Mit der Lumix G81 präsen­tiert Panasonic heute eine gut ausge­stattete Spiegellose System­kamera. Die Highlights: 2facher Bildsta­bi­li­sator, Spritz­wasser- und Staub­schutz, vibra­ti­ons­armer elektro­me­cha­ni­scher Verschluss bis 1/16.000 s. Bei der Sensor­auf­lösung gibt sich die G81 mit 16 Megapxiel indes etwas zurück­haltend. Ich hatte bereits Gelegenheit, die Kamera kurz auspro­bieren. Ab November soll die G81 erhältlich sein, ihr Preis: ca. 900 Euro.

Im Rahmen der photokina 2016 hat Panasonic soeben die Lumix G81 präsen­tiert. Ich hatte bereits vor einiger Zeit die Gelegenheit, die gut ausge­stattete System­kamera für ein paar Stunden auszu­pro­bieren. Doch vor meinem Erstein­druck soll erst einmal Panasonic zu Wort kommen:

Presse­mit­teilung von Panasonic Deutschland:

LUMIX G81: Maßstab für die obere Mittel­klasse

Dual-Bildsta­bi­li­sator, wetter­festes Gehäuse, 4K Foto/Video und Sensor ohne Tiefpass­filter – perfekt für Outdoor-Aktivi­täten

Im Überblick:

  • FourT­hirds Digital-Live-MOS-Sensor, 16 Megapixel, ohne Tiefpass­filter
  • Mecha­ni­scher Verschluss und lautloser elektro­ni­scher Verschluss bis 1/16000s
  • Dual-IS: 5-Achsen-Stabi­li­sator mit Sensor- und Linsen-Shift, neuer Gyro-Sensor
  • OLED-Sucher, 2,4 Mio. Bildpunkte, Sucherver­grö­ßerung 0,74x eff., Austritts­pu­pille 20mm
  • Dreh- und schwenk­barer 7,5cm-Touchscreen-LCD-Monitor, 1 Mio. Bildpunkte
  • Hybrid-Kontrast-AF (DFD) mit Low-Light-Funktion ab -4EV, MF mit Focus Peaking
  • 4K Fotofunktion mit 30 B/s, Post Focus, Focus Stacking
  • 4K Video 30p, FHD 60p
  • WiFi
  • Pop-up-Blitz LZ 6,2 (ISO100)
  • RAW/JPG/MPO-Format
  • Akkuka­pa­zität ca. 320, max. ca. 800 Fotos
  • SD/HC/XC-Karten (UHS-I/II)
  • Anschlüsse: HDMI, Stereo-Mikro, Fernbe­dienung
  • Größe: 12,8 x 8,9 x 7,4cm
  • Gewicht: ca. 505g (Gehäuse)

Panasonic Lumix G81

Hamburg, September 2016 – Mit der LUMIX DMC-G81 definiert Panasonic das Topmodell seiner DSLM-Mittel­klasse neu. Die LUMIX DMC-G81 überzeugt mit einer Vielzahl fortschritt­licher Techno­logien und prakti­scher Funktionen in einem robusten und kompakten Gehäuse.

Mit aktuellster Spitzen­technik wie Sensor ohne Tiefpass­filter, Dual I.S. Bild-stabi­li­sierung um 5 Achsen, DFD-Kontrast-Autofokus, hochauf­lö­sendem

4K Foto/Video sowie beweg­lichem Touch­screen-LCD-Monitor plus großem OLED-Sucher löst die neue Micro-FourT­hirds- System­kamera von Panasonic die G70 als Topmodell ab. Mit zahlreichen Detail­ver­bes­se­rungen spielt die G81 diese Rolle in der mittleren Preis­klasse besser als jede andere Kamera zuvor.

Das robuste Gehäuse der G81 mit einem Front­rahmen aus Magnesium-Legierung und zahlreichen Einstel­lele­menten im direkten Zugriff ist komfor­tabel bedienbar und dabei spritz­wasser- und staub­ge­schützt.

