Foto der Lumix FZ200Panasonics neue Superzoom-Kamera Lumix DMC-FZ200 (12 Megapixel, knapp 600 Euro) zeichnet sich v.a. durch das durch­gängig licht­starke Zoomob­jektiv 2,8/4,5–108 mm (25–600 mm entspr. Kleinbild) aus. Wir hatten die Neue bereits kurz in der Hand:

Foto der Lumix FZ200

FZ is back“, so feiert der Hersteller seine neue FZ-200, und erhielt dafür bei der Presse­vor­stellung spontanen Szenen­ap­plaus der anwesenden Journa­listen. Der gigan­tische Brenn­wei­ten­be­reich (25 bis 600 Milli­meter entspre­chend Kleinbild, noch mehr Tele mit Konverter) ist bereits von anderen Modellen wie der FZ-150 bekannt. Erstmals seit 2004 verbaut Panasonic nun wieder ein Objektiv mit durch­ge­hender Licht­stärke f/2,8 und begründet damit den gestei­gerten Anspruch der Kamera.

Erkauft werden Licht­stärke und Zoom-Faktor durch den kleinen Bildsensor und das verhält­nis­mäßig große Objektiv. Obwohl ihr Handgriff sogar etwas größer ausfällt als der der Lumix G5, wirkt die Kamera leicht objek­tiv­lastig und liegt (zumindest mir) nicht ganz so gut in der Hand. Die Bildqua­lität des Testex­em­plars liegt auf gutem Kompakt­ka­me­ra­niveau – hier erweist sich die Beschränkung auf 12 Megapixel als Vorteil, sie fällt aller­dings gegenüber der LX7 und vor allem G5 deutlich ab. Das Nachführen der Schärfe fällt ihr bei langen Brenn­weiten schwer, bei kurzen Brenn­weiten arbeitet auch die FZ200 sehr flott.

Gegenüber der FZ150 hat die Neue in etlichen Punkten zugelegt. Mit dem elektro­ni­schen Sucher der G5 kann der Sucher der FZ200 jedoch nicht ganz mithalten. Auch fehlt ihr ein (man sollte meinen: selbst­ver­ständ­licher) Augen­sensor, der erkennt, wenn sich das Auge dem Suche­ro­kular nähert, und der dann automa­tisch zwischen elektro­ni­schem Sucher und Display umschaltet.

Foto: Mathias Schwenke

Völlig anders fällt natürlich die Bildwirkung des 1/2,3-Zoll-Sensors aus. Beim Freistellen des Motivs helfen aller­dings die langen Brenn­weiten und die verhält­nis­mäßig hohe Licht­stärke.
 
 
Die Presse­infor­mation von Panasonic Deutschland, eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH:

LUMIX DMC-FZ200 – Licht­starkes Kraft­paket

Licht­stärkste Bridge-Superzoom-Kamera mit durch­gehend f/2,8* beim 24x-Leica-Zoom 25-600mm (KB äquiv.) und Full-HD-Video mit 50p

Hamburg, Juli 2012 – Mit der Lumix DMC-FZ200 stellt Panasonic eine Bridge-Superzoom-Kamera vor, deren 24x-Zoom sich als erstes Objektiv in einer Kompakt­kamera überhaupt durch eine durch­gehend hohe Licht­stärke von f/2,8 über den gesamten Brenn­wei­ten­be­reich vom 25mm-Weitwinkel bis 600mm-Super-Tele auszeichnet. Der optische Bildsta­bi­li­sator Power-OIS wurde den Anfor­de­rungen des großen Zoombe­reichs entspre­chend noch weiter verbessert und unter­drückt im Aktiv-Modus auch bei Video­auf­nahmen wirkungsvoll verwa­ckelte Bilder. Die Nano-Vergü­tungs­tech­no­logie im Objektiv schützt vor Reflexen und Geister­bildern in der aufwän­digen Konstruktion mit 14 Linsen, damit deren Leica-Bildqua­lität bestmöglich zur Geltung kommt.

