Ricoh hat gestern Abend die Pentax KP als Nachfol­gerin der K-3 II vorge­stellt. Ihr APS-C-Sensor löst 24 Megapixel auf und soll gut für eine maximale Empfind­lichkeit von ISO 819.200 sein. Die KP übernimmt einige Features vom Top-Modell K-1, etwa den 5-Achsen-Bildsta­bi­li­sator oder das „SAFOX 11“-Autofokussystem. Die Pentax KP wird ab Februar in Schwarz oder Schwarz/Silber erhältlich sein und soll rund 1300 Euro kosten.

Ricoh hat bei der Pentax KP besonders großen Wert auf eine gelungene Ergonomie gelegt. Anstelle einer Griff­wulst rechts am Gehäuse lässt sich eine Griff­schale anbringen. Ricoh legt diese in drei Größen mit in den Karton der Pentax KP, sodass sich die Kamera besonders gut für unter­schiedlich große Hände einrichten lässt. Von ihrer Klein­bild­schwester K-1 übernimmt die KP den 5-Achsen-Bildsta­bi­li­sator oder das „Smart Function Wheel“, ebenso ist das Gehäuse der KP gegen Spritz­wasser und Feuch­tigkeit abgedichtet. Das trick­reiche Display­scharnier der K-1 bleibt der KP indes versagt, sie muss sich mit einem einfachen Klapp­mo­nitor begnügen.

 Pentax KP black

Wichtige Eckdaten der Pentax KP:

  • APS-C-Sensor mit 24,23 Megapixel Auflösung
  • Kein Tiefpass­filter für verbes­serte Bildschärfe, AA-Filter Simulation möglich
  • Empfind­lichkeit bis zu ISO 819.200
  • 5-achsiger Bildsta­bi­li­sator per Sensor-Shift mit einem Zugewinn von bis zu 5 EV
  • Großer und heller 100%-optischer Sucher mit Glasprisma (Sucherbild­ver­grö­ßerung bezogen auf KB: 0,63x)
  • Min. Verschlusszeit: 1/6000s (mecha­nisch), 1/24.000s (elektro­nisch)
  • WiFi zur kabel­losen Fernsteuerung und Bildüber­tagung
  • Staub- und Spritz­was­ser­schutz durch 67 Dichtungen, bis –10° C kälte­re­sistent
  • Erhältlich ab Februar 2017 in zwei Design­va­ri­anten, Preis: 1.299,- Euro / 1.399.- SFr. (UVP)

Presse­mit­teilung der RICOH IMAGINGDEUTSCHLAND GmbH:

PENTAX KP – Die Reduktion auf das Wesent­liche

RICOH IMAGING präsen­tiert mit der PENTAX KP eine neue Spiegel­re­flex­kamera mit ver-bessertem 24 Megapixel APS-C-Sensor, einer maximalen Licht­emp­find­lichkeit von ISO 819200 und einem geräusch­losen Elektronik-Verschluss, die sich bei einem stark reduzierten Design­konzept für eine Vielzahl von Aufnah­me­si­tua­tionen eignet.

PENTAX Spiegel­re­flex­ka­meras gelten seit jeher für das ganz Besondere in der Fotografie. Die Modelle der PENTAX M-Baureihe oder die legendäre PENTAX LX stehen dabei für einfache Handhabung und verläss­liche Technik auf der einen, sowie eine besonders kompakte und leichte Bauweise auf der anderen Seite. Für viele Fotogra­finnen und Fotografen sind dies nach wie vor die grund­le­genden Eigen­schaften, um bei jeder Gelegenheit das perfekte Bild im eigenen Stil einfangen zu können. Da ist es kein Wunder, dass solche Kameras auch heute noch zum Einsatz kommen und als Vorbild für Neuent­wick­lungen dienen. Die neue PENTAX KP verbindet diese klassi­schen Werte jetzt mit modernsten Techno­logien. So stand bei der Entwicklung des völlig neuen und sehr kompakten Designs auch die einfache Bedienung der zahlreichen Funktionen im Vorder­grund. Mit der geringen Anzahl von Tasten und Schaltern sowie dem aufge­räumten Infor­ma­ti­onsmenü behält man immer den Überblick. Viele Bedien­ele­mente lassen sich ganz indivi­duell program­mieren. Die für die eigene Bildsprache wichtigsten Einstel­lungen können dann direkt genutzt werden. Damit sind Fotogra­finnen und Fotografen, die bei ihrer Kamera auch keine Zugeständ­nisse an Stabi­lität und Qualität machen wollen, bestens für die verschie­densten Motiv­si­tua­tionen gerüstet. Denn die neue PENTAX KP ist ein zuver­läs­siger Begleiter für spontane Street­auf­nahmen im Alltag, für eindrucks­volle Erinne­rungen auf Reisen oder für atembe­rau­bende Szenen bei vielen Outdoor­ak­ti­vi­täten – also die perfekte Repor­ta­ge­kamera.

Dabei werden in unserer heutigen Zeit viele unter­schied­liche Ansprüche an eine Kamera gestellt. Diese reichen von options­ori­en­tierten Fotografen, denen eine Kamera gar nicht technisch genug sein kann und die unzählige Tasten oder Schalter bedienen wollen, bis hin zu empathi­schen Fotogra­finnen, bei denen die Technik gar keine Rolle spielt und nur das Bild zählt. Im RICOH IMAGING System ist das Angebot von unter­schied­lichen Kamera­typen so groß wie bei kaum einem anderen Hersteller, sodass sich für jede Anfor­derung die richtige Kamera findet – von der kompakten Taschen­kamera über das Mittel­for­mat­system bis hin zur THETA, die Kame-ra für die Vollsphä­ren­fo­to­grafie. Die PENTAX KP steht hierbei für einen ganz neuen und zugleich sehr klassi­schen Weg.

Schon die Form mit dem Prismen­sucher erinnert an eine tradi­tio­nelle Spiegel­re­flex­kamera, wäh-rend die geringen Abmes­sungen eher eine Kamera ohne Spiegel und Prisma vermuten lassen. Darunter verbirgt sich ein komplett neu entwi­ckeltes Innen­leben.

Pentax KP Flash

Die Bedienung ist aufge­räumt und auf wenige Elemente verteilt. Fotogra­finnen und Fotografen haben mehrere Möglich­keiten, diese nach eigenen Vorlieben zu gestalten. Fünf User-Programme, ein „Smart Function Wheel“, welches erstmals in der PENTAX K-1 verwendet wurde, und 3 Funkti­ons­tasten sind so program­mierbar, dass der eigene Stil ganz einfach mit den indivi­du­ellen Einstell­op­tionen umgesetzt werden kann.

