Foto der D300s von NikonNikon hat die vor zwei Jahren vorge­stellte D300 einer Rundum-Kur unterzogen und kündigt die verbesserte D300s für Ende August 2009 an. Neu ist v.a. die D-Movie-Funktion samt Stereo-Mikro­fon­eingang. Geblieben sind der DX-Sensor mit 12 Megapixeln und die unver­bindliche Preis­emp­fehlung von 1829 Euro:

 
 
 

Foto der D300s von Nikon mit Handgriff MB-D10

D300s mit Handgriff MB-D10

 

Die wichtigsten Neuerungen der D300s im Überblick
AF-Geschwin­digkeit verbessert bei Kontrast-AF
Bildrate 7 B/s mit Akku EN-EL3e (D300: 6 B/s)
Motive­r­kennung beschleunigt; lt. Nikon auf das Niveau der D3
D-Movie (1280x720 / 24 B/s) lt. Nikon gegenüber D90 verbesserte Bildqualität; Autofokus mit Kontras­ter­kennung im Stativmodus; Stereoton (externes Mikrofon), größerer Blenden­ein­stell­bereich (bis 15 statt 8)
Live-View eigene Taste am Kamera­gehäuse
Virtueller Horizont Einblendung in Live-View-Bild; auch bei D-Movie-Aufnahmen
Doppel-Speicher­kar­tenfach für je eine CF- und SD-Karte; mögliche Funktionen bei zwei einge­legten Karten: Reser­vespeicher; Siche­rungskopie (Daten werden parallel gesichert); getrennte Speicherung von RAW und JPEG; Festlegung, wo Foto und Film gespeichert werden sollen
Interner Blitz Leuchtet das Bildfeld von 16-mm-Objektiven aus (D300: 18 mm)
Active D-Lighting Neue Optionen „Automatisch“ und „Extrastark“; ADL-Belich­tungsreihe mit bis zu 5 Aufnahmen
Aufnah­me­be­triebsart Optional leise Auslösung (leiserer Spiegel­schlag)
Verbes­se­rungen (Gehäuse) Infotaste (Direkt­zugriff auf Menüop­tionen); Mitteltaste im Multi­funk­ti­ons­wähler
Verbes­se­rungen (intern) verbesserte Bearbei­tungsmenüs (RAW-Verar­beitung; Verklei­nerung; Film: Setzen von Start- und Endpunkt), Eye-Fi-Kompa­ti­bilität, Anzeige von Urheber­rechts­in­for­ma­tionen

 
 
Wesentliche Eigen­schaften, die die D300s mit der D300 teilt – wie etwa Sensor­rei­ni­gungs­system und Robustheit -, hat Nikon bereits vor zwei Jahren beschrieben: Will die Klassenbeste sein: Nikon D300.
 
 
Die Presse­mit­teilung von Nikon zur neuen D300s:

Nikon D300S – der Multimedia Profi

Digitale Spiegel­re­flex­kamera eröffnet aufregende neue Möglich­keiten

Düsseldorf, 30. Juli 2009 - Nikon stellt die D300S vor – eine Kamera, mit der sich die Möglich­keiten kreativer Fotografen noch erweitern. Die D300S bietet jetzt die Nikon D-Movie-Funktion mit optionalem Stereoton für Filme in HD-Qualität. Eine höhere Bildrate von 7 Bildern pro Sekunde beim Fotogra­fieren sowie ein Doppel-Speicher­kar­tenfach für CF- und SD-Speicher­karten schaffen neue kreative Möglich­keiten. Wie ihre Vorgängerin, die allseits gefeierte D300, verfügt die Foto der D300s von NikonD300S über einen CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 12,3 Megapixel, ein profes­sio­nelles Autofo­kus­system mit 51 Messfeldern und das ebenfalls mit viel Lob bedachte EXPEED Bildver­ar­bei­tungs­system – dies alles in einem kompakten, indivi­duellen Design.

