Nikon macht jetzt auch in Actioncams. Auf der CES 2016 hat der traditionsreiche Kamerahersteller die KeyMission 360 als ersten Vertreter der neuen Nikon-Action-Kameras vorgestellt, weitere sollen folgen. Die KeyMission 360 hebt sich von der Masse der Actioncams dadurch ab, dass sie einen Bildwinkel von 360 Grad erfasst. Nikon wird die KeyMission 360 ab Frühjahr anbieten, ein Preis steht noch nicht fest.

KeyMission 360

Mit der KeyMission 360 präsentiert Nikon seine erste Actioncam.
Sie besteht aus zwei Kameraeinheiten (Bild rechts), die einen Bildwinkel von 360 Grad erfassen.

 

Was war im Vorfeld der CES 2016 nicht alles spekuliert worden: Nikon könnte die Kamerasparte von Samsung übernehmen. Oder ein „erwachsenes“ spiegelloses System ankündigen. Dass Nikon allerdings ins Geschäft mit Actioncams einsteigen würde, das hat wohl kaum jemand erwartet! Doch genau das ist nun geschehen, und mit der KeyMission 360 hat Nikon auch gleich ein erstes Modell vorgestellt.

Das Besondere der ersten Actioncam von Nikon: Die KeyMission 360 erfasst – nomen est omen – einen Bildwinkel von 360 Grad. Dazu besteht sie aus zwei Kameraeinheiten (Objektiv und Sensor), die jeweils einen Bildwinkel von 180 Grad filmen. Ob die KeyMission 360 auch fotografiert, darüber schweigt sich Nikon aus.

Überhaupt sind die Angaben über die technische Ausstattung der KeyMission 360 spärlich. Zur erfahren ist, dass sie in 4K-Auflösung filmt und einen zuschaltbaren elektronischen Bildstabilisator bietet. Zudem ist sie, wie es sich für eine Actioncam gehört, bis zu einer Tauchtiefe von 30 Meter wasserdicht und soll auch harte Stöße und Stürze überstehen.

360-Grad-Videos können derzeit nicht viele Geräte aufzeichnen – insofern scheint Nikon eine interessante Nische gefunden zu haben. Das Besondere an den Rundum-Videos ist: Der Blickwinkel lässt sich während der Wiedergabe ändern – bei diesem Video von Nikon kann man es ausprobieren:

Beispielvideo von Nikon auf Youtube:

 

Pressemitteilung der Nikon Deutschland GmbH:

Nikon steigt mit umfassendem Angebot in Action-Kamera-Markt ein

Düsseldorf, 5. Januar 2016 – Nikon gibt den Einstieg in den Markt der Action-Kameras bekannt. Dort präsentiert sich das Unternehmen mit einer neu entwickelten Kameraserie, bei der die technische Kompetenz von Nikon bei optischen und bildverarbeitenden Technologien voll zum Tragen kommt.

Der erste Vertreter dieser Serie ist die KeyMission 360 – eine äußerst kompakte Action-Kamera, mit der sich 360° Videos in 4K UHD aufzeichnen lassen. Die Kombination dieser beiden hochrelevanten Technologien in einer Kamera kennzeichnet eine einschneidende und zeitgerechte Änderung am Markt, da echte 360°-Videoaufnahmen bisher nur mit Einschränkungen möglich waren. Diese Kamera macht hochqualitative 360°-Videos für eine große Zahl von Anwendern zugänglich.

Die KeyMission 360: eine Action-Kamera mit 360°-Videoaufzeichnungsfunktion

Die KeyMission 360 verfügt über zwei gegenüberliegend platzierte Objektive mit je einem eigenen Bildsensor, deren Bilder in der Kamera zu einem einzigen realistischen 360°-Bild in hoher Auflösung zusammengefügt werden. Die Kamera ist ohne zusätzliches Gehäuse bis zu 30 m Tiefe wasserdicht und zudem sehr stabil und sehr beständig gegenüber Staub, Stößen und Frost. Der zuverlässige elektronische Bildstabilisator kann bei der Wiedergabe softwareseitig zugeschaltet werden. Er reduziert dabei die Auswirkungen von Erschütterungen, die bei der Aufnahme auftreten können, und trägt zu gestochen scharfen Videoaufnahmen bei. Die KeyMission 360 wurde so konstruiert, dass sie den Herausforderungen, mit denen sich Action-Kameras bei anspruchsvollen Outdoor-Aktivitäten konfrontiert sehen, mit Leichtigkeit gerecht wird.

Nikon wird die KeyMission 360 auf der CES in Las Vegas, einer der weltweit größten internationalen Unterhaltungselektronik-Messen, präsentieren (6. bis 9. Januar 2016). Die KeyMission 360 – das erste Modell aus der neuen Action-Kamera-Serie von Nikon – sowie spezielle Zubehörartikel werden in diesem Frühjahr erhältlich sein. 

Technische Daten, Design, Produktname, mitgeliefertes Zubehör und Datum der geplanten Markteinführung können je nach Auslieferungsland unterschiedlich ausfallen. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

(Martin Vieten)