Der Hochemp­find­lich­keits-MOS-Sensor mit 12,1 Megapixel wurde mit Fokus auf verbes­serter Empfind­lichkeit und schnel­lerer Signal­aus­lesung komplett neu entwi­ckelt und der Venus Engine-Bildpro­zessor daraufhin optimiert. So werden Serien­bilder mit 12B/s bei voller Auflösung, blitz­schnelle AF-Reaktion und eine schnelle Aufnah­me­be­reit­schaft in 1s möglich. Auch die Video­auf­zeichnung in Full-HD mit 1.920x1.080 und 50p profi­tiert vom schnellen Sensor und Prozessor. Sie erfolgt im AVCHD-progressive-Format oder alter­nativ im MP4**-Format für Tablet-PCs und Smart­phones.

Die Auflösung des neuen elektro­ni­schen Live-View-Suchers in der FZ200 ist mit 1,3 Millionen Bildpunkten äquivalent sechsmal höher als noch in der FZ150. Für die kreative Bildge­staltung kann der FZ200-Nutzer zwischen zahlreichen manuellen Einstell­mög­lich­keiten und intel­li­genten Automa­tik­funktion bis hin zu Kreativ-Modi und Bildstilen wählen.
 
 
Im Überblick:
LUMIX DMC-FZ200

12 Megapixel, 1/2,3“-High Sensi­tivity-MOS, Auflösung max. 4.000x3.000 Pixel

Full-HD-Video-Modus, AVCHD-progressive, 1.920x1.080/50p

Foto der Lumix FZ200

24x-Weitwinkel-Zoom Leica DC Vario-Elmarit 2,8/25-600mm, Nano-Vergütung

Power-OIS-Bildsta­bi­li­sator mit Aktiv-Modus für Video

Venus Engine-Bildpro­zessor

P/A/S/M

Serien­bilder mit 12B/s bei voller Auflösung, Highspeed-Foto und Video

3D-Fotos

LCD-Monitor 7,5cm/3.0”, dreh- und schwenk­barer LCD, 460.000 Pixel, elektr. Sucher 1,3 Mio Pixel

Intel­li­gente Automatik mit iA+ für indivi­duelle Anpas­sungen, wählt das optimale Motiv­pro­gramm und koordi­niert u.a.:
– Bildsta­bi­li­sator
– Intel­li­gente Dynamik­be­reichs­re­gelung
– Bewegungs­er­kennung
– Gesichts­er­kennung und –identi­fi­zierung
– AF-Verfolgung
– Quick-AF

Akkuka­pa­zität für ca. 540 Fotos HDMI-Anschluss

Größe: ca. 125,2 x 86,6 x 110,2mm

Gewicht: 537g (netto), 588g (mit SD-Karte und Akku)
 
 
1. Durch­ge­hende Licht­stärke f/2,8 beim 24x-Leica Super-Weitwin­kelzoom
Die Lumix FZ200 ist mit dem licht­starken 24x-Weitwinkel-Zoom Leica DC Vario-Elmarit 2,8/25-600mm (KB äquiv.) ausge­stattet. Sie ist damit die erste Kompakt­kamera, die eine derart hohe Licht­stärke von f/2,8 mit einer Super-Telebrenn­weite von 600mm verbindet und so den prakti­schen Einsatz­spielraum deutlich erweitert.

Mit 14 Linsen­ele­menten in 11 Gruppen, darunter 1 UHR-Element, 3 ED-Linsen sowie 5 asphä­ri­schen Linsen mit 9 asphä­ri­schen Oberflächen, kann die Konstruktion ohne Quali­täts­ein­bußen sehr kompakt gehalten werden, um die gefor­derten strengen Leica-Standards zu erfüllen. Beson­derer Wert wurde dabei auf geringe Verzeichnung im Weitwinkel-Bereich und die Unter­drü­ckung störender Farbsäume im Tele-Bereich gelegt. Die hohe Licht­stärke von f/2,8 über den gesamten Brenn­wei­ten­be­reich und der damit verbundene geringe Schär­fe­spielraum sowie die möglichen kurzen Verschluss­zeiten auch im Telebe­reich (zum Beispiel für Sport­auf­nahmen) stellen besonders hohe Ansprüche an die optische und mecha­nische Präzision. Bemer­kenswert ist die für die asphä­ri­schen Linsen gefor­derte Genau­igkeit von 0,1µm, wie sie durch die einzig­artige Guss-Techno­logie der Panasonic Fabrik in Yamagata erreicht werden kann.
 

