch lange durchhalten lässt.
  • Die Fähigkeit, Videos in 4K (3.840 x 2.160 Pixel) bei maximal 30 fps aufzeichnen zu können.
  • Ein rückwärtiges Display, das berührungsempfindlich ist und sich klappen lässt.
Nikon D500; Rückansicht

 

Ganz neu mit der D500 führt Nikon die „SnapBridge“-Schnittstelle ein. Sie verbindet Mobilgeräte via „Bluetooth Low Energy“, was laut Nikon eine Reihe von Vorteilen bringt:

  • Eine Verbindung zwischen der Nikon D500 und einem Smartgerät muss nur einmalig etabliert werden.
  • Via SnapBridge bezieht die D500 automatisch GPS-Informationen von einem Smartgerät; auf einen eigenen GPS-Empfänger kann sie also gut verzichten.
  • Kameras wie die D500 lassen sich via SnapBridge vom Mobilgerät aus fernbedienen.
Nikon D500: Topansicht

 

Nikon Deutschland hat bis zur Veröffentlichung dieses Beitrags noch keine Informationen zur D500 bekannt gegeben. In einer Pressemitteilung hebt Nikon USA die Vorteile des APS-C-Formats hervor, wenn es um lange Telebrennweiten geht. Ab wann und zu welchem Preis die D500 hierzulande erhältlich sein wird, ist aktuell noch unbekannt. Vermutlich wird die D500 im März 2016 in den Handel kommen und könnte rund 2.000 Euro kosten. 

Aktualisiert (06.01.2016, 13:11 Uhr): Offizielle Pressemitteilung von Nikon Deutschland mit weiteren Informationen zur D500 eingefügt.

Aktualisiert (07.01.2016, 12:20 Uhr): Inzwischen ist auch die unverbindliche Preisempfehlung bekannt, zu der Nikon die D500 verkaufen möchte. Sie beträgt 2.329 Euro für das Kameragehäuse und 3.329 Euro für das Kit bestehend aus D500 und dem Objektiv AF-S DX 16-80 mm 1:2,8-4 ED VR.

Presseinformation der Nikon Deutschland GmbH:

Die Nikon D500: Die Leistungsstärke einer FX-Format-DSLR in handlichem DX-Format und immer online
Die D500 ermöglicht dank Nikon-Technologie die ständige, drahtlose Verbindung zu anderen Mobilgeräten

06/01/2016

TOKYO – Nikon gibt heute die Einführung der D500 bekannt: eine digitale Spiegelreflexkamera der Spitzenklasse mit DX-Format-Sensor, die das fantastische Leistungsvermögen einer FX-Format-DSLR mit einem handlichen Gehäuse und herausragender Benutzerfreundlichkeit vereint. 

Die Nikon D500 reflektiert die Wünsche und Gewohnheiten der Anwender die stets mehr Bilder bester Qualität direkt online teilen wollen. Das neue Kameramodell ist auch eine Antwort auf die steigende Nachfrage nach dauerhaften Verbindungen zwischen Kameras und anderen mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets. Darüber hinaus erfüllt die Nikon D500 die höher werdenden Ansprüche ambitionierter Fotound Videografen. 

Folglich wurde die Nikon D500 mit einem der fortschrittlichsten Autofokus-Systeme ihrer Klasse ausgestattet. Zudem wird mit ihr die 4K/UHD-Videoaufzeichnung in der Nikon DX-Klasse eingeführt. Und als Besonderheit bietet die D500 als erste Nikon-Kamera die Fähigkeit, eine dauerhafte Funkverbindung für den Austausch mit der SnapBridge-App aufrecht zu erhalten. 

„Dies ist eine neue visuelle Welt, in der wir durch Bilder miteinander kommunizieren. Daher werden unsere Interessenten zunehmend anspruchsvoller und verlangen immer mehr von ihren Kameras. So hatte unsere Neuentwicklung das vorrangige Ziel, die Performance der FX-Format-Kameras in die kompakte D500 zu packen, um dem Verlangen unserer Kunden einschließlich professioneller Fotografen nach überlegener Bildverarbeitungstechnologie gerecht zu werden“, erläutert Tadashi Nakayama, Corporate Vice President, Sector Manager of Marketing Sector, Imaging Business Unit, Nikon. 

Geballte Leistungskraft

Die D500 besitzt das gleiche 153-Messfeld-AF-System der neuesten Generation wie die Nikon D5 und zeichnet sich besonders beim Verfolgen von schnell bewegten Motiven aus. Die exakte Motiverfassung sogar während Highspeed-Serienaufnahmen mit ca. 10 Bildern pro Sekunde stellt sicher, dass sowohl Fotos vom Motorsport oder auch von aufregenden Reiseerlebnissen perfekt eingefangen werden. Videobegeisterte können nun Action-Szenen oder packende Momente in hochaufgelösten 4K/UHD-Filmen festhalten, unterstützt von der neuen Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 5, die für beste Bildqualität sorgt. Die D500 punktet außerdem mit einem großen Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis ISO 51.200, der bis Hi 5 erweiterbar ist (ISO 1.640.000 entsprechend). Dies verhilft zu eindrucksvollen Resultaten unter den verschiedenartigsten Lichtverhältnissen. Die Kombination von hoher Leistung und Vielseitigkeit mit bequemer Handhabung macht die D500 zu einem kompakten Werkzeug, das es ermöglicht, kreative Vorstellungen und Leidenschaft in herausragende Bilder umzusetzen und das persönliche Potenzial voll auszuschöpfen. 

Drahtlose, ständige Verbindung mit SnapBridge

Die D500 ist die erste Kamera im Nikon-Sortiment, via Bluetooth Low Energy eine dauerhafte Funkverbindung zu Smartphones und Tablet-PCs aufrecht zu erhalten. Diese Nikon-Innovation erlaubt die kontinuierliche und sofortige Übertragung der Bilder von der Kamera zum Mobilgerät. Mit dieser "Echtzeit-Funktion" wandelt sich die Fotografie zum Gemeinschaftserlebnis. Der Vorgang läuft wenn gewünscht vollautomatisch ab, ohne die Bildübertragung manuell starten zu müssen. Bluetooth Low Energy als Standard ist vor allem unterwegs von Vorteil, sodass der Stromverbrauch beider Geräte minimal gehalten wird. 

Herausragende Merkmale der D500

  1. Leistungsstarker Autofokus mit 153 Messfeldern für hervorragende Leistung bei der Motiverfassung in einer großen Bandbreite von Aufnahmesituationen 
    Das Autofokus-Modul Multi-CAM 20K der D500 ist dicht gepackt mit 153 Fokusmessfeldern (davon 99 Kreuzsensoren), die einen sehr großen Teil des Bildfelds abdecken. Selbst schnelle Motive lassen sich damit präzise erfassen. Die Lichtempfindlichkeit wurde ausgedehnt bis -4 LW* für das mittlere AF-Messfeld und bis -3 LW* für alle anderen Messfelder, wodurch der Autofokus auch bei extrem geringem Licht oder bei kontrastarmen Motiven einsetzbar ist. Eine neue AF-Engine und der 180K-Pixel-RGB-Sensor tragen ebenfalls zu den außerordentlichen Autofokus-Fähigkeiten in einer Vielzahl von Motivsituationen bei. 
    * ISO 100, 20 °C 

  2. Highspeed-Serienfotografie mit ca. 10 Bildern pro Sekunde und bis zu 200 Aufnahmen (RAW, 14 Bit, verlustfrei komprimiert)
    Die D500 ermöglicht rasante Bildserien mit einer Aufnahmefrequenz von ca. 10 Bildern pro Sekunde *1 und einer Serienlänge von bis zu 200 JPEG-Aufnahmen bzw. Fotos im RAW-Format (14 Bit, verlustfrei komprimiert), ohne dass die Aufnahmegeschwindigkeit abfällt. Auch Objekte in Bewegung lassen sich bei solch hohen Bildraten exakt innerhalb des weiten Sichtfelds verfolgen, wobei die Vorteile des ruhigen Sucherbilds und des derzeit größten Sucher-Sehwinkels *2 von ca. 30,8° (diagonal) zum Tragen kommen. 
    *1 Circa-Bildrate mit einem voll aufgeladenen Lithium-Ionen-Akku EN-EL15, kontinuierlichem Autofokus, einer Belichtungszeit von 1/250 s oder kürzer und den sonstigen Einstellungen auf den Standardwerten. 
    *2 Stand: 06/01/ 2016, bei DSLR-Kameras mit APS-C-Bildsensor. Gemäß Recherchen von Nikon.

  3. Einzigartige Vorzüge des kompakten DX-Systems — von Vorteil bei Teleaufnahmen
    Nikons DX-Format-Kamera D500 liefert einen Bildausschnitt, der Objektiven mit etwa 1,5× längerer Brennweite *1 entspricht. Dies erlaubt Teleaufnahmen mit kleineren und leichteren Objektiven mit kürzerer Brennweite, jedoch mit einem Leistungsangebot, das mit dem FX-Format-Flaggschiff D5 wetteifert. Die Handlichkeit der Kamera wird auch durch das Kit-Objektiv gesteigert: das leichte AF-S DX NIKKOR 16-80mm f/2.8-4E ED VR mit 5fach-Zoom, das nur ca. 1340 g *2 wiegt, wenn es an die D500 angeschlossen ist. 
    *1 35mm-Format-Äquivalent. 
    *2 Einschließlich Akku, XQD Speicherkarte und Objektiv. 

  4. 4K/UHD-Video, geeignet für professionelle Produktionen
    Die D500 kann Videofilme in 4K/UHD-Auflösung aufnehmen (3840 × 2160, 30p/25p/24p) genauso wie in Auflösung 1080/60p, und das bis zu einer Länge von 29 min 59 s*1. Die gleichzeitige Ausgabe via HDMI ist möglich. Zudem lassen sich mit der Kamera 4K/UHD-Zeitrafferfilme erzeugen. Im Full-HD- oder HD-Modus verringert der digitale Bildstabilisator*2 bei Filmaufnahmen aus freier Hand die Auswirkungen von horizontalem, vertikalem und drehendem Kamerawackeln. Active D-Lighting bewahrt die Details in den Lichtern und Schatten für Videos mit natürlicher Wiedergabe der jeweiligen Lichtsituation. 
    *1 Aufzeichnung in separaten Dateien. 
    *2 Das Bildfeld wird bei Aufnahmen im DX-basierten Filmformat etwas beschnitten. 

