Eine Fotografie ist ein Geheimnis über ein Geheimnis. Je mehr es dir erzählt, umso weniger weißt du.

— Diane Arbus

Vier Schneider-Kreuznach-Objektive für Kleinbildkameras (aktualisiert)

Foto Makro-Symmar 2,4/85 mmSchneider Kreuznach kündigt vier Neurechnungen an, die den immer höheren Anforderungen bei immer kleineren Pixelgrößen gerecht werden wollen: das Tilt/Shift-Objektiv PC-TS Super-Angulon 4.5/28 mm HM Aspheric, die lichtstarken Festbrennweiten Xenon 1,4/35 mm und Xenon 1,4/50 mm, sowie das Makro-Symmar 2,4/85 mm. Preise und Liefertermine werden noch nicht genannt:

Pressemitteilung der Jos. Schneider Optische Werke GmbH:

Zweimal Xenon sowie Makro-Symmar und Super-Angulon: SCHNEIDER KREUZNACH zeigt auf der photokina vier Neuentwicklungen

BAD KREUZNACH, 17. September 2012
Auf der photokina 2012 stellt Schneider-Kreuznach gleich mehrere komplett neu entwickelte Objektive für Vollformat-Spiegelreflexkameras vor. Ein Makro-Symmar und ein neues Super-Angulon zählen neben den zwei neuen Xenon-Objektiven zu den Highlights der wichtigsten Messe für Fotografie.

Präsentiert wird ein neu gerechnetes Makro-Symmar mit einer Brennweite von 85 Millimetern bei einer Blende von 2.4. Die DSLR-Reihe wird um zwei lichtstarke Festbrennweiten mit 35 bzw. 50 Millimetern bei einer Blende von 1.4 erweitert. Ausgebaut wird das Angebot der Tilt/Shift-Objektivreihe: Das 28/4.5 Super-Angulon Aspheric ist ein Weitwinkel speziell für Architekturaufnahmen.
 

Foto PC-TS Super-Angulon 4.5/28 mm HM Aspheric    Foto Makro-Symmar 2,4/85  mm

 
Alle vier Objektive sind komplette Neurechnungen, mit denen Schneider-Kreuznach den immer höheren Anforderungen bei immer kleineren Pixelgrößen gerecht werden möchte. Sie wurden für die neuesten Sensorgrößen leistungsoptimiert und zeichnen sich durch eine hervorragende Abbildungsleistung aus. Die hohe optische Qualität wird durch die Verwendung hochwertiger Gläser erreicht. „Alle Objektive werden in Bad Kreuznach gerechnet und dort mit höchster Präzision gefertigt. Besonders stolz sind wir auf die erzielten hohen Abbildungsleistungen und das moderne Design der neuen Optiken“, so Frithjof Spangenberg, Produktmanager im Bereich Fotografie bei Schneider-Kreuznach. Alle Objektive sind mit Bajonetten für die vier Anschlüsse erhältlich: Canon EOS, Nikon-F, Sony Alpha und Pentax-K.

Übersicht der Neuvorstellungen:
85 mm/2.4 Makro-Symmar,
28 mm/4.5 Super-Angulon Aspheric,
35 mm/1.4 Xenon und
50 mm/1.4 Xenon.

Weitere Informationen zu allen neuen Produkten von Schneider-Kreuznach erhalten Sie ab dem 18. September auf der photokina 2012: Halle 4.2, Stand D.021.
 
 
Die Verstellmöglichkeiten des PC-TS Super-Angulon 4.5/28 mm HM Aspheric: 12 mm Shift, 8° Tilt, 360° Rotation.
 

(thoMas / CJ)
 

Nachtrag (19.9.2012):
 

Foto Foto Schneider Kreuznach
 
 
Foto Foto Schneider Kreuznach

 

Fein

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 12:08

dass sich auch bei den Fremdobjektiven ordentlich was tut. Freuen wir uns, neben Zeiss, auf einen zweiten Teamplayer aus Deutschland.

Genau

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 15:53
Gast schrieb:

dass sich auch bei den Fremdobjektiven ordentlich was tut. Freuen wir uns, neben Zeiss, auf einen zweiten Teamplayer aus Deutschland.

