Foto der Lumix G5Mit der Lumix DMC-G5 stellt Panasonic eine spiegellose System­kamera im Micro­FourThirds-Format vor, die sich durch hohe Bildqualität und schnelle Reakti­ons­zeiten auszeichnen soll. 16 Megapixel, ein Augen­sensor und neue Art-Filter gehören u.a. zu den Ausstat­tungs­merkmalen. Wir werfen einen ersten einschät­zenden Blick auf die G5:

 
 
 

Foto: Mathias Schwenke

 
Panasonic Europe hatte am 3. Juli 2012 zur Presse­kon­ferenz nach Budapest geladen – und dabei etliche Vorserien-Kameras im Gepäck, mit der die Journa­lis­tenschar für ein paar Stunden die Donau­me­tropole erkunden konnte. Für einen tieferen Einblick und ein abschlie­ßendes Urteil reichte die Zeit freilich nicht, zumal der Hersteller sich vorbehält, bis zur Auslie­ferung noch an der Firmware zu schrauben. Zum Test der Bildqualität zieht man besser ein Seriengerät heran, wir werden deshalb hier keine Bilder in voller Auflösung veröf­fent­lichen.

Foto der Lumix G5

Den Handgriff hat Panasonic bei der G5 gegenüber der G3 deutlich vergrößert und damit einen ihrer Kritik­punkte beseitigt. Die G5 lässt sich nun gut einhändig bedienen, vor allem, wenn eines von Panasonics Motor-Zoom-Objektiven zum Einsatz kommt, deren Brennweite sich über einen neu hinzu­ge­kommenen Hebel mit dem Zeige­finger einstellen lässt. Greift die Linke zum Brenn­wei­tenring des Objektivs, stört (zumindest mich), dass man Panasonics Klapp­displays grund­sätzlich erst nach links aufzu­klappen hat, bevor man es nach oben neigen kann. Immerhin erkennt die Kamera endlich, wenn sich das Auge dem Suche­rokular nähert, und schaltet nun automatisch zwischen elektro­nischem Sucher und Display um.

Der elektro­nische Sucher unseres Vorse­ri­en­modells zeigte die Motive leider reichlich kalt. Ob Panasonic bis zum Serienstart noch an der Feinab­stimmung arbeitet? Während es am Display wenig auszu­setzen gibt – auch hier hat Panasonic die Auflösung gegenüber dem Vorgän­ger­modell verdoppelt – gibt es beim von der G3 geerbten Sucher noch etwas Steige­rungs­po­tential: Der hohe Kontrast des harten nachmit­täg­lichen Lichts im sommer­lichen Budapest fördert dessen Grenzen zu Tage. Bei sehr wenig Licht ruckelt das Bild und zieht Schlieren; dies freilich unter Sicht­be­din­gungen, wo man durch den Sucher einer Spiegel­re­flex­kamera schon gar nichts mehr erkennen würde. Positiv fällt die Infor­ma­ti­onsfülle des Displays auf, auf Wunsch lassen sich auch Wasserwaage und Gitter­linien einblenden.

Die Lumix schafft es auch zur blauen Stunde und des Nachts noch zuver­lässig zu fokus­sieren. Der Bildsta­bi­lisator des Set-Objektivs arbeitet effektiv, das Rausch­ver­halten ist auch bei ISO 1600 noch in Ordnung. Der bildsensor-basierte Autofokus arbeitet sehr schnell und präzise. Zumindest bei unbewegten Motiven kann die Lumix hier längst mit Spiegel­re­flex­kameras vergleichbaren Preises mithalten bzw. übertrifft sie sogar. Bei bewegten Motiven geht die Schär­fe­n­ach­führung prinzip­bedingt jedoch weniger zielge­richtet vor, ein „Pumpen“ der Scharf­stellung ist die Folge.

Die Bedienung über das Touch-Displays ist intuitiv, beispielsweise lässt sich nun auch beim Blick durch den Sucher per Berührung des Displays ähnlich wie mit dem Touchpad eines Notebooks an jede beliebige Stelle legen. Zumindest die grund­le­genden Einstel­lungen der Lumix geben keine großen Rätsel auf.