Robert Cristina, Manager Profes­sional Products bei Nikon Europe, über die neue Kamera: „Die D300S ist auf die Bedürfnisse von Fotografen zugeschnitten, die brillante Fotos mit dem kreativen Potenzial der Video­aufnahme kombi­nieren möchten. Das DX-Format bringt Vorteile wie die scheinbare Brenn­wei­ten­ver­län­gerung, kompaktere Objektive und Erschwing­lichkeit mit sich und macht die D300S zu einem überaus attraktiven Angebot für alle, die ihre fotogra­fischen Möglich­keiten und Fähig­keiten entscheidend weiter­ent­wickeln möchten.“

Aufnahme und Bearbeitung von Filmen in HD-Qualität mit Stereoton
Mit einem Stereo-Mikro­fon­eingang, AF-Unter­stützung während des Filmens und erstmals mit einer kamerain­ternen Option für die Filmbe­ar­beitung bietet die D300S eine deutliche Erwei­terung der Möglich­keiten zur Aufnahme von Filmen in HD-Qualität mit einer digitalen Spiegel­re­flex­kamera. Dank der Unter­stützung von Stereo­auf­nahmen über ein externes Mikrofon kann die Aufzeichnung von Filmse­quenzen mit einem realis­ti­scheren Sound untermalt werden, und dank der neuen speziellen Live-View-Taste fällt der Wechsel zwischen Fotogra­fieren und Filmen so leicht wie nie zuvor. Filmse­quenzen lassen sich kameraintern durch einfaches Auswählen der Anfangs- und Endpunkte bei der Wiedergabe kürzen. Zudem ermöglicht der neue HDMI-Anschluss (Typ C) die Bearbeitung via HD-Monitor.

Foto vom Doppel-Speicherkartenfach der D300s von Nikon

Doppel-Speicher­kar­tenfach
Als erste Kamera ihrer Klasse ist die D300S mit je einem Speicher­kar­tenfach für CF- (Compact Flash) und SD-Karten (Secure Digital) sowie mit entspre­chenden Optionen für die Daten­auf­zeichnung ausge­stattet. So kann der Benutzer beispielsweise Fotos auf die CF-Karte und HD-Movies auf die SD-Karte speichern.

Schnellere Aufnahmen, heraus­ragende Qualität
Die D300S ermöglicht die Aufnahme von 7 Bildern pro Sekunden ohne zusätz­lichen Batte­rie­handgriff. Mit dem optional erhält­lichen Multi­funk­ti­ons­handgriff MB-D10 kann die Bildrate auf 8 Bilder pro Sekunde* gesteigert und die Ergonomie beim Fotogra­fieren im Hochformat verbessert werden. Die D300S hat die Bildver­ar­bei­tungs­tech­nologie von ihrem Vorgän­ger­modell D300 übernommen. Merkmale dieser Technologie sind unter anderem das Motive­r­ken­nungs­system einschließlich Color-Matrix­messung mit 1.005-Pixel-RGB-Sensor sowie die branchen­führende Leistung des Autofo­kus­moduls Multi-CAM 3500 mit 51 Messfeldern. Durch das Zusam­men­wirken dieser Eigen­schaften werden im Hinblick auf die Präzision und die Leistung des Autofokus, die Belich­tungs­au­tomatik und den Weißab­gleich neue Maßstäbe gesetzt. Das EXPEED-Bildver­ar­bei­tungs­system zeichnet sich durch die anerkannten Bildqua­li­täts­kri­terien von Nikon aus – lebendige, natur­getreue Farben, sanfte Hauttöne und außer­ge­wöhn­licher Detail­reichtum mit minimalem Rauschen. So kommen die Ergebnisse Ihrer Arbeit ideal zur Geltung.
* mit Akku EN-EL4a, Akkufach­ab­deckung BL-3 erfor­derlich

Foto der Rückseite der D300s von Nikon

Intuitive Ergonomie
Wesentliche Verbes­se­rungen wurden an der ohnehin sehr geschätzten Nikon-Ergonomie vorge­nommen. So wurde der Multi­funk­ti­ons­wähler eingesetzt, der sich bereits bei der D3-Serie und der D700 bewährt hat. Hierbei können über eine zentral angeordnete Taste Filme gestartet und angehalten werden. Mit dem Modus »Leise Auslösung« ermöglicht die D300S diskreteres Fotogra­fieren. Dabei bleibt der Spiegel nach dem Auslösen solange geöffnet bis der Fotograf den Auslöser loslässt und klappt dann langsam und leise zurück. Eine spezielle Info-Taste erleichtert die Anzeige und den direkten Zugriff auf häufig benötigte Einstel­lungen, und das integrierte Blitzgerät leuchtet einen Weitwin­kel­bereich von 16 mm aus.

