BENUTZERANMELDUNG

Lichtstark, zoomstark, kompakt: Lumix LF1

Foto Lumix LF1Mit der Lumix DMC-LF1 lanciert Panasonic eine neue Kompaktkamera-Klasse mit 1/1,7“ großem Sensor mit 12 Megapixeln und lichtstarkem Zoom Leica DC Vario-Summicron 2,0-5,9//28-200 mm (entspr. Kleinbild). Lieferbar soll Panasonics Neue ab Juni 2013 sein; ein Preis steht wird noch nicht genannt:

Presseinformation von Panasonic Deutschland; eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH:

Panasonic präsentiert mit der LF1 eine handlich-schlanke Kamera mit 1/1,7“ großem Sensor und Lichtstärke f/2,0 für anspruchsvolle Kompaktkamera-Fotografie.

Foto Lumix LF1

Hamburg, April 2013 - Panasonic eröffnet mit der Lumix DMC-LF1 die neue LF-Baureihe anspruchsvoller digitaler Kompaktkameras. Sie ergänzt die bekannte und für ihre Qualität renommierte LX-Serie. Die neue DMC-LF1 ist ausgestattet mit einem 7,1x-Weitwinkel-Zoom Leica DC Vario-Summicron entsprechend 28-200mm (KB) und mit Lichtstärke f/2,0 sowie einem großen 1/1,7“-Hochempfindlichkeits-MOS Sensor, zusammengefasst in einem schlanken, eleganten Gehäuse. Damit bietet sie beste Voraussetzungen für Kompaktkamera-Fotos in Spitzenqualität. Der 1/1,7“große Hochempfindlichkeits-MOS Sensor und der Venus Engine-Hochleistungs-Bildprozessor sorgen zudem selbst bei hohen Empfindlichkeiten für hochwertige Bilder. Die Bildkontrolle erfolgt über einen 7,5cm-LCD-Monitor mit 920.000 Pixel Auflösung sowie – neu bei einer so kompakten Kamera – über einen integrierten elektronischen Sucher mit 0,2“ Diagonale und 200.000 Bildpunkten.

Ebenfalls neu bei der LF1 ist die integrierte Wi-Fi-Kommunikation samt NFC (Near Field Communication)-Technologie. Sie erlaubt die kabellose Verbindung mit Smartphones oder Tablet-PCs durch Berührung. So können die Bilder per Instant-Transfer-Funktion automatisch nach der Aufnahme auf das Mobilgerät übertragen werden. Auch die Bildkontrolle und Fernsteuerung der LF1 über Smartphone oder Tablet-PC ist möglich. Fotos und Videos können darüber hinaus per WLAN über Wireless Access Point (Router) zum Speichern auf den Computer übertragen werden.

Für Aufsteiger, deren Ansprüchen eine simple Kompaktkamera nicht mehr genügt und die mehr Qualität und Vielseitigkeit verlangen, bietet die DMC-LF1 über eine intelligente Vollautomatik hinaus eine Vielzahl von manuellen Funktionen. Der Steuerring am Objektiv der LF1 erlaubt die direkte, intuitive Kontrolle über häufig verwendete Einstellungen wie Zoom, Blende, Verschlusszeit, ISO-Empfindlichkeit und die Kreativ-Funktionen. Mit „Creative Control“, „Creative Panorama“ und „Creative Retouch“ bietet die LF1 insgesamt 15 attraktive Filter-Effekte für noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Full-HD-Videos nimmt die Lumix LF1 mit 1.920x1.080/50i im AVCHD- oder MP4-Format mit Stereo-Ton auf. Der optische 7,1x-Zoombereich steht auch bei der Videoaufnahme zur Verfügung. Die Power-O.I.S.-Bildstabilisierung mit „Active“-Modus sorgt für unverwackelte Videobilder auch aus der Bewegung heraus.

Die Lumix LF1 kommt ab Juni in den Farben Schwarz und Weiß in den Handel.

• Die maximale kontinuierliche Aufzeichnungsdauer beträgt mit AVCHD 29 Minuten und 59 Sekunden.
• Die maximale kontinuierliche Aufzeichnungsdauer beträgt mit MP4 29 Minuten und 59 Sekunden oder bis zu einer Dateigröße von 4 GB.

