Tamron hat heute das neue Telezoom SP 70–200mm F/2.8 Di VC USD G2 offiziell vorge­stellt. Im Vergleich zum Vorgän­ger­modell wurde laut Tamron die optische Konstruktion verbes­serte, der Autofokus soll schneller arbeiten und der optische Bildsta­bi­li­sator einen Gewinn von +5 EV bringen. Zudem erhält der Neuling das aktuelle SP-Design. Das neue SP 70–200mm F/2.8 eignet sich für Klein­bild­ka­meras, erhältlich sein wird es mit Anschlüssen für Canon und Nikon. Im März 2017 soll es in den Handel kommen, ein Preis steht noch nicht fest.

Pressemitteilung der TAMRON Europe GmbH:

Tamron setzt neue Maßstäbe in der Klasse lichtstarker Telezooms – das neue SP 70–200mm F/2.8 Di VC USD G2

Neues optisches Design mit extrem schnellen Autofokus und einer Bildsta­bi­li­sierung über 5 Blenden­stufen*1

Köln, 7. Februar 2017. Heraus­ra­gende Schärfe und modernste Techno­logie – das Tamron SP 70–200mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A025) setzte neue Maßstäbe in der Telezoom-Klasse. Mit einer verbes­serten optischen Konstruktion, einem leistungs­fä­higen VC-Bildsta­bi­li­sator und einem sehr schnellen Autofokus richtet es sich vor allem an profes­sio­nelle Fotografen und ambitio­nierte Fotoen­thu­si­asten. Es eignet sich für die Porträt- und Repor­ta­ge­fo­to­grafie, aber auch für anspruchs­volle Aufnahmen in den Bereichen Sport und Landschaft.

Das neue SP 70–200mm G2 entspricht in jeder Hinsicht den hohen Design- und Quali­täts­standard von Tamrons SP-Serie. Neben dem optischen und mecha­ni­schen Aufbau spielt dabei auch die Formen­sprache sowie die langlebige Verar­beitung eine wesent­liche Rolle. Tamron hat das Produkt­design und die Fertigung der SP-Objektive in den vergan­genen Jahren konse­quent optimiert, um die Ferti­gungsgüte weiter zu maximieren. So wurden nicht nur Fortschritte in der optischen Konstruktion erzielt, sondern auch eine noch höhere Präzision und Zuver­läs­sigkeit  innerhalb der mecha­ni­schen Kompo­nenten. Dies erlaubt einen sehr exakt arbei­tenden Fokussier- und Zoomme­cha­nismus. Das Objek­tiv­ge­häuse besteht komplett aus Metall und ist wetterfest abgedichtet.

Mit einer Kompen­sation von 5 Blenden­stufen erreicht das neue SP 70–200mm G2 die weltbeste Bildsta­bi­li­sierung seiner Klasse.*1 Der VC-Mecha­nismus bietet zudem drei unter­schied­liche Modi, mit denen sich die Kompen­sation passend zum jewei­ligen Motiv anpassen lässt. Im Vergleich zum Vorgän­ger­modell arbeitet der USD-Autofokus des SP 70–200mm G2 deutlich schneller und noch präziser. Zwei neue Mikro­chips und ein verbes­serter AF-Algorithmus sorgen für eine drastische Leistungs­stei­gerung im Vergleich zum Vorgän­ger­modell.

Das Objektiv ist zudem kompa­tibel zu den beiden Telekon­vertern 1,4x (Modell TC-X14) und 2,0x (Modell TC-X20), mit denen sich die Brenn­weite um das 1,4- bzw. 2,0-Fache verlängern lässt. Beide Konverter sind speziell auf die neuen SP-Objektive von Tamron abgestimmt.

Mit Tamrons TAP-in-Konsole lässt sich das Zoomob­jektiv an die indivi­du­ellen Bedürf­nisse des Fotografen anpassen. Über eine Software-Anwendung und eine USB-Verbindung zum Computer können die Firmware aktua­li­siert sowie der Autofokus und die Bildsta­bi­li­sierung justiert werden.

Das neue Tamron SP 70–200mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A025) ab März 2017 im Handel verfügbar. Erhältlich ist es mit Canon-EF- oder Nikon-F-Anschluss.