Praktische Leistung
Der hochauf­lösende 3-Zoll-TFT-Monitor mit 920.000 Bildpunkten sorgt für eine hervor­ragende Wiedergabe von Bildern und Filmse­quenzen. Bei Bedarf kann während des Filmens der virtuelle Horizont einge­blendet werden. Die vielfältigen kamerain­ternen Bildver­ar­bei­tungstools wurden um eine Funktion für die Reduzierung der Bildgröße erweitert. So lassen sich RAW-Dateien auf eine von vier vorein­ge­stellten Abmes­sungen herun­ter­rechnen, wodurch mehr Aufgaben vom PC auf die Kamera verlagert werden können.

Mehr als nur ein „s“
Der Funkti­ons­reichtum der D300S wird alle erfreuen, die sich ernsthaft mit moderner Fotografie beschäftigen. Die Kamera bietet viel mehr, als das Anhängsel „s“ im Produktnamen vermuten lässt. Mit der Kombi­nation aus kreativen Optionen, profes­sio­nellen Techno­logien, kompaktem Design und einem erschwing­lichem Preis unter­mauert die D300S ihre Sonder­stellung im umfas­senden Angebot digitaler Spiegel­re­flex­kameras von Nikon.

Verfüg­barkeit:
Die Nikon D300S ist voraus­sichtlich ab Ende August 2009 im Handel erhältlich. Sie wird ohne Objektiv und im Kit mit den folgenden Objektiven angeboten: AFS DX VR NIKKOR 16–85 mm 1:3,5–4,5 oder AF-S DX VR NIKKOR 18–200 mm 1:3,5–5,6G ED II.

Unver­bindliche Preis­emp­fehlung:
D300S Kamera­gehäuse    1829,00 €
D300S Kit mit AFS DX VR NIKKOR 16–85 mm 1:3,5–4,5    2369,00 €
D300S Kit mit AF-S DX VR NIKKOR 18–200 mm 1:3,5–5,6G ED II    2479,00 €

Hinweis: Je nach Land oder Region können technische Daten, Design, Produktname, Liefer­umfang und das Datum der Markt­ein­führung von den Angaben in dieser Veröf­fent­lichung abweichen.
 

Schema der Gehäuseabdichtungen der D300s von Nikon

Gehäu­se­ab­dich­tungen der D300s

 

