MetaRaw von The Plugin Site ermög­licht es, RAW-Dateien aktueller Kameras auch mit älteren Versionen von Photoshop und Photoshop Elements zu entwi­ckeln. Die jetzt vorge­stellte Version gibt es erstmals auch für Macs und setzt mindestens Photoshop CS3 oder Photoshop Elements 8 voraus. Obwohl die Software aus Deutschland stammt, kann sie nur über einen inter­na­tio­nalen Online-Shop bezogen werden, wo sie rund 50 US-Dollar kostet.

Pressemitteilung von The Plugin Site:

MetaRaw erweitert die Funktionalität von Adobe Camera Raw unter Windows und MacOS

The Plugin Site (www.ThePluginSite.com) gibt die Veröf­fent­li­chung von Version 2.50 von MetaRaw bekannt, welches die erste Version ist, die auch für den Mac verfügbar ist. MetaRaw erweitert die Funktio­na­lität des Adobe Camera Raw Plugins in Photoshop sowie Photoshop Elements. Mittels MetaRaw kann man Kamera­roh­da­teien mit Adobe Camera Raw öffnen, die norma­ler­weise nicht unter­stützt werden, und Adobe Camera Raw auf Bildebenen anzuwenden. In Photoshop Elements stellt MetaRaw Funktionen zur automa­ti­schen Objek­tiv­kor­rektur sowie zur Entfernung chroma­ti­scher Aberra­tionen bereit. Darüber hinaus beinhaltet MetaRaw einen eigenen Raw-Konverter, der etliche Vorteile gegenüber Adobe Camera Raw bietet.

Neu in Version 2 und 2.5

MetaRaw 2.50 bietet nun eine Version für MacOS X 10.6 und höher, welche mit Photoshop CS3 bis CC 2015 und Photoshop Elements 8 bis 15 zusam­men­ar­beitet. Ein zukünf­tiges Update wird auch Photoshop CC 2015.5 und 2017 unter­stützen. Mit Version 2.50 von MetaRaw wurden 145 neue Kamera­mo­delle zur Kompa­ti­bi­li­täts­liste hinzu­gefügt, die nun 990 Modelle umfasst.

Beginnend mit MetaRaw 2.0 wurden die folgenden Funktionen einge­führt: Unter­stützung für UI-Skalierung und HiDPI, eine Thumbnail-Vorschau, EXIF-Daten-Anzeige, Fortschritts­balken, JPEG Extraktion und ein “Camera Raw Smart Objekt” Feature. Der MetaRaw Converter bietet nun eine schnellere Rohda­tei­kon­ver­tierung mit schär­feren Details, feineres Korn bei hohen ISO-Werten und weniger Artefakten. Die Funktionen zur Scharf­zeichnung und Farbrau­sch­re­duktion werden nun automa­tisch in Camera Raw aktiviert, wenn  der MetaRaw Converter verwendet wird. Ein Rawkor­rektur-Feature zur Farbkor­rektur und Beschneidung von unbekannten, zukünf­tigen Rohda­tei­for­maten wurde ebenfalls eingebaut.

Produktmission

Mit MetaRaw muss man nicht auf die neueste Version von Photoshop oder Photoshop Elements upgraden, sofern man nur Unter­stützung für neue Rohda­tei­typen benötigt oder Adobe Camera Raw als Filter auf Bildebenen oder Smart­ob­jekte anwenden möchte.

Bevor MetaRaw erhältlich war, mussten Nutzer auf die neueste Version von Photoshop oder Photoshop Elements upgraden, wenn sie die  Rohdatei einer neuen Kamera öffnen wollten. MetaRaw löst dieses Dilemma, indem es die Nutzer ermächtigt, die neuesten Varianten von Rohda­teien mit Adobe Camera Raw zu öffnen, auch wenn sie solch alte Anwen­dungen wie Photoshop CS1 und Photoshop Elements 3 unter Windows oder Photoshop CS3 und Photoshop Elements 8 unter MacOS X verwenden.

Zudem wendet MetaRaw die Effekte von Adobe Camera Raw auf Bildebenen und Smart­ob­jekten an. Dies stellt Nutzern von Photoshop Elements und älterer Photoshop-Versionen eine ähnliche Funktio­na­lität wie der neue Camera Raw Filter in Photoshop CC zur Verfügung.

Drei Raw-Konverter und JPEG Extraktion

MetaRaw betreibt drei unter­schied­liche Raw-Konverter nahtlos in Photoshop und Photoshop Elements: Adobe Camera Raw, Adobe DNG Converter und MetaRaws einge­bauter Raw-Konverter. Wenn einer davon eine bestimmte Rohdatei nicht unter­stützt, wird automa­tisch einer der anderen heran­ge­zogen. Egal, welchen Raw-Konverter Sie wählen, sein Output kann mit Adobe Camera Raw verar­beitet werden.

Der einge­baute MetaRaw Converter produ­ziert Bilder, die bis zu 0,4 Megapixel grösser sind als die von Adobe Camera Raw. Er ist in der Lage, Kamera­roh­da­teien von unbekannten zukünf­tigen Kameras zu öffnen und unter­stützt 273 mehr Kamera­mo­delle und 13 mehr Datei­er­wei­te­rungen als die neueste Version von Adobe Camera Raw. Das Konver­tie­rungs­er­gebnis des MetaRaw Converters ähnelt dem von Adobe Camera Raw und kann mit Adobe Camera Raw weiter verar­beitet werden. MetaRaw erzeugt Bilder mit besseren Details, weniger Artefakten und Moire, erhält mehr Tiefen- und Lichter­de­tails bei Standard­ein­stel­lungen als Adobe Camera Raw und liefert für bestimmte Rohda­teien ein natür­li­cheres Ergebnis.

Zusätzlich kann man auch eine “JPEG Extractor” Option verwenden, welche die JPEG Daten öffnen, die in fast jeder Rohdatei enthalten sind. Dadurch erhält man einen Blick auf die Origi­nal­kon­ver­tierung der Kamera oder kann als Alter­native das Bild nutzen, falls keiner der drei Raw-Konverter eine Rohdatei unter­stützt.

Weitere Features

In Photoshop Elements stellt Adobe Camera Raw nur eine limitierte Anzahl von Bedien­ele­menten bereit. MetaRaw fügt zwei weitere Features in Photoshop Elements 10 and 11 hinzu: Automa­tische Objek­tiv­kor­rektur und chroma­tische Aberra­ti­ons­ent­fernung. Dies vermeidet zwei zusätz­liche Bildbe­ar­bei­tungs­schritte, die ansonsten manuell durch­ge­führt werden müssten.

MetaRaw erlaubt es, Rohda­teien ohne Anzeigen des Camera-Raw-Dialogs zu öffnen, was gelegentlich recht nützlich sein kann. Man kann auch Rohda­teien als Smart­objekt öffnen, um später Camera-Raw-Einstel­lungen ohne erneutes Öffnen anzupassen. Für Archi­vie­rungs­zwecke ermög­licht MetaRaw während des Öffnens einer Rohdatei, automa­tisch eine DNG- or TIFF-Datei zu speichern.

Verfügbarkeit & Systemanforderungen

MetaRaw erfordert Adobe Photoshop oder Adobe Photoshop Elements für Windows oder MacOS X. Die Benut­zer­ober­fläche von MetaRaw ist in engli­scher und deutscher Sprache erhältlich. MetaRaw kostet USD 49,95 (Akade­mische Lizenz: USD 29,95). Eine 14-tägige Testversion kann herun­ter­ge­laden werden unter http://thepluginsite.com/products/metaraw/