Gelegentlich habe ich die Fotografie mit dem Leben verwechselt.

— Jerry Uelsmann

Am 1.7.

  • 1919: Hanns Porst eröffnet sein erstes Fotogeschäft

BENUTZERANMELDUNG

Leica S2: S-Adapter für Fremdobjektive

Foto vom S-Adapter M645 von LeicaAb August 2011 werden für die Leica S2 drei Fremdobjektivadapter mit Hasselblad-, Mamiya-645- respektive Pentax-67-Bajonett zum Preis von je 580 Euro verfügbar sein:

Das Objektivangebot für die Leica S2 ist bislang noch sehr begrenzt und wird nur sehr behutsam erweitert. Die Frage nach der Adaptierbarkeit von Mittelformatobjektiven stellte sich da sehr schnell und so manches fernöstliche Adaptermodell geistert schon seit Monaten durch Online-Auktionen.

Jetzt hat Leica Camera drei eigene Fremdobjektivadapter entwickelt, die aus eloxiertem Aluminium und verchromtem Messing gefertigt werden.
 

Foto von Leicas S-Adaptern V, P67 + M645

Von links: S-Adapter V, P67, M645

 
Im Einzelnen handelt es sich um die folgenden drei Versionen:
S-Adapter V für Objektive des Hasselblad-V-Systems
S-Adapter P67 für Objektive des Pentax-67-Systems
S-Adapter M645 für Objektive des Mamiya-645-Systems

Mit Hilfe der S-Adapter lassen sich Fremdobjektive an Leica-S-Kameras verwenden, die Objektivpalette kann so erweitert werden; z.B. auch um Spezialobjektive wie das Schneider-Kreuznach PC-TS Apo-Digitar 5,6/120 mm HM Aspheric Tilt & Shift. Allerdings überträgt der jeweilige Adapter keinerlei mechanische oder elektrische Funktionen, Signale oder Daten zwischen Leica-S-Kamera und Objektiv und das bedeutet: Arbeiten bei Arbeitsblende.

Die Fremdobjektivadapter sollen ab August 2011 für jeweils € 580 (UVP) im einschlägigen Fachhandel erhältlich sein.

(CJ)
 

"Das Objektivangebot für

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 16:47

"Das Objektivangebot für die Leica S2 ist bislang noch sehr begrenzt und wird nur sehr behutsam erweitert"

LÖL!

Der Rolleiflexer

Erspart

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 18:43

selbst die behutsamste Erweiterung ... 8-)

Gast schrieb: "Das

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 10:45
Gast schrieb:

"Das Objektivangebot für die Leica S2 ist bislang noch sehr begrenzt und wird nur sehr behutsam erweitert"

LÖL!

Der Rolleiflexer

Bei der Leica M könnte man wenigstens die (falsche) Begründung liefern: "Henri Cartier Bresson hat auch nur mit 50mm" fotografiert.

Ein professionell ausgerichtetes Mittelformat-System (naja a bisserl klein ist der Sensor für den Preis schon) sollte aber Objektive für jede Anwendung liefern.

Wie macht man mit der S2 Architekturaufnahmen ohne Shift-Objektiv???

Fotografieren statt Grübeln

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 15:42
Gast schrieb:

Wie macht man mit der S2 Architekturaufnahmen ohne Shift-Objektiv???

Alpa-Kamera kaufen, Phase One-Rückteil kaufen, fertig!
Wo ist das Problem?

Nur Qualität kann Qualität erkennen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 21:08

Wir wollen kein Spielzeug, sondern hochwertiges Fotogerät. Da ist sogar die Leica S2 besser! Aber wenn schon "Mittelformat", dann die japanische Fuji mit dem Hasselblad-Schriftzug.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Wie macht man mit der S2 Architekturaufnahmen ohne Shift-Objektiv???

Alpa-Kamera kaufen, Phase One-Rückteil kaufen, fertig!
Wo ist das Problem?

Erkenne Dich selbst!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 18:10
Gast schrieb:

Wir wollen kein Spielzeug, sondern hochwertiges Fotogerät. Da ist sogar die Leica S2 besser!

Nur wer Koks raucht, kann so einen Kokolores reden.

Nichtraucher

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 23:52

Bin Nichtraucher!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Wir wollen kein Spielzeug, sondern hochwertiges Fotogerät. Da ist sogar die Leica S2 besser!

Nur wer Koks raucht, kann so einen Kokolores reden.

Nur Bill Clinton

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 09:29

hat nie inhaliert ...

Ganz einfach!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 16:39
Gast schrieb:

Wie macht man mit der S2 Architekturaufnahmen ohne Shift-Objektiv???

Zurücktreten, Kamera lotrecht ausrichten und croppen... ;-))

Fehlt dann

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 18:55

nur noch das 24er dazu ...

Hat eigentlich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 11:34

schon wer den innovativen (sic!) Zentralverschluss zu den S-Optiken gesichtet ...?

Warten auf Novoflex

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 17:36

Nichts gegen Leica-Qualität und das Qualität neben dem Preis eben auch oft etwas mehr Zeit braucht - die Adapter sind lange überfällig -
hoffentlich fällt dazu Novoflex noch etwas ein...

Dazu fällt Novoflex

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 18:51

höchstens ein, mt einem Bier auf Leica anzustoßen ... 8-)

Weil

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 19:30

sie's ohnehin überteuert an Leica liefern, oder weil dieser Kelch an ihnen vorbei gegangen ist?

Gute Frage

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 07:53

Aber gönnen wir ihnen jedenfalls das Bier ... 8-)

Hasselblad-Adapter?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 17:20

Da kaufe ich mir für meine geliebte und gern benutzte Hasselblad V-Ausrüstung lieber ein Hasselblad CFV-50-Rückteil, wenn man schon digital fotografieren will.

50 Megapixel bei einem Sensorformat 36,7 x 49,1 mm an der guten alten Hasselblad sind eben doch etwas ganz anderes als 37,5 Megapixel bei 30 x 45 mm an der Ich-weiß-nicht-was-ich-will-Leica S2.

Denn merke: Setze nie Spitzenobjektive an eine zweifelhafte Kamera!

Aber sehen wir es versöhnlich und freuen uns schließlich über das Kompliment an Zeiss von unerwarteter Seite.

