Die japa­ni­sche Olym­pus Cor­po­ra­tion meldet einen um fast 85 % ver­rin­ger­ten Net­to­ge­winn für das abge­lau­fene Geschäfts­jahr. Die Digi­tal­ka­mera-Umsätze schwin­den weiter, die Foto­sparte schließt mit einem ope­ra­ti­ven Jah­res­ver­lust ab:

Der Kon­zern Olym­pus Cor­po­ra­tion meldet für das Geschäfts­jahr, das am 31. März 2011 endete, einen Umsatz in Höhe von 847 Mrd. Yen (ca. 7,3 Mrd. €) – ein Minus von 4,1 % gegen­über dem Vor­jahr: Financial Results – For the fiscal year ended March 31, 2011 (PDF-Datei). Der Jah­res­net­to­ge­winn schrumpft um 84,5 % auf 7,38 Mrd. Yen (ca. 63,6 Mio. €).

Die Ent­wick­lung in den ein­zel­nen Geschäfts­be­rei­chen ist bei Olym­pus sehr unter­schied­lich. Die Medi­zin­sparte kann, auf­grund guter Umsätze mit Endo­sko­pen am hei­mi­schen Markt, ein Umsatz­wachs­tum ver­zeich­nen. Der Bereich „Infor­ma­tion and Com­mu­ni­ca­tion“ kann neben einem Umsatz­wachs­tum auch einen Gewinn­zu­wachs erzie­len. Umsatz- und Gewinn­rück­gänge ver­zeich­net Olym­pus hin­ge­gen in den Geschäfts­be­rei­chen „Life Sci­ence and Indus­trial“ und „Ima­ging“.
 

Grafik: Andrea Günaydin

 
Olym­pus erzielt fast 42 % des Kon­zern­um­sat­zes in der Medi­zin­sparte. Der Geschäfts­be­reich „Ima­ging“ hat nur noch einen Umsatz­an­teil von 15,5 % – und dessen Umsatz sinkt kon­ti­nu­ier­lich und hat sich inner­halb der letz­ten beiden Jahre nahezu hal­biert (-43 %):
 

Grafik: Andrea Günaydin

 
Die Digi­tal­ka­mera-Umsätze gehen Olym­pus im abge­lau­fe­nen Geschäfts­jahr wei­ter­hin in Über­see ver­lo­ren (- 29,8 %). Der Ein­bruch ist vor allem in Nord­ame­rika und Europa ekla­tant:
 

Region Umsatz­ver­än­de­rung Geschäfts­jahr
10/11 gegen­über 09/10
Japan –5,50 %
Nord­ame­rika –36,20 %
Europa –29,90 %
Asien / Ozea­nien –24,40 %
Andere –4,30 %
Total –24,90 %

 
Die Zahlen blei­ben im Geschäfts­be­richt unkom­men­tiert. Eine Pro­gnose für das neue Geschäfts­jahr gibt Olym­pus nicht ab. Even­tu­ell ent­hält der noch zu erwar­tende „Annual Report“ wei­tere Infor­ma­tio­nen, die wir dann nach­lie­fern werden.
 
 

Zeit­raum Spar­ten-Umsatz „Ima­ging“
in Mrd. Yen
Ope­ra­ti­ver Gewinn „Ima­ging“
in Mrd. Yen
Umsatz Digi­tal­ka­me­ras
in Mrd. Yen
Siehe auch
April-Juni 2008 72,12 9,77 Keine Anga­ben  
Juli-Sept. 2008 68,17 2,00 129,06 für das 1. Halb­jahr Olympus mit fast 90 % weniger Gewinn
Okt.-Dez. 2008 48,28 –8,07 43,60 Olympus bestätigt den Abwärtstrend
Jan.-März 2009 35,89 –8,83 32,26 Olympus mit Rekordverlust
Geschäfts­jahr 08/09 224,46 –5,13 204,92  
April-Juni 2009 41,21 0,37 37,57 Olympus schreibt wieder schwarze Zahlen
Juli-Sept. 2009 46,60 1,37 37,49 Olympus verzehnfacht den Nettogewinn
Okt.-Dez. 2009 48,16 1,84 48,91 Olympus wird 20 % weniger Digitalkameras verkaufen
Jan.-März 2010 38,95 –0,27 34,90 Olympus verfehlt geplanten Kamera-Umsatz knapp
Geschäfts­jahr 09/10 174,92 3,31 158,87  
April-Juni 2010 34,55 –0,91 30,84 Olympus mit sinkenden Digitalkamera-Umsätzen
Juli-Sept. 2010 33,63 –2,47 30,05 Olympus verliert Kamera-Umsätze in Europa und anderswo
Okt.-Dez. 2010 34,83 –4,35 30,84 Olympus: Neuer Chef soll es richten
Jan.-März 2011 28,42 –7,29 25,13  
Geschäfts­jahr 10/11 131,43 –15,02 116,86  

 
(agün)
 

Nach­trag (12.5.2011): Olym­pus gibt nun wei­tere Infor­ma­tio­nen zum per Ende März 2011 abge­lau­fe­nen Geschäfts­jahr bekannt: Consolidated Financial Results for the Fiscal Year Ended March 31, 2011 (PDF-Datei). Dem­nach zeigt sich nicht nur anhand der sin­ken­den Kamera-Umsätze die schwie­rige Lage, in der sich die Foto­sparte von Olym­pus zur Zeit befin­det. Auch der Kamera-Absatz und dessen Ent­wick­lung über die letz­ten Jahre bestä­tigt:

Das Kamera-Volu­men am Markt steigt, wäh­rend der Olym­pus-Markt­an­teil sinkt.

Genauer gesagt, hat sich der Markt­an­teil inner­halb der letz­ten sechs Geschäfts­jahre fast hal­biert, wäh­rend sich das Markt­vo­lu­men ent­spre­chend fast ver­dop­pelt hat. Oder anders: Die Markt­ent­wick­lung ging an Olym­pus augen­schein­lich vorbei.
 

Geschäfts­jahr Markt­vo­lu­men
(in Mio. Stück)
Olym­pus Kamera-Absatz
(in Mio. Stück)
Olym­pus-Markt­an­teil
05/06 67,2 8,4 12,5 %
06/07 81,5 9,6 11,8 %
07/08 106,3 11,3 10,6 %
08/09 112,8 10,0 8,9 %
09/10 113,6 9,0 7,9 %
10/11 121,5 8,1 6,7 %