Foto der Rückseite der Lumix FZ200

 
Durch die Nano-Oberflä­chen­ver­gütung mit einer Schicht von besonders geringem Brechungs­index können Refle­xionen im gesamten Bereich des sicht­baren Lichts von 380-780nm wirkungsvoll unter­drückt werden. Das Ergebnis sind außer­ge­wöhnlich klare Bilder, frei von Geister­bildern und internen Refle­xionen. Bei Bedarf lässt sich dank der Intel­ligent Resolution-Techno­logie bei der FZ200 der Zoomfaktor ohne wesentlich Abstriche an der Bildqua­lität auf 48x verdoppeln. In jedem Fall unter­stützt der in seiner Korrek­tur­ge­nau­igkeit weiter verbes­serte Bildsta­bi­li­sator Power-OIS eine ruhige Bildauf­zeichnung.

2. Neuer hochemp­find­licher 12-Megapixel-MOS-Sensor
Der für die FZ200 neu entwi­ckelte 12-Megapixel-Hochemp­find­lich­keits-MOS-Sensor zusammen mit dem Venus Engine-Bildpro­zessor verbessert Empfind­lichkeit, Geschwin­digkeit und Farbwie­dergabe deutlich. Durch die schnelle digitale Daten­ver­ar­beitung werden Serien mit 12B/s bei voller Auflösung bzw. 5,5B/s mit konti­nu­ier­lichem AF (Tracking) möglich. Eine Kamera-Einschaltzeit von weniger als 1s bis zur Auslö­se­be­reit­schaft hilft, entschei­dende Momente nicht mehr zu verpassen. Die schnelle Signal­ver­ar­beitung macht Full-HD Video­auf­nahmen mit 1.920x1.080 in flüssiger 50p-Darstellung ebenso möglich wie Highspeed-Videos mit 100B/s in HD- oder 200B/s in VGA-Auflösung. Das hervor­ra­gende Signal/Rauschverhältnis des neuen Sensors sorgt in jedem Fall für detail­reiche, rauscharme Bilder, auch bei höheren Empfind­lich­keiten.

Foto der Oberseite der Lumix FZ200

3. Full-HD-Video­qua­lität im AVCHD-progressive-Format
Die FZ200 ist nicht nur ein innova­tives fotogra­fi­sches Werkzeug, sondern zeichnet auch quali­tativ hochwertige Full-HD-Videos 1.920x1.080 im AVCHD-Format 50p (progressiv) auf (MPEG-4/H264). Die progressive HD-Aufzeichnung ermög­licht eine noch bessere Wiedergabe schneller Bewegungen und feiner Details. Das AVCHD-progressive-Format zeichnet sich durch die Kompa­ti­bi­lität mit AV-Geräten wie HD-TVs und Blu-ray Disc-Playern aus. AVCHD-Videos können durch Einsetzen einer SDXC-, SDHC- oder SD-Speicher­karte in das Präsen­ta­ti­ons­gerät oder direkt aus der Kamera per Mini-HDMI-Kabel auf einem HDTV-Gerät wieder­ge­geben werden. Für eine unkom­pli­zierte Kompa­ti­bi­lität mit PCs und mobilen elektro­ni­schen Geräten wie Smart­phone und Tablet-PCs können Videos mit der FZ200 alter­nativ zu AVCHD auch im MP4-Format mit 25p aufge­nommen und dann ohne Konver­tierung auf anderen Geräten präsen­tiert werden.

