Autor: Marc Peschke

Face the Camera: Das Lächeln des Robert Lebeck

Vor rund zwei Jahren ist der große Fotojour­nalist Robert Lebeck gestorben. Nun ist mit „Face the Camera“ ein Buch erschienen, das die eindrucks­vollsten Porträts des Fotografen aus den 50er, 60er und 70er Jahren noch einmal Revue passieren lässt. Robert Lebeck selbst hatte die Auswahl der jetzt veröf­fent­lichten Werke noch zu Lebzeiten begonnen.

Mehr

Fotos, im Sommer neu ausge­stellt

Nicht nur wenn es regnet oder die Hitze bleiern über dem Land liegt: Im Sommer zeigen wieder viele Ausstel­lungen aktuelle und histo­rische Fotografien. Diesmal geht es nach Berlin, Hamburg und in die Schweiz nach Winterthur.

Mehr

Wo ist das, wie sieht es da aus? – Der Fotograf Heinrich Völkel im Interview

Der 1974 in Moskau geborene Fotograf Heinrich Völkel hat immer wieder in vom Krieg gezeich­neten Städten fotogra­fiert. Die Eigen­schaft der Menschen, sich auf widrige Umstände einzu­stellen, ist ein von ihm an vielen Orten darge­stelltes Phänomen. Marc Peschke sprach für photoscala mit dem von der Berliner Agentur Ostkreuz vertre­tenen Fotografen, der in den neunziger Jahren am Lette-Verein in Berlin Fotografie studiert hat.

Mehr

Da kann ich ja gar nicht hingucken, alles flirrt! – Sabine Wild im Interview

Sabine Wild, 1962 in Italien geboren und heute in Berlin lebend, ist eine der bekann­testen deutschen Fotokünst­le­rinnen. Vor allem auch durch ihre Zusam­men­arbeit mit der Editi­ons­ga­lerie LUMAS ist ihr Werk ebenfalls im Ausland populär geworden. Über ihre Arbeiten sagt sie: „Durch das Aufbrechen des abbil­dungs­ge­treuen Charakters der Fotografie verlege ich den Wahrneh­mungs­vorgang in das subjektive Erleben des Betrachters.“ Die Künst­lerin sprach mit photoscala über Ihre Arbeit und was sie so sehr an Megacities reizt.

Mehr

Translate