 

Foto Lumix DMC-LF1

 
Im Überblick:
Lumix DMC-LF1
1/1,7“-Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor, 12,1 Megapixel, (4.000x3.000 Pixel) Venus-Engine-Bildprozessor
Leica DC Vario-Summicron Objektiv 28-200mm mit Lichtstärke ab f/2,0
7,1x optischer Zoom
integrierter el. Sucher: 0,2“, 200.000 Bildpunkte LCD-Monitor: 7,5cm, 920.000 Bildpunkte
Wifi und NFC zur kabellosen Kommunikation mit Smartphone und Tablet-PCs Multifunktions-Objektivring
Full-HD-Video 1.920x1.080/50i, AVCHD-/MP4-Format
Modus-Wahlrad, Video-Direkt-Starttaste
Intelligente Automatik mit iA+ koordiniert u.a. die Funktionen:
- Motiverkennung
- Optischer Bildstabilisator (OIS)
- Intelligente Dynamik - Bewegungserkennung
- AF-Verfolgung
- Gesichtserkennung und -identifizierung
Akkukapazität max. ca. 250 Fotos
SD/HC/XC-Karten-kompatibel (UHS-I)
HDMI-Anschluss Größe: 102,5 x 62,1 x 27,9mm
Gewicht: ca. 170g (Gehäuse)
 
 
Die Lumix LF1 im Detail

1. Lichtstarkes Leica DC Vario-Summicron 28-200mm mit Lichtstärke ab f/2,0
Lumix LF1 ist mit einem neu konstruierten Leica DC Vario-Summicron 2,0-5,9/6-42,8mm (= 28-200mm KB) ausgestattet. Mit f/2,0 lässt das Objektiv bei 28mm doppelt so viel Licht durch wie andere Objektive, die mit f/2,8 schon als lichtstark gelten. Das erhöht die Einsatzmöglichkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen und den Gestaltungsspielraum mit der Tiefenschärfe.

Das Objektiv besteht aus 10 Linsen in 8 Gruppen, darunter 4 asphärische Elemente mit 7 asphärischen Oberflächen, einschließlich einer ED-Linse, die die chromatische Aberration über den gesamten Zoombereich kompensiert. Die Integration eines derart lichtstarken Zooms mit 7x-Brennweitenbereich in eine so kompakte Kamera war nur durch Panasonic-eigene Technologien möglich. Diese kommen bei der Massenfertigung der nur 0,3mm dünnen asphärischen Linsen und bei der Montage sphärischer und asphärischer Linsen zum Einsatz.

Damit die hervorragende Qualität des Leica DC Vario-Summicron-Zooms mit seiner hohen Detailauflösung und geringen Verzeichnung bestmöglich zur Geltung kommt, sorgt der Power-O.I.S.-Bildstabilisator bei Foto und Video für unverwackelte Bilder, dank „Active“-Modus bei Videos sogar aus der Bewegung heraus.

Foto der Rückseite der LF1

2. Großer 1/1,7“-Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor mit 12 Megapixel für mehr Bildqualität
Mit seiner Diagonale von 1/1,7“ ist der 12,1 Megapixel Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor der Lumix LF1 größer als bei Kompaktkameras üblich. Durch seine größere Oberfläche ist er lichtempfindlicher und liefert so die Grundlage für ein besseres Signal/Rausch-Verhältnis und einen größeren Dynamikbereich. Das Ergebnis sind beeindruckend scharfe, kontrastreiche Bilder in hoher Auflösung auch bei schlechten Lichtverhältnissen und hohen ISO-Werten.

Der Hochleistungs-Bildprozessor Venus Engine mit seiner raffinierten Signalverarbeitung ermöglicht gezielte Rauschunterdrückung auch von tieffrequentem Rauschen durch die Suche in einem großen Erfassungsbereich. So werden hohe Empfindlichkeiten bis ISO 12.800 ermöglicht. Darüber hinaus sorgt eine Kantenglättungs-Technologie auch bei hohen ISO-Werten für saubere Kanten im Bild.