MF-Adapter f.d. LEICA S2

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 18:00

Eiverbibsch, sieh' an, sieh' an, lieber ein S2 Gehäuse samt Adapter für Fremdobjektive verkauft, als eine S2 mit einer Original-Scherbe!

580€

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 18:02

und dann ist nichtmal Glas drin ...

Billig!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 22:35

Ist halt wie bei Anzügen, die maßgefertigten vom Schneider waren auch immer teurer, als die Stangenware vom Brenningmeyer (C&A). Wenn man auf den Euro schaun muss, dann wird's halt keine Leica. Aber fotografieren kann man auch damit!

Notbehelf

Eingetragen von
Gast
am Montag, 18. Juli 2011 - 12:55

Zur Not geht es dann auch mit Leica.

Gast schrieb:

Ist halt wie bei Anzügen, die maßgefertigten vom Schneider waren auch immer teurer, als die Stangenware vom Brenningmeyer (C&A). Wenn man auf den Euro schaun muss, dann wird's halt keine Leica. Aber fotografieren kann man auch damit!

Wer tut denn sowas

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 18:23

den besten Objektiven wo gibt an ...!? 8-)

Meinst Du jetzt

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 22:28
Gast schrieb:

den besten Objektiven wo gibt

Zeiss/Schneider, Pentax oder Mamiya/Phase One, denen etwas angetan wird?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 00:00

die Mauerblümchen aus Solms (und da meinte ich eben, dass das S-System schon allein deswegen ganz für sich stehen müßte, weil ja doch die Objektive ... und auch die so spezielle Auslegung des Systems ... und ... überhaupt). 8-)

Arbeiten bei Arbeitsblende

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 18:40

Ja, das muss von Leica sein!

Leica S2 Adapter

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 21:44
Gast schrieb:

Ja, das muss von Leica sein!

Wer fotografieren kann, der braucht keinen Schnickschnack wie AF, Programm-Idiautmatik etc.

Na ja,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 22:24

Offenblende ist ja auch nur ein Problem von Nicht-M-Fotografen ... vom Rest war eh keine Rede. 8-)

"Idiautmatik"

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 08:13

Richtige "Experten" geben hier Kostproben von ihrem Halbwissen. Wenn es um Leica geht, verlässt der Bewahrer der rot-weißen Schachteln den Dunstkreis der Vitrinen.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Ja, das muss von Leica sein!

Wer fotografieren kann, der braucht keinen Schnickschnack wie AF, Programm-Idiautmatik etc.

Beim Preis der S2

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 18:42

bleibt halt kein Geld mehr für Orginalscherben ...

Oder...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 22:11

Oder die OrIIIginalscherben bleiben gleich in der ...
...ja in was denn gleich wieder???

Natürlich in der -/-.:: WYDRÜNNÄ ::.-/-

Mit solchen Adapterringen lässt es sich wunderschön Objektive von Hasselblad, Mamiya und Pentax 67 recyceln, wenn einem ECHTEN 'Leicanist' dabei nicht der Herzstillstand troht.

War da nicht was

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 00:10

mit optimaler Abstimmung auf den Sensor und so?
Und was war noch mal gleich der Grund für das innovative Sensorformat??
Und wie noch lautete die hochmütige Begründung für die Abkehr vom Kleinbild in der SLR-Variante???

Das sind ja jetzt gleich drei Fragen auf einmal - das geht ja nun wirklich nicht!

Tausend Fragen...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 14:26

...und eine Antwort.

Antwort auf alle Fragen: "42".

Hurra! Endlich Fremdobjektive an der Leica!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Juli 2011 - 22:26

Das wollte ich schon immer haben.

Oder nee, Moment mal! Das war doch umgekehrt, oder nicht?
Ja, ich glaube, wir wollten immer Leica-Objektive an richtigen Kameras haben.
Ja, genau, so war's: Leica sollte dem Beispiel von Zeiss folgen und die R-Objektive als RE, RF und R42 rausbringen. Das wäre der Verkaufsschlager geworden.

Aber jetzt umgekehrt? Will Leica denn ihre einzige Kompetenz aufgeben, nämlich Objektive?

Oder ist das nur die inoffizielle Einstellung des S-Systems?
Nach der R auch gleich die S versenkt?
In Zukunft nur noch M-Gehäuse Tapir-Beledern und Tibet-Gravieren?

Das Gute

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 00:03

ist halt des Besseren Feind ... nein, umgekehrt, oder? ... ist schon ganz schön verwirrend, die schöne neue Leica-Welt. 8-)

Gast schrieb: Das wollte

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 00:09
Gast schrieb:

Das wollte ich schon immer haben.

Dann wurde der Wunsch ja endlich erhört.

Gast schrieb:

Oder nee, Moment mal! Das war doch umgekehrt, oder nicht?
Ja, ich glaube, wir wollten immer Leica-Objektive an richtigen Kameras haben.

Papalapap!

Gast schrieb:

Ja, genau, so war's: Leica sollte dem Beispiel von Zeiss folgen und die R-Objektive als RE, RF und R42 rausbringen. Das wäre der Verkaufsschlager geworden.

Dazu müsste man sich eingestehen dass man SLR-Kameras nie richtig konnte.

Gast schrieb:

Aber jetzt umgekehrt? Will Leica denn ihre einzige Kompetenz aufgeben, nämlich Objektive?

Hmm, ist denn die S-Objektivkompetenz nach gerademal vier Objektiven zu Ende? Oder lonht es nicht mehr Objetive anzubieten weil man gegen Hasselblad und Mamiya/Phase One nicht an kann?

Gast schrieb:

Oder ist das nur die inoffizielle Einstellung des S-Systems?
Nach der R auch gleich die S versenkt?

Gut möglich.

Gast schrieb:

In Zukunft nur noch M-Gehäuse Tapir-Beledern und Tibet-Gravieren?

Seit lieb zu den Tapiren!

...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 09:57

"Dazu müsste man sich eingestehen dass man SLR-Kameras nie richtig konnte."

Wollte, mein Herr, wollte ... 8-)

Wollen und Können

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 11:07

Ehrlicher Weise muss man aber auch noch anmerken, was sich viele treue Leica-Fans tatsächlich aus Solms erwartet hätten:

Ganz oben stand der Wunsch nach einer digitalen R im Kleinbildformat - zeitgemäß, innovativ, handlich (gern auch mit Anschluss an die Vergangenheit).