Technische Daten D300s
Kameratyp Digitale Spiegel­re­flex­kamera für Wechsel­ob­jektive
Objek­tiv­an­schluss Nikon-F-Bajonett (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)
Bildwinkel entspricht ca. der 1,5-fachen Brennweite bei Kleinbild (Nikon-DX-Format)
Effektive Auflösung 12,3 Millionen Pixel
Bildsensor CMOS-Sensor, 23,6x15,8 mm
Gesamt­pi­xel­anzahl 13,1 Millionen
Staubre­duk­ti­ons­system Bildsensor-Reinigung, Referenzbild für die Staub­ent­fernung (setzt Capture NX 2 voraus, optional erhältlich)
Bildgrößen (in Pixel) 4.288x2.848 [L], 3.216x2.136 [M], 2.144x1.424
Datei­format NEF (RAW): 12 oder 14 Bit; verlustfrei komprimiert, komprimiert oder unkom­primiert; TIFF (RGB); JPEG: JPEG-Baseline-Kompri­mierung; Quali­täts­stufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16) (angegebene Kompri­mie­rungsraten bei Einstellung »Einheitliche Dateigröße«); Einstellung »Optimale Bildqualität« wählbar; NEF (RAW) + JPEG: Duales Datei­format (Aufnahmen werden sowohl im NEF (RAW)-Format als auch im JPEG-Format gespeichert)
Picture Control »Standard«, »Neutral«, »Brillant« und »Monochrom«; bis zu 9 benut­zer­de­fi­nierte Konfi­gu­ra­tionen
Speicher­medien CompactFlash-Karten (Typ I), gemäß UDMA-Standard; SD-Speicher­karten, SDHC-kompatibel
Doppel-Speicher­kar­tenfach Welche Karte als primäre Speicherkarte benutzt wird, ist beliebig wählbar. Die sekundäre Speicherkarte dient entweder als Reser­vespeicher oder für Siche­rungs­kopien, oder zur getrennten Speicherung von Bildern in den Formaten NEF (RAW) und JPEG. Die Bilder können von einer auf die andere Speicherkarte kopiert werden.
Datei­system DCF 2.0 (Design Rule for Camera File System), DPOF (Digital Print Order Format), Exif 2.21 (Exchan­geable Image File Format for Digital Still Cameras), PictBridge
Sucher Spiegel­reflex-Penta­pris­ma­sucher mit fester Position der Austritts­pupille
Sucherbildfeld ca. 100 % (vertikal und horizontal)
Sucherbild­ver­grö­ßerung ca. 0,94-fach (bei 50-mm-Objektiv mit Licht­stärke 1:1,4, Fokus­ein­stellung auf unendlich und –1,0 dpt)
Lage der Austritts­pupille 19,5 mm (-1,0 dpt)
Dioptrien­ein­stellung –2 bis +1 dpt
Einstell­scheibe BriteView-Einstell­scheibe Typ B (Mark II) mit Markierung des AF-Messfeld­be­reichs und einblendbaren Gitter­linien
Spiegel Schnell­rücklauf-Schwing­spiegel
Abblendtaste Die Abblendtaste schließt die Blende bis zur einge­stellten Blendenstufe (Tiefen­schär­fe­kon­trolle). Bei Zeitau­tomatik (A) oder manueller Belich­tungs­steuerung (M) wird die Blende manuell vom Benutzer vorgegeben, bei Programm­au­tomatik ℗ und Blenden­au­tomatik (S) von der Kamera einge­stellt.
Blende Elektronisch gesteuerte Spring­blende
Geeignete Objektive DX-NIKKOR: Es werden alle Kamera­funk­tionen unter­stützt. G- und D-AF-NIKKOR-Objektive: Es werden alle Kamera­funk­tionen unter­stützt (bei PC Micro-Nikkoren bestehen Einschrän­kungen). IX-NIKKORE werden nicht unter­stützt. Andere AF-NIKKORE: Es werden alle Kamera­funk­tionen mit Ausnahme der 3D-Color-Matrix­messung II unter­stützt; Objektive für die F3AF werden nicht unter­stützt. AI-P-NIKKOR: Es werden alle Kamera­funk­tionen mit Ausnahme der 3D-Color-Matrix­messung II unter­stützt. Objektive ohne CPU: Objektive ohne Prozes­sor­steuerung können mit Zeitau­tomatik (A) und manueller Belich­tungs­steuerung (M) verwendet werden. Wenn die Objek­tivdaten eingegeben werden, werden auch die Color-Matrix­messung und die Anzeige des Blendenwerts unter­stützt (nur AI-Nikkore). Die elektro­nische Einstellhilfe kann mit Objektiven ab einer Mindest­licht­stärke von 1:5,6 verwendet werden.
