Foto Pentax 645ZMit der Pentax 645Z (8000 Euro) stellt Ricoh heute eine Mittel­for­mat­kamera mit CMOS-Sensor mit 50 Megapixeln und einer maximalen Empfind­lichkeit von ISO 204.800 vor – und setzt damit einen absoluten Empfind­lich­keits­rekord im Mittel­format. Das Gehäuse ist wettterfest, der Monitor klappbar, und mit der optionalen FluCard erschließt sich die kabellose Kamera­s­teuerung und Bildüber­tragung. Full-HD-Filmen kann die Neue auch:

Bereits vor ein paar Tagen hatte Ricoh ja auf eine kommende Pentax Z aufmerksam gemacht; nun ist es sowweit und die Katze aus dem Sack: „645Z“ heißt die Gute; es ist die Anfang des Jahres bereits angekündigte Pentax 645D mit CMOS-Sensor, die der rund vier Jahre alten 645D mit CCD-Sensor nachfolgt. Während die just auch angekün­digten Konkur­renz­modelle mit CMOS-Sensor Phase One IQ250 und Hasselblad H5D-50c nur eine Empfind­lichkeit von ISO 6400 aus dem Sensor holen, bringt es die 645Z auf erstaunliche ISO 204.800 und ist damit 32x so empfindlich: die 645Z erschließt so dem Mittel­format Aufnah­me­be­reiche, namentlich in der Available-Light-Fotografie, die bisher kleineren Formaten vorbe­halten waren.
 

Foto Pentax 645Z
 
 
Foto Pentax 645Z

 
Die Haupt­merkmale laut Ricoh:

  • CMOS-Sensor mit Primär­farb­filter, ohne Anti-Alaising-Filter; Aufnah­me­format 43,8 x 32,8 mm; 51,4 Megapixel Auflösung (8265x6192 Pixel)
  • Empfind­lichkeit automatisch oder manuell ISO 100 bis ISO 204.800
  • PRIME-III-Bildpro­zessor für eine schnelle Bildver­ar­beitung
  • Belich­tungs­messung per 86.000-Pixel-RGB-Sensor und Echtzeit-Bildanalyse
  • SAFOX-11-Autofo­kusmodul mit 27 Sensoren (davon 25 Kreuz­sensoren)
  • Live-View-Funktion
  • Klappbarer 3,2“-Monitor mit einer Auflösung von 1.037.000 Bildpunkten
  • Gehärtetes und kratz­festes Monit­orglas
  • Großer und heller optischer Sucher
  • Full-HD-Video (1920x1080 bei 60i bzw. 30 B/s, im H.264-Format)
  • Internes Stereo­mi­krofon, externes Mikrofon kann angeschlossen werden. Beide können manuell ausge­steuert werden.
  • 4K-Intervall-Video-Shooting für Sequenzen à 2 Sekunden
  • Duales Kartenfach
  • Aluminium-Druck­guss­gehäuse mit einer Magne­si­um­le­gierung
  • 76 Dichtungen machen die Kamera staubdicht und wetterfest
  • Verschluss­einheit für mindesten 100.000 Auslö­sungen
  • Staubalarm und DRII für sauberen Sensor
  • SD-Karten werden nach dem UHS-1 Standard beschrieben; USB3.0 Anschluss
  • Kabellose Steuerung und Bildüber­tragung per FluCard (optional erhältlich)
  • Camera-Utility-5-Software für die Kamerafern­steuerung (optional erhältlich)
  • RAW-Entwicklung in der Kamera
  • Batte­rie­ka­pazität 650 Aufnahmen

Die Pentax 645Z soll ab Juli 2014 für rund 8000 Euro im Handel erhältlich sein; zusammen mit dem Objektiv 2,8/55 mm SDM soll sie rund 9000 Euro kosten.
 
Siehe auch:
PENTAX 645 Z - Übersicht
PENTAX 645 Z - Techn. Details
 
 
(thoMas)
 

Nachtrag (15.4.2014; 9:25 Uhr): Die Presse­meldung der Ricoh Imaging Deutschland GmbH:

Foto 645Z

Hamburg, 15. April 2014

Außer­ge­wöhn­liches Format – unver­kennbare Bildqualität!

Mit der PENTAX 645Z stellt RICOH IMAGING eine neue Mittel­for­mat­kamera vor, die über einen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 53 MP verfügt. Neben vielen inter­es­santen Details bietet sie auch eine Live-View-Funktion und nimmt Videos in Full-HD auf. Dank des besonderen Wetter­schutzes durch 76 Dichtungen ist die PENTAX 645Z außer im Studio­betrieb auch dort als zuver­lässiges Fotogra­fen­werkzeug geeignet, wo andere Kameras besser in der Tasche bleiben.

Das PENTAX 645 Mittel­for­mat­system hat eine lange Tradition als Apparat für den ambitio­nierten Fotografen. Deswegen freut sich RICOH IMAGING DEUTSCHLAND ganz besonders, heute das neueste Modell dieser Baureihe, die PENTAX 645Z, vorzu­stellen.