Das Metall­chassis schützt mit 67 Dichtungen effektiv vor dem  Eindringen von Staub oder Feuch­tigkeit und hält die Kamera bis –10°C einsatz­fähig. Gleich­zeitig verschiebt die neue PENTAX KP die Grenze der Nutzbarkeit deutlich. Mit einer Licht­emp­find­lichkeit von ISO 819200 bietet die Kamera einen Spitzenwert in dieser Klasse. Damit erweitert sich der täglich und regulär nutzbare Bereich, den vergleichbare Kameras nur unter Ausnah­me­be­din­gungen erreichen. Neben dem mecha­ni­schen Verschluss ist der nahezu geräuschlose Elektro­nik­ver­schluss mit einer extrem kurzen Verschlusszeit von 1/24000 Sekunde zusätzlich wählbar.

Außerdem wurde ein ganz beson­deres Detail der klassi­schen SLR-System­kamera PENTAX LX aufge­nommen, denn der „Handgriff“ der PENTAX KP ist ebenso austauschbar. Je nach Verwendung, z.B. eines Pancake-Objektivs der Limited Edition als leichte Ausstattung, oder mit langem Zoomob­jektiv und dem Batte­riefach als schwere Ausstattung, kann zwischen drei unter­schied­lichen Griff­schalen gewählt werden, die beim Kauf der Kamera enthalten sind. Das Gehäuse ist in Silber und Schwarz erhältlich.

Die PENTAX KP ist vollständig in das PENTAX SLR-System integriert. 40 Objektive von 10 bis 560 mm Brenn­weite, Wechsel­matt­scheiben, verschiedene Blitz­geräte und viel weiteres Zubehör machen aus der PENTAX KP genau das was schon die legendäre PENTAX LX war – eine System­kamera für die anspruchs­volle Repor­ta­ge­fo­to­grafie.

Pentax KP Menü

Die PENTAX KP im Detail

Hochauf­lö­sender 24 Megapixel Sensor mit einer Licht­emp­find­lichkeit von ISO 819200

Die PENTAX KP verfügt über einen APS-C CMOS-Sensor der neuesten Generation. Mit einer Auflösung von effek­tiven 24,32 Megapixel und einer Konstruktion ohne Tiefpass­filter wird die Leistung des Sensors komplett ausge­schöpft. Dieser liefert klar definierte Bilder mit einer hohen Dynamik und einer reali­täts­ge­treuen Wiedergabe von Gradation, Farbe und Textur. Die Kombi­nation des PENTAX PRIME IV Bildpro­zessors mit einer modernen Beschleu­ni­ger­einheit gewähr­leistet einen zuver­läs­sigen und schnellen Betrieb bei hochef­fi­zi­enter Rausch­un­ter­drü­ckung. So werden Nacht­auf­nahmen mit einer super­hohen Empfind­lichkeit von bis zu ISO 819200 möglich.

Kompaktes und stabiles Gehäuse – nicht nur für Schön­wet­ter­fo­to­grafie

Die Silhouette der neuen PENTAX KP ist sehr markant und unter­streicht die Linie der Kamera. Das Innen­leben wurde komplett überar­beitet und mit einem Gehäuse aus einer Magne­si­um­le­gierung versehen, das sehr robust ist. Ein umfang­reicher Witte­rungs­schutz mit 67 Dichtungen sorgt für Staub- und Wetter­fes­tigkeit sowie eine hervor­ra­gende Kälte­be­stän­digkeit von bis zu –10°C. Dabei ist das neue Gehäuse kleiner, als das aller bisher erhält­lichen Modelle in dieser Leistungs­klasse.

In Kombi­nation mit den kompakten DA-Objek­tiven, wird die Kamera so zum zuver­läs­sigen Begleiter bei lässigen Schnapp­schüssen auf der Straße bis hin zu ernst­hafter Outdoor-Fotografie sowie beim Bergsteigen oder Trekking.

Austauschbare Griff­schalen für besten Halt

Für die PENTAX KP werden drei unter­schied­liche Handgriffe angeboten. Je nach Art der Fotografie und eigenen Vorlieben kann der Handgriff der Kamera indivi­duell ausge­tauscht werden. Der große Griff bietet in Kombi­nation mit dem optional erhält­lichen Batte­riefach und auch langen und schweren Objek­tiven einen guten Halt. Der mittlere und der kleine Griff kann dann entspre­chend der Handgröße gewählt werden. So erhalten vor allem auch Frauen endlich eine Kamera, die nicht mehr nur für große Männer­hände konzi­piert wurde. Unter­stützt wird das sichere Halten durch eine Ausformung an der Kamerarück­seite für den Daumen. Alle drei Wechsel­griffe sind beim Kauf der Kamera inklusive.

Camera Operation Interface“ – oder einfache Handhabung mit viel Indivi­du­al­op­tionen

Sobald die Kamera in die Hand genommen wird, fühlt man sich mit ihr vertraut. Die Anzahl der Bedien­ele­mente ist überschaubar und der rückwärtige Monitor dient als Infor­ma­tions- und Schalt­zen­trale für die Kamerabe­dienung. Auffällig ist die Anzahl der Optionen zur Indivi­dua­li­sierung der Kamera. So ist das Schnellmenü der Kamera, wie schon bei der PENTAX K-1, indivi­duell anpassbar. Auf 20 Positionen können 38 Funktionen ganz nach Wunsch program­miert werden. Auf dem Funkti­ons­wahlrad befinden sich neben den Standard-Belich­tungs­pro­grammen fünf „User Modes“, die von der Belich­tungs­funktion bis hin zu vielen anderen Optionen ganz indivi­duell vorpro­gram­miert und auch benannt werden können. Bei Auslie­ferung der Kamera sind bereits vier Modi vorpro­gram­miert (HDR-Landschaft, Macro, Astro­photo und Manuelle Objektive).

Auf der rechten Kamerao­ber­seite befindet sich das von der PENTAX K-1 bekannte und bisher einzig­artige „Smart- Function Wheel“ mit Funktionen für Belich­tungs­messung, HDR, Serien­auf­nahmen sowie drei Positionen (C1, C2, C3), die jeweils mit einer von 15 Funktionen belegt werden können. Die Auswahl der verschie­denen Optionen erfolgt mit dem daneben liegenden Einstellrad.

Zudem gibt es ein vorderes und ein hinteres Einstellrad für die Belich­tungs­steuerung. Diese Einstell­räder sind ebenfalls indivi­duell belegbar. Weitere 3 Funkti­ons­tasten können mit jeweils einer von 10 Optionen versehen werden.

