Kunst ist, wenn man's nicht kann, denn wenn man's kann, ist's keine Kunst.

— Johann Nepomuk Nestroy

Am 29.6.

  • 1844: William Henry Fox Talbot veröffentlicht „The Pencil of Nature“, das erste Buch mit Fotografien

BENUTZERANMELDUNG

EOS 5D Mark III von Canon (aktualisiert)

Foto der EOS 5D Mk III von CanonCanon stellt heute mit der EOS 5D Mark III eine Spiegelreflexkamera im Kleinbildformat vor, die das Erfolgsmodell EOS 5D in dritter Generation fortführt. Wesentliche Neuerungen sind der 22-Megapixel-Sensor, der Autofokus mit 61 Messfeldern, ein erweiterter Empfindlichkeitsbereich bis ISO 102.400 und funkgesteuertes Drahtlos-Blitzen:

 
 
 
 
 

Foto der EOS 5D Mk III von Canon

EOS 5D Mark III mit Handgriff BG-E11

Die Geschichte der EOS 5D im Überblick:

  EOS 5D EOS 5D Mk II EOS 5D Mk III
Sensor CMOS-Sensor, 24x36 mm,
12,8 Megapixel
CMOS-Sensor, 24x36 mm,
21,1 Megapixel
CMOS-Sensor, 24x36 mm,
22,3 Megapixel
Empfindlichkeit ISO 100-1600
(erweitert ISO 50-3200)
ISO 100-6400
(erweitert bis ISO 25.600)
ISO 100-25.600
(erweitert bis ISO 102.400)
Autofokus 9 AF-Messfelder 9 AF-Messfelder 61 AF-Messfelder
Serienbilder 3 B/s 3,9 B/s 6 B/s
Filme - Full HD 1920x1080 Full HD 1920x1080
Bildfeldabdeckung des Suchers 96 % 98 % 100 %
Drahtlos-Blitzen lichtgesteuert lichtgesteuert lichtgesteuert, funkgesteuert
Gehäuse Magnesiumlegierung abgedichtet, Magnesiumlegierung abgedichtet, Magnesiumlegierung
Vorstellung am 23.8.2005 17.9.2008 2.3.2012
UVP bei Vorstellung 3399 Euro 2499 Euro 3299 Euro

 

Foto der EOS 5D Mk III von Canon
 
 
Foto der Rückseite der EOS 5D Mk III von Canon

 
Die neueste Inkarnation der EOS 5D bietet damit im Vergleich mit der Mark-II-Variante von allem ein wenig mehr, doch ob das reicht? Die härteste Konkurrentin der EOS 5D Mk III ist sicherlich Nikons D800 – die beiden stellen sich im Vergleich so dar:

  EOS 5D Mk III D800
Sensor CMOS-Sensor, 24x36 mm,
22,3 Megapixel
CMOS-Sensor, 24x36 mm,
36 Megapixel
Empfindlichkeit ISO 100-25.600
(erweitert bis ISO 102.400)
ISO 100-6400
(erweitert 50-25.600)
Autofokus 61 Messfelder 51 Messfelder
Serienbilder 6 B/s 4 B/s
Filme Full HD 1920x1080 Full HD 1920x1080
Bildfeldabdeckung des Suchers 100 % 100 %
Gehäuse abgedichtet, Magnesiumlegierung abgedichtet, Magnesiumlegierung
Vorstellung am 2.3.2012 7.2.2012
UVP bei Vorstellung 3299 Euro 2899 Euro

 
Bei Canon Australien sind Beispielaufnahmen, gemacht mit der EOS 5D Mk III, zu sehen: Sample Images.
 
 
Die Meldung von Canon Deutschland:

Foto der EOS 5D Mk III von Canon

Canon EOS 5D Mark III: Kreativität neu definiert

KREFELD, 2. März 2012. Mit der neuen EOS 5D Mark III stellt Canon das jüngste Mitglied seiner weltweit anerkannten EOS DSLR Reihe vor. Basierend auf der Leistungsstärke der legendären EOS 5D Mark II beeindruckt die neue 22,3 Megapixel Vollformatkamera mit erhöhter Geschwindigkeit, gesteigerter Auflösung und Prozessorleistung, sowie vielen Kreativ-Optionen für Fotos und Full-HD-Videos. Die Kamera ist ab Ende März zum Preis von 3299* Euro im Fachhandel erhältlich.

Der Evolutionsschritt in der EOS 5D Serie
Die Resonanz von Fotografen aus aller Welt brachte viele entscheidende Hinweise für die Entwicklung der neuen EOS 5D Mark III: Die Kamera zeigt eine gesteigerte Leistung in nahezu jedem Bereich. Der neue Vollformatsensor bietet die ideale Balance aus 22,3 Megapixeln Auflösung für Fotos mit schnellen Reihenaufnahmen von bis zu sechs Bildern pro Sekunde und Full-HD-Videos mit kreativem Spielraum. Das 61-Punkt AF-System und die Belichtungsmessung über 63 Zonen ermöglichen eine Bildqualität auf höchstem Niveau und einen Spitzenlevel an Geschwindigkeit, Flexibilität und Präzision. Die mit neuester DIGIC 5+ Prozessortechnologie ausgestattete EOS 5D Mark III setzt mit innovativen Videofunktionen, exzellenter Bildqualität und umfassender Audiosteuerung einen neuen Standard bei den kreativen Möglichkeiten für Fotografen und auch Hobbyfilmer.

Mit der EOS 5D Mark III wird ein bedeutender Evolutionsschritt in der EOS 5D Serie vollzogen. Sie ist eine außergewöhnliche Kamera, deren Entwicklungsschritte auf der Resonanz einer leidenschaftlichen Foto-Community gründen. Das Ergebnis ist eine optimierte Leistung in allen Bereichen. Die Kamera wird nahezu jeder kreativen Herausforderung gerecht: Sie ist schnell, hat ein hervorragendes Ansprechverhalten und Funktionen, die zu allen Anforderungen, von der Studio-Fotografie bis zur kreativen Videogestaltung, passen und Ergebnisse auf höchstem Niveau liefern.

Optimierte Leistung
Die umfangreichen, technologischen Weiterentwicklungen machen die EOS 5D Mark III zur Empfehlung für die wachsende Zahl an Fotografen, die für Bilder und auch Movies eine hochwertige Kamera benötigen. In der Kamera sind viele Funktionen aus der revolutionären Canon Profi-Kamera EOS-1D X integriert, die außergewöhnliche Leistung, Flexibilität, Anwenderkomfort und Zuverlässigkeit ermöglichen.

Der neu entwickelte 22,3 Megapixel Vollformat-CMOS-Sensor sorgt für eine immense Auflösung und feinste Detailzeichnung – beste Voraussetzungen also für viele Motive, von Landschaftsaufnahmen bis zu Porträts. Die schnelle Reihenaufnahmefunktion bietet ausgedehnte kreative Möglichkeiten. Die hohe Auslesegeschwindigkeit über acht Kanäle ist die Basis für schnelle Bildfolgen mit bis zu sechs Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung, entweder von bis zu 18 RAW oder über 16.000 JPEG-Aufnahmen (bei Verwendung einer UDMA 7 kompatiblen Speicherkarte), ohne dass weiteres Zubehör notwendig ist. Die innovative Sensorarchitektur bringt einen riesigen ISO-Bereich von 100 bis 25.6000, erweiterbar auf bis zu ISO 102.4000 – damit ist auch bei extrem wenig Umgebungslicht eine exzellente, detailreiche und rauscharme Bildqualität gewährleistet.

Die EOS 5D Mark III arbeitet mit demselben 61-Punkt Weitbereich-Autofokussystem, das auch in dem Flaggschiff der EOS Reihe, der EOS-1D X, integriert ist und für exzellentes Ansprechverhalten, Präzision und Geschwindigkeit steht. Es ist eines der derzeit leistungsfähigsten AF-Systeme und arbeitet mit 41 Kreuzsensoren und fünf Doppel-Kreuzsensoren, die eine präzise Schärfe von Rand zu Rand liefern. Die konfigurierbaren AF-Voreinstellungen die erstmals in der EOS-1D X vorgestellt wurden sind für besonders anspruchsvolle Motive ausgelegt und sorgen für außergewöhnliche Zuverlässigkeit bei traditionell schwierigen Aufnahmesituationen, geben aber auch eine zusätzliche Sicherheit in Situationen, in denen die Motivbewegung nicht vorhersehbar ist.

Foto der Oberseite der EOS 5D Mk III von Canon

Für präzise belichtete Aufnahmen sorgt das anerkannte Canon iFCL Messsystem mit Dual-Layer-Sensor über 63 Zonen, die mit allen AF-Punkten verbunden sind. Das Belichtungs-Messsystem nutzt die Farb- und Helligkeitsinformationen, die vom Sensor gemessen und von den Fokus-Messfeldern übermittelt werden. Im Ergebnis entstehen hervorragend belichtete Aufnahmen mit präzisen Hauttönen und von exzellenter Qualität in den unterschiedlichsten Aufnahmesituationen.

Kreative Leistung ohne Kompromisse
In der EOS 5D Mark III ist der neueste DIGIC 5+ Prozessor integriert, der eine Reihe neuer Funktionen bei konstant guter Kameraleistung liefert. Die 14-Bit-A/D-Wandlung sorgt für höchste Präzision bei der Farbwiedergabe und feinste Farbtonabstufungen. Ein in der Kamera integrierter HDR Aufnahmemodus kombiniert aus drei Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungseinstellungen ein Bild mit extrem hohen Dynamikumfang und ermöglicht das Tone-Mapping aus einer von fünf Voreinstellungen. So werden auch sehr kontrastreiche Motive besonders detailreich abgebildet. Die in der Kamera integrierte RAW-Verarbeitung mit verschiedenen Bearbeitungsoptionen ermöglicht die umgehende Bildbearbeitung noch während des Foto-Shootings.

Die erhöhte Leistung des DIGIC 5+ Hochleistungs-Prozessors in der EOS 5D Mark III macht eine noch komplexere Datenverarbeitung für eine gesteigerte Bildqualität möglich, sowie die Integration neuer Merkmale wie Vignettierungskorrektur, Korrekturen von chromatischen Aberrationen (lateral und axial) und eine effiziente Rauschreduzierung. Die Kamera-Leistung bleibt dabei in allen Situationen erhalten. Über eine spezielle Taste steht eine Bildbewertungs-Funktion zur Verfügung. Ideal für das Organisieren der Aufnahmen zur späteren Bildbearbeitung.

Die neue Creative Foto-Taste sorgt für puren Komfort: Über sie können Picture Styles ausgewählt, Mehrfachbelichtungen ausgelöst oder HDR Aufnahmen erstellt werden. Für die Wiedergabe ermöglicht diese Taste eine vergleichende Bildansicht, indem zwei Bilder für die optimierte Betrachtung, Vergrößerung und Beurteilung von unterschiedlich belichteten Aufnahmen parallel nebeneinander gestellt werden können.

In diskreten Aufnahmesituationen, beispielsweise auf einer Hochzeit, möchte ein Fotograf nicht wahrgenommen werden. Die EOS 5D Mark III verfügt über einen neuen Silent Aufnahmemodus, indem der Geräuschpegel von Verschluss und Spiegelschlag extrem reduziert ist und deshalb besonders leise aus dem Hintergrund fotografiert werden kann. Ebenso gibt es einen Silent Reihenaufnahmemodus, in dem man schnelle Motive festhalten kann, ohne Aufmerksamkeit zu erregen.

EOS Movie – die nächste Generation
Die EOS 5D Mark III steht ganz in der bewährten Tradition der EOS 5D Mark II. Eine Reihe von Optimierungen basieren auf dem Feedback der Fotografen. Neben der bei Film-Profis so beliebten Steuerung der Schärfentiefe, überzeugt die exzellente Kombination aus neuem Vollformatsensor und DIGIC 5+ Prozessor mit seiner immensen Verarbeitungsleistung. Davon profitiert die Videoqualität entscheidend: Moiré-Effekte, Falschfarben und andere Artefakte konnten minimiert werden. Für hohen Komfort beim Filmen sorgt eine Taste, über die es sofort vom Foto- in den Videomodus geht und eine Start-/Stopp-Taste, mit der die Videoaufzeichnung direkt aktiviert wird.

Zu den weiteren Moviefunktionen gehört einerseits die manuelle Belichtungssteuerung und Optionen für die Videokomprimierung, wie Intraframe (ALL-I) und Interframe (IPB). Diverse Bildraten zwischen 24 und 60 Bildern pro Sekunde und ein SMPTE Timecode unterstützen den flexiblen Einsatz und die bequeme Integration der Kamera in Multi-Kamera-Konstellationen. Die Tonkontrolle und Tonsteuerung ist über den Quick Control Bildschirm der Kamera möglich, zusätzlich gibt es für die Tonkontrolle einen Kopfhörereingang. Dank der Leistung des DIGIC 5+ Prozessors ist es möglich, die aufgezeichneten Videos ganz bequem in der Kamera zuzuschneiden.

Foto der EOS 5D Mk III von Canon

Profigerechte Konstruktion, hoher Komfort
Die EOS 5D Mark III verbindet hohen Anwenderkomfort mit einer ausgesprochen robusten und doch leichten Konstruktion. Die vor Staub und Feuchtigkeit schützende Gehäusekonstruktion besteht aus einer Magnesiumlegierung, die auf einem robusten Stahl-Grundgehäuse aufgebracht ist. Die Gehäuseelemente sind überlappend gearbeitet, alle Nähte, Tasten und Wählräder sind mit einer witterungsbeständigen Abdichtung überzogen. Für professionelle Einsatzmöglichkeiten wurde der Verschlussmechanismus optimiert und ist nun für rund 150.000 Verschlusszyklen ausgelegt. Auch der Sucher wurde perfektioniert. Er weist dasselbe 100 % Gesichtsfeld wie die EOS 7D auf, Gitternetzlinien sind bei Bedarf auf der LCD-Mattscheibe einblendbar.

Die EOS 5D Mark III hat rückseitig ein 8,11 Zentimert (3,2 Zoll) großes Clear View LCD II, das dem Display der EOS-1D X entspricht. Die Auflösung von 1,04 Millionen Bildpunkten bietet beste Voraussetzungen zur Bildansicht, Bildkontrolle und Schärfeprüfung. Die auf dem LCD lückenlos aufgebrachte Schutzglasoberfläche ist zudem mit einer anti-reflektierenden Beschichtung versehen und reduziert störende Lichtbrechungen und Reflexionen, der Monitor selbst ist dadurch staub- und kratzerunempfindlich. Weitere Merkmale der Kamera sind ein Kopfhörereingang und ein arretierbares Modus-Wählrad. Die Aufzeichnung kann über UDMA 7 kompatible CF- und über SD-Speicherkarten (SD, SDHC, SDXC und SD Eye-Fi) erfolgen – für beide Medien stehen Kartenslots bereit. Die Aufzeichnung ist parallel auf beiden möglich oder nacheinander, wenn die Kapazität des einen Mediums erschöpft ist. Ebenso ist auch das Kopieren von einer auf die andere Speicherkarte möglich.

Digital Lens Optimizer – neu im Softwarepaket Digital Photo Professional v3.11
Im Lieferumfang der EOS 5D Mark III befindet sich die neueste Software-Version von Digital Photo Professional (DPP). Die kostenfreie Software ermöglicht die schnelle, hoch qualitative Verarbeitung von RAW-Aufnahmen. Neu bei DPP v3.11 ist der Digital Lens Optimizer – ein revolutionäres, neues Tool für eine drastisch gesteigerte Optimierung der Bildauflösung.

Digital Lens Optimizer (DLO) imitiert präzise die Leistung eines Objektivs. Eine Reihe von komplexen mathematischen Funktionen repliziert exakt jeden Punkt des Lichtverlaufs durch das optische System. Anhand dieser Informationen korrigiert DLO eine Reihe von typischen chromatischen Aberrationen und Detailverluste, die durch den Tiefpassfilter bedingt sind. Bei jeder Aufnahme wird eine Umkehrfunktion angewendet, die die Aufnahme für das menschliche Auge realistischer erscheinen lässt. So entstehen außergewöhnlich detailreiche, hochwertige Bilder mit handhabbarem Datenvolumen – und ein Maximum an Bildqualität und größerer Flexibilität.

EOS System – Kompatibilitäts-Komponenten
Als Teil des EOS System, ist die EOS 5D Mark III kompatibel mit über 60 EF Objektiven, inklusive des neuen professionellen Canon Objektivs, EF 24-70mm 1:2,8L II USM. Zeitgleich mit der Kamera stellt Canon neues Zubehör für erweiterte kreative Möglichkeiten vor. Beispielsweise das Speedlite 600EX-RT – ein TTL Hochleistungsblitzgerät mit Funksteuerung. Der neue Akkugriff BG-E11 bietet größere Flexibilität beim Einsatz und verdoppelt die Akkuleistung der Kamera.

Verfügbar im Handel ab Ende März 2012:
EOS 5D Mark III für 3299* Euro

*UVP inkl. MwSt. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.
Stand: März 2012.

 

(thoMas)
 

Nachtrag (2.3.2012; 7:00 Uhr): Oben weitere Produktabbildungen und im Folgenden die Technischen Daten eingefügt.
 

Technische Daten EOS 5D Mark III
BILDSENSOR
Typ CMOS-Sensor (36 x 24 mm)
Pixel effektiv ca. 22,3 MP
Pixel gesamt ca. 23,4 MP
Seitenverhältnis 3:2
Tiefpassfilter Integriert, feststehend, fluorbeschichtet
Sensorreinigung EOS Integrated Cleaning System
Farbfilter RGB-Primärfarben
BILDPROZESSOR
Typ DIGIC 5+ Prozessor
OBJEKTIV
Objektivanschluss EF-Objektive (ausgenommen EF-S-Objektive)
Brennweite abhängig vom EF-Objektiv; kein Brennweitenfaktor, da Vollformatsensor
SCHARFEINSTELLUNG
Typ TTL-CT-SIR mit speziellem CMOS-Sensor
AF-Messfelder 61-Punkt-Messfelder / 41 1:4 Kreuzsensoren inkl. 5 Doppelkreuzsensoren bei 1:2,8. Die Anzahl der Kreuzsensoren ist abhängig vom Objektiv.
AF-Arbeitsbereich LW -2 bis 18 (bei 23 °C und ISO 100)
AF-Funktionen AI Focus; One Shot; AI Servo
AF-Messfeldwahl Automatisch: 61-Punkt-AF; manuell: Einzelfeld-AF (61, 41 nur Kreuztyp, 15 oder 9 Messfelder wählbar); manuell: Spot-AF; manuell: AF-Messfelderweiterung 4 Punkte (oben, unten, links, rechts); manuell: AF-Messfelderweiterung umliegende 8 Punkte; manuell: Bereich-AF; AF-Messfelder lassen sich separat für Hochformat- und Querformataufnahmen auswählen
Messfeldanzeige Einblendung im Sucher, auf der oberen LCD-Anzeige und dem Quick-Control-Bildschirm
AF-Speicherung durch Drücken des Auslösers bis zur Hälfte im AF-Modus One Shot oder Drücken der Taste AF-ON.
AF-Hilfslicht über spezielles Speedlite (optional erhältlich)
Manueller Fokus über Objektiv einstellbar, Standardeinstellung im Livebild-Modus
AF-Mikroeinstellung AF-Menü. +/- 20 Stufen (Weitwinkel- und Telekonverter-Einstellung für Zooms). Abstimmung bei allen Objektiven um denselben Wert.; individuelle Abstimmung für bis zu 40 Objektive; Speicherung der Abstimmungen für jedes Objektiv nach Seriennummer
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Messverfahren TTL-Offenblendmessung mit 63 Dual-Layer-Messsektoren; (1) Mehrfeldmessung (mit beliebigem AF-Messfeld verknüpfbar); (2) Selektivmessung in Suchermitte (ca. 6,2 % des Gesichtsfeldes); (3) Spotmessung in Suchermitte (ca. 1,5 % des Gesichtsfeldes); (4) Mittenbetonte Integralmessung
Messbereich LW 1 - 20 (bei 23 °C mit Objektiv 50mm 1:1,4; ISO 100)
Messwertspeicherung automatisch: in One Shot AF mit Mehrfeldmessung nach Abschluss der Entfernungseinstellung; manuell: über die Speichertaste in allen Modi der Kreativprogramme
Belichtungskorrektur ±5 Blenden in halben oder Drittelstufen (kombinierbar mit AEB)
Belichtungsreihen (AEB) 2, 3, 5 oder 7 Aufnahmen; ± 3 Blenden in halben oder Drittelstufen
ISO-Empfindlichkeit* Auto (100-12.800), 100-25.600 (in Drittelstufen oder ganzen Stufen). ISO kann erweitert werden auf L: 50, H1 51.200, H2 102.400
VERSCHLUSS
Typ elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss
Verschlusszeiten 30-1/8.000 s (halbe oder Drittelstufen), B (verfügbarer Bereich hängt vom jeweiligen Aufnahmemodus ab)
WEISSABGLEICH
Typ automatischer Weißabgleich über Bildsensor
Einstellungen Automatik, Tageslicht, Schatten, Bewölkt, Kunstlicht, weißes Fluoreszenzlicht, Blitz, Custom, Farbtemperatur.
Weißabgleichkorrektur 1. Blau/Bernstein ±9; 2. Magenta/Grün ±9.
Benutzerdefinierter Weißabgleich ja, 1 Einstellung kann gespeichert werden
Weißabgleichreihen ±3 Stufen in ganzen Stufen; 3 Aufnahmen pro Auslösung. Methode Blau/Bernstein oder Magenta/Grün.
SUCHER
Typ Dachkantprisma
Gesichtsfeld (vertikal/horizontal) ca. 100%
Vergrößerung ca. 0,71fach
Austrittspupille ca. 21 mm (ab Okularmitte)
Dioptrienausgleich -3 bis +1 dpt
Einstellscheibe feststehend (hintergrundbeleuchtetes LCD)
Spiegel Teilverspiegelter Schnellrücklaufspiegel (Durchlässigkeit: Reflexion 40:60, keine Vignettierung selbst mit EF 600mm 1:4)
Sucheranzeige AF-Daten: AF-Messpunkte, Schärfenindikator, AF-Statusanzeige; Belichtungsdaten: Verschlusszeit, Blende, ISO-Empfindlichkeit (wird immer angezeigt), Belichtungsspeicherung, Belichtung, Fehlbelichtungswarnung; Blitzdaten: Blitzbereitschaft, Blitzbelichtungskorrektur, Kurzzeitsynchronisation, FE-Blitzspeicherung, Rote-Augen-Korrektur; Bilddaten: Tonwert Priorität (D+), Pufferspeicher (zweistellige Anzeige), Speicherkartendaten, Batterie-Prüfung; Kompositionsdaten: Gitternetz, elektronische Wasserwaage, Warnsymbol wird in folgenden Einstellungen gezeigt: Monochrom, Weißabgleichkorrektur, Schalterstellung Direktfilmaufnahme, erweiterter ISO-Bereich oder Spotmessung
Schärfentiefenprüfung ja, über Abblendtaste.
Okularverschluss ja, mit Riemenbefestigung
LCD-MONITOR
Typ 8,11 cm (3,2 Zoll) Clear View TFT-Display, ca. 1.040.000 Bildpunkte
Gesichtsfeld ca. 100%
Betrachtungswinkel (horizontal/vertikal) ca. 170°
Schutzüberzug Entspiegelung; Solid Structure
Einstellung der Helligkeit 7 Stufen
Display-Optionen (1) Quick-Control-Anzeige; (2) Kameraeinstellungen; (3) elektronische 3D-Wasserwaage
BLITZ
Modi E-TTL II Blitzautomatik, manueller Blitz
X-Synchronisation 1/200 Sek. (nur mit Canon EX Speedlites)
Blitzbelichtungskorrektur ±3 Blenden in halben oder Drittelstufen
Blitzbelichtungsreihen ja, über kompatiblen externen Blitz
Blitzbelichtungsspeicherung ja
Sync. auf zweiten Verschlussvorhang ja
Blitzmitten-/Kabelkontakt ja/ja
Kompatibilität mit externen Blitzgeräten E-TTL II mit entsprechenden Canon EX-Speedlites, Unterstützung für kabelloses Canon EX-Multi-Flash-System
Steuerung externer Blitzgeräte über Kameramenü
AUFNAHME
Modi Auto+, Programmautomatik , Blendenautomatik, Zeitautomatik, Manuell (Fotos und Movies), Custom (3 Einstellungen)
Picture Styles Automatik, Standard, Porträt, Landschaft, Neutral, Natürlich, Monochrom, Benutzerdefiniert (3 Einstellungen)
Farbraum sRGB und Adobe RGB
Bildverarbeitung Tonwert Priorität; Auto Lighting Optimizer (4 Einstellungen); Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung; Rauschreduzierung bei Aufnahmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit (4 Einstellungen); Automatische Korrektur bei Objektiv-Vignettierung; Korrektur der chromatischen Aberration; Verzeichnungskorrektur; Größenanpassung auf M1, M2 oder S; RAW-Bildverarbeitung – nur bei Bildwiedergabe; Mehrfachbelichtung; HDR-Aufnahmen (5 Voreinstellungen)
Transportart HDMI™-mini-Ausgang, Videoausgang (PAL/NTSC), Miniklinke für Kopfhöhrer, externes Mikrofon (Miniklinke Stereo)
Reihenaufnahmen max. ca. 6 B/s (Geschwindigkeit wird für max. 16.270 JPEG-komprimierte Bilder bzw. 18 RAW-Bilder (mit UDMA-kompatibler Speicherkarte)? beibehalten)
LIVE VIEW MODUS
Typ Elektronisches LC-Display über Bildsensor
Gesichtsfeld ca. 100 % (horizontal und vertikal)
Bildrate 30 B/s
Scharfeinstellung manuell: 5fache oder 10fache Lupenfunktion im gesamten Monitorbereich; automatisch: Quick AF, Live AF, Live Face Detection
Belichtung Mehrfeldmessung in Echtzeit über den Bildsensor; aktive Messung kann geändert werden
Display-Optionen Gitternetz-Einblendung (x3), Histogramm-Anzeige, Seitenverhältnis, elektronische Wasserwaage
DATEITYP
Fotos JPEG: Fein, Normal (Exif 2.21 [Exif Print] kompatibel) / DCF-Format (2.0), RAW: RAW, sRAW1, sRAW2 (14 Bit, Canon original RAW 2nd Edition), Digital Print Order Format [DPOF] Version 1.1 kompatibel
Gleichzeitige Aufnahmen in RAW und JPEG ja, beliebige Kombination aus RAW + JPEG, unterschiedliche Formate auf unterschiedliche Speicherkarten
Bildgröße JPEG: (L) 5.760 x 3.840, (M) 3.840 x 2.560, (S1) 2.880 x 1.920, (S2) 1.920 x 1.280, (S 3) 720 x 480; RAW: (RAW) 5.760 x 3840 (M-RAW) 3.960 x 2.640, (S-RAW) 2.880 x 1.920
Movietyp MOV (Video: H.264 Intra-Frame / Inter-Frame, Sound: Linear PCM)
Moviegröße 1.920 x 1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s) Intra- oder Inter-Frame; 1.280 x 720 (59,94, 50 B/s) Intra- oder Inter-Frame; 640 x 480 (59,94, 50 B/s) Inter-Frame
Movielänge bis zu 29 Minuten und 59 Sekunden, maximale Dateigröße: 4 GB
Ordner neue Ordner können manuell erstellt und ausgewählt werden
Dateinummerierung (1) fortlaufend; (2) automatische Rückstellung; (3) manuelle Rückstellung
SONSTIGE FUNKTIONEN
Custom-Funktionen 13 Individualfunktionen mit 47 Einstellungen
Metadaten-Tag Copyright-Informationen (Option kann in der Kamera eingestellt werden); Bildbewertung (0-5 Sterne)
LCD-Beleuchtung (EL) ja/ja
Staub-/Spritzwasserschutz ja (wie bei EOS-1N)
Sprachnotiz nein
Intelligenter Orientierungssensor ja
Zoom-Lupenfunktion bei Wiedergabe 1,5-10fach
Wiedergabeformate (1) Einzelbild mit Aufnahmedaten (2 Stufen); (2) Einzelbild; (3) 4 Miniaturbilder; (4) 9 Miniaturbilder; (5) Lupenfunktion; (6) 2 Bilder vergleichen; (7) Moviebearbeitung
Diaschau Bildauswahl: alle Bilder, nach Datum, nach Ordner, Videos, Fotos, nach Bewertung; Wiedergabeintervalle: 1/2/3/5/10 oder 20 Sekunden; Wiederholung: Ein/Aus
Histogramm Helligkeit: ja; RGB: ja
Warnhinweis hervorheben ja
Löschschutz Löschen: Einzelbild, alle Bilder im Ordner, markierte Bilder, nicht geschützte Bilder; Löschschutz: jeweils für ein Bild
Menükategorien (1) Aufnahme (x4); (2) AF (x5); (3) Wiedergabe (x3); (4) Setup (x4); (5) Individualfunktionen (x4); (6) Mein Menü
Menüsprachen 25. Englisch, Deutsch, Französisch, Niederländisch, Dänisch, Portugiesisch, Finnisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch, Griechisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Rumänisch, Ukrainisch, Türkisch, Arabisch, Thailändisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (Standard), Koreanisch und Japanisch
Firmware-Update Durch Benutzer möglich.
SCHNITTSTELLEN
PC USB Hi-Speed
Sonstiges HDMI™-mini-Ausgang, Videoausgang (PAL/NTSC), Miniklinke für Kopfhöhrer, externes Mikrofon (Miniklinke Stereo)
FOTODIREKTDRUCK
Canon Drucker Canon SELPHY-Fotodrucker und PIXMA-Drucker mit PictBridge-Unterstützung
PictBridge ja
SPEICHERUNG
Typ CompactFlash Typ I (UDMA kompatibel), SD-, SDHC- oder SDXC-Karte
UNTERSTÜTZTE BETRIEBSSYSTEME
PC und Mac OS Windows XP (SP2/SP3) / Vista™ inkl. SP1 (ausgenommen Starter Edition) / 7 (ausgenommen Starter Edition); OS X v10.6-10.7
SOFTWARE
Bildbetrachtung / Druck ImageBrowser EX
Bildverarbeitung Digital Photo Professional
Sonstiges PhotoStitch, EOS Utility (inkl. Remote Capture, WFT Utility*, Original Data Security Tools*), Picture Style Editor (* Erfordert optional erhältliches Zubehör)
STROMVERSORGUNG
Akkus / Batterien Lithium-Ionen-Akku LP-E6 (im Lieferumfang), 1 x CR1616 Batterie für Datum und Grundeinstellungen
Nutzungsdauer des Akkus ca. 950 (bei 23 °C, AE 50 %, FE 50 %); ca. 850 (bei 0 °C, AE 50 %, FE 50 %)
Batterieanzeige 6 Stufen + Prozentwert
Stromsparschaltung automatische Abschaltung nach 1, 2, 4, 8, 15 oder 30 Minuten
Stromversorgung und Akkuladegeräte mit Akkuladegerät LC-E6; Netzteil ACK-E6 und Auto-Akkuladegerät CBC-E6 optional als Zubehör erhältlich
ALLGEMEINE ANGABEN
Gehäusematerial Magnesiumlegierung
Betriebsumgebung ca. 0 – 40 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchtigkeit
Abmessungen (BxHxT) ca. 152 x 116,4 x 76,4 mm
Gewicht (nur Gehäuse) ca. 950
ZUBEHÖR (OPTIONAL)
Sucher Augenmuschel Eg, Augenkorrekturlinse der Eg-Serie mit Gummirahmen Eg, Antibeschlag-Okular Eg, Winkelsucher C
Wireless File Transmitter Wireless File Transmitter WFT-E7
Objektive Alle EF-Objektive (ausgenommen EF-S-Objektive)
Blitz Canon Speedlites (220EX, 270EX, 270EX II, 320EX, 420EX, 430EX, 430EX II, 550EX, 580EX, 580EX II, 600EX, 600EX-RT, Macro-Ring-Lite, MR-14EX, Macro Twin Lite MT-24EX, Speedlite Transmitter ST-E2, Speedlite Transmitter ST-E3-RT)
Fernauslöser Fernauslöser mit N3-Kontakt, Infrarot-Fernbedienung LC-5, Fernauslöser RC-6
Sonstiges Handschlaufe E2, GP-E2

Änderungen der technischen Daten vorbehalten.
 

