Foto Nikon D60

Nikon kündigt für Ende Februar 2008 die D60 an, die zusammen mit dem AF-S DX 3,5.5,6/18-55 mm G VR 759 Euro kosten soll. Die Nachfolgerin der D40x ist bei gleicher Megapixel-Anzahl (10) in einigen wenigen Details überarbeitet worden. Geblieben ist die Sparmaßnahme „fehlender Autofokusmotor im Gehäuse“, immerhin gibt‘s jetzt im Kit das Standardzoom AF-S DX-Nikkor 3,5–5,6/18–55 mm G VR mit integriertem Bildstabilistator dazu:

Nikons D60 ist eine sehr moderate Weiterentwicklung der D40x, die sie ablösen wird. Die „Innovation im gehobenen DSLR-Einsteigersegment“ bietet nun zur Staubreduzierung ein „Airflow-Control-System“ samt Sensorschütteln – Staub soll vibrierend vom Bildsensor abgeschüttelt werden, das Gehäuseinnere – den „Bildpfad“ – will ein Luftstrom reinigen Abzuwarten bleibt, wie effektiv diese Luftfluss-Kontrolle tatsächlich sein kann. Der Rest der Änderungen findet sich in der Software bzw. in Änderungen an und in den Menüs. Moderate Modellpflege eben:

  • Automatisches Umschalten der Bildschirmanzeige auf Hoch-/Querformat
  • Eigenes Foto als Hintergrundbild
  • Augensensor schaltet Monitor automatisch an und ab
  • Ein paar neue digitale Effektfilter
  • Stop-Motion: Einzelaufnahmen können zu einem Kurzfilm montierte werden

Die D40 (6 Megapixel), im November 2006 vorgestellt, bleibt vorerst als Einsteigermodell im Programm.

Foto der Nikon D60

Presseinformation von Nikon:

Die Innovation im gehobenen DSLR-Einsteigersegment

Amsterdam, 29. Januar 2008 – Nikon präsentiert mit der Nikon D60 eine der kompaktesten digitalen Spiegelreflexkameras überhaupt. Die D60 fügt sich ein in das Segment des gehobenen Einstiegsbereichs und trägt somit dem wachsenden Marktpotential in diesem Segment Rechnung. Sie richtet sich an Benutzer, die Spitzentechnologie mit besonders einfacher Bedienung und kreativen Funktionen kombinieren möchten.

Die Nikon D60 ist mit einem Bildsensor mit einer effektiven Auflösung von 10,2 Megapixel, Nikons einzigartigem EXPEED-Bildverarbeitungssystem, kamerainternen Bildbearbeitungsmöglichkeiten sowie einem Autofokussystem mit 3 Messfeldern ausgestattet. Sie bietet Serienaufnahmen mit 3 Bildern pro Sekunde, praktisch sofortige Aufnahmebereitschaft nach nur 0,19 Sekunden und eine hohe ISO-Empfindlichkeit. All dies in einem kompakten, leichten Gehäuse mit bedienerfreundlichem, ergonomischem Design.

Intuitive Bedienung schafft Freiraum für Kreativität
Bei der Entwicklung der Nikon D60 wurde das Augenmerk auf die Vereinfachung der Bedienung gelegt, so dass der Fotograf sich ganz auf das Fotografieren konzentrieren kann. Das einfache und bedienerfreundliche Designkonzept der Kamera weist nur wenige Tasten und einen zentralen Monitor auf, auf dem alle Informationen gebündelt angezeigt werden. Dieser 2,5” große LCD-Monitor präsentiert alle Informationen innerhalb einer leicht verständlichen Benutzeroberfläche, die drei Darstellungsmöglichkeiten anbietet, um den unterschiedlichen Nutzeransprüchen gerecht zu werden. Hilfreiche Erneuerung: Die Symbole und Zahlen auf dem Display drehen sich bei Hochformataufnahmen um 90-Grad und zeigen auf diese Weise die Informationen immer in der richtigen Ausrichtung an, egal wie die Kamera gehalten wird. Die D60 besitzt außerdem einen Augensensor, der den LCD-Monitor während der Benutzung des Suchers automatisch ausschaltet und den Monitor nach dem Blick durch den Sucher ebenso automatisch wieder aktiviert.