Aufgrund der vielen Möglich­keiten zur Indivi­dua­li­sierung gleicht keine PENTAX KP der anderen. Fotogra­finnen und Fotografen können hier die Funktionen nach ihren Wünschen verändern und behalten immer den Überblick auf den entspre­chenden Infor­ma­ti­ons­menüs. Auch wenn die Kamera mit einer geringen Anzahl von Tasten und Schaltern auskommt, bietet sie eine Funkti­ons­vielfalt die kaum Wünsche offen lässt – egal für welchen Einsatz­be­reich die Kamera gerade benötigt wird.

Gehäu­s­e­in­te­grierte 5-achsige Shake Reduction mit Pixelshift Resolution und AA-Filter Simulation

Die originale PENTAX „Shake Reduction“ ist in das Gehäuse integriert und bietet in den aktuellen Kameras weit mehr als den objek­ti­v­un­ab­hän­gigen Ausgleich von Verwack­lungen.

a) Bildsta­bi­li­sierung

Die Sensor­einheit der PENTAX KP wird im Moment der Aufnahme durch Elektro­ma­gneten entspre­chend der Aufnah­me­um­stände positio­niert. Diese Form der Bildsta­bi­li­sierung erfolgt, wie auch bei der PENTAX K-1, in fünf Achsen. Neben einer Sensor­drehung, einer horizon­talen und verti­kalen Verschiebung, bietet die PENTAX KP jetzt auch eine horizontale und eine vertikale Neigung. In Verbindung mit neuen Algorithmen ergibt sich eine Belich­tungs­si­cherheit von bis zu fünf Belich­tungs­stufen.

In Kombi­nation aus hoher nutzbarer Sensor-Empfind­lichkeit und diesem großen Belich­tungs­spielraum ergeben sich viele neue Aufnah­me­mög­lich­keiten. Durch die gehäu­s­e­in­te­grierte Bildsta­bi­li­sierung kommen Anwender der vielen alten Objektive und Vorsätze in den Genuss, diese Funktion ebenfalls nutzen zu können. Dabei erkennt die PENTAX KP Kamera­schwenks beim Mitziehen und schaltet die Bildsta­bi­li­sierung für die Schwenk­richtung aus.

b) Pixel Shift Resolution

Bei herkömm­licher Sensor­technik werden konstruk­ti­ons­be­dingt nicht alle RGB-Farbin­for­ma­tionen erfasst und müssen nach der Aufnahme inter­po­liert werden. Mit der „Pixel Shift Resolution“ hat RICOH IMAGING eine Techno­logie entwi­ckelt, bei der vier Aufnahmen in Serie belichtet werden. Dabei wird der Sensor jeweils um einen Pixel nach oben, unten, links und rechts verschwenkt. Die Kamera errechnet daraus ein Einzelbild, welches als JPEG- oder RAW-Datei gespei­chert wird. Durch diese Technik werden alle 24 Megapixel bildwirksam, was eine deutlich höhere Schärfen- und Farbwie­dergabe sowie gerin­geres Bildrau­schen zur Folge hat.

Für die optimale Anwendung empfiehlt sich die Nutzung eines Stativs – denn die Bildsta­bi­li­sierung arbeitet in dieser Funktion nicht. Aller­dings erkennt die Kamera Bewegungen im Bild, nimmt die betroffene Bildstelle aus der Berechnung heraus und nutzt hierfür nur eine einzelne Belichtung. Bei der RAW-Entwicklung kann sogar noch das beste Bild hierfür selek­tiert werden.

c) Innova­tiver AA-Filter Simulator

Dem Umstand des mögli­cher­weise auftre­tenden Moiré-Effekts begegnet die PENTAX KP mit einer zweistu­figen Tiefpass­filter-Simulation, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Hierfür wird die Sensor­einheit in Mikro­schwin­gungen versetzt und sorgt so für eine minimale Unschärfe. Dies funktio­niert genauso effektiv wie ein einge­bauter Tiefpass­filter. Zwei Stufen sorgen für die Anpassung an die entspre­chende Aufnah­me­si­tuation.

d) Sensor­shift für besondere Aufnah­me­si­tua­tionen – z. B. Astro­fo­to­grafie

Weiterhin kann der Sensor für besondere Situa­tionen indivi­duell einge­stellt werden. Mit der Funktion „Bildaus­schnit­tan­passung“ verfügt die Kamera über eine Sensor­shift-Funktion, die der Funktion von Tilt-/Shift-Objektiven ähnelt. Dabei kann mittels Sensor­ver­schiebung in je 24 Stufen (insgesamt 1,5 mm) die horizontale und vertikale Richtung der Bildaus­schnitt angepasst werden. Mit der gleichen Technik arbeitet die achtstufige Horizon­tal­kor­rektur (+/– 1°), mit der die horizontale Ausrichtung des Sensors einge­stellt werden kann.

Diese Funktion wird auch für die optionale Astro­tra­cer­funktion verwendet. Bei Astro- Langzeit­auf­nahmen wird die Erddrehung durch Bewegung des Sensors ausge­glichen, sodass Sterne als feste Punkte anstatt verwischte Streifen abgebildet werden.

Elektro­nisch gesteu­erter Verschluss für Super-High-Speed-Aufnahmen bis 1/24000 Sekunde*

Die Verschluss­steuerung der PENTAX KP kombi­niert einen zuver­läs­sigen mecha­ni­schen Verschluss (kürzeste Verschlusszeit 1/6000 Sekunde) mit einem Elektro­nik­ver­schluss, der eine extrem kurze Verschlusszeit von 1/24000 Sekunde bietet. Im Live-View-Modus oder bei Nutzung der Spiegel­vor­aus­lösung entstehen so nahezu geräuschlose und schwin­gungs­freie Aufnahmen. Diese Funktion macht die PENTAX KP besonders salon­fähig, da viele Repor­ta­gesi­tua­tionen geräuscharme Diskretion verlangen.

* Im elektro­ni­schen Verschluss­modus sind der SR II-Mecha­nismus und der AA-Filter­si­mu­lator der Kamera nicht funkti­ons­fähig.

Großer und heller Glaspris­men­sucher mit 100% Sucherbild

Eine Spiegel­re­flex­kamera mit Klapp­spiegel und Prismen­sucher ist für viele Fotografen der Inbegriff der Fotografie. Das Bild entsteht im Kopf und wird in einem hellen und brillanten Sucher gestaltet. Hier zählen nur das Auge und das Motiv – keine Elektronik, die sich dazwi­schen mischt und mögli­cher­weise einen objek­tiven Blick behindert. Das ist für Fotogra­finnen und Fotografen pure und klassische Fotografie. Und die ist mit einem 100% Sucherbild sowie einer 0,95-fachen Abbildung in der PENTAX KP perfekt umgesetzt. Alle belich­tungs­re­le­vanten Daten sowie eine elektro­nische Ausricht­hilfe befinden sich unter dem Sucherbild. Die Kamera wird mit der Standard­matt­scheibe ausge­liefert. Optional sind Voll-, Gitter- und Koordi­na­ten­matt­scheibe erhältlich.