Oh Sony!

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 06:31

Ich bin ein undankbarer Zeitgenosse. Immer motze ich auf die Marke, die ich gerade benutze. Die Antithese der Fanboys sozusagen. So wie damals Olympus, lässt mich nun Sony hängen. Ich weiß ich habe nicht auf euren Rat gehört. Mea culpa, mea maxima culpa!

Wie ließt man es immer wieder im Forum?
Sony ist nichts für Profis!
Ich wollte ja nicht hören und nun sitz ich da und sabbere vor der neuen Canon.
Erst macht mich Fuji ganz wuschig, dann Nikon und Olympus und nun auch noch Canon.
Milde 22Mpx lese ich und ich nehme es wahr wie Valium intravenös. Eine saubere Videofunktion mit intra-oder interframe! Ich staune. Kein plastifiziertes Blitzdeckelchen.

Oh wo seid ihr, ihr Zeiten, als ich noch wusste wohin.

Oh Eos warum bist du so spät, es wäre so nie gekommen, ich hätte mir Sony erspart.
Ich könnte jetzt mit Auflösungen und Datenmengen hantieren die nicht dem Zeitgeist geschuldet sind.
Ich könnte durch ein Sucherprisma äugeln und müsste nicht auf einen Bildschirm starren.
Ich könnte direkt auf den Sensor fotografieren ohne das Licht durch eine Frischhaltefolie zu quälen.
Ich hätte fules Fraim und sogar ein Filmchen sodann, ohne zu cropen, ohne zu grießeln.
Kreuzigt mich nicht gleich ihr Sonyboys, ich bin ja auch für den Fortschritt, wenn auch nicht ganz so brachial wie mach andere hier, aber sinnvoll sollte er schon auch sein. Ich mag meine Zeissis auch wenn die Stangen beim fokussieren rattern. Ich bin ja schon entzückt wenn Sony noch heuer eine FF anbietet, es mit den Pixeln nicht übertreibt und besonders wenn ich die Frischhaltefolie auch mal hochklappen kann wenn es dämmert.

Lange war ich der Canons überdrüssig. Doch langsam nähere ich mich.

Zum Schluss ein Gedicht von Rilke, zu Ehren der gerade hochwohlgeborenen.

„Rühmen, das ists! Ein zum Rühmen Bestellter,
ging er hervor wie das Erz aus des Steins
Schweigen. Sein Herz, o vergängliche Kelter
eines den Menschen unendlichen Weins.“

Prost ;-)

Kamera-Swinger

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 07:37

Schon merkwürdig dass jemand der sich "der Profi" nennt, wieder mal an einen Systemwechsel denkt. Das wäre dann schon der 3. Systemwechsel (von Olympus auf Sony und daraufhin zu Canon)! Und ich dachte immer, dass Profis es sich nicht leisten können/wollen, alle paar Jahre ihr Objektivpark komplett zu erneuern, die Handhabung und das Verhalten ihrer Kamera neu zu erlernen, neue Beziehungen zu den Betreuern des jeweiligen Profi-Servicenetzes aufzubauen usw.. Offenbar sind Profis nicht mehr das, was sie mal waren! ;-)

Gast schrieb: Schon

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 09:55
Gast schrieb:

Schon merkwürdig dass jemand der sich "der Profi" nennt, wieder mal an einen Systemwechsel denkt.

Ah nein so schnell wechseln wir gar nicht. Viele von uns sind mittlerweile polygam. Ich kenne bereits mehrere Berufsfotografen die Canon und Nikon parallel benutzen und sich überall die Rosinen herauspicken, dazu kommt dann meistens auch noch ein spiegelloses System zum Einstecken. Man kann ja Canon Objektive mittels Adapter bereits ohne viele Einschränkungen auf Sony Nex adaptieren. Auf eine Filmkamera wie eine FS-100 funktioniert das sogar mit stufenloser Blendensteuerung.

Eos und Nex, Nikon und K, Q und X, kreuz und quer ;-)

Das unterscheidet

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:29

uns halt von den Fanboys... ;-)

Der Systemwechsel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:24

Die sich "Profi" nennen, haben auch auch nötig, sich so darzustellen, denn diese "Angebernummer" bringen nur Amateure. Fragen Sie ihn doch, wo er "als Profi" arbeitet, da kommt bestimmt eine Ausrede!

Gast schrieb:

Schon merkwürdig dass jemand der sich "der Profi" nennt, wieder mal an einen Systemwechsel denkt. Das wäre dann schon der 3. Systemwechsel (von Olympus auf Sony und daraufhin zu Canon)! Und ich dachte immer, dass Profis es sich nicht leisten können/wollen, alle paar Jahre ihr Objektivpark komplett zu erneuern, die Handhabung und das Verhalten ihrer Kamera neu zu erlernen, neue Beziehungen zu den Betreuern des jeweiligen Profi-Servicenetzes aufzubauen usw.. Offenbar sind Profis nicht mehr das, was sie mal waren! ;-)

Profi-mit 3x Systemwechsel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 14:04
Gast schrieb:

Schon merkwürdig dass jemand der sich "der Profi" nennt, wieder mal an einen Systemwechsel denkt. Das wäre dann schon der 3. Systemwechsel (von Olympus auf Sony und daraufhin zu Canon)! Und ich dachte immer, dass Profis es sich nicht leisten können/wollen, alle paar Jahre ihr Objektivpark komplett zu erneuern, die Handhabung und das Verhalten ihrer Kamera neu zu erlernen, neue Beziehungen zu den Betreuern des jeweiligen Profi-Servicenetzes aufzubauen usw.. Offenbar sind Profis nicht mehr das, was sie mal waren! ;-)

Ich denke also bin ich! EIN ''Profie'' ;-)

so

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 07:39

Und jetzt beginnt das Warten auf die Kommentatoren mit den zahlreichen Beschwerden à la

- zu niedrige Auflösung
- zu viele "Megapickel" (witzig, hihi)
- Canikon ist eh doof
- ohne Video wär billiger
- immer noch mit doofem Spiegel
- kein Meßsucher, igitt
- Großformat mit 1 Bild/Stunde ist eh viel besser
- Micro-Four-Thirds ist die Zukunft

Gefolgt von der Behauptung, dass man selbst viel mehr Ahnung hat als die anderen talentlosen Versager, die hier kommentieren.

Und niemand merkt, dass

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 08:54

Und niemand merkt, dass immer noch keine 16/48 bit Farbtiefe erreicht werden.

Bei der oben aufgeführten und irre umfangreichen (oder bereits total überzogenen?) 'feature list' wundert es mich, dass ich ohne den ganzen Firlefanz überhaupt noch ein einziges Foto machen kann, da ich 'nur' Blende, Fokus, und Zeit einstellen kann - ohne ein einziges Stück Elektronik.

Könnte es sein, dass die Industrie die Kunden verarscht, indem sie Features einbaut, die niemand wirklich braucht oder versteht? Wenn ich überlege, dass ca. 3 Jahre über die Nachfolgerin der Nikon D700 spekuliert wurde, dass da ein gigantischer Hype entstand, der ein paar Tage nach der Vorstellung der D800 irgendwie sang- und klanglos im täglichen Allerlei verpuffte, dann dürfen wir das bei dieser Kamera ebenso erwarten.

Es ist wohl doch etwas dran an der Müdigkeit der DSLR Kunden:

http://bythom.com/iceberg.htm
http://bythom.com/shootless.htm

Interessant ist auch die - zugegeben etwas humorvolle - Darstellung über das Kreuz mit der Digitalfotografie:

http://bythom.com/painofphotography.htm

Hallo Spanier

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:58

Ich schreibe Dir eine Software, die für Dich 64 bit pro Datenkanal produziert. Wäre das genug für Dich? Ich könnte Dir bei Bedarf auch 128 oder gar 256 bit/Kanal anbieten. Wäre dann aber etwas teurer...

Danke für das grosszügige

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 15:43

Danke für das grosszügige Angebot, aber meine Kameras bevorzugen Film. Die Scanner arbeiten mit 16bit Farbtiefe, meine Software (nicht von Adobe) ebenfalls. Für kastrierten Unsinn im Plastikmantel würde ich nicht einen Cent ausgeben!

Schon klar.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:50
Der Spanier. Viva. schrieb:

Die Scanner arbeiten mit 16bit Farbtiefe,

Ist aber Steinzeittechnologie. Das macht man heute nicht mehr so. Wer heute was auf sich hält hat Kameras und Scanner mit 128 Bit pro Kanal.

Dass sich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 09:32

die Digitalfotografie sehr grundsätzlich vom analogen Zugang unterscheidet, das dürfte bei einer Mehrzahl von (professionellen) Usern nicht nur herumgesprochen, sondern auch dazu geführt haben, dass diese Mehrzahl der Analogfotografie auch nicht die kleinste Krokodilsträne nachweint.

Dass die 5D seit 7 Jahren Maßstäbe hinsichtlich Handling und Abbildungsqualität setzt, gehört auch nicht gerade zu den Geheimnissen am und im Markt.

So gesehen freu ich mich einfach an den - erwarteten und gewünschten - Erweiterungen und Verbesserungen, und nehm dankbar zur Kenntnis, dass ich mir wohl für die nächsten 3 - 5 Jahre keine Gedanken über meine Ausrüstung zu machen brauche (und danach steht dann eh der routinemäßige Austausch gegen frisches Gerät an).

Maßstäbe

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 15:39

"Dass die 5D seit 7 Jahren Maßstäbe hinsichtlich Handling und Abbildungsqualität setzt, gehört auch nicht gerade zu den Geheimnissen am und im Markt."

Jaja. Das heisst aber nicht mehr als dass sich die Welt an die Bilder aus der 5D (und der D700 natürlich) gewöhnt hat, wiel die im professionellen Bereich eben so verbreitet sind. Damit bilden die Kameras aber nur den Maßstab für normale, nicht für gute Bildqualität. Das wir gerne mal verwechselt.

In der Regel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:39

orientiert man sich an Maßstäben ...

Und wenn es um...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 21:43

..."Bildqualität" geht, dann ist dieser Maßstab eben durch Digitales Mittelformat definiert.

In der Regel

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 07:49

ist ein Maßstab auch skaliert - damit man ihn richtig verwende ... ;-)

...wohl wahr, wohl wahr!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 11:22

Wenn man den Kodak FFT-CCD im Mitteformat versteht einzusetzen, dann stellt man auch mit E-1, E-300 und E-500 jede andere non-Kodak-CCD-Cam in den Schatten. Auch die E-400 mit dem Kodak-IT-CCD schafft das auf Ihre Art.

und genau dabei muss man sehr aufpassen!

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 21:53
Gast schrieb:

orientiert man sich an Maßstäben ...

... die

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 22:13

ihre Tauglichkeit zum Maßstab in der Regel auch unter Beweis gestellt haben.

.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 09:44

16 bit Farbtiefe wären nur dann sinnvoll, wenn der Sensor 16 Blenden Dynamikumfang brächte - was ich stark bezweifle.

So isses

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:48
Gast schrieb:

16 bit Farbtiefe wären nur dann sinnvoll, wenn der Sensor 16 Blenden Dynamikumfang brächte - was ich stark bezweifle.

.

Aha...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:33

...und die englische Sprachausgabe beherrscht....

das ist Mumpitz

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 15:41
Gast schrieb:

16 bit Farbtiefe wären nur dann sinnvoll, wenn der Sensor 16 Blenden Dynamikumfang brächte - was ich stark bezweifle.

Die 16 Bit bringen auf jeden Fall feinere Farbverläufe. Das hat nichts mit dem Dynamikumfang zu tun.

Urban Legends.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:53

Mag sein, dass ich da was verpasst habe, aber m.W.n. ist es der Physik noch nicht gelungen, Elektronen zu spalten.

Rohsignal-Quantisierung nicht...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:55

...mit Ausgabeformat-Quantisierung verwechseln. Es gibt nur 8-bit JPEG und 16-bit TIF/JPEG2000 (neben neueren 16-bit-Formaten). Die Feinheit der Farbverläufe ist auch abhängig von der Tonwertkurve und wieviel Dynamikumfang man in einem max. 8 EV Druckprozess quetscht. Posterization ein schicker Effekt, wenn eine Dynamik-Kompression in die Hose ging, denn dann werden z.B. Wolken am Abendhimmel zu einfarbigen Wattebäuschchen.

Vorsicht mit Wissen, das

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 17:01

Vorsicht mit Wissen, das kommt hier bei den Sabber-Heinis nicht sonderlich gut an und ist absolut unerwünscht. Schliesslich ist das hier eine absolute Profi-Knipser-Plattform.

Internet-Heimat

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 11:58

Deswegen fühlst Du Dich auch hier sehr wohl...

Der Spanier. Viva. schrieb:

Vorsicht mit Wissen, das kommt hier bei den Sabber-Heinis nicht sonderlich gut an und ist absolut unerwünscht. Schliesslich ist das hier eine absolute Profi-Knipser-Plattform.

:-)

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:06
jps schrieb:
Gast schrieb:

16 bit Farbtiefe wären nur dann sinnvoll, wenn der Sensor 16 Blenden Dynamikumfang brächte - was ich stark bezweifle.

Die 16 Bit bringen auf jeden Fall feinere Farbverläufe. Das hat nichts mit dem Dynamikumfang zu tun.

Korrekt. - Aber die Wissensmängel bei den Forenknipsern sind nicht tot zu kriegen. Dabei liegt das Internet vor ihnen - die bräuchten nicht mal ein Buch kaufen oder leihen...
Klar, seit der Digitalen Revolution sind IT-Spezialisten, Mathematiker und EBV-Kenner gefragt. Und hier, spätestens hier, trennen sich Welten.

MfG

_______________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Da ist nicht so schlimm.

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 21:43

Wir schreiben ja hier zur Unterhaltung, oder? Soll ich mal hier hinschreiben, dass ich im Theater o.ä. immer mit der E-3 rumlaufe? Oder das aus Film auch nicht immer 16 Bit herauszuholen sind, selbst wenn der Scanner 48 könnte? Oder dass das sogar in einzelnen Bildpartien verschieden ist? Fragen über Fragen!

Ganz off topic ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 22:11

Ich hab' mal eine Oper mit der E-10 fotografiert - ehrlich, die Oper war statisch, das Licht reichlich - aber da hatt' ich auch noch standardmäßig Film in der Kamera ... 8-)

Stimmt:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:08

so ungefähr :-)

- in der Tat, für diesen Kameratyp zu wenig Auflösung, min. 30 Mpx bei dem Preis gefordert
- wer braucht von uns wirklich ernsthaft ISO 12.500? (für den Typ Reporterkamera reichen 12 Mpx vollkommen)
- lieber bis 1.600 ISO nahezu rauschfrei und bis 800 unsichtbar
- Display nicht drehbar s. GX-1 (ist ja alles da!)
- Spiegelreflex in Bezug auf Videofähigkeit kontraproduktiv
- Design wieder mal canonlike bulbhaft wie aufgeblasener Schaumgummi
- wer braucht bitteschön so viele Messpunkte?
- wenn schon DSLR, dann bitte mit weiter nach außen gezogenem Okular und deutlich größerer Austrittspupille

usw.
Ich sehe die Kollegen mit diesem Teil schon wieder mit angeschnalltem Lichtschachtsucher an dem Display herumfuhrwerken, bzw. mit angebautem Rigg und Schulterstütze, samt Sucherschacht videografieren. Der SLR-Sucher spielt da bestenfalls noch eine untergeordnete Rolle.

Der Typ Kamera ist für das Meiste, was damit in der Zukunft angestellt wird, eigentlich eine überkommene Nummer. Und im Bezug auf KB ist die Auflösung schlicht der Witz, wenn man nicht gerade Reportage oder sonst eine schnelle Nummer ala Sport machen muss. Für Still Life Fotografen dürfe die Kamera nicht ins Spektrum fallen. Da sind absolut andere Eigenschaften gefragt. U. a. weiche Verläufe in den Unscharfbereich, gerne auch mit etwas Korn, und das ist bei Canon eine stark vernachlässigte Größe, weil der Hauptfokus auf diesen albernen High-ISOs liegt.

Also liebe Freunde, da muss Canon noch mal gewaltig nachlegen, damit das überzeugt.

ISO

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:49

Geh mal ins Theater fotografieren! Es gibt auch für Amateur Anwendungen für hohe ISOs!

Gast schrieb:

so ungefähr :-)

- wer braucht von uns wirklich ernsthaft ISO 12.500? (für den Typ Reporterkamera reichen 12 Mpx vollkommen)
- lieber bis 1.600 ISO nahezu rauschfrei und bis 800 unsichtbar

im Theater

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 15:44
Gast schrieb:

Geh mal ins Theater fotografieren! Es gibt auch für Amateur Anwendungen für hohe ISOs!

Gast schrieb:

so ungefähr :-)

- wer braucht von uns wirklich ernsthaft ISO 12.500? (für den Typ Reporterkamera reichen 12 Mpx vollkommen)
- lieber bis 1.600 ISO nahezu rauschfrei und bis 800 unsichtbar

fotografieren auch nur Amateure mit 12.500 ISO. Oder mit Blende 22.

Nicht unbedingt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:50
jps schrieb:
Gast schrieb:

Geh mal ins Theater fotografieren! Es gibt auch für Amateur Anwendungen für hohe ISOs!

Gast schrieb:

so ungefähr :-)

- wer braucht von uns wirklich ernsthaft ISO 12.500? (für den Typ Reporterkamera reichen 12 Mpx vollkommen)
- lieber bis 1.600 ISO nahezu rauschfrei und bis 800 unsichtbar

fotografieren auch nur Amateure mit 12.500 ISO. Oder mit Blende 22.

mit Blende 22 - aber die 5,6 vom Kit-Zoom finden sie berauschend ...

Wer im Theater

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:22

unautorisiert fotografiert, riskiert Rausschmiss. Nur mal so nebenbei.
Wer mit einer Spiegelreflex im Theater fotografiert, autorisiert oder nicht, riskiert besonders den Unmut der Sitznachbarn. Da geht man besser mit einer Kamera ohne Spiegelschlag und leisem Verschluss hin. Also beispielsweise mit einer Fuji xPro 1, das ist das Stammrevier von solchen Kameras. Jedenfalls wenn man in einem klassischen Theater fotografiert und nicht als akzeptierter Bühnenfotograf mitten in der Szene dabei ist.

Für die echten Bühnenfotografen gilt, je handlicher und vor allem flexibler man fotografieren kann, umso besser. Wenn man für die Szenenfotografie, die man vor allem für die Dramaturgie anlegt, die später in den Schaufenstern als Großvergrößerungen landen, ist High-ISO absolut kein Thema. Da dürfte kein Foto dabei sein, das mehr als 800 ISO hat, eher deutlich weniger. Und das reicht auch vollkommen. Da zählt vor allem ein störungsfreies Bild. Und ich vermute, dass nicht wenige Bühnenfotografen trotz allem immer noch mit Film arbeiten, weil am Theater sicher nicht die tollen Honorare gezahlt werden, um damit eine Großformatkamera mit DigiBack zu betreiben. Eher ganz das Gegenteil.

Sie liefern

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:43
Gast schrieb:

unautorisiert fotografiert, riskiert Rausschmiss. Nur mal so nebenbei.
Wer mit einer Spiegelreflex im Theater fotografiert, autorisiert oder nicht, riskiert besonders den Unmut der Sitznachbarn. Da geht man besser mit einer Kamera ohne Spiegelschlag und leisem Verschluss hin. Also beispielsweise mit einer Fuji xPro 1, das ist das Stammrevier von solchen Kameras. Jedenfalls wenn man in einem klassischen Theater fotografiert und nicht als akzeptierter Bühnenfotograf mitten in der Szene dabei ist.

Für die echten Bühnenfotografen gilt, je handlicher und vor allem flexibler man fotografieren kann, umso besser. Wenn man für die Szenenfotografie, die man vor allem für die Dramaturgie anlegt, die später in den Schaufenstern als Großvergrößerungen landen, ist High-ISO absolut kein Thema. Da dürfte kein Foto dabei sein, das mehr als 800 ISO hat, eher deutlich weniger. Und das reicht auch vollkommen. Da zählt vor allem ein störungsfreies Bild. Und ich vermute, dass nicht wenige Bühnenfotografen trotz allem immer noch mit Film arbeiten, weil am Theater sicher nicht die tollen Honorare gezahlt werden, um damit eine Großformatkamera mit DigiBack zu betreiben. Eher ganz das Gegenteil.

nur den Beleg dafür, dass Sie von der Materie keine Ahnung haben.

???

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 23:48

Der soll uns einmal verraten, an welcher Bühne oder welchem Musiktheater so fotografiert wird? Jetzt würde ich aber gerne konkret wissen, wo das sein soll? Wenn sich bei mir solche Aufträge einstellen, dann nehme ich meine Nikon-Vollformat, das 2/200 oder 2,8/80-200 oder noch länger für Einzeldarstellungen, dazu das Einbein und den Blimp. Dann suche ich eine diskrete Position im Hintergrund oder auf der Empore - und die Geschichte läuft. Natürlich nicht bei den "leisen Szenen" draufdrücken und bitte keinen Blitz. Das war`s dann, nicht zu vergessen die beliebte Schlußszene, der Applaus verdeckt dann das Auslösegeräusch. Übrigens: Sitznachbarn? Wie soll das denn gehen? Bei diesen Terminen setzen wir uns doch nicht ins Publikum? Ich ahne schon, da hat wieder ein Amateur seine Märchenstunde gehalten.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

unautorisiert fotografiert, riskiert Rausschmiss. Nur mal so nebenbei.
Wer mit einer Spiegelreflex im Theater fotografiert, autorisiert oder nicht, riskiert besonders den Unmut der Sitznachbarn. Da geht man besser mit einer Kamera ohne Spiegelschlag und leisem Verschluss hin. Also beispielsweise mit einer Fuji xPro 1, das ist das Stammrevier von solchen Kameras. Jedenfalls wenn man in einem klassischen Theater fotografiert und nicht als akzeptierter Bühnenfotograf mitten in der Szene dabei ist.

Für die echten Bühnenfotografen gilt, je handlicher und vor allem flexibler man fotografieren kann, umso besser. Wenn man für die Szenenfotografie, die man vor allem für die Dramaturgie anlegt, die später in den Schaufenstern als Großvergrößerungen landen, ist High-ISO absolut kein Thema. Da dürfte kein Foto dabei sein, das mehr als 800 ISO hat, eher deutlich weniger. Und das reicht auch vollkommen. Da zählt vor allem ein störungsfreies Bild. Und ich vermute, dass nicht wenige Bühnenfotografen trotz allem immer noch mit Film arbeiten, weil am Theater sicher nicht die tollen Honorare gezahlt werden, um damit eine Großformatkamera mit DigiBack zu betreiben. Eher ganz das Gegenteil.

nur den Beleg dafür, dass Sie von der Materie keine Ahnung haben.

Theater

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 18:55

heißt bei uns in DE vor allem erst mal klassisches Theater. Also für Oper beispielsweise die Bayerische Staatsoper oder für Sprechbühne die Münchner Kammespiele oder das Residenztheater München. Die haben alle i.d.R. einen festen Theaterfotografen, der von der Dramaturgie bestellt wird, um für Werbeunterlagen und Schaufenster Bildmaterial zu erstellen. Die arbeiten vor allem bei den Bühnenproben vor der Premiere. Aufgabengebiet ist die fotografische Erfassung von Einzelszenen und der Totale bei allen wesentlichen Aufzügen und Bühnenzuständen. Das unterscheidet die "Bühnenfotografie" deutlich von der Eventfotografie, Musicals oder bei Großveranstaltungen. Wobei Musicals mit Sicherheit darauf achten, dass da nur accreditierte Fotgrafen zum Zug kommen. Da gehts dann eher zu wie auf dem Fußballplatz.

Noch ganz anders geht das bei kleinen Bühnen wie dem i-camp / neues theater münchen: dort kann man aufgrund der sehr intimen räumlichen Situation eigentlich nur mit einer nahezu geräuschlosen Kamera arbeiten. DSLR und Spiegelschlag - no way!

Bei allen Bühnen gilt: wer unautorisiert mit der Kamera (mit ner richtigen) auftaucht und dort Bilder macht, riskiert nicht nur Rausschmiss, sondern auch Urheberrechtsklagen. Wenn jemand mit dem Handy bei einer regulären Aufführung fotografiert, wird sicher ebenfalls Ärger riskieren. Die Handykameras sind ja inzwischen so gut, dass man damit durchaus urheberrechtlich relevante Ergebnisse produziert.

Dass man von einem regulären Theater als Fotograf aufgefordert wird, autorisierte Bilder zu machen, dürfte nach meiner Erfahrung so gut wie nicht vor kommen. Auch die Presse bekommt nur ausgewähltes Bildmaterial von der jeweiligen Dramaturgie.

Alles klar?

Peter kennt sich wenigstens aus

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Sonntag, 04. März 2012 - 14:53

Theaterbilder werden erst lebhaft, wenn man aus der letzten Reihe mit dem dicken Rohr und der D800 draufhält. Die großformatigen Plakate, die immer zu sehen sind, werden auch exakt so gemacht. Das ist Qualtität. Wer meint, dass hier irgendeiner während der Proben mit einem 50er und ohne Nikon eine Chance hat, ist nur ein vertrottelter Amateur.

Ich lach mich kaputt...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:07
Gast schrieb:

unautorisiert fotografiert, riskiert Rausschmiss. Nur mal so nebenbei.
Wer mit einer Spiegelreflex im Theater fotografiert, autorisiert oder nicht, riskiert besonders den Unmut der Sitznachbarn. Da geht man besser mit einer Kamera ohne Spiegelschlag und leisem Verschluss hin. Also beispielsweise mit einer Fuji xPro 1, das ist das Stammrevier von solchen Kameras. Jedenfalls wenn man in einem klassischen Theater fotografiert und nicht als akzeptierter Bühnenfotograf mitten in der Szene dabei ist.

Für die echten Bühnenfotografen gilt, je handlicher und vor allem flexibler man fotografieren kann, umso besser. Wenn man für die Szenenfotografie, die man vor allem für die Dramaturgie anlegt, die später in den Schaufenstern als Großvergrößerungen landen, ist High-ISO absolut kein Thema. Da dürfte kein Foto dabei sein, das mehr als 800 ISO hat, eher deutlich weniger. Und das reicht auch vollkommen. Da zählt vor allem ein störungsfreies Bild. Und ich vermute, dass nicht wenige Bühnenfotografen trotz allem immer noch mit Film arbeiten, weil am Theater sicher nicht die tollen Honorare gezahlt werden, um damit eine Großformatkamera mit DigiBack zu betreiben. Eher ganz das Gegenteil.

... bei soviel Dämlichquatscherei. :-)

Lassen Sie sich bloß nicht von mir erwischen. Sie Möchtegern-Theaterfotograf... ähm, welcher Schule gleich? :-D

MfG

_________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Meine Herren,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 19:51

was für eine infantile Show.

