Optik­spe­zialist Kenko präsen­tiert die 1,4- und 2-fach-Telekon­verter Teleplus HD DGX mit Anschlüssen für Canon und Nikon. Erhältlich sind die neuen Telekon­verter ab Mitte Juli 2017 zu einem Preis ab ca. 200 Euro.

Pressemitteilung des deutschen Distributors Hapa Team GmbH:

Mehr Brenn­weite mit Kenko:

Kenko Teleplus HD DGX Telekonverter

Für originale Canon EOS EF/EF-S, Nikon-AF-S Objektive sowie Tokina Objektive mit Canon- und Nikon-Mount

Das japanische Unter­nehmen Kenko Tokina Co., Ltd. ist seit weit über 40 Jahren ein führender Hersteller für Zubehör im Bereich der analogen und digitalen Fotografie.

Die Kenko Teleplus HD DGX Telekon­verter werden zwischen Objektiv und Kamera angebracht und vergrößern die Brenn­weite des Objektivs. Sie wurden für originale Canon, Nikon- sowie Tokina-Objektive mit Canon- und Nikon-Mount entwi­ckelt und stellen eine preis­günstige Alter­native zur Objektiv-Neuan­schaffung dar. Die Kenko-Teleplus spielen ihre Stärken dabei vor allem in Verbindung mit Festbrenn­weiten und licht­starken, quali­tativ hochwer­tigen Teleob­jek­tiven bis 300 Milli­metern voll aus. Sie verlängern die Brenn­weite des einge­setzten Objektivs um den Faktor 1.4 und 2.0 und stellen einen nützlichen Kompromiss zwischen günstiger Brenn­wei­ten­ver­län­gerung und optimaler optischer Leistung dar.

Die neuen Kenko Teleplus HD DGX Telekon­verter wurden für digitale und analoge SLR-Kameras entwi­ckelt und vergrößern die Brenn­weite von Objek­tiven. Dadurch wird ein kleinerer Bildwinkel erfasst und das Bild bei gleichem Abstand zum Motiv entspre­chend vergrößert. Die Kenko TELEPLUS werden zwischen Wechsel­ob­jektiv und Kamera montiert und übertragen elektro­nisch die Infor­ma­tionen für Autofokus und Blenden­steuerung. Die in den EXIF-Daten der Kamera aufge­zeich­neten Werte für Brenn­weite und Blende stellen bei Verwendung des TELEPLUS HD die für das Gesamt­system resul­tie­renden effek­tiven Werte dar. Beispiel: Wird ein Objektiv 100 mm f2,8 mit dem TELEPLUS kombi­niert, so geben die EXIF Daten der damit gemachten Fotos 140 mm f4 an.

Bei den beiden neuen Modellen handelt es sich um Konverter mit 1,4-facher und 2,0-facher Vergrö­ßerung. Diese Zahl gibt an, in welchem Verhältnis sich die Brenn­weite des genutzten Objektivs erhöht. Der Kenko 2,0x TELEPLUS erhöht so beispiels­weise die Brenn­weite eines 50-mm-Objek­tives auf 100 mm und die eines Zoomob­jek­tives mit einem Brenn­wei­ten­be­reich von 24 bis 85 mm auf 48 bis 170 mm. Da die Nahein­stell­grenze des Grund­ob­jektivs unver­ändert bleibt, erreicht man mit einem Kenko Telekon­verter gleich­zeitig einen entspre­chend größeren maximalen Abbil­dungs­maßstab.

Die Kenko TELEPLUS sind mit dem Gate Array IC System ausge­stattet. Diese Techno­logie ermög­licht die Kommu­ni­kation der Kamera mit dem Objektiv und gibt die Infor­ma­tionen detail­genau weiter. Der optische Aufbau besteht aus drei mehrfach vergü­teten Quali­täts­gläsern, die in zwei Gruppen angeordnet sind. Die Gläser werden von Hoya, dem weltweit größten Hersteller für hochwer­tiges optisches Glas, entwi­ckelt und produ­ziert.

Die neuen Kenko TELEPLUS sind damit oft eine preis­werte, gewicht- und platz­spa­rende Alter­native zu einem weiteren Zusatz­ob­jektiv. Die für den univer­sellen Einsatz gedachten Kenko TELEPLUS HD DGX Telekon­verter sind bei Objek­tiven für Klein­bild­ka­meras mit Brenn­weiten von Weitwinkel-Niveau bis hin zu 300 mm Teleob­jek­tiven sinnvoll verwendbar. Bei Objek­tiven mit einer größeren Brenn­weite, bei Super­weit­win­kel­ob­jek­tiven und sogenannten Super­zooms nimmt die Bildqua­lität wie bei jedem Telekon­verter zunehmend ab, bleibt aber im Vergleich zu den Vorgän­ger­mo­dellen, als auch zu herkömm­lichen Telekon­vertern, auf einem hohen Niveau. 

