BENUTZERANMELDUNG

NEX-Systemkamera im Kleinbildformat naht

FotoDie Zeichen mehren sich, dass Sony demnächst eine spiegellose Systemkamera im Kleinbildformat vorstellen wird. Was per se gar nicht so überraschend ist

... und auch grundsätzlich sehr glaubwürdig ist, steht doch seit September 2012 fest, dass Sonys E-Bajonett für die NEX auch einen Kleinbildsensor erlaubt. Denn damals wurde der Camcorder NEX-VG900 mit E-Bajonett und 24-Megapixel-Sensor im Kleinbildformat vorgestellt. Ein entsprechender Fotoapparat war da nur eine Frage der Zeit.
 

Sensorvergleich NEX-VG30 / NEX-VG900

Es geht offensichtlich: Links der APS-C-Sensor des Camcorders NEX-VG30, rechts der Kleinbildsensor der Handycam NEX-VG900; beide hinter demselben E-Bajonett, das auch die NEX-Fotokameras benutzen.

 
Womit auch auf mögliche Eckdaten für die NEX-9 / NEX-FF, so der kolportierte Name, geschlossen werden kann, denn das sind im Wesentlichen auch die Eigenschaften der Handycam NEX-VG900:

  • Exmor-CMOS-Bildsensor im Kleinbildformat
  • Auflösung min. 24 Megapixel; evtl. über 30
  • Sony E-Bajonett
  • Naheliegend ist, dass es dann auch eine neue Reihe NEX-Objektive geben wird, die für den Kleinbildsensor gerechnet sind
  • NEX-Objektive, die fürs APS-C-Format gerechnet sind, können benutzt werden, allerdings wird nur deren kleinerer Bildkreis genutzt bzw. der Sensor aufs halb so große APS-C-Format umgeschaltet (Formatfaktor um 1,5x)
  • alpha-Objektive sind (mittels Adapter LA-EA3) nutzbar. Kleinbildobjektive wie gewohnt, APS-C-Objektive nutzen auch nur das halbe Sensorformat APS-C (Formatfaktor um 1,5x)
  • Hinzu kommt, dass sich an eine NEX dank des geringen Auflagemaßes so ziemlich jedes Kleinbildobjektiv adaptieren lässt, was in der Praxis sehr gut funktioniert: Sony NEX-5N + M-Objektive.

Was den elektronischen Sucher angeht (wir rechnen nicht mit einem optischen (Mess-)Sucher und für einen feststehenden oder schwingenden Spiegel lässt das Auflagemaß keinen Platz): da hat Sony Erfahrung und vor allem auch sehr gute Exemplare gezeigt. Wenn auch nicht alle glücklich sind mit elektronischen Suchern – der der alpha SLT-A99 ist schon sehr gut. Bleibt noch die Frage, ob fest eingebaut oder zum Aufstecken.

Sonyalpharumors hat darüber hinaus weitere Informationen zur NEX-9 / NEX-FF zugespielt bekommen:

  • Preis unter 3000 US-Dollar / Euro. Es steht zu erwarten, dass die NEX-FF um oder unter der UVP der SLT-A99 angesiedelt ist. Die kostet 2.799 Euro UVP, der Straßenpreis liegt derzeit bei ca. 2500 Euro (Gehäuse).
  • 5-Achsen-Bildstabilisator wie er auch in der Olympus OM-D (E-M5) zum Einsatz kommt (was auch Einiges für sich hat, denn Sony ist ja bei Olympus eingestiegen).

Nach den Leica-M-Modellen (Wechselobjektive, aber ohne Autofokus) und Sonys eigener RX1 / RX1R (fest eingebaute Festbrennweite) wäre die NEX-9 / NEX-FF dann die dritte spiegellose digitale Kleinbildkamera –  und die erste spiegellose Systemkamera mit Autofokus im Kleinbildformat. Wir rechnen damit, dass die Kamera im Spätsommer oder Frühherbst 2013 offiziell vorgestellt wird.

(thoMas)
 

Abwarten.....

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 17:46

und die Vorfreude auskosten. Mir als Vielreisenden käme ein kleines, leichtes Vollformat sehr entgegen. Mit neuen kleineren Festrennweiten bestückt müsste ich keine faulen Kompromisse eingehen. Die angestrebten Preise liegen sicher unter denen des Mitbewerbers mit dem roten Punkt. Für mich ist das die beste Ankündigung seit langem. Danke für die Info.

Kompromisse

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 22:57
Gast schrieb:

und die Vorfreude auskosten. Mir als Vielreisenden käme ein kleines, leichtes Vollformat sehr entgegen. Mit neuen kleineren Festrennweiten bestückt müsste ich keine faulen Kompromisse eingehen.

Die faulen Kompromisse bei Sony finden vor dem Sensor statt - da nützt die beste Kamera nichts!

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 09:46
Gast schrieb:
Gast schrieb:

und die Vorfreude auskosten. Mir als Vielreisenden käme ein kleines, leichtes Vollformat sehr entgegen. Mit neuen kleineren Festrennweiten bestückt müsste ich keine faulen Kompromisse eingehen.

Die faulen Kompromisse bei Sony finden vor dem Sensor statt - da nützt die beste Kamera nichts!

Na na, da werden neue ZEISS-Objektive aber gut mitmischen!

