Foto Leica M mit Visoflex-AufstecksucherEin ganzes Bündel Zubehörteile für die neue M stellt Leica heute vor. Darunter den Leica R-Adapter M (249 Euro) zum Anschluss fast aller Leica R-Objektive, den Visoflex-Aufsteck­sucher EVF2 (400 Euro), den Multi­funk­ti­ons­handgriff-M (749 Euro) mit integriertem GPS-Modul, und noch einiges mehr:

Dass Leica Camera die altein­ge­führte Marke Visoflex aus der Zeit der Spiegel­kästen wieder einführt, zeichnete sich schon im vergangenen Jahr ab, als die Solmser sich die Marke „Visoflex“ beim Deutschen Patent- und Markenamt unter den Regis­trie­rungs­nummer DE 302011054103 schützen ließen. Jetzt nutzt man die Marke für einen externen elektro­nischen Sucher. Der Visoflex-Aufsteck­sucher EVF2 hat laut Leica 1,4 Megapixel, verfügt über eine 90°-Schwenkfunktion und soll 400 Euro kosten.

Mit dem SCA-Modul gibt man auch den fast vergessenen Stabblitz­geräten des fränkischen Herstellers Metz wieder eine neue Chance. Das SCA-Adapter-Set soll 329 Euro kosten.

Das mit Abstand wichtigste neue Zubehör dürfte jedoch der R-Adapter M sein, der endlich den Leica-R-Nutzern, die kein digitales R-Rückteil erwerben konnten, den Anschluss an die digitale Welt ermöglicht. Dank der Live-View-Fähig­keiten und des elektro­nischen Suchers der M können sie die Objektive nicht nur mechanisch adaptieren (was auch bislang schon möglich war), sondern sie sehen auch den Bildaus­schnitt und können scharf­stellen.

Weiter kündigt Leica an: einen Anschluss für die externe Strom­ver­sorgung (DC-Adapter, 229 Euro), einen USB-Anschluss zur PC-Anbindung und ein Mikrofon-Adapter-Set (179 Euro).

Ab Anfang 2013 sollen die Zubehörteile für die neue Leica M erhältlich sein.
 

Foto Leica M mit R-Adapter M (und Elmarit-R 2,8/70-180 mm), Visoflex-Aufstecksucher und Multifunktionshandgriff-M

Leica M mit R-Adapter M (und Elmarit-R 2,8/70–180 mm), Visoflex-Aufsteck­sucher und Multi­funk­ti­ons­handgriff-M

 
Die Presse­infor­mation der Leica Camera AG:

Neues Zubehör für die LEICA M erweitert das Anwen­dungs­spektrum

Die Leica Camera AG, Solms, stellt zur photokina in Köln (18. bis 23. September 2012) neues Zubehör für die Leica M vor. Kombiniert mit dem Leica R-Adapter M, dem elektro­nischen Sucher Leica EVF2, dem Multi­funk­ti­ons­handgriff-M mit optionalen Finger­schlaufen oder dem Leica Mikrofon-Adapter-Set lassen sich die Einsatz­mög­lich­keiten der neuen Leica M weit über die bisherige Messsu­ch­erfo­to­grafie erweitern.

Der neue Leica R-Adapter M ermöglicht erstmals die Verwendung von nahezu allen jemals gebauten Leica R-Objektiven an der neuen Leica M. Im Kameramenü stehen dafür über 20 verschiedene R-Objektive von Weitwinkel-, über Tele- und Zoom- bis hin zu den Makro-Objektiven inklusive kalibriertem Bild-Workflow und Exif-Objek­ti­ve­r­kennung zur Verfügung. Die breite Objek­tiv­palette eröffnet Leica M-Fotografen zusätzliche Anwen­dungs­mög­lich­keiten beispielsweise für Video­auf­nahmen in Verbindung mit den Leica R Vario-Objektiven.

Weiterhin ist ein hochauf­lö­sender, elektro­nischer Visoflex Aufsteck­sucher als optionales Zubehör erhältlich. Der Leica EVF2 hat eine Auflösung von 1,4 Megapixeln und verfügt über eine 90°-Schwenkfunktion für Aufnahmen aus ungewöhn­licher Perspektive. Er zeigt beim Einsatz alle wichtigen Aufnah­me­pa­rameter an und erlaubt eine exakte Motiv­kon­trolle insbe­sondere bei sehr hellem Umgebungslicht. In Verbindung mit dem R-Adapter, den R-Objektiven und dem Sucher lässt sich die neue Leica M unabhängig vom Monitor wie eine Spiegel­re­flex­kamera nutzen.

Neu ist ein Multi­funk­ti­ons­handgriff-M mit integriertem GPS-Modul. So können Anwender beispielsweise den Aufnahmeort in den EXIF-Bilddaten speichern (Geotagging), um die Bilder später entsprechend zu sortieren und anzuzeigen. Um an der Leica M gleich­zeitig ein unabhängiges Blitzgerät und einen externen Sucher zu nutzen, verfügt der Multi­funk­ti­ons­handgriff-M über einen SCA-Anschluss, der mit der Kamera auf dieselbe Weise kommu­niziert wie ihr Blitzschuh. Hierfür steht zusätzlich das Leica SCA-Adapter-Set zur Verfügung. Dieses besteht aus einer Blitz­schiene und einem Spiralkabel mit Blitzschuh. Außerdem ist der Multi­funk­ti­ons­handgriff mit einem Anschluss für die externe Strom­ver­sorgung und einem DIN/ISO-X-Synchronisations-Anschluss für Studio­blitze ausge­stattet. Dazu ist ein optionales Netzteil erhältlich. Über den USB-Anschluss des Handgriffs lässt sich die Leica M direkt an einen Rechner anschließen. Mit der Software „Leica Image Shuttle“ ist dann die komplette Fernsteuerung der Kamera und die Übertragung der Bilddaten per USB-Kabel mit dem Rechner möglich. Zudem unter­stützt der Multi­funk­ti­ons­handgriff-M den sicheren Halt der Kamera, insbe­sondere bei der Verwendung der schweren R-Objektive. Mit optionalen Finger­schlaufen in verschiedenen Größen (S, M, L) kann die sichere Anwendung der Kamera­aus­rüstung zusätzlich noch verbessert werden. Diese lassen sich auch zusammen mit dem Handgriff-M ohne Zusatz­funk­tionen verwenden, der ebenfalls optional angeboten wird.

Passend zu der neuen 1080p-Full-HD-Video­funktion der Leica M ist außerdem ein Leica Mikrofon-Adapter-Set bestehend aus Adapter und Stereo-Mikrofon erhältlich. Mit dem Adapter lassen sich auch andere Mikrofone anschließen.

Eine neue Bereit­schaft­s­tasche ergänzt das Zubehör­angebot für die neue Leica M.

Das Zubehör ist ab Anfang 2013 im Leica Fotof­ach­handel erhältlich. Der Leica R-Adapter M kostet 249 Euro, der EVF2 400 Euro, der Multi­funk­ti­ons­handgriff-M 749 Euro, der Handgriff-M 239 Euro, das SCA-Adapter-Set 329 Euro, der DC Adapter 229 Euro, die Finger­schlaufen jeweils 99 Euro, das Mikrofon-Adapter-Set 179 Euro und die Bereit­schaft­s­tasche 279 Euro.
 

(CJ)