Foto Lumix GH4Mit der Lumix GH4 stellt Pana­so­nic eine „auf­ge­bohrte“ GH3 vor: gefeilt wurde an der Geschwin­dig­keit und an den Foto-Fähig­kei­ten, am meis­ten aber hat sich bei den Film-Fähig­kei­ten getan; hier legt die Neue gehö­rig zu. 4K-Videos lautet das Stich­wort:

Doch zunächst einmal: die GH4 wird die Lumix GH3 nicht ablö­sen, son­dern beide werden par­al­lel ange­bo­ten. Das GH3-Gehäuse kostet der­zeit um 900 Euro, was die GH4 genau kosten wird und wann sie kommt, das steht noch nicht fest: „Im Früh­jahr 2014“ hieß es, der Preis wird wohl unter 2000 Euro liegen. So viel wie das Kame­ra­ge­häuse wird wahr­schein­lich auch das Video-Inter­face DMW-YAGH kosten.

Äußer­lich glei­chen sich die beiden wie ein Ei dem ande­ren: die Unter­schiede sind mar­gi­nal; eine Schnitt­stelle hier, eine Bedien­taste da. Die Gehäu­se­ab­mes­sun­gen sind fast iden­ti­sch (die GH4 ist 1,9 mm tiefer); der Bat­te­rie­hand­griff der GH3 passt an die GH4.
 

Foto GH4 mit DMW-BGGH3

 
Auch die Robust­heit des Kame­ra­ge­häu­ses ent­spricht sich (staub- und spritz­was­ser­gechützt; Kern aus Magne­si­um­le­gie­rung); bei der Ver­schluss-Sta­bi­li­tät aber hat die GH4 zuge­legt: Der Ver­schluss ist auf 200.000 Aus­lö­sun­gen aus­ge­legt, die schnellste Ver­schluss­zeit beträgt 1/8000 s (GH3: 1/4000 s). Gefeilt hat Pana­so­nic an der Bild­qua­li­tät, und an der AF-Geschwin­dig­keit – 7 B/s bei AF-Nach­füh­rung schafft die GH4 laut Pana­so­nic und sie stellt in 0,07 s scharf (GH3: 0,09 s). Auch Moni­tor und Sucher wurden sicht­lich ver­bes­sert, der OLED-Sucher hat jetzt 2360k dots (GH3: 1.744k), der Moni­tor 1040k dots s (GH3: 614k).

Die Auf­lö­sung bleibt bei 16 Mega­pi­xeln, aber der Bild­sen­sor und auch der Bild­pro­zes­sor sind neu, was sich in grö­ße­rem Dyna­mik­um­fang, bes­se­ren Werten für Emp­find­lich­keit, Auf­lö­sung und Farb­wie­der­gabe – und nicht zuletzt natür­lich in der 4k-Film­wie­der­gabe –  nie­der­schlägt: Hier muss die GH4 auch den Ver­gleich mit professionellen.Film-Kameras nicht scheuen und bietet teils sogar mehr Funk­tio­nen.
 

Foto GH4 mit DMW-BGGH3

 
Die Pres­se­infor­ma­tion von Pana­so­nic Deutsch­land:

LUMIX GH4: Der 4K-Video- und Foto­profi

Beein­dru­ckende Fotos mit neuer AF-Tech­no­lo­gie und erst­mals* gesto­chen scharfe 4K-Videos für Foto­gra­fen und Filmer mit pro­fes­sio­nel­len Ansprü­chen

Ham­burg, Februar 2014 – Mit der neuen LUMIX GH4 prä­sen­tiert Pana­so­nic eine neue spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera, die bei Foto- und Video­auf­nah­men pro­fes­sio­nel­len Ansprü­chen gerecht wird.
 

Foto GH4

 
Der neue 16,05 Mega­pi­xel-Digi­tal-Live-MOS Sensor der LUMIX GH4 über­zeugt mit hoher Emp­find­lich­keit und Reak­ti­ons­ge­schwin­dig­keit, die auch den „Rolling-Shutter“-Effekt bei Foto- und Video­auf­zeich­nun­gen mit elek­tro­ni­schem Ver­schluss deut­lich redu­ziert.

Durch den Vier-Kern-Pro­zes­sor (Quad-Core-CPU) wird der neu ent­wi­ckelte „Venus Engine“ Bild­pro­zes­sor noch leis­tungs­fä­hi­ger. Eine schnelle Signal­ver­ar­bei­tung für High-Speed-Seri­en­bild­auf­nah­men und 4K-Video­auf­nah­men ist somit garan­tiert.
*für digi­tale spie­gel­lose Sys­tem­ka­me­ras, Stand 07.02.2014.

Die effek­ti­ven Rausch­un­ter­drü­ckungs­sys­teme der GH4 machen erwei­terte Emp­find­lich­kei­ten von ISO 100 (neu) bis zu ISO 25.600 mög­lich. Die Bild­qua­li­tät wird durch Ver­bes­se­run­gen bei Emp­find­lich­keit, Gra­da­tion, Auf­lö­sung und Farb­wie­der­gabe noch­mals gestei­gert.

Die GH4 erlaubt High-Speed-Seri­en­bild­auf­nah­men von bis zu 40 (RAW)/100 (JPG) Bil­dern mit 12 B/s (AF-S) oder 7 B/s (AFC), um auch schnell bewegte Objekte scharf zu erfas­sen.

Die Pana­so­nic DFD(Depth from Defocus)-Technologie*1 ermög­licht ein hoch­prä­zi­ses Kon­trast-AF-System und ver­kürzt die Reak­ti­ons­zeit des Ultra High-Speed-AF auf ca. 0.07 Sekunden*2. Durch die neue Gesichts- und Augen­er­ken­nung sowie den 49-Punkt-AF mit benut­zer­de­fi­nier­ten Multi-AF-Modus werden zusätz­lich AF-Sicher­heit und Kom­fort ver­bes­sert.
 

Foto GH4

 
Die LUMIX GH4 besitzt einen neu ent­wi­ckel­ten elek­tro­ni­schen OLED-Sucher mit 2.359.000 Bild­punk­ten. Das Sucherbild zeich­net sich durch einen beson­ders hohen Kon­trast von 10.000:1 aus, wäh­rend mit dem dreh- und schwenk­bare Rück­sei­ten-OLED-Moni­tor mit 1.036.000 Bild­punk­ten die Motive stets im Blick blei­ben. Sucher und Moni­tor sind mit reak­ti­ons­schnel­len High­speed-OLEDs aus­ge­stat­tet und garan­tie­ren eine scharfe Bild­wie­der­gabe auch bei beweg­ten Moti­ven und Schwenks.

