Foto © Eugenio Recuenco, Payaso, 2006Märchenhaft und düster insze­nierte Traum­welten – Eugenio Recuenco nimmt den Betrachter mit in eine Welt voll der Symbolik und der Abson­der­lich­keiten:

 
 
 
 
 

Foto © Eugenio Recuenco, Orientalism 1, 2009

© Eugenio Recuenco, Orien­talism 1, 2009

 
Presse­mit­teilung der Camera Work GmbH:

CWC GALLERY präsen­tiert:

Eugenio Recuenco

Die CWC GALLERY freut sich, ab dem 31. August 2013 erstmals in Deutschland eine Einzel­aus­stellung des Künstlers Eugenio Recuenco zu präsen­tieren. Die Ausstellung gibt mit einer exklu­siven Auswahl an großfor­ma­tigen Arbeiten einen Einblick in das imposante Schaf­fenswerk des spani­schen Künstlers.

Es obliegt allein den kreativsten Vertretern der zeitge­nös­si­schen Photo­kunst, aus äußerlich begrenzten Bildräumen gewaltige Bühnen werden zu lassen, sie mit Illusionen und fantas­ti­schen Szenerien zu füllen und dem Rezipi­enten einen Moment der sublimen Erfahrung zu gewähren. Dieser Begabung liegt nicht nur ein außer­ge­wöhn­liches Verständnis der Kunstform zugrunde – sie fordert dem Kunst­schaf­fenden darüber hinaus eine perfek­tio­nis­tische Hingabe für seine charak­te­ris­tisch-ästhe­tische Sprache ab. Die Arbeiten sind auf den ersten Blick durch ihre Vielschich­tigkeit atembe­raubend und beim tiefen Eindringen mal irritierend, oft visionär und immer faszi­nierend. Sie sind das Ergebnis eines Avant­gar­disten unserer Zeit: Eugenio Recuenco.

Eugenio Recuencos visuelle Kurzge­schichten, aus denen die CWC GALLERY ausge­wählte Arbeiten präsen­tiert, zeugen allesamt von einer bildge­wal­tigen Opulenz. Die inhalt­liche Divergenz zwischen ihnen ist Ausdruck des kreativen Geistes des Künstlers, der sich in seinen oftmals cineas­tisch anmutenden Arbeiten aus der Welt der Literatur, des Films und den Tiefen der Kunst­ge­schichte bedient. Dadurch entstehen atembe­rau­bende Paral­lel­wirk­lich­keiten, die sich zwischen real- greif­barer Vertrautheit und abstrus-imagi­närer Illusion bewegen.
 

Foto © Eugenio Recuenco, Payaso, 2006

© Eugenio Recuenco, Payaso, 2006
 
 
Foto © Eugenio Recuenco, The Beauty And the Beast, 2008

© Eugenio Recuenco, The Beauty And the Beast, 2008
 
 
Foto © Eugenio Recuenco, El Duelo, 2008

© Eugenio Recuenco, El duelo, 2008

 
Märchenhaft und düster insze­nierte Traum­welten mit Verweisen auf »Die Schöne und das Biest« oder »Schnee­wittchen« stehen in dem mannig­fal­tigen Schaf­fenswerk Recuencos einem fiktio­nalen Standbild eines Revol­ver­duells gegenüber, welches seine Begründung durch die Verführung des Künstlers in seine Welt erfährt. Eugenio Recuenco nimmt den Betrachter mit in seine eigens erschaffene Welt voller Abson­der­lich­keiten und Symbole. Oftmals offen­sichtlich, sind sie jedoch manchmal auch versteckt – wie zum Beispiel in einer Serie mit Porträts, die sich der Ästhetik der Renais­sance annehmen, aller­dings mit Hinter­gründen aus orien­ta­li­schen Landschaften ausge­kleidet sind. Die Einflüsse verschie­dener Kunst­formen wie auch Epochen der Malerei sind unver­kennbar. So beschränkt sich Recuenco, anlehnend an die klassische Malerei, in vielen Werken auf eine einzige Licht­quelle. Das Gespür für das Spekta­kuläre verdeut­licht sich auch in einem beson­deren Highlight der Ausstellung in der CWC GALLERY: Mit einer Gesamt­länge von 18 Metern ist das Photo­fresko »Greek Frieze« wohl eines größten Photo­kunst­werke der Welt.

Eugenio Recuenco vereint in der Schaffung aller seiner Werke die Rollen des Autors, Bühnen­kon­struk­teurs und Regis­seurs. Mit Mitteln der Ironie und Grazie erschafft er inhaltlich wie auch bildsprachlich mehrschichtige und komplexe Werke, die sich nicht auf ihre Daseins­be­rech­tigung einer außer­ge­wöhn­lichen Ästhetik reduzieren lassen können, sondern Geschichten erzählen, deren Illusion den Betrachter verein­nahmt.
 

Foto © Eugenio Recuenco, Violin 2, 2009

© Eugenio Recuenco, Violin 2, 2009
 
 
Foto © Eugenio Recuenco, Blancanieves, 2005

© Eugenio Recuenco, Blanca­nieves, 2005

 
Über Eugenio Recuenco

Geboren 1968 in Madrid, studierte Eugenio Recuenco Bildende Kunst, um sich infolge dessen auf die Photo­kunst zu fokus­sieren. Bereits in frühen Jahren seiner Karriere arbeitete er für Zeitschriften wie »GQ«, »View« oder »Vogue« und folglich auch im Rahmen von Kampagnen für Marken wie Diesel oder Wilkinson sowie für Rammstein oder Nina Ricci. Darüber hinaus wurde Recuenco auch als Art Director in New York für die Oper »Les Huguenots« engagiert. Fortan begann der Künstler, auch Spots, Kampagnen- und Kurzfilme sowie Dokumen­ta­tionen zu produ­zieren und Musik­videos für zahlreiche Bands zu erschaffen. Für sein Schaf­fenswerk wurde Eugenio Recuenco mit zahlreichen Preisen ausge­zeichnet, seine Arbeiten sind regel­mäßig Bestandteil inter­na­tio­naler Einzel- und Gruppen­aus­stel­lungen. Der Künstler lebt und arbeitet in Madrid und gilt als einer der bedeu­tendsten zeitge­nös­si­schen Photo­künstler.

Titel Photoband »Revue«

Im teNeues Verlag erscheint zum Ausstel­lungs­beginn der Photoband »Revue«. Mehr Infor­ma­tionen hierzu erhalten Sie auf www.teneues.com.
 
 
Ausstellung:
Eugenio Recuenco
31. August – 16. November 2013

CWC Gallery
August­straße 11–13
10117 Berlin

Öffnungs­zeiten: Dienstag bis Samstag, 11–19 Uhr

Buch:
Eugenio Recuenco – Revue (amazon-Partnerlink)
Gebundene Ausgabe, 304 Seiten, Englisch
teNeues Verlag
ISBN-13: 978–3832797287
98 Euro
 

(thoMas)