Das Herzstück der neuen PENTAX 645Z ist ein CMOS-Bildsensor mit einer effektiven Auflösung von 51,4 MP. Dieser ermöglicht eine Bildwie­dergabe und eine Bildtiefe, wie sie nur eine Kamera dieser Klasse zeigen kann. Das Aufnah­me­format von 44 x 33 mm und die sehr hohe Auflösung sind Garanten für eine Bildqualität, die heraus­ragend ist. Der Hochleis­tungs­sensor, die komfortable Bedien­barkeit, die Präzision und die einzig­artige Zuver­läs­sigkeit sind Merkmale, die höchste Ansprüche von Berufs­fo­to­grafen und ambitio­nierten Fotoama­teuren gleichermaßen erfüllen.

Foto 645Z

Die PENTAX 645Z ist eine konse­quente Weiter­ent­wicklung der im Jahr 2010 vorge­stellten PENTAX 645D. Die schon bei den analogen Kameras bewährte Bauform wurde genauso beibe­halten wie die wetterfeste und staub­dichte Konstruktion der PENTAX 645D, die es in dieser Weise nur bei den PENTAX Kameras gibt. Im Inneren hat sich dabei einiges getan. Hier haben die Entwick­lungs­in­ge­nieure auf die Wünsche vieler 645-Fotografen gehört, Bewährtes verbessert und viele Wünsche integriert.

Die Möglichkeit, Bilder schon vor der Aufnahme mittels Live-View zu beurteilen, ein neues AF-System sowie eine präzise Belich­tungs­messung und –steuerung sind Eigen­schaften, wie sie für eine Kamera dieser Klasse eher unüblich sind. Auch die Prozes­sor­ge­schwin­digkeit, die Möglichkeit die Kamera per Tethering oder browser­basiert, kabellos, z.B. über ein Smartphone, zu steuern und nicht zuletzt die Option Full-HD Video­auf­nahmen zu erstellen, erhöhen die Flexi­bilität der kreativen Fotografie um ein Vielfaches.

Die PENTAX 645Z setzt in der Bildqualität und technisch neue Maßstäbe, von der Mittel­for­mat­fo­to­grafen und Aufsteiger aus dem Klein­bild­format begeistert sein werden.

Die PENTAX 645Z wird ab Juli 2014 erhältlich sein.
Der Preis für das Gehäuse beträgt 7.999,- Euro / 9.999,- SFr. (UVP). Die Kombi­nation mit dem 55 mm Standar­d­ob­jektiv wird für 8.999,- Euro / 10.990,- SFr. (UVP) angeboten.

Die PENTAX 645Z im Detail

51,4 Megapixel CMOS-Sensor im Format 43,8 x 32,8 mm
Die Aufnah­me­fläche des neuen PENTAX 645Z Sensors ist ungefähr um den Faktor 1,7 größer als bei einer Klein­bild­kamera. Mit der Konstruktion ohne Anti-Alaising- Filter und einer Auflösung von ca. 51,4 Megapixeln wird eine beein­dru­ckende Bildleistung mit hoher Detail­wie­dergabe erreicht. Besonders bemer­kenswert ist hierbei auch die hohe Empfind­lichkeit von bis zu ISO 204800, die dem Fotografen bisher nicht dagewesene kreative Möglich­keiten bietet.

Der Bildpro­zessor „PRIME III“ sorgt für eine hohe Arbeits­ge­schwin­digkeit und für ein geringes Bildrauschen, um die hohe Licht­emp­find­lichkeit nutzen zu können.

Hohe Arbeits­ge­schwin­digkeit für profes­sionelle Ansprüche
Tempo in der Fotografie wird vielfach definiert: Einschalt­ver­zö­gerung, Fokus­ge­schwin­digkeit, Bildfrequenz, die Zeit, bis das Bild auf dem Monitor darge­stellt wird und letztlich auf dem Rechner angekommen ist, sind für viele Anwen­dungen wichtige Parameter. Bei der PENTAX 645Z gelingt der Spagat zwischen Schnel­ligkeit und Präzision ausge­zeichnet. Schon beim Einschalten und dem Blick auf das 3,2 Zoll große Klapp­display wird klar: Unter­schiede zu den profes­sio­nellen Klein­bild­kameras gibt es kaum. Die Anfor­de­rungen an die Scharf­stellung werden in besonderer Weise erfüllt. So wird trotz hochwertiger Bauweise und langen Schne­cken­gängen der System­ob­jektive sehr schnell die perfekte Schärfe einge­stellt. Mit 3 Bildern in der Sekunde und bis zu 30 Bildern (JPEG) in Folge zeigt die PENTAX 645Z, dass sie auch diese Disziplin beherrscht. Schon bei der Konstruktion wurde auf Optimierung der Geschwin­digkeit geachtet. So werden unter­schiedliche Motoren für Auslösung, Spiegel­me­chanik und Blenden­steuerung verwendet. Durch den PRIME III Bildpro­zessor wird eine schnelle Bildver­ar­beitung gesichert, die auch hohe Ansprüche der profes­sio­nellen Fotografie erfüllt. Im Unter­schied zur PENTAX 645D ist die Prozess­ge­schwin­digkeit 5-mal schneller.