Augenscheinlich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 17:53

wird der Bajonettdurchmesser nicht dem vergrößerten Bildkreis angepasst, wie es das digitale Four Thirds - nicht ohne Grund - vor über 10 Jahren eingeführt hatte ...

...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 20:01
Gast schrieb:

wird der Bajonettdurchmesser nicht dem vergrößerten Bildkreis angepasst, wie es das digitale Four Thirds - nicht ohne Grund - vor über 10 Jahren eingeführt hatte ...

... und was auch nicht wirklich was gebracht hat - wie uns Micro Four Third beweist.

Das Four Thirds System

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 08:30

meiner Olympus E-1 mit dem Zuiko Digital 14-54 mm liefert auf Fujicolor Crystal Archive Paper Supreme im Format 13x18 cm ausgewogenere Bilder - ohne sichtbare Verzeichnungen oder Randabschattungen - im Vergleich zu meiner EOS 5D II plus EF 24-105 mm L bei offener Blende (2,8 bzw. 4)! Die im Foto störende Wölbung der Schärfeebene fällt bei dem "L Profi-Zoom" bei etwa 35 mm Brennweite am niedrigsten aus. Via DPP lassen sich selbstverständlich diverse Aberrationen korregieren, jedoch zu Lasten der Auflösung ...

Ich sag' Ihnen lieber nicht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 12:14

was eine 5D, worauf alles, für einen Output liefert - sich unendliche Fanboy-Logorrhoe einzuhandeln isses nicht wert.

Recht hatte er...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 07:22

Hab meine 5D damals zu Gunsten von MFT verkauft - BQ nicht wesentlich besser, dafür aber dreimal so schwer...

Meine damalige 5D

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 09:14

ist auch längst verkauft - upgegradet - das Bessere ist der Feind des Guten ...

Tolll...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 23. Juli 2013 - 08:32

Wenn Sie meinen, dass Ihre Bilder dadurch wirklich besser wurden...

Technisch

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 23. Juli 2013 - 12:21

jedenfalls schon.

Die ideale Kamera für den

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 18:46

Die ideale Kamera für den Objektivsammler.

Der Rolleiflexer

Aufgemerkt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 19:46

Canon, Leica und Nikon da kommt Wind auf. Ob es für den einen oder anderen ein Orkan wird ?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 21:45
Gast schrieb:

Canon, Leica und Nikon da kommt Wind auf. Ob es für den einen oder anderen ein Orkan wird ?

dafür ist dieser Kameratyp zu speziell. Und der Preis steht einer massenhaften Verbreitung auch eher entgegen. Und wenigstens Canon harrt mit dem neuem AF-Sensor allein nur würdiger Konkurrenz ... ;-)

Endlich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 20:08

muss man wohl sagen ... 8-)

Zitate Photoscala: Vollformat ist tot!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 12:45
Gast schrieb:

muss man wohl sagen ... 8-)

So etwas hat man hier jahrelang gelesen. Jetzt wird VF zu einer Seuche, das ist auch gut so!

Das hat

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 16:01

im Wesentlichen nur Einer behauptet - hauptsächlich zur Selbstbehauptung ... 8-)

Wer immer es behauptet hat,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 09:41

es ist auf jeden Fall Quatsch.

"Vollformat", genauso wie MF wird weiter gebaut, ob als SLR oder als Mirrorless, selbstverständlich, aber das ändert nichts daran, dass es (momentan) auf ein kleines Reservat beschränkt bleibt.

Wobei: wenn man sieht, wie schnell der Markt Veränderungen unterliegt und neue Technologien alte ablösen? Die derzeitigen CCD/CMOS Sensoren sind ja nicht gerade der Hit, was die Einschränkungen in Bezug auf Empfindlichkeit und telezentrische optische Ansteuerung als Zwangsjacke betrifft.

Wenn man sieht, dass der gute alte Film als Sensor u. U. recht bald wieder auf der Bühne erscheint, mit ganz anderen Eigenschaften als die Siliziumplättchen, dann kann man diese Aussagen (hoffentlich) recht bald wieder in den Orkus schmeißen.

Jeder Sensor

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 14:26

der nicht die volle Farbinformation aufzuzeichnen vermag, ist nicht so der Hit ...

Kommt vermutlich bald:

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 20. Juli 2013 - 18:12

http://www.sonyalpharumors.com/new-foveon-style-sensor-patent/

Außerdem: Film-Sensoren werden aller Voraussicht nach mit einem RGB-Layerschichtmodell arbeiten, so wie Film früher auch. Aber das ist im Moment noch fernere Zukunftsmusik.

Der Zug geht

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 20:43

unaufhaltsam in diese Richtung.

Das kurze Auflagemaß lässt mehr Spielraum für alle denkbaren Adaptionen, einschließlich der klassischen SLR-Objektive. Es spielt also letztendlich keine Rolle, welche Optik vorne dran steckt, man ist immer weniger fixiert auf eine ausschließliche Kombination, die der Hersteller vorgibt.

Dass der Spiegel ein Anachronismus ist, setzt sich schön langsam als Erkenntnis durch, vor allem vor dem Hintergrund, dass viele Funktionen auch bei DSLRs am Ende auch nur bei hochgeklappten Spiegel realisierbar sind.