Hochprä­zises Autofo­kus­system SAFOX 11

Das Autofo­kus­modul SAFOX 11 in der PENTAX KP wurde überar­beitet. So sorgt ein neuer Algorithmus im Phasen­kor­rektur AF für eine verbes­serte Genau­igkeit und Geschwin­digkeit des Autofokus. In der PENTAX KP arbeitet der Autofokus mit 27 Messfeldern, von denen 25 Kreuz­sen­soren sind. Ein mittig angebrachter Sensor ermög­licht Autofokus bereits bei einem Lichtwert von –3.

Für die Scharf­stellung stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Je nach Anfor­derung kann zwischen 5-Feld oder 11-Feld Messung, Spotmessung, Auto-Tracking oder manueller Fokus­feldwahl gewählt werden.

Im Live-View-Modus stehen 3.445 Messfelder über das gesamte Feld für die Entfer­nungs­messung mit Gesichts­er­kennung zur Verfügung. Die manuelle Fokus­sierung kann durch Focus Peaking und 16-facher Vergrö­ßerung des Display­bildes unter­stützt werden.

Full HD-Video­funktion – wenn ein Video mehr sagt als 1.000 Fotos

Immer wieder gibt es Situa­tionen bei denen bewegte Bilder mehr zeigen als das Einzelbild. Auch dabei zählt es oft, schnell zu reagieren. Mit dem Schalter, der auch auf Live-View wechselt, ist die Kamera sofort start­bereit. Die PENTAX KP nimmt Videos in Full-HD (1920 x 1080, 60i/50i/30p/25p/24p, im Format H.264), mit Stereoton über das einge­baute oder ein externes, optional erhält­liches, Mikrofon auf.

Die Kamera verfügt über eine Anzahl von Video­funk­tionen, wie z. B. dem „4K-Intervall- Movie Modus“, der aus einer Reihe von 4K-Stand­bildern (3840 x 2160 Pixel) in Inter­vall­auf­nahmen eine Filmdatei erstellt.

Custom Image und verschiedene Filterfunk­tionen stehen auch für Video­auf­nahmen zur Verfügung.

3″ Klapp­mo­nitor für ungewöhn­liche Aufnah­me­per­spek­tiven

Oftmals gibt es Perspek­tiven, bei der die Live-View-Funktion auf dem Monitor hilfreich sein kann. Vor allem bei den unbeob­ach­teten Aufnahmen und Schnapp­schüssen aus der Hüfte ist ein Anwinkeln des Monitors notwendig. Um die Silhouette der Kamera nicht unnötig zu vergrößern wurde ein vertikal klapp­barer 3″ LCD-Monitor, mit einer Auflösung von 921.000 Dots eingebaut. Dieser ist durch die Air-Gapless-Techno­logie, die Refle­xionen und Lichtstreu­ungen wirksam vermeidet, so konstruiert, dass er einen großen Betrach­tungs­winkel bietet. Das Display kann kalibriert sowie die Schrift­farbe und -größe verändert werden. Die Helligkeit ist in 5 Stufen variierbar und bei Aufnahmen in der Dunkelheit sorgt der Nacht­modus mit einer roten Beleuchtung für gute Sicht­barkeit.

Pentax KP Display

Intel­li­gentes Echtzeit-Analyse-System

Der 86.000 Pixel RGB-Sensor für die Belich­tungs­messung bietet in Verbindung mit dem PENTAX Prime IV Bildpro­zessor die Möglichkeit des Echtzeit-Analyse-Systems. Dabei werden Hellig­keits­ver­teilung, Farben und Bewegungen gemessen und analy­siert, um daraus die richtigen Belich­tungs­werte zu ermitteln. Durch eine neue bahnbre­chende künst­liche Intel­ligenz lernt das System dazu und berück­sichtigt bei vergleich­baren zukünf­tigen Aufnah­me­szenen indivi­duell vorge­nommene Korrek­turen. Aber auch die klassi­schen Belich­tungs­pro­gramme stehen zur Verfügung. Neben den halbau­to­ma­ti­schen Funktionen kann die Programm­au­to­matik (Hyper­pro­gramm) mit indivi­dua­li­sier­baren Programm­kurven gewählt werden. Die ISO-Automatik, die erstmals in PENTAX-Kameras genutzt wurde, ist inzwi­schen zum Standard vieler Kameras geworden. Diese findet bei der PENTAX KP aufgrund des großen ISO-Bereichs besondere Bedeutung.

Kreative Bildge­staltung

Nie war es einfacher zu fotogra­fieren als heute. Viele Funktionen und Automa­tiken stehen dafür zur Verfügung. Die PENTAX KP bietet neben den Standard-Belich­tungs­funk­tionen ein zusätz­liches „AUTO“-Programm. Hier werden nicht nur Zeit, Blende und ISO automa­tisch gewählt, sondern auch andere Parameter, wie z.B. Farben, indivi­duell an das Motiv angepasst.

Fotogra­finnen und Fotografen können mit der Custom Image Funktion besondere Filmef­fekte simulieren (z.B. Schwarzweiß, Diafilm, knallige Farben, Hochkon­trast­ver­stärker oder Infrarot) und mit zahlreichen Filtern bereits bei der Aufnahme einen eigenen Look kreieren. Für die Nachbe­ar­beitung stehen weitere unzählige Möglich­keiten zur Verfügung. Viele Filter mit Einstell­op­tionen erlauben eine indivi­duelle Bildge­staltung, die so sonst nur mit einem Bildbe­ar­bei­tungs­pro­gramm möglich ist. Sogar die Entwicklung von RAW-Daten, direkt in der Kamera, ist möglich.

Ein ganz besonders wertvolles Feature in der neuen PENTAX KP ist die Belich­tungs­rei­hen­au­to­matik für Schärf­en­tiefe und Bewegung. Hier werden Zeit oder Blende um vorge­wählte Parameter verschoben, um eine Auswahl für das beste Bild zu liefern.

Pentax KP oben

Aber auch wenn diverse Automa­tiken, Autofokus und all die anderen Helferlein viel Arbeit abnehmen, bleibt immer noch die manuelle Einstellung (Hyper Manuell), die eine absolute Kontrolle über die Kamera ermög­licht. Egal ob es die Spot-Belich­tungs­messung, der Quick Shift Focus oder die manuelle Belich­tungs­ein­stellung ist – Fotogra­finnen und Fotografen haben so immer die volle Kontrolle über die Bildge­staltung.

