Foto Pentax K-S1Ricoh Imaging stellt mit der Pentax K-S1 (699 Euro im Kit) eine 20-Megapixel-APS-C-Kamera vor, deren Besonderheit weniger die technische Ausstattung denn die farbenfrohe Gestaltung ist: LEDs leuchten an diversen Stellen in diversen Farben, und auch die Kamera selbst gibt es in 12 Farbvarianten:

 
 
 
 

Foto Pentax K-S1

 
Ricoh/Pentax dazu: „K-S1 – die ideale Kamera für Spiegelreflex-Einsteiger, die ein innovatives Design- und Bedienkonzept mit der anspruchsvollen Technik einer High-End-Kamera verbindet“

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Produktdesign ZIBA Tokyo, so Ricoh, entstand ein modernes Gehäusedesign, in dem sich verschiedene Stilelemente wiederfinden. Neue Wege werden demnach in der Bedienung beschritten: So sind eine Vielzahl von Einstelloptionen um das zentrale Bedienrad angeordnet; ringförmig sind hier alle relevanten Funktionen so gruppiert, dass diese per Daumen gesteuert werden können. Das „Lichtdesign“ soll der intuitiven Kamerabedienung dienen, die verschiedenen LED-Lichter wollen nicht nur dekorativen Charakter haben: So zeigt etwa eine LED am Ein- und Ausschalter durch grüne Farbe an, dass die Kamera im Fotomodus ist, eine rote Lampe signalisiert den Videomodus. Mehrere LEDs am Griff der Kamera geben Auskunft über die erkannten Gesichter bei der automatischen Gesichtserkennung. Und wer sich mit den vielen LEDs nicht anfreunden kann, der kann die Lampen auch ausschalten.

Der 20-MP-CMOS-Sensor wurde laut Ricoh komplett neu entwickelt und verzichtet auf ein Tiefpassfilter. Dank beweglicher Sensoreinheit ist die Bildstabilisierung im Gehäuse realisiert, funktioniert also mit allen angesetzten Objektiven. In Verbindung mit der optional erhältlichen GPS-Einheit steht die Funktion „Astro Tracer“ zur Verfügung. Dank des beweglich gelagerten Sensors kann auch die Funktion „AA-Simulator“ realisiert werden – die Shake-Reduction-Mechanik erzeugt hierbei mikroskopische Schwingungen und die notwendige winzige Unschärfe, um Moirés zu vermeiden. Letztlich können die hochfrequenten Schwingungen auch zur Sensorreinigung genutzt werden.

Die Scharfstellung übernimmt das „hochpräzise und schnelle“ AF-Modul SAFOX IXi+ mit elf Sensoren, davon 9 Kreuzsensoren. 5-Feld-, 11-Feld-Messung, Spotmessung, Auto-Tracking oder manuelle Fokusfeldwahl sind möglich.

Die K-S1 soll im Set mit dem 3,5-5,6/18-55 mm ab September 2014 für 699 Euro (UVP) erhältlich sein.
 

Foto Pentax K-S1

 
Die Pressemeldung der Ricoh Imaging Deutschland GmbH:

Hamburg, 28. August 2014

PENTAX K-S1
Der neue Einstieg in die Welt der Spiegelreflexkameras

RICOH IMAGING stellt mit der neuen PENTAX K-S1 die ideale Kamera für Spiegel- reflex-Einsteiger vor, die ein innovatives Design- und Bedienkonzept mit der anspruchsvollen Technik einer High-End-Kamera verbindet.

Heutzutage wird soviel fotografiert wie nie zuvor, denn gerade Smartphones oder Tablets werden immer mehr zu unserem täglichen Begleiter und ermöglichen spontane Fotos ohne zu- sätzliches Kamera-Equipment. Zwar ist die Bildqualität der Mobilgeräte in den letzten Jahren immer besser geworden, doch stößt diese schnell an ihre Grenzen, wenn der Wunsch nach besseren und anspruchsvolleren Bildern entsteht. Genau dann, kommt die neue digitale Spiegel- reflexkamera von RICOH IMAGING ins Spiel. Denn die PENTAX K-S1 liefert mit der anspruchs- vollen Technik einer High-End-Kamera nicht nur perfekte und gestochen scharfe Bilder, sondern ist durch das neuartige Design und User Interface mit keiner bisherigen Spiegelreflexkamera vergleichbar und dabei fast so intuitiv zu bedienen wie ein Smartphone.

