BENUTZERANMELDUNG

Digitale Schule von Hasselblad - ein Teilnehmerbericht

Die Hasselblad Digitale Schule wird in den kommenden Tagen und Wochen wieder Tagesseminare zum Themenkomplex digitale Fotografie für Profis anbieten. Hier ein Erfahrungsbericht, auf dass Sie wissen, was Sie da erwartet:

Die Hasselblad Vertriebsgesellschaft mbH bietet in Zusammenarbeit mit diversen Kooperationspartnern unter der Bezeichnung Hasselblad Digitale Schule (HDS) Tagesseminare zum Themenkomplex digitale Fotografie für Foto-Profis an. Mark Brandenburgh, selbst Workshop-Dozent für exklusive Individualschulungen und freier Lichtbildner mit Schwerpunkt in der People-Photography, hatte im Februar Gelegenheit, an einem HDS-Seminar in Köln teilzunehmen. Seine positiven Eindrücke schrieb er für photoscala auf.



Das Tagesseminar wurde im Glashaus zu Köln veranstaltet, eine edle Eventlocation auf 370 Quadratmetern Grundfläche. Foto: Mark Brandenburgh, 2006.


Organisation


Das moderne Glashaus in Köln stellte eine noble Umgebung für die Durchführung des HDS-Seminars dar, in der sich schnell ein konstruktiver Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmern etablierte. Der gut durchdachte Tagesablauf (10 bis 18 Uhr) des Seminars war in vier Zeitabschnitte gegliedert, wobei nur der erste und der letzte Abschnitt von allen Seminarteilnehmern zusammen erlebt wurde. Im ersten Abschnitt wurde den Teilnehmern durch einen Vortrag von Jens Eilers (High Performance GmbH) eine zielführende Einführung in den digitalen Workflow gegeben und Einsichten in technische Detaillösungen vermittelt.




Foto: Mark Brandenburgh, 2006.


Erster Zeitabschnitt: Nach der Begrüßung der Teilnehmer im Seminarraum wurde ihnen durch einen Vortrag von Jens Eilers (High Performance GmbH) eine zielführende Einführung in den modernen Workflow der digitalen Fotografie gegeben. Die technischen Grundlagen wurden ausführlich besprochen. Weil den Teilnehmern Seminar-Unterlagen (CD-ROM) mitgegeben werden, können die sich ganz auf den Vortrag konzentrieren.

Im mittleren Zeitabschnitt wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen zu etwa 10 Personen unterteilt. Während die Gruppe A im Seminarraum Gelegenheit hatte, unter Anleitung eines Trainers die Möglichkeiten der digitalen Bildverarbeitung auszuloten, konnte Gruppe B in der Eventhalle des Glashauses die digitale Aufnahmepraxis mit Hasselblad-Kameras und der Software kennen lernen.

Hierbei wurde Gruppe B seinerseits in in zwei parallel arbeitenden Gruppen unterteilt, die sich mit zwei fotografischen Sujets (Beauty-Portrait und Still-Life) beschäftigten. Beiden B-Gruppen wurde für die praktischen Demonstrationen und interaktiven Übungen ebenfalls ein erfahrener Trainer zur Seite gestellt. In der Hälfte des zweiten Zeitabschnittes tauschten beide B-Gruppen das Sujet. Der dritte Zeitabschnitt wurde durch eine Wiederholung des zweiten Zeitabschnittes ausgefüllt, wobei jedoch die Gruppen A und B das Tätigkeitsfeld getauscht hatten.




Zweiter und dritter Zeitabschnitt: den Teilnehmern wurde die Möglichkeit eingeräumt, den digitalen Workflow in Kombination mit der neueste Generation der Hasselblad-Profikameras mit einem Fotomodel, einer Briese Blitzanlage und mit angeschlossenem PC anzutesten. Die bildtechnische Überlegenheit von großformatigen Digitalsensoren wurde schnell deutlich. Foto: Mark Brandenburgh, 2006.


Im letzten Abschnitt wurden alle Teilnehmer für eine abschließende Fragestunde im Seminarraum versammelt. Durch diese zeitliche Einteilung fühlten sich alle Teilnehmer den ganzen Tag sinnvoll beschäftigt ohne dabei gestresst zu werden. Die gute Stimmung ließ sich auch an der Tatsache messen, dass die Teilnehmer nach dem Seminar noch ein wenig miteinander plauderten.

