Foto der Lumix FX80 von PanasonicMit der Lumix DMC-FX80 (269 Euro) stellt Pana­so­nic eine digi­tale Kom­pakt­ka­mera mit 12 Mega­pi­xeln, Zoom­ob­jek­tiv 2,5–6,4/24–120 mm (entspr. Klein­bild), Berühr-Bedie­nung und prak­ti­scher USB-Lade­funk­tion für März 2012 in Aus­sicht:

Pres­se­infor­ma­tion von Pana­so­nic Deutsch­land:

Im Über­blick:
Lumix DMC-FX80

12,1-Megapixel High­speed-CCD-Sensor

Leica DC Vario-Sum­ma­rit
2,5–6,4/24-120mm

Foto der Lumix FX80 von Panasonic

Intel­li­gente Auto­ma­tik (iA) mit
• Motiv­pro­gram­mer­ken­nung
• opti­schem Bild­sta­bi­li­sa­tor
• intel­li­gen­ter Auf­lö­sung
• intel­li­gen­ter Belich­tung
• Gesichts­er­ken­nung
• Bewe­gungs­er­ken­nung
• AF-Ver­fol­gung
• Rot­au­gen­kor­rek­tur
• Frei­hand-Nacht­auf­nahme

Serien 3,7 B/s, volle Auf­lö­sung, 3D Fotos
Schwenk-Pan­orama (max. 360°)
Retu­sche-Funk­tion

Full-HD-Video 1.920x1.080 in AV-CHD/MP4 mit Ste­reo­ton,
Aktiv-Modus-Bild­sta­bi­li­sie­rung,
miniH­DMI

6,7cm-LCD-Monitor,
230.000 Bild­punkte,
Touch­screen
SDHC / SDXC-Karten
USB-Lade­funk­tion

96,3 x 56 x 19,4mm
ca. 114/131 g
 
 
Lumix FX80 – schlank mit Touch­screen

Licht­star­kes Leica-24mm-Weit­win­kel­ob­jek­tiv (F2,5), Full-HD-Video und Touch­screen-Moni­tor

Ham­burg, Januar 2012 – Pana­so­nic ergänzt mit der schlan­ken, ele­gan­ten Zoom-Kom­pakt­ka­mera DMC-FX80 seine popu­läre Lumix FX-Serie, die sich durch über­durch­schnitt­li­che Leis­tun­gen und anspruchs­vol­les Design aus­zeich­net.

Foto der Oberseite der Lumix FX80 von Panasonic

Das 5x-Zoom Leica DC Vario-Sum­ma­rit von 24mm-Super-Weit­win­kel bis 120mm Tele eignet sich nicht nur für weite Land­schaf­ten, son­dern dank seiner hohen Anfangs­licht­stärke von f/2,5 auch für bewegte Objekte und ungüns­tige Licht­ver­hält­nisse. Dank der raf­fi­nier­ten Objek­tiv­kon­struk­tion bleibt die Kamera den­noch dünner als 20mm. Der 5x-Zoom­be­reich lässt sich mit der Intel­li­gent-Zoom-Funk­tion und ihrer intel­li­gen­ten Auf­lö­sungs-Tech­no­lo­gie ohne stö­rende Ver­luste bei der Bild­qua­li­tät auf den Faktor 10x ver­dop­peln.

Mit ihrem 12,1-Megapixel-Highspeed-CCD-Sensor und dem fort­schritt­li­chen Bild­pro­zes­sor Venus Engine bietet die Lumix DMC-FX80 die nötige Geschwin­dig­keit und Rechen­ka­pa­zi­tät für 1.920x1.080 Full-HD-Video im AVCHD- oder MP4-Format. Sie bietet auch Seri­en­bil­der mit maxi­mal 3,7 B/s bei voller Auf­lö­sung und einen super­schnel­len Auto­fo­kus, so dass ihr selbst schnell bewegte Motive nicht ent­ge­hen. Die Intel­li­gente Rau­sch­re­du­zie­rung sorgt bei Foto- und Video­auf­nah­men für detail­rei­che Bilder.