Die LUMIX GH4 ist ein Alles­kön­ner und schließt die Lücke zwi­schen Con­su­mer-und pro­fes­sio­nel­len Video-Kame­ras. Neben der 4K-Video­auf­nahme in MOV/MP4* 3 beherrscht die GH4 ebenso Auf­nah­men in Full HD-Videos mit extrem hohen Bitra­ten von 200 Mb/s (ALL-Intra) oder 100 Mb/s (IPB). Für den pro­fes­sio­nel­len Ein­satz können Videos in höchs­ter Bild­qua­li­tät mit 4:2:2 Farb­ab­tas­tung und 10-Bit an externe Daten­trä­ger oder Moni­tore aus­ge­ge­ben werden. Nutzer können je nach Ver­wen­dungs­zweck frei wählen zwi­schen den For­ma­ten MOV, MP4, AVCHD und AVCHD Pro­gres­sive sowie einer Viel­zahl von Bild­ra­ten. Für den glo­ba­len Ein­satz stehen pro­fes­sio­nel­len Anwen­dern die Sys­tem­fre­quen­zen 59,94 Hz (23.98Hz) / 50.00Hz / 24.00Hz zur Ver­fü­gung.

Die LUMIX GH4 kann Videos über ein optio­na­les Micro-HDMI-Kabel in Echt­zeit wäh­rend der Auf­nahme auf einen exter­nen Moni­tor oder Daten­spei­cher über­tra­gen. Videos mit varia­bler Bild­rate VFR (Varia­ble Frame Rate) für Zeitlupen-/Zeitraffereffekt, sowie Stop-Motion-Ani­ma­tion lassen sich mit der GH4 ohne nach­träg­li­che Bear­bei­tung in der Post­pro­duk­tion erzeu­gen. Wei­tere Funk­tio­nen wie Schwarzwert-/Luminanzbereich-/Gamma-Einstellung, Zebra­mus­ter, Fokus-Pea­king oder das neue optio­nale Video-Inter­face als Zube­hör runden das Ange­bot für die pro­fes­sio­nelle Video­auf­zeich­nung ab.
 

Foto GH4

 
Die GH4 hält auch här­te­ren Anfor­de­run­gen im pro­fes­sio­nel­len Ein­satz Stand. Der vor­dere und hin­tere Rahmen sind aus einer Magne­sium-Druck­guss-Legie­rung gefer­tigt. Durch Abdich­tun­gen an allen Naht- und Ver­bin­dungs­stel­len ist das Gehäuse spritz­was­ser- und staub­ge­schützt. Die GH4 zeich­net sich durch extrem kurze Ver­schluss­zei­ten von 1/8000s aus mit einer Halt­bar­keit von etwa 200.000 Auslösungen*4.
 

Foto GH4

 
Für einen rei­bungs­lo­sen pro­fes­sio­nel­len Ein­satz hat Pana­so­nic beson­de­ren Wert auf eine intui­tive Bedien­bar­keit der Kamera gelegt. Mit WiFi® und NFC-Tech­no­lo­gie bietet die GH4 draht­lose Anschluss­mög­lich­kei­ten für exter­nes Zube­hör.

*1 Kon­trast-AF mit DFD Tech­no­lo­gie funk­tio­niert nur mit Pana­so­nic Micro-FourT­hirds Objek­ti­ven
*2 Mit AF-S, LUMIX G VARIO mit 14-140mm/F3.5–5.6 ASPH./POWER O.I.S. oder LUMIX G VARIO X 12-35mm/F2.8 ASPH. / POWER O.I.S.
*3 Für Video-Auf­nah­men mit hohen Bitra­ten von 100Mb/s und mehr sind SDXC/SDHC-Speicherkarten der UHS-Geschwin­dig­keits­klasse 3 (U3) erfor­der­lich.
*4 Getes­tet durch Pana­so­nic.
 
 

Foto GH4 mit DMW-BGGH3

Im Über­blick:
LUMIX DMC-GH4

FourT­hirds-Live-MOS-Sensor, 16 Mega­pi­xel (max. 4.608 x 3.456 Pixel)
Venus-Engine 9AHD Bild­pro­zes­sor
Live-View-OLED-Sucher: 2.359.000 Bild­punkte, Vergr. 0,67x eff.
7,5cm-Touchscreen-OLED-Monitor, 1.036.000 Bild­punkte, klapp- / dreh­bar
RAW/JPG/MPO-Format
4K-Video, max 4:2:2 10 Bit
Full HD-Video 1.080/60p, MOV / MP4 / AVCHD-Format, Ste­reo­ton
Varia­bler, schnel­ler Kon­trast-AF mit DFD-Tech­no­lo­gie, Low-Light-Funk­tion, Fokus-Pea­king, Touch-AF, –AE, –Aus­lö­sung
Zeiten 1/8000s – 60min (B)
Manu­elle Zeit- / Blen­den­wahl auch bei Video
Pop-up-Blitz LZ 12 (ISO 100)
Akku­ka­pa­zi­tät max. ca. 500 Fotos
SD/HC/XC-Speicherkarten
Anschlüsse: HDMI, Stereo-Mikro, Fern­be­die­nung, Video-Inter­face
WiFi und NFC
Foto-Stile & 22 Digi­tal-Effekte
Intel­li­gente Auto­ma­tik mit iA+ koor­di­niert u.a. die Funk­tio­nen:
Moti­ve­r­ken­nung, Gesichts- und Augen­er­ken­nung
Größe: 132,9 x 93,4 x 83,9mm
Gewicht: ca. 560/480g
 
 
1. Neu ent­wi­ckel­ter 16 Mega­pi­xel-Live-MOS-Sensor und Venus Engine-Bild­pro­zes­sor für höhere Emp­find­lich­keit und schnel­lere Signal­aus­le­sung

Foto vom GH4-Sensor

Der von Pana­so­nic ent­wi­ckelte, neue 16,05 Mega­pi­xel-Digi­tal-Live MOS Sensor der LUMIX GH4 zeich­net sich durch hohe Bild­qua­li­tät, hohe Emp­find­lich­keit und Reak­ti­ons­schnel­lig­keit aus. Die schelle Signal­aus­le­sung mit 50 ms ist gegen­über der GH3 um ca. 50 Pro­zent schnel­ler und ver­min­dert den Rol­ling-Shut­ter-Effekt bei Foto- und Video­auf­zei­chun­gen mit elek­tro­ni­schem Ver­schluss. Bei schnel­len Serien können jetzt bis zu 40 RAW- oder 100 JPG-Fotos an einem Stück auf­ge­zeich­net werden. In Kom­bi­na­tion mit dem Venus Engine-Bild­pro­zes­sor wurde der Gra­da­ti­ons­um­fang um maxi­mal 1/3-Stufe im Bereich der nied­ri­gen Emp­find­lich­kei­ten erwei­tert. Bei Lang­zeit­be­lich­tun­gen bis zu 60 Minu­ten im B(Bulb)-Modus kommt zudem eine ver­bes­serte Rauschmin­de­rung zum Tragen.