Außerdem schreitet die Technik bei den EVFs rasant vorwärts. Vor kurzem waren gerade mal VGA-Auflösungen möglich, jetzt bewegen wir uns kurz vor 2k. In der parallelen Technik der Smartphones, ohne die die gesamte Kameraentwicklung nicht denkbar ist, sind 2k-Auflösungen sowohl von den Displays, als auch von den Grafikcontrollern redundante, kostentechnisch machbare Details. Auch die Algorithmen für die Bildaufbereitung entwickelt sich rasant.

Dass FF auf Dauer nur jenseits der 30 Mpx eine effektive Berechtigung hat, steht fest. 24 Mpx rangieren auf Höhe der APS-C-Sensoren, da wird sich eher noch was in Richtung Bildqualität und HighISO tun. Das Gleiche gilt wohl auch für FT.

High-End-Kompakte werden sich auf Dauer bei 1" einpendeln und die Auflösung der heutigen APS-C einnehmen.

Neues Konsumgut warum???

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 21:13

https://

Sollte jeder mal drüber nachdenken, bevor man über eine weitere Anschaffung eines Konsumgutes,
wie z.B. eine neue Kamera, in Erwägung zieht.

Berechtigt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 21:55

Aber Fotografie gehört - abseits vom alles durchdringenden Kommerz - immer noch zu den harmloseren, im Zweifel Freude spendenden Beschäftigungen der Menschheit.

Weltuntergang ist Ok.

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 22:12

Weltuntergang ist Ok. Aber solche Reden? Ich hatte mehr auf Asteroiden, herrschsüchtige Roboter und außerirdische Riesenmutanten gehofft.

Ist es nicht Zeit, dass chris h kurz das Zonensystem des Weltuntergangs vorstellt?

Ach Plaubel

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 22:17

besser als das Johannes-Evangelium
krieg ich das auch nicht hin ... ;-)

Klar bekommen Sie das besser hin.

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 14:42
chris h schrieb:

Ach Plaubel, besser als das Johannes-Evangelium krieg ich das auch nicht hin ... ;-)

Ganz abgesehen davon, dass die Probleme der Menschheit nicht mit einem Weltuntergang gleichgesetzt werden sollten,
eignet sich ein Zonensystem doch recht gut um die Situation zu beschreiben.
Zone 0: Der Zeitraum vom Jahr Null bis 1000. Weltbevölkerung: verharrt bei ca. 300 Millionen
Zone 1: Bis 1500. Weltbevölkerung: ca. 500 Millionen
Zone 2: Bis 1800. Weltbevölkerung: ca. 1 Milliarde
Zone 3: Bis 1927. Weltbevölkerung: ca. 2 Milliarden
Zone 4: Bis 1960. Weltbevölkerung: ca. 3 Milliarden
Zone 5: Bis 1974. Weltbevölkerung: ca. 4 Milliarden
Zone 6: Bis 1987. Weltbevölkerung: ca. 5 Milliarden
Zone 7: Bis 1999. Weltbevölkerung: ca. 6 Milliarden
Zone 8: Bis 2011. Weltbevölkerung: ca. 7 Milliarden
Hier liegt das eigentliche Problem, mit dem die Menschheit konfrontiert ist.
ROG

Das Zonensystem

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 15:46

kriegt noch viel mehr hin: Letztlich läßt sich damit ALLES darstellen, was sich gegen eine prozentuellen Einteilung von 0 - 100 % nicht sperrt - log(arithm)isch halt ... ;-)

Apropos "zonierte" Zeit: Hab' mich auch schon mal damit bezüglich einer Anwendung auf Zeit und Navigation beschäftigt: War sehr interessant - und stimmig - welche Implikationen sich daraus ableiten ließen (nur dass es das Vorstellungsvermögen vieler Zeitgenossen noch schwerer überfordern würde, als es der harmlose Ansel Adams je vermochte - und bitte keine Diskussionen darüber!) ...

Idee gut, Umsetzung Mist

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 11:11
Gast schrieb:

https://

Sollte jeder mal drüber nachdenken, bevor man über eine weitere Anschaffung eines Konsumgutes,
wie z.B. eine neue Kamera, in Erwägung zieht.

Dass Kindern in großen Gremien Gehör geschenkt wird, ist großartig.
Wenn ich allerdings die Musik in diesem Video höre und die insgesamt schwülstige Dramaturgie erschrocken zur Kenntnis nehme, weiss ich, dass diese Inszenierung vor allem jenen dient, die sich einen Scheissdreck für diese Erde und die anderen Menschen interessieren.

Rage Against The Machine hätte die passende musikalische und textliche Untermalung bieten können. Aber das ist ja die Crux: Wahrheit tut weh und schadet vielen - darum sollte sie möglichst unauffällig verbreitet werden...

Gut Licht!

M-Killer

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 22:43

Hoffentlich machen die Sony-Leute einen vernünftigen Job! Dann wird das die Nachfolgerin meiner M8 und nicht die leider fast unbezahlbare Wunschkamera M! Die Nex-6 ist schon ganz brauchbar, nur im Handling muss Sony noch viel verbessern.