Auf den ersten Blick sind es neben dem modernen Design und der geringen Baugröße, die 12 verschiedenen Farben, mit denen die PENTAX K-S1 den Markt der Spiegelreflexkameras auf- mischt. Zu den drei Standardfarben Schwarz, Blau und Weiß kommen neun weitere Farben, die zur Auswahl stehen. Außerdem fallen die LED-Lichter an der Kamera sofort ins Auge. Sie die- nen aber keineswegs nur als optische Verzierung, sondern geben dem Benutzer verschiedene Statusmitteilungen. So zeigen die LED’s am Kameragriff zum Beispiel an, wie viele Gesichter bei der automatischen Gesichtserkennung erkannt wurden.
 

Foto Pentax K-S1

 
Dass die Kamera nicht nur äußerlich frisch und topaktuell daher kommt, wird bei einem Blick auf die inneren Werte deutlich. Herzstück ist der neu entwickelte 20 MP APS-C CMOS-Sensor in Kombination mit dem PENTAX PRIME MII Bildprozessor. Für maximale Bildqualität sorgt zudem die kameraintegrierte Shake Reduction mit Tiefpassfilter-Simulation, die anstelle des herkömmli- chen Tiefpassfilters ungewünschte Moiré-Effekte verhindert.

Ein weiteres, für eine Einstiegs-Spiegelreflexkamera nicht selbstverständliches, technisches Feature ist auch der Prismensucher mit einem 100% Bildfeld. Durch dieses wichtige Hilfsmittel der Bildgestaltung kann eine Szene unabhängig vom Monitor mit all ihren Farben, Lichtnuancen und der oft so eigenen Stimmung unverfälscht beurteilt und das eigene Bild individuell gestaltet werden. Gleichzeitig können über den 3 Zoll LCD-Monitor die Belichtung oder einer der fast un- zähligen Filter und Effekte problemlos kontrolliert werden. Und um die Aufnahmen oder Erleb- nisse sofort mit der ganzen Welt zu teilen, ist die PENTAX K-S1 mit der PENTAX WLAN FLU CARD kompatibel.

Mit dieser Ausstattung sowie dem kompakten und einzigartigen Design setzt die PENTAX K-S1 neue Maßstäbe in einer Klasse, die es im Prinzip bisher so noch nicht gab. Als perfektes Ein- steigermodell eröffnet die PENTAX K-S1 nicht nur angehenden Fotografen, sondern auch Smartphone- oder Tablet-Nutzern mit höheren Ansprüchen an die Bildqualität, einen neuen und einfachen Weg in die Welt der Spiegelreflexkameras.

Die PENTAX K-S1 wird ab September 2014 erhältlich sein. Der Preis für das Gehäusekit mit einem 18-55 mm Objektiv liegt bei 699,- Euro / 849,- SFr. (UVP).
 

Foto Pentax K-S1

 
Die PENTAX K-S1 im Detail

Neues und attraktives Gehäusedesign
In Zusammenarbeit mit der Agentur für Produktdesign ZIBA Tokyo entstand ein außergewöhnlich modernes Gehäuse- design, in dem sich verschiedene Stilelemente wiederfinden. Mit dem eingebauten Prismensucher und dem besonders kleinen Gehäuse schlägt die PENTAX K-S1 die Brücke zwischen Kompaktkameras, die oft auf einen Sucher verzichten, und klassischen Spiegelreflexkameras. Die verwendeten Kunststoffe für das Kameragehäuse machen die PENTAX KS-1 besonders leicht, sodass man sie problemlos immer dabei haben kann.

Neue Wege werden auch in der Bedienung beschritten. So sind eine Vielzahl von Einstelloptio- nen um das zentrale Bedienrad angeordnet. Ringförmig sind hier alle relevanten Funktionen so gruppiert, dass diese per Daumen gesteuert werden können. Neben dem Einstellelement dient der 3 Zoll LCD-Monitor als „On-Screen Graphic User Interface“ (GUI) zur Funktionssteuerung. Langwieriges und nerviges Navigieren in den verschiedenen Menüs entfällt, um sich komplett auf das Fotografieren konzentrieren zu können.