Die neue Quad-Core-CPU stei­gert die Leis­tung des Bild­pro­zes­sors spür­bar. Sie macht die nötige High­speed-Signal­ver­ar­bei­tung für hoch­wer­tige Video­auf­zeich­nung im 4K-Modus mög­lich. Die ver­bes­serte Multi-Pro­zess-NR (Noise Reduc­tion) sorgt für eine effek­tive Rausch­un­ter­drü­ckung unter Erhalt von feinen Kanten und Detail­zeich­nung. Ein neuer Zufalls-Filter ermög­licht einen natür­li­che­ren Ein­druck des chro­ma­ti­schen Rau­schens im Bild. So wird eine Maxi­mal­emp­find­lich­keit von ISO 25.600 erreicht.

Durch die Kom­bi­na­tion von neuem Sensor-Design, neuem Bild­pro­zes­sor und neuem Tief­pass-Filter wird die Auf­lö­sungs­grenze ohne Stö­run­gen durch Moiré Effekte um mehr als 5 Pro­zent erhöht. Zusätz­lich erwei­tert ein neuer Blen­den-Filter die Kon­trolle über einen grö­ße­ren Fre­quenz­be­reich. Er vari­iert die Schärfe je nach Fre­quenz­be­reich, was für einen räum­li­che­ren Bild­ein­druck sorgt. Die Venus Engine ver­bes­sert zusätz­lich die Farb­wie­der­gabe durch eine genauere Bewer­tung der Farben, nicht nur bezüg­lich des Farb­tons, son­dern auch der Sät­ti­gung und der Leucht­kraft.

2. Reak­ti­ons­schnel­les AF-System, schnelle Seri­en­bil­der
Alle Kame­ras der LUMIX G Kate­go­rie arbei­ten mit Kon­tras­ter­ken­nung für die auto­ma­ti­sche Fokus­sie­rung. Im Ver­gleich zu Pha­sen­dif­fe­renz-AF-Sys­te­men bietet der Kon­trast-AF eine höhere Genau­ig­keit vor allem beim Foto­gra­fie­ren mit großen Blen­den­öff­nun­gen licht­star­ker Objek­tive. Mit LUMIX G Wech­sel­ob­jek­ti­ven erfolgt dazu der digi­tale Signal­aus­tau­sch mit max. 240 B/s, um eine prak­ti­sch ver­zö­ge­rungs­freie, prä­zise Fokus­sie­rung zu erzie­len. Neu bei der GH4 ist die Inte­gra­tion der Pana­so­nic DFD (Depth from Defocus)-Technologie*. Sie hilft, die Fokus­sier­zeit weiter zu ver­kür­zen, indem sie den Abstand zum Motiv ermit­telt durch Aus­wer­tung von zwei defo­kus­sier­ten Bil­dern mit unter­schied­li­cher Schärf­en­tiefe unter gleich­zei­ti­ger Berück­sich­ti­gung der opti­schen Eigen­schaf­ten der Objek­tivs. Ergeb­nis ist eine AF-Reak­ti­ons­zeit von nur 0.07 Sekun­den**. Diese Ver­bes­se­rung kommt mit zuneh­men­dem Fokus­sie­rungs­ab­stand immer stär­ker zum Tragen. Die Seri­en­bild-Geschwin­dig­keit ist im Ver­gleich zur GH3 deut­lich schnel­ler. Die LUMIX GH4 kommt mit mecha­ni­schem Ver­schluss bei voller Auf­lö­sung auf 12 B/s (40 RAW) / ca. 100 JPG) bei Ein­zel­fo­kus­sie­rung oder 7 B/s bei kon­ti­nu­ier­li­cher Fokus­sie­rung. Zusam­men mit der schnel­len Ein­schalt­zeit und der kurzen Aus­lö­se­ver­zö­ge­rung ist so bei flüch­ti­gen Moti­ven immer schnellst­mög­li­che Auf­nah­me­be­reit­schaft garan­tiert.

Foto GH4 mit Pop-up-Blitz

Ergän­zend zur Gesichts­er­ken­nung bietet die GH4 einen neuen Augen-Detek­ti­ons-AF, der den Fokus­punkt prä­zise auf ein Auge im mensch­li­chen Gesicht legt. Die Zahl der Fokus­punkte wurde zugleich von 23 (LUMIX GH3) auf 49 Punkte erhöht. Dies erlaubt eine fle­xi­blere Aus­wahl der Blöcke im benut­zer­de­fi­nier­ten Multi-Modus. Der 1-Feld Bereich kann nicht nur bei manu­el­ler Fokus­sie­rung, son­dern auch mit Auto­fo­kus stu­fen­los in der Größe ange­passt werden. Außer­dem wurde die Genau­ig­keit des Tracking-AF zur Schär­fe­ver­fol­gung durch mini­ma­les Pen­deln um die Fokus­po­si­tion weiter ver­bes­sert. Dank der schnel­len Signal­ver­ar­bei­tung macht sich das bei 4K-Videos posi­tiv bemerk­bar.

Der Fokus-Punkt kann auf einen belie­bi­gen Teil im gesam­ten Bild­feld gesetzt werden. Die Zeit, für die ein Aus­schnitt ver­grö­ßert im Bild anzeigt werden soll, lässt sich mit dem Punkt- AF fest­le­gen. Der Fokus­punkt kann ent­we­der mit dem MF-Ring oder mit der Cursor-Taste im MF-Assist Modus ver­grö­ßert werden. Der Touch-AF-Modus ermög­licht es, die Posi­tion ent­we­der auf einen abso­lu­ten oder rela­ti­ven Punkt ein­zu­stel­len. Der Eye-Sensor AF fokus­siert schon beim ersten Blick in den Sucher und der AF/AE-Speicher erlaubt eine schnelle auto­ma­ti­sche Fokus­sie­rung auch beim Foto­gra­fie­ren mit dem elek­tro­ni­schen Sucher. Fokus-Pea­king hilft bei MF sowie AF+MF.

* Kon­trast-AF mit DFD Tech­no­lo­gie funk­tio­niert nur mit Pana­so­nic Micro-FourT­hirds Objek­ti­ven
** Mit AF-S, LUMIX G VARIO mit 14-140mm/F3.5–5.6 ASPH./POWER O.I.S. oder LUMIX G VARIO X 12-35mm/F2.8 ASPH./POWER O.I.S.

3. Bild­kon­trolle, Bedie­nung und Funk­tio­na­li­tät ver­bes­sert
Der neue, hoch­auf­lö­sende und schnelle elek­tro­ni­sche OLED-Sucher der LUMIX GH4 erleich­tert die Live-View-Bild­kon­trolle. Die Auf­lö­sung des 100-Pro­zent-Sucherbil­des im 16:9-Format beträgt 2.359.000 Bild­punkte bei ver­bes­ser­ter Wie­der­gabe im Rand­be­reich. Das Sucherbild besticht durch einen hohen Kon­trast von 10.000:1 und eine her­vor­ra­gende Farb­wie­der­gabe. Wenn der Kon­trast her­aus­ge­stellt werden soll, lässt sich das Sucherbild auch mono­chrom anzei­gen. Eine Aus­tritts­pu­pille von 21mm, eine neu gestal­tete Augen­mu­schel und eine Sucherver­grö­ße­rung von 0,67x, ver­gleich­bar der pro­fes­sio­nel­ler SLR-Kame­ras, sorgen für eine kom­for­ta­ble und ent­spannte Betrach­tung.