Das kann sie nicht werden

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 08:19

Eine M ist ein Fetisch eines in sich geschlossenen Glaubenssystems ... 8-)

Gähn....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 07:26

Sie ist vor allem ein Reizthema bei photoscala. Für den, der nicht sosehr aufs Geld schauen muss, ist sie eine tolle kleine Kamera.

Unter "klein"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 09:16

versteht man heutzutage Smarteres ...

Nachfrage

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 16:03

Das stimmt, die "M" ist eine kleine und tolle Kamera, aber für ernsthafte fotografische Aufgaben ungeeignet. Aber was wäre unsere Konsumgesellschaft ohne teures Spielzeug?

Gast schrieb:

Sie ist vor allem ein Reizthema bei photoscala. Für den, der nicht sosehr aufs Geld schauen muss, ist sie eine tolle kleine Kamera.

Raus damit...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 12:57
Zitat:

für ernsthafte fotografische Aufgaben ungeeignet.

Zum Beispiel?! Mir fiele eigtnlich nur Pressefotografie ein - da sind sie inzwischen aber ohnehin mit einem Handy ausreichend gerüstet.

Handy?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 19:23

Pressefotografie mit einem Handy? Keine Ahnung, aber mit einem ausgeprägten Mitteilungsbedürfnis ausgestattet.

Gast schrieb:
Zitat:

für ernsthafte fotografische Aufgaben ungeeignet.

Zum Beispiel?! Mir fiele eigtnlich nur Pressefotografie ein - da sind sie inzwischen aber ohnehin mit einem Handy ausreichend gerüstet.

Och

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 21:44

das geht schon ... 8-)

...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 23. Juli 2013 - 11:06

Reicht doch...zumindest für die Pressebildchen die ich jeden Tag sehe.

Man lernt nie aus

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 23. Juli 2013 - 19:44

Wenn Sie nur Ihr Bistumsblatt anschauen, könnte es stimmen, dass ein Handy für "Pressebildchen" ausreicht, aber gehen Sie doch einmal in Ihrem Dorf zu einem Zeitschriftenhändler und schauen sich diese vielen, bunten Magazine an, die dort zum Verkauf ausliegen. Die dafür fotografieren (die nennt man übrigens Profis) verwenden für die Titelbilder, Reportagen und Bilderstrecken "richtige" Kameras. So dicke Dinger mit einem Rückschwingspiegel und extrem schneller Bildfolge, dazu "dicke" Objektive. Die kaufen kein Spielzeug zum Angeben für`s Festzelt, sondern verwenden sie, weil sie hochwertige Qualität abliefern müssen. Sehen Sie, wieder etwas dazu gelernt!

Gast schrieb:

Reicht doch...zumindest für die Pressebildchen die ich jeden Tag sehe.

Ach Peter...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. Juli 2013 - 09:59
Zitat:

Sehen Sie, wieder etwas dazu gelernt!

An deiner Argumentation, die der eines Fünfjährigen entspricht, sieht man mal wieder, dass wir doch ein Paar Bildungsschichten auseinander liegen.

Dem Redakteur ist es egal,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. Juli 2013 - 21:23

ob das Bild aus 'nem iPhone oder einer D800 kommt. Wenns gut ist und er es braucht, dann kauft er es.
Und genau deshalb macht unsereins halt Fotos, egal, ob mit dem Handy oder der Nikon zum Angeben.

Gast schrieb:

Die kaufen kein Spielzeug zum Angeben für`s Festzelt,

Kameras fürs Ego brauchen andere. Die sich dran aufgeilen, wenn Sie in der Bunten oder im Spiegel mal ihre eigenen dicken Spiegelreflexen entdecken.

und Sony bleibt trotzdem erfolglos

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 17. Juli 2013 - 22:55

so lange sie kein einziges, richtig gutes oder zumindest mit Canon/Nikon vergleichbar gutes Objektiv haben.
Bisher gibt es für NEX nur einen Kaufgrund - das Zeiss 1,8/24 mm AF (denn wir wollen doch nicht ernsthaft wieder alle gezwungenermaßen manuell fokussieren, oder?) - und das kostet rd. 1000€

Also was immer auch Sony für Kameras bringt - bleibt völlig überbewertet, solange Olympus, Zeiss, Leica, Nikon, Canon denen nicht richtig gute AF-Objektive liefert.
Und ach ja, einen ganz neuen, wirklich funktionierenden AF bei bewegten Motiven - braucht Sony auch erst - und den hat auch Olympus bisher nicht.
Also, wer Kameras sammeln will oder über theoretische Sensorleistungen spekulieren will, ist bei Sony sicher richtig -
wer lieber fotografiert fühlt sich zumindest bisher bei Canon, Nikon, Panasonic viel besser aufgehoben.

Selten so einen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 09:33

überheblichen und dummen Quatsch gehört!

Dreimal besser

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 13:35

Das stimmt, als wenn Sony optisch nur schlechte Objektive im Angebot hätte? OK, Sony baut Freizeitkameras für Amateure, kein Vergleich mit Vollformatkameras von Canon oder Nikon, die einen anderen Käuferkreis bedienen, aber wer sich diese völlig überteuerten Cosina-Zeiss-Teile an seine NEX dranhängen will, ist selber schuld. Das können andere Hersteller (mit realistischen Preisen) dreimal besser!

Gast schrieb:

überheblichen und dummen Quatsch gehört!