Mit der G5 will Panasonic eine Alter­native zu den Spiegel­re­flex­kameras der Konkurrenz bieten. Und in der Summe gelingt dies – mit einer kompakten und wertigen Kamera und einem für den alltäg­lichen Gebrauch meist ausrei­chenden Sortiment von inzwischen über 30 Objektiven allein von Panasonic und Olympus. Es sind eher kleine Details, die fehlen: So müssen Filmer beispielsweise – wie bei der LX7 und FZ200 auch – auf einen externen Mikro­fon­an­schluss verzichten. Entwick­lungs­po­tential bietet die G5 auch noch bei bewegten Motiven.
 

Foto der Lumix G5

 
Die Presse­infor­mation von Panasonic Deutschland, eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH:

Lumix DMC-G5 – brillante Bildqualität braucht keinen Spiegel

Verbesserte Bildqualität und schnellere Reaktionen bei Foto und Video machen die neue Micro-Four-Thirds-System­kamera Lumix DMC-G5 zur kompakteren Spiegel­reflex-Alter­native für anspruchsvolle Einsteiger und Fortge­schrittene.

Hamburg, Juli 2012 – Höhere Auflösung und schnellere Reaktion durch optimierte interne Signal­ver­ar­beitung kennzeichnen die neue, kompakte Allround-System­kamera mit integriertem, hochauf­lö­sendem Live-View-Sucher und beweg­lichem Touch-LCD-Monitor. Das präzise, blitz­schnelle Highspeed-Kontrast-AF-System erlaubt jetzt Serien­be­lichtung mit maximal 6 B/s bei voller 16-Megapixel-Auflösung. Eine neue „Silent-Shutter“-Funktion macht nahezu geräuschloses Auslösen möglich z.B. für Tierauf­nahmen oder Aufnahmen im Museum.

Der digitale Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixel Auflösung und der weiter entwi­ckelte Venus Engine-Bildpro­zessor sind gut für Empfind­lich­keiten bis ISO 12.800 sowie Full HD-Videos 1.920x1.080i im Progressiv-Modus 50p mit Stereoton im AVCHD-Format. Auch bei Video arbeitet das AF-System konti­nu­ierlich und mit Objekt­ver­folgung (Tracking).

Das äußere Design wurde in zahlreichen Details wie Bedie­nungs­ele­menten, Griffigkeit und Gehäu­se­ober­flächen noch bedie­nungs­freund­licher gestaltet. Der elektro­nische Live-View-Sucher mit 1,44 Millionen äquiva­lenten Bildpunkten und mit einer ungewöhnlich komfor­tablen Vergrö­ßerung von effektiv 0,7x zeigt alle bildwichtigen Details bis hin zu Farbe und Weißab­gleich in Echtzeit. Er kann im automa­tischen Wechsel per Augen-Sensor mit dem bewährten dreh- und schwenkbaren 7,5cm/3.0“-LCD-Monitor genutzt werden. Der Monitor bietet jetzt eine auf 920.000 Bildpunkte verdoppelte Auflösung und Touch­screen-Bedienung. Touch-AF funktioniert in der G5 auch beim Blick durch den Sucher. Ein elektro­nischer Horizont erleichtert in Sucher- und Monitorbild die Kamera­aus­richtung.

Bei den Kreativ-Modi stehen in der G5 jetzt 14 vorpro­gram­mierte Digital-Effekte zur Wahl. Ein Motiv-Guide hilft alternativ zum anpas­sungs­fähigen iA-Modus mit automa­tischer Motiv­programm-Wahl.
 

Foto der Rückseite der Lumix G5

 
Im Überblick
LUMIX DMC-G5

Digitaler FourThirds-Live-MOS-Sensor, 16 Megapixel, Auflösung max. 4.608x3.456 Pixel
Neuer Venus Engine-Bildpro­zessor
Full-HD-Videos mit 1.920x1.080/50p im AVCHD-/MP4-Format mit kont. AF und Stereoton
Schneller Kontrast-Autofokus
6 B/s Serien­bilder

Foto der Lumix G5 in weiß

Geräuschloses Auslösen, digitale Wasserwaage
Touch-AF und –Auslösung
manuelle Zeit- und Blendenwahl
Touch­screen LCD-Monitor 7,5cm/3.0“, 920.000 Pixel, schwenk- und drehbar
Live-View-Sucher 1,44 Mio Pixel äquiv., Vergrö­ßerung 0,7x eff., mit Augen­sensor für autom. Umschaltung