Zoomen ist während der Video­auf­nahme über den gesamten 24x-Zoombe­reich möglich, ebenso ein schneller Wechsel zwischen Foto und Video auf Tasten­druck. Die Tonauf­zeichnung erfolgt über das integrierte Stereo-Mikrofon. Der Dolby Digital Stereo Creator gewähr­leistet dabei eine hochwertige Tonqua­lität. Das Stereo-Zoommi­krofon hat eine eigene Zoomge­räusch-Unter­drü­ckung, und eine „Auto Cut“-Funktion blockiert störende Windge­räusche im Hinter­grund. Für anspruchs­vollere Tonauf­zeichnung kann auch ein externes Stereo­mi­krofon angeschlossen werden. Besonders effektiv gegen Verwack­lungs­un­schärfen bei Video wirkt der Aktiv-Modus des Power-OIS-Bildsta­bi­li­sators der DMC-FZ200. Zusätzlich zur normalen Bildsta­bi­li­sierung unter­drückt der Aktiv-Modus durch Gehen oder Fahren hervor­ge­rufene Wackler in Video­auf­nahmen vor allem im Weitwin­kel­be­reich. Der Intel­li­gente Automatik-Modus steht auch bei Video­auf­nahmen zur Verfügung. Darüber hinaus ist es in den Kreativ-Modi möglich, die Darstellung des Motivs, etwa Bewegung und Schärf­en­tiefe, durch eigene Zeit- und Blenden­vorwahl zu beein­flussen.
* Videos können mit maximal 29min, 59s ohne Unter­bre­chung aufge­nommen werden. MP4-Aufnahmen können bis 4GB groß sein.

4. Indivi­duelle manuelle Steuerung und kreative Optionen
Dank ihrer manuellen Kontroll- und Einstell­mög­lich­keiten ist die DMC-FZ200 sehr flexibel. Der seitliche Zoomhebel links am Objek­tiv­tubus wurde in Positio­nierung und Fokus­sierweg ergono­misch verbessert. Er lässt sich während der Video­auf­nahmen auch zum Fokus­sieren nutzen. Drei Funkti­ons­tasten kann der Nutzer jetzt mit häufig verwen­deten Menüein­stel­lungen für den direkten Zugriff belegen.

Der neue 0,21“-Live-View-Sucher zeigt 100 Prozent des Bildfeldes und erleichtert mit seiner auf 1,312 Millionen äquiva­lenten Bildpunkten erhöhten Auflösung die Motiv­kon­trolle. Dank der von 30 auf max. 60B/s gestei­gerten Bildwie­der­holrate werden selbst schnell bewegte Objekte wie auch das gesamte Sucherbild bei Kamera­schwenks deutlich fließender darge­stellt.

Erfah­renen Nutzern erlaubt die FZ200 die volle manuelle Kontrolle. Programm­au­to­matik, Blenden­au­to­matik, Zeitau­to­matik sowie manuelle Zeiten- und Blenden­vorwahl stehen bei Foto wie Video zur Verfügung.

Eine Vielzahl von Optionen einschließlich von Kreativ-Modi und Bild-Stilen stehen bei Foto und Video zur Verfügung. Die Zahl der Kreativ-Modi wurde um acht auf insgesamt 14 erweitert. Weich­zeichner*, Monochrom dynamisch, Drama­tisch, Selek­tiv­farbe (Monochrom mit einer Farbe), Cross-Prozess, Low Key, Spiel­zeug­kamera-Effekt und Sternen­filter* stehen zusätzlich zu Expressiv, Retro, High Key, Sepia, High Dynamic, und Miniatur-Effekt zur Verfügung. Mit den neu hinzu­ge­kom­menen Bild-Stilen sind noch feinere Nuancie­rungen möglich. Die Vorein­stel­lungen Standard, Lebendig, Natürlich, Monochrom, Landschaft und Porträt können noch in Kontrast, Schärfe Farbsät­tigung und Rausch­un­ter­drü­ckung indivi­duell angepasst und diese Verän­de­rungen zur späteren Wieder­ver­wendung gespei­chert werden.

Der Zubehör­schuh der FZ200 erlaubt die Erwei­terung durch diverses Zubehör wie des Stereo-Mikrofons (DMW-MS1) oder externer System­blitz­geräte (DMW-FL220 / FL360 / FL500). Die FZ200 lässt sich bei Bedarf mit dem kabel­losen Fernaus­löser (DMW-RSL1) auslösen.