Die Umschal­tung zwi­schen elek­tro­ni­schem Sucher und rück­sei­ti­gem Touch­screen-OLED-Moni­tor erfolgt auto­ma­ti­sch. Dafür sorgt der Augen­sen­sor, dessen Emp­find­lich­keit varia­bel und abschalt­bar ist. Der 7,5cm (3 Zoll)-OLED-Monitor mit 100 Pro­zent-Bild­feld im 3:2-Format und einer Auf­lö­sung von 1.036.000 Bild­punk­ten lässt sich um 180° aus­klap­pen und um 270° drehen. Sowohl das Moni­tor- wie auch das Sucherbild pro­fi­tie­ren von der schnel­len Signal­aus­le­sung- und –ver­ar­bei­tung sowie den reak­ti­ons­schnel­len OLEDs. Das sorgt für eine Bil­der­wie­der­gabe ohne Ruck­ler bei beweg­ten Moti­ven oder Schwenks.

Die Touch­screen-Bedie­nung kann sowohl bei der Bild­kon­trolle über den Moni­tor als auch über den Sucher erfol­gen. Mit den manu­el­len Ein­stell­rä­dern ober­halb und an der Rück­seite der Kamera lässt sich beson­ders schnell auf die wich­tigs­ten Funk­tio­nen zugrei­fen. Eigene Tasten dienen der schnel­len Ein­stel­lung von Belich­tungs­kor­rek­tur, Weiß­ab­gleich und ISO-Wert, fünf Ein­stel­lun­gen können über pro­gram­mier­bare „Fn“-Tasten auf­ge­ru­fen werden. All diese Ele­mente lassen sich bedie­nen, ohne das Auge vom Sucher zu nehmen.

Foto Gehäusekern aus Magnesium-Druckguss-Legierung

Die GH4 ist auch für robuste Ein­sätze unter erschwer­ten Bedin­gun­gen ent­wi­ckelt worden. So besteht das Grund­ge­häuse der GH4 aus einer Magne­sium-Druck­guss-Legie­rung und ist auch gegen Spritz­was­ser und Staub geschützt. Der neue Ver­schluss bietet eine kür­zeste Belich­tungs­zeit von 1/8000 s, eine X-Syn­chron­zeit für den inter­nen wie auch externe Blitze von 1/250s. Er ist auf eine Lebens­dauer von 200.000 Aus­lö­sun­gen aus­ge­legt.*

* Getes­tet durch Pana­so­nic

4. Viel­sei­tig aus­bau­fä­hig

Ein­fa­che kabel­lose Ver­bin­dung zu Smart­pho­nes mit WiFi® / NFC
Die GH4 ist mit einem inte­grier­ten WiFi®-Modul (IEEE 802.11 b/g/n) samt NFC (Near Field Communication)-Technologie aus­ge­stat­tet, die für fle­xi­ble Anschluss­mög­lich­kei­ten und Bild­über­tra­gung sorgt. Mit der Pana­so­nic „Image App“ ist die Bild­kon­trolle und Fern­be­die­nung bei Foto- und Video­auf­nah­men mit iOS- und Android-Smart­pho­nes und Tablets mög­lich, wie etwa das Aus­lö­sen, Zoomen, Fokus­sie­ren und die Ein­stel­lun­gen von Ver­schluss­zeit, Blende, Belich­tungs­kor­rek­tur, sowie das Betrach­ten und Teilen von Bil­dern. Auch Geo-Tags vom Smart­phone lassen sich nach der Auf­nahme in der Bild­da­tei spei­chern. Bei Smart­pho­nes und Tablets ohne NFC-Funk­tion erleich­tert ein spe­zi­el­ler QR-Code auf dem Kamera-Moni­tor die Ver­bin­dung durch ein ein­fa­ches Abscan­nen.

Signal-Ein- und Aus­gänge
Die GH4 kommt mit zahl­rei­chen Zube­hör-Anschlüs­sen. Eine 3,5mm-Mikrofonbuchse erlaubt qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Ton­auf­nahme mit einem exter­nen Mikro­fon und die 3,5mm-Kopfhörerbuchse ermög­licht die Über­wa­chung des Tons wäh­rend der Video­auf­nahme. Eben­falls in Echt­zeit kann die Auf­nahme per Live-Bild, über ein optio­na­les Mikro HDMI-Kabel ange­schlos­se­nen werden und auf einem exter­nen Moni­tor kon­trol­liert werden. Zusätz­lich stehen AV-Aus­gänge (2ch Audio, Com­po­site), X-Blitz­ka­bel­buchse und eine 2,5mm Klin­ken­buchse für eine Fern­be­die­nung zur Ver­fü­gung.

Für die zuver­läs­sige Auf­zeich­nung von hoch­auf­lö­sen­den 4K-Videos nutzt die GH4 SD-Spei­cher­kar­ten der neuen UHS Speed Klasse 3 (U3). Diese Norm garan­tiert eine kon­stante mini­male Schreib­ge­schwin­dig­keit von 30 MB/s, wie sie für 4K-Video­auf­nah­men erfor­der­lich ist.

Foto GH4 mit DMW-FL580L

Optio­na­les Zube­hör
Mit dem DMW-FL580L erwei­tert ein neuer leis­tungs­star­ker System-Blitz das Pana­so­nic-Zube­hör­an­ge­bot. Der Blitz mit Leit­zahl 58 bietet schnelle Lade­zei­ten von nur 1,7 Sekun­den, ist kabel­los steu­er­bar und besitzt eine LED-Video­leuch­ten­funk­tion. Die 12mm (24mmKB)-Weitwinkel-Ausleuchtung des Zoom­re­flek­tors kann per Streu­scheibe auf 7mm (14mm KB) bei LZ 26 erwei­tert werden.

Das externe Stereo-Richt-/Zoom-Mikrofon (DMW-MS2) erlaubt die Anpas­sung der Auf­nah­me­cha­rak­te­ris­tik an die jewei­lige Situa­tion, wobei die neu hin­zu­ge­kom­mene Zoom-Cha­rak­te­ris­tik auch auto­ma­ti­sch je nach Zoom­stel­lung des Objek­tivs gesteu­ert werden kann.

Für pro­fes­sio­nelle Video­an­sprü­che ist dar­über hinaus ein Anschluss an das neue Video-Inter­face DMW-YAGH zur leis­tungs­fä­hi­gen Video-Über­tra­gung und Audio-Steue­rung vor­han­den.