Intel­ligente Automatik mit iA+ für indivi­duelle Anpas­sungen, wählt das optimale Motiv­programm und koordiniert:
– Optischer Bildsta­bi­lisator (im Objektiv)
– Intel­ligente Dynamik­be­reichs­re­gelung
– Bewegungs­er­kennung
–Gesichts­er­kennung und –identi­fi­zierung
– AF-Verfolgung
– Quick-AF
1 Funkti­onshebel, 5 Funkti­ons­tasten
Schnell-Tasten für „iA“ und Video-Start
Akkuka­pazität ca. 320 Fotos
SD/SDHC/SDXC-Karten-kompatibel
HDMI-Anschluss
Größe: 119,9 x 83,2 x 70,8mm
Gewicht: ca. 396g (brutto)
 
 
Die LUMIX DMC-G5 im Detail

1. Bessere Bildqualität dank digitalem 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor und weiter­ent­wi­ckeltem Venus Engine-Bildpro­zessor
Die Lumix G5 zeigt eine überzeugende Bildqualität mit detail­reicher, natur­ge­treuer Wiedergabe dank hoher Auflösung und fein diffe­ren­zierten Farben. Bildsensor und –prozessor liefern ein ausge­wogenes Verhältnis von Auflösung und Rausch­un­ter­drückung. Eine präzise Belichtungs- und Weißab­gleichs­re­gelung garantiert natürliche Farben.

Der 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor verbindet die hohe Grund­emp­find­lichkeit eines CMOS-Sensors mit einem speziell auf diesen digitalen Live-MOS-Sensor abgestimmten Prozess, um das Rauschen zu minimieren. Der reduzierte Anteil der Schal­tungs­elek­tronik auf dem Sensor gibt Raum für größere, licht­emp­find­lichere Pixelober­flächen. Die Folge ist eine Kombi­nation aus hoher Auflösung, hervor­ra­gendem Rausch­ver­halten und schneller Signal­ver­ar­beitung.
 

Foto der Oberseite der Lumix G5

 
Der Bildpro­zessor wurde für die G5 unter Berück­sich­tigung aktuellster Signal­ver­ar­bei­tungs­tech­no­logien überar­beitet. Seine Rausch­un­ter­drückung 3DNR unter­scheidet glatte Flächen und Kanten im Bild und passt die Stärke der Rausch­un­ter­drückung entsprechend an – stärker in den glatten Bereichen und moderater an den Kanten, um Detail­strukturen und –zeichnung zu erhalten. Der Multi-Prozess-NR analysiert die Helligkeit in jedem Teil eines Bildes und arbeitet mit einer optimal abgestuften Rausch­un­ter­drückung. 4 CPUs bewältigen bei dieser verbes­serten Rausch­un­ter­drückung eine Flut digitaler Signale mit hoher Geschwin­digkeit, ebenso bei der progressiven Full-HD-Video­auf­zeichnung mit 1.920x1.080 Pixel im 50p-Modus und den Highspeed-Serien­be­lich­tungen.

Die Lumix G5 bietet jetzt auch eine HDR (High Dynamik Range)-Funktion. Dabei macht sie mehrere Fotos mit unter­schied­licher Belichtung nacheinander, die dann zu einem neuen Einzelbild ohne ausge­fressene Lichter oder zugelaufene Schatten kombiniert werden.

Wie bei allen Lumix G Kameras verhindert das Staub­schutz­system der Lumix G5 die Bildqualität beein­träch­ti­genden Staub und Schmutz. Dazu ist vor dem Live-MOS-Sensor ein Ultra­schall-Staub­filter angebracht, der mit rund 50.000 Schwin­gungen pro Sekunde auch kleinste Partikel abschüttelt.

Foto der Lumix G5 in silberfarben

2. Reakti­ons­schneller Autofokus für den entschei­denden Moment
Alle Kameras der Lumix G Familie nutzen ein Kontrast-Autofokus-System auf dem Sensor für die automa­tische Scharf­stellung. Es bietet prinzip­bedingt selbst bei großen Blenden­öff­nungen höhere Fokus­sier­ge­nau­igkeit als die Phasen­de­tek­ti­ons­systeme. Dank der Fokus­be­stimmung durch Kontrast­messung direkt auf dem Bildsensor ist der Lumix-Autofokus frei von mecha­nischen Abwei­chungen, die bei Kameras mit Phasen­de­tektion und getrenntem AF- und Bild-Sensor vorkommen können – wie von unabhängigen Testin­stituten bestätigt wurde.