Im iA (Intel­ligent Auto)- und iA+-Modus bietet die FZ200 zahlreiche Automatik-Funktion, die auch weniger erfah­renen Nutzern einfach und komfor­tabel zu gelun­genen Fotos verhelfen. Auch beim Einsatz der iA-Funktionen – Power-OIS, AF-Verfolgung, Dynamik­re­gelung, Motiv­pro­gramm-Wahl, Gesichts­er­kennung, ISO-Steuerung, HDR (High Dynamic Range), Freihand-Nacht­auf­nahme und Bewegungs­schärfe** – können im iA+-Modus Hintergrund(un)schärfe, Belich­tungs­kor­rektur und Weißab­gleich noch vom Benutzer variiert werden.
* nur Foto / ** bei evtl. leicht reduzierter Bildgröße

5. Weitere wichtige Details in Stich­worten
• RAW- und RAW+JPEG-Aufzeichnung
• Belich­tungs­reihen für Weißab­gleich oder Bildformate
• HDR-Modus
•  Panorama-Modus
• 3D-Foto-Modus
• optio­nales Zubehör (Tele-Konverter, Nahlinse, Konverter-Adapter, Neutral-Graufilter, Polari­sa­ti­ons­filter, Schutz­filter, Stereo-Mikrofon, System-Blitz­geräte, Fernaus­löser, Ersatz-Akku, Soft-Tasche, Kamera­t­asche etc.)

Preis und Verfüg­barkeit
Die Panasonic Lumix DMC-FZ200 wird ab Ende August 2012 für 599,- Euro (UVP) im Handel erhältlich sein.
 
 