Der Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor der Lumix LF1 erlaubt schnelle Serienaufnahmen mit 10B/s in voller Auflösung mit mechanischem Verschluss und ruckelfreie Full-HD Videos mit 50i im AVCHD- oder MP4-Format*. Er schafft zudem die Voraussetzungen für die blitzschnelle AF-Reaktion, mit der auch schnell bewegte Motive scharf erfasst werden. Für die Analyse schneller Bewegungsabläufe bietet die LF1 sogar einen Modus mit 60B/s.
* 25p bei MP4-Aufzeichnung.
** mit maximal 3 Megapixel

3. Integrierter Sucher und hochauflösender 7,5cm LCD-Monitor
Trotz ihrer schlanken, eleganten Bauweise ist die Lumix LF1 im Gegensatz zu anderen derart kompakten Kameras zusätzlich mit einem 0,2“ großen elektronischen Sucher (EVF) ausgestattet. Mit einer Auflösung von 200.000 Bildpunkten zeigt er 100 Prozent des erfassten Bildes. So ist eine sichere Bildkontrolle immer gewährleistet, selbst in hellsten Umgebungen.

Die Helligkeit des 7,5cm großen LCD-Monitors mit 920.000 Bildpunkten und großem Betrachtungswinkel wird in sieben Stufen automatisch je nach Umgebungshelligkeit geregelt. Eine Anti-Reflex-Vergütung verbessert die Detail-Erkennbarkeit auf dem Monitorbild zusätzlich.

4. Flexible, vielseitige Bildkommunikation dank Wi-Fi mit NFC
Die Lumix LF1 ist mit einer Wi-Fi Verbindung (IEEE 802.11 b / g / n) mit NFC (Near Field Communication)-Technologie ausgestattet. Damit ist eine schnelle, umkomplizierte Verbreitung und Präsentation der Bilder aus der Kamera möglich. NFC erlaubt die unkomplizierte kabellose Kopplung mit kompatiblen Smartphones oder Tablet-PCs einfach durch Annäherung der Geräte („Touch&Share“). Das funktioniert in wenigen Sekunden ohne langwierige Anmeldungs- und Autorisierungs-Vorgänge.

Bei Foto- und Videoaufnahmen ist auch die Kamerafernbedienung und die Bildkontrolle über das Display eines Smartphones oder Tablet-PC möglich. So kann die Einstellung von Blende, Verschlusszeit, Fokussierung, Belichtungskorrektur, Zoom-Brennweite** und anderen Vorgaben per Smartphone/Tablet vorgenommen werden.

Foto der Oberseite der LF1

Mit der Instant-Transfer-Funktion kann die Kamera die Bilddaten nach dem Auslösen auf dafür ausgewählte elektronische Geräte übertragen. Im Wiedergabe-Modus reicht das Antippen eines in der Kamera gespeicherten Bildes, um dieses auf dem Display von Smartphone/Tablet anzuzeigen. Außerdem ist es möglich, Bildern die Standortinformationen aus den GPS-Daten eines Smartphones/Tablets zuzuordnen. Um alle diese Funktionen mit der LF1 nutzen zu können, muss nur die kostenlose „Panasonic Image App“ auf dem iOS- oder Android-Mobilgerät installiert sein.

Die LF1 vereinfacht auch das Archivieren von Bildern, indem sie die Bilddaten an einen PC oder andere kompatible elektronische Geräte über einen WLAN-Router überträgt. Lumix-Fotografen können auch Speicherplatz in der exklusiven Cloud des Panasonic Services „Lumix Club“ nutzen. Eine Wi-Fi-DirectTM-Funktion erlaubt zudem die Bildwiedergabe auf entsprechend ausgestatteten, DLNA (Digital Living Network Alliance)-kompatiblen Viera-HDTV-Geräten*.
*Eine Liste kompatibler Modelle befindet sich unter http://panasonic.jp/support/global/cs/dsc/
** Mit Lumix G Power-Zoom-Objektiven.

5. Multifunktions-Objektivring, Kompositionshilfen und Wasserwaage
Die Lumix LF1 bietet eine Vielzahl weiterer Funktion, die besonders auch für fotografische Aufsteiger interessant und hilfreich sind. So sind viele wichtige Funktionen der LF1 wie Zoom, Blende, Verschlusszeit, ISO-Empfindlichkeit und Kreativ-Filter dank des großen Einstellrings am Objektiv auch für Neulinge direkt und intuitiv zu bedienen.