Die Betonung liegt auf TEAMplayer - also ein Objektiv, viele Anschlüsse ... Grüße nach Solms, zum hinter die Ohren schreiben. 8-)

Warum sollten sie?

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Mittwoch, 19. September 2012 - 18:25
Gast schrieb:

Die Betonung liegt auf TEAMplayer - also ein Objektiv, viele Anschlüsse ... Grüße nach Solms, zum hinter die Ohren schreiben. 8-)

Zur Erinnerung, Leica baut auch Kameras. Zeiss und Schneider-Kreuznach aber nicht. Wenn sie Objektive bauen wollen, müssen sie zwangsläufig für andere Anschlüsse produzieren. Da zudem die Nachfrage nach etlichen Leica Objektiven größer als das Angebot ist, ist es auch wenig sinnvoll für andere Anschlüsse zu fertigen, und damit die eigene Klientel zu verärgern. Ausserdem könnte man diese Forderung genauso gut an Nikon und Canon richten.
ROG

Stimmt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. September 2012 - 18:34

schon die in Summe bescheidene Nachfrage der eigenen Klientel nicht befriedigen zu können, schließt weiter reichende Überlegungen konsequenter Weise aus ... 8-)

Tun sie doch gar nicht.

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Donnerstag, 20. September 2012 - 11:37
Gast schrieb:

...schließt weiter reichende Überlegungen konsequenter Weise aus... 8-)

Schließlich haben sie vor nicht allzu langer Zeit die Summilux-C-Serie (10 Objektive) in PL-Mount für Film/Video vorgestellt. Garantiert nicht für Leica Kameras vorgesehen.
ROG

Nicht?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. September 2012 - 13:06

Ups, hat man denn vergessen, den Sensor zu groppen ...?

Wenn Leica

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. September 2012 - 18:51

noch wollte ernsthaft Ernst genommen zu werden, dann sollten sie diesen Weg beschreiten.

Ich vermute mal,

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Donnerstag, 20. September 2012 - 11:18

Leica ist es völlig egal ob sie von irgendwelchen anonymen Kommentarschreibern ernstgenommen werden, oder nicht.
Zumal die mit höchster Wahrscheinlichkeit weder Leica Objektive benutzen, noch die Absicht haben jemals welche zu kaufen.
ROG

Das fürchte ich auch

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. September 2012 - 11:34

dass denen die Meinung von Altkunden und präsumtiven Neukunden schlicht und einfach wurscht ist - solang sich eine ausreichende Anzahl von Blöd&Reich-Kunden zum Tanz ums goldene Kalb einfindet ... 8-)

quod erat demonstrandum.

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Donnerstag, 20. September 2012 - 16:17

Frustrierte anonyme Kommentarschreiber, die Leica Kunden das Adjektiv Blöd&Reich anhängen, gleichzeitig aber gute Ratschläge an Solms ausrichten.
Einen weiteren Kommentar können Sie sich schenken, ich werde ihn ohnehin nicht lesen. Die Zeit, die ich mir erlaube auf photoscala zu vertrödeln, ist begrenzt.
ROG

Huch,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. September 2012 - 17:29

fühlt sich da jemand persönlich angegriffen?

Heh, eine Knipse ist immer noch eine Maschine -- und Leitz/Leica hat sich bereits 1954 davon verabschiedet, die Fototechnik weiterzuentwickeln. Seitdem betreibt Wetzlar/solms nur noch Resteverwertung mit Nimbus zu einem extrem hohen Preis. Bis vor einigen Jahren musste man (wie ich) nur beknackt genug sein, um darauf reinzufallen und sein Sparschwein zu schlachten. Aber die Preise, die Leica heute aufruft, lassen sich mit einem Sparschwein nicht mehr zahlen -- was auch Absicht ist. Nicht mehr der an Fotografie Interessierte soll sich eine Leica zusammensparen können -- sondern der an Luxus interessierte Reiche soll sie sich leisten können. Die Ausrichtung der Marke geht gewollt in diese Richtung: http://photoscala.de/Artikel/Leica-in-illustrer-Runde

Genau

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. September 2012 - 17:52

Quod erat demonstrandum. DAS zeichnet den HEUTIGEN Leica-Kunden vorzugsweise aus: Reich - selbstredend, bei den Phantasiepreisen - und zumindest technisch unbedarft (sonst wär' auch bei Vermögenden die Kaufbereitschaft enden wollend).