Dreimal Peter

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 18:18

Ach Peter, Deine Postings erkennt man schon an der Überschrift.

Gast schrieb: so lange sie

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 11:29
Gast schrieb:

so lange sie kein einziges, richtig gutes oder zumindest mit Canon/Nikon vergleichbar gutes Objektiv haben.
Bisher gibt es für NEX nur einen Kaufgrund - das Zeiss 1,8/24 mm AF (denn wir wollen doch nicht ernsthaft wieder alle gezwungenermaßen manuell fokussieren, oder?) - und das kostet rd. 1000€

Also was immer auch Sony für Kameras bringt - bleibt völlig überbewertet, solange Olympus, Zeiss, Leica, Nikon, Canon denen nicht richtig gute AF-Objektive liefert.
Und ach ja, einen ganz neuen, wirklich funktionierenden AF bei bewegten Motiven - braucht Sony auch erst - und den hat auch Olympus bisher nicht.
Also, wer Kameras sammeln will oder über theoretische Sensorleistungen spekulieren will, ist bei Sony sicher richtig -
wer lieber fotografiert fühlt sich zumindest bisher bei Canon, Nikon, Panasonic viel besser aufgehoben.

Da spricht einer der NULL Ahnung hat von Sony und sich seine Meinung aus dem Web holt. Top Beitrag!

Sony: Gute Spielkonsolen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 20. Juli 2013 - 14:55

Sony hatte doch schon einmal eine Vollformat-Spiegelreflex im Angebot, die kam noch vor der Nikon D3 und D700 heraus. Leider lief das aber für Sony nicht so "rund", das Vollformat-Geschäft machten Nikon und Canon. Kein Wunder, bei Nikon stimmte alles, besonders auch die optische Qualität. Immerhin baut Sony 1A-Spielkonsolen, ist doch auch nicht schlecht?!

Gast schrieb:

so lange sie kein einziges, richtig gutes oder zumindest mit Canon/Nikon vergleichbar gutes Objektiv haben.
Bisher gibt es für NEX nur einen Kaufgrund - das Zeiss 1,8/24 mm AF (denn wir wollen doch nicht ernsthaft wieder alle gezwungenermaßen manuell fokussieren, oder?) - und das kostet rd. 1000€

Also was immer auch Sony für Kameras bringt - bleibt völlig überbewertet, solange Olympus, Zeiss, Leica, Nikon, Canon denen nicht richtig gute AF-Objektive liefert.
Und ach ja, einen ganz neuen, wirklich funktionierenden AF bei bewegten Motiven - braucht Sony auch erst - und den hat auch Olympus bisher nicht.
Also, wer Kameras sammeln will oder über theoretische Sensorleistungen spekulieren will, ist bei Sony sicher richtig -
wer lieber fotografiert fühlt sich zumindest bisher bei Canon, Nikon, Panasonic viel besser aufgehoben.

Ach Peter

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 08:26

Das hatte nichts mit det Qualität bei Nikon zu tun, Sony
hat andere Probleme, insbesondere beim Service.

Peter: seltsame Kommentare

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 09:14

Nimm doch mal die Scheuklappen ab.

Ach Peter...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 13:03

ach Peter ach Peter...

Hab grade mal wieder Eure Internetseite besucht - du solltest mal bei der Leica Academie mitmachen, damit du wenigstens ein klitzekleines Bisschen fotografieren lernst...

Interessant!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 07:00

Nur habe ich mir auch schon die Nex aufgrund fehlender guter und kompakter Objektive nicht gekauft und bin stattdessen bei einem deutlich teureren Kompaktsystem gelandet.
Mal sehen was Sony da zu bringen gedenkt - NEX9 mit 2/35 im Formfaktor der RX-1 und ein gutes kleines nicht zu lichtstarkes 90 er - das käme sofort in meine Jackentasche!

E-Mount vs alpha

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 18. Juli 2013 - 10:23

Da sich Sony nun auch von der Zwischenlösung SLT verabschiedet, nachdem sie ja anscheinend jetzt in der Lage sind, einen einigermaßen schnellen AF auch auf dem Sensor zu implementieren, haben Sie nun zwei spiegellose Systeme mit gleichen Sensorgrößen aber unterschiedlichem Bajonett. Die neue spiegellose alpha lässt sich nun auch etwas kompakter bauen und hat hoffentlich weiterhin ein griffiges Gehäuse und den großen Vorteil, dass es dafür klasse Objektive gibt. Was dann die NEX-Reihe soll, hab ich mich von Anfang an gefragt gefragt, unhandlich, aber auf grund der sensorbedingt großen Objektive keine wirkliche Reisesystemkamera. Dafür hatte ich neben meiner alpha eine PEN und die nun durch die OM-D ersetzt. Da stimmt auch die Objektivauswahl und Qualität.

Geil

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 00:59

Endlich kann meine Sammlung an Canon FD, Leica M und X-Fujinon Objektiven wieder zur Höchstform auflaufen.

Seit der NEX-7 sind klassische SLR Kameras für mich kein Thema mehr. Der Klapperspiegel ist ein Klotz am Bein der Digitaltechnik und viel zu ungenau. Ein EVF hingegen erlaubt ein Livebild mit - bei Bedarf - x-facher Vergrößerung. Genauer geht es nicht. Abgesehen davon: Front oder Backfocus finden systembedingt nicht statt. AF Objektive für spiegellose Systeme "lesen" ebenfalls vom Sensor ab.