Bekommen haben wir: Eine kalte Dusche bezüglich des R-Systems; dafür eine S - großer Sensor, grooßes (Bajonett)Maul, groooße Objektive - zum unverschämten Preis.

Wundert sich noch ernsthaft jemand über das Standing der Solmser in der Fotowelt - in den Foren sowieso !?

Seid lieb zu Tapiren

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 10:38

und FREE TIBET !

Gast schrieb: FREE TIBET !

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 14:26

Die Leica-Sammlung des Dalai Lama galt als eine der besten der Welt.

Nach der Ergreifung von Leica durch einen kleinen Österreicher "konnte" die Firma aber jede Form von Moralität fallenlassen und sich ganz zahlungskräftigen und fotografisch weitgehend ahnungslosen Neo-Milliardärskundschaft der "asiatischen Märkte", sprich vor allem China, hingeben.

"FREE TIBET !" ist also mit vorhersehbarer Gewißheit das Einzige, was künftig nicht auf Leicas graviert werden wird.

Und weil man den Menschen ja nach seinen Taten und nicht nach seinen Worten beurteilen soll:
http://leicarumors.com/2010/01/18/three-new-leica-limited-editions-60th-...

Wenn da

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 15:19

das kalte Herz des chinesischen Kapitalisten nicht höher schlägt ... 8-)

Ergreifung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 15:26

Jetzt, wo Hasselblad "den Deutschen" gehört
( http://www.photoscala.de/Artikel/Hasselblad-mit-neuen-Eigentuemern ), wäre ich bei allen Anbiederungen und Zückerchen von kleinen Österreichern an Hasselblad auf das äußerste alarmiert.

Die Furcht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 19:40

vor kleinen Österreichern ist unbegründet; hängt der doch an den Schnüren größenwahnsinniger Amerikaner. ;-)

Eine feine Ironie

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 18:25

kann man den Solmsern nicht absprechen: Ausgerechnet die M8 für Rotchina. :-)

Nee

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 00:17

statt der M einen M- und R- (und S-) Objektivhalter mit Klappdisplay ... Leica ganz neu und innovativ im iPhone-Zeitalter angekommen: Endlich keine Kameras mehr - nur noch Objektive (natürlich auch nur für den eigenen Objektivhalter) . ;-)

Fremdobjektive

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 07:57

per Adapter an der Leica S2 zeigen mir, dass sich die S2 samt ihrer Edelscherben doch nicht so gut verkauft wie immer propagiert. Ist auch verständlich, bei den Preisen. Außerdem, haben die Mitbewerber ja auch sehr schöne Töchter!

Aber, vielleicht werden die Fremdobjektive ja jetzt damit geadelt, weil man ja von vorne nur den Namen LEICA gleich erkennen kann. Und ob sich der Kodak-Sensor der S2 mit den einzelnen Fremd-Scherben verträgt, ist eine ganz andere Sache. Auf jeden Fall, spart diese Option mächtig Geld.

Danke Leica!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 10:00

die Option spart kein Geld - weil die S2 brauchst ja trotzdem.

Adapter für S2

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 11:10
Gast schrieb:

die Option spart kein Geld - weil die S2 brauchst ja trotzdem.

Bei den Objektiven verdienen die Händler grundsätzlich am meisten und das nicht nur bei Leica!

Der Gebrauchtmarkt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 13:19

er lebt ... 8-)

Das Ding war eh ne Totgeburt.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 13:31
Gast schrieb:

Oder ist das nur die inoffizielle Einstellung des S-Systems?
Nach der R auch gleich die S versenkt?

Wie Leica selber zugegeben hat, haben fast ausschließlich Amateure die S2 gekauft. Die Adapter sind wohl der Versuch die Reste abzuverkaufen, bevor Sony im Spätsommer die Spielregeln komplett ändert.

Zur Erinnerung: Gerüchten zur Folge wird die erwartete a77 einen DX Sensor haben mit 24 Megapixeln (den wir wohl auch in der D400 sehen werden). Auf Kleinbild skaliert bedeutet das, dass ein KB Sensor bei gleicher Pixelgröße satte 56 Megapixel haben würde -- den wir wohl in 2012 in einer a99 und D4X sehen werden. Wer bitte kümmert sich dann noch um Möchtegern-"Mittelformat"-Kameras wie der S2? Der nächste Qualitätssprung wäre dann die Phase One IQ80, mit echtem Mittelformat.

seltsame Gedanken im Quadrat

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 17:34
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Oder ist das nur die inoffizielle Einstellung des S-Systems?
Nach der R auch gleich die S versenkt?

Wie Leica selber zugegeben hat, haben fast ausschließlich Amateure die S2 gekauft. Die Adapter sind wohl der Versuch die Reste abzuverkaufen, bevor Sony im Spätsommer die Spielregeln komplett ändert.

Zur Erinnerung: Gerüchten zur Folge wird die erwartete a77 einen DX Sensor haben mit 24 Megapixeln (den wir wohl auch in der D400 sehen werden). Auf Kleinbild skaliert bedeutet das, dass ein KB Sensor bei gleicher Pixelgröße satte 56 Megapixel haben würde -- den wir wohl in 2012 in einer a99 und D4X sehen werden. Wer bitte kümmert sich dann noch um Möchtegern-"Mittelformat"-Kameras wie der S2? Der nächste Qualitätssprung wäre dann die Phase One IQ80, mit echtem Mittelformat.

echte Pixeljunkys...
sprechen so. Kein Mensch braucht tatsächlich 24 MP auf kleinen Sensoren
und kein Mensch könnte sie ohne supergutes Objektiv (und davon gibt es nur zwei Hand voll) und wenn auch nur mit solidem Stativ und bei niedrigen ISOs nutzen...
schon die Sonys VF rauschen bei 800 ISO deutlich und sind langsam und laut.
Und so gut der Sony-Sucher auch ist, Mittelformat kann es viel besser - das ist eine ganz andere Welt -
nur wenige werden KB wirklich MF vorziehen - aus Qualitätsgründen schon gar nicht!
Und bisher ist noch kein Sony-Zeiss Objektiv wirklich umwerfend...
und auch die neue Eos 5D III wird mit rund 30MB Mittelformat nicht ersetzen.

Guten morgen!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 18:23

Auch schon aufgewacht?

Gast schrieb:

schon die Sonys VF rauschen bei 800 ISO deutlich und sind langsam und laut.