5. Die erste spie­gel­lose digi­tale Sys­tem­ka­mera (DSLM) der Welt mit pro­fes­sio­nel­ler 4K-Video­auf­zeich­nung
Schon die LUMIX GH3 über­zeugte die Fach­welt mit ihrer her­vor­ra­gen­den Video-Qua­li­tät. Die GH4 wurde ent­wi­ckelt, die Gren­zen zwi­schen Con­su­mer- und Profi-Video­ka­me­ras zu über­win­den. Einer der wich­tigs­ten Schritte dabei ist die Inte­gra­tion der 4K-Video­auf­zeich­nung (Cinema 4K: 4096 x 2160/24 B/s und QFHD 4 K: 3840 x 2160/bis zu 30 B/s) im MOV/MP4-Format. Die LUMIX GH4 ermög­licht auch die Auf­nahme von Full HD-Videos mit extrem hoher Bitrate von 200 Mbit/s (ALL-Intra) oder 100 Mbit/s (IPB)*1. Benut­zer können je nach Bedarf wählen zwi­schen den For­ma­ten MOV, MP4, AVCHD Pro­gres­sive und AVCHD sowie einer Viel­zahl von Bild­ra­ten. Im MP4/MOV-Format lässt sich der Ton in hoher LPCM (Linear Pulse Code Modulation)-Klangqualität auf­zeich­nen. Für den glo­ba­len Ein­satz können pro­fes­sio­nelle Anwen­der zwi­schen den Sys­tem­fre­quen­zen 59,94Hz (23.98Hz)/50.00Hz/24.00Hz fle­xi­bel wählen.

Die GH4 über­trägt in Echt­zeit wäh­rend der Auf­nahme Bilder mit 4:2:2/8-Bit*2-Abtastung über ein optio­na­les micro-HDMI-Kabel an einen exter­nen Moni­tor oder eine externe Fest­platte. Selbst die 4:2:2/10-Bit-Ausgabe für pro­fes­sio­nelle Zwecke ist bei exter­ner Auf­zeich­nung mög­lich, sofern auf die Auf­zeich­nung per SD-Karte in der Kamera ver­zich­tet wird. Dabei können Nutzer wählen, ob nur der reine Bild­in­halt oder auch die Ein­stel­lungs­me­nüs mit über­tra­gen werden.

Foto GH4 mit DMW-MS2

Dar­über­hin­aus erlaubt der VFR(Variable Frame Rate)-Modus die Auf­zeich­nun­gen mit ver­lang­sam­ter oder beschleu­nig­ter Bewe­gung, etwa mit 96 B/s oder 4x in Full HD*3. Zeit­raf­fer und Stop-Motion-Ani­ma­tion-Videos können auch in der Kamera erzeugt werden.

Zur bes­se­ren Kon­trolle der Video-Bild­qua­li­tät ermög­licht die LUMIX GH4 die Anzeige eines Zebra­strei­fen-Mus­ters, das vor aus­geb­li­che­nen Lich­tern warnt, oder eine Fokus-Pea­king-Anzeige mit Her­vor­he­bung schar­fer Kanten als Fokus­sier­hilfe. Zur Anpas­sung des Schwarz­wer­tes bietet die GH4 ein „Master Pedestal“-System, mit dem Nutzer die Hel­lig­keit um ±15 Stufen auf der Basis von Schwarz anpas­sen können.

Im Krea­tiv-Video-Modus stehen jetzt auch Gamma-Vor­ein­stel­lun­gen zur Ver­fü­gung. So ver­lei­hen „CINELIKE D” und „CINELIKE V” Videos einen Kino-Look und der Syn­chro-Scan ver­hin­dert fla­ckernde Bilder.

Die GH4 ist aus­ge­stat­tet mit Funk­tio­nen, die glo­ba­len Stan­dards für syn­chrone Video­auf­zeich­nung gerecht werden. Neu sind auch der 1-KHz-Test­ton und Farb­bal­ken (SMPTE/EBU/ARIB-Standard). Zur Erleich­te­rung der Syn­chro­ni­sa­tion von Video- und Ton­ma­te­rial aus ver­schie­de­nen Quel­len zeich­net die GH4 einen SMPTE-kom­pa­ti­blen Time Code ent­we­der als „Rec Run“ oder „Free Run“ auf.

Der Time-Code kann an belie­bi­ger Stelle von [Reset], [Manual Input] und [Cur­rent Time] gestar­tet werden. Ein „Drop-Frame“ oder „Non-Drop-Frame“-Time-Code ist wählbar*4. Bei der Auf­zeich­nung von Videos im MOV-, AVCHD-pro­gres­sive-, AVCHD- oder MP4 (LPCM)-Format gene­riert die GH4 auto­ma­ti­sch meh­rere naht­lose Dateien für eine unun­ter­bro­chene Auf­zeich­nung. AVCHD Progressive-/AVCHD-Dateien lassen sich jetzt naht­los ohne Unter­bre­chung wie­der­ge­ben.

Ins­ge­samt 21 LUMIX G Wech­sel­ob­jek­tive pas­send zur GH4 sorgen für große Gestal­tungs­spiel­räume und Fle­xi­bi­li­tät. Ins­be­son­dere die HD-Objek­tive eignen sich mit ihrem leisen und schnel­len AF für anspruchs­volle Video­auf­nah­men.

*1 Videos mit Bitra­ten von 100 Mb/s und mehr erfor­dern SDXC/SDHC Spei­cher­kar­ten gemäß UHS Speed Klasse 3 (U3).
*2 Ein­stel­lung der HDMI-Aus­gangs-Bild­qua­li­tät
[4:2:2/10 Bit]: Das Bild kann über die HDMI-Ver­bin­dung in höhe­rer Bild­qua­li­tät aus­ge­ben, aber nicht als Film oder Foto auf­ge­zeich­net werden. Emp­foh­len zum Spei­chern auf exter­nen Gerä­ten
[4:2:2/8 Bit]: Das Bild kann wäh­rend der Aus­gabe über den HDMI-Anschluss auf­ge­zeich­net werden. Emp­feh­lens­wert für die Kon­trolle des Videos auf einem exter­nen Moni­tor. Bei der Ver­wen­dung von 4:2:2/8-Bit-Ausgangssignal wird das Video in 4:2:0/8-Bit auf SDXC/SDHC Memory Card gespei­chert.
*3 bei 24p-Wie­der­gabe. Die Stärke des Effek­tes vari­iert je nach Auf­nahme-Format und Bild­fre­quenz.
*4 mit System-Fre­quenz [59,94Hz]

6. Sons­tige Aus­stat­tung

Anpass­ba­rer Lumi­nanz­be­reich
Die GH4 als Foto/Video-Hybrid-Kamera unter­stützt die Foto­gra­fen bei der Nach­be­ar­bei­tung, die sich neu mit der Video­gra­fie beschäf­ti­gen. Zusätz­lich zu den Stan­dard-Hel­lig­keits­um­fän­gen von 16–235* und 16–255* bietet die GH4 auch einen beson­ders nied­ri­gen Bereich von 0–255* wie im Foto­be­reich üblich.
*8-bit

Fokus-Pea­king
Die Fokus-Pea­king-Funk­tion hilft bei der Fokus­sie­rung in den Modi MF und MF+AF. Dazu werden die scharf abge­bil­de­ten Kanten im Live-View-Bild des Suchers oder auf dem Moni­tor farbig her­vor­ge­ho­ben. Die auch abschalt­bare Anzeige kann in den Farben Weiß, Blau oder Orange erfol­gen und steht in den Stufen hoch/niedrig zur Ver­fü­gung. Die Focus-Peak-Kanten werden bei Foto- und Video­auf­nah­men ange­zeigt und bei Fern­steue­rung auch auf dem Moni­tor von Smart­phone oder Tablet.