Ältere Kontrast-AF-Systeme arbeiteten wegen der zahlreichen nötigen Rechen­ope­ra­tionen etwas langsamer, doch dank der Leistungs­fä­higkeit des aktuellen Venus Engine-Bildpro­zessors bietet die Lumix G5 ein blitz­schnelles AF-System mit einer minimalen Fokus­sierzeit. Möglich wird dies durch eine von 60 auf 120 B/s verdoppelte Ausle­se­frequenz von Sensor- und Objek­tiv­e­lek­tronik. Damit übertrifft die Lumix G5 selbst High-End-SLRs mit Phasen­de­tek­ti­ons­systemen.

Praktische Ergänzung ist die schnelle Touch­screen-Bestimmung des AF-Ziels mit einem Fingertipp. Damit kann im entschei­denden Moment praktisch verzö­ge­rungsfrei ausgelöst werden.

Bei Highspeed-Fotoserien kommt die Lumix G5 mit mecha­nischem Verschluss auf maximal 6 B/s im AF-S-Modus bei voller 16-Megapixel-Auflösung. Mit elektro­nischem Verschluss sind sogar 20 B/s mit 4 Megapixeln möglich. Die Kompa­ti­bilität mit UHS-I (Ultra Highspeed I)-SDXC/SDHC-Karten ermöglicht kurze Speicher­zeiten auch bei Aufzeichnung im RAW-Format.

3. Großer Live-View-Sucher und dreh-/schwenkbarer Touch-LCD-Monitor
Der 100%-Live-View-Sucher in der G5 zeigt dank 1,44 Millionen äquiva­lenten Bildpunkten und einer Bildwie­der­holrate von 60 B/s ein scharfes, helles Bild, auch bei Schwenks und bewegten Motiven. Die vorbildliche hohe Sucherver­grö­ßerung von effektiv 0,7x, wie sie sonst bei profes­sio­nellen Spiegel­re­flex­kameras zu finden ist, sorgt für komfortable Übersicht. Mit seiner Dioptri­en­kor­rektur von +/-4 lässt sich das Okular zudem individuell anpassen. Ein neuer Augen­sensor mit variabler Empfind­lichkeit kann bei Annäherung bzw. Entfernung eines Auges an das Suche­rokular automatisch zwischen Sucher- und Monitorbild umschalten. Der Augen­sensor sorgt auch dafür, dass beim Blick in den Sucher direkt der Autofokus aktiviert wird, damit die G5 noch schneller auslö­se­bereit ist.

Foto der Lumix G5

Der berüh­rungs­sen­sitive 7,5cm (3“) große LCD-Monitor der G5 bietet jetzt mit 920.000-RGB-Bildpunkten gegenüber der G3 die doppelte Auflösung und eine schnellere Bildfolge, die die Darstellung schnell bewegter Objekte verbessert. Der LCD-Monitor kann seitlich um 180° ausge­klappt und 270° um seine horizontale Achse gedreht werden. Das macht die G5 zusammen mit der Touch-Autofokus-Bedienung besonders flexibel bei der Wahl der Aufnah­me­per­spektiven und schneller als klassische Spiegel­re­flex­kameras, die nicht auf Fokus­sierung über Bildsensor ausgelegt sind. Die umfassende 100%-Bildfeldanzeige des LCD-Monitors und variable Anzeigen sorgen für sichere Bildkon­trolle. Für die Detail­be­trachtung ist eine maximal 16-fache Vergrö­ßerung möglich.

Neu ist die Möglichkeit, den Touch­screen als Touchpad zur AF-Positio­nierung zu nutzen, während man gleich­zeitig mit dem Auge durch den elektro­nischen Sucher schaut. Die Touch-Funktion macht auch das Betrachten der aufge­nommenen Bilder komfor­tabler und intuitiver. Ein einzelnes Foto kann durch Antippen seines Minia­tur­bildes ausgewählt werden. Mit einer einfachen Finger­be­wegung lässt sich in den gespei­cherten Fotos wie in einem Album blättern. Einzelne Touch-Funktionen können vom Nutzer individuell aktiviert oder deaktiviert werden.

