Derzeit sind die Gerüchteköche aktiv wie ihre Kollegen in der Weihnachtsbäckerei. Dabei werden sie bisweilen von der Realität überholt, wie im Fall der X-Pro2 – Aufnahmen mit der Kamera sollen kurzzeitig bei Magnum zu sehen gewesen sein. Und Canon bereitet womöglich eine EOS-1D X Mark II vor, die im nächsten Jahr erscheinen könnte.

Derzeit wabert es penetrant aus der Gerüchteküche, dass Fujifilm Anfang kommenden Jahres die X-Pro2 vorstellen könnte. Angeheizt wurden die Spekulationen nun dieser Tage von zwei Fotos auf der Webseite von Magnum, die ausweislich der EXIF-Daten mit eben dieser X-Pro2 aufgenommen worden sein sollen. Kurze Zeit später waren die Bilder bei Magnum verschwunden, jetzt führt sogar der Link dorthin ins Leere. Genau das aber könnte darauf hinweisen, dass ein Körnchen Wahrheit in den Fotos bzw. deren EXIF-Daten steckt.

Wesentlich vager ist dagegen das Gerücht, dass Fujifilm an einer X70 arbeitet – eine abgespeckte Variante der X100-Familie ohne elektronischen Sucher.

Aus der Gerüchteküche dringt ebenfalls, dass Canon eine EOS-1D X Mark II entwickelt. Noch sind die Informationen dazu derart dünn, dass das Gerücht eigentlich keine Meldung wert wäre – hätte Nikon nicht soeben die Nikon D5 offiziell in Aussicht gestellt.

Ziemlich sicher scheint dagegen zu sein, dass Olympus an einer F/1.2 mit sehr lichtstarken Festbrennweite arbeitet. Sie soll angeblich auf der CP+ Ende Februar 2016 vorgestellt werden, dazu noch eine Roadmap für weitere Objektive in naher Zukunft.

Wenn es um Sony geht, fällt es den Gerüchteköchen besonders schwer, Zutaten für ihre Geriüchte zu bekommen. Klar ist, dass Sony derzeit auf einer Erfolgswelle schwimmt, die von der Alpha-7-Familie ausgelöst wurde. Nicht mehr zu überhören ist allerdings auch das Murren derer, die eine neue A-Mount-Kamera wünschen. Und zwar nicht die kürzlich angekündigte Alpha 68, sondern eher eine neue Alpha 99.

Sony verspricht zwar gebetsmühlenartig, dass die Besitzer teurer A-Mount-Ausrüstung nicht im Regen stehen gelassen werden, verweist im selben Atemzug aber auch gerne auf die FE-Kameras (Alpha-7-Familie) und entsprechende Adapter. Eine befriedigende Lösung dürfte das nicht für alle sein, zumal die Adapterlösung einige Nachteile hat (unter anderem akzeptiert sie keine Telekonverter).

Vor diesem Hintergrund erhalten nun eigentlich alte Spekulationen neue Nahrung, dass Sony eine Kamera mit Hybrid-Bajonett für A- und E-Mount entwickelt. Ein entsprechendes Patent hat Sony bereits vor geraumer Zeit eingereicht und dazu auch gleich noch eines für einen „Z-Shift-Sensor“. Der wäre um die Längsachse verschiebbar und könnte so nicht nur das unterschiedliche Auflagemaß von A- und E-Bajonett ausgleichen, sondern auch gleich noch fokussieren. So etwas gab es übrigens schon einmal mit der Contax AX, auch sie fokussierte, indem die Filmebene verschoben wurde. Wie das Ganze bei Sony funktionieren könnte, zeigt ein kleine Youtube-Video von Chuljae Lee:

(Martin Vieten)