Hat niemand

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. September 2012 - 22:26

auf's Laut geben von Sonderbotschaftern gewartet ... 8-)

Who cares ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. September 2012 - 12:04
ROG schrieb:

Leica ist es völlig egal ob sie von irgendwelchen anonymen Kommentarschreibern ernstgenommen werden, oder nicht.
Zumal die mit höchster Wahrscheinlichkeit weder Leica Objektive benutzen, noch die Absicht haben jemals welche zu kaufen.
ROG

In der Tat könnte man sich achselzuckend von Herstellern wie Leica abwenden, und die Reichen bei ihrem selbstbezüglichen Treiben unter sich lassen. Wäre das dahinterliegende Problem ein so oberflächliches, wie eben dieses Treiben. Allein, da wir in einer vernetzten, auch immer bewußter werdenden Welt leben, läßt es sich leider nicht mehr so ohne Weiteres zur Tagesordnung schreiten, sondern muss man feststellen, dass es sich im technischen Bereich heute ähnlich verhält, wie im sozialen (Zusammen)Leben: Eine schmale, abgehobene Schicht (Super)Reicher lebt und wirtschaftet ungeniert auf Kosten einer immer prekärer vegetierenden Masse. Auf die Technik umgelegt: Immer weniger Produkte entsprechen einem Mindestanspruch an (Fertigungs)Qualität - und wenn, dann zu maßlos überzogenen Preisen - wärend eine breite Masse an Konsumenten mit einem immer breiteren, dafür auch minderwertigeren Angebot abgespeist wird. Bei dieser allgemeinen Nivellierung nach unten tröstet es auch wenig, wenn sich auch so manch Hochpreisiges als eher Minderwertiges entpuppt - und die Schadenfreude über die "dummen Reichen" hält sich dabei in Grenzen, beim wenig tröstlichen Blick auf's Große und Ganze.

Da simmer dabei!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 12:20

28er TS, 35er/1,4 und 85er Makro? Die letzteren beiden hoffentlich ohne AF-Ballast!

Mit solchen Werkzeugen macht das Arbeiten Spaß!

wenn mann noch....

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 17:03
Gast schrieb:

28er TS, 35er/1,4 und 85er Makro? Die letzteren beiden hoffentlich ohne AF-Ballast!

Mit solchen Werkzeugen macht das Arbeiten Spaß!

... eine Analoge mit anständigen Sucher/Schnittbild & Co hat, sowie Filme im Eisschrank. Ansonsten kann der Vorteil m.E. nicht generiert werden.

Dafür

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. September 2012 - 19:23

fehlt Ihnen offensichtlich die Phantasie.

Nikon D800

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 12:25

küßt die deutsche Optikindustrie aus ihrem Dornröschenschlaf.

Ist ja auch nicht....

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 15:48
Gast schrieb:

küßt die deutsche Optikindustrie aus ihrem Dornröschenschlaf.

...schwer, die haben ja nix. Inzwischen ist ja Nikon aufgefallen, dass sie eine hochauflösende Kamera haben, aber keine Objektive.

Aaaaaah - ein Experte...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 18:42
Gast schrieb:
Gast schrieb:

küßt die deutsche Optikindustrie aus ihrem Dornröschenschlaf.

...schwer, die haben ja nix. Inzwischen ist ja Nikon aufgefallen, dass sie eine hochauflösende Kamera haben, aber keine Objektive.

Ich kann dieses Geschwafel nicht mehr hören/lesen. Schon mal ein D800 Foto mit einem ordentlichen Nikkor selbst in > A3 gedruckt oder belichten lassen? Oder tuts für die eigenen, belanglosen Bildchen die 900x600 Pixel Internet-"Veröffentlichung"? Wobei das kranke 100%/1:1 Monitor-Pixelpeepen fotografisch ja extrem anspruchsvoll und befriedigend sein soll...

JJ

Hauptsache ..

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 07:32
Gast schrieb:
Gast schrieb:

küßt die deutsche Optikindustrie aus ihrem Dornröschenschlaf.

...schwer, die haben ja nix. Inzwischen ist ja Nikon aufgefallen, dass sie eine hochauflösende Kamera haben, aber keine Objektive.

einen sinnfreien Kommentar geschrieben.