  5. Neue Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 5 mit Empfindlichkeiten bis ISO 51.200, erweiterbar bis Hi 5 (entspricht ISO 1.640.000) 
    Die neue Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 5 der D500, die auch in der D5 zum Einsatz kommt, ermöglicht einen Standard-ISO-Bereich von 100 bis 51.200. Dieser Bereich kann abwärts bis auf Lo 1 (entsprechend ISO 50) und aufwärts bis auf Hi 5 (entsprechend ISO 1.640.000) erweitert werden. Die Bildverarbeitung garantiert außergewöhnlich hochaufgelöste Bilder und reduziert wirksam das Bildrauschen auch bei hohen ISO-Einstellungen. Der ebenfalls neue 180K-Pixel-RGB-Belichtungmesssensor steigert die Leistungsfähigkeit des erweiterten Motiverkennungssystems, und die Flimmerreduzierung für Fotoaufnahmen verringert das Auftreten von Belichtungsunterschieden unter der Beleuchtung mit flimmernden Lichtquellen. 

  6. Neigbarer, hochauflösender Touchscreen-Monitor (8 cm / 3,2 Zoll) bringt Profis und ambitionierten Amateuren mehr Komfort 
    Das berührungssensitive Monitordisplay der D500 erschließt eine Vielzahl von Bedienmöglichkeiten. Dazu gehören — wie bei der D5 — der schnelle Bildwechsel mittels Bildscrollleiste und die Texteingabe; darüber hinaus stehen Touch-AF und Touch-Auslösung (bei Fotoaufnahmen) zur Verfügung. Der neigbare Monitor mit der dreiteiligen Scharnierstruktur erlaubt die ungehinderte Betrachtung des Livebilds bei einer Vielzahl von Kamerapositionen, sodass der Benutzer stets aus bequemer Haltung heraus fotografieren und filmen kann. Und schließlich ermöglicht das große 8-cm-Display (3,2 Zoll) der D500 mit deutlich verbesserter Auflösung (2,359 Mio. Punkte) dem Fotografen das Festlegen und Überprüfen der Schärfe in beeindruckender Detailfeinheit. 

  7. SnapBridge-Unterstützung ermöglicht die Verbindung der Kamera mit Mobilgeräten mittels Bluetooth® und Wi-Fi® 
    Wenn die SnapBridge-Anwendung installiert ist, kann die D500 eine dauerhafte Verbindung zu einem Mobilgerät aufbauen (als kostenloser Download verfügbar), via Bluetooth oder WLAN. Daraus ergeben sich vielfältige Funktionen: Mit der D500 aufgenommene Bilder lassen sich automatisch auf das Mobilgerät übertragen und genauso automatisch auf NIKON IMAGE SPACE hochladen und sichern. Sie können außerdem auf dem Mobilgerät die in der Kamera gespeicherten Fotos durchsehen, sowie Lage-, Datums- und Uhrzeitinformationen in Bilder einbetten. SnapBridge steigert drastisch den Wert und die Zweckmäßigkeit der Bilder, die mit der D500 aufgenommen worden sind. 
    * Smartphones und Tablet-Computer mit iOS oder Android™ 

  8. Wireless-LAN-Adapter WT-7/A/B/C (optional) für Highspeed-Netzwerkverbindungen mit und ohne Kabel 
    Der Wireless-LAN-Adapter WT-7/A/B/C von Nikon zielt auf professionelle Anwender, die ihre Bilder schneller drahtlos übertragen möchten als es mit einer integrierten WLAN-Funktion möglich ist. Angebracht an der D500 erlaubt der Adapter das Übertragen von Foto- und Filmdateien auf Computer*1 oder FTP-Server dank der integrierten Ethernet-Schnittstelle nicht nur drahtlos sondern auch kabelgebunden. D500 und WT-7/A/B/C können dank des neuen Access-Point-Modus gemeinsam als WLAN-Basisstation dienen, was das einfache Verbinden mit Computern und Mobilgeräten ermöglicht.
    * Wireless Transmitter Utility erforderlich (Download von der Nikon-Website)

Technische Daten, Design, Produktname und mitgeliefertes Zubehör können sich je nach Land oder Region unterscheiden. Änderung der technischen Daten und Ausstattung ohne vorherige Ankündigung oder Verpflichtung seitens des Herstellers vorbehalten. 

Aktualisiert (06.01.2016, 14:23 Uhr): Technische Daten ergänzt.

Technische Daten (derzeit nur in Englisch verfügbar):

TYPE
Type Single-lens reflex digital camera
Lens Mount Nikon F bayonet mount
IMAGE SENSOR
Picture Angle Nikon DX format
Effective Pixels (Megapixels) 20.9 million
Sensor Size 23.5 mm x 15.7 mm
Image Sensor Format DX
Image Sensor Type CMOS
Total Pixels 21.56 million
Dust-reduction system Image sensor cleaning
Image Dust Off reference data (optional Capture NX-D software required)
Dust-Off Reference Photo Yes
Image Area (pixels) DX-format
(L) 5,568 x 3,712
(M) 4,176 x 2,784
(S) 2,784 x 1,856
1.3x Crop Mode

(L) 4,272 x 2,848
(M) 3,200 x 2,136

(S) 2,128 x 1,424

Photographs taken during movie recording at a frame size of 3,840 x 2,160: 3,840 x 2,160

Photographs with image area of DX taken during movie recording:
(L) 5,568 x 3,128
(M) 4,176 x 2,344
(S) 2,784 x 1,560

Photographs with image area of 1.3x taken during movie recording:
(L) 4,272 x 2,400
(M) 3,200 x 1,800
(S) 2,128 x 1,192
FILE SYSTEM
File Format Still Images
TIFF (RGB)
JPEG: JPEG-Baseline Compliant with fine (approx 1:4), Normal (approx 1:8) or Basic (approx 1:16) Compression
NEF (RAW) + JPEG: Single Photograph Recorded in both NEF (RAW) and JPEG Formats
NEF (RAW): 12 or 14 bit, lossless compressed, compressed, or uncompressed;
large, medium, and small available (medium and small images are recorded at a bit depth of 12 bits using lossless compression)
TIFF (RGB)
Storage Media SD
SDHC