Leise-Modus
Im Leise-Modus für unauf­fäl­li­ges Foto­gra­fie­ren schal­tet die LUMIX GH4 vom mecha­ni­schen auf den geräusch­lo­sen elek­tro­ni­schen Ver­schluss um und unter­drückt das AF-Hilfs­licht sowie die Blitz­aus­lö­sung.

Highlight/Shadow Con­trol
Das Live-View-Bild ermög­licht die sepa­rate Anpas­sung der Lich­ter- und Schat­ten­wie­der­gabe über die Ein­stell­rä­der vorn und hinten an der Kamera. Ergän­zend zu drei Vor­ein­stel­lun­gen lassen sich drei indi­vi­du­elle Ein­stel­lun­gen spei­chern.

RAW–Daten-Entwicklung in der Kamera
Die GH4 erlaubt die Ent­wick­lung von im RAW-Format auf­ge­zeich­ne­ten Bil­dern in der Kamera. Neben der Wahl des Farb­raums (sRGB/AdobeRGB) können die Para­me­ter für Weiß­ab­gleich, Belich­tungs­kor­rek­tur, Kon­trast, Lichter/Schatten, Rausch­un­ter­drü­ckung, Schärfe, Sät­ti­gung und Farb­ton fle­xi­bel ange­passt werden. Ebenso lassen sich LUMIX Foto­s­tile, die intel­li­gente Dyna­mik­be­reichs-Steue­rung und die intel­li­gente Auf­lö­sung anwen­den, benut­zen.

7. Neues Zube­hör

Video-Inter­face (DMW-YAGH)
Als Zube­hör bietet Pana­so­nic die neue Schnitt­stel­len­ein­heit DMW-YAGH zur leis­tungs­fä­hi­gen Video-Über­tra­gung beim Ein­satz der GH4 in einem pro­fes­sio­nel­len oder indus­tri­el­len Arbeits­um­feld. Die vier par­al­le­len Full HD(4:2:2/10-Bit) SDI-Aus­gänge, können auch für 4K (4/10-Bit) genutzt werden. Ein Time­code-Anschluss sorgt für Syn­chro­ni­sa­tion bei Auf­nah­men mit meh­re­ren Kameras*1.
 

Foto GH4 mit DMW-YAGH
 
 
Foto GH4 mit DMW-YAGH

 
Die XLR-Ein­gänge (2ch) eignen sich zum Anschluss von Line- oder Kon­den­sa­tor-Mikro­fo­nen. Die rech­ten und linken Kanäle lassen sich sepa­rat mit Hilfe einer LED-Anzeige auf der Rück­seite des Geräts über­wa­chen und steu­ern. Das Modul wird über einen 12V-Gleich­strom-Ein­gang betrie­ben und ver­sorgt gleich­zei­tig auch die GH4 mit Strom*2.

*1 HDMI-Aus­gangs-Bild­qua­li­tät [4:2:2/10bit]
*2 Die auf dem Schnitt­stel­len-Modul mon­tierte Kamera kann kein HDMI-Signal aus­ge­ben

Hoch­lei­tungs-Sys­tem­blitz (DMW-FL580L)
Pas­send zur LUMIX GH4 ist optio­nal der neuen Hoch­lei­tungs-Sys­tem­blitz DMW-FL580L erhält­lich. Sein Zoom-Reflek­tor leuch­tet Brenn­wei­ten von 12 – 100mm (24-200mm KB) aus. Seine Leit­zahl beträgt 58 (ISO 100/m). Mit einer Weit­win­kel-Streu­scheibe ist die Aus­leuch­tung bis 7mm (14 mm KB) Super-Weit­win­kel mit LZ 26 mög­lich. Die Zoom­ein­stel­lung des Blit­zes kann bei kom­pa­ti­blen Objek­ti­ven auto­ma­ti­sch mit der Objek­tiv­brenn­weite gekop­pelt werden.

Der FL580L zeich­net sich durch beson­ders kurze Blitz­la­de­zei­ten von nur 1,7 Sekun­den aus. Kabel­los TTL-gesteu­er­ter Blitz­be­trieb ist über 4 Kanäle in 3 Grup­pen mög­lich. Eine inte­grierte LED-Leuchte ist beson­ders bei Video­auf­nah­men prak­ti­sch. Ein „Model­ling Flash“ mit 1 Sekunde Leucht­dauer erlaubt die Vorab-Kon­trolle der Blitz­wir­kung. Wei­tere Beson­der­heit ist eine Multi-Flash-Funk­tion mit bis zu 100 Blit­zen bei Fre­quen­zen bis zu 500Hz, um etwa Bewe­gungs­ver­läufe im Bild dar­zu­stel­len.

Der FL580L wird mit auf­steck­ba­ren Dif­fu­sor-, Kunst­licht- und Infra­rot-Vor­sät­zen gelie­fert.

Ver­füg­bar­keit und Preis
Die unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung und das Datum der Markt­ein­füh­rung stehen noch nicht fest.
 
 