Für die schnelle Bildüber­tragung steht ein USB3.0 Anschluss zur Verfügung. SD-Karten werden nach dem UHS-1 Standard beschrieben.

Belich­tungs­steuerung mit Echtzeit-Analyse-System
Neben einer Spot- und einer mitten­be­tonten Messung findet in der PENTAX 645Z ein 86.000- Pixel-RGB-Sensor für die Mehrfeld­messung Anwendung. Dabei werden nicht nur Autofokus- und Weißab­gleichdaten sondern auch Bildbe­standteile samt Vorder- und Hintergrund analysiert und so die optimalen Belich­tungswerte ermittelt. Bei dieser Echtzeit-Bildanalyse werden auch Parameter, wie z.B. Farben oder Bewegungen, erkannt und berück­sichtigt.

AF 645Z

Hochprä­zisions-AF-System
In der PENTAX 645Z befindet sich das SAFOX 11 Autofokus-Modul mit 27 Sensoren (davon 25 Kreuz­sensoren) für die Entfer­nungs­messung. Für die optimale Genau­igkeit bei F2,8 Objektiven verfügt das SAFOX 11 über drei Flux-Sensoren. Und um auch bei schlechten Licht­be­din­gungen einwandfreie Mess- ergebnisse sicher­zu­stellen, verfügt die Autofokus- messung über einen sehr großen Arbeits­bereich von –3 EV bis +18 EV.

Während der Live-View-Ansicht wird die Schärfe per Kontrast-Autofo­kus­messung ermittelt. Bei manueller Einstellung der Entfernung kann das Bild für eine genaue Einstellung bis zu 16-fach vergrößert werden. Fokus­peaking kann dabei individuell zugeschaltet werden.

3,2 Zoll Klapp-LCD-Monitor mit 1.037.000 Bildpunkten
Der Monitor nimmt bei der PENTAX 645Z eine besondere Stellung ein. Durch die neue Live- View-Funktion wird er sehr viel wichtiger als bei der kleinen Schwester, der PENTAX 645D. Zur optimalen Sicht­barkeit des Bildes wird bei dem AR-vergütetem (Anti-Reflex) Monitor die „Air Gapless-Technologie“ verwendet. Refle­xionen und Streuungen des Lichts werden weitest­gehend vermieden, und das Monitorbild ist brillant wie nie zuvor. Der Monitor mit einer Auflösung von 1.037.000 Bildpunkten ist zur besseren Handhabung der Kamera klappbar und erweitert den Einsatz­bereich deutlich.

Während die Live-View-Funktion benutzt wird, kann ein Raster einge­blendet werden, welches je nach Motiv helle oder dunkle Linien zeigt. Bei der Gestaltung des Monitors wurde besonderen Wert auf Stabilität gelegt. Die Scheibe besteht aus einer gehärteten und kratz­re­sis­tenten Oberfläche, welche einen punktuellen Druck bis zu 30 kg aushält.

Großer und heller optischer Trapez-Sucher
Der Blick durch den großen und hellen optischen Sucher lässt den Fotografen in sein Bildmotiv eintauchen. Mit einem Bildfeld von 98% und einer Wiedergabe von 0,85x (75 mm) hat der Fotograf einen besonders brillanten Blick auf sein Motiv. Die hellen und wechselbaren Suchermatt­scheiben sind eine weitere Unter­stützung für ein langes und ermüdungs­freies Arbeiten mit der Kamera.

Die flache Bauweise wird durch ein Trapez-Glasprisma erreicht. Zusammen mit einem Kepplerschen Teleskop-Typ-Sucher wird das unver­wech­selbare kompakte Aussehen der Kamera erreicht.

Full-HD Video­auf­nahmen in einer neuen Dimension
Der große Bildsensor ermöglicht eine Bildge­staltung mit bisher nicht gekannten Optionen zur kreativen Gestaltung. Vorder- und Hintergrund können betont werden, wie es bisher nicht möglich war. Videofilme werden in Full-HD Auflösung (1.920 x 1.080 bei einer Bildrate von 60i / 50i / 30 B/Sek. / 25 B/Sek. oder 24 B/Sek.) im H.264 Format aufge­nommen.

Neben dem einge­bauten Stereo­mi­krofon kann ein externes Mikrofon angeschlossen werden. Beide können manuell ausge­steuert werden. Weiterhin bietet die PENTAX 645Z die Option, Intervall-Videos in 4K-Auflösung (3.840 x 2.160) aufzu­nehmen. So können kurze Aufnah­me­se­quenzen von 2 Sekunden z.B. für Timelapse-Filme aufge­nommen werden.