SDXC

XQD Type Memory
Card Slot Either card can be used for primary or backup storage or for separate storage of NEF (RAW) and JPEG images; pictures can be copied between cards.
File System Compliant with DCF (Design Rule for Camera File System) 2.0
EXIF 2.3 (Exchangeable Image File Format for Digital Still Cameras)
PictBridge
VIEWFINDER
Viewfinder Eye-level Pentaprism Single-Lens Reflex Viewfinder
Viewfinder Frame Coverage DX (24x16): 100% Horizontal and 100% Vertical (Approx.)
1.3x (18x12): 98% Horizontal and 98% Vertical (Approx.)
Viewfinder Magnification 1.0x (50 mm f/1.4 lens at infinity, –1.0 m–1) (Approx.)
Viewfinder Eyepoint 16mm (-1.0 m¯¹)
Viewfinder Diopter Adjustment -2.0 to +1.0m¯¹
Focusing Screen Type B BriteView Clear Matte Mark II with AF Area Brackets (grid lines can be displayed)
Reflex Mirror Quick-return type
Mirror Lock Up Yes
LENS
Lens Aperture Instant-return type
Electronically Controlled
Depth-of-field Control Pressing Pv button stops lens aperture down to value selected by user (A and M modes) or by camera (other modes)
Lens Compatibility at a Glance*** AF-S or AF lenses fully compatible
Metering with AI lenses (exposure modes A and M only)
Compatible Lenses AF NIKKOR lenses, including type G, E, and D lenses (some restrictions apply to PC lenses) and DX lenses, AI-P NIKKOR lenses, and non-CPU AI lenses (exposure modes A and M only).
Electronic rangefinder can be used with lenses that have a maximum aperture of f/5.6 or faster (the electronic rangefinder supports 15 focus points with lenses that have a maximum aperture of f/8 or faster, of which 9 points are available for selection).
IX NIKKOR lenses, lenses for the F3AF, and non-AI lenses cannot be used.
SHUTTER
Shutter Type Electronically controlled vertical-travel focal-plane mechanical shutter
Electronic front-curtain shutter available in mirror up release mode
Shutter Speed 1/8000 to 30 sec. in steps of 1/3, 1/2, or 1 EV, Bulb, Time, X250
Fastest Shutter Speed 1/8000 sec.
Slowest Shutter Speed 30 sec.
Flash Sync Speed Up to 1/250 sec.
*
Synchronizes with shutter at 1/250s or slower
Bulb Shutter Setting Yes
Shutter Release Modes Continuous low-speed [CL] mode 
Continuous high-speed [CH] mode 
Mirror-up [Mup] mode 
Quiet Shutter Release 
Quiet Continuous Release 
Self-timer Mode 
Single-frame [S] mode
Frame Advance Rate Up to 9 fps (manual focus, mode M or S, shutter speed 1/250 sec or faster, and other settings at default values)
Continuous Shooting Options DX-format
CH: Up to 10 frames per second
CL: Up to 1-9 frames per second
Top Continuous Shooting Speed at full resolution 10 frames per second
Self-timer 2, 5, 10, 20 sec.; 1 to 9 exposures at intervals of 0.5, 1, 2, or 3 sec.
Timer duration electronically controlled
EXPOSURE
Exposure Metering System TTL exposure metering using approximately 180K (180,000) pixels RGB sensor
Metering Method Center-weighted: Weight of 75% given to 8 mm circle in center of frame. Diameter of circle can be changed to 6, 10, or 13 mm, or weighting can be based on average of entire frame (non-CPU lenses use 8-mm circle) 
Matrix: 3D Color Matrix Metering III (type G, E, and D lenses); Color Matrix Metering III (other CPU lenses); Color Matrix Metering available with non-CPU lenses if user provides lens data 
Spot: Meters 3.5 mm circle (about 2.5% of frame) centered on selected focus point 
Highlight-weighted: Available with type G, E, and D lenses; equivalent to center-weighted when non-CPU lens is used
Metering Range -3 ± 20 EV (Matrix or center-weighted metering) 
0 to 20 EV (Highlight-weighted metering)
Exposure Meter Coupling CPU 
AI
Exposure Modes Aperture-Priority (A) 
Manual (M) 
Programmed auto with flexible program (P) 
Shutter-Priority (S)
Exposure Compensation ±5 EV in increments of 1/3, 1/2 or 1 EV
Exposure Bracketing 2 to 9 frames in steps of 1/3, 1/2, 2/3 or 1 EV
Exposure Lock Luminosity locked at detected value with AE-L/AF-L button
Picture Control Flat 
Landscape 
Monochrome 
Neutral 
Portrait 
Standard 
User-customizable Settings 
Vivid
SENSITIVITY
ISO Sensitivity ISO 100 - 51,200 
Can also be set to approx. 0.3, 0.5, 0.7, or 1 EV (ISO 50 equivalent) below ISO 100 or to approx. 0.3, 0.5, 0.7, 1, 2, 3, 4, or 5 EV (ISO 1,640,000 equivalent) above ISO 51,200; auto ISO sensitivity control available
Lowest Standard ISO Sensitivity 100
Highest Standard ISO Sensitivity 51,200
Lowest Expanded ISO Sensitivity Lo-1 (ISO 50 equivalent)
Highest Expanded ISO Sensitivity Hi-5 (ISO 1,640,000 equivalent)
Expanded ISO Sensitivity Options Lo-1 (ISO 50 equivalent) 
Hi-1 (ISO 102,400 equivalent) 
Hi-2 (ISO 204,800 equivalent) 
Hi-3 (ISO 409,600 equivalent) 
Hi-4 (ISO 892,200 equivalent) 
Hi-5 (ISO 1,640,000 equivalent)
Long Exposure Noise Reduction Yes
High ISO Noise Reduction Low 
Normal 
High 
Off
Active D-Lighting Auto 
Extra High 
Normal 
Low 
Off
D-Lighting Bracketing 2 frames using selected value for one frame 
3–5 frames using preset values for all frames
FOCUS/AUTOFOCUS
Single-point AF Mode Yes
Dynamic AF Mode Number of AF points: 25, 72 and 153 (3D-tracking)
Auto-area AF Mode Yes
Autofocus System Nikon Advanced Multi-CAM 20K autofocus sensor module with TTL phase detection and fine-tuning, and 153 focus points (including 99 cross-type sensors and 15 sensors that support f/8), of which 55 (35 cross-type sensors and 9 f/8 sensors) are available for selection
Detection Range -4 to +20 EV (ISO 100, 68°F/20°C)
Lens Servo Autofocus (AF): Single-servo AF (AF-S); Continuous-servo AF (AF-C); predictive focus tracking activated automatically according to subject status 
Manual focus (MF): Electronic rangefinder can be used
AF-area Mode 25, 72, or 153 point Dynamic-area AF 
Auto-area AF 
Single-point AF 
3D-tracking 
Group-area AF
Focus Lock Focus can be locked by pressing shutter-release button halfway (single-servo AF) or by pressing the center of the sub-selector
Focus Modes Continuous-servo (AF-C) 
Face-Priority AF available in Live View only and D-Movie only 
Full-time Servo (AF-F) available in Live View only 
Manual (M) with electronic rangefinder 
Normal area 
Single-servo AF (AF-S) 
Wide area
Maximum Autofocus Areas/Points 153
Autofocus Sensitivity -4 to +20 EV (ISO 100, 20°C/68°F)
Autofocus Fine Tune Yes
FLASH
Built-in Flash Yes
Flash Bracketing 2 to 9 frames in steps of 1/3, 1/2, 2/3 or 1 EV
X-Sync Speed 1/250
Top FP High Speed Sync Up to  1/8000
Flash Control TTL: i-TTL flash control using RGB sensor with approximately 180K (180,000) pixels; i-TTL balanced fill-flash for digital SLR is used with matrix, center- weighted, and highlight-weighted metering, standard i-TTL fill-flash for digital SLR with spot metering
Flash Sync Modes Auto FP High-Speed Sync supported 
Front-curtain sync (normal) 
Rear-curtain sync 
Red-Eye reduction 
Red-Eye reduction with slow sync 
Slow rear-curtain sync 
Slow sync
Flash Compensation -3 to +1 EV in increments of 1/3, 1/2 or 1 EV
Flash-ready Indicator Lights when optional flash unit such as SB-5000, SB-910, SB-900, SB-700, SB-400, SB-300 or SB-R200 is fully charged
Accessory Shoe Yes
Nikon Creative Lighting System (CLS) CLS Supported
Flash Sync Terminal Yes
WHITE BALANCE
White Balance Auto (3 types) 
Choose color temperature (2500K–10000K) 
Cloudy 
Direct Sunlight 
Flash 
Fluorescent (7 types) 
Incandescent 
Preset manual (up to 6 values can be stored, spot white balance measurement available during live view)
White Balance Bracketing 2 to 9 exposures in increments of 1, 2 or 3 EV
LIVE VIEW
Live View Shooting Photography Live View Mode 
Movie Live View Mode
Live View Lens servo Autofocus (AF): Single-servo AF (AF-S); full-time-servo AF (AF-F) 
Manual focus (MF)
Live View AF-area mode Face-priority AF 
Wide-area AF 
Normal-area AF 
Subject-tracking AF
Live View Autofocus Contrast-detect AF anywhere in frame (camera selects focus point automatically when face-priority AF or subject-tracking AF is selected)
MOVIE
Movie Metering TTL exposure metering using main image sensor
Movie Maximum recording time 4K/UHD 3 minutes; 1,080 50/60p 10/20 minutes (HQ/Norm); 1,080 30/25/24p and 720 50/60p 20/29:59 minutes (HQ/Norm)
Movie File Format MOV
Movie Video Compression H.264/MPEG-4 Advanced Video Coding
Movie Audio recording format Linear PCM
Movie 4K/UHD 3,840x2,160 / 30 fps 
4K/UHD 3,840x2,160 / 25 fps 
4K/UHD 3,840x2,160 / 24 fps 
Full HD 1,920x1,080 / 60 fps 
Full HD 1,920x1,080 / 50 fps 
Full HD 1,920x1,080 / 30 fps 
Full HD 1,920x1,080 / 25 fps 
Full HD 1,920x1,080 / 24 fps 
HD 1,280x720 / 60 fps 
HD 1,280x720 / 50 fps 
Actual frame rates for 60p, 50p, 30p, 25p, and 24p are 59.94, 50, 29.97, 25, and 23.976 fps respectively 
High quality available at all frame sizes, normal quality available at all sizes except 3,840 x 2,160
Movie Audio Built-in microphone, stereo 
External stereo microphone (optional) 
Microphone sensitivity can be adjusted
MONITOR
Monitor Size 3.2 in. diagonal
Monitor Resolution 2,359,000 Dots
Monitor Type TFT touch-sensitive LCD with 170° viewing angle
Monitor Angle of View 170 -degree wide-viewing angle
Monitor Adjustments Brightness,  5 levels
Virtual Horizon Camera Indicator Yes 
Also visible in LiveView Modes 
Also visible in Viewfinder
PLAYBACK
Playback Functions Auto Image Rotation 
Full-Frame and Thumbnail (4, 9, or 72 images or calendar) 
GPS data display 
Highlights 
Image Rating 
Image Rotation 
Image Slideshow 
IPTC information embedding and display 
Movie Playback 
Movie Slideshow 
Photo Information 
Playback with Zoom
In-Camera Image Editing Color Balance 
D-Lighting 
Distortion Control 
Edit Movie 
Filter Effects 
Image Overlay 
Monochrome 
NEF (RAW) Processing 
Perspective Control 
Red-Eye Correction 
Resize 
Side-by-Side Comparison 
Straighten 
Trim
Image Comment Yes
INTERFACE
Interface 10-pin RemoteTerminal 
HDMI output: Type C mini-pin HDMI connector 
Headphone Connector 
NTSC 
Stereo Microphone Input 3.5mm 
SuperSpeed USB (USB 3.0 Micro-B connector); connection to built-in USB port is recommended
Wi-Fi Functionality Built-in Wi-Fi with NFC and Bluetooth
GPS GP-1A GPS unit (optional)
Save/Load Camera settings Yes
MENUS
Total Custom Settings 52
My Menu Yes with customization
Recent Settings Yes
Supported Languages Arabic 
Bengali 
Brazilian Portuguese 
Bulgarian 
Chinese (Simplified and Traditional) 
Czech 
Danish 
Dutch 
English 
Finnish 
French 
German 
Greek 
Hindi 
Hungarian 
Indonesian 
Italian 
Japanese 
Korean 
Marathi 
Norwegian 
Persian 
Polish 
Portuguese 
Romanian 
Russian 
Serbian 
Spanish 
Swedish 
Tamil 
Telugu 
Thai 
Turkish 
Ukrainian 
Vietnamese
Date, Time and Daylight Savings Time Settings Yes
World Time Setting Yes
POWER
Battery / Batteries EN-EL15 Lithium-ion Battery 
Optional MB-D17 multi-power battery pack with one rechargeable Nikon EN-EL18a or EN-EL18 Li-ion battery (available separately), one rechargeable Nikon EN-EL15 Li-ion battery, or eight AA alkaline, Ni-MH, or lithium batteries. A BL-5 battery-chamber cover is required when using EN-EL18a or EN-EL18 batteries.
AC Adapter EH-5b AC Adapter; requires EP-5B Power Connector (available separately)
Battery Charger MH-25a Quick Charger
MISCELLANEOUS
Tripod Socket 1/4 in.
Approx. Dimensions (Width x Height x Depth) 5.8 in. (147 mm) x 4.6 in. (115 mm) x 3.2 in. (81 mm9
Approx. Weight 26.9 oz. (760 g)
camera body only
Operating Environment 0–40 °C (+32–104 °F) 
Less than 85% (no condensation)

 

(Martin Vieten)
 

Für 2000 Euronen gibt's auch schon eine Vollformat-Digitale.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 11:34

Und beim mehr oder weniger gleichen Preis wird sich die Mehrheit für das Vollformat entscheiden. Nikon hat mit der Entscheidung, auf das Vollformat zu setzen, das absolut Richtige getan, auch, wenn jetzt noch eine Alibi-APS-C-Nikon erscheint.

Man kann nur hoffen, dass sich mit der Pentax Vollformat-DSLR die Preise für dieses Sensorformat drastisch nach unten bewegen.