Unterstützung bei der Bildkomposition gibt ein spezieller Muster-Guide in der LF1. Er markiert für eine ausgewogene Bildkomposition Muster wie Drittel-Teilung, Diagonale, Tunnel, Strahlung 1, Strahlung 2 und S-Form. Daran kann sich der Fotograf bei der Ausrichtung von Kamera und Motiv orientieren. Eine elektronische Wasserwaage hilft bei der Ausrichtung der Kamera. Das gilt sowohl für das Monitor- wie auch das Sucherbild.

6. Weitere Lumix LF1 Highlights

Full-HD-Video 1.920x1.080/50i und Stereoton / AVCHD + MP4
Die Lumix LF1 nimmt Full-HD-Videos mit 1.920x1.080 Pixel bei 50i auf. Gespeichert wird im mit AV-Geräten kompatiblen AVCHD-Format, das sich durch effektive Komprimierung auszeichnet. Dank Schnellstart-Taste auf der Kamera können Videos jederzeit spontan ohne weitere Voreinstellungen aufgenommen werden. Für die direkte Wiedergabe auf einem PC oder anderen tragbaren elektronischen Geräten ohne vorherige Dateikonvertierung kann die LF1 Videos auch im MP4-Format aufzeichnen. Die maximale kontinuierliche Aufzeichnungsdauer beträgt mit AVCHD 29 Minuten und 59 Sekunden. Die maximale kontinuierliche Aufzeichnungsdauer beträgt mit MP4 29 Minuten und 59 Sekunden oder bis zu einer Dateigröße von 4 GB.

Erweiterter Gestaltungsspielraum dank vielfältiger Aufnahme-Optionen
Der beliebte „Creative-Control“-Modus der Lumix LF1 bietet 15 Filter-Optionen – Expressiv / Retro / High Key / Low Key / Sepia / Monochrom dynamisch / Dramatisch / Hohe Dynamik / Spielzeugkamera / Miniatur-Effekt / Cross-Entwicklung / Farbextraktion / Historisch / Weichzeichner* / Sternenfilter*. Mit der Retusche-Funktion lassen sich die Filter auch noch nachträglich auf gespeicherte Bilder anwenden und störende Elemente im Bild per Fingerstrich entfernen.

Die neue Creative-Panorama-Funktion ermöglicht horizontale oder vertikale Schwenk-
Panoramen, auf die zusätzlich die meisten Filter-Effekte des „Creative-Control“-Modus angewandt werden können.
* nur für Foto

Akkuladen über Ladegerät oder USB
Der Akku der Lumix LF1 kann wahlweise extern über ein Netz-Ladegerät oder per USB-Verbindung aufgeladen werden.

Verfügbarkeit und Preise
Die Lumix LF1 kommt ab Juni 2013 in den Farben Schwarz und Weiß in den Handel. Die Preise stehen aktuell noch nicht fest.

 
 