Steuerung 645Z

Integration in den Workflow und Steuern per Smartphone
Die PENTAX 645Z ist mit einem dualen Kartenfach ausge­stattet. Dies gibt dem Fotografen die Freiheit, in einem der beiden Slots eine PENTAX FluCard zu verwenden. Mit dieser 16-GB Speicherkarte kann eine kabellose Verbindung zu einem Browser herge­stellt werden. Egal ob Computer, Smartphone oder Tablet, neben einer Übertragung des Livebildes werden so die Möglich­keiten gegeben, das AF-Feld zu bestimmen, Zeit und Blende zu verändern, auszulösen und das Bild nach der Aufnahme zu kontrol­lieren. Bilder können so auch kabellos auf den Rechner übertragen werden – nicht nur für Outdoor-Aufnahmen eine sinnvolle Hilfe.

Im Studio findet die als Sonder­zubehör erhältliche Image Trans­mitter 2 Software Anwendung, um die Kamera per Kabel zu steuern. So hat der Benutzer die volle Kontrolle über das Bild. Hier kann der Fotograf mit seinem Kunden schon das Bild am Rechner überprüfen und Korrekturen z.B. des Weißab­gleichs oder der Belich­tungszeit vornehmen, die Kamera auslösen und Bilder auf den Rechner übertragen.

Gehäuse 645Z

Präzi­si­ons­technik gebaut als Werkzeug für den rauen Fotogra­fen­alltag
Trotz aller Elektronik und filigranen Technik ist die PENTAX 645Z robust wie kaum eine andere Kamera. Das Aluminium-Druck­guss­gehäuse mit einer Magne­si­um­le­gierung ist sehr leicht und gleichermaßen sehr robust. Die Oberflächen der jeweiligen Displays sind aus speziell gehärtetem Glas gefertigt und sind besonders resistent gegen Kratzer.

Durch die 76 Dichtungen ist die Kamera staubdicht und wetterfest und erlaubt mit den passenden System­ob­jektiven die Nutzung unter Bedin­gungen, in denen die meisten Fotografen ihre Kamera besser in geschützten Behältern aufbe­wahren. Weiterhin ist sie kälte­be­ständig bei Tempe­raturen bis –10°C. Und wenn beim Objek­tiv­wechsel doch mal Staub auf den Sensor gelangen sollte, wird er mittels DRII-Technologie, durch Ultra­schall­schwin­gungen, zuver­lässig vom Sensor entfernt.

Das eingebaute Staubalarm­system warnt den Fotografen außerdem zuver­lässig und zeigt ihm genau die Position der Partikel auf dem Sensor an. Die Verschluss­einheit ist so ausgelegt, dass die ersten 100.000 Auslö­sungen ohne Nachjus­tieren durch den Service erfolgen können.

Kreativität wird gefördert
Das Bedien­konzept der PENTAX 645Z ist sehr intuitiv gestaltet. Viele Funktionen werden direkt durch spezielle Tasten gesteuert. So gilt die Konzen­tration der Arbeit und nicht der Bedienung der Kamera.

Durch verschiedene Indivi­du­al­funk­tionen hat die PENTAX 645Z ein hohes Kreativ­po­tenzial. Acht verschiedene Digital­filter (z.B. Schwarzweiß) für die Aufnahme und 19 Filter für die Bildbe­ar­beitung stehen zur Verfügung.

Mit der Custom Image-Funktion kann der Fotograf ähnlich den Vorgaben für den analogen Film eine bestimmte Farbcha­rak­te­ristik (z.B. Dia) für seine Bilder vorgeben. Elf Vorein­stel­lungen stehen hierfür zur Verfügung. HDR-Aufnah­me­funktion, Inter­vall­kom­po­sition oder Option für Mehrfach­be­lich­tungen runden die Kreativ­funk­tionen ab. Aber auch die Möglichkeit von Inter­vall­auf­nahmen bietet viele inter­essante Optionen. Hierfür können 2 bis 2.000 Bilder in Abständen von 2 Sekunden bis 24 Stunden programmiert werden.