Viele Spe­zi­al­ef­fekte brin­gen zusätz­li­chen Spaß beim Foto­gra­fie­ren mit der DMC-FX80. Neben dem 3D-Foto- und dem Pan­orama-Modus bietet Crea­tive Con­trol 10 abwechs­lungs­rei­che Fil­ter­ef­fekte für Fotos und Videos. Die FX80 bietet auch Retu­sche-Funk­tio­nen für gespei­cherte Bilder – „Kreativ“-Retusche mit Farb- und Schärfe-Effek­ten, die kos­me­ti­sche „Beauty“-Retusche sowie die „Auto“-Retusche zur Hel­lig­keits-anpas­sung.

Dank der USB-Lade­funk­tion der DMC-FX80 kann der Akku direkt in der Kamera gela­den werden.

Der iA (Intel­li­gent Auto)-Modus mit OIS (Opti­cal Image Sta­bi­li­zer) und Aktiv-Modus sowie Bewe­gungs­schärfe-Modus zusam­men mit AF-Tracking, intel­li­gen­ter ISO-Steue­rung, die Gesichts­er­ken­nung, intel­li­gen­ter Motiv­pro­gramm-Wahl und intel­li­gen­ter Belich­tung sorgt ohne Zutun des Foto­gra­fen pro­blem­los für gelun­gene Bilder. Der iA-Modus ist jeder­zeit mit einem Knopf­druck akti­vier­bar.

So macht das Foto­gra­fie­ren mit der DMC-FX80 nicht nur wegen der Bild­qua­li­tät der Auf-nahmen Ver­gnü­gen, son­dern auch wegen der zahl­rei­chen indi­vi­du­el­len Bear­bei­tungs­mög­lich­kei­ten auf­ge­nom­me­ner Bilder.

Die Lumix FX80 ist in Schwarz ab März für 269,- Euro UVP erhält­lich.

Die Lumix FX80 im Detail

1. Licht­star­kes 5x-Zoom Leica DC Vario-Elmar 2,5–6,4/24-120mm, High­speed-CCD und Venus Engine für Top-Bild­qua­li­tät
Das 5x-Weit­win­kel-Tele-Zoom Leica DC Vario-Elmar 2,5–6,4/24-120mm zeich­net sich neben seinen ande­ren Qua­li­tä­ten durch seine hohe Anfangs­licht­stärke von f/2,5 aus. Dies bedeu­tet gegen­über Blende f/2,8 rund 25 % mehr Spiel­raum bei ungüns­ti­gen Licht­ver­hält­nis­sen und bei kurzen Belich­tungs­zei­ten. Zusam­men mit dem Bild­sta­bi­li­sa­tor im iA-Modus schützt die DMC-FX80 wir­kungs­voll vor Unschär­fen durch Ver­wack­lung und Motiv­be­we­gung.

Das 24-120mm-Super-Weit­win­kel-Zoom bietet unge­wöhn­lich großen Gestal­tungs­spiel­raum für eine so kleine Kamera. Dabei zeich­net es sich durch eine geringe Ver­zeich­nung spe­zi­ell im Weit­win­kel-Bereich aus. Es besteht aus sechs Linsen in fünf Grup­pen, dar­un­ter drei asphä­ri­sche Linsen mit fünf asphä­ri­schen Ober­flä­chen und zwei ED-Linsen. Diese Kon­struk­tion kann äußerst kom­pakt gehal­ten werden und macht das unge­wöhn­lich hand­li­che Gehäuse der FX80 erst mög­lich. Dank der iA-Zoom (Intel­li­gent Zoom)-Funktion mit der Intel­li­gen­ten-Auf­lö­sungs-Tech­no­lo­gie ist es mög­lich, den Zoom­be­reich prak­ti­sch ohne Qua­li­täts­ver­lust zu ver­dop­peln und aus dem 5x- ein 10x-Zoom zu machen.

Der neue High­speed-CCD-Sensor mit 12,1 Mega­pi­xeln in der Lumix FX80 bietet mit schnel­ler 2-Kanal-Signal­aus­le­sung die nöti­gen Daten­über­tra­gungs­ra­ten, wie für High­speed-Bild­se­rien und Full-HD-Videos mit 1.920x1.080 Pixel nötig sind. Grö­ßere licht­sam­melnde On-Chip-Mikro­lin­sen bewir­ken zudem eine höhere Emp­find­lich­keit des Sen­sors und die fort­schritt­li­che Signal­ver­ar­bei­tung sorgt mit intel­li­gen­ter Rau­sch­re­du­zie­rung für detail­rei­che Bilder. Der Mul­ti­tas­king-fähige Bild­pro­zes­sor Venus Engine sorgt für kür­zeste Reak­ti­ons­zei­ten, die es erlau­ben, dank des super­schnel­len Auto­fo­kus mit AF-Ver­fol­gung (Tracking) auch flüch­tige Motive zu erfas­sen. Alles dies zusam­men mit dem Leica DC Vario-Sum­ma­rit-Zoom begrün­det die außer­ge­wöhn­li­che Bild­qua­li­tät dieser klei­nen Kamera.