Technische Daten Lumix LF1
Kamera-Typ Digitale Kompakt-Zoomkamera mit optischem 7x-Zoom
BILDSENSOR
Bildsensor 1/1,7“ Hochempfindlichkeits-MOS, 12,8 Megapixel mit Primär-Farbfilter
Pixel effektiv 12,1 Megapixel
AUFZEICHNUNGS-SYSTEM
Bildformate / Auflösung max. Foto: 4:3: 4.000x3.000 Pixel(12M) 3:2: 4.000x2.672 Pixel (10,5M) 16:9: 4.000x2.248 Pixel (9M) 1:1: 2.992x2.992 Pixel (9M); Video: AVCHD: 1.920x1.080, 50i/1.280x720, 50p (Sensor-Output 50B/s) MP4: 1.920x1.080, 25 B/s (Sensor-Output 50B/s)
Dateiformat / Qualitätsstufen Foto: JPEG (Fein/Standard) (DCF/EXIF 2.3), RAW+fine, RAW+Standard, MPO (3D) HD-Video: AVCHD / MP4
OBJEKTIV
Objektiv Leica DC Vario-Summicron 2,0-5,9/6-42,8mm (= 28-200mm KB, 31-220mm bei Video); 10 Linsen in 8 Gruppen (4 asphärische Linsen, 7 asph. Flächen); Zoom 7x; Intelligent-Zoom 14,3x; Erweiterter Optischer Zoom max. 8,7 (!7M, 4:3-Format); Digital-Zoom max. 4x, 2 Zoomgeschwindigkeiten
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Bildstabilisierung optischer Bildstabilisator Power-OIS (ein/aus)
Fokussierung Autofokusfunktion: Normal/Makro/Macro-Zoom/Quick AF, kont. AF (nur Video), MF Mess-Modi: 23-Feld/1-Feld (Größe und Position variabel)/AF-Tracking / Gesichtserkennung; kürzeste Entfernung: 50cm (W) / 80cm (T), Makro/Intelligent-Auto: ab 3cm (W) / 80cm (T); Autofokus-Hilfslicht
ISO-Empfindlichkeit Auto / i-ISO / 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800* erweitert
Belichtungszeiten / Blenden 1/4.000 - 250s, f/2,0-8,0 (Weitwinkel), f/5,9-8,0 (Tele) 15/30/60s mit Motivprogramm »Sternenhimmel«
Belichtungsmessung variable Mehrfeldmessung / mittenbetont / spot
Belichtungssteuerung Intelligent-Auto, P, A, S, M, C1, C2, Panorama, SCN(Motivprogramme), Kreativ-Modi; manuelle Korrektur (±2 EV in 1/3-Stufen), Belichtungsreihen (±1 EV in 1/3-Stufen)
AUFNAHMEMODI
Motivprogramme (Foto) Portrait, Schöne Haut, Landschaft, Sport, Nacht-Portrait, Nacht-Landschaft, Freihand- Nachtaufnahme, HDR, Speisen; Baby 1/2, Haustier, Sonnenuntergang, durch Glas, Sternenhimmel; 3D
Kreativ-Modi 15 Filter; expressiv / High-Key / Low Key / Sepia / Monochrom dynamisch / Dramatisch / Hohe Dynamik / Cross-Entwicklung / Spielzeugkamera / Retro / Miniatur-Effekt /; nur für FOTO: Weichzeichner / Sternenfilter / Farbextraktion / Historisch
Weißabgleich / Farben Auto/Tageslicht/Wolken/Schatten/Glühlampen/manuell Farbmodi: Standard/Happy (nur iA-Modus)/Lebendig (außer iA-Modus)/Schwarzweiß/Sepia
AUSSTATTUNG
LCD-Monitor 7,5cm (3“) LCD, 920.000 Bildpunkte, Antireflex-Beschichtung, Bildfeld ca. 100 Prozent, Power-LCD-Modus, AUTO-Power-LCD-Modus
Sucher (integriert) Elektronisch, 0,2“, 200.000 Bildpunkte
Anzeigen/Informationen Belichtungsmodi/-einstellungen, Auflösung, Fotoqualität, Videoqualität, AF-Modus/-Feld, Zeit, Blende, ISO, Histogramm, Gitternetz, OIS, Blitz, Auflösung, Batteriekontrolle, Bildzahl, Serienbelichtung, i-Auflösung, i-Kontrast, Motivprogramme, Datum, Uhrzeit, Video-Restzeit, autom. Bildkontrolle nach Aufnahme; Komposition-Guide
Blitz integriert, Reichweite 0,6-7m (Weitwinkel/ISO Auto), 0,8-2,3m (Tele/ISO Auto) Modi: automatisch/Auto mit Rotaugen-Reduzierung/Blitz an/ 1.+2.-Verschluss- Synchronisation, Langzeit-Synchro mit Rote-Augen-Reduzierung/Blitz aus
Serienbilder mit AF-S: 10B/s, max. 12 Bilder, mit AF-Tracking: 5B/s Highspeed-Serienmodus: max. 60B/s (reduz. Auflösung)
Selbstauslöser Vorlaufzeit 2s / 10s
Speicher ca. 87MB integriert, SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten
Wiedergabe/Anzeige Anzeige: Übersicht (12/30 Bilder), Normal, Dia-Show, Auswahl (alle / Fotos / Videos / 3D / Kategorien / Datum / Favoriten) Bearbeitung: Veränderung der Auflösung, Ausschnitt, Digitale Rotaugen-Korrektur Auto-Retusche-/Kreativ-Retusche, Titeleingabe, Textstempel, Kopieren, Cut-Animation, Videoschnitt
Menü-Sprachen Japanisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, niederländischer, Türkisch, Portugiesisch, Finnisch, Dänisch, Schwedisch, Griechisch
Direktdruck PictBridge (Einzel, Multi, Favoriten, DPOF)
Anschlüsse mini-HDMI, USB (Multi/AV)
Audio Stereo-Mikrofon/Mono-Lautsprecher
Wi-Fi IEEE 802.11b/g/n, 2.412MHz – 2.462MHz (11ch), Wi-Fi / WPA / WPA2, Infrastrukturmodus, WPS, Wi-Fi-direct, Wi-Fi-Taste NFC: ISO/IEC 18092(NFCIP-1) NFC-F
GRÖSSE / GEWICHT / ETC.
Energieversorgung Lithium-Akku 3,7V, 950mAh, ca. 220 Fotos (nach CIPA-Standard*), Ladegerät 110-240V AC (mitgeliefert)
Abmessungen 102,5 x 62,1 x 27,9mm (BxHxT)
Gewicht ca. 170 g (netto), ca. 192g (mit SD-Karte und Akku)
Farbe Schwarz oder Weiß
Zubehör mitgeliefert Lithium-Akku, Ladegerät, USB-Kabel, Handschlaufe, CD-ROM
Software mitgeliefert PHOTOfunSTUDIO Studio 9.2 AE SILKYPIX Developer Studio, Adobe Reader