Über 4K Videos hinaus können mit der 4K Fotofunktion Bewegungs­ab­läufe und Action-Szenen mit 30 Bildern pro Sekunde aufge­zeichnet werden. Mit der Post Focus-Option lässt sich aus einer Bildserie mit unter­schied­licher Fokus­sierung das optimal fokus­sierte Foto auswählen. Die neue Focus Stacking-Funktion erlaubt es mit der G81 zudem, aus mehreren Einzel­bildern ein parti­elles oder von vorn bis hinten scharfes Foto zu generieren.

Der 5-Achsen Dual I.S. Bildsta­bi­li­sator funktio­niert durch einen neuen Bewegungs­sensor und verbes­serte Rechen­al­go­rithmen nochmals effek­tiver. Er kann in der G81 Verwack­lungen bis zu 5 EV-Stufen kompen­sieren.

Der 16-Megapixel Digital-Live-MOS-Sensor ohne Tiefpass­filter verspricht zusammen mit dem neuen, speziell abgestimmten Venus-Engine-Bildpro­zessor ein Höchstmaß an Bildqua­lität. Beim mecha­ni­schen Verschluss der LUMIX G81 vermindert ein elektro­ma­gne­ti­scher Antrieb Erschüt­te­rungen und Geräusche. Mit lautlosem, elektro­ni­schem Verschluss beträgt die kürzeste Verschlusszeit 1/16.000s.

Die Bildkon­trolle erfolgt über einen großen OLED Sucher mit 2,4 Mio. Bildpunkten und einer verbes­serten Sucherver­grö­ßerung von effektiv 0,74x. Alter­nativ zum Sucher bietet die G81 einen dreh- und schwenk­baren Touch­screen-LCD Monitor mit 7,5cm Diagonale und 1,04 Mio. Bildpunkten.

Ein integriertes WiFi-Modul erlaubt mit Smart­phone oder Tablet-PC kabellose Fernbe­dienung und Bildüber­tragung.

Panasonic Lumix G81

1. Duale Stabi­li­sierung – Scharfe Bilder garan­tiert

Dank neuer Gyro Sensor-Technik und neuen verbes­serten Steuer­al­go­rithmen arbeitet die Dual I.S. Bildsta­bi­li­sierung mit dem Sensor Shift-Bildsta­bi­li­sator im Kamera­ge­häuse (5 Achsen) und dem O.I.S.-Bildstabilisator im Objektiv (2 Achsen) noch effek­tiver als bisher. Dank der Fähigkeit der LUMIX DMC-G81 zur Analyse der Aufnah­me­be­din­gungen inklusive verwen­deter Brenn­weite ermög­licht das Dual I.S.-System bis zu fünf Stufen längere Verschluss­zeiten für verwack­lungs­freie Aufnahmen aus freier Hand. Die G81 erweitert so die Einsatz­mög­lich­keiten unter schlechten Licht­ver­hält­nissen, ganz besonders bei Tele- und Makro-Aufnahmen, aber auch bei Nacht- und Innen­auf­nahmen mit Weitwinkel.

Die 5-Achsen Dual I.S.-Bildstabilisierung der G81 arbeitet zuver­lässig bei Foto- und Video­auf­nahmen sowie im Zusam­men­spiel mit den 4K Fotofunk­tionen. Sie ist zudem kompa­tibel mit den meisten LUMIX G Wechsel­ob­jek­tiven. Auch Objektive ohne eigenen O.I.S. oder über Adapter genutzte Fremd­ob­jektive wie etwa von Leica oder licht­starke MF-Objektive profi­tieren ebenfalls von der Sensor Shift-Bildsta­bi­li­sierung in der Kamera.