...Sehe ich sehr ähnlich...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 14:14

...Für mich ist das hier eine MarkIIs, aber keine MarkIII.

Nach X Jahren Canon und dem Gefühl, dass seit Jahren die Entwicklung bei Canon hinkt, empfinde ich eine D800E von Nikon als die inzwischen interessantere Kamera für mich.

Für das, was die 5d MarkIII kann, kann man sich auch gleich noch eine MakrII kaufen, dass ist hier nämlich ziemlich viel Augenwischerei.

6fps? für Mode? für Landschaft? Für Architektur? Für Produkt? Wohl eher nicht.
61 AF Punkte? Für Mode? für Landschaft? Für Architektur? Für Produkt? Für was denn nun, für Sport!? Da brauche ich keine 5er für.

Ansonsten gilt da wohl wieder das alte Motto: "Ach wie gut das niemand weiss, neue Packung, alter Schei**" - nur das die alte kein Schei** ist, wenn gleich man das Gefühl bekommt, wenn man die Erklärung von Canon liest... .

Peinlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:25
Gast schrieb:

...Für mich ist das hier eine MarkIIs, aber keine MarkIII.

Nach X Jahren Canon und dem Gefühl, dass seit Jahren die Entwicklung bei Canon hinkt, empfinde ich eine D800E von Nikon als die inzwischen interessantere Kamera für mich.

Für das, was die 5d MarkIII kann, kann man sich auch gleich noch eine MakrII kaufen, dass ist hier nämlich ziemlich viel Augenwischerei.

6fps? für Mode? für Landschaft? Für Architektur? Für Produkt? Wohl eher nicht.
61 AF Punkte? Für Mode? für Landschaft? Für Architektur? Für Produkt? Für was denn nun, für Sport!? Da brauche ich keine 5er für.

Ansonsten gilt da wohl wieder das alte Motto: "Ach wie gut das niemand weiss, neue Packung, alter Schei**" - nur das die alte kein Schei** ist, wenn gleich man das Gefühl bekommt, wenn man die Erklärung von Canon liest... .

Ja, früher gab es noch Kameras, dann kam die "digitale Wende" und auf einmal brauchte man für jeden Pups eine eigene Kamera. Das war ein großes Fressen für die Kamerahersteller: Den tumben Pseudofotografen war es auf einmal wichtig, irgend eine Sparte zu belegen, denn das hat ihnen ja der Werbekasper vorgeäfft. Also hat Otto Normaldoof fortan dummes Zeug nachgeplappert und die Hersteller bereichert, aber nicht die Fotografie.
Jetzt kommt so ein Unikum daher und jammert, dass er nicht mehr weiter weiss vor lauter professioneller Eintönigkeit. :-D
Mann Mann, aber auch Sie hat die Natur verbrochen, da kann man nichts machen. Die Natur ist EINS.

MfG

_____________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Forenknipser oder Troll

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:13
Gast schrieb:

so ungefähr :-)

- in der Tat, für diesen Kameratyp zu wenig Auflösung, min. 30 Mpx bei dem Preis gefordert
- wer braucht von uns wirklich ernsthaft ISO 12.500? (für den Typ Reporterkamera reichen 12 Mpx vollkommen)
- lieber bis 1.600 ISO nahezu rauschfrei und bis 800 unsichtbar
- Display nicht drehbar s. GX-1 (ist ja alles da!)
- Spiegelreflex in Bezug auf Videofähigkeit kontraproduktiv
- Design wieder mal canonlike bulbhaft wie aufgeblasener Schaumgummi
- wer braucht bitteschön so viele Messpunkte?
- wenn schon DSLR, dann bitte mit weiter nach außen gezogenem Okular und deutlich größerer Austrittspupille

usw.
Ich sehe die Kollegen mit diesem Teil schon wieder mit angeschnalltem Lichtschachtsucher an dem Display herumfuhrwerken, bzw. mit angebautem Rigg und Schulterstütze, samt Sucherschacht videografieren. Der SLR-Sucher spielt da bestenfalls noch eine untergeordnete Rolle.

Der Typ Kamera ist für das Meiste, was damit in der Zukunft angestellt wird, eigentlich eine überkommene Nummer. Und im Bezug auf KB ist die Auflösung schlicht der Witz, wenn man nicht gerade Reportage oder sonst eine schnelle Nummer ala Sport machen muss. Für Still Life Fotografen dürfe die Kamera nicht ins Spektrum fallen. Da sind absolut andere Eigenschaften gefragt. U. a. weiche Verläufe in den Unscharfbereich, gerne auch mit etwas Korn, und das ist bei Canon eine stark vernachlässigte Größe, weil der Hauptfokus auf diesen albernen High-ISOs liegt.

Also liebe Freunde, da muss Canon noch mal gewaltig nachlegen, damit das überzeugt.

Ihr Beitrag ist unseriös, auffällig dumm gestrickt (jeder Fachmann sollte sich das Lachen nicht verkneifen können) und eine billige Provokation. Sie gehören nicht hierher - da bin ich mir ganz sicher. Wo treiben Sie sonst noch Ihr Unwesen?

MfG

_______________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

also ich sehe das genau so

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 11:09
no_photo_please schrieb:
Gast schrieb:

so ungefähr :-)
- in der Tat, für diesen Kameratyp zu wenig Auflösung, min. 30 Mpx bei dem Preis gefordert
- wer braucht von uns wirklich ernsthaft ISO 12.500? (für den Typ Reporterkamera reichen 12 Mpx vollkommen)
- lieber bis 1.600 ISO nahezu rauschfrei und bis 800 unsichtbar
- Display nicht drehbar s. GX-1 (ist ja alles da!)
- Spiegelreflex in Bezug auf Videofähigkeit kontraproduktiv
- Design wieder mal canonlike bulbhaft wie aufgeblasener Schaumgummi
- wer braucht bitteschön so viele Messpunkte?
- wenn schon DSLR, dann bitte mit weiter nach außen gezogenem Okular und deutlich größerer Austrittspupille
usw.
Ich sehe die Kollegen mit diesem Teil schon wieder mit angeschnalltem Lichtschachtsucher an dem Display herumfuhrwerken, bzw. mit angebautem Rigg und Schulterstütze, samt Sucherschacht videografieren. Der SLR-Sucher spielt da bestenfalls noch eine untergeordnete Rolle.
Der Typ Kamera ist für das Meiste, was damit in der Zukunft angestellt wird, eigentlich eine überkommene Nummer. Und im Bezug auf KB ist die Auflösung schlicht der Witz, wenn man nicht gerade Reportage oder sonst eine schnelle Nummer ala Sport machen muss. Für Still Life Fotografen dürfe die Kamera nicht ins Spektrum fallen. Da sind absolut andere Eigenschaften gefragt. U. a. weiche Verläufe in den Unscharfbereich, gerne auch mit etwas Korn, und das ist bei Canon eine stark vernachlässigte Größe, weil der Hauptfokus auf diesen albernen High-ISOs liegt.
Also liebe Freunde, da muss Canon noch mal gewaltig nachlegen, damit das überzeugt.

Ihr Beitrag ist unseriös, auffällig dumm gestrickt (jeder Fachmann sollte sich das Lachen nicht verkneifen können) und eine billige Provokation. Sie gehören nicht hierher - da bin ich mir ganz sicher. Wo treiben Sie sonst noch Ihr Unwesen?

ich sehe an dem Beitrag nichts Unseriöses. Es stimmt alles.

Dass man Videos ausgerechnet mit einem Typ Kamera aufnehmen will, an dem alles dafür ungeeignet bis total kontraproduktiv ist ... aufwändige Spiegel-Mechanik, teurer optischer Sucher/Sucherprisma, äusserer Formfaktor ... wenn es gleichzeitig ein dafür unendlich viel besser geeignetes System gibt (spiegellos mit Objektivbajonett) ist für mich eine absolute Lachnummer.

Dass der HD-Videowahn dagegen erhebliche unerwünschte Kompromisse für die (Standbild-) Fotografie mit sich bringt, ist ein wachsendes Ärgernis.

Bitte Canon ... bringt doch endlich statt einer C300 um 16000 Euro eine reine Videokamera mit KB-Sensor und Wechselobjektivanschluss und RAW-HD out um 2000 Euro raus, damit der Irrsinn ein Ende hat! Und für mich eine videolose, ausschliesslich auf Standbilder optimierte 3D bitte. :-)

Der Vorkommentator

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:27

no-photo-please scheint derzeit eine überschäumende Phase zu haben. Muss man nicht so ernst nehmen.

Dass der sich aufgrund seiner Affinität zum Hause Canon als Extremexperte begreift, kann man mit Händen greifen. Dass die damit verbundenen technischen Eckpunkte niemals hinterfragt werden dürfen, weist eher in eine andere Richtung. Aber das ist ja letztendlich egal. Was man nicht so lustig finden muss, ist die doch recht ungehobelte Artikulation, die wohl den Mangel auf der Erkenntnisebene übertünchen soll. Dass der meint, die Daseinsberechtigung von Forenten beurteilen zu müssen, zeugt allerdings schon von kräftiger Missweisung auf dem Kompass allgemeiner Grundverhaltensweisen.

In der Tat ist es so, dass vor allem die 5D als videografierender Fotoapparat von einigen Videografen eingesetzt wird. Da ist in der Zwischenzeit einiges an Filmmaterial entstanden, das sonst normaler Weise mit superteurem Leihequipment gedreht worden wäre. Da müsste eigentlich eine Fahne bei den Produktverantwortlichen hoch gehen. Dass die 5D in ihrer Gesamtanalage als Videokamera nicht unbedingt auch ideal als Stillfotokamera ist, kann man vermuten.

Ich persönlich würde eine Kamera, die bis 1.600 ISO superqualitative Bilder liefert, weitgehend ohne Videofähigkeiten, als wesentlicher ansehen. Den technischen Spagat mit extrem hohen ISOs sehe ich als grundsätzlich negativ an, weil das die Konstrukteure zwingt, sehr viele Kompromisse zu schließen. Das macht sich vielleicht auf dem Papier gut, aber in der Praxis sehe ich ab 3.200 ISO so gut wie keinen ernsthaften Verwendungshorizont von solchen Bildern, es sei denn man ist ultimativ auf solche Bilder angewiesen und akzeptiert deshalb die nach wie vor krass schlechte Bildqualität.

Man braucht nicht

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:51

sonderlich technisch bewandert zu sein, um zu verstehen, dass ein übergroßer ISO-Bereich hauptsächlich hochqualitativen Empfindlichkeiten im praktisch relevanten Bereich zwischen 1600 und 6400 ISO geschuldet ist.
Und was die Video-Optionen betrifft: Der verbreitete User-Wunsch danach läßt singuläre Meinungen eher außen vor. Für solche Leute gibt's sicher technologisch anspruchsloseres Gerät - womöglich sogar mit Kultfaktor ...

Welchen Kompromiss

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 17:42

muss denn das Standbild auf Grund der vorhandenen Videofunktion eingehen?
Umgekehrt stimmt's eher: Video ist HIER eine kompromissbehaftete Zugabe - die aber Viele nicht (mehr) missen wollen; Manche wohl auch nicht brauchen.

Schade

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 07:42

aber die neue 5DMkII ist für mich im Vergleich zu den wichtigen Mitbewerbern wie SONY und NIKON eine herbe Enttäuschung!

Aber auch nur

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:13
Gast schrieb:

aber die neue 5DMkII ist für mich im Vergleich zu den wichtigen Mitbewerbern wie SONY und NIKON eine herbe Enttäuschung!

für Sie.

Diddel--daddel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:51

Sony soll ein wichtiger Mitbewerber sein? Reden wir von Kameras oder Spielkonsolen?

Gast schrieb:
Gast schrieb:

aber die neue 5DMkII ist für mich im Vergleich zu den wichtigen Mitbewerbern wie SONY und NIKON eine herbe Enttäuschung!

für Sie.

welcher Mitbewerber von Sony?

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 15:46
Gast schrieb:

aber die neue 5DMkII ist für mich im Vergleich zu den wichtigen Mitbewerbern wie SONY und NIKON eine herbe Enttäuschung!

Antithese?

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 07:59
der Profi schrieb:

Antithese der Fanboys

Der Katzenjammer gehört zum Rausch. Auch diesem Canon-Rausch wird ein solcher folgen.

Kann mich nicht entsinnen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:14

von der (den beiden) 5D irgendwann enttäuscht gewesen zu sein. Ganz im Gegenteil. Und die gute Gesellschaft, in der man sich dabei befindet, macht auch nicht wirklich unsicher ... ;-)

Der Rausch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:15
Der Faröer schrieb:
der Profi schrieb:

Antithese der Fanboys

Der Katzenjammer gehört zum Rausch. Auch diesem Canon-Rausch wird ein solcher folgen.

Der Rausch ist ein anhaltender und nennt sich "Freude am Handwerk". Das wissen Fotografen, keine Konsumenten.

MfG

________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

oh profi - du hast ja so recht!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:41

lieber profi,

ja, genauso gehts mir auch.

sony leidet an derselben krankheit wie minolta: halbherzigkeit in der weiterführung der professionellen linie und verliebtheit in technische irrwege.

ich habe gerade meine minolta/sony-ausrüstung verkauft und wechsle zu canon - vor allem wegen der tse-objektive, aber auch wegen der kontinuität im system.

schade für die enttäuschte liebe, schade ums geld...

prost!

Leider Kontinuität

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:43
Gast schrieb:

sony leidet an derselben krankheit wie minolta: halbherzigkeit in der weiterführung der professionellen linie und verliebtheit in technische irrwege.

Es sind ja auch dieselben Personen + Manager mit Tonnenideologie!

Sorry Profi,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:54

Aber diesmal schreibst Du Quark! Nachdem was ich da oben gelesen habe, sehe ich keinen Grund, meine a900 aus der Hand zu geben. Einzig die Zukunftssorge "a99" treibt mich um... Aber vielleicht ist alles nur Phantasie. Also halten wir erstmal die Füße still und sagen Sony, dass sie sich ihr SLT Gedöhns sonstwo hinschieben können. Es geschehen bekanntlich auch heute noch Zeichen und Wunder...

Gast schrieb: ...sehe ich

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 12:05
Gast schrieb:

...sehe ich keinen Grund, meine a900 aus der Hand zu geben.

Nein, ich hab noch nicht vor sie in einem Bastkörbchen auf den Nil auszusetzen, den bisher war ihre Bildqualität bei 100 und 200 ASA ungeschlagen aber dann kamen Nikon D4 und D800 mit einer wunderbaren Spreizung von 16 zu 36 Mpx,
Canon 1DX und 5D Mark III mit 18 zu 22 Mpx und nun sieht es düster aus. Selbst im Videobereich hat Panasonic mit ihren neuen AG-AC 160 und AG-HPX 250 Sony einen Tiefschlag verpasst von dem sie sich nicht so schnell erhohlen werden.

Eine A900 ist nun endgültig veraltert und in höheren Empfindlichkeiten war sie nie zu empfehlen. Nix von wegen Konzertfotos in düsteren Clubs oder Hochzeitsfotos in Kirchen ohne Blitz. Da wird es wohl auch in Zukunft von Sony keine Alternative geben, den eine A99 mit 36 Mpx und teildurchlässigen Spiegel wird es wohl nicht derpacken und auf Schönwetter beschränkt bleiben.

Hab grade noch mal nachgeguckt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:30
der Profi schrieb:

Nix von wegen Konzertfotos in düsteren Clubs oder Hochzeitsfotos in Kirchen ohne Blitz.

Nichts gegen mehr ISO -- Aber die letzten Hochzeitsbilder habe ich bei 1600 ISO, f/1,8 und 1/100-1/200 gemacht -- ohne Blitz. Die Konzerbilder im düsteren Club müsste ich erst raussuchen, ISO 3200 hat aber dicke gelangt. Und dank C1 waren die auch rauschfrei und detailreich (NR fast komplett auf null gedreht!)

Blende 1,8

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 21:20
Gast schrieb:
der Profi schrieb:

Nix von wegen Konzertfotos in düsteren Clubs oder Hochzeitsfotos in Kirchen ohne Blitz.

Nichts gegen mehr ISO -- Aber die letzten Hochzeitsbilder habe ich bei 1600 ISO, f/1,8 und 1/100-1/200 gemacht -- ohne Blitz. Die Konzerbilder im düsteren Club müsste ich erst raussuchen, ISO 3200 hat aber dicke gelangt. Und dank C1 waren die auch rauschfrei und detailreich (NR fast komplett auf null gedreht!)

Blende 1,8 bei Hochzeitsfotos... :-D Ja, nee - is klar...

"ISO 3200 hat dicke gelangt" - kommt wohl auf das Motiv an...

Ich habe vorhin Pics der MK III gesehen, die (nach Darstellung des Autors) bspw. bei ISO 12500 geschossen wurden... Vergessen Sie alles, was Sie bisher über High ISO gesehen haben ... Und "dicke gelangt" hat wohl so manches Foto bei ISO 3200 bisheriger Kameras bis zum Format 13 x 18... *g*

MfG

_________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Hauptsache

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 21:43

das Auge ist scharf ... 8-)

Und bei 24 mm

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 09:44

ist da u.a. sogar noch ein bisschen mehr scharf.... Der Rest ist eine Frage der Kreativität: Aber zugegeben: Sich breitbeinig hinstellen und in bester Knipsermanier die immer gleichen langweiligen Hochzeitsfotos abliefern geht mit Blitzer und Kitlinse natürlich deutlich besser (und billiger)... ;-)

Darum geht's nicht

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 11:27
Gast schrieb:

ist da u.a. sogar noch ein bisschen mehr scharf.... Der Rest ist eine Frage der Kreativität: Aber zugegeben: Sich breitbeinig hinstellen und in bester Knipsermanier die immer gleichen langweiligen Hochzeitsfotos abliefern geht mit Blitzer und Kitlinse natürlich deutlich besser (und billiger)... ;-)

aber Kreativität erschöpft sich höchstens zwangsweise in der Offenblende. Bildgestalterisch ist's letztlich ein Armutszeugnis.

Ganz im Gegenteil.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 14:59

Wenn im Bild alles scharf ist, muss ich mir keine Gedanken mehr über den Schärfeaufbau machen. Das Auge wird also nicht nur zweidimensional im Bild durch Linien, Kontraste, Farben, Punkte, bildwichtige Details geführt -- sonder zusätzlich noch durch die Schärfeebene: Wenn die maximale Schärfe nicht exakt auf dem wahrnehmungsspychologischen Einstiegspunkt im Bild liegt, wirkt das Bild dissonant: Das Auge pendelt zwischen wahrnehmungstechnisch wichtigsten Punkt/Element (also dem Punkt, den der Betrachter wahrnimmt, wenn er flüchtig über das Bild schaut) und dem Fokuspunkt hin und her. Das Bild wirkt verstörend, der Rest des Bildes wird nicht wahrgenommen, der Betrachter wendet sich sofort irritiert ab. Und manchmal (besonders bei Nahaufnahmen) liegen nur 1-2 Millimeter zwischen einem harmonischen und einem dissonanten Bild.

Die Blödelei

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:03

mit der Offenblende geht hauptsächlich auf falsch verdaute Leica-PR zurück, wo aus der Offenblendtauglichkeit der Objektive, der andauernde Gebrauch der Offenblende zum Fetisch erhoben wurde.
In der angewandten Fotografie war und ist die Offenblende ein, bei Bedarf willkommener, Notnagel, der aus den Situationen hilft, wo sich ein moderates Abblenden zur Optimierung der Gesamtschärfe (was nichts mit Schärfentiefe Ende nie zu tun hat) belichtungstechnisch nicht ausgeht.
Ein Portrait, das bspw. mit der Offenblende 1,4 zu überzeugen sucht, scheitert schon im Ansatz an seiner übermäßig eingeschränkten Schärfentiefe, aus der heraus sich allenfalls Effekthascherei, keineswegs aber eine, hier durchaus auch erwünschte, Tiefenwirkung erzielen läßt.
Es gilt hier wie immer: Weniger ist mehr. Oder: Zu wenig und zu viel ist der Narren Ziel.

Notnagel

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 17:43

Nun, eine zweite Knipse mit Kit-Objektiv und Ultra-High-ISO-Gedöhns wäre als Notnagel billiger... ;-)

Aber darum geht es nicht: Offenblende vermag nicht High-ISO zu ersetzen (das erzählen höchstens die Leica-Fanboys mangels verfügbarer ISO) und umgekehrt. Natürlich kann ein f/1,4er Objektiv als Notnagel herhalten, wenn einem die ISOs ausgehen -- Der Charme eines f/1,4er Objektivs bei entsprechend langer Brennweite (d.h. Aufnahmeformat) liegt aber darin, eine umfassende Kontrolle über die "Dominanz" des Hintergrunds zu erhalten:

Die Schärfentiefe muss zum Motiv passen: Ein zu aufgelöster Hintergrund kann genauso störend wirken, weil zu weich, wie ein zu scharfer, weil zu dominant: Wenn ich ein sehr zartes, weiches, Motiv habe, dann muss der Hintergrund mindestens eben so weich sein, um das Motiv nicht zu erschlagen. Umgekehrt, wenn das Motiv kräftig ist, kann ein zu weicher Hintergrund das Motiv "in Watte packen": Bei kurzen Brennweiten und geringer Lichtstärke ist die Kontrolle über den Hintergrund in Richtung "weich" eingeschränkt.

Das ist der Punkt, wo die Abblendtaste ins Spiel kommt, um eine Vorschau zu haben. Allerdings kann bei kritischen Motiven Vorstellung, Abblendtaste und Kameradisplay nicht genau genug sein. Da hilft nur, eine Blendenreihe zu machen und hinterher das Bild mit dem harmonischsten Verhältnis aus Vorder- und Hintergrund auszuwählen.

RB

Mit solchen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 20:49

für Belichtungsreihen genügend statischen Motiven hab' ich's leider in der Regel nicht zu tun ... ;-)

Ich auch nicht.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 09:04

Aber immer öfter... ;-)

Die richtige Schärfenlage

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:41

ist, ja, erstens wichtig, aber nicht von einer Offenblende, sondern von einer exakten Fokussierung abhängig ...

Stichwort Blende 1,8

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 08:21

Es scheint schwer vermittelbar zu sein, dass höhere ISO nicht nur kürzere Verschlusszeiten, sondern auch kleinere Blendenöffnungen, gleich mehr Schärfentiefe bedeuten (können). Mithin der Zwang zur Offenblende oder das Jonglieren mit gerade noch vertretbaren V-Zeiten einer erweiterten Freiheit in der Bildgestaltung Platz gemacht hat.

Keine Frage

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 11:33

Nix gegen höhere ISO. Aber höhere ISO sind nicht alles. Wir sind damals mit ISO 400 beim Film zurechtgekommen. Der Ektar 1000 war so ziemlich der Kracher was Empfindlichkeit anging. Und, hat sich jemand beklagt?

Natürlich, wenn ich im Halbdunkeln eine Capoeira- und Samba-Tanzgruppe fotografieren will (wie am Freitag abend geschehen), sind ISO 3200 und f/1,4 (und resultierenden VZ von 1/60-1/80) weit jenseits von grenzwertig. Da hätte ich mir 3.200.000 ISO mindestens gewünscht... Trotzdem ist da (nicht zuletzt dank schnellem AF!) noch was sehr brauchbares bei rausgekommen -- allerdings nicht das, womit Flickr & Co geflutet sind...

Natürlich sind hohe ISO

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 14:39

nicht alles. Lichtstarke Objektive und ein guter AF gehört da sicher auch dazu. Und, nicht zu vergessen, Kreativität.
Meine ersten Theaterbilder hab' ich auf den Ektachrom 320T belichtet. Vorzugsweise gepusht.
Inzwischen hat sich halt Aufnahmematerial und Technik verfeinert - und mit jeder technischen Zugabe haben sich nicht nur mehr Optionen aufgetan, sondern haben sich auch die bis dahin gültigen, auch respektierten, Grenzen erweitert.
Und wenn man halt auf 2 Jahrzehnte gelebter, bisweilen durchlittener, Fotopraxis zurückblicken kann, dann freut einen die Realisierung einst gelebter Träume ganz besonders (und auch ganz unabhängig davon, aus welcher Ecke sie kommen).

Denkfehler

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 10:05

Der grundsätzliche Denkfehler, dem wir wohl alle aufsitzen, ist "Ich habe nicht genug Ausrüstung, um die richtig guten Bilder zu machen!". Die Tür geht aber in die andere Richtung auf. Erst "die Reduktion auf das Wesentliche" (*) liefert die aufregenden Bilder, denn fehlende technische Möglichkeiten müssen durch Kreativität kompensiert werden. Mit einem 400er Tele und schnellen AF kriege ich zwar Portraits von Libellen und Schwalben im Sturzflug hin -- na, und?! Man guckt einmal hin, weil man sowas noch nicht gesehen hat und dann ist es genauso langweilig wie jedes andere Blümchenfoto auch.

Wenn ich mich dagegen z.B. auf eine Festbrennweite festlege (sei es, weil nix anderes habe, sei es, weil ich ganz bewusst alles andere zuhause lasse) muss ich mir Gedanken machen, um trotz der Einschränkung zu einem Bild zu kommen. Das erfordert aber, um die Ecke zu denke und sich neue Perspektiven, Blick- und Bildwinkel einfallen lassen, statt einfach nur die zu der Situation vermeintlich passende Brennweite und Blende zu wählen. Alles nur eine Frage der Kreativität.

(*) Insofern hat Leica ja schon recht. Aber die wenigsten M9 Knipser haben genug Kreativität, um die Einschränkungen der M zu kompensieren.

Sicher ein Leica-Fotograf

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 11:21
Gast schrieb:

Der grundsätzliche Denkfehler, dem wir wohl alle aufsitzen, ist "Ich habe nicht genug Ausrüstung, um die richtig guten Bilder zu machen!". Die Tür geht aber in die andere Richtung auf. Erst "die Reduktion auf das Wesentliche" (*) liefert die aufregenden Bilder, denn fehlende technische Möglichkeiten müssen durch Kreativität kompensiert werden. Mit einem 400er Tele und schnellen AF kriege ich zwar Portraits von Libellen und Schwalben im Sturzflug hin -- na, und?! Man guckt einmal hin, weil man sowas noch nicht gesehen hat und dann ist es genauso langweilig wie jedes andere Blümchenfoto auch.

Wenn ich mich dagegen z.B. auf eine Festbrennweite festlege (sei es, weil nix anderes habe, sei es, weil ich ganz bewusst alles andere zuhause lasse) muss ich mir Gedanken machen, um trotz der Einschränkung zu einem Bild zu kommen. Das erfordert aber, um die Ecke zu denke und sich neue Perspektiven, Blick- und Bildwinkel einfallen lassen, statt einfach nur die zu der Situation vermeintlich passende Brennweite und Blende zu wählen. Alles nur eine Frage der Kreativität.

(*) Insofern hat Leica ja schon recht. Aber die wenigsten M9 Knipser haben genug Kreativität, um die Einschränkungen der M zu kompensieren.

Was ihm an Technologie vorenthalten wird, macht er durch Imaginatin wett ... 8-)
Aber ganz im Ernst: Die erweiterten technologischen Möglichkeiten ersetzen natürlich keineswegs Kreativität - aber sie machen sie dort erst möglich, woran der Beschränkte erst gar nicht kreativ hinzudenken vermag.

Ex-Leica-Fotograf...!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 14:32

Ex-Leica-Fotograf! Ich lege großen Wert auf die Betonung der Silbe Ex!

Ansonsten habe ich hier ein komplettes Arsenal an aktueller Technologie.... War halt in den letzten Jahren die "Fress-Sucht", nach den vielen kargen Jahren mit von Leica vorenthaltener Technologie... ;-)

Aber sicher nicht

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:36
Gast schrieb:

Aber ganz im Ernst: Die erweiterten technologischen Möglichkeiten ersetzen natürlich keineswegs Kreativität - aber sie machen sie dort erst möglich, woran der Beschränkte erst gar nicht kreativ hinzudenken vermag.

Kreativität abhängig von den technischen Möglichkeiten? Diesen Unfug versucht die Industrie uns bei jeder neuen Kamera einzureden. Und wie man liest hat sie damit auch Erfolg.
------------------

Lieber Statler

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:59

ich denke, Du weißt ganz genau, dass mit oben Gesagtem NICHT die inzwischen allgegenwärtigen "Kreativ"-Automatiken, -Filter und -Funktionen gemeint sind, sondern jene Verfeinerungen der Technik, die die Grenzen der Fotografie deutlich hinausgeschoben, die Fotografie ganz allgemein, und in vielen Bereichen auch gut sichtbar, bereichert haben.
Letztlich kommt's halt drauf an, was man draus macht. Und das ist halt letztlich die Kreativität des Fotografen. No na.

Statler

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 17:21

Es macht einen Unterschied, ob ich in gewissen Aufnahme-/Licht-Situationen die Kamera gezwungener Maßen aus der Hand legen muss; oder ob ich mich in der gleichen Situation dazu animiert fühle, die Grenzen meiner Kamera auszuloten ... bist ja sonst auch nicht so auf den Kopf gefallen! 8-)

War das schon alles?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 22:29
Gast schrieb:

... bist ja sonst auch nicht so auf den Kopf gefallen! 8-)

Aber hier, oder? Ich gönne dir ja dein Spielzeug mit der unvergleichlichen Anmutung des Vollformats und anderer Segnungen der Kameraindustrie. Aber mach dich doch nicht lächerlicher als es unbedingt sein muss. Ob es ein gutes oder ein schlechtes Bild wird entscheidet nie die Kamera.