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. September 2012 - 22:17
Gast schrieb:
Gast schrieb:

küßt die deutsche Optikindustrie aus ihrem Dornröschenschlaf.

...schwer, die haben ja nix. Inzwischen ist ja Nikon aufgefallen, dass sie eine hochauflösende Kamera haben, aber keine Objektive.

Ja nee, iss klar! Die Nikkore sind ja nur Briefbeschwerer!

Oh, das 35 mm/1.4 Xenon

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 12:32

Oh, das 35 mm/1.4 Xenon könnte mir gefallen

Anschlüsse?

Eingetragen von
Uli
(Liebhaber)
am Montag, 17. September 2012 - 12:54

In wie weit kompatibel? Nur rein mechanisch, oder auch mit ein wenig Intelligenz (Chip)?

Die Intelligenz

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 14:15

steckt im Glas, nicht im Chip.

Gast schrieb: steckt im

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Inventar)
am Donnerstag, 20. September 2012 - 14:08
Gast schrieb:

Die Intelligenz steckt im Glas, nicht im Chip.

Die Intelligenz steckt im Bild, nicht im Glas.

Elektronische Schnittstelle?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 17:20

Elektronische Schnittstelle? So wie's auf dem Foto ausschaut gibt es nicht einmal eine Springblende. Beim abgebildeten Nikon F Bajonett müsste diese als kleiner Hebel erkennbar sein.

Wieder mal kein AF. Langsam

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 15:33

Wieder mal kein AF. Langsam habe ich das Gefühl, Deutschland steigt, fototechnisch gesehen, vom Schwellenland zum Entwicklungsland ab.

Der Rolleiflexer

Gottseidank

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 15:55

kein AF. Wie sehr ich doch die schönen Schneckengänge manchmal vermisse ... ;-)

Zum Glük ohne AF.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 16:26

Ein AF stört bloß auf dem Weg zum scharfen Bild.

Schneider-Linsen für Nikon

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. November 2012 - 17:42
Gast schrieb:

Ein AF stört bloß auf dem Weg zum scharfen Bild.

- Bravo! Endlich einer, der sich auszukennen scheint: Woher soll der tollste, aufwändigste, teuerste AF wissen, auf welche Ebene im Bild ich präzise die Schärfeebene legen will??!!
ZF - ZeissFan

Weiß er eh nicht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. November 2012 - 21:35

Drum gibt's ja Messfelder ...

Gast schrieb: Ein AF stört

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. November 2012 - 17:47
Gast schrieb:

Ein AF stört bloß auf dem Weg zum scharfen Bild.

PS.: Ich warte händeringend darauf, daß Nikon seine (guten)Gehäuse wieder mit vom Fotografen selbst tauschbaren Wechselmattscheiben ausstattet wie bei der F6!
ZF - ZeissFan

28mm TS-Wow!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 16:30

Man ist schwer beeindruckt. Jetzt muss nur noch der Preis stimmen. Da sich die Reichen und den Fotografen ohnehin auf die Optik stürzen werden, hab ich wenig Hoffnung die Linse unter 2000 euros zu bekommen. BTW: Mit wem in D arbeitet eigentlich Kyocera zusammen-die Optikfirma, wie angekündigt?

kein AF

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 17:52

ja warum wohl ? Hohe Lizenzgebühren.

Ratschlag

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. September 2012 - 22:12

Guter Kommentar. Für die Amateure, die damit "arbeiten" (?!), reicht es doch. Sie brauchen nicht die Forderungen von Auftraggebern erfüllen und auch keine vier- bis sechsspaltigen Bilder für die Printmedien abliefern, also ist doch egal, was sie mit sich herumschleppen - oder besser - vorzeigen. Wer viel Geld für eine D800 ausgegeben hat, kauft sich auch dazu die richtigen Brennweiten. Er ist gut beraten, wegen der extrem wichtigen "Zusammenarbeit" zwischen Kamera und Objektiv beim Originalhersteller zu bleiben.

Gast schrieb:

Wieder mal kein AF. Langsam habe ich das Gefühl, Deutschland steigt, fototechnisch gesehen, vom Schwellenland zum Entwicklungsland ab.