Langsam sehen Canon und Nikon etwas alt aus. Nikon bietet nur Spielzeug ohne Spiegel (Nikon 1), Canon eine lahme Krücke (EOS-M).

Theorie vs. Praxis

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 11:36
Gast schrieb:

Endlich kann meine Sammlung an Canon FD, Leica M und X-Fujinon Objektiven wieder zur Höchstform auflaufen.

Seit der NEX-7 sind klassische SLR Kameras für mich kein Thema mehr. Der Klapperspiegel ist ein Klotz am Bein der Digitaltechnik und viel zu ungenau. Ein EVF hingegen erlaubt ein Livebild mit - bei Bedarf - x-facher Vergrößerung. Genauer geht es nicht. Abgesehen davon: Front oder Backfocus finden systembedingt nicht statt. AF Objektive für spiegellose Systeme "lesen" ebenfalls vom Sensor ab.

Langsam sehen Canon und Nikon etwas alt aus. Nikon bietet nur Spielzeug ohne Spiegel (Nikon 1), Canon eine lahme Krücke (EOS-M).

Ich muss immer wieder über die albernen X-vs.-Y-Vergleiche lachen und dabei frage ich mich, was die Leute wohl mit ihren Kameras anstellen? Fotografieren doch nicht etwa? Und wenn doch, was eigentlich? :-D

Gerade war ich eine Woche an der See und hatte eine Vielzahl anspruchsvoller Motive: Da war alles dabei von Landschaft, über Pano, Event/Tanz, Nachtaufnahmen. Das Ganze im Rahmen stundenlanger Ausflüge.
Fazit: Meine 5D MKIII ist verdammt schwer mit den beiden lichtstarken Zoom-Boliden, aber ich hätte nicht gewusst, wie ich qualitativ hochwertig mit einer kleinen NEX... etwas erreichen sollte.

Heller, großer, optischer 100%-Sucher für unverfälschte Motivansicht statt grobes Kamera-TV, szenenangepasste in-time-Verstellung des Fokus-Sensors (besonders wichtig), exzellente Vollformat-Bildqualität, horizontale/vertikale Auslöse- und Verstellmöglichkeiten in time, Programmierung der Kamera-Presets auf verschiedene Arbeitssituationen (die C-Presets), schnelle Bildfolgen, leise Auslösung, Fokus-Umschaltung mit High-Speed-Tracking sich bewegender Objekte...

Wer ernsthaft (genau so gemeint) fotografiert, braucht Arbeitsmaschinen. Das ist keine eitle Projektion, sondern eine Notwendigkeit, so wie man einen ordentlichen Hammer braucht, um einen Nagel sachgerecht einzuschlagen - keine Zange oder irgend etwas Ähnliches.
Bereits das Arbeitsmittel entscheidet oft über gute oder bessere Bilder. Noch bevor man auf den Auslöser gedrückt hat.
Aber wie das heute so ist: Milionen Knipser - aber wenige, deren Engagement über das Knipsen und Beherrschen von ein paar Techniken hinaus reicht.
Prahlerei mit von vorn bis hinten scharfen Knipsbildchen millionenfach gesehener Motive...

Gut Licht!

Antwort?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 10:19
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Endlich kann meine Sammlung an Canon FD, Leica M und X-Fujinon Objektiven wieder zur Höchstform auflaufen.

Seit der NEX-7 sind klassische SLR Kameras für mich kein Thema mehr. Der Klapperspiegel ist ein Klotz am Bein der Digitaltechnik und viel zu ungenau. Ein EVF hingegen erlaubt ein Livebild mit - bei Bedarf - x-facher Vergrößerung. Genauer geht es nicht. Abgesehen davon: Front oder Backfocus finden systembedingt nicht statt. AF Objektive für spiegellose Systeme "lesen" ebenfalls vom Sensor ab.

Langsam sehen Canon und Nikon etwas alt aus. Nikon bietet nur Spielzeug ohne Spiegel (Nikon 1), Canon eine lahme Krücke (EOS-M).

Ich muss immer wieder über die albernen X-vs.-Y-Vergleiche lachen und dabei frage ich mich, was die Leute wohl mit ihren Kameras anstellen? Fotografieren doch nicht etwa? Und wenn doch, was eigentlich? :-D

Gerade war ich eine Woche an der See und hatte eine Vielzahl anspruchsvoller Motive: Da war alles dabei von Landschaft, über Pano, Event/Tanz, Nachtaufnahmen. Das Ganze im Rahmen stundenlanger Ausflüge.
Fazit: Meine 5D MKIII ist verdammt schwer mit den beiden lichtstarken Zoom-Boliden, aber ich hätte nicht gewusst, wie ich qualitativ hochwertig mit einer kleinen NEX... etwas erreichen sollte.

Heller, großer, optischer 100%-Sucher für unverfälschte Motivansicht statt grobes Kamera-TV, szenenangepasste in-time-Verstellung des Fokus-Sensors (besonders wichtig), exzellente Vollformat-Bildqualität, horizontale/vertikale Auslöse- und Verstellmöglichkeiten in time, Programmierung der Kamera-Presets auf verschiedene Arbeitssituationen (die C-Presets), schnelle Bildfolgen, leise Auslösung, Fokus-Umschaltung mit High-Speed-Tracking sich bewegender Objekte...