Die wichtigsten Details auf einen Blick:
–  51,4 Megapixel Auflösung
–  Empfind­lichkeit bis zu ISO 204800
–  PRIME III Bildpro­zessor für eine schnelle Bildver­ar­beitung
–  Belich­tungs­messung per 86.000 Pixel RGB-Sensor und Echtzeit-Bildanalyse
–  SAFOX 11 Autofokus-Modul mit 27 Sensoren (davon 25 Kreuz­sensoren)
–  Live View-Funktion

Dichtungen 645Z

–  Klappbarer 3,2“ Monitor mit einer Auflösung von 1.037.000 Bildpunkten
–  Gehärtetes und kratz­festes Monit­orglas
–  Großer und heller optischer Sucher
–  Full-HD Video (1.920 x 1.080 bei 60i bzw. 30 B/Sek., im H.264 Format)
–  Internes Stereo­mi­krofon, externes Mikrofon kann angeschlossen werden. Beide können manuell ausge­steuert werden.
–  4K Intervall-Video-Shooting für Sequenzen à 2 Sekunden
–  Duales Kartenfach
–  Aluminium Druck­guss­gehäuse mit einer Magne­si­um­le­gierung
–  76 Dichtungen machen die Kamera staubdicht und wetterfest.
–  Verschluss­einheit für mindesten 100.000 Auslö­sungen
–  Staubalarm und DRII für sauberen Sensor
–  SD-Karten werden nach dem UHS-1 Standard beschrieben, USB3.0 Anschluss
–  Kabellose Steuerung und Bildüber­tragung per FluCard
–  Camera-Utility 5 Software für die Kamerafern­steuerung (optional erhältlich)
–  RAW-Entwicklung in der Kamera
–  Batte­rie­ka­pazität 650 Aufnahmen Unter­schiede:

Unter­schiede:

645Z 645D
Effektive Auflösung 51,4 MP 40 MP
Empfind­lichkeit ISO 100 – 204.800 ISO 200 – 1.600
Aufnah­me­format TIFF x ./.
Video x ./.
Monit­orgröße 3,2“ 3“
Monitor­auf­lösung 1.037.000 Dots / 3:2 921.000 Dots 4:3
Klapp­monitor x ./.
Fokus­sensoren (davon Kreuzsens.) 27 (25) 11 (9)
Arbeits­bereich Autofokus –3 bis +18 –1 bis + 16
Arbeits­bereich Belich­tungs­messung –1 bis +21 2 bis + 21
Serien­auf­nahmen 3 B/Sek. 1 B/Sek.
Verschluss Mind. 100.000 Aufn. Mind. 50.000 Aufn.
USB 3.0 2.0
Tethering x ./.

Die PENTAX 645D bleibt parallel zur PENTAX 645Z im Produkt­sor­timent.
 

