Angriff auf Hasselblad? Fujifilm hat soeben auf der photokina das digitale Mittel­for­mat­system GFX vorge­stellt. Zum Markt­start besteht es aus der spiegel­losen 51-Megapixel-Kamera GFX 50S sowie den beiden Objek­tiven 63/F2.8 und 32–64/F4 und dem Makro 110/F2. Zu haben sein wird das GFX-System ab Anfang 2017, der Preis steht noch nicht fest, soll aber inklusive GF 63/F2.8 unter 10.000 Dollar bleiben.

UPDATE Im Vorfeld der photokina war ja bereits heftig geraunt worden, dass Fujifilm in Köln den Einstieg ins digitale Mittel­format verkünden würde. In der Tat: Heute wurde das GFX-System vorge­stellt. Direkt vom anvisierten Start­termin Anfang 2017 weg sollen passend zur Kamera GFX 50S drei Objektive mit G-Mount verfügbar sein, im Laufe des kommenden Jahres sollen dann drei weitere hinzu­kommen.

Fujifilm GFX

Das sind die Eckdaten:

  • Sensor­format: 43,8 x 32,9 mm
  • Bildauf­lösung: 51,4 Megapixel
  • Bildformate: 4:3 (Werks­ein­stellung), 3:2, 1:1, 4:5, 6:7 und 6:17

Fujifilm hat auf der Presse­prä­sen­tation betont, dass der Sensor der GFX 50S eine komplette Eigen­ent­wicklung ist, nur gefertigt wird er in einem anderen Unter­nehmen.

Mit detail­lierten techni­schen Infor­ma­tionen hält sich Fujifilm derzeit noch zurück. Vielleicht gibt es morgen bei der „techni­schen Presse­kon­ferenz“ mehr zu erfahren.

Der Beginn einer neuen Ära – Das profes­sio­nelle Mittel­for­mat­system „GFX“ von FUJIFILM

Großer Sensor und große Bajonett­öffnung erzielen die höchste Bildqua­lität in der Geschichte von FUJIFILM.

photokina 2016, Köln, 19. September 2016. FUJIFILM kündigt die Entwicklung des digitalen spiegel­losen Kamera­systems „GFX“ an, mit dem die beste Bildqua­lität in der Geschichte von FUJIFILM Digital­ka­meras erzielt wird. Die spiegellose Mittel­for­mat­kamera FUJIFILM GFX 50S verfügt über den FUJIFILM G Sensor mit einer Größe von 43,8 x 32,9 mm und mit 51,4 Megapixeln. Außerdem werden ab Anfang 2017 sukzessive sechs Wechsel­ob­jektive der neuen FUJINON GF Serie einge­führt. Die neue Serie liefert für Profi­fo­to­grafen und Foto-Enthu­si­asten eine Bildqua­lität auf einem völlig neuen Quali­täts­niveau und eine außer­ge­wöhn­liche Bandbreite und Funktio­na­lität.

Fujifilm GFX 50S

Mittel­format neu definiert

In seiner über 80-jährigen Firmen­ge­schichte hat FUJIFILM Fotofilme mit exzel­lenter Bildqua­lität und ausdrucks­starker Farbwie­dergabe entwi­ckelt und produ­ziert, um die Bedürf­nisse anspruchs­voller Fotografen zu befrie­digen. Die Philo­sophie, dass „eine Kamera ein Werkzeug ist, um Kunst zu erschaffen“, hat FUJIFILM bei der Herstellung von profes­sio­nellen Kameras stets verfolgt. Es wurden FUJINON Objektive entwi­ckelt, die mit ihrer Qualität Maßstäbe setzen und ein integra­tiver Bestandteil eines Kamera­systems sind. Diese Techno­logien wurden zusam­men­ge­führt, um das Kamera­system „GFX“ zu entwi­ckeln, das einen Mittel­format-Sensor nutzt, um die bestmög­liche Bildqua­lität zu erzielen. GFX ist ein völlig neues spiegel­loses System mit optimal angepassten FUJINON GF Objek­tiven.

Als langjäh­riger Hersteller von Fotofilmen und analogen Mittel­for­mat­ka­meras war es FUJIFILM immer bewusst, welche Auswir­kungen die verschie­denen Format­größen auf die fotogra­fi­schen Ausdrucks­mög­lich­keiten haben. Ein größeres Format sorgt für eine ultimative Erwei­terung der Fähig­keiten der Kamera, um die bestmög­liche Bildqua­lität zu erzielen. Dies gelingt nicht, indem man einfach nur die Pixelzahl des Sensors erhöht.

Seit der Einführung der X-Serie hat eine zuneh­mende Anzahl von profes­sio­nellen Fotografen und Foto-Enthu­si­asten den Wunsch geäußert, die ultima­tiven fotogra­fi­schen Ausdrucks­mög­lich­keiten mit der charak­te­ris­ti­schen Farbwie­dergabe der X-Serie zu kombi­nieren. Das GFX Kamera­system im „G Format“ ist FUJIFILMs Antwort auf diesen Wunsch.