Gast schrieb: Und beim mehr

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 11:47
Gast schrieb:

Und beim mehr oder weniger gleichen Preis wird sich die Mehrheit für das Vollformat entscheiden.

Das glaube ich eher weniger. Zum einen wird sich der Preis noch nach unten bewegen und zum anderen ist es auch eine Frage, welche Gläser man vorne dran schrauben kann (Bestand) bzw. möchte. Nicht jeder hat Lust, schwere KB-Objektive zu schleppen und nicht jeder hat das Geld, sich entsprechend leistungsfähige KB Objektive zu kaufen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich der neue Sensor der D500 z.B. im Vergleich zur D750 schlagen wird, und das wird sicherlich maßgeblich darüber entscheiden, was die User sich kaufen werden. Man braucht nur mal gucken, wie die bisherigen Reaktionen im Netz ausfallen, um zu erahnen, dass die 500er schon jetzt alleine durch die lange Wartezeit auf eine D400 und nun auch durch die bisher veröffentlichten Spezifikationen als D300s Nachfolger mehr als begehrt ist.

Welche Gläser?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 16:46
Gast schrieb:

…zum anderen ist es auch eine Frage, welche Gläser man vorne dran schrauben kann

Klar doch! Das neue AF-P DX NIKKOR 18–55 mm 1:3,5–5,6G VR!

So wie Nikon die DX-Objektivsparte in den letzen Jahren bedacht hat, kann der Scherz gar nicht schlecht genug sein.

Nikon-Objektivprogramm

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 12:27

Ja, wer als Amateur nur die Einsteigerkameras mit Kit-Objektiv aus den Massenmärkten kennt (das reicht auch für Knipser), kann hier diese Meinung vertreten, aber Nikon ist neben Canon der Kamerahersteller mit dem größten Objektivprogramm des Weltmarktangebotes, da kaufen (professionelle) Fotografen beispielsweise 2,8/14-24, 1,4/24, 1,4/85, 2,8/300 oder 4/600 mm, aber was wollen Sie damit?

Gast schrieb:
Gast schrieb:

…zum anderen ist es auch eine Frage, welche Gläser man vorne dran schrauben kann

Klar doch! Das neue AF-P DX NIKKOR 18–55 mm 1:3,5–5,6G VR!

So wie Nikon die DX-Objektivsparte in den letzen Jahren bedacht hat, kann der Scherz gar nicht schlecht genug sein.

Lesen Sie auch, was Sie schreiben?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 18:01
Gast schrieb:

Jda kaufen (professionelle) Fotografen beispielsweise 2,8/14-24, 1,4/24, 1,4/85, 2,8/300 oder 4/600 mm, aber was wollen Sie damit?

Sie zitieren lauter FX Objektive. Der Kommentar bezog sich explizit auf DX Objektive.
Für das neue DX Flagschiff D500.
Damit haben Sie den vom vorigen Kommentator monierten Mangel an hochwertigen DX Objektiven nur bestätigt.
Ich hoffe, Sie photographieren aufmerksamer, als Sie lesen und schreiben.

"das Richtige"

Eingetragen von
rschr
(Stammgast)
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 11:51

Was ist daran "richtig", die Wahlmöglichkeit bei den etwas ambitionierteren Kameras hinsichtlich der Sensorgröße einem ausschließlichen "Vollformat"-Einerlei zu opfern, das für viele fotografischen Anforderungen zwar zweifellos die beste technische Grundlage ist, für einige, speziell die, die, wie Nikon in seiner im Artikel erwähnten Pressemitteilung völlig zu Recht feststellt, mit Telefotografie zu tun haben, aber eben nicht?

Wobei mancher Supertele-Fotograf hier auch mehr als 20 MP durchaus begrüßt hätte, denn die Pixelzahl wirkt sich nun mal, solange sie von der Optik bedient wird, unmittelbar auf die echte Tele-Reichweite einer Kamera-Objektiv-Kombination aus.

Frage?

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 11:44

Warum soll die D300s eine Profikamera sein? Nur weil Nikon draufsteht?

Sudel Eddi.

Gibt ein Kluger nach, stärkt er die Bekloppten.

Nein,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 13:52

aber als Methusalem in diesem Forum erinnere ich mich noch genau (vielleicht Sie auch), als alle Nikon - Anhänger die Canon - Fotografen auslachten, die "Vollformat - Sensoren" verwendeten. Nikon hat nämlich immer betont, dass Vollformat nicht gebraucht würde, dass das APS DIE Zukunft wäre, also,.... wurde es nicht gebraucht, bis dass Nikon selbst einsah, dass diese Meinung ein wenig ... falsch war. Diese Kamera ist nur die Weiterführung des alten Gedanken APS!
Aber bei Nikon ist es so ähnlich wie bei Apple: wenn Apple draufsteht, ist es professionell, bei Apple hat es Steve gesagt, bei Nikon sagt es das Peterle.

Apple Steve und Nikon Peter, zwei dicke Blendgranaten

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 14:32

Ich erinnere mich. Vorher kam noch die a900 raus. Da war man sich hier völlig einig, dass niemand VF braucht, schon gar nicht 24 Mpx, keinen überragenden optischen Sucher und eine Kamerastabilisierung mit integrierter Reinigungsfunktion ist ja bis heute Teufelszeug. Dann kam die D3x die den gleichen Sensor hatte, aber den Rest eben außer teuer nicht und alle waren sich wieder einig: Genau das ist es!

Danke für den Denkanstoß und die weltliche Metapher vom Apple Steve und vom Nikon Peter.

Sudel Eddi.

Gibt ein Kluger nach, stärkt er die Bekloppten.

Gaaaanz genau,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 18:33

und jedem, der von der Phaseone - oder Hasselblad - sprach, war ein Idiot, denn die 16Mpx waren ja mehr als genug. Und die Linsen von der Nikon, hervorragend, bestens,.... nur: bei 16 Mpx tut es eine Glasscheibe auch. Nur Nikon muss draufstehen

Pro.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 15:49
Sudel Eddi schrieb:

Warum soll die D300s eine Profikamera sein?

Die Nikon D300s war eine gute Kamera, aber Nikon hatte hier einige Kompromisse eingebaut.

Beispiel: Der Hinweis bei der D500

Nikon schrieb:

... Fotos im RAW-Format (14 Bit, verlustfrei komprimiert), ohne dass die Aufnahmegeschwindigkeit abfällt ...

kommt nicht von ungefähr. Während es bei D3 / D700 egal war, ob in 12 oder 14 Bit Modus fotografiert wurde, konnte die D300(s) das Tempo nur für 12 Bit halten und fiel im 14 Bit Betrieb auf unter 2 Bilder pro Sekunde. Deshalb wurde sie auch von Nikon nicht als Profikamera eingestuft.

Das ist gut:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 17:59

.. aber Nikon hatte hier einige Kompromisse eingebaut: also, war sie doch nicht so gut gebaut. Und seit wann baut man Kompromisse ein, man lässt einige Sachen weg!
Ich wusste auch nicht, dass eine Kamera nur dann nicht Profikamera ist, wenn unter zwei Bilder pro Sekunde das Tempo gedrosselt ist. Jetzt verstehe ich auch, warum Hasselblad, PhaseOne, Leica keine Profikameras sind. Danke für den Hinweis.

Nicht wissen.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 00:55
Gast schrieb:

Ich wusste auch nicht, dass eine Kamera nur dann nicht Profikamera ist, wenn unter zwei Bilder pro Sekunde das Tempo gedrosselt ist.

Welche Kamera eine Profikamera ist und welche nicht, entscheiden Werbefritzen und Forumsexperten. Nikon hat die D300 nie als eine Kamera bezeichnet, welche mit der D3 auf Augenhöhe stehen würde. Die D3 wurde ausdrücklich als Profimodell beworben. Bei der D700 und der D300(s) muss der Fotograf in einer Reihe von Punkten Abstriche machen. Und die Tatsache, dass die D300 im 14Bit Betrieb auf Schongang schaltet und daher der Fotograf entscheiden muss, ob er hohe Geschwindigkeit ODER hohe Farbtiefe möchte, ist definitiv ein Kompromiss. Bei der D3 und bei der D700 kann er beides haben.

Warum Zahnärztekameras wie Leica und Hasselblad Profikameras sein sollen habe ich auch nie verstanden. Ist aber jetzt auch nichts was mich ernsthaft beschäftigen könnte.

Leica und Hasselblad

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 09:57

Guter Kommentar, aber ein kleiner Einwurf bei den "Zahnärztekameras": Leica in Wetzlar, Hersteller einer der ersten Kleinbildkameras (keinesfalls der Erfinder), war in den Dreissiger, Vierziger und Fünfziger Jahren durchaus dominierend, dann kam Nikon mit der legendären "F", wer wollte danach noch mit einer umständlichen M-Leica auf Termin gehen? Spiegelreflex ist einfach deutlich besser! Bei Hasselblad sah es anders aus, das Konzept der auswechselbaren Rückteile, der Objektive und Sucher setzte sich sehr schnell bei den professionellen Fotografinnen und Fotografen durch, dazu (nicht vergessen) baute Hasselblad auch die erste, erfolgreiche 6x6-Motorkamera - und heute sind sie immer noch im Geschäft, wenn auch Fuji in Japan die Kameras konstruiert und die sehr guten Objekive dazu herstellen lässt. Klar, dass auch viele Amateure eine Hasselblad 500C/M kauften, um ihr bescheidenes Image zu verbessern. Die Frage ist, ob Hasselblad bei so starken Konkurrenten wie Canon EOS 5DS oder Nikon D810 noch lange auf dem Fotomarkt erfolgreich bleibt!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Ich wusste auch nicht, dass eine Kamera nur dann nicht Profikamera ist, wenn unter zwei Bilder pro Sekunde das Tempo gedrosselt ist.

Welche Kamera eine Profikamera ist und welche nicht, entscheiden Werbefritzen und Forumsexperten. Nikon hat die D300 nie als eine Kamera bezeichnet, welche mit der D3 auf Augenhöhe stehen würde. Die D3 wurde ausdrücklich als Profimodell beworben. Bei der D700 und der D300(s) muss der Fotograf in einer Reihe von Punkten Abstriche machen. Und die Tatsache, dass die D300 im 14Bit Betrieb auf Schongang schaltet und daher der Fotograf entscheiden muss, ob er hohe Geschwindigkeit ODER hohe Farbtiefe möchte, ist definitiv ein Kompromiss. Bei der D3 und bei der D700 kann er beides haben.