Aufge­nommene Erleb­nisse sofort teilen

Die frischen Erinne­rungen und Erleb­nisse können sofort mit Freunden geteilt werden. Dank der einge­bauten Wi-Fi Funktion können mit der App “Image Sync”* die Bilder und Videos direkt an ein Smart­phone oder Tablet übertragen und von dort aus per Mail verschickt oder in den sozialen Netzwerken geteilt werden.

Daneben dient die App „Image Sync“ aber auch als Fernbe­dienung für die Kamera und ermög­licht die Einstellung von wichtigen Aufnah­me­pa­ra­metern.

* Diese Software kann kostenlos für iPhone-Modelle aus dem App Store oder für Android™-Modelle aus Google Play™ herun­ter­ge­laden werden.

Weitere Merkmale:

  • DR II (Dust Removal II) Mecha­nismus: Um effektiv mit Ultra­schall­schwin­gungen Staub­an­haf­tungen vom Sensor zu entfernen.
  • Hyper-Control-System“ ermög­licht das schnelle Umschalten der Belich­tungs­werte auf der Licht­wert­skala während der Programm­au­to­matik oder der manuellen Belich­tungs­ein­stellung für schnelles Reagieren bei der kreativen Belich­tungs­ge­staltung
  • Einge­baute Bildfeh­ler­kor­rektur: In Abhän­gigkeit vom Objektiv können mögliche Verzer­rungen, chroma­tische Aberra­tionen, Bewegungs­un­schärfen und Vignet­tie­rungen korri­giert werden.
  • Dynamik-Bereichs­kon­trolle: In dieser Funktion gleicht die Kamera Schat­ten­be­reiche und/oder Spitz­lichter aus, um Über- oder Unter­be­lich­tungen zu vermeiden.
  • Inter­vall­steuerung: Für Videos können neben der Aufnah­me­länge auch Start­in­ter­valle und die Startzeit vorde­fi­niert werden. Für Fotoauf­nahmen können die Aufnah­me­in­ter­valle zwischen 1 Sekunde und 24 Stunden sowie die Startzeit vorge­geben werden. Auf diese Weise sind bis zu 2.000 Einzel­auf­nahmen in einem Intervall möglich.
  • Automa­tische Hochfor­ma­tum­schaltung des Monitors.
  • 3D Wasserwage als Jetdisplay auf dem rückwär­tigen Monitor sowie 2D Wasser­waage im Sucher und im Livebild.
  • HDR-Aufnah­me­modus für Belich­tungs­reihen und automa­tische Bilder­stellung aus drei Einzel­be­lich­tungen für die Darstellung eines größeren Kontrast­um­fangs. Mehrfach­be­lichtung (2 – 2.000 Aufnahmen mit Verrechnung für Mittelwert, Additiv oder Helligkeit)
  • Fine und Extra Sharpness: Feinere Kontu­ren­linien sorgen für eine verbes­serte Schär­fe­wahr­nehmung und Detail­wie­dergabe

Optio­nales Zubehör:

D-BG7 Batte­rie­griff

Dieser für den Gebrauch mit dem PENTAX KP entwi­ckelte Batte­rie­griff zeichnet sich durch eine staub- und witte­rungs­be­ständige Konstruktion aus. Er verfügt über eine Anzahl von Bedien­ele­menten und Einstell­rädern, die die Handhabung bei der Hochformat-Fotografie verein­fachen. Eine weitere Batterie verlängert die Aktionszeit der Kamera. Hierfür kann eine Batterie des gleichen Typs wie in der Kamera verwendet werden, oder aber der Akku D-LI90, welcher z.B. in der PENTAX K-1 oder K-3 Verwendung findet.

O-GPS1 GPS-Modul mit Astro­tracer-Funktion

Gerade für den Outdoor­be­reich, vor allem weit ab von Straßen- oder Ortschildern, ist es oft notwendig den Aufnah­meort zu lokali­sieren. Hierfür leistet die GPS-Funktion wertvolle Dienste. Neben den Funktionen für Ansicht, inkl. Kompass und Aufzei­chung der Geodaten zu den Bildern, besteht auch die Möglichkeit Touren aufzu­zeichnen, um diese Infor­ma­tionen später auf dem heimi­schen Computer zu nutzen. Besonders inter­essant für Astro­fo­to­grafen ist die Astro­tracer-Funktion. Damit wird bei Aufnahmen des Nacht­himmels der beweg­liche Sensor parallel zur Erdro­tation bewegt. So gelingt es Sterne als Punkte und nicht als Striche abzubilden. Das Modul wird einfach auf den Zubehör­schuh aufge­schoben und durch die Kamera aktiviert.

Wechsel­matt­scheiben

Drei optional erhält­liche Mattscheiben (Mikroskala / Gitternetz / Neutral) ermög­lichen dem Fotografen einen Wechsel entspre­chend der aktuellen Anfor­derung.

Objektive

Die PENTAX KP ist kompa­tibel  it den Objek­tiven der PENTAX DA-Baureihe. Aber auch die Objektive für das Klein­bild­system , die PENTAX DFA-Baureihe, können verwendet werden. Besonders die Objektive der Limited Edition Serie, die in Silber und Schwarz erhältlich sind, passen perfekt zu der Kamera.