Die DMC-G5 bietet jetzt auf dem Monitor- oder Sucherbild eine elektro­nische Nivel­lier­anzeige für Kamer­a­drehung und –neigung und erleichtert damit die exakte waage­rechte oder senkrechte Kamera­aus­richtung.

4. Full HD-Videos – Progressive Aufzeichnung mit 1.920x1.080/ 50p und konti­nu­ier­lichem AF
Die Lumix G5 zeichnet Full-HD-Videos mit 1.920x1.080 Pixel jetzt progressiv im 50p-Modus auf. Video­auf­nahmen können mit einer extra Starttaste jederzeit aus dem Foto-Modus heraus gestartet und während der Video­auf­nahmen kann jederzeit durch einen Druck auf den Auslöser ein Foto gemacht werden. Die HD-Video-Aufzeichnung erfolgt im platz­spa­renden AVCHD progressive (MPEG-4/H264)-Format. Durch das Upgrade des Full-HD-Aufnah­memodus von „interlaced“ auf „progressive“ können schnell bewegte Objekte oder feine Details noch besser wieder­gegeben werden. Dolby ® Digital Stereo Creator sorgt für eine entsprechend hohe Tonqualität, ein Windfilter unter­drückt lästige Störge­räusche.

Zusätzlich zum Filmen mit konti­nu­ier­lichem Autofokus kann mit Touch-AF die Schärfe und damit die Aufmerk­samkeit des Betrachters profes­sionell von einem Detail auf ein anderes verlagert werden. Dank AF-Tracking bleibt die Schärfe dabei auf dem Objekt, selbst wenn es sich bewegt.

Die „Extra Tele Conversion“-Funktion erweitert virtuell den Zoombereich auf maximal 4,8x, und das dank der geringeren Video­auf­lösung ohne Beein­trächtig der Bildqualität. Schließlich können Videos auch im MP4-Format aufge­zeichnet werden, wenn sie ohne weitere Umwandlung direkt auf dem PC oder anderen mobilen elektro­nischen Geräten wie Smart­phones oder Tablet-PCs wieder­gegeben werden sollen.

Foto der Lumix G5 mit Aufsatzblitz

5. Komfortable Bedienung für stress­freies Fotogra­fieren
Die Kontrolle über die DMC-G5 geht dank ihrer ergono­mischen Bauweise leicht von der Hand. Ein neuer Funkti­onshebel neben dem Auslöser ermöglicht die direkte Wahl der Einstel­lungen von Zoom*, Belich­tungszeit oder Blende**. Bei der Bildwie­dergabe dient dieser Hebel dem Vergrößern der Bilder, im Menü zum Seiten­wechsel. In Kombi­nation mit dem Drehrad und der Tastenwippe auf der Rückseite der G5 lassen sich alle wichtigen Aufnah­me­ein­stel­lungen einfach und intuitiv vornehmen. Fünf vom Nutzer definierbare Funkti­ons­tasten erlauben den schnellen Zugriff auf bevorzugte Funktionen.

Ein neuer Elektronik-Verschluss-Modus ermöglicht einen leisen Kamera­betrieb ohne mecha­nisches Verschluss­ge­räusch, etwa für Aufnahmen bei Veran­stal­tungen, in der Tierfo­to­grafie oder im Museum.

Der ergonomisch profi­lierte Griff ist in das kompakte Profil der G5 integriert und gewährt noch besseren Halt. Dank seiner Materi­al­qualität fasst er sich besonders angenehm an. Bei der Front­platte sorgt Aluminium für gute Formsta­bilität bei geringem Gewicht. Auch Modus­wahlrad und Tasten auf der Rückseite zeichnen sich durch hohe Anfass­qualität und Wertigkeit aus. Die Energie für rund 320 Aufnahmen pro Ladung liefert der aus der GH2 bekannte 7,2V-Lithium-Ionen-Akku mit 1.200 mAh.
* mit Powerzoom-Objektiven
** bei manueller Vorwahl und Zeitau­tomatik

6. Intel­ligente Motiv­programm-Wahl und kreative Gestal­tungs­freiheit
Die intel­ligente Automatik verhilft auch System­kamera-Ein- und Aufsteigern sicher zu gelungenen Bildern. Sie kombiniert im Foto- und Video-Modus zahlreiche Funktionen wie Gesichts­er­kennung, Motive­r­kennung, Bewegungs­er­kennung, AF-Verfolgung (Tracking) und Kontras­t­op­ti­mierung (Intel­ligente Belichtung). Die iA+-Optionen der Lumix G5 ermög­lichen es jetzt zusätzlich, Schärf­entiefe, Belichtung und Weißab­gleich einfach per Touch­screen-Regler individuell nach Wunsch anzupassen.