Inhalte

Neben einer umfassenden Produktpräsentation stellte der digitale Workflow und ein Vergleich mit dem traditionellen, analogen Arbeitsprozess das zentrale Thema des HDS-Seminares dar. Demzufolge wurden im theoretischen wie allgemeinverständlichen Vortrag von Jens Eilers (High Performance GmbH) die Vor- und Nachteile der verschiedenen Farbräume (sRGB, Adobe RGB, CIE LAB, ECI RGB, Lstar RGB), die verwendete Software (Adobe Camera Raw, Adobe Photoshop CS2, FlexColor, DirectCapture, Nik Multimedia Plug-Ins) und Software-Einstellungen, das DNG-Datenformat, das Color- Management mit ICC-Profilen und die Umwandlung von Farbprofilen, die Optimierung und das Proofing der Druckausgabe (Farbe und SW) besprochen und teilweise an Praxisbeispielen erläutert.

Einen weiteren Themenkomplex bildeten die Ein- und Ausgabegeräte (Monitore, Imacon Flextight Scanner, Epson Drucker, Wacom Stifttablets) und deren Kalibrierung mit entsprechenden Tools (Spektrometer von GretagMcbeth). Sehr ausführlich wurden auch die Vorzüge der Ultrachrome-K3-Tintenstrahltechnik von Epson dargestellt und eine kleine Papierkunde gegeben.

Im Praxisteil konnten die neueste Generation der Hasselblad-Profi-SLRs, welche durch kompromisslose High-End-Qualität in Puncto Auflösung, Schärfe und Brillanz überzeugen, erprobt werden. Schade ist nur, dass es den Teilnehmern nicht ermöglicht worden war, die digitalen Daten der selbst geschossenen Fotos zur Nachanalyse mit nach Hause zu nehmen.




Foto: Mark Brandenburgh, 2006.


Fazit

Bei dem HDS-Seminar handelte es sich nicht um einen Workshop, sondern mehr um eine erweiterte Roadshow, bei der neben der Produktpräsentation eine ausführliche wie zielführende Einführung in die Grundlagen des digitalen Workflows gegeben wurde. Die Teilnahme an dem HDS-Seminar vermittelte Einblicke in technische Detaillösungen und nahm - sofern vorhanden - wegen der rundum gelungenen Präsentation die Scheu vor der Digitaltechnik. Weil die Produkte schrittweise in der Praxis erprobt werden konnten, erhielten die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die die faszinierenden Möglichkeiten der Digitalfotografie im High-End-Qualitäts-Segment. Die Seminare sind somit für Einsteiger in die professionelle Digitalfotografie zu empfehlen. Aber auch Fotografen, die sich ein wenig in die Digitaltechnik eingearbeitet haben, werden durch die Teilnahme an diesem Seminar diverse Anregungen bekommen.

Mark Brandenburgh


Termine: Die nächste HDS-Seminarreihe startet Mitte Mai 2006. An folgenden Orten und Terminen finden Events statt:

Hamburg: 15.05., 23.10. und 20.11.2006
München: 19.05., 27.10. und 24.11.2006
Köln: 17.05., 25.10. und 22.11.2006
Zingst: 14.07.2006
Rostock-Warnemünde: 12.08.2006
Frankfurt a.M.: 27.06.2006
Berlin: 29.06.2006.

Die Teilnahme an einem HDS-Seminar kostet 199,- EUR (zzgl. MwSt.). Die seminarbegleitenden Unterlagen (1 CD-ROM: Vortrag, Datenblättern, Testbildern, etc.), das Mittagessen und die Pausengetränke sind im Preis inbegriffen. Aus didaktischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Anmeldungen im Internet unter: Hasselblad Digitale Schule. Auf der selben Seite können auch die Termine noch einmal nachgelesen werden. Weitere Auskünfte erteilt die:

High Performance GmbH
Hammerbrookstraße 93, D-20097 Hamburg
Fon +49.(0)40.254048.0
Fax +49.(0)40.254048.40
eMail: info@high-performance.de