Foto Andreas ReinerEine Son­der­stel­lung in Andreas Rei­ners Arbeit nimmt die Beglei­tung der Boxe­rin Rola El- Halabi ein, die vor einem Titel­kampf im April 2011 von ihrem Stief­va­ter in der Kabine nie­der­ge­schos­sen wurde:

Pres­se­text des Stadt­hau­ses Ulm:

foto­gra­fie
10. Dezem­ber 2013 bis 19. Januar 2014
Andreas Reiner: Rola

Eine Son­der­stel­lung in Andreas Rei­ners Arbeit nimmt die Beglei­tung der Boxe­rin Rola El- Halabi ein. Ihr ver­dankt er sein erstes Pres­se­foto, eine Zeit lang wurde er ihr Exklu­siv­fo­to­graf. Unmit­tel­bar vor einem Titel­kampf im April 2011 wurde Rola El-Halabi von ihrem Stief­va­ter, von dem sie sich zuvor als Mana­ger getrennt hatte, in der Kabine nie­der­ge­schos­sen. Das Atten­tat erschüt­terte das System ihres Teams so stark, dass viele beruf­li­che Bezie­hun­gen zer­bra­chen. Andreas Reiner blieb an ihrer Seite. Als ein­zi­ger Foto­graf durfte er 2013 ihr Come­back beglei­ten. Das Stadt­haus zeigt ab 10. Dezem­ber im Saal­foyer (Ebene 1) eine Serie von Bil­dern aus den letz­ten sechs Jahren, zum Teil noch nicht ver­öf­fent­lichte, sehr per­sön­li­che, die einen Blick hinter die Kulis­sen werfen.
 

Foto Andreas Reiner

Rola El-Halabi. Foto: © Andreas Reiner

 
Andreas Reiner wurde 1968 in Göp­pin­gen gebo­ren. Er absol­vierte eine Lehre als Zim­mer­mann mit anschlie­ßen­der Meis­ter­schule, später eine Aus­bil­dung zum Foto­gra­fen, die er 2007 erfolg­reich abschloss. Über seine enge und exklu­sive Zusam­men­ar­beit mit Rola El-Halabi hinaus hat Reiner ein umfang­rei­ches Werk vor­zu­wei­sen. Nach eige­nen exis­ten­zi­el­len Grenz­er­fah­run­gen beschäf­tigt er sich vor allem mit Men­schen am Rande unse­rer Gesell­schaft. Er foto­gra­fiert, was ihm wich­tig ist. Ver­öf­fent­li­chun­gen aus zahl­rei­chen Foto­re­por­ta­gen in stern, Spie­gel, Süd­deut­sche Zei­tung, Stutt­gar­ter Zei­tung, Christ & Welt u.a. Seine erste große Werk­aus­stel­lung hatte Reiner 2013 in der Städ­ti­schen Gale­rie Fähre, Bad Saul­gau. Andreas Reiner lebt als freier Foto­graf und Bild­jour­na­list in der Nähe von Biber­ach, ist zu finden unter www.sichtlichmensch.de
 

Foto Andreas Reiner

Rola El-Halabi. Foto: © Andreas Reiner

 
Rola El-Halabi wurde 1985 in Beirut/Libanon gebo­ren. Als Neun­jäh­rige beginnt sie 1994 mit Kick- und Thai­bo­xen, 1996 mit Ama­teur­bo­xen, wird 2005 Vize-Welt­meis­te­rin im Kick­bo­xen und mehr­fach Inter­na­tio­nale Deut­sche Meis­te­rin im Ama­teur­bo­xen. Seit 2006 ist sie Pro­fi­bo­xe­rin. Euro­pa­meis­te­rin der WIBF (Women’s Inter­na­tio­nal Boxing Fede­ra­tion) im Leicht­ge­wicht 2007. Welt­meis­te­rin der WIBF und WBA (World Boxing Asso­cia­tion) 2009. 2011 verübt ihr Stief­va­ter und ehe­ma­li­ger Mana­ger ein Atten­tat auf sie. Unmit­tel­bar vor einem Titel­kampf schießt er ihr in der Kabine in eine Hand, ein Knie und die Füße. Das Atten­tat erschüt­tert das System ihres Teams so stark, dass viele beruf­li­che Bezie­hun­gen zer­bre­chen. Andreas Reiner bleibt als einer der Weni­gen an ihrer Seite. Im Januar 2013 ver­liert Rola El-Halabi zwar ihren Come­back­kampf, gewinnt damit aber ihre Rück­kehr in den Ring. Schon im August 2013 wird sie Welt­meis­te­rin im Halb­wel­ter­ge­wicht der WBF (World Boxing Fede­ra­tion), im Sep­tem­ber gelingt ihr die erfolg­rei­che Titel­ver­tei­di­gung. Seit Okto­ber 2013 ist Rola El-Halabi mit Kosta Papas­ter­giou ver­hei­ra­tet.

Frei­tag, 13. Dezem­ber 2013, 19 Uhr
Extrem
Andreas Reiner und Rola El-Halabi im Gespräch
Mode­ra­tion: Karla Nier­aad (Stadt­haus Ulm)

Rola El-Halabi wuchs zwi­schen den Extre­men einer streng behü­te­ten mus­li­mi­schen Fami­lie und eines zur Schau getra­ge­nen sexis­ti­schen Impo­nier­ge­ha­bes auf. Das Rot­licht­mi­lieu schart sich um die Box­ringe, und Pro­mi­nente aus Film und Medien finden es schick. Wie geht eine Boxe­rin damit um? Rola El-Halabi bestimmt ihre Regeln inzwi­schen selbst. Andreas Reiner ist anwe­send und schaut sich das Spiel hinter dem Spiel an.
 
 
Aus­stel­lung:
Andreas Reiner: Rola
10. Dezem­ber 2013 bis 19. Januar 2014

Stadthaus Ulm
Müns­ter­platz 50
89073 Ulm
 

(thoMas)