Die typische Behauptung von jemanden, der die letzten 2 Jahre verpennt hat. Sprich, weder in den diversen Foren mitgelesen hat, noch die redaktionellen Beiträge hierzu verfolgt hat -- geschweige denn selber mal eine Sony VF in die Hand genommen und gelernt hat, sie zu bedienen...

Stimmt - bei der Sony Bedienung bekommt man Krämpfe in die Hand

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 23:21
Gast schrieb:

Die typische Behauptung von jemanden, der die letzten 2 Jahre verpennt hat. Sprich, weder in den diversen Foren mitgelesen hat, noch die redaktionellen Beiträge hierzu verfolgt hat -- geschweige denn selber mal eine Sony VF in die Hand genommen und gelernt hat, sie zu bedienen...

Ich muß Sie enttäuschen, wie man Kameras bedient weiß ich schon sehr lange und die Alpha 900 hatte ich 9 Monate, dann wars genug,
der Sucher ist top und der ganze Rest leider flop, vor allem Objektive und AF.
Also besser weiter lernen und nicht Leica zerreden, die Sie vielleicht noch nie zum fotografieren hatten!

30 Jahre mit Leica

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 08:08

sind definitiv mehr als genug.

Und wenn Sie lernresistent sind, dann kann die a900 nichts dafür...

PS: Und wieder ein Beispiel für die Opiumwirkung von Leica: Den AF der a900 kritisieren (der, was man so liest, nach dem Firmwareupdate wohl mit zu dem Schnellsten gehört, was der Markt zu bieten hat) und gleichzeitig von Leica ohne AF schwärmen, obwohl man mit dem Messsucher zum einen grottenlahm ist und es zum anderen bei Texturen es praktisch unmöglich ist darauf scharfzustellen.

Glaubensbekenntnisse

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 15:26
Gast schrieb:

PS: Und wieder ein Beispiel für die Opiumwirkung von Leica: Den AF der a900 kritisieren (der, was man so liest, nach dem Firmwareupdate wohl mit zu dem Schnellsten gehört, was der Markt zu bieten hat) und gleichzeitig von Leica ohne AF schwärmen, obwohl man mit dem Messsucher zum einen grottenlahm ist und es zum anderen bei Texturen es praktisch unmöglich ist darauf scharfzustellen.

sind an sich doktrinär und fordern den Verstand ... 8-)

Bei anderen Kameras

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 15:23

verkrampf(t)en nicht nur die Hände, sondern auch das Hirn ... 8-)

Apropos Quadrat

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 18:49

Die Urauslegung der S (Scannerkamera) war das Format 36x36 - und sowas hätte einer S2 eine mehr als nur interessante Alleinstellung am Markt verschafft. :-/

Stimmt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 08:35

Auf eine Leica "zum Quadrat" hätt' es sich zu sparen gelohnt. Diese S2 hingegen kann man sich sparen ... :-/

Jetzt hat aber Leica mal

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 06:46

in die richtige Richtung gedacht und alle seine Kritiker so richtig verwirrt. Jedoch keiner der Kommentatoren besitzt wohl eine S2, die er aus welchen Gründen auch immer nicht kaufen kann will oder muss. Die andere Seite -die S2 Besitzer- werden die Adaptermöglichkeit begrüßen. Grundsätzlich finde ich solche Adapter eine Bereicherung und Erweiterung für jedes System.

Leica geht der Ar... auf

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 08:26

Leica geht der Ar... auf Grundeis.

Die S2 muss sich furchtbar schlecht verkaufen, wenn jetzt schon derartige Klimmzüge notwendig sind, um den Interessenten- (Käufer-) Kreis zu erweitern. Mit jedem Tag der vergeht, veraltet dieses starre System immer schneller, weil das (feste) Rückteil in seiner Zeit stehen geblieben ist. PhaseOne, Hasselblad, Mamiya & Co. haben da weitaus bessere und zukunftssichere Systeme.

Wie heisst es doch so schön in der deutschen Sprache: Drum prüfe wer sich ewig bindet...

¡Viva! ¡Disfruta la vida!

Der Spanier. Viva. schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 08:51
Der Spanier. Viva. schrieb:

n seiner Zeit stehen geblieben ist. PhaseOne, Hasselblad, Mamiya & Co. haben da weitaus bessere und zukunftssichere Systeme.

IMHO haben/hatten Mamiya und Contax (645) auch Habla V Adapter an ihr System im Angebot. Übrigens zu ähnlichen Preisen.
Bei Pentax muss man auf Frendhersteller ausweichen.

Sie können sich kaum vorstellen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 08:53
Der Spanier. Viva. schrieb:

Leica geht der Ar... auf Grundeis.

Die S2 muss sich furchtbar schlecht verkaufen, wenn jetzt schon derartige Klimmzüge notwendig sind, um den Interessenten- (Käufer-) Kreis zu erweitern. Mit jedem Tag der vergeht, veraltet dieses starre System immer schneller, weil das (feste) Rückteil in seiner Zeit stehen geblieben ist. PhaseOne, Hasselblad, Mamiya & Co. haben da weitaus bessere und zukunftssichere Systeme.

Wie heisst es doch so schön in der deutschen Sprache: Drum prüfe wer sich ewig bindet...

¡Viva! ¡Disfruta la vida!

wie blasiert und hochmütig solche - durchaus richtige - Meinungen schon im Vorfeld der S2-Einführung abgeschmettert wurden ... das klassische Solmser Geisterfahrersyndrom halt. 8-)

Nicht Geisterfahrt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 11:30

sondern eine An-die-Wand-Fahrt, als faules Abschiedsei eines längst geschaßten Vorstands; auf Kosten des R-Systems und zum Unwohle langjährig treuer Kunden.

Der "Erfolg" fällt ihnen auf die Füße

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 09:32

Ich glaube, hier wird wie so oft die Situation verkannt. Photoscala liefert doch in regelmäßigen Abstanden die Erklärung für Lieferprobleme. Leica hat es nach fast 30 Jahren geschafft, mit der M9, der x1 und der S2 gleich drei gefragte Modelle auf dem Markt zu haben. D.h. die Kapazitäten sind mehr als ausgelastet. Sie schaffen es nicht weitere Objektive für die S2 zu entwickeln und dann auch zu produzieren. Der "Erfolg" fällt ihnen auf die Füße. Da erscheint es doch richtig, seinen Kunden wenigsten eine kleine Hilfe mit diesen Adaptern zu bieten.