Technische Daten 645Z
Typ Digitale Mittel­format-SLR-Kamera
Objek­tiv­an­schluss PENTAX 645AF2 Bajonet­t­an­schluss mit AF-Kupplung, Objek­tiv­kon­takten und Strom­kon­takten
Verwendbare Objektive 645AF2-, 645AF- und 645A-Objektive
Bildsensor CMOS Sensor mit Primär­farb­filter, Größe 43,8 x 32,8 mm)
Effektive Auflösung Ca. 51,4 Megapixel
Gesamt­auf­lösung Ca. 52,99 Megapixel
Staub­ent­fernung Bildsen­sor­rei­nigung durch Ultra­schall „DR II“ mit „Staubalarm­funktion“
Empfind­lichkeit ISO 100 bis ISO 204800 (LW-Schritte einstellbar auf 1 LW, 1/2 LW oder 1/3 LW)
Bildsta­bi­lisator Mit SR-System­ob­jektiven (Lens-Shift-Typ)
Speich­er­formate RAW (PEF/DNG), TIFF, JPEG (Exif 2.30), DCF2.0 kompatibel
Auflösung JPEG: L (51MP: 8.256 x 6.192), M (36MP: 6.912 x 5.184), S (21MP: 5.376 x 4.032), XS (3MP: 1.920 x 1.440); RAW: L (51MP: 8.256 x 6.192); TIFF: L (51MP: 8.256 x 6.192)
Quali­täts­stufen RAW (14 Bit): PEF, DNG; JPEG: ***(Optimal), ** (Besser), * (Gut), RAW + JPEG RAW gleich­zeitig möglich
Farbraum sRGB/AdobeRGB
Speicher­medien SD, SDHC*, SDXC* Speicherkarte, Eye-Fi Karte, FLUCARD *UHS-I kompatibel
Doppeltes Kartenfach Speichern nacheinander, Speichern auf beiden Karten, RAW/JPG separat, Kopieren von Bildern zwischen Karten möglich
Speicher­ordner Ordnername: Datum (100_1018, 101_1019…), Standard: PENTX oder ein vom Benutzer zugewiesener Name
Dateiname Standard: IMGP**** oder vom Benutzer zugewiesener Name; Datei-Nr.: fortlaufende Numme­rierung
Sucher Trapez­prisma mit Teleskop­sucher (Kepplerscher Bautyp)
Bildfeld Ca. 98 %
Sucherver­grö­ßerung Ca. 0,62 x (55 mm F2,8 bei unendlich), ca. 0,85 x (75 mm F2,8 bei unendlich)
Augen­abstand Ca. 21 mm (vom Sucherfester), ca. 24,1 mm (von Objek­tivmitte)
Dioptrien­ein­stellung Ca. –3,5 bis + 2,0 dpt
Mattscheibe Austauschbare „Natural-Bright-Matte” Mattscheibe
Live View Unter Nutzung des CMOS-Bildsensor
Fokussier-Methode Kontras­ter­kennungs-AF (Gesichts­er­kennung, Sch.rfenachführung, wählbare AF-Punkte, Spotmessung); Fokus­peaking: EIN/AUS
Bildansicht Bildfeld: ca. 100 %, vergrößerte Ansicht (2x, 4x, 8x, 12x, 16x), Gitter­ansicht (Gittertyp: 4x4-Gitter, Goldener Schnitt, Skala, Gitterfarbe: durch­scheinend schwarz, durch­scheinend weiß), Histogramm, Überbe­lich­tungs­warnung, automa­tische Drehung um 180°
LCD-Monitor Klappbarer TFT Farb-LCD-Monitor mit „Air-Gapless“-Technologie, und einer AR-beschichteten Scheibe aus vergütetem und kratz­festem Glas
Größe 3,2 Zoll
Dots Ca. 1.037.000 Dots
Anpassung Helligkeit, Sättigung und Farbe anpassbar
Weißab­gleichs­system Kombi­niertes System aus CMOS Bild- und Licht­quellen-Erken­nungs­sensoren
Weißab­gleich Auto, Multi Auto, Tageslicht, Schatten, Wolken, Leucht­stoff­röh­renlicht (D: Tageslicht, N:Tageslicht (W), W: kaltes Weiß, L: warmes Weiß), Glühlam­penlicht, Blitz, CTE, manueller WA (bis zu 3 Einstel­lungen speicherbar), Farbtem­pe­ra­turkonfi guration (bis zu 3 Einstel­lungen speicherbar), Kopieren der Weißab­gleichs­ein­stellung einer Aufnahme möglich.
Feinver­stellung Einstellbar in ±7 Stufen auf A-B-Achse oder G-M-Achse
Autofo­kus­system TTL: Phasen­ver­gleichs­au­tofokus
Fokus­system SAFOX 11, 27 AF-Sensoren (davon 25 Kreuz­sensoren, 3 Flux Sensoren)
Arbeits­bereich LW –3 bis 18 (ISO100, bei Normal­tem­peratur)
AF-Betriebsarten Einzel-AF (AF.S), konti­nu­ier­licher AF (AF.C), Fokus­betrieb individuell einstellbar
Fokusfeld– Wahlmög­lich­keiten: Spot, Auswahl, erwei­terter AF-Bereich (S, M, L), Zonenwahl, Auto (27 AF-Punkte)
Belich­tungs­steuerung TTL-Offen­blenden-Messung mit 86.000-Pixel-RGB-Sensor
Messme­thoden Mehrfeld­messung, mitten­betonte Messung oder Spotmessung
Arbeits­bereich für Belich­tungs­messung LW –1 bis 21 (ISO100 bei 55 mm / 2,8)
Belich­tungs­be­triebsarten Programm­au­tomatik, Empfind­lich­keits­vorwahl, Zeitvorwahl, Blenden­vorwahl, Zeit- und Blenden­vorwahl, Manuell, Langzeit, Blitz-X-Synch-Zeit, USER1, USER2, USER3
