Wenn niemand es wagt, fotografische Gesetze zu sprengen, werden keine neuen entstehen.

— Unbekannt

Am 1.7.

  • 1919: Hanns Porst eröffnet sein erstes Fotogeschäft

BENUTZERANMELDUNG

Robert Häusser: Im Auftrag

Foto Robert Häusser, EierkontrolleIn Mannheim sind derzeit rund 100 Auftragsarbeiten ausgestellt, die Robert Häusser für verschiedene Berufs- und Industriebranchen ausgeführt hat:

Pressemitteilung der Reiss-Engelhorn-Museen:

Robert Häusser – Im Auftrag...

Fotografien aus Handwerk und Industrie

Das Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen präsentiert ab dem 24. März 2013 die Ausstellung „Robert Häusser – Im Auftrag... Fotografien aus Handwerk und Industrie“. Eine Auswahl von über 100 Aufnahmen dokumentiert in der Schau Auftragsarbeiten, die Robert Häusser für verschiedene Berufs- und Industriebranchen ausgeführt hat. Gegliedert sind sie in die Themenschwerpunkte „Industriearchitektur – Fotografien als optisches Phänomen“ und „Der Mensch bei der Arbeit“.
 

Foto Robert Häusser, Röhre, U-Bahnbau

Röhre, U-Bahnbau
Robert Häusser, München, 1965
© Robert Häusser

 
Robert Häusser (geb. 1924) gilt als ein Wegbereiter der zeitgenössischen Fotografie. Er gehört zu den wenigen international anerkannten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit, die eine unverwechselbare Handschrift entwickelt haben. Ein Großteil der Aufnahmen, die in der Ausstellung zu sehen sind, sind in den 1950er bis 1970er Jahren für Unternehmen in Mannheim und der Region entstanden. Zu dieser Zeit hatte sich Häusser bereits einen Namen als Fotograf in der Kunstszene gemacht. Bereits ab den 1950er und 1960er Jahren wurden seine Bilder in Galerien und Museen ausgestellt. Wirtschaftsunternehmen wie das Chemieunternehmen BASF wurden auf ihn aufmerksam und konnten den späteren Hasselblad-Preisträger (1995) für Auftragsarbeiten gewinnen. Rund ein Viertel der in der Ausstellung präsentierten Bilder widmen sich Standorten oder Arbeitern der BASF, für die Robert Häusser die ganze Welt bereiste und an Standorten weltweit arbeitete. So entstanden wichtige Zeitdokumente, die jedoch durch die konsequente Formsprache autonome Kunstwerke darstellen, geprägt von der strengen, oft symmetrischen Tektonik der Schwarz-Weiß-Fotografie Häussers. Davon zeugen die Industriearchitekturbilder, die in einer meisterlichen Schwarz-Weiß-Komposition umgesetzt sind und eine klare Rhythmik aus helldunklen Kontrasten und seriell repetierenden Formen zeigen. Die zur Gruppe „Mensch bei der Arbeit“ zusammengefassten Fotografien überraschen den Betrachter mit ungewöhnlichen Perspektiven: Der Mensch steht im Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Häusser gelingt es, in seinen Bildern den „entscheidenden Moment“ von Haltung und Geste des Arbeitenden in seinem Arbeitsumfeld festzuhalten.
 

Foto Robert Häusser, Eierkontrolle

Eierkontrolle
Robert Häusser, 1963
© Robert Häusser

 
Das Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim hat es sich zur Aufgabe gemacht, in regelmäßigen Szenenwechseln die unterschiedlichen Aspekte aus dem Werk Robert Häussers vorzustellen. Mit der Ausstellung „Robert Häusser – Im Auftrag...“ rückt es die dokumentarische Fotografie des Künstlers in den Mittelpunkt, die durch die unverkennbare Ausdrucksweise Häussers Eingang in sein künstlerisches Oeuvre fand und zugleich den Menschen hinter der Kamera zeigt. Die Auftragsarbeiten entwickeln ebenso wie Häussers freie Werkgruppen aus der Synthese von Inhalt und Form, von Vorgabe und fotografischer Umsetzung eine eigene suggestive Kraft und Faszination.