Nikon Technologien für bessere Bildergebnisse
In der D60 findet Nikons exklusive Bildverarbeitungstechnologie EXPEED Anwendung, die für höchste Bildqualität und Verarbeitungsgeschwindigkeit steht. Zudem bietet die Kamera Funktionen zur kreativen Bildbearbeitung, die die Optimierung und Anpassung von Bildern auch ohne Benutzung eines Computers ermöglichen. So lässt sich zum Beispiel durch Aktives D-Lighting die Lichter- und Schattenzeichnung in kontrastreichen Motiven bereits während der Aufnahme optimieren. Und die automatische Korrektur roter Augen trägt ebenfalls zur Bildoptimierung bei. Unter den Kreativfunktionen befindet sich auch die automatische Erstellung von Stop-Motion-Animationen aus einer Reihe von Bildern sowie Effekte, die den Gebrauch optischer Farbfilter oder eines Sternfilters simulieren.

Die Nikon D60 von hinten

Die D60 kann wegen ihres großen Empfindlichkeitsbereiches von ISO 100 bis ISO 1600 unter vielfältigen Lichtbedingungen eingesetzt werden und liefert dabei detaillierte, scharfe Ergebnisse mit brillanten Farben. Für Aufnahmen in Bereichen, in denen das Fotografieren mit einem Blitzgerät nicht gestattet ist, wählt die Kamera automatisch die für beste Ergebnisse richtige Empfindlichkeit aus. Das in die Kamera integrierte Blitzgerät sorgt Dank des hochentwickelten i-TTL-Blitzsystems für hervorragend ausgewogen belichtete Aufnahmen und ermöglicht zudem die Verwendung zusätzlicher ferngesteuerter Blitzgeräte.

Integriertes Staubreduktionssystem
Um Staub zu beseitigen, der gegebenenfalls beim Objektivwechsel in das Innere der Kamera gelangen kann, verfügt die D60 über ein integriertes System zur Staubreduktion. So leitet Nikons einzigartiges Airflow-Control-System im Spiegelkasten Staubpartikel von der Sensoreinheit weg und ein vibrierendes Sensorreinigungssystem schüttelt möglicherweise noch vorhandenen Staub vom Sensor ab.

Perfekte Kombination für Fotospaß auf hohem Niveau
Die Nikon D60 wird unter anderem im Kit mit einem Hochleistungs-VR-Objektiv, dem AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR ausgeliefert. Dabei handelt es sich um ein kompaktes und leichtes 3-fach-Zoomobjektiv, das den vielseitigen Brennweitenbereich von 27 bis 82,5 mm abdeckt (entsprechend Kleinbild). Nikons fortschrittliches VR-System (Vibration Reduction) verringert die durch Verwacklung der Kamera verursachte Bildunschärfe und ermöglicht so Aufnahmen mit einer bis zu drei Belichtungsstufen längeren Belichtungszeit als bei Objektiven ohne Bildstabilisator. “Die D60 soll jedem Benutzer hochqualitative Fotografie ermöglichen“ so Toru Uematsu, Manager Prosumer Products, Nikon. “Die Kombination von Präzisionstechnik und einfacher Bedienbarkeit versetzt die D60 in die einzigartige Position, Nutzern von Kompaktkameras den Aufstieg in die Welt digitaler Spiegelreflexkameras mit Leichtigkeit und Sicherheit zu ermöglichen.“

Das Speichern der Bilder erfolgt auf den kompakten SD-Speicherkarten (SDHC-kompatibel), die Abmessungen der D60 betragen 94 x 126 x 64 mm und ihr Gewicht beträgt nur 495 Gramm. Im Lieferumfang enthalten sind der Lithium-Ionen-Akku, Schnellladegerät, USB-Kabel, Gummi-Augenmuschel, Trageriemen, Gehäusedeckel, Okularabdeckung und eine Abdeckung für den Zubehörschuh. Die mitgelieferte Software umfasst die Nikon Software Suite auf CD-ROM. Software zur Bildbearbeitung und eine Fernsteuerung für die Kamera sind optional im Handel erhältlich.