Technische Daten: Pentax KP

KAMERATYP
TypDigitale SLR-Kamera für Wechsel­ob­jektive mit einge­bautem Blitz, TTL-Belich­tungs­au­to­matik und Autofokus
Objek­tiv­fassungPENTAX KAF2 Bajonett-Fassung (K-Anschluss mit AF-Kupplung, Objek­tiv­kon­takte, Strom­kon­takte)
Kompa­tible ObjektiveKAF4, KAF3, KAF2 (Motorzoom ist nicht kompa­tibel), für KAF und KA Objektiv
SENSORTECHNIK
Bildsensor23,5 x 15,6 mm CMOS-Sensor mit Primär­farb­filter
Effektive AuflösungCa. 24,23 Megapixel
Gesamt­auf­lösungCa. 24,96 Megapixel
Staub­ent­fernungBildsen­sor­rei­nigung mit Ultra­schall­schwin­gungen „DR II”, Staubalarm­funktion
Empfind­lichkeitISO 100 bis ISO 819200 (LW-Schritte einstellbar auf 1 LW, 1/2 LW oder 1/3 LW)
Bildsta­bi­li­sator5-achsige Sensor-Shift Shake Reduction (SR); Wirkungs­be­reich ca. 5 LW
AA-Filter-SimulatorMoiré-Reduktion mit SR-Modul. AUS/Typ1/Typ2/Bracketing mit 2 oder 3 Bilder
DATEIFORMATE
Datei­formateRAW (PEF/DNG), JPEG (Exif 2.30), DCF2.0-kompatibel
AuflösungJPEG: L (24 MP: 6.016 x 4.000), M (14 MP: 4.608 x 3.072), S (6 MP: 3.072 x 2.048), XS (2 MP: 1.920 x 1.280) RAW: (24 MP: 6.016 x 4.000)
Quali­täts­stufeRAW (14 Bit): PEF, DNG JPEG: ★★★ (Optimal), ★★ (Besser), ★ (Gut), RAW und JPEG gleich­zeitig möglich
FarbraumsRGB, AdobeRGB
Speicher­mediumSD-, SDHC- und SDXC-Speicher­karten (konform mit USH-1-Norm)
Speicher­ordner Ordnername:Datum (100_1018,101_1019 …) oder vom Benutzer zugewie­sener Ordnername (Standard­ein­stellung „PENTX“)
Speicher­dateiDateiname: „IMGP****“ oder vom Benutzer zugewie­sener Dateiname Datei­na­men­num­me­rierung: fortlaufend, zurück­setzen
SUCHER
TypPenta­pris­men­sucher
BildfeldCa. 100%
Sucherdar­stellungCa. 0,95x (50 mm F/1.4 bei unendlich)
Augen­ab­standCa. 20,5 mm (vom Sucherfester), ca. 22,3 mm (von Objek­tiv­mitte)
Dioptrien-EinstellungCa. -2,5 m bis +1,5 m-1
Einstell­scheibe„Natural-Bright-Matte III”-Einstellscheibe – Wechsel möglich
Sucheran­zeigeAF-Messfelder, Spotmessfeld, Belich­tungs­werte am unteren Sucherrand
LCD-MONITOR / LIVE-VIEW
TypVertikal klapp­barer TFT Farb-LCD-Monitor, durch Air Gapless Techno­logie besonders helles und brillantes Monitorbild mit weitem Betrach­tungs­winkel, speziell gehärtet gegen Kratzer
Größe3,0’’ mit einem Seiten­ver­hältnis 3:2
AuflösungCa. 921.000 Dots
AnpassungHelligkeit, Sättigung und Farben anpassbar
AnsichtBildfeld ca. 100%, Vergrö­ßerte Ansicht (bis zu 16x),
Markie­rungen(4x4 Gitter, Goldener Schnitt, Skala), Quadrat 1 und 2, Histo­gramm, Bright area warning, Compo­sition Adjustment, Linien umschaltbar schwarz und weiß
Monitor­hel­ligkeitFür Außen­auf­nahmen ist die Helligkeit +/- 2 Stufen anpassbar
Nacht­displayEin / Aus
Fokus­sie­rungs­me­cha­nismusKontrast­messung mit Gesichts­er­kennung; Einzel AF (AF.S) und Konti­nu­ier­licher AF (AS.C); Focus Peaking; Anzeige des aktiven AF-Feld; Auswahl des aktiven AF-Feld
WEISSABGLEICH
TypMehrfeld­messung auf CMOS-Sensor
Weißab­gleichAuto WB, Multi Auto WB, Vorein­stel­lungen für: Tages­licht, Schatten, Wolken, Leucht­stoff­röh­ren­licht (D: Tages­licht, N: Tages­licht (W), W: kaltes Weiß, L: warmes Weiß), Glühlam­pen­licht, Blitz, CTE Manuelle Einstellung (bis zu 3 Einstel­lungen), Farbtem­pe­ra­tur­kon­fi­gu­ration (bis zu 3 Einstel­lungen), Kopieren der Weißab­gleichs­ein­stellung einer Aufnahme Feinein­stellung Einstellbar in ±7 Stufen auf A-B-Achse oder G-M-Achse
AUTOFOKUSSYSTEM
TypTTL: Phasen­ver­gleichs­au­to­fokus
Fokus­sensorSAFOX 11, 27 Messfelder (25 Kreuz­sen­soren)
Hellig­keits­be­reichLW -3 bis 18 (ISO 100)
AF-ModusEinzel-AF (AF.S), konti­nu­ier­licher AF (AF.C)
AF-Punkt-WahlSpot, Auswahl, erwei­terter Bereich (S, M, L), Zonenwahl, Auto (27 AF-Punkte)
AF-Hilfs­lichtAssistenz LED
BELICHTUNG
MessungTTL-Offen­blenden-Messung mit 86.000-Pixel-RGB-Sensor, Mehrsegment-, mitten­be­tonte und Spot-Messung
Messbe­reichLW -3 bis 20 (ISO100 bei 50 mm F/1.4)
SteuerungSzenen Analysen Automatik, Programm­au­to­matik (3 unter­schied­liche Vorein­stel­lungen: Blenden-, Zeit oder MTF-Priorität), Empfind­lich­keits­vorwahl, Zeitvorwahl, Blenden­vorwahl, Verschluss- und Blenden­vorwahl, Manuell, Langzeit, Blitz-X-Synch-Zeit, USER1, USER2, USER3, USER4, USER5
Korrektur±5 LW (1/2-LW-Stufen oder 1/3-LW-Stufen wählbar)
AE-SpeicherPer Tasten­druck (program­mierbar auf AF/AE-L Taste, Fx1, Fx2 oder Fx3 Taste)
VERSCHLUSS
TypElektro­nisch gesteu­erter vertikal ablau­fender Lamellen-Schlitz­ver­schluss
VerschlusszeitMecha­ni­scher Verschluss: 1/6.000 bis 30 Sek. (1/3 LW Stufen oder 1/2 LW Stufen), Langzeit-Einstellung (Bulb 10 Sek. – 20 Min.), Elektro­ni­scher Verschluss: 1/24.000 Sek. bis 30 Sek. (1/3 LW Stufen oder 1/2 LW Stufen)
BLITZFUNKTION
TypEinge­bauter P-TTL-Blitz mit Entrie­gelung, LZ: ca. 6 (ISO100) Leucht­winkel: entspricht dem eines 28-mm-Objektivs (im Klein­bild­format)