Technische Daten Lumix DMC-FZ200
Kamera-Typ Bridge Superzoom-Digital­kamera mit Full-HD-Video 50p
Bildsensor 1/2,3“-High Sensi­tivity-MOS-Sensor / 12,8 Megapixel mit Primär-Farbfilter
Pixel effektiv 12,1 Megapixel
Bildformate/Auflösung max. Foto: 4:3: maximal 4000x3000 Pixel (12M); 3:2: maximal 4000x2672 Pixel (10.5M); 16:9 : maximal 4000x2248 Pixel (9M); 1:1: maximal 2992x2992 Pixel (9M) HD. Full-HD-Video: 1920x1080 Pixel, 50p (PSH: 28Mb/s / AVCHD) (Sensor-Auslesung 50 B/s); Standard-Video: VGA: 640x480 Pixel, 25 B/s; Highspeed-Video: 1280x720 Pixel , 100 B/s, MP4/640x480 Pixel, 200 B/s, MP4
Datei­format / Quali­täts­stufen Foto: RAW, JPEG (DCF / Exif2.3); 3D Foto: MPO; Video: AVCHD, MP4
Objektiv Leica DC Vario-Elmarit 2,8/4,5-108mm (= 25-600mm KB, Video: 28-672mm); 14 Linsen in 11 Gruppen (5 asphä­rische Linsen, 9 asphä­rische. Flächen, 3 ED-Linsen 1 Nano-vergü­tetes Element). Extra opt. Zoom max. 29,4x (8MP), Intel­ligent-Zoom 48x
Bildsta­bi­li­sierung optischer Bildsta­bi­li­sator Power OIS (On / Off / Aktiv-Modus (nur für Video))
Fokus­sierung 23-Feld / 1-Feld (Größe / Position variabel) / AF-Tracking, Gesichts­er­kennung / Normal / AF Macro / MF (mit seitlichem Hebel oder Cursor-Tasten). Quick AF EIN/AUS (bei Intel­ligent Auto), Konti­nu­ier­licher AF EIN/AUS(bei Video); FOCUS-Taste, AF/MF-Umschalttaste, AF/AE-Speichertaste; Einzel-AF, AF-Bereichswahl, AF-Tracking
ISO-Empfind­lichkeit Auto / i.ISO / 100‑6400 in 1/3-Stufen. Hochemp­find­lich­keits-Modus (ISO 1600–6400)
Belich­tungs­zeiten / Blenden 1/4000 s – 60 s, f/2,8 – 8
Belich­tungs­messung variable Mehrfeld­messung / mitten­betont / Spot
Belich­tungs­steuerung Intel­ligent-Auto, Motiv­pro­gramme, P, A, S, M, C1, C2, Video, Kreativ-Modi; manuelle Korrektur (±3 EV in 1/3-Stufen), Belich­tungs­reihen (±3 EV in 1/3-Stufen)
Motiv­pro­gramme Portrait, Schöne Haut, Landschaft, Panorama, Sport, Panning, Nacht-Portrait, Nacht-Landschaft, Freihand-Nacht­auf­nahme, HDR; Speisen; Baby 1/2, Haustier, Sonnen­un­tergang, Hochemp­find­lichkeit, durch Glas, 3D
Kreativ-Modi Expressiv, Retro, High-Key, Low Key, Sepia, Monochrom dynamisch, Drama­tisch, High Dynamic, Cross-Entwicklung, Spiel­zeug­kamera /Miniatur-Effekt, Weich­zeichner, Sternen­filter, Farbex­traktion
Weißab­gleich / Farben Auto / Tages­licht / Wolken / Schatten / Blitz / Halogen / Weiß 1 / Weiß 2 / Weißab­gleichs­reihe. Farbmodi: Standard / Dynamisch / Natürlich / Monochrom / Landschaft / Portrait / Indivi­duell (Farbe, Helligkeit, Sättigung, Rauschmin­derung einstellbar)
LCD-Bildschirm 7,5 cm (3“) dreh- und schwenk­barer LCD, 460.000 Bildpunkte, Bildfeld ca. 100 Prozent Power LCD mode, AUTO-Power-LCD-Modus
Elektro­ni­scher Sucher 0,21“ Farbsucher (1,312 Mio Pixel äquivalent), Bildfeld ca. 100 Prozent
Anzeigen / Infor­ma­tionen Belich­tungsmodi u. –einstel­lungen, Auflösung, Fotoqua­lität, Video­qua­lität, AF-Modus/-Feld, Zeit, Blende, ISO, Histo­gramm, Gitternetz, OIS, Blitz, Auflösung, Batte­rie­kon­trolle, Bildzahl, Serien­be­lichtung, i-Auflösung, i-Kontrast, Motiv­pro­gramme, Datum, Uhrzeit, Video-Restzeit, autom. Bildkon­trolle nach Aufnahme (1 s, 2 s, Dauer, Zoom)
Blitz integriert; 0,3 – 13,5m (Weitwinkel / ISO Auto), 1,0 – 13,5m (Tele / ISO Auto). Modi: automa­tisch / Auto mit Rote Augen-Reduzierung / Blitz an / Langzeit­syn­chro­ni­sation mit Rote Augen-Reduzierung / Blitz aus; Zubehör­schuh für externen System­blitz
Serien­bilder mit AF-S 12 B/s ; mit AF-Tracking 5,5 B/s; Highspeed-Serien 40 B/s (5MP), 60 B/s (2,5 MP)
Selbst­aus­löser Vorlaufzeit 2 s/10 s /10 s, 3 Fotos
Speicher ca. 70 MB integriert / SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten
Wiedergabe Normal, Diashow, sortiert (Fotos / Videos / 3D / Favoriten / Kategorien), Album, Kalender
Sonstiges automa­tische Hoch-/Querformat-Erkennung, Mikrofon(Stereo), Lautsprecher, Reisezeit/Weltzeit/Datumsstempel, Titel­eingabe, Textstempel, Kopieren, Quick-Menü
Menüsprachen Englisch, Deutsch, Franzö­sisch, Italie­nisch, Spanisch, Polnisch, Tsche­chisch, Ungarisch, Nieder­län­disch, Türkisch, Portu­gie­sisch, Japanisch, Schwe­disch, Dänisch, Finnisch, Griechisch
Direkt­druck PictBridge (Einzel, Multi, Favoriten, DPOF)
Anschlüsse mini HDMI-Ausgang, AV-Ausgang, USB, Mikrofon
Energie­ver­sorgung Lithium-Akku (7,2V, 1200 mAh), max. ca. 540 Fotos. Netzgerät (110-240V AC) (optional)
Abmes­sungen 125,2 x 86,6 x 110,2 mm
Gewicht ca. 537 g ohne Akku and SD-Speicher­karte, ca. 588 g mit Akku und –Speicher­karte
Farbe Schwarz
Zubehör mitge­liefert Lithium-Akku, Ladegerät, USB-Kabel, Tragegurt, Sonnen­blende, Objek­tiv­deckel mit Halteband, CD-ROM
Software mitge­liefert PHOTO­fun­STUDIO Studio 8.3 Premium Edition, SILKYPIX Developer Studio, Adobe Reader

 
Stand Juli 2012, Änderungen und Irrtum vorbe­halten
 
 
(mts)