Um unerwünschte Vibra­tionen in der Kamera selbst zu vermeiden, arbeitet die LUMIX G81 mit einem elektro­ma­gne­ti­schen Verschluss­an­trieb. Damit wird die Erschüt­terung durch die Bewegung des Verschluss­vor­hangs drastisch reduziert und auch das Verschluss­ge­räusch minimiert. Im Zusam­men­wirken mit der stabilen Kamera-Front­platte aus Magnesium-Legierung werden die Verschluss­vi­bra­tionen um ca. 90 Prozent verringert (im Vergleich zum Vorgän­ger­modell G70) und auch das Auslö­se­ge­räusch wird leiser. Außerdem erlaubt die neue EFC (Electronic First Curtain)-Verschlussfunktion Zeiten bis zu 1/2.000s ohne jegliche Vibration.

2. Hybrid-Kontrast-AF & 4K Technik – Mühelos einzig­artige Momente einfangen

Dank der schnellen Sensor­signal-Auslesung und -Verar­beitung im Bildpro­zessor kann die LUMIX G81 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixeln oder Fotos von Action-Szenen mit 30 Bildern pro Sekunde und 8 Megapixel Auflösung aufzeichnen und ist damit so schnell wie kaum eine andere Kamera.

Eine als Video-Datei gespei­cherte 4K Fotoserie erlaubt die Extraktion einzelner Fotos, so dass das beste Foto vom Höhepunkt der Aktion später als einzelnes Foto gespei­chert werden kann.

Die zusätz­liche Post Focus-Funktion der G81 ermög­licht das nachträg­liche Fokus­sieren. Aus einer Serie von Fotos – gespei­chert in Form einer MP4-Video­datei – mit unter­schied­licher Entfer­nungs­ein­stellung kann später das Bild mit der gewünschten Fokus­ein­stellung als Einzel-JPG-Foto mit 8 Megapixeln gespei­chert werden.

Bei voller Auflösung sind mit der G81 Bildserien mit maximal neun Bildern pro Sekunde möglich.

Ganz neu bei der G81 ist die Focus Stacking-(„Stapel“-)Funktion, die aus einer Serie von Fotos mit unter­schied­lichen Entfer­nungs­ein­stel­lungen ein von vorne bis hinten scharfes Bild erzeugen kann, mit einer Schärf­en­tiefe, wie sie norma­ler­weise, besonders auch bei Makro­auf­nahmen, nicht möglich ist.

Möglich macht dies alles der super­schnelle DFD-Kontrast-AF der DMC-G81. Sein digitaler Daten­aus­tausch zwischen Kamera und Objektiv mit 240 B/s quasi in Echtzeit macht die Fokus­sierung noch schneller und präziser. Dabei berechnet die DFD (Depth-from-Defocus)-Technologie die Entfernung zum Motiv durch die Auswertung von zwei Aufnahmen mit unter­schied­licher Scharf­stellung unter Berück­sich­tigung der spezi­fi­schen Eigen­schaften des gerade verwen­deten Objektivs.

Dank ihrer „Low-Light-AF“-Fähigkeiten kann die LUMIX G81 auch bei extrem schlechten Licht­ver­hält­nissen bis zu -4EV ohne AF-Hilfs­licht präzise fokus­sieren, etwa bei der Tierfo­to­grafie in der Dämmerung.

3. Toughes Design – Robuste und bedie­nungs­freund­liche Kamera­kon­struktion

Die Konstruktion der G81 ist besonders robust, damit die Kamera auch unter widrigen Outdoor-Bedin­gungen einge­setzt werden kann. So kommt die Kamera mit einem massiven Druckguss-Front­rahmen aus Magnesium-Legierung. Sorgfältige Abdich­tungen aller Verbin­dungen, Einstell­räder und Funkti­ons­tasten schützen die G81 vor Spritz­wasser in feuchten Umgebungen ebenso wie vor dem Eindringen von Staub und Schmutz auf einer Foto-Safari durch Wüste und Steppe.

Ein ergono­misch ausge­prägter Griff bietet dem Fotografen immer sicheren Kamerahalt mit direktem, schnellem Zugriff von Daumen und Zeige­finger auf vorderes und hinteres Einstellrad für die wichtigsten Kamera­funk­tionen. Außerdem liegen vier vom Fotografen definierbare Funkti­ons­tasten im direkten Zugriff, fünf weitere lassen sich per Touch­screen aufrufen. So lässt sich die LUMIX G81 jederzeit schnell den spezi­ellen Anfor­de­rungen unter­schied­lichster Motiv­si­tua­tionen anpassen.

