Das Haus der Photo­graphie / Deich­tor­hallen Hamburg, das Foam Fotogra­fie­museum Amsterdam, das Fotografie Forum Frankfurt (FFF) und Olympus haben sich zusam­men­getan und vergeben ab 2017 alle zwei Jahre ein Stipendium an drei vielver­spre­chende Nachwuchs­fo­to­grafen, die im künst­le­ri­schen Bereich arbeiten. Jetzt hat Olympus die drei ersten Stipen­diaten des recom­mended Olympus Fellowship bekannt gegeben: Thomas Albdorf, Nadja Bournon­ville und Lilly Lulay.

Pressemitteilung der Olympus Deutschland GmbH:

recom­mended: Neues Stipendium für aufstre­bende Fotografen im künst­le­ri­schen Bereich

Stipendiaten des ersten Jahrgangs sind Thomas Albdorf, Nadja Bournonville und Lilly Lulay

Hamburg, 11. Mai 2017 – Olympus vergibt in Koope­ration mit dem Haus der Photo­graphie / Deich­tor­hallen Hamburg, dem Foam Fotogra­fie­museum Amsterdam und dem Fotografie Forum Frankfurt (FFF) ab 2017 alle zwei Jahre ein Stipendium an drei vielver­spre­chende Nachwuchs­fo­to­grafen, die im künst­le­ri­schen Bereich tätig sind.

Die Stipen­diaten werden durch das Stipendium auf drei Ebenen gefördert: Sie erhalten eine finan­zielle Unter­stützung in Höhe von 10.000 € sowie eine Olympus Ausrüstung, persön­liche Coachings durch einen der drei Kuratoren für Fotografie der Ausstel­lungs­häuser und die Präsen­tation ihrer Werke durch die Ausstel­lungs­häuser. Die finan­zielle Förderung ermög­licht den Stipen­diaten die Reali­sierung eines fotogra­fi­schen Projektes. Die Ausstel­lungen verschaffen ihnen die Aufmerk­samkeit der breiten Öffent­lichkeit und der Kunst­szene.

Seit Anfang April 2017 stehen die Stipen­diaten des ersten Jahrgangs fest: Thomas Albdorf (*1982 in Linz, Öster­reich), Nadja Bournon­ville (*1983 in Vimmerby, Schweden) und Lilly Lulay (*1985 in Frankfurt am Main). Die Stipen­diaten wurden von den Kuratoren der Ausstel­lungs­häuser, Ingo Taubhorn, Kurator Haus der Photo­graphie, Hinde Haest, Kuratorin des Foam, und Celina Lunsford, künst­le­rische Leiterin des FFF aus einer Gruppe von neun durch die Häuser nominierten Kandi­daten in Einstim­migkeit ausge­wählt.

Thomas Albdorf studierte Trans­me­diale Kunst an der Univer­sität für angewandte Kunst in Wien. Sein vorran­giges Interesse liegt in dem aktuellen Status quo des fotogra­fi­schen Bildes und wie dieses durch die Verbreitung über das Internet aus dem Kontext gehoben wird. Nadja Bournon­ville studierte Fine Art Photo­graphy an der Glasgow School of Art sowie Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. In ihren Arbeiten spielen die Entwicklung der Fotografie, Famili­en­ge­schichten, Erinne­rungen, Literatur und Psycho­logie eine große Rolle. Lilly Lulay studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main und an der École des Beaux-Arts de Bordeaux. In ihren Werken unter­sucht sie die Fotografie als Technik, die einen integralen Teil des täglichen Lebens darstellt, sowie den Einfluss, den das fotogra­fische Medium auf das soziale Verhalten und Mecha­nismen der indivi­du­ellen und kollek­tiven Wahrnehmung hat.

In den kommenden Monaten erarbeiten die Stipen­diaten ein fotogra­fi­sches Projekt in Begleitung der Kuratoren in Form von Workshops und Einzel­t­reffen. Sie stellen im Januar 2018 die Ergeb­nisse den Häusern vor. Anschließend werden die Ausstel­lungen vorbe­reitet. In Hamburg werden die Werke im Rahmen der Triennale der Photo­graphie Hamburg im Juli 2018 präsen­tiert, im Foam im Herbst und im FFF in den Winter­mo­naten 2018/2019.