Hier noch ein ganz kleiner Auszug aus dem obigen Werbetext:

Canon Werbetexter schrieb:

Kreative Leistung ohne Kompromisse

------------------

Wär nicht

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 05:37

die erste Kamera, die das Marketing versaut ... 8-)

Kreative Freiheit unterliegt zwar Gesetzmäßigkeiten

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 11:43

aber keinen Beschränkungen. Schon gar keinen (selbst)verordneten.

Ist halt wie mit den Mädels.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 16:46

Es gibt solche, die man sofort und anstrengungsfrei haben kann -- und solche, um die man lange kämpfen muss....
Chacun à son goût...

Und bei manchen Mädels

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 17:04

merkt man erst zu spät, warum man um sie kämpfen mußte - und wird zum Pazifisten ... 8-)

EINE Enttäuschung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 18:25

ist noch kein Grund, sich amputieren zu lassen... ;-)

Ich meinte das mehr

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 19:33

im Sinne von Love and Peace ... ;-)

;-)

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 21:15

;-)

Sehr guter Kommentar

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 15:30
Gast schrieb:

Der grundsätzliche Denkfehler, dem wir wohl alle aufsitzen, ist "Ich habe nicht genug Ausrüstung, um die richtig guten Bilder zu machen!". Die Tür geht aber in die andere Richtung auf.

So ist es. Aber Technik ist zum großen Teil auch "Spielzeug".

Es soll ja Fotoschulen geben die ihren Schülern erst mal Boxkameras in die Hand geben und sie lehren mit begrenzten Mitteln gute Bilder zu machen.

Wie hieß der Spruch?
"Sicher war meine Ausrüstung teuer und ich mache keine besseren Bilder dadurch. Aber ich habe mehr Spaß an meinen schlechten Bildern" (Heiko Kanzler)
------------------

Es gab sogar

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 07:26

mal eine Industrie, die ihre Kameras mit mit einem lichtstarken Standardobjektiv ausgeliefert hat - wofür ich heute noch dankbar bin ...

"Sonyboys"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:40
der Profi schrieb:

Ich bin ein undankbarer Zeitgenosse. Immer motze ich auf die Marke, die ich gerade benutze. Die Antithese der Fanboys sozusagen. So wie damals Olympus, lässt mich nun Sony hängen. Ich weiß ich habe nicht auf euren Rat gehört. Mea culpa, mea maxima culpa!

Wie ließt man es immer wieder im Forum?
Sony ist nichts für Profis!
Ich wollte ja nicht hören und nun sitz ich da und sabbere vor der neuen Canon.
Erst macht mich Fuji ganz wuschig, dann Nikon und Olympus und nun auch noch Canon.
Milde 22Mpx lese ich und ich nehme es wahr wie Valium intravenös. Eine saubere Videofunktion mit intra-oder interframe! Ich staune. Kein plastifiziertes Blitzdeckelchen.

Oh wo seid ihr, ihr Zeiten, als ich noch wusste wohin.

Oh Eos warum bist du so spät, es wäre so nie gekommen, ich hätte mir Sony erspart.
Ich könnte jetzt mit Auflösungen und Datenmengen hantieren die nicht dem Zeitgeist geschuldet sind.
Ich könnte durch ein Sucherprisma äugeln und müsste nicht auf einen Bildschirm starren.
Ich könnte direkt auf den Sensor fotografieren ohne das Licht durch eine Frischhaltefolie zu quälen.
Ich hätte fules Fraim und sogar ein Filmchen sodann, ohne zu cropen, ohne zu grießeln.
Kreuzigt mich nicht gleich ihr Sonyboys, ich bin ja auch für den Fortschritt, wenn auch nicht ganz so brachial wie mach andere hier, aber sinnvoll sollte er schon auch sein. Ich mag meine Zeissis auch wenn die Stangen beim fokussieren rattern. Ich bin ja schon entzückt wenn Sony noch heuer eine FF anbietet, es mit den Pixeln nicht übertreibt und besonders wenn ich die Frischhaltefolie auch mal hochklappen kann wenn es dämmert.

Ich war lange Zeit etwas, das du als Sonyboy bezeichnen würdest (und bin es hinsichtlich meiner Ausrüstung immer noch). Die "Gefühle", die du beschreibst sind sind mir derzeit aber nicht mehr fremd. Den Weg, den Sony geht wird wohl nicht mehr meiner sein ....

Bye
Tom

Der soll ruhig wechseln!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:56

Sony wird in absehbarer Zeit etwas Neues bringen, wieder besser, neuer und innovativer als die Anderen und dann sabbert er wieder! Wäre er nicht vorher von 10 unterschiedlichen Marken zu Canon gewechselt, hätte er dann eine Sony. So ein Blödsinn, typisch Photoscala Niveau!

Nunja, was hält man davon?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:03

Klasse, das Canon nicht dem Pixelwahn verfällt! Ein gutes Zeichen! Autofocus und Bildqualität wird man sehen! Ansonsten nichts Aufregendes. Der Preis ist deutlich zu hoch, es sei den es gibt einen deutliche Qualitäts Steigerung beim Sensor. Daran glaube ich aber ehrlich gesagt nicht. Kein Grund von einer alten Canon 5D oder Sony a900 umzusteigen.

Oh Sony

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 15. Juni 2013 - 01:19

Wenn ich soooo ein geschwulstiges gelaber von einem Möchtegern super Profi lese wird mir Schlecht, so was unqualifiziertes hab ich ja noch von keinem gelesen. Wie nennst du dich "der Profi" da muß ich mich ja in Grund und Boden schähmen für soviel Quatsch. Ich besitze seit langem eine EOS 5 DMII bin ich jetzt auch schon ein Profi ??
Wann ist man denn ein Profi, erklähre mir das mal du Wunderknipser. Was für eine Sony hattest den du, ich an deiner stelle würde jetzt moch Pentax, Sigma, Nikon und die anderen Marken zur Schau tragen. Denn Offensichtlich macht du keine Fotos, sondern trägst die Teile nur zum " Ui schau ich hab eine neue Camera" durch die Gegend. Na ja der eine macht tolle Fotos ( egal mit welcher Camera), und der eine knipst ein bischen doof in der gegend r
rum und schimpft sich PROFI. Im Übrigen hat ein Berufskollege von mir eine Sony A 900 mit Ausgezeichneten Objektiven, und der Verdient sein Geld damit und das nicht zu knapp.

Viel Spass beim wechseln du SUPERPROFI

Gert

Wieder kastriert

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 07:18

das Beste an Nikon ist - das Kameras nicht wie bei Canon so brutal AF-kastriert werden - aber Nikon hat nicht die Spur-Tele und ZoomObjektive im langbrennweitigen Bereich und die kurzen Brennweiten decke ich inzwischen viel lieber mit Olympus und Panasonic ab.
Es ist eine schnelle Kamera für Hochzeitsfotografen, für bewegte Motive ist sie wieder nur eingeschränkt zu gebrauchen - eine unschöne Tradition bei Canon!

Auch das Fehlen von beweglichem Touch-Screen mit schnellem Live-View und des Miniblitzes schmerzt sehr - Canon hinkt den Möglichkeiten weit hinter her - klar braucht das nicht jeder, aber es ist eben Stand der Technik und den erwarte ich auch vom Marktführer. Also wieder drei Jahre warten und so lange mit mFT fotografieren.

????

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 09:27
Gast schrieb:

das Beste an Nikon ist - das Kameras nicht wie bei Canon so brutal AF-kastriert werden - aber Nikon hat nicht die Spur-Tele und ZoomObjektive im langbrennweitigen Bereich und die kurzen Brennweiten decke ich inzwischen viel lieber mit Olympus und Panasonic ab.
Es ist eine schnelle Kamera für Hochzeitsfotografen, für bewegte Motive ist sie wieder nur eingeschränkt zu gebrauchen - eine unschöne Tradition bei Canon!

Auch das Fehlen von beweglichem Touch-Screen mit schnellem Live-View und des Miniblitzes schmerzt sehr - Canon hinkt den Möglichkeiten weit hinter her - klar braucht das nicht jeder, aber es ist eben Stand der Technik und den erwarte ich auch vom Marktführer. Also wieder drei Jahre warten und so lange mit mFT fotografieren.

Warum ist das AF-System der neuen EOS 5D Mark III für bewegte Motive nicht zu gebrauchen ? Haben Sie da was überlesen ? Die EOS 5D Mark III wird das AF-System der EOS 1D-Serie bekommen und damit eines der leistungsfähigsten AF-System des Marktes haben.

Ferner grenzt die Aussage, dass man jetzt wieder drei Jahre warten müsse und man zwischenzeitlich mit mFT Fotografieren müsse an Satire. Eine amateurhafte mFT-Kamera mit einer ausgewachsenen Profi-DSLR zu vergleichen ist schon schräg

Könnte Ihre negative Beurteilung der EOS 5D Mark III darauf beruhen, dass Sie aufgrund Ihrer wirtschaftlichen Situation nicht dazu in der Lage sind 3299 Euro für eine Kamera auszugeben ?

Ich kann es, ich werde es tun und nur wenn meine finanziellen Möglichkeiten es nicht erlauben würden, würde ich mich im Preissegment der "kleinen Kameras" umsehen.

Der AF ist kastriert - bitte richtig Lesen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:28
Gast][quote=Gast schrieb:

Warum ist das AF-System der neuen EOS 5D Mark III für bewegte Motive nicht zu gebrauchen ? Haben Sie da was überlesen ? Die EOS 5D Mark III wird das AF-System der EOS 1D-Serie bekommen und damit eines der leistungsfähigsten AF-System des Marktes haben.
Ferner grenzt die Aussage, dass man jetzt wieder drei Jahre warten müsse und man zwischenzeitlich mit mFT Fotografieren müsse an Satire. Eine amateurhafte mFT-Kamera mit einer ausgewachsenen Profi-DSLR zu vergleichen ist schon schräg
Könnte Ihre negative Beurteilung der EOS 5D Mark III darauf beruhen, dass Sie aufgrund Ihrer wirtschaftlichen Situation nicht dazu in der Lage sind 3299 Euro für eine Kamera auszugeben ?
Ich kann es, ich werde es tun und nur wenn meine finanziellen Möglichkeiten es nicht erlauben würden, würde ich mich im Preissegment der "kleinen Kameras" umsehen.

Also eine 1DX ist längst bestellt, in der Hoffnung das der AF mit den neuen Superteles endlich schnell, genau und reproduzierbar mit bewegten Motiven arbeitet (bisher die Domäne von Nikon).

Die Eos 5D MK III ist deutlich kastriert, der AF-Sensor ist der gleiche, aber der Prozessor und einiges mehr dahinter - keineswegs! Canon hat noch nie den AF der Eos1D Reihe in eine andere Kamera verpflanzt - auch diesmal nicht!
Nur schade, dass Sie sich keine 1DX leisten wollen, das sollten Sie vielleicht je nach Motiven überdenken!
Ich habe nicht geschrieben, "nicht zu gebrauchen" - nur das er kastriert ist!

Wer keine Bildqualität aus einer mFT Kamera herausholen kann, muß ohnehin noch viel lernen - die Sargnägel für DSLR-Techniksind längst abgezählt!
Das sind doch alles Schwanengesänge hier.
mFT ist im AF und Verarbeitung jetzt schon so schnell, für ein drittel des Geldes und Gewichts, das Canon und Nikon in Kürze überrundet sind.
Aber jeder kann ja sein Geld ausgeben wie er will - wer Kastrate mag...

Dass Sie dann

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:10

noch in den übergroßen Sargnagel 1DX investieren, ist wahrscheinlich die Laune einer schrägen Natur ... 8-)

:-D

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:18
Gast schrieb:

noch in den übergroßen Sargnagel 1DX investieren, ist wahrscheinlich die Laune einer schrägen Natur ... 8-)

Ja, die neue 5D MKIII ist wieder die Stunde der Foren-Schwätzer. Endlich ein dicker Fisch, den man braten kann - leider verplappert man sich als Märchenonkel dann ab und an auch mal. Geschichtenerzählen ist eben wirklich nur was für Leute mit einem phänomenalen Gedächtnis...

MfG

_______________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Vorurteile wichtiger als Realität?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:26
Gast schrieb:

das Beste an Nikon ist - das Kameras nicht wie bei Canon so brutal AF-kastriert werden - aber Nikon hat nicht die Spur-Tele und ZoomObjektive im langbrennweitigen Bereich und die kurzen Brennweiten decke ich inzwischen viel lieber mit Olympus und Panasonic ab.
Es ist eine schnelle Kamera für Hochzeitsfotografen, für bewegte Motive ist sie wieder nur eingeschränkt zu gebrauchen - eine unschöne Tradition bei Canon!

Manchmal frage ich mich, ob man eigentlich noch liest oder gleich das Hirn abschaltet, um seine liebgewonnenen Vorurteile ungestört pflegen zu können.
Gerade der 5D III hat Canon nun einen leistungsfähigen AF spendiert:

"It's not the entire 1D X AF system - because the 5D III doesn't have the 1D X's 100,000 pixel metering sensor to gain tracking information from, nor a dedicated Digic 4 processor to make sense of it all. However, even without them, it's still one of the most comprehensive AF systems on the market and, most importantly, brings the camera much closer to the level of contemporary Nikons."
http://www.dpreview.com/previews/canoneos5dmarkiii/4

AF-kastriert?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:33
Gast schrieb:

das Beste an Nikon ist - das Kameras nicht wie bei Canon so brutal AF-kastriert werden - aber Nikon hat nicht die Spur-Tele und ZoomObjektive im langbrennweitigen Bereich und die kurzen Brennweiten decke ich inzwischen viel lieber mit Olympus und Panasonic ab.
Es ist eine schnelle Kamera für Hochzeitsfotografen, für bewegte Motive ist sie wieder nur eingeschränkt zu gebrauchen - eine unschöne Tradition bei Canon!

Auch das Fehlen von beweglichem Touch-Screen mit schnellem Live-View und des Miniblitzes schmerzt sehr - Canon hinkt den Möglichkeiten weit hinter her - klar braucht das nicht jeder, aber es ist eben Stand der Technik und den erwarte ich auch vom Marktführer. Also wieder drei Jahre warten und so lange mit mFT fotografieren.

Die EOS-5D Mark III hat den AF der 1DX, was ist da kastriert? Haben Sie den Beitrag überhaupt gelesen, oder geht es einfach nur ums meckern?

1DX AF gegen 5D AF Unterschiede

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:35
Gast][quote=Gast schrieb:

Die EOS-5D Mark III hat den AF der 1DX, was ist da kastriert? Haben Sie den Beitrag überhaupt gelesen, oder geht es einfach nur ums meckern?

Lesen lernt man in der Grundschule!
Was schreibt denn dp-Amazon-review da in englisch: das der AF keineswegs mi dem der Canon Eos 1DX identisch ist - weil jeder AF-Sensor nur so gut ist, wie die Software dahinter, die ihn ausliest und die AF-Motoren steuert
und da bietet nur die Eos 1DX etwas grundlegend neueres und schnelleres.
Die Praxis wird's zeigen, was einige Kollegen schon wissen, die 1DX liefert mehr scharfe Fotos von bewegten Motiven - die Eos 5D ist wie immer nur abgespeckt!!!

Darf's noch ein bissl mehr sein?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:11

Zum halben Preis einer 1DX ...

Das ist kein Preis,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:42
Gast schrieb:

Zum halben Preis einer 1DX

das ist ein "Ehrensold".

Aber

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 11:40
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Zum halben Preis einer 1DX

das ist ein "Ehrensold".

ein verdienter.

Genauso

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 15:40

"verdient" wie bei einem käuflichen Ex-"Spitzen"-Politiker: Absahnen, Einstecken, Mitnehmen!

Oder meinten Sie vielleicht stattdessen "Vorschußlorbeeren"?

Na hoffen wir, dass Canon die 1DX bis zur Olympiade noch ans Laufen bekommt. Soll heißen Olympiade 2012, versteht sich.

Ende April

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:06

dürfen Sie schauen und vergleichen. Und "verdient" bezog und bezieht sich auf den Preis der 5D.

Erklären Sie's dem Volke.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 11:48
Gast schrieb:

Und "verdient" bezog und bezieht sich auf den Preis der 5D.

Sie scheinen sich ja auszukennen. Dann geben Sie bitte ein paar Details, die den Aufpreis rechtfertigen.

Der AF zieht wohl auf das Niveau der Nikon D700 nach. Überfällig, würde ich sagen.

Ein zusätzlicher SD-Kartenschacht kostet im Einkauf wieviel? 10 Cent, 1 Euro? Egal, daran kann es nicht liegen.

Elektronische Wasserwaage? Siehe Nikon D700 oben.

LCD-Mattscheibe? Gab's bei Canon doch auch schon mal billiger, oder?

Drei Stufen Belichtungskorrekturskala statt zwei? (Endlich!) Kostet überhaupt nichts. Kann man zur Not aus den nicht verkauften 1DsIII-Gehäusen ausbauen und wieder verwenden.

Abdichtung? Na ja, auf 1N-Niveau. Das ist nun nicht gerade dernier cri, sondern technischer Stand von 1994. Sollte also keinen hohen Entwicklungskosten mehr verursacht haben.

Der Digic-5-Prozessor steckt nun in allen Canon-Geräten, die bei drei nicht auf den Bäumen sind. Mit anderen Worten, der kostet auch praktisch nichts mehr.

Video-Gezauber? Ist hier hauptsächlich Firmware/Software und hat in einer professionellen DSLR weniger Freunde als (Zwangs-)Käufer.

Transport mit 6 Bildern pro Sekunde. Vielleicht will Canon ja ein paar 7D-Amateure in Vollformatlager ziehen. Aber sonst? Hat das von den Profis bei News, Studio, Hochzeit (und Architektur) wirklich jemand dringend verlangt? Selbst für den Sport halte ich 5fps für mehr als ausreichend, aber da soll jeder seiner Wege gehen.
Einzig, falls Canon glaubt, dass sich die 1DX nach London 2012 überhaupt nicht mehr verkaufen wird und die 5DIII die kleinere Alternative werden soll, wäre das nachvollziehbar. Aber dann erst recht würde das den Preis durch Mehrverkäufe verringern, nicht erhöhen.

Die Steuerung der Blitze per Funk - sehr willkommen - wird erst mit dem neuen externen und bestimmt wieder teuren Sender möglich, statt in die Kamera eingebaut zu sein. Zählt also nicht für den 5DIII-Preis.

Bleibt noch das Sucherbild von 100%. Was bei Canon aber auch nicht immer 100% betragen muss, weil manchmal der Sensor leicht verdreht eingebaut wird, was sich dann nicht korrigieren läßt.

Was also ist es? Wofür sollen wir den Aufpreis zahlen? Wirklich für die Anzeige des kompletten Sucherbildes? Wenn das der Grund wäre, warum wird das Sucherbild dann durch den Wegfall der Möglichkeit, die Sucherscheiben zu wechseln, gleich wieder entwertet?

Irgendetwas ganz Tolles muss Canon im Pressetext doch vergessen haben. Bloß was?

Es ist inzwischen Mitte Juni

Eingetragen von
Gast
am Montag, 11. Juni 2012 - 13:34
Gast schrieb:

Ende April dürfen Sie schauen und vergleichen.

und noch immer gibt es nichts zu "schauen" in Sachen eigener D1-X.

Die paar handgeschmirgelten Olympia-Bodies gehen danach wieder zurück. Und die CPS-Szene munkelt für eine Lieferbarkeit eher von September als von August.

Was für ein PR-Desaster: Die vom Marketing, statt von Fotografen, spezifizierte EOS 1D-X ist zur Olympiade de-facto nicht verfügbar. Und damit nicht Bilder von den Spielfeldrändern mit ausschließlich schwarzen Teleobjektiven um die Welt gehen müssen, werden einige Kartons vorseriengefertigter Kameras ausgeliefert.

Das ist so dermaßen teuer, dass vermutlich nur die Marketing-Abteilung die Kosten stemmen kann. Und genau die Jungs waren es, die die Kamera so unsinnig spezifiziert haben.

Vorschlag zur Kostenreduktion: Die Canon-Teleobjektive sofort in schwarz liefern. Dann sieht fast keiner mehr den Unterschied - außer den Profis.
Und deren Meinung ist dem Canon-Marketing doch eh egal.

Die Nikon-Fotografen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 11. Juni 2012 - 15:39

könnten ja einspringen: Die Nikkore gibt es auch in Weiß ... 8-)

Sabbernde Fanboys

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 07:42

Sieh an, sieh an! Da erhöht Canon den Preis seiner Mittelklasse-DSLR mal um fast 1.000 Euro und die sabbernden Fanboys klatschen noch in beide Hände... Da muss man aber mächtig verblendet sein, um sich derart abzocken zu lassen!

Interessant dabei

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:17

ist der Preisvergleich der 5D mit der neuen Mk.III ... vergleicht man dazu die Ausstattung und bedenkt den Zeitraum, der zwischen beiden Modellen liegt, dann würd' ich nochmals über die geäußerte Kritik nachdenken.

Gast schrieb: ist der

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:07
Gast schrieb:

ist der Preisvergleich der 5D mit der neuen Mk.III ... vergleicht man dazu die Ausstattung und bedenkt den Zeitraum, der zwischen beiden Modellen liegt, dann würd' ich nochmals über die geäußerte Kritik nachdenken.

Nein. Eine Vollformat-DSLR vom Schlage einer 5D MK III dürfte heute nicht mehr als 2000,- € kosten. Dass Canon und Nikon bei jeder Neuentwicklung wieder beim Einführungspreis des Vorgängers anfangen, ist eine Unverschämtheit, welche den inzwischen optimierten Fertigungskosten von Digitalkameras krass entgegensteht.

Führt insgesamt dazu, dass man sich von den DSLR Boliden abwendet zu leichteren Alternativen, die auch qualitativ immer besser werden.

Sorry

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:31

Sie bekommen mit der 5D Mk.III eine Kamera zum halben Preis der 1DX - in einem handlich-kompaktem Gehäuse, und ohne auf wesentliche Features des Spitzenmodells verzichten zu müssen.

Richten Sie ihre Kritik z.B. an Leica: Dort findet die tatsächlich üble Abzocke statt.

No Bonus

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:45
Gast schrieb:

Sie bekommen mit der 5D Mk.III eine Kamera zum halben Preis der 1DX

Die 1DX dürfte nicht mehr als 3.300 Euro kosten nach vernünftigen und technologischen Maßstäben.

Die Hälfte von 3.300 sind 1.650 Euro. Danke, dafür kämen wir ins Geschäft.

Ja, ja

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:43

Geiz is ja so geil ... :-/

Nur dann

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:51

wenn sich für solche Spitzenprodukte auch nur halb so viele Käufer fänden, wie für die vielen Sargnägeln der Fotografie, die die Fotoindustrie in "Spenderlaune" sonst so unters Volk wirft.
In Wirklichkeit ist es natürlich umgekehrt: Das Billigzeugs finanziert uns die Spitzenkameras - macht sie erst machbar und erschwinglich. Es ist kein Zufall, dass sich hier nur noch Canon und Nikon tummeln (von den lichten Höhen des Mittelformats mal abgesehen) ...

Hunde,

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 14:08

wollt ihr ewig... eine topaktuelle Spitzenkamera auf echtem Profiniveau für deutlich weniger als 3.300 Euro?

Na dann geht doch rüber!

Canon will Euch und Euer Geld schon lange nicht mehr! - Hmpf! Faust auf den Tisch hau! Keiner versteht mich alten Canon-Marketingeltangel! Schmoll!

Tun sich halt

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 16:23

nicht wirklich viele, und vor allem überzeugende Perspektiven und Alternativen auf.

Die Geiz-ist-geil-Mentalität hat schon erfolgreich durchgeschlagen - und so schau'n halt die Cams heutzutage so aus, wie sie ausschauen.
Kommt dann mal eine "richtige" Kamera ins weigehend geräumte Verkaufsumfeld, und kostet die dann auch noch, nicht zuletzt mangels Konkurrenz, richtig Geld, dann zieht man sich halt schmollend in die Ecke zurück, in der man, ganz selbstverschuldet, eh schon geraume Weile verharrt; und wohl auf "bessere" Zeiten wartet - wie auf Godot - weil: Wir sind ja nicht blöd ...

Wovon spricht der jetzt?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 23:38
Gast schrieb:

Kommt dann mal eine "richtige" Kamera ins weigehend geräumte Verkaufsumfeld, und kostet die dann auch noch, nicht zuletzt mangels Konkurrenz, richtig Geld.

Da kann einem einfallen Leica M9, die schönen neuen Fujis, vielleicht die Olympus OM-D und ganz sicher die Nikon D800.

Aber diese Fuchsschwanz-Video-5DIII?

Gebt uns eine richtige Foto-DSLR zu einem fairen Preis und eine VidEOS für die boah!-Boys.
DANN hätten wir Fotografen eine "richtige" Kamera!

Außer der M9

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 07:07

vidografieren alle ... boah, boy.

Für die Videofunktion

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 07:17

zahlst bei der 5D nix drauf ... grad die M9 ist das beste Beispiel dafür. 8-)

Money makes the world go 'round

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:29
Gast schrieb:

Eine Vollformat-DSLR vom Schlage einer 5D MK III dürfte heute nicht mehr als 2000,- € kosten.

Sie haben die Inflation vergessen. Man sagt zwar, es gäbe keine. Wenn man aber die realen Kosten sieht, die man täglich an Supermarktkasse, Tankstelle, Krankenhäusern und Ämtern abdrücken darf, so stellt man doch fest, dass die Preise um 10-20% in den letzten 10 Jahren gestiegen sind, während die Einkommen nicht wirklich zugelegt haben (Sozialhilfeprogrammen wie 1€-Jobs oder reduzierten Renten sei dank).

Sony erhöht in den USA (und vielen anderen Märkten) die Preise per 1. April, teilweise deutlich (mehr als 10%). Die Preise werden aus finanztechnischen Gründen steigen müssen. Und darum ist der Preis auch völlig OK. Leider.

Solchen Leuten

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:59

ist mit der Realität nicht beizukommen ... 8-)

Geifernde Dauernörgler

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:38

Natürlich wünschte sich jeder ein Produkt billiger. Und ich hätte auch gerne die III preislich auf IIer Niveau gesehen. Aber die III hat eben auch einiges, was nicht nur Kosmetik zur II ist.
Wie oben in der Tab. zu sehen, war die 5D seinerzeit bei Einführung sogar noch 100 Euro teurer - und das hat dem Erfolg keinen Abbruch getan. Warum wohl? Weil sich alle nur all zu gerne übers Ohr hauen lassen?? Wohl nicht!

Gast schrieb: Sieh an, sieh

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:13
Gast schrieb:

Sieh an, sieh an! Da erhöht Canon den Preis seiner Mittelklasse-DSLR mal um fast 1.000 Euro und die sabbernden Fanboys klatschen noch in beide Hände... Da muss man aber mächtig verblendet sein, um sich derart abzocken zu lassen!

Seh ich genauso und ich bin Canon-User und war begeistert sowohl von meiner ersten 5D als noch mehr von dem genialen Nachfolger da ich erst vor kurzem den Verschluss meiner MarkII auswechseln musste wird die jetzt wieder auch eine Weile halten, gut so den von diesem Nachfolger bin ich persönlich schwer enttäuscht und ja nach fast vier Jahren Technikfortschritt empfinde ich den Preis als Abzocke.

Wenn Sie

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 17:06

von den bisherigen 5D schon sooo begeistert waren, dann wäre ich wenigstens neugierig auf die Neue ... und zumindest würd' ich mir die Daten nochmals sehr genau durchlesen.
(Und so, wie auch schon bislang, werden Sie die Mk.III recht bald unter 3000 € bekommen ;-))

Halbe Sache

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 07:47

Ich hätte mir für die 5DMkIII Nachfolgerin eine nützlichen ausklappbaren kleinen TTL-Blitz und ein klappbares Display gewünscht! Aber so bin ich doch etwas enttäuscht!

Keine Amateur-DSLR

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:53
Gast schrieb:

Ich hätte mir für die 5DMkIII Nachfolgerin eine nützlichen ausklappbaren kleinen TTL-Blitz und ein klappbares Display gewünscht! Aber so bin ich doch etwas enttäuscht!

Klappbare Displays und eingebaute Mini-Blitze sind eher Attribute von Amateur-DSLRs. Canon hat mit der EOS 5D Mark III eine andere Klientel im Auge. Vornehmlich Leute, die mit der Kamera Geld verdienen. Im harten Einsatz dürfte ein Klappdisplay sich als Schwachstelle erweisen und das Mini-Blitzgerät dürfte nicht ausreichend sein. Für sowas habe ich dann ein Canon Speedlite 270 EX II in der Tasche. Oder wenn möglich gleich das Canon Speedlite 580 EX II.
Ich tippe mal, dass Sie mit einer EOS 60D besser bedient sind.

Ja!!!

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Freitag, 02. März 2012 - 11:59
Zitat:

klappbare Displays und eingebaute Mini-Blitze sind eher Attribute von Amateur-DSLRs. Canon hat mit der EOS 5D Mark III eine andere Klientel im Auge. Vornehmlich Leute, die mit der Kamera Geld verdienen.

Da hast du vollkommen Recht Peter. 99 % der Profi-DSLRs wandert in Profi Hände und wird für ganzseitige Produktionen eingesetzt.

..._....._.....
./....\./....\...
.\.....V..../...
..\......../....
...\....../.....
....\..../......
.....\../.......
......V.........

Ein Herz für Peter

Möglich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:04

Sicher hingegen ist, dass 99% der 5D-Profis im Zweifel indirekten Blitz präferieren ...