Die Kreativ-Modi werden von 6 auf 14 Digital­effekte erweitert und bieten jetzt neu Weich­zeichner, Monochrom dynamisch, Dramatisch, Farb-Extraktion, Cross-Prozess, Low Key, Spiel­zeug­kamera-Effekt und Sternen­filter zusätzlich zu Expressiv, Retro, High Key, Sepia, High Dynamic, und Miniatur-Effekt. Die Wirkung der einzelnen Modi ist zudem variierbar. Mit der neuen Benut­zer­führung ist der Filter­wechsel denkbar einfach. Die Filter­wirkung kann in der Live-View-Vorschau kontrolliert werden. Im „iA“- oder „iA+“-Modus schlägt die G5 sogar automatisch zum Motiv passende Filter vor.

Je nach angeschlossenem Objektiv können Funktionen der intel­li­genten Automatik einge­schränkt werden.

Preise und Verfüg­barkeit
Die Lumix DMC-G5 wird in Deutschland ab August 2012 in folgenden Sets und Farben erhältlich sein:
DMC-G5 nur Gehäuse nur in schwarz für 649,- Euro (UVP)
DMC-G5K Standardzoom-Kit mit Lumix G Vario 3,5–5,6/14-42mm in schwarz, silber und weiß 749,- Euro (UVP)
DMC-G5X Powerzoom-Kit mit Lumix G X-Vario 3,5–5,6/14-42mm in schwarz, silber und weiß für 899,- Euro (UVP)
DMC-G5W im Doppelzoom-Kit mit Lumix G Vario 3,5–5,6/14-42mm und 4–5,6/45- 150mm nur in schwarz für 949,- Euro (UVP)
 
 