Foto der Rückseite der Lumix FX80 von Panasonic

2. Schnelle Touch­screen-Bedie­nung für erwei­ter­ten Foto­spaß mit neuen Funk­tio­nen und Effekte
Die Bedie­nung der FX80 erfolgt vor allem über den berüh­rungs­emp­find­li­chen Touch­screen-LCD-Moni­tor mit 7,5 cm Dia­go­nale und 230.000 Bild­punk­ten. So lässt sich mit einem Fin­ger­tip­pen auf ein Motiv­de­tail scharf­stel­len und falls gewünscht auch aus­lö­sen. Ein einmal erfass­tes Detail wird vom Auto­fo­kus ver­folgt, selbst wenn es sich im Bild­feld bewegt.

Der Krea­tiv-Modus bietet Auf­nahme-Effekte wie Expres­siv, Retro, Hohe Dyna­mik, Sepia, Dyna­mi­sches Mono­chrom, High-Key, Low-Key, Minia­tur-Effekt, Spiel­zeug­ka­mera und Soft-Fokus. Der Minia­tur-Effekt-Modus ver­bin­det Unschärfe in den Rand­be­rei­chen des Bildes mit erhöh­ter Farb­sät­ti­gung und mehr Kon­trast, so dass der Diorama-Effekt einer Minia­tur­welt ent­steht. Die Wie­der­gabe so auf­ge­nom­me­ner Videos dank 10x-Vor­lauf­ge­schwin­dig­keit, beson­ders effekt­voll.

Dar­über hinaus ent­hält die „Kreativ“-Retusche-Funktion für die Nach­be­ar­bei­tung in der FX80 die sechs Filter Expres­siv, Retro, High-Key, Dyna­mi­sches Mono­chrom, Spiel­zeug­ka­mera und Soft-Fokus. Neu ist die Defo­kus-Funk­tion, die bei Makro-Moti­ven für einen unschar­fen Hin­ter­grund sorgt, vor dem sich das Haupt­mo­tiv scharf abhebt. Schließ­lich lassen sich noch Hel­lig­keit und Farbe gespei­cher­ter Fotos in der FX80 vari­ie­ren.

Der „Beauty“-Retusche-Modus erlaubt die kos­me­ti­sche Ver­schö­ne­rung mensch­li­cher Gesich­ter. Dieser Modus kann das Lächeln ver­stär­ken, Haut­un­rein­hei­ten und unschöne Glanz­fle­cken besei­ti­gen, Zähne auf­hel­len, Falten kor­ri­gie­ren und Augen beto­nen. Make-up-Kor­rek­tu­ren können an Lippen und Wangen sowie am Lid­schat­ten vor­ge­nom­men werden.

Dazu stehen viele Trend­far­ben zur Wahl, die in indi­vi­du­el­ler Inten­si­tät genutzt werden können. Der Make-up-Modus kann mit einmal Antip­pen aus den neu­es­ten Trend-Make-Ups – Natür­lich, Smokey, Gla­mou­rös und Leb­haft – wählen. Drei bevor­zugte „Beauty“-Variationen können zur spä­te­ren Anwen­dung auf neue Fotos gespei­chert werden.

3. Full-HD-Video­auf­zeich­nung 1.920x1.080 im AVCHD- und MP4-Format
Die Lumix FX80 kann Full-HD-Videos mit 1.920x1.080 Pixeln im AVCHD (MPEG-4/H.264)-Format* mit 50i Aus­le­sung auf­zeich­nen. Das AVCHD-Format eignet sich beson­ders gut für die Wie­der­gabe auf HDTV-Gerä­ten oder über Blu-ray Player, in dem die Spei­cher­karte ein­fach in das ent­spre­chende Lauf­werk am Gerät gescho­ben wird. Alter­na­tiv dazu kann die Kamera mit optio­na­lem mini-HDMI-Kabel direkt ange­schlos­sen werden. Für eine direkte Video-Wie­der­gabe auf PCs oder Mobil­ge­rä­ten ist alter­na­tiv die Auf­zeich­nung im MP4-Format bei 25p mög­lich.