Warum Zahnärztekameras wie Leica und Hasselblad Profikameras sein sollen habe ich auch nie verstanden. Ist aber jetzt auch nichts was mich ernsthaft beschäftigen könnte.

Zahnschmerz.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 16:48
Gast schrieb:

kleiner Einwurf bei den "Zahnärztekameras"

Ich schrieb:

Zahnärztekameras wie Leica und Hasselblad

Man muss hier trennen zwischen den Pionierleistungen von Oskar Barnack und Victor Hasselblad und dem, was die Epigonen daraus gemacht haben. Nicht umsonst sind die frühen Leica Modelle die meist kopierten Kameras aller Zeiten. Auch der Hasselblad 6x6 Würfel findet sich in vielen späteren Modellen in ähnlicher Form wieder und definiert bis heute, wie eine klassische Mittelformatkamera auszusehen hat. Fehlt nur noch die Linhof Technika und die Minox und wir haben in allen Kategorien von Kleinstbild bis Großformat die Pioniere, nach welchen sich im 20. Jahrhundert der Markt orientiert hat.

Wir schreiben das 21. Jahrhundert und die Welt außerhalb der Panzerglasvitrinen hat sich nachhaltig verändert. Leica hat sich seinen Markt neu gestaltet, indem es den Weg der Schweizer Uhrenindustrie gegangen ist. Nobeljuwelier für Superreiche. Kameras, welche nicht mehr primär ein Werkzeug zur Bildentstehung sind, sondern als Produkt für sich selbst stehen. Eine Jaeger-LeCoultre zeigt die Uhrzeit an, aber das ist nicht der primäre Grund der Anschaffung.

Bei Hasselblad muss man erst mal sehen, wie es weiter gehen soll. Lange Jahre mit dem Metallwürfel ein Flaggschiff der erzkonservativen Feinmechanik im Kamerabau. Dann mit der 2000F der späte Sprung von den 50er Jahren in die 80er Jahre und ein für die damalige Zeit modernes 6x6 System. Trotzdem sollte der Mechanikwürfel seinen elektronischen Nachfolger deutlich überleben. Mit der H-Serie ein Neuanfang out of Göteborg und ein Aufbruch in digitale Gewässer. Vorbei an den gestrandeten Wracks von Pentax, Contax, Zenza Bronica, Rollei und zuletzt Mamiya. Da sahen sie schon wie der Sieger im Überlebenskampf und wie der für den Fotografen einzige Hersteller mit Aussicht auf längerfristig gesichterte Investitionen aus. Hätte da nicht Phase One die abgesoffene Mamiya ins Sauerstoffzelt geholt und in wenigen Jahren zu einem übermächtigen Konkurrenten aufgebaut. Dass Pentax die längst abgeschriebene 645 zu einem Kampfpreis neu auflegte und Leica am gegenüberliegenden Ende der Fahnenstange ein wenig herum feilte, dürfte vergleichsweise vernachlässigbar gewesen sein, ebenso das mehrmalige Nachglimmen in der Rollei Asche. Anstelle aber jetzt dem - für Mittelformatbegriffe - Innovationsfeuerwerk von Phase One entgegen zu treten, machte man sich mit Tropenholzveredelungen von Sony Kameras für alle Zeiten zum Gespött. Media Markt Technik zum doppelten Leicapreis, das Letzte worauf der Markt gewartet hatte. Ob sie derzeit noch in der Phase des bösen Erwachens sind oder ob das schon eine Neuorientierung sein soll, wird man sehen. "Luftbildkameras" in Form von DSLRs mit blockiertem Spiegel sind ja wohl noch nicht so die Kampfansage an den erstarkten Konkurrenten.

Nikon als Profikamera!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 17:49

Nein, weil Nikon und Canon bevorzugt Profis verwenden, um gute Bilder für ihre Zeitungen, Zeitschriften und Agenturen zu liefern, damit dann auch noch Geld verdienen. Aber das ist eine Liga, in der Foren-Sudler aus dem Knipserbereich nicht mitreden können. Ist auch gut so!

Sudel Eddi schrieb:

Warum soll die D300s eine Profikamera sein? Nur weil Nikon draufsteht?

Sudel Eddi.

Gibt ein Kluger nach, stärkt er die Bekloppten.

Profi,die 1000.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 18:52
Sudel Eddi schrieb:

Warum soll die D300s eine Profikamera sein? Nur weil Nikon draufsteht?

Sudel Eddi.

Gibt ein Kluger nach, stärkt er die Bekloppten.

Für die Tageszeitung mit SW Bildern spielt die Sensorgröße überhaupt keine Rolle.

Schön wär's,

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 19:09

und vor allem auch von der Anmutung her wertiger, gäb's noch Tageszeitungen allein mit SW-Fotos.

Null Ahnung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 10. Januar 2016 - 11:55

Der Sudler beweist fast täglich seine permanente Ahnungslösigkeit!

Gast schrieb:
Sudel Eddi schrieb:

Warum soll die D300s eine Profikamera sein? Nur weil Nikon draufsteht?

Sudel Eddi.

Gibt ein Kluger nach, stärkt er die Bekloppten.

Für die Tageszeitung mit SW Bildern spielt die Sensorgröße überhaupt keine Rolle.

APS-C

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 11:52

Was gelegentlich übersehen wird, ist die Tatsache, dass APS-C auch einige Vorteile gegenüber Vollformat hat, die je nach persönlicher Schwerpunktsetzung im Einzelfall überwiegen können.

Die Weisheit

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 12:50
Gast schrieb:

Was gelegentlich übersehen wird, ist die Tatsache, dass APS-C auch einige Vorteile gegenüber Vollformat hat, die je nach persönlicher Schwerpunktsetzung im Einzelfall überwiegen können.

stammt aber von Canon - Nikon ist da nur me too.

Weisheit.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 15:29
Gast schrieb:

Die Weisheit stammt aber von Canon

Im Gegensatz zu Canon hatte Nikon aber mit der D700 und D300s schon einmal das Konzept ralisiert, zwei in der Bedienung praktisch identische Kameras mit identischer Auflösung und unterschiedlichen Sensorformaten anzubieten. Damit hatte man die Option, für die lange Röhre bei Bedarf auf einen "elektronischen 1.5x Konverter" zu wechseln, ohne sich auf einer zweiten Kamera einarbeiten zu müssen. Bei der Kombination D5 / D500 sind die Unterschiede zwar etwas größer, im Prinzip hat Nikon das Konzept "gleicher Kaffee in unterschiedlich großen Tassen" aber wieder aufgegriffen. Auf Grund der erheblich höheren Rufpreise wird das wohl im Vergleich zu D700 / D300s eine seltener genutzte Option sein, aber immerhin, wer will, der kann.

Reanimation

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 11:59

trifft's schon ganz gut.

Interessant

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 12:28

Warum ein Profi keine Messwertspeichertaste (neben der AF-ON-Taste) benötigt, erschließt sich mir nicht. Aber das ist ja bei der D5 auch so, und die ist ja ein Profi-Gerät. Muss dann wohl so sein ;-)

Interessant finde ich, dass die D500 keinen eingebauten Blitz hat. Anscheinend will man hier tatsächlich die "richtigen" Profis mit ansprechen. Wobei das dann ja die D810 weniger-profihaft einstuft; sie hat ja einen Blitz integriert.
Ich persönlich finde den eingebauten Blitz oft recht nützlich – manchmal eben besser als gar keinen Aufhellblitz zu haben.
Zudem kann man mit diesem wunderbar die extern aufgestellten Blitze steuern. Oder kann die D500 per Funk steuern?

Wenn die Bedienung der D500 1:1 wie bei der D5 ist, macht die Kamera extrem Sinn – da wird sich mancher Sportfotograf auch eine D500 als Zweit- oder Dritt-Gehäuse holen. Allein wegen des "Telekonverter-Effekts", wegen der schnellen Bildrate oder wegen der extrem genialen Abdeckung der Autofocus-Messfelder bis weit an den Rand.

Was ich ja echt Panne finde, ist die Namensbezeichnung! Die Nähe zur D5 ist ja toll, die Nähe zu dem neuen Blitz 5000 ebenso, aber was machen die in vier Jahren? Gibt es dann neben der D6 eine D600 (die es ja schon gab?
Die einzige logische Nummer wäre eine D8000 (oder D9000) gewesen, oder noch sinniger D8500 (bzw. D9500). Und dann in vier Jahren analog zur D6 eine D8600. Aber jetzt ist die Kamera im Ranking unter einer D600/D610 – echt komisch. Mit der Bezeichnung D8500 wäre auch die Nähe zur D810 gegegeben.

Nur

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 12:48

wer mit Automatik fotografiert braucht eine Messwertspeichertaste - und die noch nicht mal dringend neben der AF-ON-Taste ... :-)))

.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 14:17

"Messwertspeicher" brauchte, wer vor 100 Jahren rein integral oder bestenfalls leicht mittenbetont gemessen hat. Eine moderne Mehrfeldmessung fährt um diese Methode Kreise, das alte "kipp - speichern - kipp zurück" ist eher kontraproduktiv.. Und wenn es wirklich kritisch ist, wird halt manuell eingestellt.

Eigentlich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 14:35

und sinnvoller bräuchten wir eine Automatik-Taste - so wie die Filmer ... als komfortablen Override für eine grundsätzlich manuelle Bedienung.

Ja

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 15:03

neben der AF-ON-Taste eine AE-ON-Taste, für die wählbaren Parameter Zeit, Blende, ISO und Weißabgleich. Aber mehr als die ISO-Automatik nutze ich persönlich ohnehin nicht (und die auch nur mit angepasster Belichtungskurve).

Ja, ja...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 14:53
Gast schrieb:

"Messwertspeicher" brauchte, wer vor 100 Jahren rein integral oder bestenfalls leicht mittenbetont gemessen hat. Eine moderne Mehrfeldmessung fährt um diese Methode Kreise, das alte "kipp - speichern - kipp zurück" ist eher kontraproduktiv.. Und wenn es wirklich kritisch ist, wird halt manuell eingestellt.

...man hat ja auch immer alle Zeit der Welt.