Stand: April 2013, Änderungen und Irrtum vorbehalten.
 

(thoMas)
 

Anzeige:

  

 

Lichtstärke

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 07:35

2,0 - 5,9 ... um genau zu sein. Und: Das Bemerkenswerteste ist eigentlich der integrierte Sucher.

Gast schrieb: 2,0 - 5,9 ...

Eingetragen von
Redaktion photoscala
(Ehrengast)
am Mittwoch, 24. April 2013 - 08:12
Gast schrieb:

2,0 - 5,9 ... um genau zu sein. Und: Das Bemerkenswerteste ist eigentlich der integrierte Sucher.

Danke, wurde stillschweigend korrigiert.

(thoMas)

Und..

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 10:13
Gast schrieb:

2,0 - 5,9 ... um genau zu sein. Und: Das Bemerkenswerteste ist eigentlich der integrierte Sucher.

...RAW

Gast schrieb: 2,0 - 5,9 ...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 16:19
Gast schrieb:

2,0 - 5,9 ... um genau zu sein. Und: Das Bemerkenswerteste ist eigentlich der integrierte Sucher.

Bei dem 1/1,7" Sensor geht ja schon bei Blende 3,7 die Beugung los, wie mögen die Bilder erst bei 200mm und Blende 5,9 aussehen.

Da isser ja wieder

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 21:32

Unser Beugungsexperte.
Bei allen Beugungsberechnungen fehlt ihm aber wohl immer noch die Zeit mal selbst Fotos in der Praxis zu machen.
Aber stimmt, bei der A2-Vergrößerung einer LX5-Aufnahme im Büro meiner Frau verbeugt sich jetzt langsam das Papier.
Aber das ist ja nicht interessant für ihn, er sieht sich die Bilder ja lieber auf seinem Messgeräte-Screen an.

Da isser ja wieder

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. April 2013 - 11:19

unser Kunstsammler mit der Pixelart an der Wand ...

Das ist

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 22:17
Gast schrieb:
Gast schrieb:

2,0 - 5,9 ... um genau zu sein. Und: Das Bemerkenswerteste ist eigentlich der integrierte Sucher.

Bei dem 1/1,7" Sensor geht ja schon bei Blende 3,7 die Beugung los, wie mögen die Bilder erst bei 200mm und Blende 5,9 aussehen.

bei den meisten Kompakten so. Dabei hätte uns Panasonic sogar schon bei Superzoom gezeigt, dass es auch anders geht ... aber Geiz ist halt geil: Da sind sich Hersteller und Konsumenten erstaunlich einig.

Zu solcher Einigkeit

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. April 2013 - 11:16

sind auch nur gut dressierte Konsumenten richtig fähig ... 8-)

Die Richtung stimmt..

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 09:10

Endlich eine Kompakte mit Sucher für den „Normalo“ die wirklich in der Hosentasche ihr Plätzchen findet. Da verzichte ich gerne auf ein Klappdisplay. Die Möglichkeit Bilder von den Kindern gleich auf das Smartphone/Tablet von Oma zu senden finde ich toll, weil kein umständlicher Transfer nötig ist. Wer gerne Bilder bearbeitet kann in RAW fotografieren und Filmchen machen.

