SLR Magic, Hersteller bezahlbarer Filmoptiken, hat ein neue Familie anamorpher Objektive angekündigt, die sich an unter­schiedliche Bajonet­t­an­schlüsse adaptieren lassen. Anamorphe Objektive ermög­lichen die Aufzeichnung eines besonders breiten Bildes ohne Beschnitt. Die jetzt angekün­digten Objektive weisen eine Brennweite von 35, 50 und 70 Millimeter auf. Sie sollen noch im ersten Quartal 2016 erhältlich sein, Preise stehen noch nicht fest.

DSLRs und spiegellose System­kameras ersetzen bei Filmmachern immer mehr klassische Filmkameras –nicht nur bei Low-Budget-Produk­tionen. Doch spezielle Filmob­jektive sind recht kostspielig und meist erst ab einem fünfstelligen Betrag zu haben.

Dass es auch deutlich günstiger geht, zeigt unter anderem SLR Magic. Der Hersteller hat nun drei neue Objektive seiner „Anamorphot Cine“-Reihe vorge­stellt. Sie erlauben die Aufnahme eines besonders breiten Bildes ohne Daten­verlust durch Beschnitt der oberen und unteren Bildränder. Dazu stauchen anamorphe Objektive das Bild, bei der Wiedergabe oder in der Postpro­duktion wird der Film dann wieder entsprechend entzerrt.

Die neu vorge­stellten „Anamorphot Cine“-Objektive stauchen das Bild um den Faktor 1,33. Sie ergänzen damit die anamorphen Optiken von SLR Magic, die um den Faktor 2 stauchen. Sie sind mit einem PL-Bajonett ausge­stattet, lassen sich jedoch einfach an andere Bajonet­t­an­schlüsse adaptieren. Die neue Reihe besteht zunächst aus drei Objektiven:

  • SLR Magic Anamorphot Cine 35mm T2.4
  • SLR Magic Anamorphot Cine 50mm T2.8
  • SLR Magic Anamorphot Cine 70mm T4

Das 35er deckt einen Bildkreis entsprechend Super-35 ab (wie APS-C, Seiten­ver­hältnis jedoch 16:9), die anderen beiden Objektive eignen sich auch für Kameras mit Klein­bild­sensoren. Erstmals zu sehen sein werden die Objektive auf der BVE Expo in London vom 23. bis 25. Februar auf dem Stand von Atomos.

(Redaktion photoscala)