Nicht verstanden?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 15:45
Gast schrieb:
Gast schrieb:

"Messwertspeicher" brauchte, wer vor 100 Jahren rein integral oder bestenfalls leicht mittenbetont gemessen hat. Eine moderne Mehrfeldmessung fährt um diese Methode Kreise, das alte "kipp - speichern - kipp zurück" ist eher kontraproduktiv.. Und wenn es wirklich kritisch ist, wird halt manuell eingestellt.

...man hat ja auch immer alle Zeit der Welt.

Immer manuell. Vor allem empfohlen, wenn's schnell UND ganz sicher sein soll. Soviel (Be)Denkzeit sollte auch beim durchprogrammierten Konsumroboter noch drin sein. Sonst lieber gleich die Drohne arbeiten lassen.

Ja, ja...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 17:38
Gast schrieb:
Gast schrieb:
Gast schrieb:

"Messwertspeicher" brauchte, wer vor 100 Jahren rein integral oder bestenfalls leicht mittenbetont gemessen hat. Eine moderne Mehrfeldmessung fährt um diese Methode Kreise, das alte "kipp - speichern - kipp zurück" ist eher kontraproduktiv.. Und wenn es wirklich kritisch ist, wird halt manuell eingestellt.

...man hat ja auch immer alle Zeit der Welt.

Immer manuell. Vor allem empfohlen, wenn's schnell UND ganz sicher sein soll. Soviel (Be)Denkzeit sollte auch beim durchprogrammierten Konsumroboter noch drin sein. Sonst lieber gleich die Drohne arbeiten lassen.

...weil man ja immer unter Bedingungen arbeitet, in denen sich die Beleuchtungsverhältnisse nicht rasch ändern. Belichtungsautomatik und Messwertspeicher werden völlig überschätzt. Das Heil liegt im manuellen Belichtungsabgleich. Aha.

Zerbrechen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 13:43

Sie sich ernsthaft den Kopf über die ohnehin beliebigen Namensfindungen für Kameras ???

Namensbezeichnung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 23:10

Die Namensbezeichnung ist wohl eher dem Aberglauben der Japaner geschuldet, als der Nähe zur D5. Wie bei den Amerikanern es in Hochhäusern oder Hotels oft keine 13. Etage gibt, ist die 4 in Japan keine Glückszahl. Wolhmöglich die ein zusätlicher Grund für Nikon auf die 4XXX zu verzichten. Verständlich, da die D4 auch nicht der Verkaufsschlager war oder ist.

Was ich ja echt Panne finde, ist die Namensbezeichnung! Die Nähe zur D5 ist ja toll, die Nähe zu dem neuen Blitz 5000 ebenso, aber was machen die in vier Jahren? Gibt es dann neben der D6 eine D600 (die es ja schon gab?
Die einzige logische Nummer wäre eine D8000 (oder D9000) gewesen, oder noch sinniger D8500 (bzw. D9500). Und dann in vier Jahren analog zur D6 eine D8600. Aber jetzt ist die Kamera im Ranking unter einer D600/D610 – echt komisch. Mit der Bezeichnung D8500 wäre auch die Nähe zur D810 gegegeben.[/quote]

Gut, teuer und (zu) spät ...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 21:55

Viele meiner Nikon-Freunde haben das Warten auf einen D300 Nachfolger schon lange aufgegeben. Manche sind wie von Nikon gewünscht, auf KB umgestiegen, aber die Mehrzahl ist mittlerweile spiegellos unterwegs. Fuji und Sony haben sich einen guten Teil dieses Markts bereits geholt.

Viel Spass mit dem Service!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 22:46

Sollen sie sich bei Fuji und Sony eindecken, viel Vergnügen dann auch mit dem Service. Die Olympus OM-D eines Freundes hatte sich bereits nach einem halben Jahr verabschiedet: Verschlussdefekt! Kann passieren, Olympus hat auch sehr kulant reagiert. Ich stelle mir aber gerade vor, ich bin einem wichtigen und nicht wiederholbarem Fototermin - und dann bleibt die Kiste sehen?! Was bin ich froh, dass mir das in all den Jahren noch nie mit meinen Nikon-Kameras passiert ist!

Gast schrieb:

Viele meiner Nikon-Freunde haben das Warten auf einen D300 Nachfolger schon lange aufgegeben. Manche sind wie von Nikon gewünscht, auf KB umgestiegen, aber die Mehrzahl ist mittlerweile spiegellos unterwegs. Fuji und Sony haben sich einen guten Teil dieses Markts bereits geholt.

Gast schrieb: Was bin ich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 08:29
Gast schrieb:

Was bin ich froh, dass mir das in all den Jahren noch nie mit meinen Nikon-Kameras passiert ist!

Statistisch sind Sie dann jetzt auch bald dran.

Toller Profi

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 11:06
Gast schrieb:

Sollen sie sich bei Fuji und Sony eindecken, viel Vergnügen dann auch mit dem Service. Die Olympus OM-D eines Freundes hatte sich bereits nach einem halben Jahr verabschiedet: Verschlussdefekt! Kann passieren, Olympus hat auch sehr kulant reagiert. Ich stelle mir aber gerade vor, ich bin einem wichtigen und nicht wiederholbarem Fototermin - und dann bleibt die Kiste sehen?! Was bin ich froh, dass mir das in all den Jahren noch nie mit meinen Nikon-Kameras passiert ist!

Gast schrieb:

Viele meiner Nikon-Freunde haben das Warten auf einen D300 Nachfolger schon lange aufgegeben. Manche sind wie von Nikon gewünscht, auf KB umgestiegen, aber die Mehrzahl ist mittlerweile spiegellos unterwegs. Fuji und Sony haben sich einen guten Teil dieses Markts bereits geholt.

Na, wenn IHNEN das bei Nikon noch nie passiert ist, dem gern zitierten "Freund" bei Olympus aber schon, dann spricht das eindeutig für die exzellente Großserienqualität bei Nikon und die unterirdische Qualität bei Olympus!
BTW, die Fotografen, mit denen ich auf "wichtigen, nicht wiederholbaren Terminen" war und bin, haben immer eine zweite Kamera dabei - auch wenn Nikon oder Canon auf deren eigentlich unkaputtbaren Kameras steht. Diese Angsthasen!

Reicht doch....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 19:06

...also ich hab` schon fünf Wechselobjektive im Rucksack, da ist wirklich kein Platz für eine Zweitkamera, da sollte doch eine zuverlässige Nikon reichen!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Sollen sie sich bei Fuji und Sony eindecken, viel Vergnügen dann auch mit dem Service. Die Olympus OM-D eines Freundes hatte sich bereits nach einem halben Jahr verabschiedet: Verschlussdefekt! Kann passieren, Olympus hat auch sehr kulant reagiert. Ich stelle mir aber gerade vor, ich bin einem wichtigen und nicht wiederholbarem Fototermin - und dann bleibt die Kiste sehen?! Was bin ich froh, dass mir das in all den Jahren noch nie mit meinen Nikon-Kameras passiert ist!

Gast schrieb:

Viele meiner Nikon-Freunde haben das Warten auf einen D300 Nachfolger schon lange aufgegeben. Manche sind wie von Nikon gewünscht, auf KB umgestiegen, aber die Mehrzahl ist mittlerweile spiegellos unterwegs. Fuji und Sony haben sich einen guten Teil dieses Markts bereits geholt.

Na, wenn IHNEN das bei Nikon noch nie passiert ist, dem gern zitierten "Freund" bei Olympus aber schon, dann spricht das eindeutig für die exzellente Großserienqualität bei Nikon und die unterirdische Qualität bei Olympus!
BTW, die Fotografen, mit denen ich auf "wichtigen, nicht wiederholbaren Terminen" war und bin, haben immer eine zweite Kamera dabei - auch wenn Nikon oder Canon auf deren eigentlich unkaputtbaren Kameras steht. Diese Angsthasen!

Angsthasen?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 22:28

Nö, Praktiker: Auf einer das Ww-Zoom, auf der anderen das Tele-Zoom.

@Martin: fehler in specs-tabelle?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 22:03

Built-in Flash Yes

Ich dachte, es sei kein Blitz eingebaut?
Und ich kapiere nicht, womit der 5000er funkblitz gesteuert wird? Ist in D5 und D500 ein Funk-Controller eingebaut? Wenn nein, gibt es einen externen Funkcontroller wie bei Canon? Wenn ja, wie heisst das teil, wie sieht es aus, was kann ubd kostet es?
Danke!

Die Daten in der Tabelle

Bild von Martin Vieten
Eingetragen von
Martin Vieten
(Chefredakteur)
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 23:13

Die Daten in der Tabelle stammen von Nikon USA. Da hat sich offenbar ein Fehler eingeschlichen.
Die Fragen zum Funk-Controller kann ich derzeit nicht beantworten. Ich werde mich darum kümmern, sobald der CES-Rummel vorbei ist.

Eine Radio Control Unit

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 05:53

wird seitlich an der Kamera aufgesteckt.

yep, es scheint dieses WR-R10 Teil zu benötigen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 10:55

http://www.dpreview.com/articles/6914340186/nikon-wr-10-radio-camera-tri...
und bei Kameras mit 10-pin connector auch noch den WR-A10 Adapter dazu.

Die Funk-Blitz-Fern-Steuerung wird dann offensichtlich ausschliesslich über das Kamera-Menü kontrolliert. Im Gegensatz zum Canon ST-E3RT Controller [oder den Fernost-Nachbauten wie Yongnuo], bei dem die Blitz-Parameter an Kamera und/oder am Display des Controllers eingestellt werden können.

Man muss Angst haben, dass das Typenschild abgeht

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 06. Januar 2016 - 22:58

dann weiss man nicht mehr welche Generation Knipse das eigentlich ist
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Analog ist das neue Bio

Typenschild.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 00:58

Man hüte sich vor Fälschungen auf Basis der D5000 mit übermalter Null.

Rundes Okular

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 08:28

...zum ersten mal in der APS-C Klasse. Cooles Teil.

Na und?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 11:10
Gast schrieb:

...zum ersten mal in der APS-C Klasse. Cooles Teil.

Und wo liegt der weltbewegende Vorteil?

Haben ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 12:42

... sie ein rundes oder eckiges Auge? :-D

Dann wäre da noch der Okular-Verschluß und die Möglichkeit eine Okular-Vergrößerung anzubringen.

Aha!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 15:01
Gast schrieb:

... sie ein rundes oder eckiges Auge? :-D

Dann wäre da noch der Okular-Verschluß und die Möglichkeit eine Okular-Vergrößerung anzubringen.