Die neue, seitliche Anordnung des SD-Speicher­kar­ten­fachs in der G81 bietet jederzeit einen schnellen Zugriff, auch wenn die Kamera auf einem Stativ montiert ist.

4. OLED-Sucher und Flex-Monitor – Beste Sicht und besondere Perspek­tiven

Ein großer Sucher und ein beweg­licher Touch­screen-LCD-Monitor dienen als bewährte Kontroll- und Bedie­nungs­ele­mente der G81.

Der hochauf­lö­sende OLED-Sucher mit 2,36 Mio. Bildpunkten besticht mit einer Vergrö­ßerung von effektiv 0,74x. Diese sorgt für eine besonders gute Übersicht und hohen Betrach­tungs­komfort, wie sonst bei profes­sio­nellen DSLRs üblich. Schnelles Ansprech­ver­halten von nur 0,01s und ein Kontrast­ver­hältnis von 10.000:1 garan­tieren ein sauberes, scharfes Sucherbild. Eine auf 20mm erwei­terte Austritts­pu­pillen-Entfernung macht den G81-Sucher selbst für Brillen­träger sehr übersichtlich.

Der G81-Sucher bietet zudem einen neuen Energie­spar­modus. Wenn der Sensor am Okular erkennt, dass das Auge vom Sucherein­blick abgerückt ist, geht die Kamera nach 3, 5 oder 10 Sekunden automa­tisch in den Energie­spar­modus. Mit Antippen des Auslösers ist die G81 sofort wieder aufnah­me­bereit. Diese Funktion erhöht in Verbindung mit dem kapazi­täts­starken Akku die Zahl möglicher Auslö­sungen mit einer Akkuladung auf mehr als das Doppelte von 320 auf etwa 800 Bilder.

Alter­nativ steht zur Bild- und Kamera­kon­trolle ein Touch­screen-LCD-Monitor mit einer Diagonale von 7,5cm und 1,04 Mio. Bildpunkten Auflösung zur Verfügung. Er ist vielseitig dreh- und schwenkbar. Dies erleichtert Aufnahmen auch aus ungewöhn­li­cheren Perspek­tiven.

5. Clevere Sensor­technik – ohne Tiefpass­filter für noch bessere Bildqua­lität

Mit der Kombi­nation des 16-Megapixel-Digital-Live-MOS-Sensors ohne Tiefpass­filter und des dafür optimierten Venus Engine-Bildpro­zessors garan­tiert die LUMIX G81 lebendige, natür­liche Bilder hoher Qualität mit hervor­ra­gender Auflösung, hoher Dynamik und ausge­wo­gener Farbwie­dergabe. Die maximale Empfind­lichkeit beträgt ISO 25600.

Durch den Verzicht auf den Tiefpass­filter wird die Maximal­auf­lösung um rund 10 Prozent* erhöht. Der dafür neu entwi­ckelte Venus Engine-Bildpro­zessor unter­drückt dabei störende Moiré-Effekte an feinen Struk­turen und sorgt dank indivi­du­eller Abstimmung von Sättigung und Helligkeit für eine diffe­ren­zierte Farbwie­dergabe. Darüber hinaus können Fotografen bei der LUMIX G81 dank der Feintuning-Optionen der Kamera die Vorgaben für Kontrast, Schärfe, Sättigung und Rausch­re­du­zierung ganz indivi­duell entspre­chend ihrem Fotostil wählen.

Wie bei anderen Panasonic LUMIX G-Kameras erweitern auch bei der G81 hochwer­tigen 4K Video-Fähig­keiten das Einsatz­spektrum. Sie nimmt hochauf­lö­sende 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixeln und mit 30p, 25p oder 24p als MP4-Videos auf. Außerdem beherrscht die G81 Full-HD-Video mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei 60p oder 50p. Die Aufzeichnung erfolgt wahlweise im Progressive-AVCHD- oder MP4 (MPEG-4 / H. 264)-Format. Dabei können die Aufnahmen jeweils mit konti­nu­ier­lichem AF erfolgen.