Ziel des Stipen­diums und der vier Partner ist die Förderung der zeitge­nös­si­schen Fotografie im künst­le­ri­schen Bereich. Die jungen Fotografen erhalten eine wirksame Unter­stützung an einem entschei­denden Punkt ihrer Karriere. Hierzu trägt insbe­sondere das persön­liche Coaching der erfah­renden Kuratoren sowie die Ausstel­lungen durch die drei Häuser bei. Der Titel recom­mended bringt dies auf den Punkt: die persön­liche Empfehlung der Fotografen durch erfahrene Kuratoren an die Öffent­lichkeit.

Wir freuen uns, das kultu­relle Engagement, das Olympus seit zwei Jahren mit den drei Häusern verbindet, durch dieses Stipendium auf eine höhere und langfristige Ebene zu heben und uns so noch inten­siver und zielge­rich­teter der Unter­stützung künst­le­risch arbei­tender Fotografen widmen zu können“, so Olaf Kreuter, Leiter Consumer Marketing Deutschland und Öster­reich, Olympus.

Das Haus der Photo­graphie in den Deich­tor­hallen Hamburg steht seit seiner Gründung 2005 für die Fotografie und erfährt über seine großen Präsen­ta­tionen inter­na­tionale Aufmerk­samkeit. Neben der zentralen Ausstel­lungs­tä­tigkeit und den Projekten der kultu­rellen Bildung, ist das Stipendium ein wichtiger Baustein zur Förderung junger Fotografie“, so Prof. Dr. Dirk Luckow, Intendant der Deich­tor­hallen Hamburg.

Das Foam Fotogra­fie­museum Amsterdam steht explizit für die Förderung von jungen Talenten, insbe­sondere durch seine Programme wie dem jährlichen Foam Magazin Talent Call, dem Foam Paul Huf Award, den Ausstel­lungsraum speziell für junge Talente Foam 3h, das Foam Lab und den Spotlight Blog. Das Stipendium recom­mended fügt diesen einen Aspekt des persön­lichen Coachings und der Zusam­men­arbeit mit zwei weiteren renom­mierten Ausstel­lungs­häusern auf europäi­scher Ebene hinzu“, so Marcel Feil, stell­ver­tre­tender Direktor für künst­le­rische Angele­gen­heiten des Foam.

Das Fotografie Forum Frankfurt widmet sich seit seiner Gründung 1984 mit Ausstel­lungen und vielfäl­tigen Veran­stal­tungen allen Aspekten der Fotografie. Die FFF Akademie fördert insbe­sondere den leben­digen Austausch mit künst­le­ri­schen Fotografen; als Mitgründer und Veran­stalter der Triennale RAY stärken wir die Wahrnehmung von Fotografie weit über die Grenzen Deutsch­lands hinaus. Mit recom­mended geben wir nun unsere Expertise an junge Künstler weiter – und bleiben durch sie am Puls der Zeit“, sagt Celina Lunsford, künst­le­rische Leiterin des FFF.

Weitere Infor­ma­tionen zum Stipendium und den ersten Stipen­diaten unter: recommended.photo


Unser Titelbild zeigt die Kuratoren, Stipen­diaten und Initia­toren des recom­mended Olympus Fellowship (von links nach rechts): Ingo Taubhorn (Kurator Haus der Photo­graphie / Deich­tor­hallen Hamburg), Nadja Bournon­ville (Stipen­diatin), Thomas Albdorf (Stipendiat), Celina Lunsford (Künst­le­rische Leiterin Fotografie Forum Frankfurt), Hinde Haest (Kuratorin Foam Amsterdam), Lilly Lulay (Stipen­diatin) und Olaf Kreuter (Leitung Consumer Marketing Olympus Deutschland und Öster­reich)