Foto

Lichtdesign für eine intuitive Kamerabedienung
Die Kamera ist mit verschiedenen LED-Lichtern ausgestattet, die nicht nur dekorativen Charakter haben. So zeigt eine LED am Ein- und Ausschalter durch eine grüne Farbe an, dass die Kamera im Fotomodus ist und eine rote Lampe sig- nalisiert den Videomodus. Mehrere LED’s am Griff der Kamera geben Auskunft über die erkannten Gesichter bei der automatischen Gesichtserkennung. Optisch besonders gelungen ist die Beleuchtung des zentralen Einstellelements, welches durch seine Übersichtlichkeit viele Benutzer begeistern wird. Und wer sich mit den vielen LED’s nicht anfreunden möchte, kann die Lampen einfach ausschalten.

20 Megapixel CMOS-Sensor im Format 23,5 x 15,6 mm
Der 20,12 MP CMOS-Sensor wurde komplett neu entwickelt. Dabei wurde die wegweisende Konstruktion ohne Tiefpassfilter von der PENTAX K-3 übernommen. Der Bildprozessor PENTAX PRIME IIM ist ein weiteres wichtiges Element, um bis zu einer Lichtempfindlichkeit von ISO 51200 hochauflösende Bilder mit geringem Rauschen in einer fantastischen Qualität zu liefern.

Gehäuseintegrierte Shake Reduction mit AA-Simulator
Die bewegliche Sensoreinheit erfüllt inzwischen viele Aufga-
ben. In der Hauptaufgabe gibt sie in der Funktion der Shake
Reduction eine Belichtungssicherheit bis zu 3,5 Lichtwerten
bei Aufnahmen in der Dunkelheit oder bei Verwendung
langer Brennweiten und ermöglicht so verwacklungsfreie
Aufnahmen auch ohne Stativ. Dabei gleicht die Mechanik
Bewegungen in alle Richtungen aus und dreht sich sogar in
einem bestimmten Winkel mit. In Verbindung mit der optional
erhältlichen GPS-Einheit gelingen mit der Funktion „ASTRO
TRACER“ Astroaufnahmen, die selbst Spezialisten immer wieder beeindrucken.
Den unbeliebten Moiré-Effekt, der ohne Tiefpassfilter entstehen kann, verhindert die PENTAX K-S1 durch den AA-Simulator* der Shake Reduction Mechanik, die durch mikroskopische Schwingungen die notwendige Unschärfe erzeugt. Die hochfrequenten Schwingungen können auf Wunsch auch zur Sensorreinigung genutzt werden.
* AA = Anti Alaising (Tiefpassfilter)

 

Foto Pentax K-S1

 
Hochpräzises und schnelles AF-Modul SAFOX IXi+
Elf Sensoren, davon 9 Kreuzsensoren, sind die Basis für eine schnelle und exakte Entfernungs- messung. In der Dunkelheit werden diese durch ein Fokuslicht unterstützt, um auch bei schlech- testen Bedingungen ab einem Lichtwert von -1 zuverlässig scharfe Bilder zu liefern. Für die Scharfstellung stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Der Fotograf kann je nach Anforderung zwischen 5-Feld oder 11-Feld Messung, Spotmessung, Auto-Tracking oder manuelle Fokus- feldwahl wählen. Für schnelle Action-Fotografie erkennt die Kameraautomatik beim Auto- Tracking schon frühzeitig das Motiv und fokussiert ständig nach, sodass es im Moment des Aus- lösens keine weitere Verzögerung gibt. Andererseits kann die Schärfe über die AF-Speichertaste (Auto Focus) ganz individuell gesetzt werden. Im Live View Modus wird die Kontrastmessung mit Gesichtserkennung und die Fokusfeldwahl auf dem gesamten Display sichtbar.

Schnelle Belichtungszeiten
Mit der kürzesten Verschlusszeit von 1/6.000 Sek. gelingt es auch schnellste Bewegungen ein- zufangen. Gleichzeitig sind Bilderserien mit bis zu 5,4 Bildern in der Sekunde möglich, sodass gerade bei Sportevents keine entscheidenden Momente verpasst werden. Für die korrekte Belichtungsmessung sorgt das Belichtungs-Messsystem, das wahlweise 77 Felder, mittenbetont oder nur die Bildmitte misst.