Technische Daten Lumix DMC-G5
KAMERA
Typ Digitale Wechsel­ob­jek­tiv­kamera im Micro-FourThirds-Standard
Objek­tiv­an­schluss Micro-Four-Thirds-Bajonett
Speicher­medien SDXC-, SDHC-, SD-Karten
BILDSENSOR
Typ Live-MOS-Sensor, 17,3 x 13,0 mm
Pixel brutto / netto 18,31 / 16,05 Megapixel
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staub­schutz-System Ultra­schall-Vibra­ti­ons­system
Bildsta­bi­lisator Objektiv-basiert
AUFZEICHNUNGSSYSTEM
Datei­format / Quali­täts­stufen Foto: JPEG fein, JPEG Standard, (nach Exif 2.3-Standard), RAW, RAW+JPEG, 3D: MPO+JPEG. HD-Video: AVCHD /MP4
Seiten­ver­hältnisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Bildgrößen Foto 4:3 Format: max. 4608x3456 Pixel; 3:2 Format: max. 4608x3072 Pixel; 16:9 Format: max. 4608x2592 Pixel; 1:1 Format: max. 3456x3456 Pixel (mit dem 3D-Objektiv jeweils geringer, max. 2,5MP)
Bildgrößen Video Full-HD (AVCHD) (mit Karten „Class4“ oder höher) 1920x1080 Pixel, 50p (Sensor-Output: 50p, PSH 28Mb/s); HD (AVCHD) 1280x720, 25p (Sensor-Output: 25p); MP4/HD (mit Karten „Class 6“ oder höher) [16:9] 1280x720, 25 B/s, [4:3] 1920x1080, 25 B/s, VGA 640x480, 25 B/S, (Sensor-Output: 25p)
AUTOFOKUS
Typ Sensor-Kontrast-AF mit Hilfslicht
Fokus­sierarten AF-S (einzel), AF-F (flexibel), AF-C (konti­nu­ierlich), MF (manuell)
Messarten Gesichts­er­kennung / AF-Verfolgung / 23-Feld / 1-Feld (Größe und Position variabel) / 1Punkt-AF (Position variabel). Sonstiges: Touch-Auslöser, Pre-AF (Quick-AF/kontinuierlicher AF), AF-MF, MF-Lupe, Video mit kont. AF
AF Messbereich EV 0–18
Fokus­speicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Licht­mess­system 144-Feld-Messung
Licht­mes­s­cha­rak­te­ristik Mehrfeld variabel / mitten­betont / Spot
Messbereich EV 0–18 (f/2,0, ISO 100)
Belich­tungsarten Programm­au­tomatik, Blenden­au­tomatik, Zeitau­tomatik, manuelle Nachführ­messung, Motiv­pro­gramme, Motive­r­kennung, Kreativmodus (Digitale Effekte)
SCENE-Modi (Motiv­pro­gramme) FOTO: Portrait / Schöne Haut / Gegenlicht weich / Gegenlicht hart / Weicher Farbton / Kinder­gesicht / Landschaft / Blauer Himmel / Sonnen­un­tergang romantisch / Sonnen­un­tergang dramatisch / Glitzerndes Wasser / klare Nacht-Landschaft / kühler Nacht­himmel / warme Nacht­land­schaft / Nacht­land­schaft verfremdet / Neonlichter / Nacht­portrait / Zarte Blume / appetitliche Speisen / leckeres Dessert / (Tier-)Bewegung einge­froren. VIDEO: Portrait / Schöne Haut / Gegenlicht weich / Gegenlicht hart / Weicher Farbton / Kinder­gesicht / Landschaft / Blauer Himmel / Sonnen­un­tergang romantisch / Sonnen­un­tergang dramatisch / klare Nacht-Landschaft / kühler Nacht­himmel / warme Nacht­land­schaft / Nacht­land­schaft verfremdet / Nacht­portrait / appetitliche Speisen / leckeres Dessert / (Tier-)Bewegung einge­froren / Sport / Monochrom
ISO-Empfind­lich­keiten Auto / Intel­ligent ISO 160 – 12.800 (in ganzen oder 1/3-Stufen)
Belich­tungs­kor­rektur ±5EV in 1/3 EV-Stufen
Belich­tungs­speicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
Belich­tungs­rei­hen­au­tomatik 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3, 2/3 oder 1 EV-Stufen
Kreativ-Modi (Digital-Effekte) Expressiv / Retro / High-Key / Low Key / Sepia / Monochrom dynamisch / Dramatisch / High Dynamic / Cross-Entwicklung / Spiel­zeug­kamera / Miniatur-Effekt / Weich­zeichner* / Sternen­filter* / Selek­tivfarbe (* nur für FOTO)
Bild-Stile Standard / Lebhaft/ Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt / Benut­zer­de­finiert
WEISSABGLEICH / FARBEN
Einstel­lungen Auto / Tageslicht / bewölkt / Schatten / Glühlampe / Blitz / manueller Abgleich 1,2, / Farbtem­peratur-Wert (Touch-Steuerung möglich)
Feinab­stimmung Blau-Gelb / Magenta-Grün