Über den HDMI-Ausgang kann das Video­signal (4:2:2, 8bit) während der Aufnahme beispiels­weise auch an einen externen Monitor ausge­geben werden.

* Im Vergleich zur Panasonic LUMIX DMC-G70

6. Weitere Ausstat­tungs­merkmale

  • Wi-Fi® – Einfache Verbindung mit Smart­phones
  • Neuer Akkugriff – DMW-BGG1: Die LUMIX G81 ist kompa­tibel mit dem optio­nalen Akkugriff DMW-BGG1. Mit zwei Akkus – einem in die Kamera und dem zweiten im Griff – verdoppelt sich die Aufnah­me­ka­pa­zität. Der Handgriff erleichtert zudem die Kamera­haltung bei Hochfor­mat­auf­nahmen. Der speziell auf die LUMIX G81 zugeschnittene Handgriff DMW-BGG1 ist ebenfalls spritz­was­serfest und staub­dicht.
  • 4K Live Cropping
  • 3,5-mm-Mikrofon-Anschluss
  • automa­tische Fokus- und Blenden-Belich­tungs­reihen
  • Gamma-Vorein­stel­lungen für Video-Aufzeichnung im Creative-Video-Modus
  • Creative Control im P/A/S/M-Modus
  • RAW-Daten­ent­wicklung in der Kamera
  • Lautlos-Modus
  • Mehrfach­be­lich­tungen
  • Zeitrafferaufnahme/ Stop-Motion-Animation
  • einge­bauter Blitz LZ 6,2 (ISO 100)

Verfüg­barkeit und Preis

Die LUMIX G81 kommt ab Oktober 2016 in Schwarz in den Handel. Die unver­bind­liche Preis­emp­fehlung liegt bei 899 Euro (Gehäuse).

Und hier mein erster Eindruck von der Lumix G81

Bislang habe ich Kameras von Panasonic als sehr funktional empfunden, selten als schön. Das ist bei der Lumix G81 anders. Zwar wirkt sie immer noch etwas zerklüftet, technisch auf mich, aber durchaus anspre­chend. Dazu mag auch beitragen, dass die G81 leichter ist als sie aussieht. Was sicherlich ein Verdienst der leichten Magnesium-Legierung sein dürfte, die Panasonic für das Chassis verwendet.

Dieses Leicht­ge­wicht nimmt man gerne in die Hand. Auch weil die G81 gut, sprich: ergono­misch geformt ist. Und weil sie durchaus etwas Wertigkeit ausstrahlt. Das Material knarzt und knistert nicht, das weckt Vertrauen in die Haltbarkeit.

Panasonic Lumix G81

Bei der Arbeit mit der Lumix G81 sind mir gleich zwei Dinge positiv aufge­fallen: Dass der elektro­nische Sucher angenehm groß ist. So groß, dass ich ihn auch mit Brille gut erfassen kann. Und dass das Touch-Display sogar beim Blick in den Sucher Eingaben entge­gen­nimmt. Letzteres ist sehr praktisch, etwa um den Fokus­punkt mit einem Finger­tipper auf die gewünschte Motiv­partie zu legen. Die Kehrseite der Medaille ist aller­dings, dass das Display auch auf Nasen­stüber reagiert. Was in meinem Fall dazu führte, dass ich häufig ungewollt auf die linke untere Bildecke scharf gestellt habe. Wer das vermeiden möchte und wer generell eine Aversion gegen fettver­schmierte Displays hat (das ist ja ebenfalls ein Nachteil der Touch-Bedienung), kann die Funktion abstellen.

An der Bedienung der GX81 habe ich grund­sätzlich nichts aussetzen. Gut, die Menüs dürften gerne etwas weniger überladen wirken – aber in diesem Punkt unter­scheiden sich die meisten Kamera­her­steller ja nicht. Vorbildlich ist hingegen, wie angenehm die Einstell­rädchen mit einem wohlde­fi­nierten Klicken gedreht werden.