Bildgestaltung per Sucher oder Monitor
In der PENTAX K-S1 befindet sich ein Glas- Pentaprismensucher, der ebenfalls in der PENTAX K-3 Verwendung findet. Mit einem Bildfeld von 100% und ei- ner Sucheranzeige von 0,95x bietet dieser optimale Möglich- keiten der Bildgestaltung – unabhängig von elektronischen Einflüssen. Durch die hochwertige Vergütung wird eine brillante Bildanzeige gewährleistet, die dem Original zu 100% entspricht. Eine bessere Möglichkeit zur Bildgestaltung gibt es nicht.

Es gibt aber auch gute Gründe, das Bild auf dem Monitor zu gestalten. So kann auf dem 3 Zoll LCD-Monitor, mit einer Auflösung von 921.000 Dots, die Belichtung parallel zur Einstellung kon- trolliert werden. Gleichzeitig bietet der Kontrastautofokus viele Möglichkeiten der Scharfstellung. Außerdem ist der Monitor wichtiger Bestandteil des „On-Screen Graphic User Interface“ (GUI). Zusammen mit dem zentralen Einstellelement können hier alle wichtigen Funktionen ohne Aus- flüge in die verschiedenen Menüs vorgenommen werden. Das Display kann kalibriert sowie die Schriftfarbe und -größe individuell verändert werden. Mit der intelligenten Lösung aus Glas- Prismensucher und LCD-Monitor kann der Fotograf sich situationsbedingt die beste Möglichkeit zur Bildgestaltung aussuchen.
 

Foto Pentax K-S1

 
Individuelle Bildideen umsetzen
Da man im Prinzip nie genug Möglichkeiten zur Bildgestaltung haben kann, bietet die PENTAX K-S1 dafür unzählige Möglichkeiten. Viele der Optionen, wie das Spiel aus Blende und Zeit, kann keine Applikation simulieren. Kurze Zeiten, um Bewegungen einzufrieren oder lange Zeiten, um einen interessanten Wolkenflug zu zeigen, sind genauso individuell nutzbar wie ganz geziel- te Schärfe, etwa auf dem Auge des Lieblingsmodells oder Landschaftsaufnahmen mit einer hohen Schärfentiefe.

19 Motivprogramme (z.B. Sport, Porträt, Nacht oder HDR), 10 Aufnahmeeffekte (z.B. knallige Farben, Hochkontrastverstärker oder Infrarot) und 9 Filter mit diversen Einstelloptionen bieten schon vor der Aufnahme viele Variationen der Bildgestaltung.
Für die Nachbearbeitung stehen weitere unzählbare Möglichkeiten zur Verfügung. 21 Filter mit diversen Einstelloptionen erlauben eine individuelle Bildgestaltung, die so sonst nur mit einem Bildbearbeitungsprogramm möglich ist. Und Fachleute können sogar RAW-Daten direkt in der Kamera entwickeln.

Die eigenen Fotos für die Welt – direkt nach der Aufnahme
Ob Selfie am Urlaubsort, Gruppenfoto von der Clubparty oder wichtige Informationen für Geschäftspartner – mit der optional erhältlichen PENTAX FLU CARD 16 GB wird ortsunab- hängig eine WLAN-Verbindung zum Smartphone oder Tablet aufgebaut und die Bilder können gleich nach der Aufnahme hochgeladen werden. Aber der Spaß geht schon vor der Aufnahme los, denn in Verbindung mit der PENTAX FLU CARD kommt das Sucherbild direkt auf den Monitor des Smartphones oder Tablets. Hier kann dann auch per Fernbedienung der Schärfe- punkt, die Zeit oder die Blende eingestellt werden. So werden die Medien optimal miteinander verbunden.

Garantierter Spaß auch mit der Videofunktion
Wer ebenso Lust auf bewegte Bilder hat, kann mit der PENTAX K-S1 Videoaufnahmen in Full-HD bis zu 30 Bilder/Sek. (25 oder 24 Bilder/Sek., H.264) aufnehmen. Dabei stehen auch hier viele Aufnahmefilter zur Verfügung, um dem Videofilm einen eigenen Stempel aufzudrücken.