Adaptieren ist im Mittelformat usus

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 10:19

Wie oben gesagt. Adaptieren ist im Mittelformat usus.
Bei Mamiya/P1 wird der Habla Adapter auf Anfrage gleich mitgeliefert. (Nachkaufen zu einem ähnlichen Preis wie oben genannt kann man natürlich auch :) )
Pentax bietet auch einen Adapter für die 6x7 Objektive auf die Pentax 645D an - (nur für Habla muss man Drittanbieter nutzen).
Contax hat es auch gemacht ... usw.

Nicht mal im MF

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 13:29

schon gar nicht in Verbindung mit den hochauflösenden Sensoren, ist das heutzutage eine ernsthafte Option.

Die Auslastung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 10:35

ist wohl hauptsächlich auf den Nachholbedarf jahrelang darbender M-User zurückzuführen - was allein schon die Kapazitäten fordert.
Gäb's darüber hinaus echte Perspektiven, dann würde das Unternehmen auch noch kräftig expandieren - und nicht nur auf hohem Niveau stagnieren.

Expandierer - Rohrkrepierer

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 13:08
Gast schrieb:

ist wohl hauptsächlich auf den Nachholbedarf jahrelang darbender M-User zurückzuführen - was allein schon die Kapazitäten fordert.
Gäb's darüber hinaus echte Perspektiven, dann würde das Unternehmen auch noch kräftig expandieren - und nicht nur auf hohem Niveau stagnieren.

Fast alle Expandierer sind Rohrkrepierer, über kurz oder lang.

Wenn man

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 15:25

gute, überzeugende Produkte hat, und damit auch noch die Welt beglücken will, dann MUSS man als Firma expandieren (= Fertigungs- und Vertriebskapazitäten erhöhen. Bei Leica hingegen expandiert nur das Marketing und der Preis - und der Vertrieb bleibt, exklusiv natürlich, ganz unter sich.

Suchanzeige

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 22:57

So etwas müssten einmal Canon und Nikon an die Kunden weiter geben? Da würde ein Sturm der Entrüstung losgehen. Nebenbei: Ich bin fast täglich als Fotograf unterwegs, um meine Termine zu erledigen, schließlich brauchen wir alle etwas Kleingeld, um den Kühlschrank zu füllen. Eine M9, X1 (was ist das?) oder S2 habe ich noch nie gesehen? Wer kauft das?

Gast schrieb:

Ich glaube, hier wird wie so oft die Situation verkannt. Photoscala liefert doch in regelmäßigen Abstanden die Erklärung für Lieferprobleme. Leica hat es nach fast 30 Jahren geschafft, mit der M9, der x1 und der S2 gleich drei gefragte Modelle auf dem Markt zu haben. D.h. die Kapazitäten sind mehr als ausgelastet. Sie schaffen es nicht weitere Objektive für die S2 zu entwickeln und dann auch zu produzieren. Der "Erfolg" fällt ihnen auf die Füße. Da erscheint es doch richtig, seinen Kunden wenigsten eine kleine Hilfe mit diesen Adaptern zu bieten.

Wenn der Name Leica

Eingetragen von
TinCan
(Inventar)
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 11:59

in einem Beitrag auftaucht, zieht so mancher Leser immer die gleich Schublade auf und wirft seinen Kommentar in die Runde. Statt sich über die Fremdobjektivadapter zu amüsieren, sollte man diesen Schritt anerkennen. In der Vergangenheit haben zahlreiche Hersteller bei der Neueinführung eines Objektivanschlusses entweder eigene Adapter geliefert oder freie Anbieter dazu ermuntert. Bei MFT, NEX und anderen ist das auch aktuell so. Die Welt kann so einfach sein.

Adapter waren

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 13:24

und sind stets Krücken - allenfalls noch sinnvoll im Übergang von zwei Systemen. Wirklich ganz einfach, die Welt.

Ohne eingebaute

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 14:20

Obsoleszenz ist es ja auch keine Leica.

in schā' Allāh

Schachzug gelungen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 13:12

Eine absolut professionelle Entscheidung von Leica. Wer diesen Schachzug nicht kapiert, denkt mit der schmalen Hirnleistung eines werbeverblendeten, unkritischen Konsumenten.

Zum Schachgroßmeister

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 15:35
Gast schrieb:

Eine absolut professionelle Entscheidung von Leica. Wer diesen Schachzug nicht kapiert, denkt mit der schmalen Hirnleistung eines werbeverblendeten, unkritischen Konsumenten.

werden Sie's wohl eher nicht bringen ... 8-)

Immerhin...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 20:14

...war es ein West-Deutscher und kein Ost-Deutscher Schachgroßmeister, welcher gegen Schachgroßmeister der Besatzer Ihrer ehem. Heimat am weitesten gekommen sind...

Real existenter... . Geschichte bzw. Geschichten aber nie Realität.

Und

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 20:35

was hat das mit Ihnen zu tun?

Keine Frage!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 16. Juli 2011 - 01:42

Nächste Frage!!!

Ah ja...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 13:17

Messing.....
Metalltuben ohne jegliche Funktion und Optik für 580 Euro ?! Das bringt nur Leica fertig.

Ach ja...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 17:41

Na ja, wird wohl eine Sonderanfertigung bleiben. Und dah werden auch wohl Lizensgebüren abgetragen werden müssen. Und kleinseriën sind nun mahl kleinseriën. Die S2 ist eine Nichenkamera aber eine schöne. Ein sehr bekanter Deutscher Fotograf hat mich mahl damit fotografiert und ich mus schon sagen, die macht was her die S2, aber meine GF1 arbeitet auch mit fremdobjectieven (eine legendäre 80-200 f 4.0 von Nikon, und eine 50 1.4 auch von Nikon) und das hat mich 170 euro gekostet und ich kan mit offener Blende focusieren und dan auf Arbeidsblende runterschalten Novoflex sei dank. Also vielleicht hätten die Leica Tüftler mahl nach die Nachbaren schauen sollen. Den die haben ein besseres Concept am start gebracht. Und eine 1.4 100mm........na ja, das hat schon was.

Grüsse, Ed

Gast schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 17:47
Gast schrieb:

Messing.....
Metalltuben ohne jegliche Funktion und Optik für 580 Euro ?! Das bringt nur Leica fertig.