Ganz sicher

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:08

hingegen ist, dass die 5D jetzt mehr Profi-Kamera ist, als sie es bislang je war. Das mag verwirren ... ;-)

Bewegliche Monitore sind geil und bald unverzichtbar

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:42
Gast schrieb:

Klappbare Displays und eingebaute Mini-Blitze sind eher Attribute von Amateur-DSLRs. Canon hat mit der EOS 5D Mark III eine andere Klientel im Auge. Vornehmlich Leute, die mit der Kamera Geld verdienen. Im harten Einsatz dürfte ein Klappdisplay sich als Schwachstelle erweisen und das Mini-Blitzgerät dürfte nicht ausreichend sein. Für sowas habe ich dann ein Canon Speedlite 270 EX II in der Tasche. Oder wenn möglich gleich das Canon Speedlite 580 EX II.
Ich tippe mal, dass Sie mit einer EOS 60D besser bedient sind.

Quatsch mit Soße - erst ausprobieren - dann mitreden - es gibt nichts geileres als die beweglichen Monitore von Canon, Olympus, Panasonic und Sony - vor allem wenn man darauf gleich das Motiv fokussieren und scharf auslösen kann! und ich habe noch nie einen defekten oder gar abgerissenen gesehen... dann wären alle Filmer ja ständig ohne Kamera weil kaputt! Also das ist kompletter Blödsinn.
Und sogar Nikon hat erkannt, das ein Miniblitz in eine Kamera muss!!! Schon zum steuern und als Aufhellblitz bei 1600 ISO ist er super brauchbar

Blödsinn,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:45
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Ich hätte mir für die 5DMkIII Nachfolgerin eine nützlichen ausklappbaren kleinen TTL-Blitz und ein klappbares Display gewünscht! Aber so bin ich doch etwas enttäuscht!

Klappbare Displays und eingebaute Mini-Blitze sind eher Attribute von Amateur-DSLRs.

Blödsinn, Blödsinn!
Dieese Pseudoargument ist ja wohl aus der Mottenkiste der Kamerageschichte. Das erinnert mich an lange Zeit kolportierten Unsinn wie "Was die Kamera nicht hat, kann auch nicht kaputtgehen" (Leica-M-"Profis") oder "Ich lehne eine Kamera mit elektronisch gesteuertem Verschluss ab, weil sie nicht mehr auslöst, wenn den Knopfzelle leer ist" (Nikon-F2-"Profis").

Weißt'

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:16

wenn Du z.B. Filmer bist, und dann zur 5D greifst, dann kämst' Dir mit 'nem Klappdisplay ziemlich veräppelt vor: Da steckst Du Dir natürlich einen richtig ordentlichen Monitor auf die Kamera ...

sei nicht traurig

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:24

... und kauf Dir ´ne 60D. Da hast Du das ganze feine Spielzeug on Board und sparst auch noch was dabei.

Danke

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 07:50

Canon. Einfach das bauen, was die User wollen, das können heutzutage nicht mehr Viele.

Die Anderen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:09
Gast schrieb:

Canon. Einfach das bauen, was die User wollen, das können heutzutage nicht mehr Viele.

hören einfach zu viel auf sabbernde Fanboys und die Playboys vom Marketing ... 8-)

Wo ist die Neuheit?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:21
Gast schrieb:

Canon. Einfach das bauen, was die User wollen, das können heutzutage nicht mehr Viele.

Wenn man nicht so richtig hinhört, dann hört sich USER wie LOSER an!

Niemand

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:46

von den 5D-USERN hat eine "Neuheit" erwartet, sondern einfach eine runderneuerte 5D. Nicht mehr, nicht weniger. Aber wie erklärt man das LOSERN ...

A dream ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 09:28

... is coming!

Gast schrieb: Canon.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:38
Gast schrieb:

Canon. Einfach das bauen, was die User wollen, das können heutzutage nicht mehr Viele.

Zum Glück wollen nicht alle User das Gleiche.

Ich hätte gerne den Sensor der 5 Mark 3 im Gehäuse der A77

So sind die Wünsche verschieden :-)

Ich bin mir nicht sicher

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 14:54
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Canon. Einfach das bauen, was die User wollen, das können heutzutage nicht mehr Viele.

Zum Glück wollen nicht alle User das Gleiche.

Ich hätte gerne den Sensor der 5 Mark 3 im Gehäuse der A77

So sind die Wünsche verschieden :-)

ob Sie das nach dem Blick durch den neuen 5D-Sucher auch noch wollen ... ;-)

System wechsel....?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:48

ich finde, das man bilder machen kann, egal mit welcher kamera...sicherlich gibt es mit der neuen 5D MkIII noch die besseren bilder insbesondere im rauschverhalten. aber ein bild kann ich auch mit der 5 DmkII machen.... :-) und diese sind nicht schlechter.... hauptsache ich fotografiere und habe spass daran... die meisten leute die ich "jammern" höre oder die immer über einen systemwechsel nachdenken, sind leute die nur elektronik junkies sind und nur wissen was sie haben(in zahlen und daten) aber nicht fotografieren gehen und das ist schade...... mein tipp... entscheide dich, bleib und habe spass am bilder machen......

gruss

Neiin!

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Dienstag, 06. März 2012 - 08:05

Die meisten Leute die hier jammern und ständig über Technik fabulieren sind große Meister ihres Fachs. Die liefern Ihnen all die tollen Bilder bekannt aus Film, Fernsehen und Magazinen - die Sie nicht machen können, weil Ihnen dazu die Vollformat Nikon fehlt! Manchmal opfern sie dann ein Paar Minuten Ihrer wertvollen Zeit um Ihnen ein wenig Ihres umfangreichen Wissensschatzes mitzugeben - nutzen Sie ihn weise! Mit Spass am Bildermachen hat hingegen noch keiner was erreicht.

So isses

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 06. März 2012 - 10:19
einherzfuerpeter schrieb:

Die liefern Ihnen all die tollen Bilder, die Sie nicht machen können, weil Ihnen dazu die Vollformat Nikon fehlt! ... Mit Spass am Bildermachen hat hingegen noch keiner was erreicht.

... und nicht zu vergessen, nur mit Vollformat wird man dieser unvergleichlichen, wunderbaren Anmutung in den Bildern teilhaftig.
Auch der glasklare, strahlend helle Durchkucksucher mit mindestens 100% Bildfeldabdeckung ist für wirklich excelente Bilder absolut unabdingbar.
------------------

Lästere Du nur

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 06. März 2012 - 10:23
Statler schrieb:
einherzfuerpeter schrieb:

Die liefern Ihnen all die tollen Bilder, die Sie nicht machen können, weil Ihnen dazu die Vollformat Nikon fehlt! ... Mit Spass am Bildermachen hat hingegen noch keiner was erreicht.

... und nicht zu vergessen, nur mit Vollformat wird man dieser unvergleichlichen, wunderbaren Anmutung in den Bildern teilhaftig.
Auch der glasklare, strahlend helle Durchkucksucher mit mindestens 100% Bildfeldabdeckung ist für wirklich excelente Bilder absolut unabdingbar.
------------------

Wir haben unabdingbar exzellenten Spaß dran - und machen auch noch die besseren Bilder ... ;-)

Yehaaw!

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Dienstag, 06. März 2012 - 11:29
Zitat:

und machen auch noch die besseren Bilder

Na dann mal raus mit den Gemächten...

Im Ernst

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 06. März 2012 - 11:36
Gast schrieb:

Wir haben unabdingbar exzellenten Spaß dran

Das sei euch von Herzen gegönnt, denn dann hat sich die Investition wirklich gelohnt.

Zitat:

- und machen auch noch die besseren Bilder ... ;-)

Was zu beweisen wäre. Vorher glaube ich nicht daran.
------------------

Ganz im Ernst

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 06. März 2012 - 11:55

Sie können so schlecht nicht sein - ich leb' davon. ;-)

Glaub mir Statler,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 06. März 2012 - 13:03

meine KB-DSLR mit den passenden hochlichtstarken Objektiven ist mir jeden einzelnen Cent und jedes einzelne Gramm wert. Und wenn mir Zweifel an dieser Feststellung kommen, dann nehme ich nur mal die Knipsen meines Sozialen Umfelds in die Hand -- spätestens dann freue ich mich wieder wie ein Kind. Von der (technischen*) Bildqualität ganz zu schweigen.

(*) Kreative Bildqualität hat mit der Knipse nur bedingt zu tun.

Nett...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:11

...aber nicht revolutionär. War ja auch nicht wirklich zu erwarten. Als Ex-Nutzer der 5D und aktueller Nutzer der 5D MkII bin ich mit mit der Bildqualität superzufrieden. Bin gespannt, wie das Qualitätsplus zwischen MkII und Mk III ausfällt. Wichtiger ist allerdings, dass endlich ein zeitgemäßer AF verbaut ist. Das war bei der 5D MkII das einzige Manko. Dafür jedoch so einen happigen Upgrade-Zuschlag bezahlen? Ich glaube, da greife ich bei den Motiven, wo's auf die AF-Leistung ankommt, doch lieber weiterhin zur EOS 7D. Blöd ist, dass es Canon auch bei dieser 5D-Variante wieder versemmelt hat, einen Klappblitz wie in der 7D oder wie Nikon in der D700/800 einzubauen. Mit dem ließe sich der drahtlose TTL-Blitz viel eleganter steuern.

Ja

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:53

es gibt keinen Klappblitz (und gottlob kein Klappdisplay), dafür eine robuste Konstruktion und einen 100%-Sucher.
Bemerkenswerter erscheint mir in dem Zusammenhang aber auch die aufsteckbare Funk-Blitzsteuerung ...

Wäre interessant

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 14:54

ob das Funkteil auch die Studioanlage ansteuern kann ...!?

robuste Konstruktionen

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 16:09

sind die E-5/E-5, wegen des Klappdisplays: Man klappt den Monitor weg, dann zerkratzt und zersplittert er nicht. Und nervt auch nicht. Das ist im Gelände der Hauptvorteil, nicht zu unterschätzen.

Sorry

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:23

das ist Bullshit. In Profikreisen genießen Klappdisplays den zweifelhaften Ruf einer Sollbruchstelle ...

in Profikreisen!

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 21:34

machen Sie Witze? Ich denke, Profis arbeiten sowieso nie mit Olympus? Woher wissen die das? Was sind das für Profis, denen immer die Bildschirme abbrechen?

Eben (auch) darum

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 22:07

arbeiten die NICHT mit Olympus, ist doch logisch, oder !? 8-)

Profis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 22:40

sind wohl cleverer, als Sie es sich vorstellen können.

Naja...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:59
Gast schrieb:

...aber nicht revolutionär. War ja auch nicht wirklich zu erwarten. Als Ex-Nutzer der 5D und aktueller Nutzer der 5D MkII bin ich mit mit der Bildqualität superzufrieden. Bin gespannt, wie das Qualitätsplus zwischen MkII und Mk III ausfällt. Wichtiger ist allerdings, dass endlich ein zeitgemäßer AF verbaut ist. Das war bei der 5D MkII das einzige Manko. Dafür jedoch so einen happigen Upgrade-Zuschlag bezahlen? Ich glaube, da greife ich bei den Motiven, wo's auf die AF-Leistung ankommt, doch lieber weiterhin zur EOS 7D. Blöd ist, dass es Canon auch bei dieser 5D-Variante wieder versemmelt hat, einen Klappblitz wie in der 7D oder wie Nikon in der D700/800 einzubauen. Mit dem ließe sich der drahtlose TTL-Blitz viel eleganter steuern.

Der Upgrade-Zuschlag bezahlt noch wesentlich mehr wichtige Details, die Sie wohl nicht brauchen. Ich schon.

Einen Klappblitz zu verwenden ist an sich strange - bei der 7D wird er durch meine Objektive abgeschattet, also ist er völlig sinnlos. Ich benutze auch aus bildtechnischen Gründen grundsätzlich nur sehr selten einen Klappblitz.

MfG

__________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Preis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:12

Mit welcher Begründung glaubt Canon für die 5dMKiii 500 Euro mehr verlangen zu können als Nikon für die D800?

Die wissen halt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:11

wie gut sie sind - und Nikon zweifelt wahrscheinlich selbst am Pixel-Hochmut ... ;-)

Nikon oder Canon

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:00
Gast schrieb:

wie gut sie sind - und Nikon zweifelt wahrscheinlich selbst am Pixel-Hochmut ... ;-)

Ich halte Nikon für den neuen Verlierer im Kampf um Marktanteile. Mit den 36 MP haben sie einen dummen, alten Canon-Fehler kopiert. :-D

MfG

_____________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Sie hätten zumindest

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:50

WENIGER draus machen müssen ... weil, weniger ist mehr! 8-)

Nikon D800, danach Canon: Es wird spannend

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 20:35

Es muß viele "Dumme" geben, denn Nikon hat für die D800 schon eine stattliche Anzahl von Vorbestellungen eingesammelt. Fragen Sie den nächst gelegenen, größeren Fotohändler.

Ich bin gespannt, ob Hasselblad jetzt in den Keller geht, aber da existiert doch noch ein Anbieter? Wie heißt der noch? Ach ja, Leica. Wird Zeit, dass die von der S2 einige limitierte Luxusversionen auflegen. Das geht immer (für Leute, die nicht wissen, wohin mit den vielen Euros).

no_photo_please schrieb:
Gast schrieb:

wie gut sie sind - und Nikon zweifelt wahrscheinlich selbst am Pixel-Hochmut ... ;-)

Ich halte Nikon für den neuen Verlierer im Kampf um Marktanteile. Mit den 36 MP haben sie einen dummen, alten Canon-Fehler kopiert. :-D

MfG

_____________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Das liegt in der Natur der Sache

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 21:24

Oder glauben Sie, gestandene Nikon-Fotografen würden wegen einer neuen Canon vorsätzliche Wertevernichtung begehen !?

Die S2-Spezialedition

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 08:09

'Wulff' wäre in der Tat angebracht - schon allein wegen der gerechten Umverteilung zwischen Millionären ... 8-)

Ja!

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Dienstag, 06. März 2012 - 08:09
Zitat:

Es muß viele "Dumme" geben, denn Nikon hat für die D800 schon eine stattliche Anzahl von Vorbestellungen eingesammelt. Fragen Sie den nächst gelegenen, größeren Fotohändler.

Hab ich gleich gemacht und es stimmt tatsächlich. Hier in M bei Foto Sauber haben sie schon zusätzliche Mitarbeiter angestellt um die Massen an Vorbestellungen der ganzen Profis zu handeln. Die Nutzer wissen halt was sie bei Nikon bekommen: Absoluten Hightech und allerbeste Bilder.

Nikon D800: Ein Glücksgriff

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 07. März 2012 - 19:39

Einen Fehler? Ganz im Gegenteil, die D800 läuft spitzenmäßig beim Verkauf, leider kommt Nikon - wie so oft - mit der Produktion nicht so schnell nach. Eine Kamera in dieser Qualitätsklasse, dazu im Gegensatz zu Leica S2 und der China-Hasselblad, mit einer gigantischen Auswahl von exzellenten Objektiven abgerundet, ergänzt durch vielseitiges und wichtiges Zubehör, z. B. Wireless-LAN, Top-Blitzgeräte, Blitzkabel, Fernsteuerungen...usw. So läuft es!

no_photo_please schrieb:
Gast schrieb:

wie gut sie sind - und Nikon zweifelt wahrscheinlich selbst am Pixel-Hochmut ... ;-)

Ich halte Nikon für den neuen Verlierer im Kampf um Marktanteile. Mit den 36 MP haben sie einen dummen, alten Canon-Fehler kopiert. :-D

MfG

_____________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Sicherlich..

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:39

keine schlechte Kamera, aber der Preis erscheint mir doch etwas zu ambitioniert.
Erfreulich, dass Canon jetzt die Möglichkeit bietet Blitzgeräte per Funksignal anzusteuern. Die Steuerung per Infrarotsignal hatte doch manchmal ihre Tücken.
Da ich den Sprung von meiner EOS 5D auf die EOS 5D Mark II ausgelassen habe, werde ich mir die EOS 5D Mark III trotz des hohen Preises im März/April kaufen, so Canon nicht mal wieder unter Lieferproblemen leidet.
Ich hoffe angesichts des hohen Preises auch, dass Canon nicht sehr kurzfristig eine EOS 5Dx oder wie auch immer nachschiebt, um der Nikon D800 näher auf den Pelz zu rücken.

Funkgesteuerter Blitz

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:43

Funkgesteuerter Blitz - gut so!
Die "wireless" TTL Blitzerei über Kommunikations-Vorblitze war unnötig langsam (zumindest bei meinen Nikons) und je nach räumlicher Situation unzuverlässig. Schön, daß das nun durch eine zeitgemässe Technik abgelöst wird.

Komisch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:52
Gast schrieb:

Funkgesteuerter Blitz - gut so!
Die "wireless" TTL Blitzerei über Kommunikations-Vorblitze war unnötig langsam (zumindest bei meinen Nikons) und je nach räumlicher Situation unzuverlässig.

Komisch, bei meiner ollen D300 funktioniert das perfekt, allerdings verwende ich die Option auch nicht, um aus 50 Metern Entfernung den Blitz in einer Kathedrale auszulösen. Was da "langsam" und "unzuverlässig" sein soll, ist mir ein Rätsel.
Bei der EOS 7D funktioniert das auch sehr gut - ebenfalls ohne irgendwelches Zubehör.

Gast schrieb: Komisch, bei

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 16:52
Gast schrieb:

Komisch, bei meiner ollen D300 funktioniert das perfekt

Aha. Kann ich von D2X und D3 leider nicht behaupten. Bei etwas komplizierteren Aufbauten mit 2-3 Slaves fand ich das wenig zuverlässig. Mit Funkauslösern und manueller Leistungsregelung ging's dann natürlich.

Gast schrieb:

Was da "langsam" und "unzuverlässig" sein soll, ist mir ein Rätsel.

Unzuverlässig, wenn der Slave-Sensor nicht dem Steuerblitz zugewandt ist bzw. keine direkte Sicht hat.
Langsam wegen des Geflackers zur Messung und Kommunikation, das ausreichend lange dauert, damit mancher schon die Augen schliesst.

Für mich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:47

Für mich als Nikon-User und begeisterter D700-Fotograf ist die 5D MIII die D800 die ich haben wollte …
Ich würde sagen, dass Canon ein ordentlicher Wurf gelungen ist. Die Kamera ist konservativ, aber gut.

Mark III

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:58

Ich bin Architekturfotograf und somit auf Canon angewiesen. (Kein anderer Hersteller hat 17mm Shift). Da bin ich schon ein wenig enttäuscht, dass die neue Kamera "nur" schneller ist und mehr ISO hat.
Dann halt keine neue Kamera...

Fehlte Ihnen bislang was?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:43

Also, was die Auflösung betrifft? Ansonsten sollten Sie auf die Details achten: Da findet sich der ambitionierte Architekturfotograf sicher noch was ...

Wahrscheinlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:59
Gast schrieb:

Also, was die Auflösung betrifft? Ansonsten sollten Sie auf die Details achten: Da findet sich der ambitionierte Architekturfotograf sicher noch was ...

träumte der "Architekturfotograf" von einer EOS 5D Mk III mit 36-MP-Sensor, aber einem Rauschverhalten einer D3S mit 12 MP. Mit genügend Naivität und technischem Unverstand kann ich diesen Traum nachvollziehen...

Ich find's klasse, dass Canon sich dem Nikon-Pixel-Wahn widersetzt hat. Hey, 22 MP zu diesem Preis reichen nun wirklich für alle Zwecke aus, die man so landläufig (professionell) braucht. Wer mehr MP braucht, ist mit einem Mittelformat-Digiback und entsprechend hochauflösenden Objektiven (!) sowieso besser bedient.

Gast schrieb: Ich bin

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:45
Gast schrieb:

Ich bin Architekturfotograf und somit auf Canon angewiesen. (Kein anderer Hersteller hat 17mm Shift). Da bin ich schon ein wenig enttäuscht, dass die neue Kamera "nur" schneller ist und mehr ISO hat.
Dann halt keine neue Kamera...

Welcher Architektur-Hirni fotografiert schon mit dem TS 4/17mm? Das 24mm TS reicht für die allermeisten Anforderungen völlig aus!

Ach?!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:06

Architekturfotograf und auf Canon angewiesen? Soso. Wusste noch gar nicht, dass Canon Mittel- und Großformatkameras baut...

Nostalgie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 20:41

Mittel- und Großformatkameras? Wofur die denn? Das ist vorbei, war ja ganz nett, aber die Ergebnisse mit den Super-Vollformatkameras von Canon und Nikon, den passenden Original-Objektiven, vor allem diese genialen Shift- und Tilt-Brennweiten sind 1A, dazu eine gute Kenntnis der Photoshop-Einstellungen, das stellt auch anspruchsvolle Kunden zufrieden.

Gast schrieb:

Architekturfotograf und auf Canon angewiesen? Soso. Wusste noch gar nicht, dass Canon Mittel- und Großformatkameras baut...

Peter,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 08:56

Du bist grade dabei, Mr.-FT-Niveau zu erreichen.

Er hat doch

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 16:52

Natürlich

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 17:46

hat er Recht. Und wer mehr braucht greift zur Habla oder zur Leaf.

Ansichtssache

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:58

Interessante Kamera, es sieht wieder so aus, als ob Canon und Nikon auch in der gehobenen Amateurklasse das Rennen unter sich ausmachen. Am kommenden Sonntag (4. März) kommt Nikon zur Fotobörse Gladbeck, die Gelegenheit, mir in Ruhe die Canon-Alternativen anzusehen, vielleicht haben die auch die D800 dabei.

3299 Euro !!!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 08:58

Ich bin seit Jahrzehnten Nikon-User, habe aber die Canon Kameras bei Kollegen und Freunden immer schätzen gelernt (bin also kein Fanatiker). Der Preis mit dem Canon auf dem Markt geht verwundert mich schon, ich hätte diesen etwas unter dem der Nikon D800 geschätzt. Vielleicht hat Canon die Inflation die auf uns zurollt, auf Grund der Staaten-Finanzkrise, schon mit eingerechnet.

Ich hab da was anderes gehört. Und gelesen...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:10
Gast schrieb:

habe aber die Canon Kameras bei Kollegen und Freunden immer schätzen gelernt

Kenne keinen Canon-Fotografen in meinem sozialen Umfeld, der nicht ständig über Kameraausfälle "klagt". Naja, nicht wirklich klagt. Eher klaglos hinnimmt...

Durchhaltevermögen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:53
Gast schrieb:
Gast schrieb:

habe aber die Canon Kameras bei Kollegen und Freunden immer schätzen gelernt

Kenne keinen Canon-Fotografen in meinem sozialen Umfeld, der nicht ständig über Kameraausfälle "klagt". Naja, nicht wirklich klagt. Eher klaglos hinnimmt...

Eine 40D aus meinem Besitz hielt 4 Jahre ohne Fehler durch.

MfG

_________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Dat Ding muss laufen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:50

Wer die Kamera täglich benutzt, hat bestimmt andere Erfahrungen, als der Wochenend-Amateur mit seiner Sony oder Canon. Übrigens: Meine digitale Nikon-Kamera läuft seit Jahren ohne die geringsten Ausfälle, allerdings löst sich schon einmal die Belederung ab, aber - wie bereits erwähnt - das liegt am häufigen Gebrauch. Das regelt dann der Service auf Kulanz. Ein Blitzgerät (SB-800) ist bei einem Termin "durchgebrannt", aber das hatte schon sechs lange, harte Jahre auf dem Buckel, der SB-910 hat das treue Teil ersetzt, ein solider Nachfolger mit deutlich besserer Auslechtung.

no_photo_please schrieb:
Gast schrieb:
Gast schrieb:

habe aber die Canon Kameras bei Kollegen und Freunden immer schätzen gelernt

Kenne keinen Canon-Fotografen in meinem sozialen Umfeld, der nicht ständig über Kameraausfälle "klagt". Naja, nicht wirklich klagt. Eher klaglos hinnimmt...

Eine 40D aus meinem Besitz hielt 4 Jahre ohne Fehler durch.

MfG

_________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Suburban

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:56
Gast schrieb:
Gast schrieb:

habe aber die Canon Kameras bei Kollegen und Freunden immer schätzen gelernt

Kenne keinen Canon-Fotografen in meinem sozialen Umfeld, der nicht ständig über Kameraausfälle "klagt". Naja, nicht wirklich klagt. Eher klaglos hinnimmt...

Legends ...? 8-)

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 19:55
Gast schrieb:
Gast schrieb:

habe aber die Canon Kameras bei Kollegen und Freunden immer schätzen gelernt

Kenne keinen Canon-Fotografen in meinem sozialen Umfeld, der nicht ständig über Kameraausfälle "klagt". Naja, nicht wirklich klagt. Eher klaglos hinnimmt...

Ich auch nicht! Ist ja witzig! Und mit der Serienstreuung der Canon-Objektive haben die auch ne Menge Probeleme!

Dieses Problem

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 22:18

teilen sich mehrere Hersteller brüderlich - wenn auch meist nur bei den Billigschienen.

Evolution

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 09:03

Fortschritt aus der Vorratskammer, möchte man zu der MK III sagen. Vieles was bei ihr neu sein soll, hat ihre größere Schwester bereits vor Jahren gehabt. 100% Sucher, 61 Punkt Autofokus ...

Wenn Canon sich bei der Blitzsynchronzeit auf eine Zweihundertstel beschränkt, heißt das auch, dass die MK III dem Top-Modell nicht zu nahe kommen soll. - Armseliges Zeugnis, bei dem Preis.

An und für sich ist die MK III bestimmt eine gute Kamera, wenn man bereits Canon-Objektive hat. Aber die Canon-Objektive sind in der Mehrzahl auch das, was mich an der Firma abschreckt. Wenn man sich seriöse Testberichte rund um die Welt anschaut, dann zeigt sich in der Mehrzahl, dass die Canon-Linsen (z. B. auch das 85mmm 1,2 oder das 35mmm 1,4) hervorragende Auflösungen in der Bildmitte haben, dann zum Bildrand aber überdurchschnittlich stark abfallen. Besonders diese beiden Objektive (diese Renommierstücke), aber auch das kleine Makro-Objektiv und viele andere wichtige Canon-Linsen haben gegen das ensprechende Nikon-Pendant eine kaum noch ausreichende Schärfe am Bildrand. - Das einzige viel nachgefragte Objektiv, was über das Nikon-Pendant herrausragen könnte, wäre das 24-70mm 2,8. Aber das müssen Tests noch zeigen, ob Canon das schafft.

Ansonsten hat Nikon einwandfrei mehr und vor allem die sinnvollere Auswahl bei den Vollformat-Kameras. Nikon D3x mit 24 MP für Fotografen, die hohe Bildqualität auch bei Blende 11 wünschen. Nikon D4 mit 16 MP für Fotografen, die vor allem Speed wünschen. Und für Fotografen mit dem Hang zum Posterformat gibt's demnächst die D800 mit 36 MP.

Nikon fehlen noch ein prima Superweitwinkel als Festbrennweite (ein Spitzenzoom 14-24mm haben die aber schon). Und dann fehlt Nikon eine überarbeitete Version des 24-70mm, wobei ich mir bessere Werte bei 50mm Brennweite erhoffe.

Wer bei Canon oder Nikon nicht das passende Superweitwinkel findet, kann mit dem 21mm 2,8 von Zeiss eine sehr teure, aber gute Lösung erhalten.

Angesichts dessen erscheint mir die Canon MK III eine sinnvoll aufpolierte Kamera zu sein - aber eben kein Brückenschlag, weil sie zu viele Kompromisse eingeht, um die Masse zu befriedigen.

Ich kann's nicht mehr hören!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:35
Gast schrieb:

...weil sie zu viele Kompromisse eingeht, um die Masse zu befriedigen.

Ja, ja,...gähn! Und deshalb hat sich schon die 5D II besser verkauft als alle Nikon FF zusammen. Wetten, dass das bei der Mark III auch nicht anders sein wird?!

Realitätsflucht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:18

kennzeichnet die Canon-Basher allesamt.

und wo ist Ihr Beleg?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:42

Wer sich so sehr einer Firma verpflichtet fühlt, dass er dafür die Kritik anderer mit sinnleeren Unterstellungen niedermacht, dessen Meinung kann nicht gerade als Erkenntnisgewinn durchgehen.

Schauen Sie doch mal auf: www.the-digital-picture.com die Vergleichsbilder zur Auflösung einzelner Objektive an. Mir scheint diese Website gar Canon-lastig zu sein. Dennoch schneidet das Canon 500mm 4.0 recht schlecht am Bildfeldrand gegen das Nikon 500mm 4.0 VR ab. (Immer die neuesten Modelle miteinander vergleichen).

Gleiches gilt für das Canon 50mm 2.5 Makro gegen das Nikon 60mm 2.8 Makro.

Gleiches gilt für das Canon 35mm 1.4 gegen das Nikon 35mm 1.4.

Gleiches gilt für das Canon 85mm 1.2 gegen das Nikon 85mm 1.4.

Diese Beispiele ließen sich noch um einige fortsetzen. Dabei will ich nicht verschweigen, dass Canon einige sehr gute Spezialobjektive anbietet, so das 24mm 2.8 mit Perspektivkorrektur.

Wer jetzt meint, die oben genannte Testseite allein sei nicht aussagekräftig, dem empfehle ich auch einen Blick auf: www.lenstip.com, www.photozone.de und so fort.

Als grundsätzliche Tendenz (gilt also nicht für jedes Canon-Objektiv) lässt sich dabei herausfinden, dass Canon-Objektive in der Bildmitte sehr gute Auflösungswerte aufweisen, zum Bildrand hin aber stärker nachlassen und damit schlechter sind als Objektive von Nikon.