Blitz­modusAutoma­tische Blitz­ent­ladung (im Szenen Analyse Modus ), Blitz EIN, Reduzierung roter Augen, Langzeit-Synchro­ni­sation, 2. Verschluss­vorhang, Manuelle Blitz­aus­lösung (1/1–1/128 Leistung), drahtlose Sync mit externen PENTAX System­blitz­ge­räten verfügbar.
SynchronZeit 1/180 Sek.
Blitz Korrektur-2.0 – + 1.0 LW
Externes Blitz­gerätP-TTL Steuerung für 1. und 2. Verschluss­vorhang, Contrast Control und Highspeed Synchro­ni­sation mit weiteren PENTAX System­blitz­ge­räten, drahtlose Steuerung möglich
AUFNAHMEFUNKTIONEN
Auslö­se­funk­tionenFoto: Einzelbild, Serien­auf­nahmen (H, M, L), Selbst­aus­löser (12 Sek., 2 Sek.), Fernbe­dienung (sofort, 3 Sek., konti­nu­ierlich), Belich­tungs Bracketing (2, 3 oder 5 Bilder bis +/- 2 LW), Focus Bracketing (3 Bilder), Motion Bracketing (3 Bilder), Inter­vall­auf­nahmen, Mehrfach­be­lichtung Serien­auf­nahmen Max. ca. 7 B/Sek., JPEG (L: ★★★ konti­nu­ierlich H): bis zu ca. 28 Bilder RAW: bis zu ca. 8 Bilder, RAW+: bis zu ca. 7 Bilder Max. ca. 3,0 B/Sek., JPEG (L: ★★★ konti­nu­ierlich M): bis zu ca. 70 Bilder, RAW: bis zu ca. 15 Bilder, RAW+: bis zu ca. 10 Bilder Max. ca. 0,8 B/Sek., JPEG (L: ★★★ konti­nu­ierlich L): bis zu ca. 100 Bilder, RAW: bis zu ca. 100 Bilder, RAW+: bis zu ca. 25 Bilder (Die Bildfre­quenz sinkt bei Verwendung einer hohen ISO-Empfind­lichkeit oder der Benutzung des elektro­ni­schen Verschlusses )
Mehrfach­be­lichtungComposite-Modus (Additiv/Normal/Hell), Anzahl Aufnahmen (2 bis 2.000 Bilder)
Inter­vall­auf­nahmenFoto Modus, Composite Modus (Additiv/Normal/Hell) Inter­valle: 2 Sek. bis 24 Std., 2 bis 2.000 Aufnahmen (Video: 8–2.000 / bei 4K 8 – 500 Aufnahmen) Startzeit: sofort/Selbstauslöser/Fernbedienung/Zeitvorwahl Ausblenden: Aus / niedrig, mittel, hoch
Aufnahme-Einstel­lungen
Benut­zer­de­fi­nierte BilderBildvor­ein­stel­lungen für verschiedene Bildlooks (automa­tische Auswahl oder manuelle): Leuchtend, Natürlich, Porträt, Landschaft, Lebendig, Strah­lende Farbe, Gedeckt, Bleich­filter, Umkehrfilm, Monochrom, Cross­ent­wicklung (mit 3 Vorein­stel­lungen oder Zufall)
Pixel Shift ResolutionMaximale Ausnutzung der Auflösung durch Verschiebung des RGB-Sensors um je einen Pixel, um die Farbin­for­mation an jedem Pixel zu erhalten. Dadurch bessere Auflösung und gerin­geres Rauschen, da keine Inter­po­lation wie bei üblichen Systemen notwendig ist. Mit Bewegungs­kor­rektur (ein/aus)
Rausch­re­du­zierungRausch­re­du­zierung bei langer Verschlusszeit, Rausch­re­du­zierung bei hohem ISO-Wert
„Dynamic Range“-ErweiterungAnpassung von Spitz­lichtern und Schat­ten­be­reichen
Objek­tiv­feh­ler­kor­rekturVerzer­rungs­kor­rektur, Korrektur der lateralen chroma­ti­schen Aberration (Farbquer­fehler), Vignet­tierung, Korrektur von Beugungs­un­schärfen
Digital­filterFarbex­traktion, Farbersatz, Spiel­zeug­kamera, Retro, Hoher Kontrast, Schat­tierung, Farbumkehr, Hochkon­trast-Farbex­traktion, Hochkon­trast SW
Skin Tone (Typ 1 und Typ 2)
HDRAuto, HDR1, HDR2, HDR3, Wert für Belich­tungs­reihe einstellbar, automa­tische Bewegungs­skor­rektur
Horizont­kor­rekturSR An: korri­giert bis zu 1 Grad,
SR Aus: korri­giert bis zu 1,5 Grad
Sensor­shiftShift­barer Sensor mit einem Verstell­be­reich von ±1,5 mm aufwärts, abwärts, links oder rechts (1 mm bei Drehung); Drehbe­reich 1 Grad
BildschärfeFine Sharpness und Extra Sharpness verbessern den Schär­fen­ein­druck des Bildes. Darüber hinaus bietet die „Clarity Conrol“ in 4 Stufen weitere Schär­fe­ver­bes­serung.
Elektro­nische Wasser­waageAnzeige im Sucher und auf dem LCD-Feld (horizontal und vertikal); Anzeige am LCD-Monitor (horizontal und vertikal)
VIDEO
Datei­formatMPEG-4 AVC/H.264 (MOV)
AuflösungFull-HD (1.920 x 1.080, 60i/50i/30p/25p/24p), HD (1.280 x 720, 60p/50p)
TonEinge­bautes Stereo-Mikrofon, externer Mikro­fon­an­schluss für Stereo­auf­nahmen, Aufnah­melaut­stärke einstellbar
Aufnah­mezeitBis 25 Minuten oder 4 GB, stoppt automa­tisch, wenn die Innen­tem­pe­ratur der Kamera steigt
Benut­zer­de­fi­nierte BilderLeuchtend, Natürlich, Porträt, Landschaft, Lebendig, Strah­lende Farbe, Gedeckt, Bleich­filter, Umkehrfilm, Monochrom, Cross­ent­wicklung (mit 3 Vorein­stel­lungen)
Digital­filterFarbex­traktion, Farbersatz, Spiel­zeug­kamera, Retro, Hoher Kontrast, Schat­tierung, Farbumkehr, Hochkon­trast-Farbex­traktion, Hochkon­trast SW
WIEDERGABE
Wieder­ga­be­an­sichtEinzelbild, Mehrbild­an­zeige (6-, 12-, 20-, 35-, 80-teilig), vergrö­ßerte Anzeige (bis zu 16fach, 100%-Anzeige und Schnell­zoomen möglich), Bilddrehung, Histo­gramm (Y-Histo­gramm, RGB-Histo­gramm), Überbe­lich­tungs­warnung, autom. Bilddrehen, detail­lierte Daten­an­zeige, Copyright-Daten (Fotograf, Copyright-Eigner), GPS-Infor­mation (Aufnah­meort, Ausrichtung während der Auslösung und sekun­den­ge­naues Aufnah­me­datum), Ordner­an­zeige, Display mit Daten und Filmstreifen, Diashow