Belich­tungs­kor­rektur ±5 LW (1/3 LW oder 1/2 LW-Stufen wählbar)
Belich­tungs­speicher Per Tastendruck (3, 10 oder 30 Sek.) oder bei gedrückter Taste.
Belich­tungs­rei­hen­au­tomatik 2, 3 oder 5 Aufnahmen, verfügbar für Serien-, Selbst­auslöser- oder Fernbe­die­nungs­auf­nahmen
Verschluss Elektronisch gesteuerter vertikal ablau­fender Lamellen-Schlitz­ver­schluss
Verschluss­zeiten Auto: 1/4.000 bis 30 Sek., manuell: 1/4.000 bis 30 Sek. (1/3-LW-Stufen oder 1/2-LW-Stufen), Langzeit-Einstellung, Blitz­syn­chronzeit 1/125 Sek.
Kamera­s­teuerung Kabellos: Pentax-FluCard. 16 GB Speicherkarte stellt kabellose Verbindung zwischen Kamera und Browser­fenster eines Smart­phones, Tablets oder Rechner her. Live-View, Einstellung verschiedener Aufnah­me­pa­rameter, Auslösung, Bildansicht und Bildüber­tragung ist so möglich
Kabel­ver­bindung Die optional erhältliche Image-Trans­mitter-Software ermöglicht die Fernsteuerung direkt vom Computer, mit Livebild und Bildüber­tragung
Aufnah­mearten Moduswahl Fotos: Einzelbild, Serien­auf­nahmen (H, L), Selbst­auslöser (12 Sek., 2 Sek.), Fernbe­dienung (sofort, 3 Sek., fortlaufend), Mehrfach­be­lichtung (verfügbar mit Serien-, Selbst­auslöser oder Fernbe­die­nungs­auf­nahmen), Inter­vall­auf­nahmen, Inter­vall­kom­po­sitvideo: Fernbe­dienung, Inter­vallvideo
Spiegel­vor­aus­lösung Verfügbar mit Serien-, Selbst­auslöser-, Fernbe­dienungs- und Mehrfach­be­lich­tungs­auf­nahmen
Serien­auf­nahmen Max. ca. 3 B/Sek., JPEG (L:*** bei Serien­auf­nahmen H): bis ca. 30 Bilder, RAW: bis ca. 10 Bilder, TIFF bis ca. 12 Bilder; Max. ca. 4,5 B/Sek. JPEG (L :*** bei Serien­auf­nahmen L): bis ca. 300 Bilder, RAW: bis ca. 25 Bilder, TIFF: bis ca. 15 Bilder (*Wenn die Empfind­lichkeit auf ISO 100 einge­stellt ist.)
Mehrfach­be­lichtung Kompo­sit­bildmodus: Hinzufügen, Durch­schnitt, Hell. Anzahl Aufnahmen: 2 bis 2.000 Bilder
Inter­vall­auf­nahmen Fotos: Intervall: 2 Sek. bis 24 Std., Anzahl Aufnahmen: 2 bis 2.000, Start­in­tervall: Sofort, Zeitpro­gram­mierung. Video: Auflösung: 4K (2 Sek), Full HD, HD; Aufzeich­nungszeit: 14 Sek. bis 99 Std. Intervalle 2 Sek. bis 11 Std. Startzeit: Sofort, Zeitpro­gram­mierung
Aufnahme-Einstel­lungen Benut­zer­de­fi­niertes Bild: Leuchtend, Natürlich, Porträt, Landschaft, Lebendig, Strahlende Farbe, Gedeckt, Bleich­filter, Umkehrfilm, Monochrom, Cross­ent­wicklung, Cross­ent­wicklung Zufall, Vorein­stellung 1–3, Favorit 1–3
Rausch­re­du­zierung Rausch­re­du­zierung bei langer Verschlusszeit, Rausch­re­du­zierung bei hohem ISO-Wert
Dynamik-Bereichs­ein­stel­lungen Spitz­licht­kor­rektur, Schat­ten­kor­rektur
Objek­tiv­feh­ler­kor­rektur Verzer­rungs­kor­rektur, Korrektur der lateralen chroma­tischen Aberration (Farbquer­fehler), Vignet­tierung, Diffrak­ti­ons­kor­rektur
HDR-Aufnahme Auto, Typ 1, Typ 2, Typ 3, Belich­tungs­rei­henwert einstellbar, Auto Align (automa­tische Bildaus­schnitts­kor­rektur)
Elektro­nische Wasserwaage Anzeige im Sucher und auf dem LCD-Feld (nur horizontal); Anzeige am LCD-Monitor (horizontal und vertikal)
Video Datei­formate: MPEG-4 AVC/H.264 (MOV) *Motion JPEG (AVI) für Inter­vall­vi­deo­auf­zeichnung
Auflösung Full HD (1.920 x 1.080, 60i/50i/30p/25p/24p), HD (1.280 x 720, 60p/50p/30p/25p/24p)
Ton Eingebaute Stereo­mi­krofone, externer Mikro­fon­an­schluss für Stereo­auf­nahmen, Aufnah­melaut­stärke einstellbar.
Aufnah­mezeit Bis 25 Minuten, stoppt automatisch, wenn die Innen­tem­peratur der Kamera zu hoch wird.
Benut­zer­de­fi­niertes Bild Leuchtend, Natürlich, Porträt, Landschaft, Lebendig, Strahlende Farbe, Gedeckt, Bleich­filter, Umkehrfilm, Monochrom, Cross­ent­wicklung, Cross­ent­wicklung Zufall, Vorein­stellung 1–3, Favorit 1–3
HDR (* nur für Inter­vallvideo verfügbar) Auto, Typ 1, Typ 2, Typ 3, Belich­tungs­rei­henwert einstellbar