Oh, ich jetzt sehe die riesigen Vorteile...
Bei meiner Minolta XD7 und X700 mit eckigem Okular konnte ich die Sucherlupe bzw. den Winkelsucher sofort in zwei Führungen auf der linken und rechten Seite des Okulars einschieben. Bei meinen F3 und FE2 musste ich erst das Okular abschrauben und dann den Winkelsucher aufschrauben.
Ein Riesenvorteil!

Throretisch

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 15:48

ging's auch mit nem Bajonett ... aber nicht unter der Oberaufsicht der Grauen Männer vom Controlling.

Vorteile.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 19:33
Gast schrieb:

Bei meinen F3 und FE2 musste ich erst das Okular abschrauben und dann den Winkelsucher aufschrauben.
Ein Riesenvorteil!

Dann habe Sie leider das beste versäumt. Bei der F3 mit High Eyepoint Sucher ist das Gewinde größer als bei allen Rundokularmodellen vor diesem Modell. Deshalb hat der aktuelle DR-5 auch einen Adapter für groß auf klein und würde ohne diesen auch auf ihre FE2 passen. Alle aktuellen Profi-DSLRs (das runde Okular zeigt dem Fanboy, dass hier ein Profigerät am Arbeiten ist) verfügen über einen High Eyepoint Sucher mit dem großen Gewinde. Deshalb bleibt auch beim Abnehmen der Adapterring in der Kamera, geht ohne Werkzeug (da war doch eines dabei, oder ...?) nicht mehr raus und verhindert das Wiederanbringen des Okularschutzglases. Eine sehr professionelle Lösung, welche man in der Praxis nicht mehr missen möchte.

Ich habe das Problem übrigens für mich mit Loctite Schraubensicherung blau gelöst. Hält perfekt schon das vierte Jahr. Bleibt dann nur mehr das endlose Gefummel mit dem Feingewinde. Eine alternative Lösung wäre der Adapter von Seagull von Nikon rund auf Minolta eckig (der Seagull Winkelsucher ist für Minolta Okulare, weil die ja die X?00 Serie in Lizenz gebaut haben und bringt für andere Kameras einen Sack voll Adpater mit), das sind aber unterm Strich auch nur Schattierungen von Pest und Cholera. Läßt man den Adapter drauf, bleibt bei abgenommenen Winkelsucher ein kleines rundes Guckloch und der High Eyepoint Effekt ist im Anus. Nimmt man ihn jedesmal ab, kann man gleich beim DR-5 bleiben.

Professionelle Lösung?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 18:49
Gast schrieb:

Eine alternative Lösung wäre der Adapter von Seagull von Nikon rund auf Minolta eckig (der Seagull Winkelsucher ist für Minolta Okulare, weil die ja die X?00 Serie in Lizenz gebaut haben und bringt für andere Kameras einen Sack voll Adpater mit), das sind aber unterm Strich auch nur Schattierungen von Pest und Cholera. Läßt man den Adapter drauf, bleibt bei abgenommenen Winkelsucher ein kleines rundes Guckloch und der High Eyepoint Effekt ist im Anus. Nimmt man ihn jedesmal ab, kann man gleich beim DR-5 bleiben.

Ich verstehe ja, dass man sich über eine APS-C-Spiegelreflexkamera mit ordentlichem Sucher freut (wenn einem der Hersteller keinen vernünftigen elektronischen Sucher einbauen will). Aber im Jahr 2016 noch Winkelsucher? Die Zeiten sind ja zum Glück für die allermeisten Anwendungen vorbei.

Drum hat ja

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 09:26

die D500 einen klappbaren Monitor ... stets für den jeweiligen Zweck den richtigen Sucher.

Halbgare Lösung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 14:53
Gast schrieb:

die D500 einen klappbaren Monitor ... stets für den jeweiligen Zweck den richtigen Sucher.

Der bei kritischer manueller Fokussierung z. B. für Makroaufnahmen nur ein schwacher Ersatz ist für eine Sucherlupe oder einen vergrößernden Winkelsucher.

Wozu

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 18:51

auch sonst gäb's auch hier, und vor allem sinnvollst, eine Vergrößerungsfunktion - zum Scharfstellen in der Pixelebene ...

Halbgare Lösung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 10. Januar 2016 - 15:30

Echt? Was macht Nikon denn da falsch? Gerade für die kritische manuelle Fokussierung gibt es üblicherweise keine bessere Lösung als mittels elektronischem Bild vom Sensor. Die Mattscheibe eignet sich nicht.

Tolles Gerät

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 08:41

Bin sprachlos wie punktgenau Nikon meine Wünsche erhört und noch mehr erfüllt hat. Meine "Forderungen" waren immer:

o) beleuchtete Tasten wie bei der D4/D4s/D5 - check
o) automatischer AF-Abgleich Liveview'/PD damit die Ungenauigkeiten ein Ende haben - check
o) größere AF-Feld - Frame Abdeckung - check
o) mehr Kreuzsensoren - check
o) Kreuzsensoren am Framerand - check
o) Touchscreen - check
o) Touch-AF und Touch-Auslösung (bei Fotoaufnahmen) - check
o) Smartphone-Anbindung - check
o) sinnvoller GPS-Tag - check
o) Carbon-Gehäuse - teilweise check
o) 4k Video - check

Danke Nikon, das nenne ich Mal einen guten Start ins neue Jahr und die D500 ist jeden Cent wert, verglichen an den vielen Retro Krapferln die die restliche Foto-Industrie derzeit produziert und zur Zukunft der Fotografie erklärt. Danke aber nein danke, Retro ist von gestern und bedeutet immer funktionalen Rückschritt, wie hier wunderbar zu sehen ist.

Weiter so!

alles schön und gut, aber extrem spät oder zu spät ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 11:01

völlig unverständlich warum Nikon nicht schon mit der D4 die passende D400 geliefert hat. Dann wären sie im APS-C DSLR Segment geblieben. Aber nein, es mußte partout alles nach "Vollformat" abgedrängt werden. Mit dem Effekt, dass viele zu spiegellos abgewandert sind - APS-C Fuji oder Sony (A6000) und für KB zu Sony A7/II Familie. Die kommen nicht mehr zurück zu Nikon Spiegelklatschern, egal was die können mögen. Ich finde es sehr gerecht, dass Nikon für seine jahrelange Missachtung der "hochwertigen APS-C SPiegelreflex-Kundschaft" abgestraft wird und jetzt sehen kann, wo sie bleiben.

Vielleicht ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 11:16

... allerdings kaufen Amateure ihre Ausrüstung nicht aus der Notwendigkeit oder gar Amortisierung, sondern aus purem G.A.S. Antrieb und der wird hier bestens bedient.

Sogar die Zittersucher-Alt-Herren-Fraktion aka Mirrorless ist verstummt :-D

D400.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 10:12
Gast schrieb:

völlig unverständlich warum Nikon nicht schon mit der D4 die passende D400 geliefert hat.

Ich habe es vorhergesagt. Das Gejammer um die D400 wird mit der D500 nicht enden.

und welche DX-Objektive an die D500? Stabiliserte f/2.8er Zooms?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 11:09

ncah 15 Jahren noch immer kein stabilisiertes f/2.8er Standard-Zoom. Nur der kotz-alte 17-55 Klotz mit vergleichsweise grottiger Abbildungsqualität und ohne VR. Und alles andere nur mit variabler Anfangsöffnung. Kein überzeugendes DX UWA-Zoom, kein überzeugendes, stabilisertes f/2.8er Standardzoom, nur eine gute DX Festbrennweite [35/1.8], aber gleich drei eher sinnlose Macro-Linsen [40/60/85], dafür keine pancakes und kein 21/2.0 DX, 85/2.0 DX VR II, aber zwei neue 18-55 Kitzooms und haufenweise andere Dunkelzooms ... extrem unattraktives DX Objektiv line-up.

Standard-Zoom

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 12:17

Dürfte ihnen entganagen sein und ein absolutes Alleinstellungsmerkmal Nikons:
http://www.photoscala.de/Artikel/Nikon-Neues-Zoomobjektiv-AF-S-DX-NIKKOR...
Inkl. exzellenter Bild-Qualität ...

Nicht übertreiben

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 15:24
Gast schrieb:

Dürfte ihnen entganagen sein und ein absolutes Alleinstellungsmerkmal Nikons:
http://www.photoscala.de/Artikel/Nikon-Neues-Zoomobjektiv-AF-S-DX-NIKKOR...
Inkl. exzellenter Bild-Qualität ...

Zwischen "exzellent" und "gut bis sehr gut" ist schon noch einiges an Luft. Dieses Zoom ist garantiert nicht exzellent, weil es dafür in den Endbrennweiten zu stark verzeichnet und in der kurzen und mittleren Brennweite erst durch Abblenden kräftig an Abbildungsqualität gewinnt. Sorry, da haben andere Anbieter bei APS-C-Standardzooms aber bessere Pferde im Stall.

16-80/2.8-4.0 ist kein f/2.8er Zoom

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 23:09

auf f/4 ab 50mm oder so pfeife ich am Halbformat, ganz ehrlich.
Das sauteure und optisch dennoch nur mässig gute Nikon 17-55/2.8 DX ohne Stabi war schon damals bei der D300 einer der Hauptgründe, warum ich doch bei Canon geblieben bin. 7D plus 17-55/2.8 IS haben mir einige Jahre hindurch exzellente Dienste geleistet.

Hätt sich schon herumgesprochen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 12:54

dass sich diese Nikon vorrangig an die Tele-Fraktion unter den Fotografen richtet ... für alles andere gibts Besseres - gerade auch bei Nikon.

20er

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 14:26

Auch das dürfte ihm entgangen sein:
http://www.photoscala.de/Artikel/AF-S-Nikkor-1820-mm-G-ED

Ach soviele schöne neugerechnete Objektive, da kann man schon Mal den Überblick verlieren - kein Thema ;-)

Der OP fragt nach DX-Objektiven...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 18:58

...Sie weisen auf ein FX-objektiv hin. Spricht Bände!

Ja

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 20:04

die sind besser. Vor allem auf DX.