Verschlusstyp Elektronisch gesteuerter, vertikal ablau­fender Schlitz­ver­schluss
Belich­tungszeit 30 Sekunden bis 1/8.000 Sekunde (Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW), Langzeit­be­lichtung (»Bulb«), X250
Blitz­syn­chronzeit X=1/250 s; der Blitz wird mit einer Verschlusszeit von 1/320 s oder länger synchro­nisiert (bei Verschluss­zeiten zwischen 1/320 und 1/250 s fällt die Blitz­reichweite mögli­cherweise geringer aus)
Aufnah­me­be­triebsarten Einzelbild, langsame Serien­aufnahme, schnelle Serien­aufnahme, geräuscharme Auslösung, Selbst­auslöser, Spiegel­vor­aus­lösung
Bildrate Mit Lithium-Ionen-Akku EN-EL3e: Ca. 1 bis 7 Bilder/s (CL) oder ca. 7 Bilder/s (CH); Mit Multi­funk­ti­ons­handgriff MB-D10 (optionales Zubehör) und Lithium-Ionen-Akku EN-EL4a: Ca. 1 bis 7 Bilder/s (CL) oder ca. 8 Bilder/s (CH)*
Selbst­auslöser Vorlaufzeit von 2, 5, 10 oder 20 s wählbar
Belich­tungs­messung TTL-Messung mit 1.005-Pixel-RGB-Sensor
Blenden­steuerung Matrix­messung: 3D-Color-Matrix­messung II (nur mit G- und D-Nikkoren) oder Color-Matrix­messung II (mit anderen prozes­sor­ge­steuerten Objektiven) oder Color-Matrix­messung bei Objektiven ohne Prozes­sor­steuerung, deren Objek­tivdaten eingegeben wurden; Mitten­betonte Messung: Messschwerpunkt mit einer Gewichtung von 75 % auf mittlerem Messfeld (8 mm Kreis­durch­messer). Kreis­durch­messer zwischen 6, 8, 10 oder 13 mm wählbar (8-mm-Kreis bei Objektiven ohne CPU), alternativ Integral­messung über das gesamte Bildfeld; Spotmessung: Belich­tungs­messung in einem Kreisfeld (Durch­messer: ca. 3 mm; entspricht einer Bildfeld­ab­deckung von 2 %) in der Mitte des gewählten Fokus­messfelds (zentrales Fokus­messfeld bei Objektiven ohne Prozes­sor­steuerung)
Messbereich Matrix­messung oder mitten­betonte Messung: 0 bis 20 LW; Spotmessung: 2 bis 20 LW (bezogen auf ISO 100, eine Objek­tiv­licht­stärke von 1:1,4 und eine Umgebungs­tem­peratur von 20 °C)
Blenden­steuerung CPU und AI (kombiniert)
Belich­tungs­steuerung Programm­au­tomatik ℗ mit Programm­ver­schiebung, Blenden­au­tomatik (S), Zeitau­tomatik (A) und manueller Belich­tungs­steuerung (M)
Belich­tungs­kor­rektur –5 bis +5 LW, Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW
Belich­tungs­reihen 2 bis 9 Bilder, Schrittweite: 1/3, 1/2, 2/3 oder 1 LW
Messwert­speicher Speichern der gemessenen Helligkeit durch Drücken der AE-L/AF-L-Taste
ISO-Empfind­lichkeit (Recom­mended Exposure Index) ISO 200 bis 3.200 in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW; weitere Einstel­lungen von ca. 0,3, 0,5, 0,7 oder 1 LW (entspricht ISO 100) unter ISO 200 und von ca. 0,3, 0,5, 0,7, oder 1 LW (entspricht ISO 6.400) über ISO 3.200
Active D-Lighting Automatisch, Extrastark, Verstärkt, Normal, Moderat, Aus,
Active-D-Lighting-Belich­tungsreihe (ADL) 2 bis 5 Aufnahmen mit abgestufter Stärke, je nach Anzahl der Aufnahmen; bei 2 Aufnahmen wird das Bild einmal unter Anwendung der gewählten Stärke und einmal ohne Active D-Lighting gespeichert.
Autofokus TTL-Phasen­er­kennung mit Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 3500DX, Feinab­stimmung, 51 Messfelder (einschließlich 15 Kreuz­sensoren), AF-Hilfslicht (Reichweite ca. 0,5 bis 3 m)