Um einmal Ihre subjektiven Gefühlsergüsse zu bedienen: Vielleicht hat Canon ja deshalb keine Vollformat-Kamera mit über 30 MP auf den Markt gebracht, weil dann die Schwächen im Randbereich ihrer Objektive zu offensichtlich würden. Da ähneln die Canon-Objektive übrigens denen der Leica M, die auch zum Bildrand hin stark nachlassen.

Einzig beim Macro

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:56

haben Sie Recht (das neue Canon-500er z.B. ist noch gar nicht verfügbar) - aber auch nur, weil das Canon-50er aus den Anfängen des EOS-Systems stammt ... also bleibt's bei meiner Diagnose.

Das allein wäre ja noch kein Grund.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:37
Gast schrieb:

nur, weil das Canon-50er aus den Anfängen des EOS-Systems stammt

Das FD 50er Makro war mehrere Klassen besser als das entsprechende EF. Dabei war die FD-Konstruktion noch um viele Jahre älter.
Dabei gab es zur Zeit des EF-Makro noch optische Gläser, von denen können Optikentwickler heute nur noch träumen.

Jaaaa!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:04
Gast schrieb:
Gast schrieb:

...weil sie zu viele Kompromisse eingeht, um die Masse zu befriedigen.

Ja, ja,...gähn! Und deshalb hat sich schon die 5D II besser verkauft als alle Nikon FF zusammen. Wetten, dass das bei der Mark III auch nicht anders sein wird?!

Dem schließe ich mich völlig an als jemand, der die beiden großen System benutzt und weiß, wo sie ihre Stärken und Schwächen haben. Canon hat wohl aus einer 5-Sterne-Kamera eine 6-Sterne-Kamera gemacht. Wer's nicht glauben will, kann ja gern eine Alpah 77 (oder den Alpha 900-Oldie) oder eine Nikon D800 zum Leistungssergleich heranziehen.

;-)

Urteil!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:43

3 minus!

Preis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 09:16

Das ist sicher eine tolle Kamera, aber den Preis verstehe ich nicht. Als die 5 D MKII raus kam, war ich bereit 3500,- dafür zu bezahlen und war erstaunt, dass ich nur 2300,- bezahlen mußte. Jetzt 3 Jahre später und bei den deutlich stärkeren Mitbewerbern, frage ich mich, warum ich jetzt mehr zahlen soll, als bei einer Nikon 800, die sicherlich gleichwertig ist.
Ich bin mir sicher, dass ich mir eine 5 D MK III kaufen werde, aber nicht zu dem Preis, denn der Mehrwert der durch sie entsteht, ist mir nicht diesen Aufpreis wert.
Sonnige Grüße aus Berlin H.A.

Fette Nikon

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:46
Gast schrieb:

Das ist sicher eine tolle Kamera, aber den Preis verstehe ich nicht. Als die 5 D MKII raus kam, war ich bereit 3500,- dafür zu bezahlen und war erstaunt, dass ich nur 2300,- bezahlen mußte. Jetzt 3 Jahre später und bei den deutlich stärkeren Mitbewerbern, frage ich mich, warum ich jetzt mehr zahlen soll, als bei einer Nikon 800, die sicherlich gleichwertig ist.
Ich bin mir sicher, dass ich mir eine 5 D MK III kaufen werde, aber nicht zu dem Preis, denn der Mehrwert der durch sie entsteht, ist mir nicht diesen Aufpreis wert.
Sonnige Grüße aus Berlin H.A.

ICH brauche keine Speicherkiller wie Nikons 36 MP, um exzellente Daten auf beste Papiere in Lebensgröße drucken zu lassen. Da reichen 22 MP völlig. Kostet auch weniger Zeit und Nerven. Das wissen aber auch nur die harten Photoshopper und ähnliche Leute, oder? Also Leute, die aus ihren Bildern etwas machen und somit auch einen schlüssigen Grund haben, (Achtung, Metapher...) nicht mit einem 360-PS-Boliden, sondern mit einem 220-PS-Boliden auf der Autobahn das Tempolimit zu respektieren.

:-D

MfG

_____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Langweilig *gähn*

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Samstag, 03. März 2012 - 14:56

Sorry, langsam werden die Kommentare hier nur noch langweilig und zum gähnen.

Sorry 220 PS sind ein Witz auf der Autobahn. Spätestens wenn ein bekloppter Fahrer mit V8 oder moderner (Reihen) 6 Zylinder Diesel dich überholt auf der deutschen Bundesautobahn kommt das entschuldige sprichwörtliche Kotzen, besser noch dich überholt ein mega Proll von BMW 7er Fahrer mit V8 oder V12 Motor oder lachhaften modernen 6 Zylinder Dieselschrott und dabei ist die Fahrbahn klitsche nass und mit Regen überflutet (ja, solche Deppen fahren nachts durch Deutschlands Straßen, die bei richtig nasser Fahrbahn Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 180-250 km/h Marke fahren!!!!)... Das nervt einzig an der Autobahn. Und warum tun die das? Ja, weil sie eben mit der Technik das machen können.... und weil sie denken dass sie damit ,,cool" seien, nur weil sie ein ach so tolles Auto fahren und vielleicht nach ihrem lächerlichen One Night Stand -Seitensprung oder Bordellbesuch bestimmt wieder zur Frau nach Hause fahren müssen und dies möglichst schnell damit Frauchen kein Verdacht schöpft oder wie manche Politiker (nein Wulff sage ich dazu nicht) schnell Akten oder Gelder entsorgen bzw. wegschaffen müssen. :D *Achtung Ironie*

Ansonsten finde alle Autos mittlerweile langweilig, es sei denn man redet von richtigen Sportwagen mit genialen Specs bzw. Leistungsdaten alles andere ist Spielzeug. Aber leider wohl auch ein Traum, solange man nicht Millionär oder Milliardär ist! Schön wäre es, dann bräuchte man nicht mehr von blöden Oberklasselimos reden, stupiden Roadstern und langweiligen Cabrios, sondern könnte man endlich von ordentlichen Supersportwagen reden und richtig getunte Autos a la Brabus und Co. und keine stupiden langweiligen AMGs oder BMW M und schon gar nicht über schnöde Audi S langweiligen Spießermöhren, die keinen Schwein interessieren.

Wie sagte es Bill Gates schon? Mit 30 werde ich Millionär. :D

Aber zurück zum Thema, schneller und größer:

Das beste ist du hast beispielsweise eine Karre die locker 250-260 km/h mit 6 Töpfen und meinetwegen obere Mittelklassewagen schafft und dich überholt eine Oberklasslimo... nur weil du keine Winterreifen hast, die für Spitzengeschwindigkeiten ausgelegt sind und erst gegen Sommer deine gescheiten Reifen hast, dann kannste mit unter 300 PS nichts rausholen, wenn jemand ankommt mit einer schnelleren Karre und gescheite Winterreifen drauf hat! Sowas nervt! Ergo da der Sprit eh teuer ist und wenn du schon über 220 PS fährst, dann kauf dir auch ne schnellere Karre und dennoch weniger Verbrauch (dank Motorenverbesserung) und ärgere diesen ganzen Prolls lieber noch mehr als bisher.

Und das hat hier Canon in Sachen Fotografie verpatzt: 22 MP sind zu wenig, aber denke Canon wird schon eine EOS 1er mit mehr Megapixel rausbringen! Denn die Canon EOS 1Ds Mark III hat keinen würdigen Nachfolger bis etzt gefunden.

=> Ich rede hier vom psycholiogischen und real existierenden technischen Standpunkt. Manchmal ist mehr doch einfach mehr und besser. Der Spruch weniger ist manchmal mehr, stimmt zwar auch im Leben, aber in Sachen Technik nicht unbedingt und in Sachen psychologische ,,Minderwertigkeitskomplexe" leider auch nicht. :P (ja, dass schreibe ich bewusst so ironisch alles oder vllt auch ein wenig ernst gemeint, damit mal die Leute mal endlich hier lachen)

Und ansonsten seit ihr Canon-User erstmal froh, dass ihr wohl den modernsten AF-Modul allerzeiten jetzt nun endlich auch in der Vollformat-Kleinbild habt, wo man nicht ein Vollprofigehäuse blechen muss als Kaufpreis. Immerhin das!
Aber den Sensor sorry finde ich im Hinblick auf die technischen Specs von damals und heute sowohl bei Nikon und Canons hauseigenen Bodys und bei Sony etc. wirklich eher langweilig. Auch sind die fps-Raten leider etwas zu wenig (mit dem AF-Modul eigtl. schade), aber ein Fortschritt immerhin! Auch habt ihr endlich einen 100% Sucher! ;)

Aber just chill liebe Leser und Canon-User wie gesagt ihr könnt euch wenigstens auf das AF-Modul richtig freuen! Und ich wette eine High-MP Kamera von Canon wird eh kommen! (auch wenn manche meckern, es hat nicht die Belichtungssensoren einer 1er EOS und den Prozessor) 36 MP bei Nikon und demnächst bei Sony wird Canon sicherlich nicht auf sich sitzen lassen, wenn die Canon EOS 1Ds Mark III einen würdigen Nachfolger längst benötigt!

Ansonsten ganz ehrlich: der gesamte Fotomarkt langweilt mich doch eh nur noch...

Jetzt wo die neuen Sensoren rausgehauen werden, die ganz tollen neuen AF-Sensoren und jeder Hersteller eigtl. was ordentliches hat, selbst die mFT-Kameras (ich muss sagen so schlecht ist deren Konzept gar nicht mal, leider einziges Manko der kleine Sensor...) Muss ich als Fazit geben: bei aller Technikneuerung, es ist langweilig. Weil am Ende ist der Fotograf hinter dem Sucher und macht seine Bilder nach wie vor wie immer. Bildmotiv auswählen, Technik vorher einstellen und abdrücken. Das war's schon. Klar es ist immer wieder ein Erlebniss mit einer hochmodernen Kamera den besten, schnellsten verfügbaren AF oder die neueste Technik zu haben und immer mehr Auflösung zu bekommen und detailreiche Bilder zu bekommen, die Wahrheit ist aber, diese Begeisterung ist wieder nach paar Tagen, Wochen oder vielleicht spätestens nach einen Jahr wieder verflogen, da es zum technisierten Standard bzw. langweiligen Alltagsgebrauch abstumpft bzw. wird.

So viel zum Thema Technikverliebtheit bzw. Affinität und technischer Fortschritt... Irgendwann mal kommt der Punkt, an dem man nicht mehr alles ,,neue Alte" spannend kommt und ich denke diese Momente sind in der Fototechnik bereits angekommen, denn echte Innovationen sehe nirgends mehr, vielleicht ändert sich dies ja mit der Lichtfeldkamera und die zunehmende EVIL-Technik + Miniaturisierung... Vielleicht bekommt man ja endlich mehr Spielzeugfeatures und Multitouch Displays, wo man in der Bilderansicht wie auf einem Smartphone Bilder mit Gesten herein und herauszoomen kann und in D-SLRs und SLT Kameras Touchscreens wo du den Autofokuspunkt per Touchberührung auf das Display selber bestimmen kannst, dank Kontrast-AF oder Phasen-AF auf den Sensor sogar!!!!... ;)

Das wäre mal wirklich was innovatives und neuartiges und nein dazu muss keine heilige Digitalkamera zum Spielzeugsmartphone mit Telefonier und SMS-Funktion verkommen! Dazu bräuchte es nur ein Touchscreendisplay und neuartige Sensoren (die es bereits gibt!).

Die Technik ist bereits da, aber wirklich der Mut und der Wille dies umzusetzen scheint wohl noch bei keinem Hersteller von großartigen Systemkameras angekommen zu sein. (ich weiß diese Spielwiese ist eher den CSC bzw. kompakten Systemkameras und den EVIL-Kameras vorbehalten erstmal, aber ich wäre so froh, wenn diese Innovationen auch mal in eine gescheite große Systemkamera mit Wechselbajonett kommen würde! Statt das langweilige beschränkt oder unübersichtliche AF-Modul einer jeden D-SLR oder SLT Kamera sich anschauen zu müssen, dass nichts weiteres ist als eine Beschränkung des technisch machbaren durch einen langweiligen zweiten Chip mit AF-Sensoren, der nicht mal gescheit das gesamte Bildfeld mit AF abdecken kann...)

Nach dem

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 15:28

Bordellbesuch noch so viel Zeit für solch lange Litaneien ...?
Achtung Ironie ...! 8-)

Nicht erkannt

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 19:50
Photographie schrieb:

Sorry, langsam werden die Kommentare hier nur noch langweilig und zum gähnen.

Sorry 220 PS sind ein Witz auf der Autobahn. Spätestens wenn ein bekloppter Fahrer mit V8 oder moderner (Reihen) 6 Zylinder Diesel dich überholt auf der deutschen Bundesautobahn

Und das hat hier Canon in Sachen Fotografie verpatzt: 22 MP sind zu wenig, ...

...

Frage 1: Sind Sie hier, um sich zu amüsieren, weil nichts im Fernsehen läuft?

Frage 2: Sie haben meine Metapher nicht verstanden: Der Witz daran war, dass - egal welchen Boliden man fährt - man sowieso nicht über 130 fahren darf... Verstehen Sie? Ob man dann ein Auto fährt, das schneller oder noch schneller ist, spielt keine Rolle mehr. Hier zählen plötzlich andere Kriterien. Beispiel: Wer verbraucht gern mehr Benzin, einfach nur so, weil die Karre mehr säuft? Ist doch idiotisch, oder?

In der Praxis ist ein Unterschied von 36 MP zu 22 MP eine Differenz von 14 MP (!), die auf die PC-Leistung drückt und EBV-Prozesse spürbar verlangsamt... Nun, wer eine entsprechende Kamera verwendet, muss sich fragen, wann 36 MP wohl benötigt werden würden? Dafür hat man diese Daten für alle anderen Anwedungen permanent am Hacken, so wie ein Langstreckenläufer, der seine Gewichtsmanschetten nicht von den Beinen geschnallt hat...
Von der Bildqualität und anderen Problemen (Pixelpitch - Verschlusszeiten etc.)

Es ist das alte Problem der Habenwoller, auch der Möchtegernfotografen, zu entsprechender Hardware zu greifen - und dahinter verbarg und verbrigt sich auch der Vorwurf an die Industrie, dass sie solche Kunden vorrangig bedient, nur um maximalen Umsatz zu machen.

Drittens: Ich finde Ihren Vorwurf, Canon hätte es "verpatzt" so furchtbar albern... :-) Sie schreiben wie ein Freak, der gern mit Technik spielt und nichts Anderes im Sinn hat.

MfG

_____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

so sind eben die Profis.

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Samstag, 03. März 2012 - 21:07

die dann vorsichtshalber und um die Geräte zu finanzieren in anderen Professionen arbeiten. Was jsa nicht schlimm ist, aber nervt, wenn sie uns erzählen, wie und womit vor allem Profis arbeiten.

Ergänzung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 21:29
no_photo_please schrieb:

...Von der Bildqualität und anderen Problemen (Pixelpitch - Verschlusszeiten etc.)

... ganz zu schweigen...

Du hast unser Wirtschaftssystem und den menschlichen Drang

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 08. März 2012 - 15:29

Sorry, du hast dann nicht unser Wirtschaftssystem und den menschlichen Drang zu vermeintlich ,,Größerem" bzw. ,,technischen Fortschritt" verstanden. Abgesehen davon war mein Beitrag bewusst ironisch und sarakastisch gehalten. ;)

Wer schaut heutzutage noch Fernsehen? Das echte Leben und Fotografie und Auto fahrenn ist besser als Fernsehen!
Abgesehen davon haste Probleme damit Kritik zu vertragen und schiebst jeden Menschen in Schubladen?

Und nochmal: wer zum Teufel fährt nur 130? Auf was für langweilige Autobahnen fährste? Hier in Deutschland gibt's nicht überall Tempolimit oder kommste aus Österreich?

Und ich sag's dir nochmal: PS sind natürlich nicht alles, geht's aber um Beschleunigung biste mit mehr nm-Drehmoment und mehr PS durchaus besser dran, spätestens beim Berghochfahren. Und noch was: du hast mich nicht verstanden: heutige moderne Diesel-Motoren und moderne Benziner schlucken weniger als ältere Diesel und Benziner trotz mehr Hubraum oder bei gleichbleibenden Hubraum, dank Optimierungen des Motordesgins und dank Turbolader und Co...

Auch willste mir nicht weiß machen du fährst sparsam mit einem 220 PS Auto? Oder ist das ein Kleinwagen oder ein Diesel? Denn ab der oberen Mittelklasse schlucken die alle viel! Und wenn ein Auto sorry schon eh viel schluckt, kannste gleich deinen Fahrspaß (wenn du sowieso so viel Geld hast) steigern, indem du dir was ordentliches ran holst, was ein klein wenig mehr Hubraum und vielleicht mehr Zylinder hat und nodh zudem ein neues Modell ist mit modernster Technik, dann verbrauchste evtl. sogar genauso viel wie damals oder weniger sogar, sofern es kein absoluter (Super)Sportwagen ist.

Oder biste der typische Langweiler, der Autofahren nur als von A nach B kommen ansieht? Dann brauchen wir gar nicht über Technik und Fahrspaß oder technische Dinge überhaupt zu reden, denn dann lohnt es sich gar nicht mit dir über Technik und Leistungsdaten zu reden. Dann könnte man auch gleich sagen: Jeder Depp kann mit jeder x-beliebigen billigen oder günstigen Kamera fotografieren und schöne Bilder machen. Aber in solchen Diskussionen geht es nicht darum von a nach b zu kommen oder mit was man alles fotografieren kann. Sondern um die Technik, die dahinter steckt und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Man muss es ja nicht nutzen und man kann sich jederzeit mit weniger zufrieden geben, aber wozu? Wenn die Möglichkeiten vorhanden sind und man das Geld hat?

Ansonsten wenn jeder vernünftig und so sparsam wäre wie du, dann wäre die Industrie und die Wissenschaft und gar der technische Fortschritt klinisch tot ;)

Es geht schlicht und ergreifend um Fortschritt und technische Leistungsdaten hier hat Canon gegen Nikon klar verloren, was den Sensor angeht in puncto Auflösung. In High-ISO dagegen nicht.

Ansonsten: Die höhere Auflösung ist durchaus sinnvoll, denn je mehr Auflösung wir bekommen, desto mehr Details bekommen wir auch (außer das Objektiv schwächelt und bildet nur noch Matsch an den Rändern ab und selbst in der Mitte eher unscharf ist... Das hat aber was mit der Qualität des Objektivs zu tun und der Rechnung! Ich finde Qualität sollte man auch erwarten dürfen, wenn man mit Kameras fotografiert die mehrere Tausender kosten)

High-ISO spielt in meinen Augen keine Rolle mehr, wenn man sieht, dass die NR und die JPEG-Engines der Kameras sowie die RAW-Konverter auch in Sachen NR immer besser werden oder zumindest, kein Sensor mehr so rauscht wie damalige 1-2 MP CCD/CMOS Kleinbild-Vollformatsensoren.

Zu deiner Kritik an der EBV und Computer: Heutzutage kostet ein schneller Computer mit Quad-Core oder Six-Core Prozessor von Intel oder ein Sechskerner bzw. Achtkerner von AMD nicht mehr die Welt, viel RAM auch nicht mehr, eine SSD mehr als bezahlbar verglichen mit den Preisen einer Vollformat-Kleinbildkmaera ist ein schneller Rechner eher ein Witz. ;) Und sollteste einen schnellen Rechner für deine Canon EOS 1Ds Mark III oder Canon EOS 5D Mark II oder die Mark III brauchen, dann kann ich dir gerne einen zusammenstellen, musst mir aber sagen was für ein Budget du hierfür hast. ;) :P (weiß ja nicht was du hast oder brauchst. ;) ) Und Speicherplatz kostet auch nicht mehr viel, trotz der Thailand-Flut kannste immer noch 1 TB für 100 € sogar im 2,5" Format bekommen. Also ist Speicher noch relativ günstig, trotz des Preisanstiegs.

Auch vergisste eins schon die +20 MP Sensoren sind nichts für lahme Rechner aus Pentium 4 und Pentium D Zeiten mit Netburst Architektur...

Ergo wer einen über 5-7 Jahren alten Rechner EBV mit einer Kamera mit +20 oder +30 MP Sensor betreiben möchte, hätte auch so und so keinen Spaß.

Übrigens vergisst du eins: 36 MP sind nicht mal erstaunlich viel mehr als die 20 MP, wenn man sich die Pixelanzahl in der Höhe und Breite mal anschaut. Es ist genauso wie wenn man 12 MP mit 24 MP vergleicht, es ist nicht unbedingt gleich die doppelte Auflösung, wenn man sich die Fläche mal in der Höhe und Breite (in Pixel) anschaut. Sprich die Bilder sind nicht plötzlich doppelt so groß: 2x Höhe und 2x in der Breite. Von der Pixelanzahl ja, aber in der Größe nein.

Dennoch wirste sicherlich mit mehr Megapixel stets mehr Details sehen. Für mich war der Sprung von 10/12 MP auf 24 MP wirklich enorm.

Und diesen Sprung vermisse ich bei der Canon EOS 5D Mark III gegenüber der Mark II Kamera. Hier hat Canon wohl leider den Schwerpunkt auf High-ISO gelegt, was in meinen Augen unnötig ist, aber immerhin wurde ein gescheiter AF verbaut! Und ich glaube Canon wird schon mit einer richtigen 1er Profi kommen mit über 30 MP Sensor.

=> Denn hätte ich eine EOS 5D Mark II würde ich lieber als Nachfolgekamera zu einer vorhandenen oder kommenden Canon EOS 1er greifen die mehr bietet als nur ein AF-Modul (das leider nicht so schnelle Bilder/s schafft wie manch andere Kameras) und einen etwas klein wenig besseren Sensor oder die alte 5D Mark II weiter munter benutzen, weil es keinen Sinn macht immer das neueste zu kaufen, sofern das neueste nicht wirklich viel viel mehr bietet. Und Freaks bzw. Nerds sowie Fanboys kaufen sich immer das neueste von Neuem ohne mal nachzudenken, ob da sProdukt oder die Technik wirklich stimmt für das bezahlte Geld. (Aber um das weiter auszuführen würde zu lange dauern bzw. hierfür gibt es gute Bücher von Menschen, die mehr können als ,,keine Kritik" zu vertragen)

Ich hoffe damit vielleicht mal meinen Standpunkt hier etwas verständlicher und klarer gemacht zu haben, denn alles andere wäre albern.

Denn wie deine Signatur es sagt: ,,Wissen ist Macht"

Denke über Wissen oder Nicht-Wissen braucht man sich hier nicht zu streiten.

no_photo_please schrieb:

Frage 1: Sind Sie hier, um sich zu amüsieren, weil nichts im Fernsehen läuft?

Frage 2: Sie haben meine Metapher nicht verstanden: Der Witz daran war, dass - egal welchen Boliden man fährt - man sowieso nicht über 130 fahren darf... Verstehen Sie? Ob man dann ein Auto fährt, das schneller oder noch schneller ist, spielt keine Rolle mehr. Hier zählen plötzlich andere Kriterien. Beispiel: Wer verbraucht gern mehr Benzin, einfach nur so, weil die Karre mehr säuft? Ist doch idiotisch, oder?

In der Praxis ist ein Unterschied von 36 MP zu 22 MP eine Differenz von 14 MP (!), die auf die PC-Leistung drückt und EBV-Prozesse spürbar verlangsamt... Nun, wer eine entsprechende Kamera verwendet, muss sich fragen, wann 36 MP wohl benötigt werden würden? Dafür hat man diese Daten für alle anderen Anwedungen permanent am Hacken, so wie ein Langstreckenläufer, der seine Gewichtsmanschetten nicht von den Beinen geschnallt hat...
Von der Bildqualität und anderen Problemen (Pixelpitch - Verschlusszeiten etc.)

Es ist das alte Problem der Habenwoller, auch der Möchtegernfotografen, zu entsprechender Hardware zu greifen - und dahinter verbarg und verbrigt sich auch der Vorwurf an die Industrie, dass sie solche Kunden vorrangig bedient, nur um maximalen Umsatz zu machen.

Drittens: Ich finde Ihren Vorwurf, Canon hätte es "verpatzt" so furchtbar albern... :-) Sie schreiben wie ein Freak, der gern mit Technik spielt und nichts Anderes im Sinn hat.

MfG

_____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Das mit dem Mehr

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. März 2012 - 14:58

an Auflösung hat aber noch einen Haken: Dort, wo Du die Auflösung am Dringendsten bräuchtest, Landschaft und Architektur z.B., dort steht sie Dir auch mit dem besten Objektiv nicht mehr zur Verfügung (ich blende selbst bei der aktuellen 5D nicht mehr weiter als auf 11 ab, wenn ich eine optimale Gesamtschärfe brauche) ...

Was haste für Objektive bzw. wie fotografierste?

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 08. März 2012 - 17:17

Was haste für Objektive?

Dein Ansatz ist soweit ich es richtig verstanden habe, leider auch etwas falsch: die meinst hier Schärfentiefe im Zusammenhang mit Beugungsunschärfe (bei zunehmend abgeblendeter Blende, also kleinerer Blendengröße - größere Blenden(bruch)zahl)

Du verwechselst hier grad Auflösung mit Schärfentiefe. Klar das beide ist für die Schärfe bzw. Bildqualität wichtig, da mit der Blende die Schärfenebene quasi gewählt werden kann. Aber dass ist eigentlich ein anderes Thema wieder, aber wo wir schon dabei sind:

Schärfentiefe durch immer kleineren Blenden bringt so und so selbst mit teuren und exzellent abbildenden Objektiven in der Tat nichts mehr dank der Beugungsunschärfe, aber man vergisst evtl. eins hierbei: die meisten guten Objektive erzielen bereits eine gute Schärfe bei Offenblende und selbst auf f/7,1 oder f/8 oder meinetwegen auf f/11 erzielste oftmals ausreichend Schärfentiefe.

Oder was für Fotos machste denn, dass du so viel Schärfentiefe brauchst, dass du in deinen Bildern wirklich alles scharf haben möchtest oder zumindest bestimmte Bereiche? (hierfür wäre ein kleinerer Sensor prinzipiell sowieso besser, wobei auch da eingeschränkt, da es von der Motivabstand abhängt um den Cropfaktor mit dem Sensor auszugleichen und damit wieder das selbe Bild bei einer APS-C und KB-VF Kamera mit identischen oder baugleichen Objektiv bei gleicher Brennweite und Blende zu erzielen ... Weiß etwas umständlich ausgedrückt, aber hoffe du weißt was ich meine)

=> Klar du machst Landschaftsfotos und Architekturfotografie, aber musste ernsthaft auf jeder Schärfentiefeebene alles scharf haben? (weiß nicht ob das visuell und ästhetisch sinnvoll ist bei jeden Bildmotiv, zumal selbst Maler den weit entfernten Hintergrund oftmals lieber verschwommen hielten, zumal das menschliche Auge selbst nicht so viel Schärfentiefe unbedingt hat bzw. mit verschwommenen Hintergrund eher das Gefühl von Perspektive und Athmosphäre geweckt wird als künstlerische Illusion. Hoffe ich drücke dies nicht zu umständlich aus.

Auch kannste leider die Physik bzw. physikalischen Grenzen nun mal nicht aushebeln.

Ansonsten habt ihr Canon-User doch den Vorteil der T/S Objektive (leider sehr teures nützliches Spielzeug), da kannste wunderbar deine Schärfentiefeebene verschieben, wie du es gerne hättest oder nicht?

Auch finde ich es eher ästhetischer, wenn man Offenblendfotos macht und der Vorder oder Hintergrund in Hintergrundunschärfe fällt und oftmals reichen mir persönlich f/7,1 mehr als aus und falls es dich tröstet:

Es gibt Objektive die selbst bei f/16 noch eine sehr gute Schärfe trotz der vermeintlichen Beugungsunschärfe liefern! (es gab mal diverse Tests und Bilderreihen glaube hierfür aus einer hochauflösenden Kamera mit Zeiss-Objektiv)

Auch ist es eigentlich eine Binsenweisheit, dass man nicht mehr als f/11 abblenden sollte, weil sonst die Beugungsunschärfe zu stark wird, dass gleiche Problem wirste selbst mit kleineren Sensorformaten haben, die haben aber wie bereits im Text von mir vorher besprochen (sofern man nicht dasselbe Motiv haben möchte bei gleicher Perspektive bzw. Blickwinkel) einen Schärfentiefevorteil.

Gast schrieb:

an Auflösung hat aber noch einen Haken: Dort, wo Du die Auflösung am Dringendsten bräuchtest, Landschaft und Architektur z.B., dort steht sie Dir auch mit dem besten Objektiv nicht mehr zur Verfügung (ich blende selbst bei der aktuellen 5D nicht mehr weiter als auf 11 ab, wenn ich eine optimale Gesamtschärfe brauche) ...

Fakt ist

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. März 2012 - 17:45

dass übermäßige Auflösung die Wahl der Blende prinzipiell einschränkt, andererseits halt auch andere Parameter (von Dir schon genannt: die Empfindlichkeit) negativ tangiert.
Stellt sich für mich die ganz praktische Frage: Muss das (beim Kleinbild) unbedingt sein?
Ich meine: Nein. Weil: Runde 20 MP entsprechen ziemlich genau der Druckauflösung einer Zeitschriften-Doppelseite - also wohl dem Haupteinsatzgebiet einer KB-Kamera.
Und für die (Du sagtest es selbst auch schon) geringen Reserven, die 36 MP darüber hinaus bieten, lohnen weder der Aufwand, noch die Kompromisse.