Verfügbarkeit:
Die Nikon D60 ist voraussichtlich ab Ende Februar 2008 im Handel erhältlich.

Unverbindliche Preisempfehlung:
D60 Kit mit AF-S DX 18-55 mm/3.5-5.6G VR: 759,00 €
Auch andere Kits stehen zur Verfügung.

Nikon D60 in Aufsicht

Technische Daten D60

Typ: Digitale Spiegelreflexkamera für Wechselobjektive
Objektivanschluss: Nikon-F-Bajonett (mit AF-Kontakten)
Bildwinkel: entspricht ca. der 1,5-fachen Brennweite bei Kleinbild (Nikon-DX-Format)
Effektive Auflösung: 10,2 Millionen
Bildsensor: CCD-Sensor, 23,6 x 15,8 mm
Gesamtpixelanzahl: 10,75 Millionen
Staubreduktionssystem: Bildsensor-Reinigung, Kontrollsystem für Luftströmung, Referenzbild für Staubentfernung (setzt Capture NX voraus, optional erhältlich)
Bildgrößen: (in Pixel) 3.872 x 2.592 [L], 2.896 x 1.944 [M], 1.936 x 1.296
Dateiformate: NEF (RAW): Komprimiert, 12 Bit; JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung
Qualitätsstufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16); • NEF (RAW)+JPEG: Duales Dateiformat (Aufnahmen werden sowohl im NEF (RAW)-Format als auch im JPEG-Format gespeichert)
Speichermedien: SD-Speicherkarten, SDHC-kompatibel
Dateisystem: DCF 2.0 (Design Rule for Camera File System), DPOF (Digital Print Order Format), Exif 2.21 (Exchangeable Image File Format for Digital Still Cameras), PictBridge
Bildkommentare: Eingabe von bis zu 36 alphanumerischen Zeichen pro Bild
Dateneinbelichtung: »Datum«, »Datum & Uhrzeit«, »Zeitraumeinbelichtung« oder »Aus« (wählbar)
Sucher: Optischer Spiegelsucher mit Dachkant-Pentaprisma
Sucherbildfeld: ca. 95 % (vertikal und horizontal)
Sucherbildvergrößerung: ca. 0,8-fach (bei 50-mm-Objektiv mit Lichtstärke 1:1,4, Fokuseinstellung auf unendlich und –1,0 dpt)
Lage der Austrittspupille: 18 mm (–1,0 dpt)
Dioptrieneinstellung: –1,7 bis +0,5 m-1)
Einstellscheibe: Brite-View-Einstellscheibe Typ B (V)
Spiegel: Schnellrücklauf-Schwingspiegel
Blende: Elektronisch gesteuerte Springblende
Kompatible Objektive: *1 • AF-S- und AF-I-NIKKOR: Alle Funktionen werden unterstützt; NIKKOR-Autofokus-Objektive als Typen G und D ohne eingebauten Autofokusmotor: Alle Funktionen werden unterstützt, außer Autofokus. Andere NIKKOR-Autofokus-Objektive als die Typen G und D ohne eingebauten Autofokusmotor: Es werden alle Kamerafunktionen mit Ausnahme des Autofokus und der 3D-Color-Matrixmessung II unterstützt. IX-NIKKOR und AF-NIKKOR für F3AF: Nicht kompatibel. PC-NIKKOR Typ D: Es werden alle Kamerafunktionen mit Ausnahme einiger Belichtungsmodi unterstützt. AI-P NIKKOR: Es werden alle Funktionen mit Ausnahme der 3D-Color-Matrixmessung II unterstützt. Objektive ohne CPU: Der Autofokus wird nicht unterstützt. Können mit manueller Belichtungssteuerung (»M«) verwendet werden, das Belichtungsmesssystem der Kamera ist jedoch deaktiviert. Bei Objektiven mit einer Lichtstärke von 1:5,6 oder lichtstärker: Die elektronische Einstellhilfe kann verwendet werden.
Verschluss: Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 1/4.000 s bis 30 s (Schrittweite 1/3 LW), Langzeitbelichtung (Bulb), Langzeitbelichtung (Time; optionale Infrarot-Fernbedienung ML-L3 erforderlich)