Mit integriertem Sucher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 10:57

könnte interessant sein, wenn sie die Qualität einer LX5 erreicht, zumal sie im Vergleich dann noch handlicher und leichter wäre.

Nicht schelcht!

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Mittwoch, 24. April 2013 - 12:54

Für einen Normalo, der gerne auf einen grossen Zoombereich bei jackentaschentauglichen Dimensionen zurückgreifen möchte, eine sehr gute Wahl. Und RAW kann sie auch noch, super! Abgesehen vom Design, das (ja, ist natürlich total unerheblich…) echt was hergibt. Das Leica-Derivat mit rotem Punkt braucht es da doch gar nicht mehr. ;-)

Leica-Fake

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 13:42

Derivat? Das ist ein "echtes" Asphaerical oder so ähnlich...steht jedenfalls auf dem Objektivring.

odysseus schrieb:

Für einen Normalo, der gerne auf einen grossen Zoombereich bei jackentaschentauglichen Dimensionen zurückgreifen möchte, eine sehr gute Wahl. Und RAW kann sie auch noch, super! Abgesehen vom Design, das (ja, ist natürlich total unerheblich…) echt was hergibt. Das Leica-Derivat mit rotem Punkt braucht es da doch gar nicht mehr. ;-)

Die Unterscheidung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. April 2013 - 11:14

was bei Leica und Panasonic Orginal und Fake ist, fällt offensichtlich immer noch schwer ... 8-)

Der Sucher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 13:08

ist mit 200000 Bildpunkten leider etwas schwach

Endlich einer, dem es aufgefallen ist

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. April 2013 - 18:35
Gast schrieb:

ist mit 200000 Bildpunkten leider etwas schwach

Korrekt, der Sucher ist ein schlechter Witz. Wer schon einmal durch das 202.000-Pixel-Sucherchen zur Lumix GF1 gesehen hat, weiß, was schlecht aufgelöstes Mäusekino ist. Selbst in einer Knipse wie der LF1 sollte sich die doppelte Anzahl an Sucherpixeln für ein wenigstens brauchbares Bild unterbringen lassen. Ich bin Panasonic-Fan, aber hier hat das Unternehmen schlicht Mist gebaut.

Mäusecam

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. April 2013 - 21:41

mit Mäusekino. Konsequent.

Aufgefallen schon

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. April 2013 - 08:08

Aber bei der weitverbreiteten Anspruchslosigkeit heutzutage ...

Weder Fisch noch Fleisch

Bild von guenter_w
Eingetragen von
guenter_w
(Hausfreund)
am Mittwoch, 24. April 2013 - 17:21

"Lichtstärke" nur im Werbetext, wobei noch nicht mal bekannt ist, ab wann sie deutlich einbricht. 2.0 ist sooo doll auch nicht und ich wette, dass bei 50mm 3.5 das Maximum ist und spätestens bei 100 mm 5.9 erreicht werden. Das Sensörchen ist berauschend klein, so dass die berüchtigte Panasonic Venus-Engine kräftig den Wasserfarbenpinsel für "knackige" Bilder schwingen wird. Sucher ist zwar eine gute Idee, aber mit der Auflösung wohl doch nicht so der Bringer...

Endlich haben die Japaner

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. April 2013 - 21:31

Endlich haben die Japaner begriffen, dass ein Sucher besser als ein Mäusekino in der Sonne ist!

Ich glaube es fast nicht...

Naja, dann schauen wir mal

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. April 2013 - 14:27

wie die SONY RX200 ausfällt. Vielleicht hat die dann auch einen Sucher wie die LF1, nur deutlich besser auflösend. Teuer genug ist die ja. Und kompakt ist die LF1 auf jeden Fall, das Konzept geht auf.

Sucher wie anno 2008

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. April 2013 - 09:25

Der Sucher ist zwar extrem nützlich, dass aber seit 2008 (seit der etwa gleich grossen Nikon P60 mit 200k-Sucher) keinerlei Fortschritt zu erzielen ist, kann ich nicht glauben, da haben die Panasonic-Leute wohl geschlafen...