Zur Ausstellung erscheint im Kehrer Verlag ein Katalog mit gleichnamigem Titel. Die Schau „Robert Häusser – Im Auftrag...“ ist bis zum 12. Januar 2014 in den Reiss-Engelhorn- Museen Mannheim zu sehen. Hauptsponsor der Ausstellung ist die BASF SE.
 
 

Foto Robert Häusser, Der Koch Vicco Torriani

Der Koch Vicco Torriani
Robert Häusser, Basel, 1962
© Robert Häusser

 
Ausstellung:
Robert Häusser – Im Auftrag...
Fotografien aus Handwerk und Industrie
24.3.2013 – 12.1.2014

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
Forum Internationale Photographie
Museum Zeughaus C5
68159 Mannheim
 

Foto Robert Häusser, Großanlage im Chemiewerk, BASF

Großanlage im Chemiewerk, BASF
Robert Häusser, Ludwigshafen, 1963
© Robert Häusser

 
(thoMas)
 

Wirklich...

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Sonntag, 24. März 2013 - 11:37

...gut.

Danke für den Tipp.

Der Spaniel. Wau!

Jo Du Hund

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. März 2013 - 12:26

da simma uns einig: Handwerk und Kunst sind nicht zwangsläufig im Widerspruch - eher im Gegenteil ...

Konzentration auf Handwerk

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. März 2013 - 10:02

Konzentration auf Handwerk führt in der Kunst zu Kunsthandwerk, auch 'Kunst für Handwerker' genannt.

Und die andere Kunst

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. März 2013 - 18:16

heißt man Kunst für Investoren. Jeder kriegt, was er verdient.

Der Unterschied

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. März 2013 - 20:03

zwischen Handwerk und Kunst besteht hauptsächlich darin, dass der Handwerker mehr mit dem Intellekt, der Künstler vorrangig mit seiner Intuition zu Werke geht. Das Wissen um die Basics teilen beide - im Idealfall sind Kunst und Handwerk eins (was nicht ident mit dem Begriff des Kunsthandwerks ist).

Mein Vorbild

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. März 2013 - 17:53

seit Jahrzehnten in der SW-Fotografie

Sehr gut,

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. März 2013 - 19:35

Wunderbare Arbeiten von Robert Häusser, davon sollten sich heutige Digitalnerds mal eine dicke Scheibe abschneiden.

Mit digital - analog

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. März 2013 - 08:03

hat das nur insofern zu tun, als heute oft die Meinung vorherrscht, Kunst bestünde vorzüglich aus Beliebigkeit ...

Gast schrieb: davon

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Montag, 25. März 2013 - 10:04
Gast schrieb:

davon sollten sich heutige Digitalnerds mal eine dicke Scheibe abschneiden.

Das versuchen die doch die ganze Zeit.

Wahre Kunst

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. März 2013 - 10:30

ist immer einfach in der Wirkung und perfekt im Handwerk. Was sie wohltuend von den simpel gestrickten Mustern der Kommerzkunst unterscheidet.

Gast schrieb: ist immer

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. März 2013 - 19:01
Gast schrieb:

ist immer einfach in der Wirkung und perfekt im Handwerk. Was sie wohltuend von den simpel gestrickten Mustern der Kommerzkunst unterscheidet.

Schön gesagt, danke.

-O

Schön gesagt ja, aber ...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. März 2013 - 18:50
Gast schrieb:
Gast schrieb:

ist immer einfach in der Wirkung und perfekt im Handwerk. Was sie wohltuend von den simpel gestrickten Mustern der Kommerzkunst unterscheidet.

Schön gesagt, danke.

-O

... leider nicht richtig

Perfektion ist

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 27. März 2013 - 06:59

wenn man nichts mehr weglassen kann ... Kommerz kann man weglassen. ;-)