Die Highlights des neuen SP 70–200mm F/2.8 Di VC USD G2

1. Extrem hohe Auflösungsleistung und exzellente Kontrastwiedergabe

Der optische Aufbau, der auf dem Vorgän­ger­modell SP 70–200mm basiert, wurde umfassend überar­beitet. Die Auflö­sungs­leistung und die Kontrast­wie­dergabe des neuen Objektivs sind wesentlich höher. Im Tubus sind 23 Elemente in 17 Gruppen verbaut, darunter XLD- (eXtra Low Dispersion) und LD- (Low Dispersion) Glasele­mente. Die spezi­ellen Linsen minimieren Bildfehler wie chroma­tische Aberra­tionen (Farbsäume), die typisch für licht­starke Teleob­jektive sind, und sorgen zugleich für eine über die gesamte Bildfläche gleich­mäßig hohe Abbil­dungs­qua­lität.

2. Weltweit führende Bildstabilisierung in dieser Objektivklasse*1

Die VC-Bildsta­bi­li­sierung von Tamron basiert auf einem 3-achsigen Spulen­system, dessen Leistungs­fä­higkeit weiter verbessert wurde. Die Reakti­onszeit der Antriebs­einheit sowie der Steue­rungs­me­cha­nismus wurden optimiert, sodass jetzt eine Kompen­sation über fünf Blenden­stufen möglich ist, was in dieser Objek­tiv­klasse einzig­artig ist*1. Teleauf­nahmen bei wenig Licht sind damit wesentlich weniger anfällig für Verwack­lungs­un­schärfe.

Das VC-System des SP 70–200mm G2 bietet zudem drei verschiedene Modi, von denen einer perfekt für Mitzieh-Aufnahmen ist, bei denen die Kamera der Bewegung des Motivs folgt. Über die TAP-in-Konsole lässt sich Modus 1 indivi­duell anpassen.

  • VC Modus 1: Standard-Modus mit konti­nu­ier­licher Stabi­li­sierung, der für eine optimale Balance zwischen ruhigem Sucherbild und stabi­li­sierter Bildpro­jektion
  • VC Modus 2: Modus speziell für horizontale Kamera­be­we­gungen (Mitzieher)
  • VC Modus 3: Maximale Stabi­li­sierung der Bildpro­jektion, Sucherbild wird nicht stabi­li­siert

3. Extrem schneller Autofokus

Das SP 70–200mm G2 ist mit einem Ultra­schall-Ringmotor ausge­stattet, dessen heraus­ra­gende Reakti­ons­schnel­ligkeit eine extrem schnelle Fokus­sierung sicher­stellt. Durch den Einsatz von zwei sehr leistungs­fä­higen Mikro­chips und einem verbes­serten AF-Algorithmus wurden die Fokus­ge­schwin­digkeit und die Präzision im Vergleich zum Vorgän­ger­modell deutlich beschleunigt. Bei Bedarf lässt sich die automa­tische Scharf­stellung jederzeit von Hand korri­gieren, ohne dafür erst in den manuellen Fokus-Modus (MF) wechseln zu müssen.

4. Wundervoller Bokeh-Effekt

Neun Blenden­la­mellen formen eine nahezu kreis­runde Öffnung, wodurch ein sehr harmo­ni­scher Bokeh-Effekt erzielt wird. Hinter­grund und Vorder­grund verschwimmen in wundervoll weicher Unschärfe.

5. Vielseitig einsetzbar dank kürzerer Naheinstellgrenze

Durch eine Optimierung des Fokus- und Zoomme­cha­nismus im Innern des Objek­tivtubus verkürzt sich die Nahein­stell­grenze im Vergleich zum Vorgän­ger­modell von 1,30 Meter auf 0,95 Meter. Dies ermög­licht eine geringere Aufnah­me­ent­fernung und damit einen größeren Abbil­dungs­maßstab. In Verbindung mit der exzel­lenten Auflö­sungs­leistung bieten sich dem Fotografen damit eine Vielzahl von neuen Ausdrucks­mög­lich­keiten.