Ich muss ihnen jetzt leider eine sehr betrübliche Mitteilung machen die nicht unbedingt in ihr Weltbild passt:
Auszug aus dem aktuellen Brenner Katalog Kamerasystem Mamiya 645 AF DIII :

Zitat:

796090 HBB NR404 für Hasselblad Objektive, schwarz 554€

(zum gleichen Preis können sie den Adapter auch in silber erwerben :D ).

Abzocke

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 10:52
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Messing.....
Metalltuben ohne jegliche Funktion und Optik für 580 Euro ?! Das bringt nur Leica fertig.

Ich muss ihnen jetzt leider eine sehr betrübliche Mitteilung machen die nicht unbedingt in ihr Weltbild passt:
Auszug aus dem aktuellen Brenner Katalog Kamerasystem Mamiya 645 AF DIII :

Zitat:

796090 HBB NR404 für Hasselblad Objektive, schwarz 554€

(zum gleichen Preis können sie den Adapter auch in silber erwerben :D ).

Was mögen solche Adapter wohl in der Herrstellung kosten ? 30 Euro ???? Egal ob Mamiya oder Leica, es ist und bleibt Abzocke...

Gast schrieb: Was mögen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 14:28
Gast schrieb:

Was mögen solche Adapter wohl in der Herrstellung kosten ? 30 Euro ???? Egal ob Mamiya oder Leica, es ist und bleibt Abzocke...

Träum weiter! Dafür müssten Tausenderstückzahlen gefertigt werden,
sowas ist für solche Nischenprodukte wie Adapter unrealistisch.
Wenn geschätzt jeweils 100 Stück verkauft werden dann kommen in Solm
davon knapp 40000€ an, dafür muss der Adapter konstruiert, gefertigt,
verpackt und vermarktet werden. So ein Teil geeht durch mehrere Hände,
CAD-Konstrunktion, Fertigung der Einzelteile auf einer CNC, zusammen-
schrauben und verpacken. Auch Verpackung und Anleitung müssen erstellt
und in Stückzahlen beim Zulieferer geordert und vorfinanziert werden.
Das geht weder in Hessen noch in Japan zum Discountpreis.

Scheinbar meinen einige, dort holt ein Dreher ein Stück Rundstahl
für 5 Euro beim Baumarkt und bastelt das in wenigen Minuten.

Und Du willst uns erzählen,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 16:39

dieser Adapter wird von hochzertifizierten, top-spezialisierten Jungfrauen auf weltraumspezifizierten Titan-Diamant-Spezialstahl-Drehmaschinen in den verborgenen Kellern von Fort Knox bei Neumond gedreht, weil es anders nicht geht?

In welchem Fantasieland lebst Du denn? Sowas macht Dir jeder Dreher ab zehn Stück für je hundertfünfzig Euro inklusive Gewinn.
Ein spezialisierter Zulieferer hat noch ein ganz anderes, niedrigeres Preisniveau. Und das erst recht, wenn er im evtl. ferneren Ausland sitzt.

Mann, hör bloß auf, uns dieses Blechrohr als Weltraumtechnologie verkaufen zu wollen!
Da läuft kein Kabel und kein Kupplungsstift durch. Die einzustöpseln wäre nämlich wirklich teuer, so ca. 25 Cent - pro Stück.

Guck Dir stattdessen lieber an, wo die Baugruppen einer M9 herkommen!
Da sind "Leica Solms" vielleicht noch die Schrauben, die das Gehäuse zusammenhalten.

Sogar Linsen kann man heute vorgeschliffen beim Glashersteller kaufen.

Dann ist sich Leica bestimmt zu fein, so einen Adapter noch selbst zu drehen.

In einem dürtest Du aber wohl recht haben: Wahrscheinlich ist die Leica-Verpackung das teuerste an dem Ding.

Das erste "C" in CNC-Maschine steht aber für Computerized. Deshalb muß da gar kein teurer Hesse mehr daneben stehen und Jungfrauenschweiß vergießen. Genausowenig, wie Du Deine Forenbeiträge heute noch einer Sekretärin diktieren mußt.

Gast schrieb: Sowas macht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 21:27
Gast schrieb:

Sowas macht Dir jeder Dreher ab zehn Stück für je hundertfünfzig Euro inklusive Gewinn.

Ein Dreher in China vielleicht ...

280 Euro in Kleinserie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 17:40

Und erzähl mir jetzt nicht, dass die Leica-Blechröhre vergleichbar aufwendig hergestellt werden müsse, wie der Zörk-Adapter mit seiner ganzen Mechanik!

http://www.photoscala.de/Artikel/Neue-Adapter-von-Zoerk

Und auch bei diesem Preis macht der Herr Zoerk noch seinen wohlverdienten Gewinn.

Und bleibt Leica wie gewohnt Wucher.

Gast schrieb: Und erzähl

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 20:42
Gast schrieb:

Und erzähl mir jetzt nicht, dass die Leica-Blechröhre vergleichbar aufwendig hergestellt werden müsse, wie der Zörk-Adapter mit seiner ganzen Mechanik!

http://www.photoscala.de/Artikel/Neue-Adapter-von-Zoerk

Und auch bei diesem Preis macht der Herr Zoerk noch seinen wohlverdienten Gewinn.

Und bleibt Leica wie gewohnt Wucher.

Jo, Mittelformatbajonett auf der einen Seite und KB-Bajonett aus
Massenproduktion wie es sie um 10€ vom Zulieferer gibt auf der
anderen. Die Bajonettringe für Hassi, Pentax oder Mamiya kosten
bei Zoerk auch alle jenseits der 200€, also noch ein S2Bajonett
in der selben Preislage und ein Tubus dazwischen und schon sind
wir wieder um 500€, im Direktvertrieb ohne Verwaltung, Logistik
oder Handelsspanne. Soviel zu Deiner Milchmädchnrechnung.

Kalkulation

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 16:45
Gast schrieb:

Was mögen solche Adapter wohl in der Herrstellung kosten ? 30 Euro ????

Wenn du daran glaubst, dann mach dich schnell selbständig. Such jemanden, der sie in Kleinserie für 30€ herstellt und verkaufe sie für 90€ bei ebay. Oder von mir aus für 150€. Wenn du dann die erste Million damit verdient hast sag uns bitte Bescheid.

Das dürfte sich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 19:24
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Was mögen solche Adapter wohl in der Herrstellung kosten ? 30 Euro ????