12 verschiedene Farben für mehr Individualität
PENTAX ist bekannt für die große Auswahl an individuellen Farben. So gibt es die PENTAX K-S1 neben den Standardfarben Schwarz, Weiß und Blau, in neun weiteren Farbvarianten. Erstmalig werden die Farben verschiedenen Themengebieten zugeordnet, wobei es zunächst folgende zwei Serien gibt.

 

Farbvarianten K-S1

 
Die wichtigsten Merkmale der PENTAX K-S1 auf einen Blick:
• 20,12 Megapixel Auflösung
• Empfindlichkeit bis zu ISO 51200
• Kein Tiefpassfilter für verbesserte Bildschärfe, mit AA-Filter Simulation
• PRIME IIM Bildprozessor für eine schnelle Bildverarbeitung
• Belichtungsmessung per 77-Feld Matrixmessung
• Belichtungszeiten 30 Sek. bis 1/6.000 Sek.
• SAFOX IXi+ Autofokus-Modul mit 27 Sensoren (davon 25 Kreuzsensoren)
• Live View-Funktion
• 3 Zoll LCD-Monitor mit einer Auflösung von 921.000 Dots
• Großer und heller 100% optischer Sucher mit Glasprisma
• Full-HD Video (1.920 x 1.080 bei 24/25/30 B/Sek., im H.264 Format)
• Internes Stereomikrofon
• Staubreinigung des Sensors und Pixel Mapping
• Kabellose WIFI-Steuerung und Bildübertragung per PENTAX FLU CARD
• RAW-Entwicklung in der Kamera
• Batteriekapazität ca. 480 Aufnahmen
• Viele Motiv- und Effektprogramme
• Belichtungsfunktionen: Av, Tv, TAv, Sv, P, M, B
• Große Auswahl an Bildbearbeitungsfunktionen vor und nach der Aufnahme
• Automatische Bildkorrekturfunktionen
• Zentrales Einstellelement für die Bedienung mit einem Daumen
• Funktionelles und fortschrittliches „On-Screen Graphic User Interface“ (GUI)
• 12 frische und attraktive Farben

 
 