Wieder­ga­be­ansicht Einzel­bild­anzeige, Mehrbild­anzeige (6, 12, 20, 35, 80 Miniaturen), Bildver­grö­ßerung (bis zu 16-fach, 1x Anzeige und Schnellzoom verfügbar), automa­tische, Bilddrehung, Histogramm (Y Histogramm, RGB-Histogramm), Überbe­lich­tungs­warnung, Automa­tische Bilddrehung, Detail-Anzeige, Copyright-Infor­mation (Fotograf, Copyright-Halter), Ordner-Anzeige, Kalender, Filmstrei­fen­anzeige, Diashow, GPS Daten (Breite Länge, Höhe, koordi­nierte Weltzeit (UTC))
Löschen Einzelbild, Alle Bilder, Wählen & Löschen, Ordner, Schnellan­sichtsbild
Digital­filter Basis­pa­rameter-Anpassung, Farbex­traktion, Spiel­zeug­kamera, Retro, Hoher Kontrast, Schat­tierung, Farbumkehr, Hochkontrast-Farbex­traktion, Hochkontrast SW, Dynami­ker­wei­terung, Skizze, Wasser­farben, Pastell, Poste­ri­sation, Miniatur, Weich­zeichnung, funkelnde Sterne, Fish-eye, Slim
RAW-Entwicklung Entwick­lungs­op­tionen: Einzel­bild­auswahl, Mehrbild­auswahl, Ordner­auswahl. Entwick­lungs­pa­rameter: Datei­format (JPEG/TIFF), Seiten­ver­hältnis, JPEG-Auflösung, JPEGQualität, Farbraum, Verzer­rungs­kor­rektur, Korrektur der lateralen chroma­tischen Abberation (Farbquer­fehler), Vignet­tierung, Diffrak­ti­ons­kor­rektur, Farbsaum­kor­rektur, Weißab­gleich, benut­zer­de­fi­niertes Bild, Digital­filter, HDR, Empfind­lichkeit, Rausch­re­du­zierung bei hohen ISO, Schat­ten­kor­rektur
Bearbei­tungs­funk­tionen Moiré-Farbkor­rektur, Größe ändern, Zuschneiden (Seiten­ver­hältnis änderbar und Neigung korri­gierbar), Video­be­ar­beitung (Teilung einer Videodatei und Löschen unerwünschter Abschnitte), Aufnahme eines JPEG-Fotos von einem Video, Speichern von RAW-Daten, Bildko­pieren, Eye-Fi-Bildüber­tragung
Indivi­duelle Anpassung USER Modi: 3 indivi­duelle Einstel­lungen speicherbar
Benut­zer­funk­tionen 29 Funktionen
Modus­speicher 11 Funktionen
Tasten­an­passung Einstellrad-Program­mierung: RAW/Fx Taste: Ein-Druck-Datei­format, Optische Vorschau, Digitale Vorschau; AF Taste: AF1 aktivieren, AF2 aktivieren, AF beenden; Vorschau-Wählrad: Optische Vorschau, digitale Vorschau; Beleuch­tungstaste: LCD-Feldbe­leuchtung, Model­lierblitz, Testblitz; Einstellräder (vorne/hinten): program­mierbar für jede Belich­tungsart. Kontr. Bed. Elemente Typ1: Einstellräder (vorne/hinten), LW-Belich­tungs­kor­rek­turtaste, ISO-Taste, AE Speichertaste, Grüne Taste, Belich­tungs­rei­hentaste, AF-Feld-Taste Typ2: Einstellräder (vorne/hinten), LW-Belich­tungs­kor­rek­turtaste, ISO-Taste, AE-Speichertaste, Grüne Taste, Belich­tungs­rei­hentaste, AF-Feld-Taste, Vierwe­ge­regler, AF-Punkt-Verstelltaste, OK Taste, AF Taste, RAW/Fx Taste
Textgröße Normal, Groß
Weltzeit Weltzeit­ein­stel­lungen für 75 Städte (28 Zeitzonen)
Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Portu­giesisch, Italienisch, Nieder­ländisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Polnisch, Tsche­chisch, Ungarisch, Türkisch, Griechisch, Russisch, Koreanisch, tradi­tio­nelles Chinesisch, verein­fachtes Chinesisch, Japanisch
AF-Feinver­stellung ±10 Stufen, Anpassung für alle oder einzelne Objektive (bis zu 20 speicherbar)
Copyright-Infor­mation Name des „Fotografen“ und „Copyright-Halters“ werden in die Bilddatei aufge­nommen. Historie lässt sich mit mitge­lie­ferter Software prüfen.
Energie­ver­sorgung Wieder­auf­ladbarer Li-Ionen-Akku D-LI90
Netzgerät Netzge­räteset K-AC132 (Sonder­zubehör)
Batte­rie­le­bensdauer Anzahl möglicher Aufnahmen: ca. 650; Wieder­ga­bezeit: ca. 400 Min. (* Getestet gemäß CIPA-Standard mit einem voll geladenem Lit-Ionen-Akku bei einer Temperatur von 23 °C. Die tatsäch­lichen Ergebnisse können je nach Aufnah­me­be­din­gungen abweichen.)
Schnitt­stellen USB 3.0 (Mikro B), Anschluss für externe Strom­ver­sorgung, Kabel­aus­lö­ser­an­schluss, X-Synch-Buchse, HDMI-Ausgang (Typ D), Stereo­mi­kro­fon­eingang
USB-Anschluss MSC/PTP
Abmes­sungen Ca. 156 mm (B) x 117 mm (H) x 123 mm (T) (ohne vorstehende Teile)
Gewicht Ca. 1.550 g (einschließlich system­kon­former Batterie und einer SD-Speicherkarte); 1.470 g (nur Gehäuse)