Die Mittel­for­mat­kamera Hy6 in der letzten Evolu­ti­ons­stufe mod2 ist zurück. Nach der Insolvenz des vorma­ligen Herstellers DHW Fototechnik wird sie nun vom Nachfol­ge­un­ter­nehmen DW Photo angeboten. Das Besondere dieser Kamera: Sie kann sowohl mit Rückteilen für Film wie auch mit Digital­backs verwendet werden. Sieben aktuelle Objektive bietet DW Photo derzeit für die Hy6 mod2. Kosten soll die Kamera knapp 6000 Euro.

Mit kaum einer Kamera gab es in den letzten Jahren wohl ein derar­tiges Auf und Ab, wie mit der Rolleiflex Hy6 und ihrer letzten Modifi­kation Hy6 mod2. Ursprünglich von Jenaoptik für das Rollei-Nachfol­ge­un­ter­nehmen Franke & Heidecke entwi­ckelt, entbrannte nach der Insolvenz der Franke & Heidecke GmbH 2009 ein komplizierter Rechtsstreit um die Kamera. 2010 ging es dann doch weiter, die DHW Fototechnik GmbH führte als Nachfol­ge­un­ter­nehmen von Franke und Heidecke die Produktion der Hy6 fort. 2012 kam dann die modifi­zierte Hy6 mod2 auf den Markt – ein Lizenz­ab­kommen mit den seiner­zei­tigen Rechte­inhabern machte es möglich.

Der DHW Fototechnik war indes ebenfalls kein Erfolg beschieden, 2014 musste auch diese Firma Insolvenz anmelden. Doch wie ein Phoenix, der sich immer wieder neu aus seiner Asche erhebt, lebt auch die Hy6 mod2 nun wieder auf. Angeboten wird sie aktuell von der DW Photo GmbH, dem Nachfol­ge­un­ter­nehmen der DHW Fototechnik.

Einzigartiges Kamerakonzept

Geblieben ist es bei dem nahezu einzig­ar­tigen Konzept der Kamera (photoscala hat sie 2013 ausführlich vorgestellt): Die Hy6 mod2 nimmt sowohl analoge Rückteile auf wie Digital­backs von Leaf, letztere scheinen weiterhin erhältlich zu sein. So kann man mit der Hy6 mod2 sehr schnell zwischen analogen und digitalen Aufnahmen wechseln. Etwas ausge­dünnt wirkt indes das aktuelle Objektivangebot von DW Photo, auch scheint es nur noch ein Filmma­gazin für 6x6 zu geben.

Völlig unklar ist zudem, ob die aktuelle Hy6 mod2 weiterhin den Schriftzug „Rolleiflex“ tragen wird. Unser Titelbild zeigt Presse­bilder aus dem Jahr 2013, dieselben Fotos verwendet offenbar die DW Photo GmbH für ihre Präsentation der Hy6 mod2. Seit dem Ende der DHW Fototechnik liegen die Marken­rechte für „Rollei“ und „Rolleiflex“ indes bei der Rollei GmbH &Co.KG, die vormalige RCP Technik. photoscala hat deswegen gestern Nachmittag bei der DW Photo GmbH nachge­fragt, jedoch keine Antwort erhalten.

DW Photo bietet die Hy6 mod2 für 5950 Euro an, bei der DHW Fototechnik war sie noch für 5550 Euro zu haben.

Aktualisiert, 23.05.2017, 13:40Uhr

Wie DW Photo inzwi­schen mitteilt, prangt vorerst noch der Schriftzug Rolleiflex auf dem Licht­schacht der Hy6. DW Photo hat Licht­schächte mit diesem Schriftzug aus der Insol­venz­masse der „damaligen Rollei­pro­duktion“ erworben. Sobald dieser Lager­be­stand aufge­braucht ist und die Licht­schächte neu produ­ziert werden, werden sie neutral aussehen. Der Markenname Hy6 wurde inzwi­schen beim europäi­schen Patentamt für die DW Photo GmbH regis­triert.

Camera Hy6 mod2 ohne Rolleiflex

Zukünftig wird die Hy6 nicht mehr der Schriftzug „Rolleiflex“ zieren.

Produ­ziert wird die Hy6 mod2 von DW Photo am ehema­ligen Rollei-Standort in Braun­schweig. Dort können auch Hy6-Kameras der ersten Generation auf den Stand mod2 modifi­ziert werden. Das Filmma­gazin 4560 für 4,5 x 6 wird nach Auskunft von DW Photo weiterhin angeboten, ist aber derzeit noch nicht in den Webauf­tritt einge­pflegt.