Wer ernsthaft (genau so gemeint) fotografiert, braucht Arbeitsmaschinen. Das ist keine eitle Projektion, sondern eine Notwendigkeit, so wie man einen ordentlichen Hammer braucht, um einen Nagel sachgerecht einzuschlagen - keine Zange oder irgend etwas Ähnliches.
Bereits das Arbeitsmittel entscheidet oft über gute oder bessere Bilder. Noch bevor man auf den Auslöser gedrückt hat.
Aber wie das heute so ist: Milionen Knipser - aber wenige, deren Engagement über das Knipsen und Beherrschen von ein paar Techniken hinaus reicht.
Prahlerei mit von vorn bis hinten scharfen Knipsbildchen millionenfach gesehener Motive...

Gut Licht!

Ich weiß zwar nicht inwiefern Ihre Beitrag eine Antwort auf den Post darüber sein soll, aber ansonsten gebe ich Ihnen Recht.

Die Realität

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 19:43

Kleiner Tipp: Bei Gelegenheit SPIEGEL online aufrufen, dort den Artikel "Internet-Spott zum Royal-Baby" anklicken. Überschrift: "Ich hoffe einfach, es ist schwarz!" Zugegeben, die Monarchie (egal in welchem Land) ist verachtenswürdig und völlig überflüssig, aber für einige Leser ist es eben "ein Ereignis". Als Aufmacherfoto für den Artikel sind sechs Kameras von hinten zu sehen, teilweise mit Fernauslösern ausgerüstet. Alles Vollformat von Nikon und Canon, dazu die passenden Objektive. Was die internationale Presse eben so verwendet, wenn die Redaktionen auf aktuelle Aufmacherbilder warten und Zuverlässigkeit eine entscheidende Rolle spielt, denn die Schlacht um den Leser läuft täglich. Deswegen Nikon und Canon und nicht etwa Amateurspielzeug von Leica, Sony, MFT usw. Das ist die Realität. Liebe SPIEGEL-Redakteure: DANKE für das Foto, möge ein sechsspaltiges Bild die Auflage steigern und die "Klicks" vergrößern.

Gast schrieb:

Endlich kann meine Sammlung an Canon FD, Leica M und X-Fujinon Objektiven wieder zur Höchstform auflaufen.

Seit der NEX-7 sind klassische SLR Kameras für mich kein Thema mehr. Der Klapperspiegel ist ein Klotz am Bein der Digitaltechnik und viel zu ungenau. Ein EVF hingegen erlaubt ein Livebild mit - bei Bedarf - x-facher Vergrößerung. Genauer geht es nicht. Abgesehen davon: Front oder Backfocus finden systembedingt nicht statt. AF Objektive für spiegellose Systeme "lesen" ebenfalls vom Sensor ab.

Langsam sehen Canon und Nikon etwas alt aus. Nikon bietet nur Spielzeug ohne Spiegel (Nikon 1), Canon eine lahme Krücke (EOS-M).

Ich hoffe nicht

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 21:41

Ich sehe schwarz, bei dieser internationalen Presseverblödung ... und sollte das Baby wirklich, sagen wir, braun sein, dann wird's ohnehin noch eher gegen 'nen arischen Proletarierbalg vertauscht ... 8-)

Ach wieder Peter **gähn**

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 23. Juli 2013 - 08:54

Ich fasse kurz zusammen: Mit Nikon werden also zu 99 % Bilder produziert die mich selbst im Wartezimmer vom Urologen langweilen. Und deshalb soll ich mir deiner Meinung nach jetzt also so eine Kamera kaufen?! Und so eine Kamera hilft Dir, lieber Peter, deine selbst hinsichtlich BQ wirklich ausnahmslos unterirdischen "Kunstwerke" zu schaffen?!

Nein Danke - da schau ich mir lieber Bilder von talentierten Jungfotografen (und innen) mit schlechtem (Amateur-)Equipment an. Von mir aus mit dem Handy, analog oder mit der Suppenschüssel - Fotografie sollte einen aufrühren und nicht zu Tode langweilen. Diese Equipmentvic...... hier ist an teutscher Kleinbürgerlichkeit nicht mehr zu überbieten

So langsam kommt endlich das, was ich schon lange will ...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 03:48

* KB-Sensor mit Wechselbajonett in Gehäusegrösse wie RX-1
* Wirklich schneller AF am Sensor
* Ultrakompakte AF-Festbrennweiten in sehr guter Abbildungsqualität zu "noch leistbaren" Preisen
* Adapter für diverses bereits vorhandene Glas
* EVF mit weit mehr Auflösung (300+ dpi)und nochmals deutlich weniger Verzögerung als bisher
* Abschaffung ausnahmslos aller mechanischen Komponenten - inklusive Verschluss und Blende
* Völlig erschütterungsfreier und lautloser Betrieb ohne Spiegelschglag (Elektronik-Gepiepe abschaltbar)

Ich hoffe, das Sony-Ding kommt dem möglichst nahe. Wenn sie es dann noch um 1500 Euro rausknallen würden, kämen sie mit der Produktion nicht nach und würden Canon und Nikon, samt deren spiegelklappernden DSLR-Sauriern ins Kameramuseum schicken. :-)