Siehe auch: Pentax K-S1
 

Technische Daten K-S1
Kameratyp Digitale Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven, TTL-Belichtungsautomatik, Autofokus und integrierten P-TTL-Blitzgerät.
Sensor-Typ CMOS mit Primärfarbfilter
Aufnahmeformat 23,5mm x 15,6mm
Gesamt Auflösung 20,42 Megapixel
Effektive Auflösung 20,12 Megapixel. RAW: L (20 MP: 5.472 x 3.648 Pixel; JPEG: L (20 MP: 5.472 x 3.648); M (12 MP: 4.224 x 2.816); S (6 MP: 3.072 x 2.048 Pixel); XS (2 MP:1.920 x 1.280 Pixel); JPEG in 3 Qualitätsstufen: *** Optimal; ** Besser; * Gut
Bildformat JPEG und RAW (DNG oder PEG). Dateien können parallel geschrieben werden
Videoformat MPEG-4 AVC/H.264 (MOV)
Farbtiefe 3x 12 Bit (RAW)
Lichtempfindlichkeit automatisch, manuelle Einstellung möglich: ISO 100 – ISO 51200
Shake Reduction PENTAX SR (Shake Reduction System). In die Kamera integriert und damit unabhängig vom verwendeten Objektiv. 3,5 LW Kompensationsbereich. Sensoren erkennen Bewegungen der Kamera. Durch diese Information erfolgt dann eine Ausgleichsbewegung des opto-magnetischen 3D-Sensors.
Sensor-Reinigung Sensorreinigung über Ultraschallbasierte Piezoelektronik. Pixelmapping
Objektiv-Anschluss PENTAX KAF2
Verwendbare Objektive Objektive der DA-, DA*-, DAL-, DAWR- und DFA-Baureihe sind mit allen Funktionen kompatibel und optimal auf das Kamerasystem abgestimmt. (*Erkennung für die Objektivfehlerkorrektur funktioniert nur mit diesen Objektiven. **Die Verwedung des SDM-Autofokussystem ist nur mit entsprechenden Objektiven möglich.) Alle PENTAX Objektive sind verwendbar. Je nach Bautyp sind Einschränkungen zu beachten. Objektive der FA-, FAJ- und F-Baureihe sind mit geringen Einschränkungen verwendbar. Powerzoom steht nicht zur Verfügung. Objektive der A-Baureihe sind ohne Autofokus und u.U. mit Einschränkungen in der Belichtungsmessung verwendbar. Hierfür muss der Blendenring auf der A-Position arretiert sein. Objekitve der M-Serie, oder adaptierte Objektive, z.B. M42, 645 und 67 mittels Adapter können ebenfalls verwendet werden. Bei den A-Objektiven kann mithilfe der Schärfenfalle und der optischen und akustischen Kontrolle fokussiert werden. Objektive der M-Baureihe und andere Objektive, die nicht auf der A-Position arretiert sind, funktionieren nur in der manuellen Belichtungssteuerung (M). Hierfür ist es notwendig im Menü die Funktion „Blendenring“ (26) auf [Aktivieren] zu schalten. Die Handhabung ist dann sehr einfach, die Blende wird manuell am Objektiv eingestellt und die Grüne Taste auf der Kamerarückseite gedrückt. Die ungefähre Belichtungszeit wird dann automatisch eingestellt. Brennweitenverlängerung bei allen Objektiven um den Faktor 1,5x.
Fokussiersystem Phasenerkennungs-Autofokussystem SAFOX IX i+ mit 11 Messfeldern (davon 9 Kreuzsensoren). Spot AF und Automatik AF (11-Feld oder 5-Feld), umschaltbar auf Nachführ- (Servo) Autofokus. Schärfespeicher über Auslöser oder AF-Taste. Jedes der 11 AF-Felder kann durch Steuertasten manuell angewählt werden. Der Prädiktionsautofokus berechnet die richtige Scharfeinstellung für bewegte Motive voraus. Durch den erweiterten Messbereich werden Motive schon frühzeitig vom Autofokus erfasst und bei möglichen Bewegungen ständig nachfokussiert, So entgehen gerade bei Aufnahnmen mit Bewegungen keine Bilder, wenn es drauf ankommt. Kontrast-AF im Liveview mit verschiebbarem Fokussierfeld.
Funktionen AF.A (auto); AF.S (single, mit focus lock); AF.C (continuous)
Fokussierbereich, automatisch Single AF (AF.S), Continuous AF (AF.C), Auto select AF (AF.A)
AF-Arbeitsbereich LW -1 bis LW +18
AF-Unterstützung grünes AF-Hilfslicht
Suchertyp Festeingebauter Pentaprismensucher
Bildfeld 100 %