Gefallen hat mir auch der neukon­stru­ierte elektro­me­cha­nische Verschluss, den Panasonic der G81 mit auf den Weg gegeben hat. Kaum hörbar arbeitet er und praktisch erschüt­te­rungsfrei noch dazu. Dennoch ist es gut, dass jetzt auch die G81 mit einem stabi­li­sierten Bildsensor ausge­stattet ist. Ist das Objektiv ebenfalls stabi­li­siert, entsteht das „Dual I.S.-System“, eine Kombi­nation aus optischem und sensor­ba­siertem Stabi­li­sator. Und der funktio­niert erstaunlich gut. Auspro­biert habe ich es mit dem noch neuen Objektiv 100–400/4.0–6.3 (dessen Brenn­weite auf Kleinbild bezogen bei 800 Milli­meter liegt!). Bei aufge­stütztem Ellen­bogen sind mir fast alle Aufnahmen aus der Hand gelungen.

Dabei waren die Wetter­be­din­gungen alles andere als optimal. Ein trüber, verreg­neter Sommertag, der keine ultra-kurzen Verschluss­zeiten zuließ. Auch für den Autofokus keine ideale Umgebung. Und doch hat er sich wacker geschlagen. Schnell stellt er scharf und präzise auch. Auspro­bieren konnte ich es aller­dings nur bei relativ gemächlich dahin­pad­delnden Enten. Wie Action-tauglich der Autofokus wirklich ist, wird er noch unter Beweis stellen müssen.

Und die Bildqua­lität?

Ausstattung, Ergonomie und Leistung – in diesen Punkten braucht sich die Lumix G81 in ihrer Preis­klasse sicherlich nicht verstecken. Wie sieht’s aber mit der Bildqua­lität aus? Panasonic setzt auf einen recht kleinen Micro-Four-Thirds-Sensor mit weiterhin nur 16 Megapixel Auflösung. Es gibt Kameras, die mehr Megapixel fürs Geld bieten und auch mehr Sensor­fläche. Doch gerät damit  die Lumix G81 ins Hinter­treffen? Ich kann es zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Das Modell der G81, das mir Panasonic in die Hand gegeben hat, war ein sogenanntes „Early Stage Sample“ – und da verbieten sich endgültige Aussagen über die Bildqua­lität einfach.

Panasonic selbst versucht die Wieder­ga­be­fä­hig­keiten der G81 mit Ausdrucken im DIN-A3-Format zu belegen. Im Print waren in der Tat praktisch keine Unter­schiede zu anderen Kameras (auch anderer Hersteller) auszu­machen. In der 200%-Ansicht am Retina-Display eines Mac-Books wirken Aufnahmen mit einem 24-Megapixel-APS-C-Sensor dann aber doch sauberer. Da hilft es auch nicht, dass Panasonic beim Sensor der G81 auf einen Tiefpass­filter verzichtet, um noch etwas mehr an Auflösung heraus­zu­kitzeln.