Wenn du daran glaubst, dann mach dich schnell selbständig. Such jemanden, der sie in Kleinserie für 30€ herstellt und verkaufe sie für 90€ bei ebay. Oder von mir aus für 150€. Wenn du dann die erste Million damit verdient hast sag uns bitte Bescheid.

allein Stückzahlmäßig (also S2-Besitzer geteilt durch potenzielle Interessenten) nicht ausgehen. Nur, wem erzähl' ich das ... aber mit 500+ Euronen grenzt es jedenfalls an Wucher. 8-)

SO auffällig

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 13. Juli 2011 - 21:54

verhalten sich nicht mal russische Diebe ... 8-)

Leica an Mamiya? Hallo? Wadd? Verstähnich???

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 17:53

Wie das Leben so spielt, besitze ich die meisten Objektive, welche über den Leica M645 an der S2 verwendbar wären. Nämlich die manuellen Mamiya Sekor Objektive. Wie das heutzutage nämlich nunmal so ist, haben die AF-Objektive von Mamiya und Phase One keinen Blendenring. Da der Adapter außer der Anpassung des Auflagemaßes und der Verhinderung des Runterfallens beim Loslassen des Objektives nichts leistet, ist man auf einen Blendenring am Objektiv nämlich angewiesen.

Und jetzt die gute Nachricht:

Die manuellen Mamiya Objektive wurden großteils in den 70er und 80er Jahren entwickelt. Das letzte größere Update war die runderneuerte N Serie Mitte der 80er. Diese Objektive leisten Hervorragendes auf den Filmen ihrer Zeit. Aber bereits die Arbeit mit dem Ektachrome 100GX bringt zu Tage, dass im Vierteljahrhundert danach die Filmtechnik deutliche Fortschritte gemacht hat. Von gigantomanischen Megapixel Rasereien mal ganz zu schweigen. Aus meiner fotografischen Praxis heraus traue ich diesen Objektiven nicht mehr als 20 Megapixel zu. Einzelnen älteren Brennweiten noch weniger. Phase One wird schon gewusst haben, warum es einige Objektive neu rechnen hat lassen und es wird auch seinen Grund haben, warum die jetzt ein Mehrfaches kosten. Und genau diese neuen Hochleistungsobjektive mit Mamiya AF Anschluss kann man sich auf Adaptern jedweder Coleur abschminken. Da muss die richtige Kamera hinten dran sein, sonst geht gar nix.

Das widerspricht aber

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Juli 2011 - 19:28

jetzt fundamental der simplen Weltsicht von Leicas Adapter-Drehern ... 8-)

Strategie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 09:15

Da steckt natürlich eine geniale Strategie dahinter: wer mit dem Adapter ein Uraltobjektiv ausprobiert hat, der wird danach die modernen S2 Objektive um so mehr zu schätzen wissen.

Dann fallen die

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 09:32

knapp 600 Euro natürlich unter Lehrgeld - das halt von Jenen zu bezahlen ist, die nicht bedingungslos glauben ... 8-)

Weitsicht.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 11:12

Na ja, so streng würde ich meinen obigen Beitrag nicht sehen. Man kann natürlich noch einige entlastende Argumente finden. Zum Beispiel, dass im Mamiya Sekor C Objektivprogramm ein Vollformatfisheye, zwei Makroobjektive, ein Shiftobjektiv, zwei Superteles 300mm f/2.8 und 500mm f/4.5, einige Zentralverschlussobjektive und anderes mehr verfügbar waren, was Leica noch nicht einmal als ferne Zukunftsoption angekündigt hat. Des weiteren eröffnen die vorhandenen Adaptionsmöglichkeiten den Zugriff auf Extremobjektive, wie das legendäre Carl Zeiss Mirotar 1000mm f/5.6 mit Hasselblad Anschluss und das gleichermaßen hervorragende Carl Zeiss Jena Spiegelobjektiv 1000mm f/5.6 über einen zusätzlichen Pentaconsix->M645 Adapter. Eben auf alles, was es im Mittelformat im Laufe des 20. Jhdts so gab. So besehen kann man die Philosophie auch als "besser eine suboptimale Adaption als gar kein Objektiv" bezeichnen.

Es muss aber schon klar sein, dass das Angebot der genannten Adapter keine Huldigung an die Qualität der jetzt an die Leica S2 zugelassenen Objektive ist, sondern das Eingeständnis, dass man es nicht schaffen wird, die Besitzer dieser Kamera in absehbarer Zeit mit mehr als einem absolut notwendigen Grundangebot an Brennweiten zu versorgen. Da findet man sich plötzlich mit der Pentax 645D am gleichen Start. Wobei diese immerhin noch Zugriff auf hauseigene Altbestände an Brennweiten hat. Mit geringeren Einschränkungen in der Funktionalität

Der Vergleich fällt ja schon ernüchternd aus, wenn man die einstigen Objektivangebote für die Hasselblad 2xx Serie oder die manuellen Mamiya M645 Serien mit den heutigen Objektiven für Hasselblad H oder Phase One vergleicht. Von "Fisheye bis 500er Tele, inklusive Macro, Shift und Telekonverter" sind die ja auch weit entfernt und es ist auch keine Absicht erkennbar, hier noch wesentlich auszubauen. Nicht dass jetzt jeder Fotograf Bedarf nach extremen Brennweiten hätte, aber wenn er sie haben sollte, wäre der Aufbau eines Zweitsystems mit all seinen Doppelgleisigkeiten notwendig.

Und da wundert sich manch Einer

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 13:50

warum die KB-SLRs von Canon und Nikon so fröhliche Urstände feiern: Echte Systeme, ohne Sparzwang, mit überzeugender, für die meisten Aufgabenstellungen mehr als ausreichender Qualität.

Wenn die KB-SLRs

Eingetragen von
Gast
am Montag, 18. Juli 2011 - 09:28

fröhliche "fröhliche Urstände" feiern, warum liegt deren Marktanteil dann nur bei geschätzen < 0,5 % aller weltweit verkauften Kameras?!

Wenn's weltweit

Eingetragen von
Gast
am Montag, 18. Juli 2011 - 10:57

zu 100% Fotografen gäbe, wär's in der Tat mickrig ... Sie sollten eher darauf schauen, WER diese Kameras kauft, und weniger, wie viele davon verkauft werden. 8-)
Letztlich wird die Verkaufsmenge hauptsächlich über Stückzahlen und den Preis generiert. Bestreitet ja niemand, dass APS-und FT-Sensoren billiger und in größeren Stückzahlen gefertigt werden (können).

