Zeiss hat heute mit dem Batis 2.8/135 ein klassi­sches Porträt-Tele mit Autofokus und Bildsta­bi­li­sator vorge­stellt. Wie die bishe­rigen Objektive der Batis-Serie wird es ausschließlich für das Sony E-Bajonett erhältlich sein. Das Objektiv ist apoch­ro­ma­tisch korri­giert. Es soll im Mai 2017 auf den Markt kommen und rund 2000 Euro kosten.

Presse­mit­teilung von Zeiss Deutschland:

ZEISS Batis 2.8/135: Kompaktes Portrait-Teleob­jektiv für Sony E-Mount mit Autofokus

Das neue ZEISS Batis 2.8/135 ist die erste 135-Milli­meter-AF-Brenn­weite für spiegellose Vollfor­mat­ka­meras von Sony.

OBERKOCHEN, 05/04/2017. Fans der spiegel­losen Vollformat-Kameras von Sony dürfen sich freuen: ZEISS hat seine Objek­tiv­fa­milie ZEISS Batis um eine Telebrenn­weite ergänzt. Das neue ZEISS Batis 2.8/135 ist die erste 135-Milli­meter-AF-Brenn­weite für Sonys Alpha-7-System mit E-Mount. Wie alle Objektive der ZEISS Batis-Reihe ist das neue Famili­en­mit­glied mit einem schnellen und präzisen Autofokus ausge­stattet. Um Verwack­lungen zu vermeiden, die bei Teleob­jek­tiven schnell auftreten können, ist ein optischer Bildsta­bi­li­sator mit an Bord. Vor allem in der Portraitfo­to­grafie spielt das ZEISS Batis 2.8/135 seine Stärken aus: „Durch die Telebrenn­weite lässt sich das Motiv schön vor dem unscharfen Hinter­grund freistellen“, sagt Produkt­ma­nager Michael Pollmann von ZEISS. „Das Bokeh ist harmo­nisch, das Optik­design – ein Apo-Sonnar – sorgt für hervor­ra­gende Abbil­dungs­leistung.“ Auch für Event- und Hochzeits­fo­to­grafen dürfte das neue ZEISS Batis inter­essant sein.

Zeiss Batis 2.8/135

 

Kompakt, leicht, Topqua­lität“

Der Vorteil des spiegel­losen Vollformat-Systems von Sony ist: Es ist kompakt und liefert trotzdem eine Top-Bildqua­lität“, sagt Pollmann. Konse­quent hat ZEISS das Design des ZEISS Batis 2.8/135 an den Bedürf­nissen der Sony-Fotografen ausge­richtet. „Uns war es wichtig, ein vergleichs­weise handliches Objektiv zu bauen, trotz der recht langen Brenn­weite. Ganz bewusst haben wir uns für ein ausge­wo­genes Verhältnis zwischen Kompaktheit, Gewicht und Licht­stärke entschieden.“

OLED-Display zeigt die Schärf­en­tiefe an

Wie alle ZEISS Batis-Objektive ist der Neuling mit einem OLED-Display ausge­stattet, auf dem sich die Schärf­en­tiefe exakt ablesen lässt. So stellt man sicher, dass später im Bild scharf ist, was scharf sein soll. Das Gehäuse aus Metall macht das Objektiv robust und langlebig. Durch den Staub- und Spritz­was­ser­schutz ist laut ZEISS auch ein Shooting bei kriti­schen Wetter­be­din­gungen kein Problem.

Die Bildqua­lität lässt keine Wünsche offen: „Wir stecken viel Aufwand in das Optik­design und die Korrektur unserer Objektive“, sagt Pollmann. „Beispiels­weise experi­men­tieren wir mit spezi­ellen Glassorten, um Bildfehler jeglicher Art weitest­gehend auszu­schließen. So konnten wir das ZEISS Batis 2.8/135 apoch­ro­ma­tisch korri­gieren, sodass wir praktisch keine Farbfehler haben.“ 14 Linsen in elf Gruppen sind im Objektiv verbaut.

Preis und Verfüg­barkeit

Das ZEISS Batis 2.8/135 ist ab Mai 2017 zum Preis von 1999 Euro inkl. 19 Prozent MwSt. (UVP) im Fachhandel erhältlich.

Messwerte laut Zeiss und optischer Aufbau

Technische Daten: Zeiss Batis 2.8/135

Brenn­weite / Focal length 135 mm
Blenden­be­reich / Aperture range f/2.8 – f/22
Linsen / Gruppen / Lens elements / Groups 14/11
Optische Bildsta­bi­li­sierung / Optical image stabi­lization Ja / Yes
Fokus­sier­be­reich / Focusing range 0,87 m (2.86 ft) – ∞
Arbeits­ab­stand / Free working distance 0,74 m (2.4 ft) – ∞
Bildfeld* / Angular field* (diag. / horiz. / vert.) 18° / 15° / 10°
Bildkreis­durch­messer / Diameter of image field 43,3 mm (1.7″)
Anlagemaß / Flange focal distance 18,0 mm (0.71″)
Objektfeld bei Nahein­stellung* / Coverage at close range (MOD)* 125 x 185 mm (4.9 x 7.3″)
Abbil­dungs­maßstab bei Nahein­stellung / Image ratio at MOD 1:5.3
Filter­durch­messer / Filter thread M67 x 0,75
Lage der Eintritts­pu­pille (hinter der Bildebene) / Entrance pupil position (behind the image plane) 6,9 mm (0.27″)
Drehwinkel des Fokus­si­er­rings (inf – MOD) / Rotation angle of focusing ring (inf – MOD) Fokusring nicht mecha­nisch gekoppelt. Drehwin­kel­ab­hängig von Drehge­schwin­digkeit. Focusing not mecha­ni­cally coupled. Rotation angle­de­pending on rotation speed.
Durch­messer max. (mit Störlicht­blende) / Diameter max. (with lens shade) 98 mm (3.9″)
Durch­messer des Fokus­si­er­rings / Diameter of focusing ring 81 mm (3.2″)
Länge (ohne Objek­tiv­deckel) / Length (without lens caps) 120 mm (4.7″)
Länge (mit Objek­tiv­de­ckeln) / Length (with lens caps) 133 mm (5.2″)
Gewicht (ohne Objek­tiv­deckel) / Weight (without lens caps) 614 g (1.35 lbs)
* bezug­nehmend auf das 24x36 mm Format / referring to 36 mm format