Net SE, die Firma hinter so illustren Marken wie Meyer Optik Görlitz, C. P. Goerz und Oprema Jena ist nicht mehr zu retten. Am 1. Oktober 2018 ist über das Vermögen der Firma das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Damit dürfte auch feststehen: Per Crowdfunding vorfinanzierte Objektive werden nicht mehr kommen und ausgeliefert, das eingezahlte Geld ist verloren.

Net SE, die Firma hinter den Marken Meyer Optik Görlitz, C. P. Goerz und Oprema Jena aber auch Ihagee und Schacht ist seit Sommer gehörig in Schieflage geraten – photoscalahat darüber berichtet. Jetzt steht fest: Die Firma ist nicht mehr zu retten und wird abgewickelt. Forderungen sind an die Kanzlei Lieser zu richten, wie aus der amtlichen Bekanntmachung hervorgeht.

Aller Wahrscheinlichkeit nach leer ausgehen dürften die vielen Unterstützer diverser Crowdfunding-Kampagnen, die Entwicklung und Produktion neuer Objektive vorfinanziert haben. Kickstarter & Co. sehen sich da nicht in der Pflicht, bei der Net SE beziehungsweise deren Tochterfirmen dürfte mangels Masse nichts mehr zu holen sein.