Blitzsynchronzeit: X=1/200 s; synchron mit Verschluss ab 1/200 s oder länger.
Aufnahmebetriebsart: Einzelbild, Serienaufnahme, Selbstauslöser, Fernauslösung (optionale Infrarot-Fernbedienung ML-L3 erforderlich)
Bildrate: Bis zu 3 Bilder/s (bei Verwendung von manueller Scharfstellung, Einstellung des
Aufnahmebetriebsartenwählers auf »S« oder »M«, einer Belichtungszeit von 1/250 s oder kürzer und Verwendung aller anderen Einstellungen auf Standardvorgaben).
Selbstauslöser:
Vorlaufzeit von 2, 5, 10 oder 20 s wählbar
Belichtungsmessung: TTL-Messung mit 420-Segment-RGB-Sensor Messsystem; Matrixmessung: 3D-Color-Matrixmessung II (Objektive vom Typ G und D); Color-Matrixmessung II (andere Objektive mit CPU); Mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit Gewichtung von 75 % auf mittlerem Messfeld, Durchmesser 8 mm; Spotmessung: Belichtungsmessung in einem Kreisfeld (Durchmesser: ca. 3,5 mm; entspricht einer Bildfeldabdeckung von 2,5 %) in der Mitte des gewählten Messpunkts (zentraler Messpunkt bei Objektiven ohne CPU)
Messbereich: (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C und einer Objektivlichtstärke von 1:1,4) – Matrixmessung oder mittenbetonte Messung: 0 bis 20 LW; Spotmessung: 2 – 20 LW
Blendensteuerung: CPU (kombiniert)
Belichtungssteuerung: Automatik, Automatik (Blitz Aus), Porträt, Landschaft, Kinder, Sport, Nahaufnahme, Nachtporträt; Programmautomatik (P) mit Programmverschiebung, Blendenautomatik (S), Zeitautomatik (A) und manuelle Belichtungssteuerung (M)
Belichtungskorrektur: –5 bis +5 LW in Schritten von 1/3 LW
Messwertspeicher: Speichern der gemessenen Helligkeit durch Drücken der AE-L/AF-L-Taste
ISO-Empfindlichkeit: (Recommended Exposure Index) 100 bis ISO 1.600, Schrittweite: 1 LW; Einstellung möglich auf etwa 1 LW über ISO 1600 (ISO 3200 entsprechend) ISO
Aktives D-Lighting: »Ein« (Automatik), »Aus«
Autofokus: TTL-Phasenerkennung mit Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 530, 3 Messfelder, AF-Hilfslicht (Reichweite ca. 0,5 bis 3 m)
Messbereich: -1 bis +19 LW (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C)
Objektiv-Servosteuerung: Autofokus: Einzelautofokus (S), kontinuierlicher; Autofokus (C), AF-Automatik (A), prädiktive Schärfenachführung reagiert automatisch auf Bewegungen des Motivs (nur S und C); Manueller Fokus: Die elektronische Einstellhilfe kann verwendet werden
Fokusmessfeld: Wählbar aus drei Messfeldern
Messfeldsteuerung: Einzelfeldsteuerung, dynamische Messfeldsteuerung, Priorität der kürzesten Aufnahmedistanz
Messwertspeicher: Speichern der Entfernung durch Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (nur Einzelautofokus) oder der AE-L/AF-L-Taste
Integriertes Blitzgerät: Leitzahl 12 (m, bezogen auf ISO 100 und 20 °C) oder 13 bei manueller Steuerung (m, bezogen auf ISO 100 und 20 °C); Automatik, Porträt, Kinder, Nahaufnahme, Nachtporträt: Blitzautomatik (das Blitzgerät klappt automatisch auf); (P), (S), (A), (M): Entriegelungstaste für manuelles Aufklappen