Natürlich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. März 2012 - 17:55

läßt sich die Auflösung beliebig steigern - nur brauch' ma dann auch keine Objektive mehr, die man abblenden kann ... 8-)
Ist übrigens mit ein Grund, der mich vor noch kleineren Formaten verläßlich abhält: Im Normalfall oft ein Zuviel an Schärfentiefe zu haben - aber, wenn man sie dann mal braucht, schnell an der Beugungsgrenze entlang zu schrammen.

Doppelpost bitte löschen.

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 08. März 2012 - 17:12

Doppelpost bitte löschen.

Nicht ohne Einband

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. März 2012 - 16:11
Photographie schrieb:

Sorry, du hast dann nicht unser Wirtschaftssystem und den menschlichen Drang zu vermeintlich ,,Größerem" bzw. ,,technischen Fortschritt" verstanden. Abgesehen davon war mein Beitrag bewusst ironisch und sarakastisch gehalten. ;)

Wer schaut heutzutage noch Fernsehen? Das echte Leben und Fotografie und Auto fahrenn ist besser als Fernsehen!
Abgesehen davon haste Probleme damit Kritik zu vertragen und schiebst jeden Menschen in Schubladen?

Und nochmal: wer zum Teufel fährt nur 130? Auf was für langweilige Autobahnen fährste? Hier in Deutschland gibt's nicht überall Tempolimit oder kommste aus Österreich?

Und ich sag's dir nochmal: PS sind natürlich nicht alles, geht's aber um Beschleunigung biste mit mehr nm-Drehmoment und mehr PS durchaus besser dran, spätestens beim Berghochfahren. Und noch was: du hast mich nicht verstanden: heutige moderne Diesel-Motoren und moderne Benziner schlucken weniger als ältere Diesel und Benziner trotz mehr Hubraum oder bei gleichbleibenden Hubraum, dank Optimierungen des Motordesgins und dank Turbolader und Co...

Auch willste mir nicht weiß machen du fährst sparsam mit einem 220 PS Auto? Oder ist das ein Kleinwagen oder ein Diesel? Denn ab der oberen Mittelklasse schlucken die alle viel! Und wenn ein Auto sorry schon eh viel schluckt, kannste gleich deinen Fahrspaß (wenn du sowieso so viel Geld hast) steigern, indem du dir was ordentliches ran holst, was ein klein wenig mehr Hubraum und vielleicht mehr Zylinder hat und nodh zudem ein neues Modell ist mit modernster Technik, dann verbrauchste evtl. sogar genauso viel wie damals oder weniger sogar, sofern es kein absoluter (Super)Sportwagen ist.

Oder biste der typische Langweiler, der Autofahren nur als von A nach B kommen ansieht? Dann brauchen wir gar nicht über Technik und Fahrspaß oder technische Dinge überhaupt zu reden, denn dann lohnt es sich gar nicht mit dir über Technik und Leistungsdaten zu reden. Dann könnte man auch gleich sagen: Jeder Depp kann mit jeder x-beliebigen billigen oder günstigen Kamera fotografieren und schöne Bilder machen. Aber in solchen Diskussionen geht es nicht darum von a nach b zu kommen oder mit was man alles fotografieren kann. Sondern um die Technik, die dahinter steckt und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Man muss es ja nicht nutzen und man kann sich jederzeit mit weniger zufrieden geben, aber wozu? Wenn die Möglichkeiten vorhanden sind und man das Geld hat?

Ansonsten wenn jeder vernünftig und so sparsam wäre wie du, dann wäre die Industrie und die Wissenschaft und gar der technische Fortschritt klinisch tot ;)

Es geht schlicht und ergreifend um Fortschritt und technische Leistungsdaten hier hat Canon gegen Nikon klar verloren, was den Sensor angeht in puncto Auflösung. In High-ISO dagegen nicht.

Ansonsten: Die höhere Auflösung ist durchaus sinnvoll, denn je mehr Auflösung wir bekommen, desto mehr Details bekommen wir auch (außer das Objektiv schwächelt und bildet nur noch Matsch an den Rändern ab und selbst in der Mitte eher unscharf ist... Das hat aber was mit der Qualität des Objektivs zu tun und der Rechnung! Ich finde Qualität sollte man auch erwarten dürfen, wenn man mit Kameras fotografiert die mehrere Tausender kosten)

High-ISO spielt in meinen Augen keine Rolle mehr, wenn man sieht, dass die NR und die JPEG-Engines der Kameras sowie die RAW-Konverter auch in Sachen NR immer besser werden oder zumindest, kein Sensor mehr so rauscht wie damalige 1-2 MP CCD/CMOS Kleinbild-Vollformatsensoren.

Zu deiner Kritik an der EBV und Computer: Heutzutage kostet ein schneller Computer mit Quad-Core oder Six-Core Prozessor von Intel oder ein Sechskerner bzw. Achtkerner von AMD nicht mehr die Welt, viel RAM auch nicht mehr, eine SSD mehr als bezahlbar verglichen mit den Preisen einer Vollformat-Kleinbildkmaera ist ein schneller Rechner eher ein Witz. ;) Und sollteste einen schnellen Rechner für deine Canon EOS 1Ds Mark III oder Canon EOS 5D Mark II oder die Mark III brauchen, dann kann ich dir gerne einen zusammenstellen, musst mir aber sagen was für ein Budget du hierfür hast. ;) :P (weiß ja nicht was du hast oder brauchst. ;) ) Und Speicherplatz kostet auch nicht mehr viel, trotz der Thailand-Flut kannste immer noch 1 TB für 100 € sogar im 2,5" Format bekommen. Also ist Speicher noch relativ günstig, trotz des Preisanstiegs.

Auch vergisste eins schon die +20 MP Sensoren sind nichts für lahme Rechner aus Pentium 4 und Pentium D Zeiten mit Netburst Architektur...

Ergo wer einen über 5-7 Jahren alten Rechner EBV mit einer Kamera mit +20 oder +30 MP Sensor betreiben möchte, hätte auch so und so keinen Spaß.

Übrigens vergisst du eins: 36 MP sind nicht mal erstaunlich viel mehr als die 20 MP, wenn man sich die Pixelanzahl in der Höhe und Breite mal anschaut. Es ist genauso wie wenn man 12 MP mit 24 MP vergleicht, es ist nicht unbedingt gleich die doppelte Auflösung, wenn man sich die Fläche mal in der Höhe und Breite (in Pixel) anschaut. Sprich die Bilder sind nicht plötzlich doppelt so groß: 2x Höhe und 2x in der Breite. Von der Pixelanzahl ja, aber in der Größe nein.

Dennoch wirste sicherlich mit mehr Megapixel stets mehr Details sehen. Für mich war der Sprung von 10/12 MP auf 24 MP wirklich enorm.

Und diesen Sprung vermisse ich bei der Canon EOS 5D Mark III gegenüber der Mark II Kamera. Hier hat Canon wohl leider den Schwerpunkt auf High-ISO gelegt, was in meinen Augen unnötig ist, aber immerhin wurde ein gescheiter AF verbaut! Und ich glaube Canon wird schon mit einer richtigen 1er Profi kommen mit über 30 MP Sensor.

=> Denn hätte ich eine EOS 5D Mark II würde ich lieber als Nachfolgekamera zu einer vorhandenen oder kommenden Canon EOS 1er greifen die mehr bietet als nur ein AF-Modul (das leider nicht so schnelle Bilder/s schafft wie manch andere Kameras) und einen etwas klein wenig besseren Sensor oder die alte 5D Mark II weiter munter benutzen, weil es keinen Sinn macht immer das neueste zu kaufen, sofern das neueste nicht wirklich viel viel mehr bietet. Und Freaks bzw. Nerds sowie Fanboys kaufen sich immer das neueste von Neuem ohne mal nachzudenken, ob da sProdukt oder die Technik wirklich stimmt für das bezahlte Geld. (Aber um das weiter auszuführen würde zu lange dauern bzw. hierfür gibt es gute Bücher von Menschen, die mehr können als ,,keine Kritik" zu vertragen)

Ich hoffe damit vielleicht mal meinen Standpunkt hier etwas verständlicher und klarer gemacht zu haben, denn alles andere wäre albern.

Denn wie deine Signatur es sagt: ,,Wissen ist Macht"

Denke über Wissen oder Nicht-Wissen braucht man sich hier nicht zu streiten.

no_photo_please schrieb:

Frage 1: Sind Sie hier, um sich zu amüsieren, weil nichts im Fernsehen läuft?

Frage 2: Sie haben meine Metapher nicht verstanden: Der Witz daran war, dass - egal welchen Boliden man fährt - man sowieso nicht über 130 fahren darf... Verstehen Sie? Ob man dann ein Auto fährt, das schneller oder noch schneller ist, spielt keine Rolle mehr. Hier zählen plötzlich andere Kriterien. Beispiel: Wer verbraucht gern mehr Benzin, einfach nur so, weil die Karre mehr säuft? Ist doch idiotisch, oder?

In der Praxis ist ein Unterschied von 36 MP zu 22 MP eine Differenz von 14 MP (!), die auf die PC-Leistung drückt und EBV-Prozesse spürbar verlangsamt... Nun, wer eine entsprechende Kamera verwendet, muss sich fragen, wann 36 MP wohl benötigt werden würden? Dafür hat man diese Daten für alle anderen Anwedungen permanent am Hacken, so wie ein Langstreckenläufer, der seine Gewichtsmanschetten nicht von den Beinen geschnallt hat...
Von der Bildqualität und anderen Problemen (Pixelpitch - Verschlusszeiten etc.)

Es ist das alte Problem der Habenwoller, auch der Möchtegernfotografen, zu entsprechender Hardware zu greifen - und dahinter verbarg und verbrigt sich auch der Vorwurf an die Industrie, dass sie solche Kunden vorrangig bedient, nur um maximalen Umsatz zu machen.

Drittens: Ich finde Ihren Vorwurf, Canon hätte es "verpatzt" so furchtbar albern... :-) Sie schreiben wie ein Freak, der gern mit Technik spielt und nichts Anderes im Sinn hat.

MfG

_____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

.
.
.
Müsste man das alles lesen? Oder lieber nicht.
------------------

Stattler, du brauchst es nicht. ;)

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 08. März 2012 - 16:34

Stattler, du als Fan von EVIL-Kameras brauchst das sowieso nicht zu lesen.

Und du weißt doch der Beitrag war an jemand anderes gerichtet, der offenbar meinen Standpunkt in keinster Weise verstanden hat oder dazu gar nicht in der Lage ist, in der Art wie er so arrogant blind daher redet.

Wenn du aber auf Polemik und Sarkasmus mit Wahrheiten stehst und genug Zeit hast so lese es einfach und vielleicht geht da wenigstens bei einem ein Licht auf. ;) Aber denke bei einer Person wie dir, der nicht immer blind der Masse vertraut und vielleicht gar nicht nur auf eine Marke fixiert ist und alles durchaus mal betrachten kann oder wenigstens argumentativ manches noch begreift, geht sowieso immer ein Lichtchen auf. (zumindest würde ich dich so einschätzen wollen, wenn ich absolut unvoreingenommen wäre)

Viele Grüße
Photographie

Haben Sie getrunken?!

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Sonntag, 04. März 2012 - 22:46

...

Sarkasmus und Ironie;)

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 08. März 2012 - 14:47

Sarkasmus und Ironie mein lieber, der nur ein Satz zustande bringt. ;)

einherzfuerpeter schrieb:

...

Sarkasmus und Ironie;)

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 08. März 2012 - 14:47

Sarkasmus und Ironie mein lieber, der nur ein Satz zustande bringt. ;)

einherzfuerpeter schrieb:

...

Traumkamera

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 09:20

Ein Traum wird wahr, genauso sollte eine ernstzunehmende Kamera sein !

Die Quellenangabe fehlt.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:12

Das ist der Werbespruch zur Leica M3, 1954.

War damals (!)

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:54

auch völlig berechtigt ... 8-)

Dumm nur,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 08:58

dass die in Solms den Spruch, übertragen auf die M9 als die digitale M3, auch heute noch glauben (und glauben machen).

Was wär' das auch

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 11:32

für eine Sekte, die kein gemeinsames Glaubensbekenntnis hätte ... 8-)

Anzahlung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 21:35

Für die Fünfziger ganz OK, aber als mit Spiegelreflex technisch hochwertigere Kameras den Markt erreichten, spielte Leica M nur noch eine Rolle: Als Anzahlung oder Eintausch plus Zuzahlung für eine bessere Kamera von Canon, Nikon, Asahi Pentax oder Minolta.

Gast schrieb:

Das ist der Werbespruch zur Leica M3, 1954.

Treffen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:40

sich zwei stämmige amerikanische Landschaftsfotografen, nennen wir sie Nick und Hank, bei der Arbeit und unterhalten sich von Pickup-Fenster zu Pickup-Fenster.

Nick sagt: "Meine neue Nikon ist klein, leicht und kann 36 Megapixel. Und billig war sie auch noch."

Hank antwortet: "Meine neue Canon ist so rund wie ich und schön teuer. Und dann hat sie noch 61 AF-Punkte."

Fragen:
1.) Welche der beiden Kameras wird am Markt mehr Erfolg haben?
2.) Warum sind Nick und Hank das einzige, was bei der Produktentwicklung zählt?

Schreiben Sie eine Antwort von nicht mehr als drei Seiten und schicken Sie sie an den Kamerahersteller Ihrer Wahl.

Beide

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:17

werden ihren Markt finden - and the show must go on.
Aber unter uns: Gäb's diese beiden Hersteller nicht (mehr), dann wär's düster bestellt um die Fotografie (und ihre Entwicklung). ;-)

JAAAHH!

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Freitag, 02. März 2012 - 17:07
Zitat:

Gäb's diese beiden Hersteller nicht (mehr), dann wär's düster bestellt um die Fotografie (und ihre Entwicklung). ;-)

Man kann nur mit diesen beiden Herstellern fotografieren. Früher war das anders, da gabs noch Zenza Bronica. Heute taugt der Rest nicht mehr. Canon und Nikon, Nikon und Nikon. Nikon!

..._....._.....
./....\./....\...
.\.....V..../...
..\......../....
...\....../.....
....\..../......
.....\../.......
......V.........

Ein Herz für Peter

Danke

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 21:56

- und mein Herz für Tiere ist auch Ihnen gewiss - aber ich bin nicht Peter ...

3.200* Euro

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:42

*= Das glauben wir selbst nicht.

Für die Vollformat-Junkies

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 10:56

Endlich die richtige Kamera für Po-traits in Lebensgröße mit der unvergleichlichen Anmutung die kleinere Formate nie bieten werden. Scharf bis ins letzte Schamhaar. Da ist es schon wieder schade wenn Modells rasiert daher kommen.

Und selbstverständlich im Verhältnis 2 : 3. Da geht dann auch bei den beliebten Prints 10x15(*) kein Detail verloren.

Die Dimension kann jeder selber einsetzen: cm, Dezimeter oder Meter.

------------------

Statler, danke, you made my

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 11:26

Statler, danke, you made my day!

Zitat:

Scharf bis ins letzte Schamhaar. Da ist es schon wieder schade wenn Modells rasiert daher kommen.

Mehr Arbeit für den Fotografen

Bild von jps
Eingetragen von
jps
(Hausfreund)
am Freitag, 02. März 2012 - 16:19
Der Spanier. Viva. schrieb:

Statler, danke, you made my day!

Zitat:

Scharf bis ins letzte Schamhaar. Da ist es schon wieder schade wenn Modells rasiert daher kommen.

Da muss man dann nachrasieren. Bezahlt wieder keiner.

Das nennt sich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:39
Statler schrieb:

Endlich die richtige Kamera für Po-traits in Lebensgröße mit der unvergleichlichen Anmutung die kleinere Formate nie bieten werden. Scharf bis ins letzte Schamhaar. Da ist es schon wieder schade wenn Modells rasiert daher kommen.

Und selbstverständlich im Verhältnis 2 : 3. Da geht dann auch bei den beliebten Prints 10x15(*) kein Detail verloren.

Die Dimension kann jeder selber einsetzen: cm, Dezimeter oder Meter.

------------------

Wahlfreiheit, Statler ...

hmm

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:09

Schön finde ich auch den On/Off-Knopf links oben. Endlich kein einhändiger Kamerastart mehr.

manueller Fokus abgewatscht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 11:17

Denn es gibt eine Möglichkeit mehr, die Mattscheiben zu wechseln.

Wenn man sich die unsinnig kurzen Drehwinkel, z.B. des "Leistungsträgers" EF 100/2,8 L IS ansieht, dann merkt man, dass Canon ohnehin nicht verstanden hat, wozu ein manueller Fokus nützlich ist.

Also meine Kamera wird die 5DIII sicher nicht.

Im Zweifel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:22

darfst bei Canon auch zum Zeiss-100er-Macro greifen ...

Gönn Dir etwas gutes!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:59
Gast schrieb:

darfst bei Canon auch zum Zeiss-100er-Macro greifen ...

Im Vertrauen: Das hab' ich schon: Bin umgestiegen auf 21, 35, 50 und 100 ZE und davon völlig begeistert.
Was mir bei der 5DIII fehlen würde, wäre die brauchbare Mattscheibe.

Aber Canon will wohl keine hochauflösenden Fotos.

Aber geh

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:42

Die neueren Canon-Optiken stehen den Zeiss qualitativ um nichts nach; aber es gibt auch keinen Grund, für "good Vibrations" nicht auch zum Zeiss zu greifen ... ;-)

Auch ein 61 Punkte AF

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:17

ersetzt keinen manuellen Fokus -- der aber nur auf einer entsprechenden Mattscheibe richtig funktioniert.

Dafür

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:46

gibt's einen Fokus-Indikator - nicht zuletzt einen Liveview: Genauer geht's nicht.

Jeder AF

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 19:37

ist prinzipiell genauer und schneller als irgendein Manueller Fokus. Nur unbedingt brauchen tut man ihn nicht, den AF. Das stimmt.

Stimmt nicht.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 08:48

Veruch mal den Fokus genau auf das Auge zu platzieren. Bis Du da einen AF Punkt hingefrickelt hast, ist das Motiv weg. Und komm mir jetzt nicht mit Schärfespeicherung bei einer lachenden Person... Bestenfalls sind die Augenbrauen oder Nasenspitze scharf und Pupille unscharf. Manuell (entsprechende Ausrüstung vorausgesetzt!) drehst Du den Ring einfach nur, bis Dir die Pupille ins Gesicht springt und drückst den Auslöser. Schneller und genauer geht nicht.

Aber wie gesagt: dafür muss der Fokusring einen entsprechend langen Gang haben, um fein genug aufgelöst drehen zu können und Objektive sowie der gesamte Strahlengang (Mattscheibe, Prisma) entsprechend lichtstark sein, damit das Auge einen hohen Kontrast sieht. Mit f/5,6-f/6,3er Kitlinsen und Funzelsuchern geht das natürlich nicht.

Das Gleiche gilt

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 10:44

für einen langen Schneckengang: Bis Du da mal hingedreht hast ...

Bericht aus dem Leben eines Canon-Benutzers

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 12:13
Gast schrieb:

Jeder AF ist prinzipiell genauer und schneller als irgendein Manueller Fokus.

Also bei meinem EF 100/2,8 L IS startet der AF immer erst mal in die falsche Richtung. Und dann gibt er beim Suchen zwischendurch auch gerne mal entnervt auf. (Kann der meine Gedanken lesen?) Manuelles Fokussieren im LiveView ist nicht praktikabel, weil der Drehwinkel so klein ist. Also bleibt noch AF im LiveView: Schön langsam dreht die Elektronik das Objektiv aus dem Fokus, betrachtet ihr Werk in Ruhe und zeigt dann mit grünem Rahmen stolz den vermeintlich erfüllten Auftrag an.

Nach dem Umstieg auf manuell zu fokussierende Objektive kann ich berichten, dass ich den Schärfering selbst immer in die richtige Richtung drehe und meine Ausbeute scharfer Bilder höher ist.
Wobei Fußball und Autorennen auch nicht mein Interessengebiet sind.

Fazit: Jeder AF ist dümmer und hinderlicher als ein erfahrener Benutzer.

Bisweilen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 16:40

ist er hinderlich - und intelligent ist er keineswegs, der AF. Aber wenn der Benutzer klug genug ist, weiß er den AF auch klug zu nutzen ... 8-)

Kann nicht sein...

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Dienstag, 06. März 2012 - 08:17

Wenn der AF daneben liegt, dann muss das halt so. Die Kamera weiß schließlich besser was gut für sie ist.

Runter vom Fußballfeld, rein in die Sachfotografie.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 14:43
Gast schrieb:

Nur unbedingt brauchen tut man ihn nicht, den AF. Das stimmt.

Oder er ist gar nicht vorhanden: TS-E, MP-E.
Oder er ist vorhanden, aber der kluge Fotograf weiß, wie es manuell noch besser geht: EF 14 L II, EF 16-35 L II.
Oder, oder...

Der Weg ist das Ziel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:59

Vermutlich möchten die Canon-Besitzer scharfe Bildergebnisse sehen, das gelingt bestimmt nicht mit diesen manuellen Cosina-Gurken.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

darfst bei Canon auch zum Zeiss-100er-Macro greifen ...

Im Vertrauen: Das hab' ich schon: Bin umgestiegen auf 21, 35, 50 und 100 ZE und davon völlig begeistert.
Was mir bei der 5DIII fehlen würde, wäre die brauchbare Mattscheibe.

Aber Canon will wohl keine hochauflösenden Fotos.

Nur,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:18
Gast schrieb:

das gelingt bestimmt nicht mit diesen manuellen Cosina-Gurken.

Das gelingt nur mit den besten manuellen Objektiven.

Einfach mal bei verkabelter Kamera am Computerdisplay auf den AF-Button klicken. Danach ein hochwertiges MF-Objektiv ansetzen und kurbeln.
Danach reden wir dann weiter.

Canon ist schon OK

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:56

...die wollen sich doch nicht verschlechtern!

Gast schrieb:

darfst bei Canon auch zum Zeiss-100er-Macro greifen ...

mattscheibe

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:14
Gast schrieb:

Denn es gibt eine Möglichkeit mehr, die Mattscheiben zu wechseln.

Wenn man sich die unsinnig kurzen Drehwinkel, z.B. des "Leistungsträgers" EF 100/2,8 L IS ansieht, dann merkt man, dass Canon ohnehin nicht verstanden hat, wozu ein manueller Fokus nützlich ist.

Also meine Kamera wird die 5DIII sicher nicht.

finde ich wirklich mist - habe mir gerade ein zeiss geholt

Angebot

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 20:41

...für den einfachen Amateurbedarf reicht auch ein Zeiss - und bei Dm sind 10x15-Abzüge im Angebot.

Gast schrieb: ...für den

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 04. März 2012 - 23:04
Gast schrieb:

...für den einfachen Amateurbedarf reicht auch ein Zeiss - und bei Dm sind 10x15-Abzüge im Angebot.

Ja, ja, ich weiß schon: Picasso hat nur wegen der hervorragenden Cani-Pinsel so gute Bilder gemalt, und auch erst, als Cani den Markt damit beglückte, und Rembrandt taugt sowieso nix, weil da gabs Cani noch gar nicht. Und Manta-Fahrer haben Fuchsschwänze am Auto, und Nix-Fotografen brauchen den Schriftzug auf dem Kameragurt, und der muss rot oder gelb sein. Hingehen, 500 Ocken aufn Tisch fürs Auslaufmodell mit Kittlinse, und schon sind Sie Profi.

Herzlichen Glückwunsch. Und willkommen in der Welt der Markenfetischisten (100.000 Schmeißfliegen können nicht irren, war sich der Fotograf auf der Wiese mit den Kuhfladen sicher - und biss auch hinein).

Sicher nicht wegen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 05:41

der Cani-Pinsel - aber zu jedem Einfaltspinsel hätt' er wohl auch nicht gegriffen ... 8-)

Harte Realität

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 08:49

Nur zur Klärung: Profi sind Sie, wenn Sie Ihre Bilder auch verkaufen können - und das fast täglich. Sonst klappt es nicht mit den Kosten für Miete, Ausrüstung, Auto, Benzin, Essen und Trinken. Da kommt es nicht darauf an, welche Kamera (mit welchem Gurt) oder welcher "Kitlinse" Sie verwenden. Dieser Wettbewerb ist hart, munter in der Gegend herumknipsen ist die eine Geschichte, aber Bilder anbieten, die dann gegen Honorar abgedruckt werden, das ist die andere Seite der Medaille. Aber das ist nicht Ihre Welt, sonst hätten Sie es sachlicher beschrieben.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

...für den einfachen Amateurbedarf reicht auch ein Zeiss - und bei Dm sind 10x15-Abzüge im Angebot.

Ja, ja, ich weiß schon: Picasso hat nur wegen der hervorragenden Cani-Pinsel so gute Bilder gemalt, und auch erst, als Cani den Markt damit beglückte, und Rembrandt taugt sowieso nix, weil da gabs Cani noch gar nicht. Und Manta-Fahrer haben Fuchsschwänze am Auto, und Nix-Fotografen brauchen den Schriftzug auf dem Kameragurt, und der muss rot oder gelb sein. Hingehen, 500 Ocken aufn Tisch fürs Auslaufmodell mit Kittlinse, und schon sind Sie Profi.

Herzlichen Glückwunsch. Und willkommen in der Welt der Markenfetischisten (100.000 Schmeißfliegen können nicht irren, war sich der Fotograf auf der Wiese mit den Kuhfladen sicher - und biss auch hinein).

Jawoll!!

Eingetragen von
einherzfuerpeter
(Liebhaber)
am Dienstag, 06. März 2012 - 08:58
Zitat:

Nur zur Klärung: Profi sind Sie, wenn Sie Ihre Bilder auch verkaufen können - und das fast täglich.

Obwohl ich dich sehr schätze Peter - hier muss ich doch nochmal kritisch nachhaken. Verkaufen und davon leben können ist gut, doch vermutlich gibt es doch auch eine kleine qualitative Hackordnung unter den Profis? Ich habe mir da selbst mal eine zusammengereimt, meinst du die stimmt? (Tip: oben ist besser)

Ich kann davon leben, weil (bitte ergänzen)
1. meine Bilder in Museen und Galerien der ganzen Welt hängen
2. meine Berichterstattungen aus Krisenherden schon viele Preise gewonnen haben
3. meine Reportagen in NG gedruckt werden
4. meine Modestrecken täglich in der Werbung zu sehen sind
5. meine Bilder in Magazinen wie Neon etc. gedruckt werden
6. Mutti meine Bilder bei Ikea kaufen kann
7. Mutti meine Bilder als Postkarten kaufen kann
8. meine Bilder in überregionalen Zeitungen (SZ || FAZ etc.) gedruck werden
9. meine Bilder von Fußballviertlegisten und C-Promis hin und wieder in kleinen Schmierblättern gedruckt werden
10. meine Bilder hin und wieder bei kleinen Online-Schmierportalen gedruckt werden

Eine kleine Revolution

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:07

Lang ersehnt und gefordert, kommt die DSLR-Technik endlich auf den Stand der Bedienung hochwertiger analoger Kameras von vor Jahrzehnten...

Der angebliche "Meilenstein 5D MKII", der in meinen Augen nichts weiter war als ein Marketing-Gag und Kompromiss, um Kasse zu machen, wird nun von der MK III mit einem gewaltigen Knall hinweggefegt.

Stimmen die Features und werden die Erwartungen dann auch bestätigt, ist die 5D MKIII aus meiner Sicht seit langem wieder eine (gerade noch bezahlbare) DSLR von Canon, die eine hervorragende Mischung aus Technik und Preis ist. Eine BRAUCHBARE Kamera, die locker 4 oder 5 Jahre am Markt sein kann und aus meiner Sicht auch eine Kamera, die fast das Ende konventioneller Geräte beleuchtet. Denn was soll sich dann noch in Hinsicht auf Bildqualität und Bedienung verbessern? Ich sehe hier "nur" noch geniale Feinheiten, die die Kamera kleiner, leichter und flexibler machen. Neue Technologien kommen irgendwann und dann wird auch sicher wieder die eine oder andere ganz neue Frage aufgeworfen...

Für mich war die damalige Nikon F4 das Ende der Fahnenstange. Diese - gerade gebraucht relativ günstig zu bekommende - Kamera hatte alles, was ich damals brauchte und diese Kamera war für Fotografen gemacht - ein super Teil, das sowohl alte Errungenschaften mit den neuen verband: Metallgehäuse, Silent-Modus, 100%-Sucher in Verbindung mit Objektiven, bei denen man die Blende von Hand einstellen und hier mit dem Blitz sehr schnell und übersichtlich Mischlichtaufnahmen durchziehen konnte. Ein Traum von Bedienung und Handling... Daran habe ich alle folgenden digitalen Geräte gemessen, preislich natürlich ebenfalls in der "bezahlbaren Klasse".

Mit der 5D MKIII sollten alle Qualitätsdiskussionen ein Ende haben: Weder zu viele Megapixel, noch ein zu kleiner Sensor bzw. Pixelpitch, noch ein zu starker Lärm, noch ein zu dunkler Sucher, noch ein Kartenschacht zu wenig, noch eine mäßige Bedienung, noch... ... ... Sicher (?) wird das mit den Objektiven wieder ein Tanz werden... Das hatten wir ja schon bei der 5D MKII. Aber wenn die ersten Eindrücke stimmen, reisst das neue Standard-Zoom 24-70/2,8 II USM alles raus...