6. Optimierte eBAND-Vergütung

Sämtliche Linsen­ele­mente sind mit einer von Tamron speziell für das SP 70–200mm G2 weiter entwi­ckelten eBAND-Beschichtung (Extendes Bandwidth & Angular-Depen­dency) versehen. Diese Techno­logie verbindet eine herkömm­liche Mehrfach-Vergütung und eine extrem dünne Nano-Beschichtung mit extrem niedrigen Brechungs­index. Die hohen Anti-Reflex-Eigen­schaften dieser Kombi­nation sorgen für eine sehr effektive Entspie­gelung der Linsen­ober­flächen, wodurch Streu­licht und Licht­re­flexe im Inneren des Objektivs minimiert werden. Selbst bei Gegen­licht­auf­nahmen werden mit dem neuen Telezoom­ob­jektiv makellose, brillante Bildergeb­nisse erreicht.

7. Wetterfestes Design und Flour-Vergütung

Das Gehäuse des SP 70–200mm G2 ist an allen kriti­schen Stellen mit spezi­ellen Dichtungen gegen Eindringen von Spitz­wasser und Staub geschützt. Das Objektiv kann beden­kenlos bei jeder Witterung sowie in feuchten und schmut­zigen Umgebungen einge­setzt werden. Die Front­linse ist mit einer wasser- und fettab­wei­senden Flour-Vergütung versehen. Die äußere Oberfläche ist damit besonders einfach zu reinigen und unemp­findlich gegenüber Finger­ab­drücke, Feuch­tigkeit oder Beschä­digung durch anhaf­tende Schmutz­par­tikel.

8. Arca-Swiss-kompatible Stativschelle

Das SP 70–200mm G2 wird mit einer neu gestal­teten Stativ­schelle geliefert. Sie ist zu Arca-Swiss-Schnell­wech­sel­platten kompa­tibel und aus leichtem, robustem Magnesium gefertigt, wie es auch im Stativbau zum Einsatz kommt.

9. Elektromagnetische Blende

Die Modell­va­riante mit Nikon-Anschluss ist jetzt mit einer elektro­ma­gne­tisch gesteu­erten Blendeneinheit*2 ausge­stattet. Diese erlaubt eine noch exaktere Belichtung, da sich die Blenden­la­mellen sehr präzise öffnen und schließen. Bei Modellen mit Canon-Anschluss war diese Funktion bereits standard­mäßig integriert.

*1 Im Vergleich zu anderen 70–200mm F/2.8 Telezoom­ob­jek­tiven für Vollformat-DSLR-Kameras. Quelle: Tamron, Stand: Januar 2017.
*2 Nur bei digitalen Nikon-Spiegel­re­flex­ameras, die diese Funktion unter­stützen (D3100, D3200, D3300, D5000, D5100, D5200, D5300, D5500, D7000, D7100, D7200, D300, D300s, D600, D610, D70, D750, D800, D800E, D810, D810A, D3x, D3s, D4, D4s, Df, D500, D5). Stand: Januar 2017.

Bildgalerie: Tamron SP 70–200mm F/2.8 Di VC USD G2

Technische Daten: Tamron SP 70–200mm F/2.8 Di VC USD G2

ModelA025
Brenn­weite70–200mm
Licht­stärkeF/2.8
Bildwinkel (diagonal)34°21′ – 12°21′ (Vollformat)
22°33′ – 7°59′ (APS-C Format)
Elemente-Gruppen23 Elemente 17 Gruppen
kürzeste Einstell­ent­fernung [m]0,95m
Max. Abbil­dungs­maßstab1:6,1
Filter­größe [mm]Ø 77mm
Größter Durch­messer [mm]Ø 88mm
Baulänge [mm]Canon 193,8 mm
Nikon 191,3 mm
Gewicht [g]Canon 1,500 g
Nikon 1,485 g
Anzahl Blenden­la­mellen9
kleinste BlendeF/22
Leistung des VC5 Blenden­stufen (CIPA Standards Compliant) im VC MODE 3
Standard-ZubehörStreu­licht­blende, Objek­tiv­deckel, Objektiv Beutel, abnehmbare Stativ­schelle
Verfügbare AnschlüsseCanon, Nikon