Farbtem­pe­ra­tur­bereich 2500-10000K in 100K-Stufen
Weißab­gleichsreihe 3 Aufnahmen, Farbachsen Blau/Gelb bzw. Magenta/Grün
VERSCHLUSS
Typ Schlitz­ver­schluss, elektro­nischer Verschluss
Verschluss­zeiten FOTO: 1/4000 – 60 s, Bulb (bis ca. 2 Minuten). VIDEO: 1/16.000 – 1/25 s
Selbst­auslöser-Vorlaufzeit 2 s / 10 s / 10 s (3 Fotos)
Fernauslöser mit Kabel-Fernauslöser DMW-RSL1 (optional)
SERIENBELICHTUNG
Bildfrequenz Max. 6 B/s AF-S bei voller Auflösung, max. 20 B/s bei 4MP (20 Bilder)
Zahl der Serien­bilder in Folge maximal: 9 Fotos (RAW, je nach Geschwin­digkeit) / unbegrenzt (andere Formate); abhängig von Speicherkarte, Auflösung, Kompression, Akku-Leistung
BLITZ
integriert Ausklapp-Blitz, TTL-gesteuert, LZ 10,5 (ISO 160/m)
Blitz-Modi Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeit­synchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
X-Synchron­zeiten 1/160 s und länger
Blitz-Belich­tungs­kor­rektur ±2EV in 1/3EV-Stufen
Synchro­ni­sation 1 oder 2. Vorhang
Blitzschuh TTL Auto-System­an­schluss (z. B. für FL220 / FL360 / FL500)
BILDKONTROLLE / ANZEIGEN
LCD-Monitor Touch­screen, dreh- und schwenkbar, 7,5 cm (3,0”) TFT-LCD, 3:2-Format, 920.000 Punkte, Bildfeld ca. 100 %, weiter Betrach­tungs­winkel, Helligkeit, Kontrast/Sättigung, Rot, Blau jeweils in 7 Stufen justierbar, Modi: Normal / Auto-Power-LCD / Power-LCD
Sucher LiveView-Sucher (LVF), 1,44 Mio Punkte äquivalent, Bildfeld ca. 100 %, Vergrö­ßerung 1,4x (=0,7x bei 35 mm) Austritts­pupille 17,5 mm, ±4 dptr., Augen­sensor mit variabler Empfind­lichkeit
Liveview elektro­nische Wasserwaage einblendbar (3-Achs-Sensor). Extra optisches Zoom: max. 2x (Foto) / 4,8x (VGA-Movie). Digital-Zoom 2x, 4x, Gitternetz (3 Varianten), Echtzeit-Histogramm
Wiedergabe Modi: Vollbild / 12 oder 30 Minia­tur­bilder / Kalender-Modus, Zoom (16x max.), Diashow (Standzeit variabel, auch manuell steuerbar). Wiedergabe-Funktion (alle, Fotos, AVCHD-Movies, Motion-JPEG-Movies, 3D, Kategorien, Favoriten) / Text-Bearbeitung / Text-Einbe­lichtung / Video­schnitt / Größen­um­rechnung (wählbare Pixelzahl) / Beschneidung / Format­än­derung / Drehung / Display-Drehung / Druck­ein­stel­lungen / Lösch­schutz / Gesichts­iden­ti­fi­zierung (Bearbeitung)
Schutz Einzel- / Multi-Bild, aufhebbar
Löschen Einzel / Multi / Alle / außer Favoriten
Druck PictBridge-kompatibel, (Printgröße, Layout, Datum wählbar)
Menü Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch, Tsche­chisch, Ungarisch, Nieder­ländisch, Türkisch, Portu­giesisch, Japanisch, Schwedisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch
ANSCHLÜSSE / SONSTIGES
Schnell-Bedie­nungs­hilfen 1 Funkti­onshebel, 5 Funkti­ons­tasten (individuell konfi­gu­rierbar)
PC/Drucker USB 2.0 (High-speed)
TV / Video digital mini-HDMI Typ C; Video: Auto / 1080p / 1080i / 720p / 480 p; Audio: Dolby Digital Stereo Creator
TV / Video analog PAL, Mono
Fernauslöser 2,5 mm-Klinken­buchse
Einge­bautes Mikrofon Stereo, in 4 Stufen aussteuerbar, Windfilter (aus / gering / Standard / stark)
Einge­bauter Lautsprecher Mono
STROMVERSORGUNG
Akku ID-Sicherheits-Li-Ion Akku-Pack (7.2 V, 1200 mAh) mit Ladegerät 110–240 V
Akku-Kapazität (gem. CIPA) ca. 320 Aufnahmen (objek­tiv­ab­hängig)
Arbeits­be­din­gungen Betriebs­tem­peratur 0°C bis 40°C, Luftfeuchte 10 % bis 80 %
GRÖSSE/ GEWICHT
Abmes­sungen (BxHxT) ca. 120 x 83,2 x 70,8 mm (nur Gehäuse)
Gewicht ca. 346 g (nur Gehäuse)
STANDARD-ZUBEHÖR
Software PHOTO­fun­STUDIO 8.2 PE, SILKYPIX® Developer Studio 3.1 SE, Loilo Scope (Demo-Version), USB Treiber
Serienmäßig mitge­liefert Ladegerät, Akku-Pack, Gehäu­se­deckel, USB-Kabel, Schul­ter­riemen, CD-ROM

 
Stand: Juli 2012. Änderungen und Irrtum vorbe­halten.
 
 
(mts)