Für viele steht jetzt sicher die Frage, ob nun der Sprung auf das Vollformat gewagt werden sollte - man könnte meines Erachtens nichts mehr falsch machen. Allerdings ist der Preis hoch - für viele nun unbezahlbar, es sei denn, sie warten wieder 3 Jahre...
Klasse wäre gewesen, zeitgleich eine APS-C-Kamera herauszubringen, allerdings würde sich Canon womöglich ins eigene Fleisch schneiden, denn ein Nachfolger ähnlich einer 7D würde eine Art "kleine 5D MKIII" sein, die - bei bestimmten Features den Kundenkreis der 5D MKIII erheblich verkleinern könnte... Denn eine 7D mit einem wesentlich besseren Sensor, brauchbarem Silent-Modus und diversen anderen Kleinigkeiten wäre eine phantastische Ersparnis bei hochwertiger Bildqualität und "professioneller" Bedienung.

MfG

_____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Alte Werte?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:53
no_photo_please schrieb:

kommt die DSLR-Technik endlich auf den Stand der Bedienung hochwertiger analoger Kameras von vor Jahrzehnten...

Schon mal durch den 6fach-Lupensucher einer Canon New F1 geschaut? - Dagegen ist LiveView 10fach ein trauriges Phonegame.

Schon mal die ultrapräzisen Sucherscheiben (Prisma, Schnittkeil, Doppelfadenkreuz, Messskale, superhell, alles, was man braucht, war vorhanden) derselben Kamera mit einem schönen langen Fokussierweg ohne Umkehrspiel benutzt?

Da bleibt noch viel zu tun, um das "User-Interface" wieder auf das frühere Niveau zu heben.

Ich bezweifle

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:28

dass ein 6x-Lupensucher (mit seitenverkehrtem Bild - ja, die alten Werte sind noch nicht ganz vergessen) eine genauere Schärfeninformation liefert, als ein 10x-LiveView ...

10fach LiveView

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:01

auf dem Kameradisplay gegen 6fach Lupensicher mit richtiger Mattscheibe?
Den Wettkampf trete ich an - mit Lupensucher und einer Mattscheibe meiner Wahl.

Lass es

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:02

auch verbohrte Nostalgie ist nicht unbedingt Weisheit.
Allein die Unterschiede in der Präzision von Filmlage versus Sensor sollte Einem zu denken geben. Und dass der LiveView das Bild in der Sensorebene selbst darstellt, den Rest ...

Lass was?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 12:49

Hier geht es doch wohl nicht um Weisheit, sondern um Wissen und Können.

Bei der Gelegenheit könnten wir auch vergleichen, wer von uns beiden mit seinen Bildern mehr verdient. Für Nostalgie zahlen die Kunden nämlich nichts. Also muss doch etwas anderes dahinterstecken. (Nicht wieder aufregen, heute benutze ich dafür keine F1 mehr.)

Aber ein Silikonsensor in der New F1, mit dem gleichem einfachen Bedienkonzept, gleichen Suchermöglichkeiten, gleichen Mattscheiben in einem kleinen und leichten Gehäuse, das wär's.

Die Filmplanlage ist, für Dich: war, bei der New F1 übrigens nicht so schlecht, wie Du sie hier machen willst. Es war halt hilfreich einen Film mit ESTAR-Unterlage zu verwenden.

Aber was soll's? Jemand, der seine Filmtechnik nicht im Griff hatte, der kann wohl auch nicht glauben, dass andere mehr erlebt haben.

Wollen wir also sagen meine F1 mit einem FD 85/1,2 L gegen eine 5DII mit EF 85/1,2 L (I), da beide Objektive dieselbe optische Konstruktion haben? Manuell fokussiert auf großen Abstand?

Also Bitte

Eingetragen von
Gast
am Montag, 05. März 2012 - 16:50

über die F-1 lass' ich mit Sicherheit nix kommen, und auch die Suchertechnik war (Ist) sicher vom Feinsten; aber allein schon ein seitenverkehrtes Sucherbild wär' - Schärfe hin oder her - für meine fotografischen Aufgabenstellungen grundverkehrt.
Übrigens - das EF 1,2/85 hab' ich, selbstredend :-) - empfiehlt sich dieses Objektiv nicht SO dolle für den Vergleich: weil, da haben sie beim EF die Fokussierung auch nicht wesentlich verändert (dafür geht der AF auch entsprechend langsamer - aber absolut präzise ;-)).

Nun ja...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:48
Gast schrieb:
no_photo_please schrieb:

kommt die DSLR-Technik endlich auf den Stand der Bedienung hochwertiger analoger Kameras von vor Jahrzehnten...

Schon mal durch den 6fach-Lupensucher einer Canon New F1 geschaut? - Dagegen ist LiveView 10fach ein trauriges Phonegame.

Schon mal die ultrapräzisen Sucherscheiben (Prisma, Schnittkeil, Doppelfadenkreuz, Messskale, superhell, alles, was man braucht, war vorhanden) derselben Kamera mit einem schönen langen Fokussierweg ohne Umkehrspiel benutzt?

Da bleibt noch viel zu tun, um das "User-Interface" wieder auf das frühere Niveau zu heben.

Also Ihre Einwände in Ehren - ich konnte aber schon bei der testweise ausgeliehenen 5D MKII bemerken, was ein riesiger und heller Sucher ist.

Ich schrieb ja oben: "Feinheiten..." Auch ich meine: Man kann nicht alles haben. Das ist eine wirtschaftliche und technische Tatsache. Darum ging ich bei meinem Beitrag mit anderen Voraussetzungen heran: Eine bezahlbare Kamera für FOTOGRAFEN, mit allen nötigen Finessen. Und dies im digitalen Zeitalter.

Es ist nicht so mein Ding, technische Errungenschaften nur deshalb madig zu machen, um sie madig zu machen. :-) Das ergibt auch keinen Sinn. Das ist "Forengequatsche".

Ich fotografiere seit mehr als 2 Jahrzehnten und ich fotografierte überwiegend komplizierte Motive, das Ganze mit einer Kleinbildkamera... Ich habe früher u.a. Sportmotive mit der Hand scharf gestellt - beim Taekwondo eine kleine Kunst. ;-) Ich denke, das kann man mit dem Sucher der 5D MKxxx inzwischen auch wieder. Aber MUSS man das heute noch? High Speed AF-Systeme (AF hat mich früher nie interessiert - ich wetterte sogar dagegen.) machen die Arbeit zum gehobenen Vergnügen - und wenn man UNBEDINGT möchte, kann man manuell arbeiten. Sogar IM laufenden AF-Betrieb.
Also, früher war Einiges besser - heute ist Einiges inzwischen gleich gut und Anderes neu, das die Arbeit auf ein Niveau hebt, von dem man früher nicht mal zu träumen wagte...
Das kann aber wirklich nur jemand nachvollziehen, der auch heute intensiv und auf entsprechendem Niveau mit der Technik arbeitet (arbeiten muss).

MfG

Achso: Ich habe den LiveView noch nie benutzt. :-D

____________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Feine Präszisionsinstrumente

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 14:31
no_photo_please schrieb:

Das kann aber wirklich nur jemand nachvollziehen, der auch heute intensiv und auf entsprechendem Niveau mit der Technik arbeitet (arbeiten muss).

Über das fotografische Niveau des anderen sollten wir uns nichts unterstellen, bevor wir es nicht kennen.
Für meine (ehemaliger Judo- statt Taekwondoka) fotografische Arbeit ist ein AF unnötig bis unpraktisch. Was ich wirklich brauche, ist die maximale Kontrolle über das gesamte und unmittelbare Sucherbild, je nach Aufgabe mit den oben genannten Mattscheiben. Der LiveView am Display mit Verschiebeausschnitt ist dafür nur ein trauriger Ersatz.
TTL-Messung ist nützlich, aber auf Belichtungsautomatik und automatischen Weissabgleich verzichte ich jetzt schon ohne jedes Verlustgefühl. Im Gegenteil, ich will die Kontrolle über das Bild!
Der Sucher der 5DII, über diese Gewichtsklasse reden wir ja hier, ist hell, aber nicht scharf. Die (Canon-)Wechselmattscheiben dazu habe ich alle durchprobiert und die Verbesserung ist höchstens graduell.

Die New F1, neben vergleichbaren anderen Kameras, konnte all das, was ich vermisse für 1.800 D-Mark(!). Das entspräche nach aktuellem Foren-/Stammtisch-Gesprächsniveau etwa 3.200 Euro. Für's selbe Geld finde ich bei 5DIII aber nichts davon.

Und ich finde

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:35

kein Argument, warum man nicht auch mit einer 5D feinstufig manuell arbeiten können sollte (was ich selbst ganz explizit tue) ...

Sichtweisen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:56
Gast schrieb:
no_photo_please schrieb:

Die New F1, neben vergleichbaren anderen Kameras, konnte all das, was ich vermisse für 1.800 D-Mark(!). Das entspräche nach aktuellem Foren-/Stammtisch-Gesprächsniveau etwa 3.200 Euro. Für's selbe Geld finde ich bei 5DIII aber nichts davon.

Nehmen Sie die Kamera (mit einem USM-Objektiv) in die Hand und arbeiten Sie damit. Ich wette (Sie würden es nie zugeben...), Sie freuen sich dann ein 2. Loch in den Allerwertesten. Denn Sie wissen so gut wie ich: Eine Kamera - wie auch die erfolgreiche Fotografie - lebt von vielen, sehr wichtigen Aspekten...

MfG

PS: Ich weiss schon, was Sie meinen... Volle Kontrolle über das Bild. Klar. Ich habe damals die Akteure beobachtet und die Schärfe manuell nachgeführt. Das war toll. Das war nötig. Ich konnte mir das mit einem "affigen AF" gar nicht vorstellen, dass der schneller (zusammen mit der Kamera) sein soll als ich...
Aber meinen Sie nicht, das ginge mit der 5D MKIII nicht, wenn nicht noch besser? (Denken Sie auch an Ihre Augen und Ihre Reaktionszeiten...) Zumal visuelle Treffer immer auch ein Pokerspiel sind - ein guter AF ist unbestechlich (wenn er funktioniert), zumal nach wenigen Stunden Arbeit...

_______________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Nun

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:30
no_photo_please schrieb:

Volle Kontrolle über das Bild. Klar. Ich habe damals die Akteure beobachtet und die Schärfe manuell nachgeführt. Das war toll.

meine Freundlichkeit war wohl etwas voreilig. Macht ja nichts. Respekt vor dem Schwächeren unterscheidet Kampfkunst von Klopperei.

Also, ich benutze die 1DsIII und die 5DII. Bessere DSLRs sind jedenfalls von Canon zur Zeit nicht lieferbar.
In bezug auf die visuelle Bildkontrolle bleibe ich auf Grund täglicher Erfahrung beim zuvor von mir gesagten: New F1 mit 6fach Sucherlupe und präzisem manuellem Fokus ist für mich die schärfere Wahl.

Meine Arbeitszeit bemißt sich weniger "nach wenigen Stunden", sondern eher nach Jahren. Meine Akteure hampeln auch nicht erratisch herum. Die Reaktionszeit habe ich dank täglichen Trainings ganz gut im Griff. Die Augen spielen auch nocht mit. Danke der Nachfrage.

Natürich kann man einen iPod einem Steinway oder einer Guarneri für überlegen halten, letztere haben ja nicht mal ein beleuchtetes Display! Aber so denken und arbeiten eben nicht alle.

Missverstanden

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:49
Gast schrieb:
no_photo_please schrieb:

Volle Kontrolle über das Bild. Klar. Ich habe damals die Akteure beobachtet und die Schärfe manuell nachgeführt. Das war toll.

meine Freundlichkeit war wohl etwas voreilig. Macht ja nichts. Respekt vor dem Schwächeren unterscheidet Kampfkunst von Klopperei.

Also, ich benutze die 1DsIII und die 5DII. Bessere DSLRs sind jedenfalls von Canon zur Zeit nicht lieferbar.
In bezug auf die visuelle Bildkontrolle bleibe ich auf Grund täglicher Erfahrung beim zuvor von mir gesagten: New F1 mit 6fach Sucherlupe und präzisem manuellem Fokus ist für mich die schärfere Wahl.

Meine Arbeitszeit bemißt sich weniger "nach wenigen Stunden", sondern eher nach Jahren. Meine Akteure hampeln auch nicht erratisch herum. Die Reaktionszeit habe ich dank täglichen Trainings ganz gut im Griff. Die Augen spielen auch nocht mit. Danke der Nachfrage.

Natürich kann man einen iPod einem Steinway oder einer Guarneri für überlegen halten, letztere haben ja nicht mal ein beleuchtetes Display! Aber so denken und arbeiten eben nicht alle.

Sie haben mich wohl missverstanden. Ich meinte das ganz ernst: "Das war toll!"

MfG

_________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Knall? Ich habe nichts

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 12:54

Knall? Ich habe nichts gehört.

Lahmes upgrade, sicherlich nicht die ca. 1400,- € Aufpreis wert.

Von nichts eine Ahnung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:04

dafür davon viel ...

Preis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:50
Gast schrieb:

Knall? Ich habe nichts gehört.

Lahmes upgrade, sicherlich nicht die ca. 1400,- € Aufpreis wert.

Was Ihnen der Aufpreis wert ist, ist auch davon abhängig, wie Sie mit einer Kamera arbeiten müssen, nicht wahr? :-)

MfG

________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Absolut richtig!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:16
no_photo_please schrieb:

Der angebliche "Meilenstein 5D MKII", der in meinen Augen nichts weiter war als ein Marketing-Gag und Kompromiss, um Kasse zu machen ....

Brillante Analyse dieser Canon-Mogelpackung! Die vielen Idioten, die seit Jahren die EOS 5D MkII als Referenz handeln - sei es auf Seiten der Tester oder auf Seiten Zehntausender hochzufriedener Anwwender - blicken's nun wirklich nicht. Gottseidank gibt es den einzig wahren Blicker hier: Sie. (Glückwunsch!)
Seit ihrer Vorstellung war die 5D MkII ja nur eine unter vielen 20-MP-DSLR in der 2000-Euro-Klasse mit Spitzenbildqualität bei allen ISO-Empfindlichkeiten. Wie hießen und heißen doch gleich die zahlreichen Alternativen der anderen Hersteller? Fällt Ihnen bestimmt noch ein...

Ich glaube

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:07

wir leben in Zeiten, wo es von Vorteil ist, Idiot zu sein ... 8-)

Sie sagen es...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:40
Gast schrieb:
no_photo_please schrieb:

Der angebliche "Meilenstein 5D MKII", der in meinen Augen nichts weiter war als ein Marketing-Gag und Kompromiss, um Kasse zu machen ....

Brillante Analyse dieser Canon-Mogelpackung! Die vielen Idioten, die seit Jahren die EOS 5D MkII als Referenz handeln - sei es auf Seiten der Tester oder auf Seiten Zehntausender hochzufriedener Anwwender - blicken's nun wirklich nicht. Gottseidank gibt es den einzig wahren Blicker hier: Sie. (Glückwunsch!)
Seit ihrer Vorstellung war die 5D MkII ja nur eine unter vielen 20-MP-DSLR in der 2000-Euro-Klasse mit Spitzenbildqualität bei allen ISO-Empfindlichkeiten. Wie hießen und heißen doch gleich die zahlreichen Alternativen der anderen Hersteller? Fällt Ihnen bestimmt noch ein...

Kennen Sie den Unterschied zwischen "Zehntausenden hochzufriedenen Anwendern(Fotografen)" und einem Fotografen? ...

Denken Sie mal drüber nach... ;-)

MfG

___________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Was für ein Knall????

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:24

Wo ist der bewegliche Bildschirm? Wo knallt wie was? Bei den schlechten Canon Linsen, oder wo?

Software ???

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:12

Die neue Software Digital Photo Professional v3.11 zur 5D Mark III würde mich interessieren. Ist diese auch für die Daten aus der 5D Mark II zu verwenden? Oder muss ich auf Lightroom 4 von Adobe warten? Wie jeder weiß ist ein Bild vom Sensor nur so gut wie es die verwendete Software zulässt.

Leider habe Digital Photo Professional v3.11 nicht finden können.

Immerhin sorgt diese

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 13:27

Immerhin sorgt diese lustige, deformierte Plastikbox mit ein wenig Elektronik drin am Wochenende für heisse Diskussionen in Fotokreisen. Somit werden ca. 30% der Deutschen wieder einmal für viele Stunden beschäftigt sein mit Totschlag-Argumenten über Details, die kein Mensch braucht, um ein gutes Foto zu produzieren.

Gut für mich, weil die Strassen dann nicht so voll sind und meine Reisezeit dadurch verkürzt wird.

Und nun sabbert weiter...

Neid und Missgunst und Frustration

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:55
Der Spanier. Viva. schrieb:

Immerhin sorgt diese lustige, deformierte Plastikbox mit ein wenig Elektronik drin am Wochenende für heisse Diskussionen in Fotokreisen. Somit werden ca. 30% der Deutschen wieder einmal für viele Stunden beschäftigt sein mit Totschlag-Argumenten über Details, die kein Mensch braucht, um ein gutes Foto zu produzieren.

Gut für mich, weil die Strassen dann nicht so voll sind und meine Reisezeit dadurch verkürzt wird.

Und nun sabbert weiter...

Vielleicht mussten Sie irgendwann in Ihrem Leben mal Bilder abliefern, wofür Sie sich sehr anstrengen mussten - das scheint heute nicht mehr der Fall zu sein.

Lassen Sie doch den Spielefreaks ihren Spaß, den Forenfotografen ihr Gegeifer und den echten Fotografen ihre große Erleichterung über eine - zumindest bisher auf dem Papier - phantastische Kamera, die ein Niveau der Bedienung und der Bilqualität liefert, das zu lange vermisst wurde, nachdem die DSLR-Ära ganz vielversprechend begann.

MfG

_______________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Kann...

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 15:39
Zitat:

Vielleicht mussten Sie irgendwann in Ihrem Leben mal Bilder abliefern, wofür Sie sich sehr anstrengen mussten

Kann eine echte Berufung jemals anstrengend sein? Ich denke nicht.

Zitat:

Lassen Sie doch den Spielefreaks ihren Spaß, den Forenfotografen ihr Gegeifer und den echten Fotografen ihre große Erleichterung

Den Wunsch erfülle ich Ihnen gern, wenn Sie mir ein paar kleine sarkastische oder gar zynische Kommentare zugestehen.

Der Spanier. Viva. schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Freitag, 02. März 2012 - 19:56
Der Spanier. Viva. schrieb:
Zitat:

Vielleicht mussten Sie irgendwann in Ihrem Leben mal Bilder abliefern, wofür Sie sich sehr anstrengen mussten

Kann eine echte Berufung jemals anstrengend sein? Ich denke nicht.

Zitat:

Lassen Sie doch den Spielefreaks ihren Spaß, den Forenfotografen ihr Gegeifer und den echten Fotografen ihre große Erleichterung

Den Wunsch erfülle ich Ihnen gern, wenn Sie mir ein paar kleine sarkastische oder gar zynische Kommentare zugestehen.

Oh nein, jetzt paaren sich die beiden Blitzbirnen auch noch!

Der Spaniel. Wau!

Plastik

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:20
Der Spanier. Viva. schrieb:

Immerhin sorgt diese lustige, deformierte Plastikbox mit ein wenig Elektronik drin am Wochenende für heisse Diskussionen in Fotokreisen.

sagt der Spanier, der ne lila Kamera als Logo führt, find`ich echt lustig.
Da ich mit der Kamera meine Brötchen verdiene und nur Canon meine benötigten Brennweiten liefert, hatte ich die 5D und 5DII vorbestellt und seitdem in Betrieb.
Beide funktionieren wie am ersten Tag, warum sollte ich mir eine 5DIII kaufen?.
Leider hat man gesehen, dass zu haltbare Produkte oder fehlende Innovationen zum Absturz führen. Firmen wie Linhof oder Sinar, die Jahrzehnte den Profimarkt dominiereten leben heute von chinsischen Feinmechaniksammlern.
Canon wird um das Pixelrennen nicht herumkommen, auch wenn (fast) niemand 36MP braucht.

Die 36 Megapixel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 17:53

- und noch mehr - werden auch kommen; allerdings um einiges smarter, als in der Nikon verbaut ... ;-)

Ein Schiff wird kommen...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 21:35
Gast schrieb:

- und noch mehr - werden auch kommen; allerdings um einiges smarter, als in der Nikon verbaut ... ;-)

Solange Canon eine bezahlbare, "professionelle" Allgebrauchskamera anbietet, können sie nebenher bauen, was sie wollen. Von mir aus 45 MP auf 24x36 für Spielemax, der heimlich von der Hassi träumt und denkt, er ist K. Lagerfeld - oder dessen Foto-Assi. *lol*

MfG

____________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Scheimpflug

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 19:48

Der Spanier muss nach dem Wochenende wieder zurück in die Therapie, da darf er dann mit buntbemalten Kameras "Fotograf" spielen, an vielen Knöpfen drehen, Standarten herauf und herunter verstellen und den anderen Patienten etwas vom "Torkeln" oder "Taumeln" erzählen, dazu vom Herrn Scheimpflug berichten (der trotz seines Namens nicht in der Landwirtschaft arbeitete). Nicht vergessen darf er dabei seine tiefgründige Kenntnis von fiesen "Plastikkameras", die sich nur primitive Amateure kaufen.
Vielleicht schlafen sie nach diesem Vortrag besser ein.

Der Spanier. Viva. schrieb:

Immerhin sorgt diese lustige, deformierte Plastikbox mit ein wenig Elektronik drin am Wochenende für heisse Diskussionen in Fotokreisen. Somit werden ca. 30% der Deutschen wieder einmal für viele Stunden beschäftigt sein mit Totschlag-Argumenten über Details, die kein Mensch braucht, um ein gutes Foto zu produzieren.

Gut für mich, weil die Strassen dann nicht so voll sind und meine Reisezeit dadurch verkürzt wird.

Und nun sabbert weiter...

Canon dreht durch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 13:39

Kann es sein, daß Canon selbstzerstörerische Tendenzen hat und sich daher ein Vorbild an der deutschen Kameraindustrie der 60er Jahre nimmt? Absurde Preiserhöhungen wie in diesem Fall von der 5d2 zur 5d3 killen zuverlässig auch Marktführer, wenn andere - Nikon, Sony und neuerdings Fuji - auch schöne Sachen bauen, die für Otto Normalverbraucher und Bernd Berufsfotograf gleichermaßen ausreichen.

Die 5D2 ist praktisch nicht mehr lieferbar. Nach dieser Preisankündigung werden die Besitzer des nun "alten" Modells sich freuen, denn beim Weiterverkauf können sie nun fast den "alten" Neupreis verlangen, einfach weil niemand, der noch bei Verstand ist, für die 5D3 dermaßen viel Geld hinlegen wird.

Keine Sorge!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 15:56

So Stiefmütterlich, wie Canon die Lieferbarkeit der angekündigten Produkte in den vergangenen zwei Jahren behandelt hat, knacken wir 5DII-Gebrauchtverkäufer auch noch erfolgreich die Neupreisgrenze.

So stiefmütterlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 19:09

dass ich die bestellte Ware stets vor dem angekündigten Liefertermin in Händen hielt ...

Forenmunkelei auf Höchstniveau :-D

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 16:33

ich finde es lustig, was Sie schreiben, denn aus meiner Sicht schreiben Sie für den gewöhnlichen Konsumenten und für den Habenwoller, nicht für den zielorientierten Fotografen.

Canons Preiserhöhung war klar und ist sicherlich schmerzhaft. Und mit der UVP pokern die Canonisten auch sehr, sehr hoch. Da diese Kamera aber dringend erwartet wurde und eine absolute Top-Landung ist und quasi das hält, was bei der 7D versprochen wurde ("Wir haben ...tausend Fotografen befragt."), kann es sich Canon leisten, hier lustig mit dem Preis aufzuspielen. Genug Leute überall auf der Welt werden die Kamera sofort nehmen, mit allem Drum und Dran. Andere werden sich zumindest den Body kaufen, ohne mit der Wimper zu zucken und auch ich werde wohl zuschlagen. Denn gerade war ich drauf und dran, mir einen 1000-Euro-Blimp zu beschaffen, weil es einfach nicht anders geht. Aber nun kann ich mir das Geld vielleicht verkneifen, meine frische Kamera wieder verscherbeln und das Geld in eine exzellente Kamera stecken, bezüglich des investierten Geldes ich noch weit mehr habe als ein plumpes Blimp-Case.

Sehen Sie, so denken z.B. Leute, die über einen Kamerakauf in dieser Preisklasse nachdenken. So und anders - aber doch sicher oft mit guten Argumenten. Dass da immer ein paar Nörgler dabei sind, die sich den ganzen Tag eher im Internet rumtreiben und über Fotografie sprechen, akzeptiere ich und dagegen habe ich auch nichts. Jeder wie er kann, oder?

MfG

____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Richtig!

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 02. März 2012 - 16:59
Zitat:

Jeder wie er kann, oder?

Richtig!

Und irgendwann mache ich mal ein Foto von den verblendeten - äh, pardon - verblimpten Zeitgenossen und hänge es in die nächste Ausstellung. Über den Titel dazu muss ich noch nachdenken.

Pimp your Tupperware - umph, nein - Blimp your Tupperware.

:-)

"Tupperware"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:05

als Totschlagargument gegen eine Vollmetallkamera ... und das aus dem Land von Plastik-Obst und -Gemüse: Sehr witzig ...

Der Spanier. Viva. schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 03. März 2012 - 12:43
Der Spanier. Viva. schrieb:
Zitat:

Jeder wie er kann, oder?

Richtig!

Und irgendwann mache ich mal ein Foto von den verblendeten - äh, pardon - verblimpten Zeitgenossen und hänge es in die nächste Ausstellung. Über den Titel dazu muss ich noch nachdenken.

Pimp your Tupperware - umph, nein - Blimp your Tupperware.

:-)

Was ist denn los, lieber Spanier, schon wieder total frustriert?

Der Spaniel. Wau!

mattscheibe

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:09

keine austauschbare mattscheibe!!?!?!?!?!?!?!?!!?!?!?!

das nervt mich ein wenig...

Kein Mattscheibenwechsel: Kein Kauf!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 11. Juni 2012 - 13:56
Gast schrieb:

keine austauschbare mattscheibe! [...] das nervt mich ein wenig...

Ich kaufe keine Kameras ohne wechselbare Mattscheibe. Punkt.
Damit entgeht Canon meinerseits das Geld für zwei bis drei Kameras. Deren Problem, nicht meins.
Es gibt genügend AF-Jünger, die nun praktisch neuwertige MKIIer zu guten Preisen auf den Markt werfen.

Und da die Mehrzahl der Kunden erfolgreich auf Autofokus "gepawlowt" wurde, gilt die einfache Regel: Je besser der AF der MkIII, desto tiefer fallen die Preise für die MkII.

Nun reicht aber die Bildqualität aus der MkII für alles, was in den nächsten zwanzig Jahren an Bildern aus dieser Kameraklasse gedruckt werden dürfte.
Eher wird Canon das EF-Bajonett einstellen, als dass der Nachschub an brauchbaren gebrauchten MkII versiegt.

Wozu also sich über die MkIII zu viele Gedanken machen?

Mehrere Kollegen sehen das genauso.
Unsere Beziehungen zum CPS-Händler bleiben rein geschäftlich.

Selber

Eingetragen von
Gast
am Montag, 11. Juni 2012 - 15:41

schuld. Am Besten kaufen Sie sich gleich eine Kamera ganz ohne Mattscheibe ... 8-)

Die Canon EOS 5D Mk III ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:18

wird mit Sicherheit eine ganz tolle Kamera, in fast allen Kriterien besser als die schon sehr gute Vorgängerin.
Meine Empfehlung an die vielen unqualifizierten Kommentatoren: Kaufen oder nicht, aber wenn ja, dann damit Fotos machen und versuchen dass diese immer besser werden. Falls dies nicht gelingt, dann liegt es bestimmt nicht an der Canon.

P.S.: Ich arbeite nicht für Canon, sondern für einen konkurrierenden Optik-Weltkonzern.

Ihr hättet Euch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 21:28
Gast schrieb:

wird mit Sicherheit eine ganz tolle Kamera, in fast allen Kriterien besser als die schon sehr gute Vorgängerin.
Meine Empfehlung an die vielen unqualifizierten Kommentatoren: Kaufen oder nicht, aber wenn ja, dann damit Fotos machen und versuchen dass diese immer besser werden. Falls dies nicht gelingt, dann liegt es bestimmt nicht an der Canon.

P.S.: Ich arbeite nicht für Canon, sondern für einen konkurrierenden Optik-Weltkonzern.

besser zu Canon als zu Sony ins Bett gelegt ... 8-)

Offensichtlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 18:45

diskutieren hier viele Leute über eine Kamera, die ihrem Vorstellungsvermögen schon längst entwachsen ist - und die sich mithin keineswegs mehr am Mainstream anbiedert. Irgendwie beruhigend. 8-)

Canon

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 21:27

Canon möchte glaube ich keine Mode-und Werbefotografen mehr als Kunde. Leider ist immer noch bei Kunde die 18/1 wollen viel Datenmenge gefragt.

Die Dummheit

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 08:00

der Modebranche als Maßstab für gute Kameras - so weit kommt's noch ...

Für die Modemagazine

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 03. März 2012 - 10:46

dieser Welt reichte auch Mirrorless: Wird eh alles von der Graphik zugespachtelt ... 8-)

Wie beunruhigend, ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. März 2012 - 21:50
Gast schrieb:

...und die sich mithin keineswegs mehr am Mainstream anbiedert. Irgendwie beruhigend. 8-)

...denn dann wird sie sich schlecht verkaufen. Schlechter als 5D und 5D Mk II und zwar deutlich schlechter.

Damit wird sie dann gem. der Logik, des eingefleischten KB-VF-Fans zur schlechten Kamera, weil die Verkaufszahlen schlecht sind.

Schlecht, oder?