Autofokus-Messbereich –1 bis + 19 LW (bezogen auf ISO 100 und eine Umgebungs­tem­peratur von 20 °C)
Objektiv-Servo­steuerung Autofokus: Einzel­au­tofokus (S) und konti­nu­ier­licher Autofokus ©; prädiktive Schär­fe­n­ach­führung reagiert automatisch auf Bewegungen des Motivs; Manuell (M): Unter­stützung für elektro­nische Einstellhilfe
Fokus­messfeld 51 oder 11 Messfelder, mit Messfeld­vorwahl
AF-Messfeld­steuerung Einzel­feld­messung, dynamische Messfeld­steuerung und automa­tische Messfeld­steuerung
Messwert­speicher Speichern der Entfernung durch Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (Einzel­au­tofokus) oder durch Drücken der AE-L/AF-L-Taste
Integriertes Blitzgerät Entrie­ge­lungstaste für manuelles Aufklappen; Leitzahl 17 (m, bezogen auf ISO 200 bei 20°C) oder Leitzahl 12 (m, bezogen auf ISO 100, 20 °C)
Blitz­steuerung TTL: i-TTL-Aufhellblitz und Standard-i-TTL-Blitz­au­tomatik für digitale Spiegel­re­flex­kameras; Blitz­steuerung mit 1.005-Pixel-RGB-Sensor (steht für das integrierte Blitzgerät und für die externen Blitz­geräte SB-900, SB-800, SB-600 und SB-400 zur Verfügung); AA-Blitz­au­tomatik: Mit Blitz­geräten SB-900 oder SB-800; setzt ein Objektiv mit CPU voraus; Automatik (ohne TTL): Mit Blitz­geräten SB-900, SB-800, SB-28, SB-27 oder SB-22S; Manuell mit Distanz­vorgabe: Mit Blitz­geräten SB-900 und SB-800; setzt ein Objektiv mit CPU voraus
Blitz­ein­stel­lungen Synchro­ni­sation auf den ersten Verschluss­vorhang, Langzeit­syn­chro­ni­sation, Synchro­ni­sation auf den zweiten Verschluss­vorhang, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeit­syn­chro­ni­sation mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts
Blitz­be­lich­tungs­kor­rektur –3 bis +1 LW, Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW
Blitz­be­lich­tungsreihe 2 bis 9 Bilder, Schrittweite: 1/3, 1/2, 2/3 oder 1 LW
Blitz­be­reit­schafts­anzeige Leuchtet konstant, sobald der integrierte Blitz oder das angeschlossene Blitzgerät (z.B. SB-900, SB-800, SB-600, SB-400, SB-80DX, SB-28DX oder SB-50DX) vollständig aufgeladen sind; blinkt nach einer Blitz­aus­lösung mit voller Leistung
Zubehörschuh Standard-Normschuh (ISO 518) mit Synchro­ni­sations- und Daten­kon­takten und Siche­rungs­passloch
Nikon Creative Lighting System (CLS) Advanced Wireless Lighting mit Master-Steuerung durch das integrierte Blitzgerät, einem SB-900, SB-800 oder einer SU-800 sowie mit Blitz­geräten vom Typ SB-900, SB-800, SB-600 und SB-R200 im Slave­betrieb; automa­tische FP-Kurzzeit­syn­chro­ni­sation und Einstelllicht mit allen CLS-kompa­tiblen Blitz­geräten außer SB-400; Farbtem­pe­ra­tur­über­tragung und Blitz­be­lichtungs-Messwert­speicher mit allen CLS-kompa­tiblen Blitz­geräten
Blitz­syn­chron­an­schluss Standar­d­an­schluss (ISO 519) mit Gewinde
Weißab­gleich »Automatisch« (TTL-Weißab­gleich mit Bildsensor und 1.005-Pixel-RGB-Sensor), »Kunstlicht«, »Leucht­stofflampe« (7 Optionen), »Direkte Sonne«, »Blitz«, »Bewölkt«, »Schatten«, bis zu 5 vorein­ge­stellte manuelle Weißab­gleichs­ein­stel­lungen und wählbare Farbtem­peratur (zwischen 2.500 und 10.000 Kelvin); Feinab­stimmung bei allen Optionen möglich.
Weißab­gleichsreihe 2 bis 9 Bilder, Schrittweite: 1, 2 oder 3
Live-View-Betriebsarten »Stativ«, »Freihand«;