Die höchst­mög­liche Bildqua­lität

Seit der Einführung der X100 im Jahr 2011 hat FUJIFILM mit der X-Serie das Ziel der höchst­mög­lichen Bildqua­lität verfolgt. Die neueste und fortschritt­lichste Erwei­terung der X-Serie ist die neue spiegellose Mittel­for­mat­kamera “FUJIFILM GFX 50S”. Sie verwendet das neue, mit einer weiten Öffnung ausge­statte „G-Mount“ Bajonett und verfügt über einen 43,8 x 32,9 mm großen CMOS Sensor, der erstmalig bei FUJIFILM zum Einsatz kommt. Mit ihrer effek­tiven Auflösung von 51,4 Millionen Pixeln liefert die Kamera eine überra­gende Detail­zeichnung und darüber hinaus eine Bildqua­lität, die in allen Belangen die höchsten profes­sio­nellen Ansprüche, beispiels­weise in der Werbe-, Mode- oder Landschafts­fo­to­grafie, erfüllt.

Die 51,4 Megapixel des Sensors können für verschiedene Bildformate angepasst werden, wie 4:3 (Werks­ein­stellung), 3:2, 1:1, 4:5, 6:7 und 6:17, die bei analogen Groß- und Mittel­for­mat­ka­meras verfügbar waren.

In der Kamera kommt der „X-Prozessor Pro“ zum Einsatz, der FUJIFILMs einzig­artige Farbre­pro­duktion und Tonwert­ab­stu­fungen garan­tiert. Diese unver­gleich­liche fotogra­fische Ausdrucks­kraft gründet auf FUJIFILMs reicher Erfahrung mit Mittel­for­mat­ka­meras.

Neue spiegellose Kamera mit großem Sensor­format

GFX ist ein grund­legend neues spiegel­loses Kamera­system, welches das Konzept des Mittel­formats revolu­tio­niert. Im Vergleich zu tradi­tio­nellen Mittel­for­mat­ka­meras ist GFX erstaunlich leicht und kompakt. Das robuste, staub- und wetter­ge­schützte Gehäuse eignet sich für Außen­auf­nahmen auch unter widrigen Bedin­gungen.

Hinsichtlich der Funktio­na­lität tritt die Kamera in die Fußstapfen der X-Serie mit zahlreichen Tasten und Einstell­rädern sowie einem ergono­mi­schen Griff, der optimal an das Kamera­ge­häuse und die Objektive angepasst wurde.

Die neue Mittel­for­mat­kamera ist das erste Model von FUJIFILM mit einem abnehm­baren elektro­ni­schen Sucher. Wenn ein externer Monitor verwendet werden soll oder man das System etwas leichter haben möchte, kann der elektro­nische Sucher entfernt werden. Außerdem ermög­licht ein optio­naler Gelenk­ad­apter, den elektro­ni­schen Sucher auf jeden Aufnah­me­winkel zu drehen.

Zum Verkaufs­start wird zudem ein verti­kaler Batte­rie­griff optional erhältlich sein, der das Fotogra­fieren im Hochformat deutlich erleichtert.

Die Kamera unter­stützt Tethered-Shooting, das ein essen­ti­eller Teil im Workflow profes­sio­neller Fotografen ist. Außerdem ist die Kamera kompa­tibel mit verschie­denen RAW-Konver­tie­rungs­pro­grammen.

Überra­gende Abbil­dungs­leistung mit neuem Objek­tiv­pro­gramm

FUJINONs jahrzehn­te­lange Erfahrung in der Konstruktion und Produktion ist in das neue Objek­tiv­pro­gramm einge­flossen, um Objektive mit der größt­mög­lichen Auflö­sungs­leistung herzu­stellen. Die GFX verwendet FUJIFILMs neues „G Mount“ Bajonett mit einem kurzen Aufla­gemaß von nur 26,7 mm, ein großer Konstruk­ti­ons­vorteil dieses spiegel­losen Systems.

  • Zu Beginn werden sechs Objektive erhältlich sein:
  • Standard-Festbrenn­weite „GF63mmF2.8 R WR” (äquivalent zu 50mm bei 35mm Format)
  • Weitwinkel-Zoom “GF32-64mm F4 R LM WR” (äquivalent zu 25–51mm bei 35mm Format)
  • Mittleres Tele-Makro (Abbildung 1:0,5) “GF120mmF4 Macro R LM OIS WR” (äquivalent zu 95mm bei 35mm Format)
  • Licht­starkes mittleres Tele “GF110mmF2 R LM WR” (äquivalent zu 87mm bei 35mm Format)
  • Super-Weitwinkel “GF23mmF4 R LM WR” (äquivalent zu 18mm bei 35mm Format)
  • Weitwinkel “GF45mmF2.8 R WR” (äquivalent zu 35mm bei 35mm Format)

Fujifilm GF-Objektive

Die Objektive verfügen jeweils über einen Blendenring, ein sehr populäres Ausstat­tungs­merkmal der X-Serie, und die neue C (Command) Position am Blendenring, um Blenden­ein­stel­lungen mit dem Command Dial am Kamera­ge­häuse ändern zu können.

Alle Objektive sind staub- und wetter­ge­schützt und bis zu einer Tempe­ratur von minus zehn Grad Celsius einsatz­bereit. Somit ist das Fotogra­fieren auch bei widrigen Wetter­be­din­gungen jederzeit möglich.