Der Rolleiflexer

Blick in die Zukunft: FF und MFT

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 16:13

Schneider wagt einen interessanten Blick in die Zukunft: Konzentration auf FF und MFT. Ich nutze auch beides: MFT für unterwegs - vom Fisheye bis zum Supertele immer alles dabei. Das ist mein neues Kleinbild.

FF nutze ich zuhause und auf dem Stativ: es ist für mich die Mamiya 645/ Zenza Bronixa ETR-Si der Gegenwart

AF

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 17:00

Sehr schöne Neuigkeit. Leider werden Nikon, Sony, Pentax und Canon wohl nicht viel von der Schneider Konkurrenz merken, da sich diese Objektive wohl weit über den Zeiss Preisen bewegen werden. Dennoch bin ich gespannt wie sich diese Objektive in der Praxis schlagen.
Es würde mich aber auch wirklich interessieren, wieso Objektive von Fremdherstellern (Voigtländer + Zeiss) immer ohne AF zu haben sind.

Weil ...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 19:16

Es würde mich aber auch wirklich interessieren, wieso Objektive von Fremdherstellern (Voigtländer + Zeiss) immer ohne AF zu haben sind.[/quote]

.... man ihn nicht wirklich benötigt?!

Ganz einfach:

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Montag, 17. September 2012 - 19:18
Zitat:

Es würde mich aber auch wirklich interessieren, wieso Objektive von Fremdherstellern (Voigtländer + Zeiss) immer ohne AF zu haben sind.

Ganz einfach - wegen der Präzision.

Siehe Artikel hier:

http://lenses.zeiss.com/camera-lenses/de_de/more/photography/what_makes_...

Auszug daraus:

---------->

Warum noch manuell fokussieren?

Bei allen Motiven, die gerade nicht vor dem Fotografen weglaufen oder die nach einem Vorfokussieren in die „Schärfefalle“ tappen, lassen sich bei sorgsamer manueller Fokussierung bessere Resultate erzielen. Die bedächtig gestaltete Landschaftaufnahme, Architektur in ihrer Gesamtheit oder im Detail, oder beim pedantisch arrangierten Table-Top im Studio – hier ist sicherlich kein Autofokus erforderlich.

Auch spontane Portraits oder Reportageaufnahmen lassen sich manuell genauso präzise fokussiert einfangen wie mit einem AF-System. Makroaufnahmen vom Schmetterling auf der Blüte mit einer zwangsläufig sehr geringen Schärfentiefe, sinnvollerweise vom Stativ aus arrangiert, sollten ohnehin präzise manuell fokussiert werden. Hier liegt meist kein AF-Messfeld der Kamera exakt dort, wo der Fotograf seine Schärfe legen möchte, und oft deckt das Messfeld einen zu großen Bereich des Motivs mit großer Tiefenausdehnung ab – präzises Fokussieren ist hier mit der Automatik gar nicht mehr möglich.

Waren alte Kameras und Objektive nicht doch besser?

Wer jedoch bereits versucht hat, mit modernen AF-SLR-Kameras und entsprechenden AF-Objektiven manuell zu fokussieren, wird schnell mit Ernüchterung feststellen, dass dies in der Praxis oft gar nicht so einfach ist. Steile Schneckengänge, Spiel und „Umkehrlose“ in den Fokussierringen der Objektive, dunkle Sucher und ungeeignete Mattscheiben in den Kameras erschweren die präzise Fokussierarbeit. Wer einmal die guten SLR-Kameras aus der Zeit vor der massenhaften Verbreitung der AF-Systeme mit einem entsprechenden Objektiv in die Hand nimmt, wird erstaunt sein über das große und helle Sucherbild, die sinnvollen Einstellhilfen auf der Mattscheibe und deren Eigenschaft, dass bei korrekter Fokussierung das Motiv einen geradezu „anspringt“.

Nur wenige heutige Kameras erreichen von Haus aus die Sucherqualität dieser inzwischen historischen analogen Modelle. Gute digitale Kameramodelle der Mittel- und Oberklasse, insbesondere Vollformat-Kameras, bieten zumindest durch das Glasprisma im Sucher und einer entsprechenden Suchervergrößerung hier wieder einige Vorteile für das präzise manuelle Fokussieren.

