Das Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg, das Foam Fotografiemuseum Amsterdam, das Fotografie Forum Frankfurt (FFF) und Olympus haben sich zusammengetan und vergeben ab 2017 alle zwei Jahre ein Stipendium an drei vielversprechende Nachwuchsfotografen, die im künstlerischen Bereich arbeiten. Jetzt hat Olympus die drei ersten Stipendiaten des recommended Olympus Fellowship bekannt gegeben: Thomas Albdorf, Nadja Bournonville und Lilly Lulay.

Pressemitteilung der Olympus Deutschland GmbH:

recommended: Neues Stipendium für aufstrebende Fotografen im künstlerischen Bereich

Stipendiaten des ersten Jahrgangs sind Thomas Albdorf, Nadja Bournonville und Lilly Lulay

Hamburg, 11. Mai 2017 – Olympus vergibt in Kooperation mit dem Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg, dem Foam Fotografiemuseum Amsterdam und dem Fotografie Forum Frankfurt (FFF) ab 2017 alle zwei Jahre ein Stipendium an drei vielversprechende Nachwuchsfotografen, die im künstlerischen Bereich tätig sind.

Die Stipendiaten werden durch das Stipendium auf drei Ebenen gefördert: Sie erhalten eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 10.000 € sowie eine Olympus Ausrüstung, persönliche Coachings durch einen der drei Kuratoren für Fotografie der Ausstellungshäuser und die Präsentation ihrer Werke durch die Ausstellungshäuser. Die finanzielle Förderung ermöglicht den Stipendiaten die Realisierung eines fotografischen Projektes. Die Ausstellungen verschaffen ihnen die Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit und der Kunstszene.

Seit Anfang April 2017 stehen die Stipendiaten des ersten Jahrgangs fest: Thomas Albdorf (*1982 in Linz, Österreich), Nadja Bournonville (*1983 in Vimmerby, Schweden) und Lilly Lulay (*1985 in Frankfurt am Main). Die Stipendiaten wurden von den Kuratoren der Ausstellungshäuser, Ingo Taubhorn, Kurator Haus der Photographie, Hinde Haest, Kuratorin des Foam, und Celina Lunsford, künstlerische Leiterin des FFF aus einer Gruppe von neun durch die Häuser nominierten Kandidaten in Einstimmigkeit ausgewählt.

Thomas Albdorf studierte Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Sein vorrangiges Interesse liegt in dem aktuellen Status quo des fotografischen Bildes und wie dieses durch die Verbreitung über das Internet aus dem Kontext gehoben wird. Nadja Bournonville studierte Fine Art Photography an der Glasgow School of Art sowie Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. In ihren Arbeiten spielen die Entwicklung der Fotografie, Familiengeschichten, Erinnerungen, Literatur und Psychologie eine große Rolle. Lilly Lulay studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main und an der École des Beaux-Arts de Bordeaux. In ihren Werken untersucht sie die Fotografie als Technik, die einen integralen Teil des täglichen Lebens darstellt, sowie den Einfluss, den das fotografische Medium auf das soziale Verhalten und Mechanismen der individuellen und kollektiven Wahrnehmung hat.

In den kommenden Monaten erarbeiten die Stipendiaten ein fotografisches Projekt in Begleitung der Kuratoren in Form von Workshops und Einzeltreffen. Sie stellen im Januar 2018 die Ergebnisse den Häusern vor. Anschließend werden die Ausstellungen vorbereitet. In Hamburg werden die Werke im Rahmen der Triennale der Photographie Hamburg im Juli 2018 präsentiert, im Foam im Herbst und im FFF in den Wintermonaten 2018/2019.

Ziel des Stipendiums und der vier Partner ist die Förderung der zeitgenössischen Fotografie im künstlerischen Bereich. Die jungen Fotografen erhalten eine wirksame Unterstützung an einem entscheidenden Punkt ihrer Karriere. Hierzu trägt insbesondere das persönliche Coaching der erfahrenden Kuratoren sowie die Ausstellungen durch die drei Häuser bei. Der Titel recommended bringt dies auf den Punkt: die persönliche Empfehlung der Fotografen durch erfahrene Kuratoren an die Öffentlichkeit.

„Wir freuen uns, das kulturelle Engagement, das Olympus seit zwei Jahren mit den drei Häusern verbindet, durch dieses Stipendium auf eine höhere und langfristige Ebene zu heben und uns so noch intensiver und zielgerichteter der Unterstützung künstlerisch arbeitender Fotografen widmen zu können“, so Olaf Kreuter, Leiter Consumer Marketing Deutschland und Österreich, Olympus.

„Das Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg steht seit seiner Gründung 2005 für die Fotografie und erfährt über seine großen Präsentationen internationale Aufmerksamkeit. Neben der zentralen Ausstellungstätigkeit und den Projekten der kulturellen Bildung, ist das Stipendium ein wichtiger Baustein zur Förderung junger Fotografie“, so Prof. Dr. Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg.

„Das Foam Fotografiemuseum Amsterdam steht explizit für die Förderung von jungen Talenten, insbesondere durch seine Programme wie dem jährlichen Foam Magazin Talent Call, dem Foam Paul Huf Award, den Ausstellungsraum speziell für junge Talente Foam 3h, das Foam Lab und den Spotlight Blog. Das Stipendium recommended fügt diesen einen Aspekt des persönlichen Coachings und der Zusammenarbeit mit zwei weiteren renommierten Ausstellungshäusern auf europäischer Ebene hinzu“, so Marcel Feil, stellvertretender Direktor für künstlerische Angelegenheiten des Foam.

„Das Fotografie Forum Frankfurt widmet sich seit seiner Gründung 1984 mit Ausstellungen und vielfältigen Veranstaltungen allen Aspekten der Fotografie. Die FFF Akademie fördert insbesondere den lebendigen Austausch mit künstlerischen Fotografen; als Mitgründer und Veranstalter der Triennale RAY stärken wir die Wahrnehmung von Fotografie weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Mit recommended geben wir nun unsere Expertise an junge Künstler weiter – und bleiben durch sie am Puls der Zeit“, sagt Celina Lunsford, künstlerische Leiterin des FFF.

Weitere Informationen zum Stipendium und den ersten Stipendiaten unter: recommended.photo


Unser Titelbild zeigt die Kuratoren, Stipendiaten und Initiatoren des recommended Olympus Fellowship (von links nach rechts): Ingo Taubhorn (Kurator Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg), Nadja Bournonville (Stipendiatin), Thomas Albdorf (Stipendiat), Celina Lunsford (Künstlerische Leiterin Fotografie Forum Frankfurt), Hinde Haest (Kuratorin Foam Amsterdam), Lilly Lulay (Stipendiatin) und Olaf Kreuter (Leitung Consumer Marketing Olympus Deutschland und Österreich)