Tech­ni­sche Daten Lumix DMC-GH4
Kamera-Typ Micro-FourT­hirds-Wech­sel­ob­jek­tiv­ka­mera
Objek­tiv­an­schluss Micro-FourT­hirds-Bajo­nett
Spei­cher­me­dien SDXC-, SDHC-, SD-Karten, inkl. UHS (3)
Bild­sen­sor Live-MOS-Sensor, 17,3 x 13,0mm
Pixel brutto / netto 17,2/16,05 Mega­pi­xel
Farb­fil­ter RGB-Primär-Farb­fil­ter
Staub­schutz Ultra­schall-Vibra­ti­ons­sys­tem
Datei­for­mate Foto: JPEG fein/standard (Exif 2.3), RAW, RAW+JPEG, MPO (mit 3D-Objek­tiv); Video: MOV (Audio LPCM)/MP4 (Audio LPCM/AAC 2ch)/AVCHD (Audio Dolby Digi­tal 2ch) / Sys­tem­fre­quen­zen (Video) 59,94Hz/50,00Hz/24,00Hz
Farb­raum sRGB, Adobe RGB
Sei­ten­ver­hält­nisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Bild­grö­ßen Foto 4:3 Format: max. 4.608x3.456 Pixel (1.824x1.368 mit 3D-Objek­tiv); 3:2 Format: max. 4.608x3.072 Pixel (1.824x1.216 mit 3D-Objek­tiv); 16:9 Format: max. 4.608x2.584 Pixel (1.824x1.024 mit 3D-Objek­tiv); 1:1 Format: max. 3.456x3.456 Pixel (1.712x1.712 mit 3D-Objek­tiv)
Bild­grö­ßen Video MOV max. [4K] 3.840x2.160 (59,94Hz)/[C4K] 4.096x2.160 (24Hz); MP4 max. [4K] 3.840x2.160 (59,94Hz)/[C4K] 4.096x2.160 (24Hz); AVCHD max. Full HD 1.920 × 1.080 Pixel, 60p; (max. Daten­rate bei [4K/100Mb/s], [C4K/100Mb/s], [FHD/100Mb/s] oder [FHD/200Mb/s], [AVCHD (pro­gres­sive) / 28Mb/s]
Video-Aus­gabe Time Code/4:2:2/4:2:0, 8/10bit (abhän­gig vom Auf­zeich­nungs­me­dium)
Auto­fo­kus Sensor-Kon­trast-AF mit DFD-Tech­no­lo­gie, AF-Hilfs­licht
Fokus­sie­rung AF-S (Einzel)/AF-F (Flexibel)/AF-C (Kontinuierlich)/MF (Manu­ell)
Mess­ar­ten 49-Feld-AF/Multi-AF variabel/1-Feld-AF/Punkt-AF/AF-Verfolgung/Gesichts-/Augenerkennung; Sons­ti­ges: Quick-AF, Touch-AF (ganzes Bild­feld) , Touch-Aus­lö­sung, AF+MF, MF mit Schnell-AF-Taste, Touch-MF-Hilfe, MF-Hilfe, kon­ti­nu­ier­li­cher AF bei Video, Low-Light-Modus, Fokus-Pea­king
AF-Mess­be­reich EV –4 bis 18 (ISO 100)
Fokus­spei­cher AF/AE-Lock-Taste, per Antip­pen des Aus­lö­sers oder pro­gram­mier­ba­rer Fn-Taste
Licht­mes­sung Varia­ble 1.728-Feld-Messung/mittenbetont/Spot
Mess­be­reich EV 0–18 (f/2, ISO 100)
Belich­tungs­ar­ten Foto Pro­gramm­au­to­ma­tik, Blen­den­au­to­ma­tik, Zeit­au­to­ma­tik, manu­ell
ISO-Emp­find­lich­kei­ten Auto / Intel­li­gent ISO / 100 (erwei­tert) / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800 / 25.600, in 1/3-Stufen (Video ISO 6.400)
Belich­tungs­kor­rek­tur ±5EV in 1/3-EV-Stufen (Video ±3EV)
Belich­tungs­spei­cher AF/AE-Lock-Taste, per Antip­pen des Aus­lö­sers oder pro­gram­mier­ba­rer Fn-Taste
Belich­tungs­rei­hen 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3-, 2/3- oder 1-EV-Stufen
Krea­tiv-Modi Foto & Video: Expres­sive / Retro / Old Days / High Key / Low Key / Sepia / Mono­chrome / Dyna­mic Mono­chrome / Impres­sive Art / High Dyna­mic / Cross Pro­cess / Toy Effect / Toy Pop / Bleach Bypass / Minia­tu­re­Ef­fect / Fan­tasy / One Point Color. Nur Foto: Rough Mono­chrome / Silky Mono­chrome / Soft Focus / Star Filter / Sunshine
Foto-Stile Stan­dard / Leb­haft / Natür­lich / Mono­chrom / Land­schaft / Por­trait / Benut­zer­de­fi­niert
Belich­tungs­ar­ten Video Pro­gramm­au­to­ma­tik, Blen­den­au­to­ma­tik, Zeit­au­to­ma­tik, manu­ell
Varia­ble Bild­fre­quen­zen 59,94Hz – MOV / FHD / 100Mb/s / 29.97p, MP4 (LPCM) / FHD / 100Mb/s / 29.97p: max. 1500% Quick – 400% Slow 50,00Hz – MOV/FHD/100Mb/s/25.00p, MP4 (LPCM) / FHD / 100Mb/s / 25.00p: max. 1250% Quick – 384% Slow 24,00Hz – MOV / FHD / 100Mb/s / 24.00p, MP4 (LPCM) / FHD / 100Mb/s / 24.00p: max. 1200% Quick – 400% Slow
Schwarz­wert­an­pas­sung 31 Stufen
Lumi­nanz­be­reich 0–255/16–235/16–255
Ver­schluss­zei­ten / Ver­stär­kung Ver­schluss­zeit / ISO, Winkel / ISO, Ver­schluss­zeit / dB
Time-Code auf­wärts zäh­lend: RecRun / Free­Run wähl­bar; Time-Code-Modus: Drop Frame/Non-Drop-Frame (bei Sys­tem­fre­quenz 59,94Hz)
Sons­ti­ges Syn­chro Scan, Farb­bal­ken, 1KHz-Test­ton, Cinema-like / Cinema-like Dyna­mi­sch
Weiß­ab­gleich-Ein­stel­lun­gen Auto/Tageslicht/bewölkt/Schatten/Glühlicht/Blitz/manueller Weiß­ab­gleich 1,2,3,4 / Kelvin-Wert
Fein­ab­stim­mung Blau-Gelb/Magenta-Grün
Farb­tem­pe­ra­tur­be­reich 2.500–10.000K in 100K-Stufen
Belich­tungs­rei­hen 3 Fotos mit Blau-Gelb- oder Magenta-Grün-Ver­schie­bung
Ver­schluss Schlitz­ver­schluss mecha­ni­sch, elektr. gesteu­ert
Ver­schluss­zei­ten FOTO: 1/8.000 – 60 s, kür­zeste X-Syn­chron­zeit 1/250 s; VIDEO: 1/16.000–1/24 s, –1/25s, –1/30 s (je nach Sys­tem­fre­quenz)
Selbst­aus­lö­ser-Vor­lauf­zeit 2s/10s/10s (3 Fotos)
Lebens­dauer 200.000 Aus­lö­sun­gen
Bild­fre­quenz Mech. Ver­schluss – H: max. 12 B/s (AF-S), 7,0 B/s (AF-C), M: 7,0 B/s (mit Live-View), L: 2 B/s (mit Live-View)
Bilder in Folge maxi­mal 40 Fotos (bei RAW Format, je nach Geschwin­dig­keit); 100 Fotos (andere For­mate) (abhän­gig von Spei­cher­karte, Auf­lö­sung, Kom­pri­mie­rung, Akku)
