Alljährlich zeichnet die World Press Photo Foundation die besten Presse­fotos der Welt aus. Der Gewinner des diesjäh­rigen Wettbe­werbes ist der türkische Fotograf Burhan Ozbilici. Geehrt wurde er für ein Foto, das den Atten­täter Mevlüt Mert Altintas zeigt, unmit­telbar nach dessen tödlichen Schüssen auf den russi­schen Botschafter in der Türkei.

001 Burhan-Ozbilici The-Associated-Press

Das beste Pressefoto gelang Burhan Ozbilici: Soeben hat der 22-jährige türkische Bereit­schafts­po­lizist Mevlüt Mert Altintas den russi­schen Botschafter Andrej Karlow erschossen.

Burhan Ozbilicis Bild – welches auch den ersten Preis in der Kategorie „Spot News“ gewonnen hat – zeigt Mevlüt Mert Altintas, einen 22-jährigen Polizei­be­amten außer Dienst, unmit­telbar nachdem er den russi­schen Botschafter der Türkei, Andrey Karlov, während einer Kunst­aus­stellung in Ankara am 19. Dezember 2016 ermordet hat. Altintas verwundete drei weitere Personen bevor er von der Polizei erschossen wurde. Ozbilici ist Fotograf bei The Associated Press mit Sitz in Istanbul.

Die Jury des World Press Photo Award stand dieses Jahr erneut vor keiner leichten Aufgabe. 80.408 Fotos von 5.034 Fotografen aus 125 Ländern standen zur Wahl. Als Sieger überzeugt haben letzt­endlich die Arbeiten von 45 Fotografen. Alle Preis­träger und ihre Bilder sind auf der Webseite der World Press Photo Foundation in einer eindrucksvollen Galerie zu sehen.

Die Kür des Sieger­fotos von Burhan Ozbilici war keine leichte Aufgabe für die Jury. So bekannte Jury-Mitglied Mary F. Calvert:

Es war eine sehr schwierige Entscheidung, aber letzt­endlich dachten wir, dass das Foto des Jahres ein spannungs­ge­la­denes Bild ist, das für den derzei­tigen Hass auf der ganzen Welt steht. Jedes Mal, wenn das Foto auf dem Bildschirm zu sehen war, musste man fast körperlich ausweichen, da es eine so drama­tisch explosive Wirkung hat. Wir sind der Meinung, dass es genau das verkörpert, was ein World Press Foto des Jahres ausmacht.“

In Deutschland werden die ausge­zeich­neten World Press Photo 2017 vom 6. bis 28. Mai zu sehen sein. Und zwar in Dortmund, im Kulturort Depot, Immer­mann­straße 29.