Sucher Vergrößerung 0,95x. Augenabstand 20,5 mm (vom Sucherfenster)
Mattscheibe Wechselbare „Natural-Bright III“-Mattscheibe mit AF-Rahmen.
Sucheranzeigen Belichtungsrelevante Aufnahmen, ISO, Schärfenindikator
Dioptrienkorrektur -2,5 dpt. bis +1,5 dpt.
Monitor 7,6 cm-Weitwinkel TFT-Farb-LCD mit 921.000 Dots
Wiedergabe Betrachtungswinkel 170° horizontal und vertikal; Digitale Bildvorschau und Live View; Monitorhelligkeit einstellbar; Farbwiedergabe kalibrierbar; Lupenfunktion bis 16x; Schriftgröße mit 100 % oder 150 %; Statusanzeige mit Aufnahmerelevanten Daten; Anzeige in verschiedenen Farben wählbar; „On Screen Graphic User Interface“ – Funktionswahl der wichtigsten Kamerafunktionen; Einzelbildanzeige; Mehrfachanzeige (6,12, 20, 35, 80); Histogramm
LiveView Bildfeld mit ca. 100 %; Vergrößerung um 2x, 4x, 8x, 10x; Kontrast-Autofokus mit Gesichtserkennung; Manuelle Fokussierung mit Focus Peaking. Drei verschiedene Ansichten: Gitter, Goldener Schnitt, Fadenkreuz mit Skala und klar
Verschluss Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Lamellen-Schlitz-Verschluss
Verschlusszeiten 1/6.000 Sek. bis 30 Sek. (in Schritten von 0,3 oder 0,5 EV) und Bulb
Blitz-Synchronzeit 1/180 Sek.
Belichtungsmessung 77-Segment TTL-Offenblendmessung gekoppelt mit Objektiv und Autofokus Information; Spotmessung; Mittenbetonte Messung
Belichtungssteuerung P – Programmautomatik mit Programm Shift; Sv – Empfindlichkeitspriorität (Zeit und Blende werden zur ISO-Wahl automatisch eingestellt); Av – Blendenpriorität (Zeit wird zur gewählten Blende automatisch eingestellt); Tv – Zeitpriorität (Blende wird zur gewählten Verschlusszeit automatisch eingestellt); TAv – Zeit- Blendenpriorität (Empfindlichkeit wird zur gewählten Verschlusszeit und Blende automatisch eingestellt); M – manuelle Belichtung; B – Langzeitbelichtung; X-Synchron (1/180 Sek.)
Motivprogramme Auto Picture (Motivprogrammautomatik): Portrait, Landschaft, Makro, Bewegung, Nachtszenen Portrait, Blauer Himmel, Wald, Sonnenuntergang, Standard. Bildprogramme (Szenen Modus): Nachtszenen, Nachtszenen HDR (Nur JPEG-Dateien), Nachtszenen Schnappschuss, Nachtszenen Portrait, Sonnenuntergang, Haustiere, Kinder, Strand und Schnee, Gegenlicht, Kerzenlicht, Bühnenlicht, Museum, Portrait, Landschaft, Makro, Bewegung, Blauer Himmel, Wald, Nahrungsmittel
Arbeitbereich LW 0 bis LW 22 (bei ISO100)
Meßwertspeicher Im Menü programmierbar auf AF/AE-L Taste
Belichtungskorrektur ±5 EV. Belichtungsreihenautomatik mit 3 Belichtungen. Korrekturfaktor wählbar zwischen 0,3 – 3 LW
Blitz Eingebautes P-TTL Automatik Blitzgerät auf Tastendruck zuschaltbar. Blitzsynchronzeit 1/180 Sek.
Leitzahl LZ 10
Blitzfunktion manuelle Blitzein- und Ausschaltung, „Red Eye Reduction“-Vorblitz, Blitzbelichtungskorrektur -2 EV – +1 EV; Zubehörschuh auf Kameraoberseite für Systemblitzgeräte
Blitzwinkel Leuchtwinkel: 28 mm (äquivalent 35 mm)
Aufnahmearten Zehn Farbcharakteristiken in der „Effect“ Funktion: Blasse Farben, Helle Farben, Knallige Farben, Honchkontrast Farbe, Hochkontrast Schwarzweiß, Vintage, Crossentwicklung, Lebendig, Infrarot, Leuchtend
Gesichterkennung Im Live View verfügbar
Weißabgleich Automatisch oder manuell. TTL Einstellung über Bildsensor. Voreinstellung: Tageslicht, Schatten, Bewölkter Himmel, Glühlampenlicht, Fluoreszierendes Licht (W, N, D, L), CTE (Color Temparature Enlargement). Manuelle Einstellungen: Stufenlos im Bereich von 2.500 K bis 10.000 K.
Digitalfilter Filterfunktionen bei der Aufnahme: Farbextrahierung, Farbe ersetzen, Spielzeugkamera (Vignettierungen / Lomo-Effekt), Retro, Hoher Kontrast, Hoher Kontrast Farbextrahierung, Hoher Kontrast Schwarzweiß, Schattenierungen, Farbe umkehren