Ach, wären Sie doch sprachlos geblieben

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 11:21
Gast schrieb:

Bin sprachlos wie punktgenau Nikon meine Wünsche erhört und noch mehr erfüllt hat. Meine "Forderungen" waren immer:

o) beleuchtete Tasten wie bei der D4/D4s/D5 - check
o) automatischer AF-Abgleich Liveview'/PD damit die Ungenauigkeiten ein Ende haben - check
o) größere AF-Feld - Frame Abdeckung - check
o) mehr Kreuzsensoren - check
o) Kreuzsensoren am Framerand - check
o) Touchscreen - check
o) Touch-AF und Touch-Auslösung (bei Fotoaufnahmen) - check
o) Smartphone-Anbindung - check
o) sinnvoller GPS-Tag - check
o) Carbon-Gehäuse - teilweise check
o) 4k Video - check

Danke Nikon, das nenne ich Mal einen guten Start ins neue Jahr und die D500 ist jeden Cent wert, verglichen an den vielen Retro Krapferln die die restliche Foto-Industrie derzeit produziert und zur Zukunft der Fotografie erklärt. Danke aber nein danke, Retro ist von gestern und bedeutet immer funktionalen Rückschritt, wie hier wunderbar zu sehen ist.

Weiter so!

Warum sollte Nikon nicht auch noch ein paar Ewiggestrige glücklich machen, die den Fortschritt nur mit "Retro" in Verbindung bringen?
Dumm ist nur, dass viele der Dinge in Ihrer Aufzählung ausgerechnet von den angeblichen Retro-Herstellern eingeführt wurden und Nikon hier mit der D500 bestenfalls Me-too ist. Tja, dumm gelaufen, Sie überlegener, progressiver SLR-Fotograf.

Bravo Nikon

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 08:42

Ich finde,dass Nikon richtig auf dem Wunsch vieler Nikonsanhänger geantwortet hat.
Die D500 ist nur eine Ergänzung zum FX Format !
Ich fotografiere seit einem Jahr die D750 und muss sagen,das ist die beste bezahltbare Vollformat Kamera überhaupt auf dem Markt.
Es macht richtig Spass mit dieser Kamera zu fotografieren und filmen.
Aber bei manchem Shooting vermisse ich etwas an lange Brennweite Z.B Sport,Wildlife.
Die D500 mit 10 B/Sek und Vollfläche AF und Cropfaktor 1,5 ist sicher ein Volltreffer .
Eine Kombination von 2 Gehäusen z,B D750 und D500 macht bestimmt viele Freunde und kann man ruhig jahrelang viel Spass fotografieren.
BRAVO Nikon !!!

Genial, aber:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 09:13

geniales Gehäuse, es ähnelt dem der D810, das klappbare Display - toll, der Sucher, den man auch mit einem Schieber schließen kann... Klasse!
Nur, die Kamera kommt mir viel zu spät, leider! Der Preis, eventuell über 2000€ ist außerdem zu hoch, und mich stören die Geräusche und Vibrationen des Spiegelschlags.

Nikon nicht clever:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 12:10

"mich stören die Geräusche und Vibrationen des Spiegelschlags"

Bei einer APS-C noch einen Spiegel einzubauen, anstatt einfach einen EVF entsprechender Klasse, ist wenig clever. Das Format ist ohnehin für einen Spiegelsucher nicht so gut geeignet, also wozu noch dieses Ding einbauen. Die Kamera kommt auch ohne Spiegel, ansonsten baugleich, ganz gut raus. Dafür lieber einen Folienrüttler vor den Sensor in den verbleibenden Bauraum, damit das leidige Thema Staub endlich sauber gelöst ist. Beste Mimikri ohne die Nachteile :-)

Klar ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 12:19

... wäre die Lösung für Akkuschlepper mit Zittersucher Bevorzugung.
Pros nehmen dann doch lieber den optischen Sucher und 1250 Bilder je Akku-Ladung.

Danke, aber nein danke!

Pros?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 13:01

"1250 Bilder je Akku-Ladung" / "Zittersucher"?
Ja, klar...

Akkus

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 13:39

Ah, kein Geld für einen zweiten Akku nach 450 Bildern.

Den zweiten Akku

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 14:23

nimmt man für weitere 1250 Bilder, logisch, oder !?

Heißer Tipp

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 15:13
Gast schrieb:

... wäre die Lösung für Akkuschlepper mit Zittersucher Bevorzugung.
Pros nehmen dann doch lieber den optischen Sucher und 1250 Bilder je Akku-Ladung.

Danke, aber nein danke!

Zittersucher? Verdammt, ist mir bei meinen E-Kisten noch gar nicht aufgefallen. Jetzt muss ich nach jahrelangem Einsatz dieser Zitterknipsen wohl doch endlich mal genau hinsehen...

Das Eigenzittern

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 16:14

wirkt im Idealfall wie ein Bildstabi ... :-)))

(Noch) keine Lösung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 17:57
Gast schrieb:

wirkt im Idealfall wie ein Bildstabi ... :-)))

Hmm, ich fürchte, dazu bin ich noch nicht alt genug - aber die Zeit arbeitet ja für mich...

:-)

(Pros)tata meint:

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 22:16
Gast schrieb:

... wäre die Lösung für Akkuschlepper mit Zittersucher Bevorzugung.
Pros nehmen dann doch lieber den optischen Sucher und 1250 Bilder je Akku-Ladung.

Danke, aber nein danke!

Schon klar! Der Nikon Knipser schafft natürlich nur 1250 Bilder in der Minute. Und weil er vor lauter Geilheit ständig zittert, braucht er für den Akkuwechsel deutlich länger, als für die Anfahrt in den Puff.

Sudel Eddi.

Gibt ein Kluger nach, stärkt er die Bekloppten.

Ach

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 12:33

gäb's doch auch einen Hirnrüttler ... :-)))

Für die Leute

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 15:37

die auch Heute noch ausschließlich mit ihrer D300 fotografieren die richtige Kamera, nicht wenige haben genau auf diese Kamera gewartet!
Ich kann aber absolut nicht verstehen dass man sich bei NIKON immer noch nicht für einen elektronischen Sucher in dieser Kameraklasse entschieden hat!
Jeder der einmal, so wie ich, längere Zeit mit einer Spiegellosen Kamera fotografiert hat möchte diese Technik auch endlich in einem Nikon Gehäuse haben!!!
Da sind so viele Vorteile: Keine unnütze Erschütterung, Bildkontrolle schon vor der Aufnahme, kein unnützes Geräusch, auch ein heller Sucher bei Dunkelheit!
Und das beste: Die spätere Bildkontrolle im Sucher, auch bei hellstem Sonnenlicht sehr gut, auch ohne Lesebrille scharf!
Klar, es gibt auch Nachteile, der hohe Stromverbrauch... aber das war für mich noch nie ein Problem, einen Akkuwechsel dauert nicht länger als ein Speicherkartenwechsel.
Und über 1000 Aufnahmen am Tag? Mache ich wirklich selten!
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass die D500 zu diesem Preis gut verkauft wird!
Schade! Wann kommt endlich eine Zeitgemäße moderne Kamera von Nikon? Ich warte noch drauf! Solange fotografiere ich noch gerne mit meiner D5100, D7000, D610, D800.

Aber

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 15:56

Soe brauchen fie Nikon ja nur wie eine Spiegellose halten ... oder Sie kaufen sich halt eine Sony.

Phantasiepreis hält nicht lange

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 07. Januar 2016 - 17:54
Gast schrieb:

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass die D500 zu diesem Preis gut verkauft wird!
Schade! Wann kommt endlich eine Zeitgemäße moderne Kamera von Nikon? Ich warte noch drauf! Solange fotografiere ich noch gerne mit meiner D5100, D7000, D610, D800.

Keine Panik, als die Canon EOS 7D MkII auf den Markt kam, startete sie ebenfalls mit einem Phantasiepreis. Heute kostet der Body rund 1350 Euro - und das ist er zweifellos wert. Das wird bei der D500 auch einsetzen, da es sich Nikon nicht leisten kann, dass der direkte EOS 7D-Konkurrent mehrere 100 Euro teurer ist. Ein klein wenig Geduld, dann ist die D500 zu einem realistischen Preis zu haben. Würde Nikon die D500 gleich für 1500 Euro anbieten, kostete sie auf der Straße vom Start weg nur noch 1300 Euro. Dann lieber hoch einsteigen und die Kohle von ein paar Unerschrockenen mitnehmen, der Preisverfall kommt noch früh genug.

Warum nicht schon früher??

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 17:23

Ich kaufte mir Anfangs Dezember noch eine nagelneue D300s (war eine Aktion von einem schweizer Onlinehandler um knapp 800 CHF) zu meiner D700 dazu. Vor allem weil der BG und die Akkus und auch die Bedienung fast 1:1 sind. Mein Hauptsujet ist eigentlich der Rennsport, mal mit mehr PS, mal mit einem PS. Daneben noch s/w- Doku und Reportage, sowie sporadische Lokal/Regional- Zeitungsfotos. Also sind 12 Megapixel noch ausreichender als ausreichend.

Ich freue mich darauf die D500 mal ausgiebig zu testen. Zum Glück hält sich das Haben Wollen Gefühl sehr in Grenzen momentan.......Allerdings macht sich einiges Unverständniss breit, warum Nikon nicht schon früher dass doch sehr grosse DX Klientel bedient hat....

Janu, jetzt ist sie da! Und ich finde sie einen richtigen Schritt in die richtige Richtung.

So ist es ja auch nicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 15:14
Gast schrieb:

Allerdings macht sich einiges Unverständniss breit, warum Nikon nicht schon früher dass doch sehr grosse DX Klientel bedient hat...

Es ist ja nicht so, dass Nikon seit der X300(s) keine anständigen DX-Kameras mehr angeboten hat. Die D7200 ist eine robuste und phantastisch ausgestattete, hochwertige Kamera, die sich in ihrer Machart nicht hinter der D300 verstecken muss. Die D7200 hätte Nikon mit einem noch etwas stabileren Gehäuse durchaus auch als D400 unters Volk bringen können. Als D300-Besitzer hätte ich kein Problem, mir die D7200 als Nachfolger zuzulegen. Kann ich mir sogar gut vorstellen, wenn deren Preis durch die D500 noch mal nachgibt. Ich hatte schon leichtere Kameragehäuse, die ich trotz intensiver Nutzung nich kaputt gekriegt habe. Heutzutage wird viel zu viel Wind um das Gehäusematerial gemacht (die alte Plastik-gegen-Leichtmetall-Diskussion).