Autofokus in Live-View Stativ: Kontras­ter­kennung über das gesamte Bildfeld; Freihand: TTL-Phasen­er­kennung mit 51 Messfeldern (einschließlich 15 Kreuz­sensoren)
Bildgröße Filmsequenz (in Pixel) 1.280x720/24 Bilder/s, 640x424/24 Bilder/s, 320x216/24 Bilder/s
Daten­format Filmsequenz AVI
Kompri­mierung Filmsequenz Motion-JPEG
Autofokus Filmsequenz Im Stativmodus ist die Kontras­ter­kennung an einem gewünschten Punkt innerhalb des gewählten Bildaus­schnitts möglich.
Audio Filmse­quenzen Tonauf­nahmen sind über das integrierte (Mono) oder ein optional erhält­liches, externes Mikrofon (Stereo/Mono) möglich; die Empfind­lichkeit kann einge­stellt werden.
Maximale Länge der Filmsequenz 5 min (1.280x720 Pixel), 20 min (640x424, 320x216 Pixel)
LCD-Monitor Nieder­tem­peratur-Polysi­lizium-TFT-LCD-Display mit ca. 920.000 Bildpunkten (VGA), einer Bilddia­gonalen von 3 Zoll, großem Betrach­tungs­winkel von 170°, ca. 100% Bildfeld­ab­deckung und Hellig­keits­re­gelung
Wieder­ga­be­funk­tionen Einzel­bild­wie­dergabe, Bildindex (4, 9 oder 72 Bilder), Ausschnitt­ver­grö­ßerung, Wiedergabe von Filmse­quenzen, Diashow, Histogramm, Hervor­hebung der Lichter, automa­tische Bildori­en­tierung und Bildkom­mentar (bis zu 36 Zeichen)
USB Hi-Speed-USB
Audio-/Videoausgang PAL oder NTSC (wählbar)
HDMI-Ausgang HDMI-Minian­schluss (Typ C); bei Anschluss des HDMI-Kabels schaltet sich der Kamera-Monitor ab
Audio­eingabe Stereo-Mini-Jack-Stecker (Durch­messer 3,5 mm)
Zubehör­schnitt­stelle (10-polig) Anschluss für optionales Zubehör wie Fernsteue­rungen und den GPS-Empfänger GP-1 oder zum Standard NMEA0183 2.01 oder 3.01 kompatible GPS-Empfänger (mit 9-poligem D-Sub-Anschluss; für den Anschluss an die Kamera wird das GPS-Kabel MC-35 benötigt)
Unter­stützte Sprachen Chinesisch (vereinfacht und tradi­tionell), Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Nieder­ländisch, Polnisch, Portu­giesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch
Akku Ein Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL3e
Multi­funk­ti­ons­handgriff Optionaler Multi­funk­ti­ons­handgriff MB-D10 mit einem Lithium-Ionen-Akku vom Typ Nikon EN-EL3e, EN-EL4a/EN-EL4 oder mit acht handels­üb­lichen Mignon-Batterien (Größe: AA, Typ R6, Alkaline, NiMH, Lithium oder NiMn); Akkus vom Typ EN-EL4a/EN-EL4 sowie Mignon-Batterien (Größe AA, Typ R6) sind als Zubehör im Fachhandel erhältlich; bei Verwendung eines EN-EL4a/EN-EL4 ist die Akkufach­ab­deckung BL-3 erfor­derlich.
Netzadapter Netzadapter EH-5a oder EH-5 (optionales Zubehör)
Stativ­gewinde 1/4-Zoll-Gewinde (ISO 1222)
Abmes­sungen (HxBxT) ca. 114x147x74 mm
Gewicht ca. 840 g (ohne Akku, Speicherkarte, Gehäu­se­deckel und Monitor­ab­deckung)
Umgebungs­tem­peratur 0 bis 40 °C
Luftfeuch­tigkeit unter 85 % (nicht konden­sierend)
Mitge­lie­fertes Zubehör Lithium-Ionen-Akku EN-EL3e, Schnell­la­degerät MH-18a, Okularab­deckung DK-5, Gummi-Augen­muschel DK-23, USB-Kabel UC-E4, Audio-/Videokabel EG-D2, Trage­riemen AN-DC4, Monitor­ab­deckung BM-8, Gehäu­se­deckel BF-1A, Abdeckung für Zubehörschuh BS-1, Software-Suite (auf CD) (der Liefer­umfang kann je nach Auslie­fe­rungsland unter­schiedlich ausfallen)

 
* Bei Verwendung von anderen Batterien oder Akkus als dem Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL3e ist die Bildrate bei Serien­auf­nahmen mögli­cherweise geringer als 8 Bilder/s.

Änderungen vorbe­halten. Juli 2009
 

(thoMas)