Kenko TELEPLUS HD DGX 1.4X
EOS EF/EF-S, Nikon-AF-S und Tokina Objektive mit Canon- und Nikon-Mount 

Der 110 Gramm leichte1.4X TELEPLUS-Konverter wird zwischen Kamera und Objektiv montiert und vergrößert die Brenn­weite der verwen­deten Optik um das 1,4 fache. Neu gegenüber dem Vorgän­ger­modell sind die Verbes­serung der optischen Leistung sowie die Übertragung der auf Effek­tiv­werte umgerech­neten Brenn­weite (auch wenn sie bei Zoomob­jek­tiven geändert wird) und der Arbeits­blende für die EXIF-Daten. Der Konverter kann sowohl an Objek­tiven mit integriertem AF-Motor als auch an solchen mit mecha­ni­scher AF-Kupplung benutzt werden. Im Konverter kommen Spezial-Optiken zum Einsatz, die z. B. aus einer 300 mm Brenn­weite, bei einem Verlän­ge­rungs­faktor von 1.4x, eine 420 mm Linse machen.

Für die Nutzung des Konverters ist eine Blende mit Mindest­öffnung F4 oder größer notwendig. Der TELEPLUS arbeitet kompa­tibel mit TTL (Belich­tungs­messung durchs Objektiv) und AE (automa­tische Belich­tungs­steuerung). Zusammen mit dem TELEPLUS 1,4x reduziert sich die Blenden­öffnung des Objektivs um eine Stufe, wobei dieser Licht­stär­ke­verlust automa­tisch auf die resul­tie­rende kleinere Blende korri­giert wird (z.B. von 2,8 auf 4). Man kann mit dem TELEPLUS sofort fotogra­fieren, ohne besondere Einstel­lungen vorzu­nehmen. Die bei Einsatz des TELEPLUS von der Kamera angezeigten Blenden­werte sind die aus dem Blendenwert des Objektivs umgerech­neten effek­tiven Werte. Bei Einsatz des Kenko TELEPLUS sind auch Blitz­auf­nahmen möglich. Hierbei ist zu beachten, dass sich wegen des Verlän­ge­rungs­faktors 1,4x die Blitz­reich­weite um den Faktor 0,7 reduziert. Weil der Linsen­durch­messer des optischen Systems des TELEPLUS die maximale Öffnung des Gesamt­systems begrenzt, ist die größte am Objektiv einstellbare Blende 1,5. 

Kenko TELEPLUS HD DGX 2.0X
EOS EF/EF-S, Nikon-AF-S und Tokina Objektive mit Canon- und Nikon-Mount 

Der 157 Gramm leichte 2.0X TELEPLUS-Konverter verlängert die Brenn­weite des damit kombi­nierten Objektivs um den Faktor 2. Neu gegenüber dem Vorgän­ger­modell ist die Verbes­serung der optischen Leistung sowie die Übertragung der auf Effek­tiv­werte umgerech­neten Brenn­weite (auch bei Zoom-Nutzung) und der Arbeits­blende für die EXIF-Daten. Der Konverter kann sowohl an Objek­tiven mit integriertem AF-Motor als auch an solchen mit mecha­ni­scher AF-Kupplung betrieben werden. Möglich wird die Brenn­wei­ten­ver­län­gerung durch die im Konverter einge­setzten Spezial-Optiken, die z. B. aus einer 300 mm Brenn­weite, bei einem Verlän­ge­rungs­faktor von 2x, eine 600 mm Linse machen.

Für die Nutzung des Konverter ist eine Blende mit Mindest­öffnung F2,8 oder größer notwendig. Der TELEPLUS ist mit TTL (Belich­tungs­messung durchs Objektiv) und AE (automa­tische Belich­tungs­steuerung) kompa­tibel. Zusammen mit dem TELEPLUS 2x reduziert sich die Blenden­öffnung des Objektivs um zwei Stufen. Dieser Licht­stär­ke­verlust wird automa­tisch auf die resul­tie­rende kleinere Blende korri­giert (z.B. von 2,8 auf 5,6). Fotogra­fieren ist möglich, ohne besondere Einstel­lungen vorzu­nehmen. Dennoch kann es je nach Motiv und anderen fotogra­fi­schen Bedin­gungen nötig werden, Belich­tungs­kor­rek­turen vorzu­nehmen.

Kenko Teleplus Kompa­ti­bi­li­tät­scheck unter:
http://www.kenkoglobal.com/photo/lens_accessories/teleplus/check_program.html

Technische Daten

Kenko TELEPLUS HD DGX 1.4XKenko TELEPLUS HD DGX 2.0X
Für Original EOS EF/EF-S, Nikon-AF-S sowie Tokina-Objektive mit Canon- und Nikon-MountFür Original EOS EF/EF-S, Nikon-AF-S sowie Tokina-Objektive mit Canon- und Nikon-Mount
Brenn­wei­ten­ver­län­gerung 1,4x (1 EV Stufe)2x (2 EV Stufen)
Belich­tungs­zeit­ver­län­gerung 2x 4x
Optischer Aufbau 3 Linsen in 2 Gruppen5 Linsen in 3 Gruppen
Vergütung MC (Mehrschicht­ver­gütung)MC (Mehrschicht­ver­gütung)
Tubusmaße Ø 66 x 25 mm67 x 35,8 mm
Gewicht 110 g157 g