Wünsche

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 12:55
Gast schrieb:

* KB-Sensor mit Wechselbajonett in Gehäusegrösse wie RX-1
* Wirklich schneller AF am Sensor
* Ultrakompakte AF-Festbrennweiten in sehr guter Abbildungsqualität zu "noch leistbaren" Preisen
* Adapter für diverses bereits vorhandene Glas
* EVF mit weit mehr Auflösung (300+ dpi)und nochmals deutlich weniger Verzögerung als bisher
* Abschaffung ausnahmslos aller mechanischen Komponenten - inklusive Verschluss und Blende
* Völlig erschütterungsfreier und lautloser Betrieb ohne Spiegelschglag (Elektronik-Gepiepe abschaltbar)

Ich hoffe, das Sony-Ding kommt dem möglichst nahe. Wenn sie es dann noch um 1500 Euro rausknallen würden, kämen sie mit der Produktion nicht nach und würden Canon und Nikon, samt deren spiegelklappernden DSLR-Sauriern ins Kameramuseum schicken. :-)

--> * Wirklich schneller AF am Sensor
Kann die 5D MKIII und andere hochwertige DSLR; die 5D MKIII kann noch mehr - das merken aber nur die Fotografen, die damit arbeiten müssen.
(Videografie ist was Anderes. Und für's Monitorgucken beim Fotografieren gibt es doch bereits unzählige Knipslösungen.)

--> * Ultrakompakte AF-Festbrennweiten in sehr guter Abbildungsqualität zu "noch leistbaren" Preisen
Träumen Sie noch immer? Es gibt eben Leute, die werden es nie begreifen: Wirklich gute, brauchbare Produkte werden partout nie billiger. Das ist systemimmanent.

--> * EVF mit weit mehr Auflösung (300+ dpi)und nochmals deutlich weniger Verzögerung als bisher
Tja, da haben wir das Problem: Man kann eben nicht alles haben. Das ist systemübergeifend. Überall, egal ob Saurier oder Elektronikpaket, steckt ein harter Kompromiss. Am Ende zählt nur, ob man es schaffte, das Bild zu machen - und das auch noch in einer exzellenten Qualität.

--> * Abschaffung ausnahmslos aller mechanischen Komponenten - inklusive Verschluss und Blende
Natürlich, Mechanik ist schlecht, solange sie durch Elektronik ersetzt werden könnte. Wer will schon beim Arbeiten von Mechanik ausgebremst werden?

--> * Völlig erschütterungsfreier und lautloser Betrieb ohne Spiegelschglag (Elektronik-Gepiepe abschaltbar)
Erschütterungsfrei? Spiegelschlag? Wenn Sie aus der Hand fotografieren? Und das macht man doch meistens, nicht?
Die Erschütterung beim Spiegelschlag kommt nur in ganz bestimmten fotografischen Situationen unter ganz bestimmten Bedingungen vor und hat nur dann Praxisrelevanz.
Die Menge der Fotos schiesst man aus der Hand oder vom Stativ, seltener unter Berücksichtigung eines Spiegelschlags.

Übrigens, ein eingebauter Bildstabilisator bei Canon-Kameras wäre eine großartige Maßnahme, aber da hat Canon selbst was dagegen, denn die bauen konsequent ihre Stabis in die Objektive ein.

Gut Licht!

Schneller AF am Sensor

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 21. Juli 2013 - 16:40

Das halte ich, als 5DIII-Fotograf, für ein Gerücht (brauche ich hier aber auch nicht).
Für die Abschaffung des Spiegelschlags spricht nicht nur der Schlag, sondern mehr noch das Geräusch (auch wenn hier die 5DIII schon Vorbildliches leistet).
Die SLR bedarf jedenfalls einer Neudefinition (starrer Spiegel, Prisma), will ich den optischen Sucher bewahren (ja, will ich), und überlegene Sensortechnik zukünftig nutzen.

Kennen Sie Ihre Kamera nicht?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 05:56
Gast schrieb:

Das halte ich, als 5DIII-Fotograf, für ein Gerücht (brauche ich hier aber auch nicht).
Für die Abschaffung des Spiegelschlags spricht nicht nur der Schlag, sondern mehr noch das Geräusch (auch wenn hier die 5DIII schon Vorbildliches leistet).
Die SLR bedarf jedenfalls einer Neudefinition (starrer Spiegel, Prisma), will ich den optischen Sucher bewahren (ja, will ich), und überlegene Sensortechnik zukünftig nutzen.

Sie, als angeblicher Besitzer einer 5D MKIII halten das also für ein Gerücht... Das erklären Sie mir doch mal bitte etwas genauer.

Schlicht

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 09:00

Der Liveview-AF IST mäßig schnell und behäbig genau (aber, wie gesagt, HIER ist mir das auch egal).

Liveview

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Juli 2013 - 13:28
Gast schrieb:

Der Liveview-AF IST mäßig schnell und behäbig genau (aber, wie gesagt, HIER ist mir das auch egal).

In der Tat, aber darauf bezog ich mich nicht. Darum meine Verwunderung.

Für mich ist Liveview sowieso indiskutabel. Ich habe noch nie damit gearbeitet.