Blitzsteuerung: TTL Blitzsteuerung durch 420-Segment-RGB-Sensor; i-TTL-Aufhellblitz (nicht bei Spotmessung) und Standard-i-TTL-Blitz (bei Spotmessung) bei Verwendung eines Objektivs mit CPU und des integrierten Blitzgeräts, SB-800, SB-600 oder SB-400; AA-Blitzautomatik: mit SB-800; setzt ein Objektiv mit CPU voraus; Blitzautomatik ohne TTL-Steuerung: mit SB-800, SB-28, SB-27, SB-22S, SB-80DX und SB-28DX; Manuell mit Distanzvorgabe: mit SB-800
Blitzeinstellungen: Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang, Langzeitsynchronisation, Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts.
Blitzbelichtungskorrektur: –3 bis +1 LW in Schritten von 1/3 LW
Blitzbereitschaftsanzeige: Leuchtet konstant, sobald das integrierte Blitzgerät oder ein angeschlossenes Blitzgerät wie SB-800, SB-600 oder SB-400 vollständig aufgeladen ist; blinkt nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung
Zubehörschuh: Standard-ISO 518-Normschuh, mit Sicherungspassloch; Nikon Creative Lighting System (CLS); Farbtemperaturübertragung unterstützt mit integriertem Blitzgerät und CLS-kompatiblen Blitzgeräten; Advanced Wireless Lighting unterstützt mit SB-800 oder SU-800 als Blitzfernsteuerungseinheit
Blitzsynchronanschluss: Blitzanschlussadapter AS-15 (optional)
Weißabgleich: 8 Modi (bei aktivierter Automatik; TTL-Weißabgleich mit Bildsensor und 420-Segment-RGB-Sensor); Feinabstimmung
Monitor: Niedertemperatur-Polysilizium-TFT-LCD-Display mit ca. 230.000 Bildpunkten, einer Bilddiagonalen von 2,5 Zoll, Helligkeitsregelung, automatische Abschaltung über Augensensor möglich
Wiedergabe: Einzelbildwiedergabe, Bildindex (4 oder 9 Bilder), Ausschnittvergrößerung,
Stop-Motion-Filmsequenzen (mit D60 erstellt), Diashow, Histogramm, Lichter und automatische Bildorientierung
USB:
Hi-Speed-USB: Datenübertragungsprotokoll: MTP, PTP
Videoausgang: PAL oder NTSC (wählbar)
Unterstützte Sprachen: Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch
Stromversorgung: Akku: Ein Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL9 Netzadapter Netzadapter EH-5a (optionaler Netzadapteranschluss EP-5 erforderlich)
Stativgewinde: 1/4-Zoll-Gewinde (ISO 1222)
Abmessungen: (H x B x T) ca. 94 x 126 x 64 mm
Gewicht: ca. 495 g (ohne Akku, Speicherkarte und Gehäusedeckel)
Betriebsbedingungen: Umgebungstemperatur 0 bis 40 °C; Luftfeuchtigkeit unter 85% (nicht kondensierend)
Mitgeliefertes Zubehör: (kann je nach Auslieferungsland oder Region unterschiedlich sein) Lithium-Ionen-Akku EN-EL9, Schnellladegerät MH-23, USB-Kabel UC-E4, Gummi-Augenmuschel DK-20, Trageriemen AN-DC1, Gehäusedeckel BF-1A, Okularabdeckung DK-5, Abdeckung für Zubehörschuh BS-1, Software-Suite auf CD-ROM
Optionales Zubehör: Infrarot-Fernbedienung ML-L3, Capture NX, Camera Control Pro 2, Netzadapteranschluss EP-5, Netzadapter EH-5a, Videokabel EG-D100, Kameratasche CF-DC1, externe Blitzgeräte (SB-800, SB-600, SB-400, R1C1)

Änderungen vorbehalten. Januar 2008

(thoMas)