80 Mil­lio­nen „Nik­kore“ – Nikon-Wech­sel­ob­jek­tive – habe man seit 1959 bis Mitte Juni 2013 pro­du­ziert, meldet die japa­ni­sche Firma:

Wie Nikons Meldung zu ent­neh­men, wurden seit Ein­füh­rung des F-Bajo­netts 1959 bis Mitte Juni 2013 mitt­ler­weile ins­ge­samt 80 Mil­lio­nen Nik­kore gefer­tigt. In der Zäh­lung erfasst Nikon alle Wech­sel­ob­jek­tive für Nikon-Sys­tem­ka­me­ras inklu­sive des Nikon-1-Sys­tems. Vor gut einem halben Jahr, im Novem­ber 2012, konnte die Pro­duk­ti­ons­marke von 75 Millionen Nikkoren bekannt­ge­ge­ben werden.

Damit liegt Nikon im Wech­sel­ob­jek­tiv-Pro­duk­ti­ons-Wett­be­werb hinter Canon zurück, die vor weni­gen Tagen die Fer­ti­gung von 90 Millionen Canon-EF-Objektiven ver­kün­den konn­ten; das sind nicht nur ein paar mehr, son­dern Canon zählt dabei eben auch nur EF-Objek­tive, und die werden „erst“ seit 1987 pro­du­ziert.

Wobei beide Zähl­wei­sen ihre Berech­ti­gung haben: Aktu­elle Canon-Kame­ras können nur EF-Objek­tive nutzen, wohin­ge­gen aktu­elle Nikon-Sys­tem­ka­me­ras – zumin­dest einige Modelle – auch mit älte­ren Nik­ko­ren umge­hen können.

(thoMas)