Technische Daten: Panasonic Lumix G81

BILDSENSOR
Pixel brutto/netto 16,84 / 16,0 MP
Gehäu­se­sta­bi­li­sator• (5-Achsen), Dual I.S. kompa­tibel
Staub­schutz-SystemUltra­schall-Vibra­ti­ons­system
AUFZEICHNUNG
Datei­format Foto: JPEG (DCF, Exif 2.3), RAW, MPO (mit 3D-Objektiv) HD Video: AVCHD / MP4
Seiten­ver­hältnis4:3, 3:2, 16:9, 1:1
FarbraumsRGB, AdobeRGB
Bildgröße Foto 4.592 x 3.448 Pixel
Bildgröße Video 4K: 3840 x 2160, 30p mit 100 Mbps; Full HD: 1920 x 1080, 60p mit 28 Mbps
AUTOFOKUS
Typ AutofokusSensor-Kontrast-AF mit Hilfs­licht / Hybrid-AF mit DFD
Fokus­sier­artenAF-S (einmal), AF-F (flexibel), AF-C (konti­nu­ierlich), MF (manuell)
Messarten (AF/MF/Fokus Peaking)• / • / •
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Licht­mes­s­cha­rak­te­ristikIntel­li­gente-Mehrfeld / Mitten­betone Integral- / Spotmessung
Belich­tungs­artenProgramm­au­to­matik, Blenden­au­to­matik, Zeitau­to­matik, manuelle Nachführ­messung, Motiv­pro­gramme, Motive­r­kennung
ISO100–25.600
Belich­tungs­kor­rektur± 5 EV in 1 / 3 EV-Stufen (± 3 EV für Video­auf­nahmen)
Belich­tungs­speicherAFL / AEL-Taste oder leichter Auslö­se­druck
Belich­tungs­rei­hen­au­to­matik 3, 5 oder 7 Bilder, in 1 / 3, 2 / 3 oder 1 EV-Schritt
WEISSABGLEICH/FARBEN
Einstel­lungen Auto/Tageslicht/Wolken/Schatten/Glühlampe/Blitz/manueller Abgleich 1,2,3,4/Farbtemperatur (2.500–10.000 K)
Weißab­gleichs­reihe3 Aufnahmen mit Verschiebung auf Blau-Gelb oder Magenta-Gelb-Grün-Achse
Kreativ­modus22, u.a. Miniatur-Effekt, Selek­tiv­farbe
VERSCHLUSS
Verschlusszeit Foto: 1 / 4.000 – 60 s, Bulb (max. 2 min), elektro­ni­scher Verschluss: 1 / 16.000 s – 1 s
Fernaus­löserMit Wifi oder Kabel-Fernaus­löser
SERIENBELICHTUNG
Bildfre­quenz9 B/s
Zahl Serien­bilderca. 300 (JPEG), ca. 45 Bilder (mit RAW)
4K Foto Modus30 B/s, Modi: 4K Pre-Burst / 4K Serie / 4K Serie (S/S)
Post Focus/ Focus Stacking• / •
BLITZ
Integriert Ausklapp-Blitz, TTL gesteuert
Blitz-Modi 6
X-Synchron­zeitenWeniger als 1/160 s
Blitz-Belich­tungs­kor­rektur± 3 LW in 1 / 3 LW-Schritte
Blitz­schuh
BEDIENUNG
MonitorLCD-Touch­screen, 7,5 cm (3˝), 3:2 Format, 1,0 MP, frei schwenkbar, 100% Bildfeld,
SucherOLED, 2,4 MP, 0,74x KB, Bildfeld 100%
Wifi
Staub- & Spritzwassergeschützt/ Magne­si­um­ge­häuse • / • (Magnesium-Front
Menüsprachen16, u.a.: Deutsch, Englisch, Spanisch, Türkisch
Speicher­medienSDXC, SDHC, SD, UHS-II kompa­tibel
PC/DruckerUSB 2.0 (High Speed)
TV/Video digital Micro-HDMI Typ D; Video: Auto / 4K / 1080p / 1080i / 720p / 480p, Audio: Stereo
Externer Batteriegriff/ Blitz-Synchro• / –
Einge. Mikrofon/ einge. Lautsprecher/ Mikrofoneingang/ Kopfhö­rer­ausgang • / • / 3,5mm / –
STROMVERSORGUNG/ABMESSUNG
AkkuLi-Ion Akku-Pack
Akku-Kapazitätca. 330 Aufnahmen (mit Obj. 12–60mm)
Abmessung Gehäuse12,8 x 8,9 x 7,4 cm
Gewicht505 g (mit Akku und SD-Karte)
STANDARD-ZUBEHÖR
SoftwarePHOTO­fun­STUDIO & Silkypix als free download
Serien­mäßig mitge­liefert Akku, Ladegerät, USB-Kabel, Blitz­schuh-Abdeckung, Trage­riemen, Gehäu­se­deckel