LöschenEinzelbild löschen, Alle löschen, Wählen & Löschen, Ordner löschen, Schnellan­sichtsbild löschen
Digital­filterBasis­pa­ra­meter-Anpassung, Farbersatz, Farbex­traktion, Spiel­zeug­kamera, Retro, Hoher Kontrast, Schat­tierung, Farbumkehr, Hochkon­trast-Farbex­traktion, SW, Hochkon­trast SW, Dynami­ker­wei­terung, Skizze, Wasser­farben, Pastell, Poste­ri­sation, Miniatur, Weich­zeichnung, funkelnde Sterne, Fish-Eye, Slim
RAW-EntwicklungRAW-Datei­auswahl: Einzel­bild­auswahl, Mehrbild­auswahl, Ordner­auswahl RAW-Entwick­lungs­pa­ra­meter: Datei­format (JPEG/TIFF), Seiten­ver­hältnis, JPEG-Auflösung, JPEG-Qualität, Farbraum, Verzer­rungs­kor­rektur, Korrektur der lateralen chroma­ti­schen Abberation (Farbquer­fehler), Vignet­tierung, Diffrak­ti­ons­kor­rektur, Farbsaum­kor­rektur, Weißab­gleich, benut­zer­de­fi­niertes Bild, Digital­filter, Empfind­lichkeit, Rausch­re­du­zierung bei hohem ISO, Schat­ten­kor­rektur
BearbeitenMoiré Farbkor­rektur, Größe ändern, Zuschneiden (Seiten­ver­hältnis änderbar und Neigung korri­gierbar), Video­be­ar­beitung (Teilung und Löschen ausge­wählter Abschnitte), Aufnahme eines JPEG-Fotos von einem Video, Speichern von RAW-Daten in Buffer-Speicher, Eye-Fi- Bildüber­tragung
INDIVIDUELLE ANPASSUNG
Benut­zer­funk­tionen24 Funktionen
Modus­speicher18 Funktionen
USER-ModusSpeicher für 5 Einstel­lungen
Funkti­ons­wahlradC1, C2, C3 (indivi­duell belegbar mit: ISO Empfind­lichkeit , LW-Korrektur, Korrek­turwert für Bracketing, Custom Image, AF-Betriebsart, Verändern des AF-Messbe­reichs, Focus Peaking, Programm­steuerung, Belich­tungs­funktion, Auflösung, AA-Filter Simulator, Gitterfeld einblenden, Optionen für Monitor, Ansichts­ver­grö­ßerung, Monitor­hel­ligkeit)
Indivi­duelle Anpassung der TastenFx1 Taste (LW-Korrektur, ISO Empfind­lichkeit, Bildvor­schau, Licht­wert­speicher, Verändern des AF-Messbe­reichs, Aufnah­me­format ändern, elektro­nische Wasser­waage, Wi-Fi, Monitor­hel­ligkeit (Outdoor oder Nacht­an­sicht), Verrie­gelung von Funkti­ons­tasten. Fx2 Taste (LW-Korrektur, ISO Empfind­lichkeit, Bildvor­schau, Licht­wert­speicher, Verändern des AF-Messbe­reichs, Aufnah­me­format ändern, elektro­nische Wasser­waage, Verrie­gelung von Funkti­ons­tasten. Fx3 Taste (LW-Korrektur, ISO Empfind­lichkeit, Bildvor­schau, Licht­wert­speicher, Verändern des AF-Messbe­reichs, Aufnah­me­format ändern, elektro­nische Wasser­waage, Verrie­gelung von Funkti­ons­tasten. AF/AE-L Taste (Messwert­speicher AF1, AF2, AF-Speicher löschen, Belich­tungs­speicher Taste)
Tasten­sperreTyp 1: Belich­tungs­funk­tionen Typ 2: Kontroll­funk­tionen der OK- , Menü Taste und der Vierwe­ge­taste
AF-Indivi­dua­li­sierungAF.S: Fokuspriorität/ Auslö­se­prio­rität 1. Frame Aktion in AF.C: Auslösepriorität/Auto/Fokuspriorität Aktion in AF.C Serien­auf­nahme: Fokusprio­rität, Auto, FPS-Priorität AF-Status halten: AUS, Gering, Mittel, Hoch AF in Inter­vall­auf­nahmen
TextgrößeStandard, Groß
WeltzeitWeltzeit­ein­stel­lungen für 75 Städte (28 Zeitzonen)
MenüspracheEnglisch, Franzö­sisch, Deutsch, Spanisch, Portu­gie­sisch, Italie­nisch, Hollän­disch, Dänisch, Schwe­disch, Finnisch, Polnisch, Tsche­chisch, Ungarisch, Türkisch, Griechisch, Russisch, Korea­nisch, Chine­sisch, Japanisch
AF-Feinein­stellung±10 Stufen, perma­nente oder indivi­duelle Verstellung (bis zu 20 Objektive speicherbar)
Copyright-Infor­mationName des „Fotografen“ und „Copyright-Halters“ werden in die Bilddatei aufge­nommen. Historie lässt sich mit mitge­lie­ferter Software prüfen.
LampeWi-Fi, Selbst­aus­löser
ARBEITSUMGEBUNG
Wetter­schutz67 Dichtungen schützen vor Spritz­wasser, Staub und Sand, Arbeits­be­reich bis -10°C
STROMQUELLE
Batte­rietypWieder­auf­ladbare Lithi­umionen-Batterie D-LI109
NetzgerätNetzge­rä­teset K-AC 168E (Optional)
Batte­rie­le­bens­dauerca. 400 Bilder, Wieder­ga­bezeit: ca. 270 Minuten Bei vollständig geladener Lithi­umionen-Batterie bei 23 °C, ohne Blitz. Getestet nach CIPAStandard. Die tatsäch­lichen Werte können je nach Aufnah­me­be­din­gungen abweichen.
SCHNITTSTELLEN
AnschlussUSB 2.0 (Mikro B), Anschluss für externe Strom­ver­sorgung, Anschluss für Fernbe­die­nungs­aus­lösung, Stereo­mi­kro­fon­eingang,
Video AusgangUSB-Anschluss (SlimPort HDMI Adapter wird benötigt)
WIRELESS LAN
StandardIEEE 802.11 b/g/n
Frequenz (Mitten­fre­quenz)2.412 MHz ~ 2.462 MHz (1ch ~ 11ch)
SicherheitAuthen­ti­fi­kation: WPA2, Verschlüs­selung: AES
ABMESSUNGEN UND GEWICHT
Abmes­sungenCa. 131,5 mm (B) x 101 mm (H) x 76 mm (T) (ohne vorste­hende Teile)
GewichtCa. 703 g (mit system­kon­former Batterie und 1x-SD-Speicher­karte) Ca. 643 g (nur Gehäuse)