SLR Magic, Hersteller bezahl­barer Filmop­tiken, hat ein neue Familie anamorpher Objektive angekündigt, die sich an unter­schied­liche Bajonet­t­an­schlüsse adaptieren lassen. Anamorphe Objektive ermög­lichen die Aufzeichnung eines besonders breiten Bildes ohne Beschnitt. Die jetzt angekün­digten Objektive weisen eine Brenn­weite von 35, 50 und 70 Milli­meter auf. Sie sollen noch im ersten Quartal 2016 erhältlich sein, Preise stehen noch nicht fest.

DSLRs und spiegellose System­ka­meras ersetzen bei Filmma­chern immer mehr klassische Filmka­meras –nicht nur bei Low-Budget-Produk­tionen. Doch spezielle Filmob­jektive sind recht kostspielig und meist erst ab einem fünfstel­ligen Betrag zu haben.

Dass es auch deutlich günstiger geht, zeigt unter anderem SLR Magic. Der Hersteller hat nun drei neue Objektive seiner „Anamorphot Cine“-Reihe vorge­stellt. Sie erlauben die Aufnahme eines besonders breiten Bildes ohne Daten­verlust durch Beschnitt der oberen und unteren Bildränder. Dazu stauchen anamorphe Objektive das Bild, bei der Wiedergabe oder in der Postpro­duktion wird der Film dann wieder entspre­chend entzerrt.

Die neu vorge­stellten „Anamorphot Cine“-Objektive stauchen das Bild um den Faktor 1,33. Sie ergänzen damit die anamorphen Optiken von SLR Magic, die um den Faktor 2 stauchen. Sie sind mit einem PL-Bajonett ausge­stattet, lassen sich jedoch einfach an andere Bajonet­t­an­schlüsse adaptieren. Die neue Reihe besteht zunächst aus drei Objek­tiven:

  • SLR Magic Anamorphot Cine 35mm T2.4
  • SLR Magic Anamorphot Cine 50mm T2.8
  • SLR Magic Anamorphot Cine 70mm T4

Das 35er deckt einen Bildkreis entspre­chend Super-35 ab (wie APS-C, Seiten­ver­hältnis jedoch 16:9), die anderen beiden Objektive eignen sich auch für Kameras mit Klein­bild­sen­soren. Erstmals zu sehen sein werden die Objektive auf der BVE Expo in London vom 23. bis 25. Februar auf dem Stand von Atomos.

(Redaktion photoscala)