Nicht der einzige Grund,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Juli 2011 - 17:51
Gast schrieb:

sondern das Eingeständnis, dass man es nicht schaffen wird, die Besitzer dieser Kamera in absehbarer Zeit mit mehr als einem absolut notwendigen Grundangebot an Brennweiten zu versorgen.

warum Menschen, die mit der Fotografie ihr Geld verdienen, vulgo "Profis", meistens den maximal möglichen Abstand vom Besitz des Leica S-Systems einhalten.

Schade eigentlich, dass Leica das R-System aufgegeben hat. Wirklich schade.
Falls sich noch jemand erinnert, die hatten damals wirklich alles im Objektivprogramm, was man sich wünschen konnte. Hätte eben bloß noch eine richtige Kamera dahinter gefehlt und die Sache wäre geritzt gewesen.

Nicht, dass die Zahl der professionellen R-Benutzer den Markt dominiert hätte. Aber so schlimm, wie beim S-System war es denn doch nicht. Und es gab einen Kundenstamm auf den man sich als Hersteller verlassen konnte.

Hach ja, einseitige Treue tut immer nur einem weh.

Gast schrieb: die hatten

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 16. Juli 2011 - 09:26
Gast schrieb:

die hatten damals wirklich alles im Objektivprogramm, was man sich wünschen konnte.

Im Vergleich zu den großen SLR-Herstellern war die Auswahl sehr bescheiden, Spezialitäten wie das 28er Shift extern zugekauft und der im Rest der Welt übliche AF nicht in Sicht. Anders gesagt: quasi unverkäuflich und selbst zu den Ausverkaufspreisen nach Einstellung des Systems wollten nur wenige kaufen.

Gast schrieb:

Und es gab einen Kundenstamm auf den man sich als Hersteller verlassen konnte.

Kunden, die neu gekauft haben, gab es zu wenige.

Absturz

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 16. Juli 2011 - 17:46

Das Fischauge und Tele-Zoom stammten von Minolta (gute Marke damals), auswechselbare Sucher und Autofokus konnte Leica nicht, dieser "Winder" war einfach nur peinlich. Das kaufte sich kein Profi freiwillig. Von da an ging es bergab...

Gast schrieb:
Gast schrieb:

die hatten damals wirklich alles im Objektivprogramm, was man sich wünschen konnte.

Im Vergleich zu den großen SLR-Herstellern war die Auswahl sehr bescheiden, Spezialitäten wie das 28er Shift extern zugekauft und der im Rest der Welt übliche AF nicht in Sicht. Anders gesagt: quasi unverkäuflich und selbst zu den Ausverkaufspreisen nach Einstellung des Systems wollten nur wenige kaufen.

Gast schrieb:

Und es gab einen Kundenstamm auf den man sich als Hersteller verlassen konnte.

Kunden, die neu gekauft haben, gab es zu wenige.

Gast schrieb: Das Fischauge

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 16. Juli 2011 - 23:25
Gast schrieb:

Das Fischauge und Tele-Zoom stammten von Minolta (gute Marke damals), auswechselbare Sucher und Autofokus konnte Leica nicht, dieser "Winder" war einfach nur peinlich. Das kaufte sich kein Profi freiwillig. Von da an ging es bergab...

Peinlich ist vor allem Dein Posting Peter.

Peinlich.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 17. Juli 2011 - 16:01

Peter hat recht. Leitz hat für das Leica R System diverse Objektive von Minolta (als Linsensätze gekauft und in eigene Gehäuse eingebaut), Carl Zeiss (15mm), Schneider Kreuznach (Shift), Angenieux (lichtstarke Zooms) und vielleicht noch anderen zugekauft. Was ja grundsätzlich nichts Negatives sein muss. Sind alles renommierte Hersteller und waren alles ausgezeichnete Objektive. Auch die Japaner täuscheln untereinander die eine oder andere Brennweite aus, wenn man sich Daten und Linsenschnitte genauer ansieht. Und es waren außer Minolta keine Fabrikanten der großen Stückzahlen. Also eine Win-Win Situation.

Was den verbreiteten Rückschluss "teures Objektiv = professioneller Anspruch" betrifft, war das immer schon ein Marketingkonstrukt und hat das auf Firmen wie Leica oder Alpa ohnehin nie zugetroffen. Es soll ja auch Uhren geben, die das Zehntausendfache eines Jahrmarktschnäppchens kosten und trotzdem nicht wesentlich genauer gehen.

Ob das Aussteigen von Leica aus dem KB-SLR Geschäft der vielbeschworene Verrat an einem Millionenheer treuer Kunden war oder vielleicht doch ein "Lession Learned" aus den Erfahrungen eines jahrzehntelangen Scheiterns im Massengeschäft, sei jetzt damin gestellt. Faktum ist, das die Neuausrichtung des Programms in den letzten Jahren die verkrampften Gesichter der Aktionäre doch spürbar entspannt hat. Dass Otto Normalverdiener dabei links liegengelassen wird, mag nicht jeden freuen. Das handhaben aber Rolex, Bugatti und Co nicht anders.

Die Aktionärsstruktur

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 17. Juli 2011 - 16:42

hat sich an und für sich entspannt - um nicht zu sagen, auf praktisch einen reduziert ... 8-)

S2 Leica Adapter

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Juli 2011 - 15:16

Die Entwicklung eines neuen Objektivs für die S2 bis zur Marktreife kostet die LEICA Manufaktur deutlich über eine Million Euro! Das Geld kann man für wichtigere technische Neuerungen für die nächste Photokina einsetzen.

Daher, finde ich den Coup mit den S2 Adaptern garnicht mal so schlecht, denn andere Mütter haben ja auch schöne Töchter, die sich mit der Leica S2 sicher optisch auch sehr gut verkuppeln lassen!

Diese Erkenntnis

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Juli 2011 - 09:11
Gast schrieb:

Die Entwicklung eines neuen Objektivs für die S2 bis zur Marktreife kostet die LEICA Manufaktur deutlich über eine Million Euro! Das Geld kann man für wichtigere technische Neuerungen für die nächste Photokina einsetzen.

hatten Manche schon bei der Einführung der S2 ...