Inte­grier­ter Blitz Aus­klapp-Blitz, TTL-gesteu­ert, LZ 12 (ISO100/m), Aus­leuch­tung 24mm-Weit­win­kel (KB)
Blitz-Modi Auto, Tages­licht-Auf­hell­blitz, Lang­zeit­syn­chro, alle wahl­weise mit Rot­au­gen-Redu­zie­rung, Blitz aus
X-Syn­chron­zei­ten 1/250 s
Syn­chro­ni­sa­tion 1. oder 2. Vor­hang
Blitz-Belich­tungs­kor­rek­tur ±3EV in 1/3-Stufen
Sons­ti­ges Mit­ten­kon­takt-Sys­tem­blitz­schuh, X-Kabel­buchse
Moni­tor Touch­screen-OLED, 7,5cm (3,0 Zoll), 3:2-Format, 1.036.000 Bild­punkte, klapp­bar 180°/drehbar 270°, Bild­feld 100%, weiter Betrach­tungs­win­kel, Helligkeit/Kontrast-/Sättigung/Farbe jus­tier­bar
Sucher elek­tro­ni­sch inte­griert, OLED, 2.359.000 Bild­punkte, Bild­feld 100%, Ver­grö­ße­rung 1,34x/0,67x (35mm äquiv.), Aus­tritt­pu­pille 21 mm, –4/+4 dpt., Augen­sen­sor (2 Emp­find­lich­kei­ten)
Live-View-Anzei­gen Git­ter­netz (3 Vari­an­ten), Mit­ten­mar­kie­rung, Echt­zeit-His­to­gramm, Über­be­lich­tungs­an­zeige (Zebra), Fokus-Pea­king-Anzeige, elek­tro­ni­sche Was­ser­waage; Extra-Tele-Zoom: max. 2x (Foto, nicht bei »L«) / max. 2,4x (FHD-Video); Digi­tal-Zoom 2x, 4x
Wie­der­gabe-Modi Vollbild/12 oder 30 Minia­tur­bil­der / Kalen­der-Modus, Zoom (16x max.), Dia­show (alle / nur Fotos / nur Videos / 3D / Kate­go­ri­en­aus­wahl / Favo­rit, Stand­zeit / Effekte varia­bel, auch manu­ell steu­er­bar)
Wie­der­gabe-Funk­tio­nen alle/Foto/Video/3D-TV-Wiedergabe/Kategorie/Favoriten, Stand­ort, RAW-Ver­ar­bei­tung, Retu­sche, Titel bear­bei­ten, Text­stem­pel, Video teilen, Time-Lapse-Video, Stop-Motion-Video, Bild­größe, Zuschnei­den, Drehen, Drehen anzei­gen, Favo­ri­ten, Dru­cken DPOF, Gesichts­iden­ti­fi­zie­rung bear­bei­ten, Bilder sor­tie­ren, Lösch­be­stä­ti­gung
Menü­spra­chen Eng­li­sch, Deut­sch, Fran­zö­si­sch, Ita­lie­ni­sch, Spa­ni­sch, Pol­ni­sch, Tsche­chi­sch, Unga­ri­sch, Nie­der­län­di­sch, Tür­ki­sch, Por­tu­gie­si­sch, Japa­ni­sch, Schwe­di­sch, Däni­sch, Fin­ni­sch, Grie­chi­sch
Schutz Einzel-/Multi-Bild, auf­heb­bar
Löschen Einzel-/Multi-Bild/Alle/außer Favo­ri­ten
Druck Direkt­druck, Pict­Bridge-kom­pa­ti­bel
WiFi IEEE 802.11b/g/n, 2.412MHz – 2.462MHz (11ch), WiFi/WPA/WPA2, Infra­struk­tur­mo­dus, WPS, WiFi Direct, NFC (IOS/IEC 18092, NFC-F Passiv-Modus), QR-Code-Ver­bin­dung
Funk­ti­ons­tas­ten Fn1 bis Fn 10 (pro­gram­mier­bar, Schnell­zu­griff auf 15 bevor­zugte Funk­tio­nen)
Spei­cher SD- / SDHC- / SDXC-Karten
PC/Drucker USB 2.0 High­speed Multi
TV/Video digi­tal (je nach Auf­zeich­nung auf SD-Karte) HDMI-Moni­tor: 4:2:2 8-bit / 4:2:2 10-bit, Info ON/OFF wähl­bar, auto­ma­ti­sche Abwärts­kon­ver­tie­rung (4K→1080p); HDMI-Play­back: miniH­DMI TypeD / VIERA Link, Audio: Stereo; 59,94Hz: Auto / 4K / 1080p / 1080i / 720p / 480p; 50,00Hz: Auto / 4K / 1080p / 1080i / 720p / 576p; 24,00Hz: Auto / C4K / 4K / 1080p; (4:2:2 10-bit oder 4:2:2 8-bit wähl­bar)
Audio­aus­gang Stereo (über HDMI), Mono (AV PAL)
Mikro­fon inte­griert, Stereo, Wind­fil­ter (aus / nied­rig / normal / hoch / auto)
Mikro­fon extern 3,5mm Ø Klin­ken­buchse
Kopf­hö­rer 3,5mm Ø Klin­ken­buchse
Laut­spre­cher inte­griert, Mono
Fern­be­die­nung 2,5mm Ø Klin­ken­buchse
Akku Li-Ion Akku 7,2V, 1.860mAh, 14Wh
Akku-Kapa­zi­tät (gem. CIPA) max. ca. 500 Auf­nah­men* (objek­tiv­ab­hän­gig)
Abmes­sun­gen (BxHxT) ca. 132,9 x 93,4 x 83,9 mm (nur Gehäuse, ohne vor­ste­hende Teile)
Gewicht ca. 480 g (nur Gehäuse), ca. 560 g (mit SD-Karte, Akku)
Arbeits­um­ge­bung Betriebs­tem­pe­ra­tur 0˚C bis 40˚C, Luft­feuchte 10% bis 80%
Soft­ware PHO­TO­fun­STU­DIO 9.5 PE (Win­dows), SILKYPIX® Deve­l­oper Studio 4.1 SE (Mac & Win­dows), Loi­lo­Scope (Demo-Ver­sion, Win­dows)
Im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten Akku, Lade­ge­rät, USB-Kabel, Tra­ge­rie­men, CD-ROM, Gehäu­se­de­ckel
Optio­na­les Zube­hör Blitz DMW-FL580L, kabel­los steu­er­bar 4 Kanäle (1ch/2ch/3ch/4ch), Blitz FL360L; Video-Inter­face DMW-YAGH (nicht über­all ver­füg­bar); Richt-/Stereo-Mikrofon DMW-MS2; Akku­griff DMW-BGGH3

Stand: Februar 2014, Ände­run­gen und Irrtum vor­be­hal­ten.
* Auf­nah­me­be­din­gun­gen: 23°C bei 50% Luft­feuchte; LCD an; mit SD-Card; Auf­nah­me­be­ginn 30s nach Ein­schal­ten der Kamera; Auf­nahme alle 30s, jede 2. mit Blitz, Wech­sel zwi­schen Weit­win­kel und Tele nach jeder Auf­nahme; Aus­schal­ten der Kamera nach jeweils zehn Auf­nah­men (lange genug, damit die Akku-Tem­pe­ra­tur sinkt).

 

(thoMas)
 

Nach­trag (12.3.2014): Heute teilte Pana­so­nic auch die unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lun­gen mit:

• Lumix GH4, Gehäuse ohne Objek­tiv: 1499 Euro
• Exten­sion Kit (Video-Inter­face DMW-YAGH): 1999 Euro
• Beide Pro­dukte im Paket: 2999 Euro