---------->

Einfach mal eine Nikon F4s oder F5 in die Hand nehmen und mit einer Elektrokamera vergleichen.

Af würde aber nicht schaden ...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 23:09

Die "steilen Schneckengänge" dürften sich vorwiegend in den Super-Zooms finden - wohl nicht die Zielgruppe für diese Optiken.

Die Argumentation ist da nicht ganz schlüssig - v.a. weil man ja für Sony AF Objektive herstellt bzw. zumindest rechnet.
Und man hat für Contax N und 645 auch schon AF Objektive hergestellt ...

Allerdings kann man ein Canon EF 100mm L auch sehr gut manuell fokussieren.

Wobei: Welche Patente muss man denn berücksichtigen ... da gibt es bestimmt einiges auf
- Ultraschallmotoren
- MF-AF Entkopplung
usw. ...

Als AF-Variante würden mir die Zeiss und Schneider Objektive um einiges besser gefallen - auch Voigtländer (nicht die Zooms von damals) wäre interessant.

Wer will denn Äpfel

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 07:15

Wer will denn Äpfel verkaufen wenn er Birnen im Keller hat.Der Artikel könnte auch von Leica stammen.

Die gute alte F4s war übrigens auch eine AF Kamera.

Meine Oma...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 21:21

... kündigt auch ein paar Neurechnungen an, die den immer höheren Anforderungen bei immer kleineren Pixelgrößen gerecht werden wollen: das 50mm f0.5, das 35mm f1.0 und das 18mm f1.4.

Leider gilt auch hier: Preise und Liefertermine werden noch nicht genannt.

Schönen Abend noch.

Canon EOS 6D...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. September 2012 - 17:57

...und 50mm XENON. Was braucht man mehr?

????????

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. September 2012 - 22:22

(?????)...zum Beispiel gute und schnelle AF-Objektive, die bauen übrigens Canon. Lange Schlangen bei Canon und viel Andrang heute bei Nikon - da spielt die Musik!

Gast schrieb:

...und 50mm XENON. Was braucht man mehr?

Wie sich das 85 mm Makro-Symmar wohl im Vergleich...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. September 2012 - 20:06

... zu den 90 mm-Makroobjektiven von Tamron, vor allem zum SP 90 mm f/2,5 schlägt?

Dieses war schon vor 20 Jahren ein hervorragendes Objektiv und zeichnet auch an Digitalkameras außerordentlich scharf.

Der Linsenschnitt beider Objektive ist durchaus ähnlich,...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. September 2012 - 07:44

... wobei heute natürlich zumindest die Vergütung erheblich besser geworden ist als vor 25 Jahren.

http://www.adaptall-2.org/lenses/52B.html

Ja, und was heißt jetzt Canon EOS, Nikon F, etc.?

Eingetragen von
Uli
(Liebhaber)
am Mittwoch, 19. September 2012 - 20:11

Haben die Schnarchzapfen von Schneider sich endlich mal genauer geäussert, was das heißt "alle Objektive sind mit Bajonetten für die vier Abschlüsse erhältlich"? Nur mechanische Kopplung, Springblende, Datenübertragung, ja, oder nein? Wenn die nicht ähnliches, wie die vergleichbaren Zeiss Linsen beherrschen, dann taugen die Dinger nur als Briefbeschwerer...

Uli schrieb: Haben die

Bild von andreas h.
Eingetragen von
andreas h.
(Hausfreund)
am Donnerstag, 20. September 2012 - 10:21
Uli schrieb:

Haben die Schnarchzapfen ...

tsts, welch unelegante sprache.

im bild des makrosymmars ist die übertragung der vorgewählten blende an die (nikon)kamera zu erkennen wie sie bei älteren nikkors mit blendenring üblich war. dies macht eigentlich nur sinn wenn das objektiv über springblende verfügt.
der blaue ring beim symmar weisst zudem keine markierungen auf, dürfte also nur zierde sein, was soweit gut ist.

beim pc-ts wird mit dem blauen ring die blende bedient, mit grösster wahrscheinlichkeit ist die blende von hand zu schliessen, also keine springblende.

für makro und pc-ts find ich das ganz in ordnung.

Und warum...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. September 2012 - 11:13

..machen die so ein Geheimnis aus diesen Infos?