Auslösefunktionen Einzelbildaufnahmen; Serienaufnahmen: H mit 5,4 B/Sek.: 20 JPEG- / 5 RAW-Aufnahmen; L mit 3 B/Sek.: 100 JPEG- / 8 RAW-Aufnahmen; Selbstauslöser mit 10 Sek. oder 2 Sek.; Fernbedienung sofort oder 3 Sek.; Belichtungsreihe
Videofunktion Full HD (1.920 x 1.080); HD (1.280 x 720); 30 B/Sek.; 25 B/Sek.; 24 B/Sek.; Aufnahmeformat MPEG-4 AVC/H.264; Manuelle Belichtungssteuerung; Manuelle Schärfeführung für die optimale Umsetzung der Kreativität; Fokussierung auf Tastendruck. Maximale Aufnahmelänge 25 Minuten. Stereo-Tonaufnahme mit eingebautem Mikrofon, manuelle Tonaussteuerung. Aufnahmefilter: Farbextrahierung, Farbe ersetzen, Spielzeugkamera (Vignettierungen / Lomo-Effekt), Retro, Hoher Kontrast, Hoher Kontrast Farbextrahierung, Hoher Kontrast Schwarzweiß, Schattenierungen, Farbe umkehren. Zehn Farbcharakteristiken in der „Effect“ Funktion: Blasse Farben, Helle Farben, Knallige Farben, Honchkontrast Farbe, Hochkontrast Schwarzweiß, Vintage, Crossentwicklung, Lebendig, Infrarot, Leuchtend
Video Bearbeitung Film schneiden
Digitalfilter Filterfunktionen in der Nachbearbeitung: Farbextrahierung, Farbe ersetzen, Spielzeugkamera (Vignettierungen / Lomo-Effekt), Retro, Hoher Kontrast, Hoher Kontrast Farbextrahierung, Hoher Kontrast Schwarzweiß, Schattenierungen, Farbe umkehren, Basisparameter anpassen, Dynamikerweiterung, Skizzen, Wasserfarbe, Pastell, Posterisation, Miniatur (Diorama), Weichzeichner, Sternfilter, Fisheye, Slim / Wide, Monochrome
Optionen RAW Entwicklung. Bildbearbeitung (Filter, Verkleinerung, Bilddrehung, Zuschneiden)
Speichertyp SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten (konform mit USH-1-Normen), Eye-Fi-Karte, FLUCARD
Dateiformate PEF (PENTAX eigenes RAW-Format); DNG (offenes RAW-Format); JPEG (Exif 2.30) (kompremierte JPEG Dateien: *** Optimal, ** Besser, * Gut), DCF 2.0 (Design rule of camera file system). Gleichzeitiges Speichern von JPEG- und RAW-Dateien möglich. AVI (Motion JPEG)
Dateiname Ordnernamen: Datum oder PENTX; Dateinamen Standard oder bis zu 4 individuelle Zeichen
Besonderheiten Signalverarbeitung durch neue Prozessorgeneration PRIME MII. Pixelmapping – Beseitigt defekte Pixel. Sensorreinigung „Dust Removal“ durch Ultraschall – der Staub wird mittels Klebestreifen in der Kamera gesammelt; Schärfentiefenvorschau; Digitalvorschau zur Überprüfung von richtiger Belichtung, der Farbtemperatur oder die Farbgebung in der Custom Image Funktion; Histogrammanzeige in Einzelkanälen; Individueller Dateiname kann für Aufnahmen vergeben werden. Hierfür steht eine 4-stellige Ziffern- / Buchstabenkombination zur Verfügung; Programmierbares Einstellrad
Optionaler GPS-Empfänger für ASTRO TRACING oder das Aufzeichnen von Standortdaten zum Foto und Tracking Funktion
WIFI-Übertragung durch optional erhältliche FLU CARD 16GB. Die FLU CARD eröffnet ein eigenes Netzwerk und ermöglicht die Übertragung des Sucherbildes direkt auf ein Tablet oder Smartphone. Dadurch ist die Belichtungssteuerung und Auslösung genauso möglich wie eine anschliessende Bildübertragung.
Menüsprache Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Holländisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Türksich, Griechisch, Russisch, Koreanisch, Chinesisch (Traditionell/Vereinfacht), Japanisch
Verbindungen USB 2.0 (Micro B); HDMI
Energiequelle Wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku vom Typ D-LI109. Netzadapter-Kit K-AC128 optional erhältlich
Batteriekapazität ca. 480 Bilder; ca. 410 Bilder (bei 50% Blitzaufnahmen); ca. 270 Minuten Aufnahme- / Wiedergabezeit
Abmessungen (HxBxT) 92,5 mm x 120 mm x 69,5 mm
Gewicht 498 g (nur Gehäuse); 558 g (inkl. Speicherkarte und Akku)

 
(thoMas)