Foto der Lumix FX80 von Panasonic

Der ergän­zende Aktiv-Modus des OIS-Bild­sta­bi­li­sa­tors sorgt beson­ders im Weit­win­kel-Bereich für beson­ders ruhige Video­auf­nah­men mit beweg­ter Kamera. Die Videos werden von der FX80 dank Dolby®Digital Stereo Crea­tor mit rea­lis­ti­schem Ste­reo­ton unter­legt. Das inte­grierte Ste­reo­mi­kro­fon fil­tert dabei Stör­ge­räu­sche raus, wie sie beim Zoomen oder star­kem Wind auf­tre­ten können.
* Sensor-Signal 25p
• Die maxi­male Sze­nen­länge beträgt 29 Minu­ten und 59 Sekun­den.
• Für die Video­auf­zeich­nun­gen soll­ten SD-Spei­cher­kar­ten der Klas­sen 4 oder höher ver­wen­det werden.

4. Wei­tere prak­ti­sche Details
Dank des schnel­len Sen­sors und Bild­pro­zes­sors der FX80 sind auch 3D- und Pan­orama-Auf­nah­men bis zu 360° mög­lich, die aus meh­re­ren Ein­zel­bil­dern zusam­men­ge­setzt werden.

Beson­ders unter­wegs erweist sich die Akku-Lade­mög­lich­keit über USB, etwa per Laptop, als prak­ti­sch. Der Lumix Image-Uploa­der erleich­tert das Hoch­la­den von Bil­dern ins Inter­net, etwa auf Face­book oder YouTube.

Mit der Lumix FX80 wird die Soft­ware PHO­TO­fun­STU­DIO 8.0 Advan­ced Edi­tion gelie­fert. Sie erlaubt das Orga­ni­sie­ren, Betrach­ten und Bear­bei­ten von Bil­dern, das Bren­nen auf BD/DVD sowie das Hoch­la­den von Videos auf YouTube.

5. Ver­füg­bar­keit und Preise
Die Lumix FX80 wird in Schwarz ab März für 269,- Euro UVP ange­bo­ten.
 
 

Tech­ni­sche Daten Lumix DMC-FX80
Kamera-Typ Digi­tale Kom­pakt-Zoom­ka­me­ras mit opti­schem 5x-Zoom
Bild­sen­sor 1/2,33“-Highspeed-CCD-Sensor, 12,5 Mega­pi­xel, mit Primär-Farb­fil­ter
Pixel effek­tiv 12,1 Mega­pi­xel
Auf­lö­sung Foto maxi­mal (4:3) 4.000x3.000 (12M); Full-HD-Video 1.920x1.080 / 50i AVCHD (FSH 17Mb/s, Sen­sor­si­gnal 25p) / MP4 (FHD 20Mb/s, 25 B/s); HD-Video 1.280x720, 50p, AVCHD (SH 17Mb/s, Sen­sor­si­gnal 25p)/; MP4 (HD 10Mb/s, 25 B/s)
Datei­for­mat / Qua­li­tät Foto: JPEG fein/standard (DCF/EXIF 2.3), 3D-Foto: MPO fein/standard, Video: AVCHD, MP4
Objek­tiv 5x-Zoom Leica DC Vario-Sum­ma­rit 2,5–6,4/4,3–21,5mm (=24-120mm KB); 6 Linsen in 6 Grup­pen (3 asph. Linsen, 5 asph. Ober­flä­chen); Intel­li­gent Zoom 10x; Digi­tal-Zoom 4x; erw. opt. Zoom max. 9,8x (≤3M)
Bild­sta­bi­li­sie­rung opti­scher Bild­sta­bi­li­sa­tor OIS (An/Aus), Aktiv-Modus für Video
Fokus­sie­rung Auto­fo­kus­funk­tion: Normal / Makro / Zoom-Makro / Quick-AF An / Aus, kon­ti­nu­ier­li­cher AF (nur bei Video); Auto­fo­kus-Hilfs­licht; Mess-Modi: Gesichts­er­ken­nung / AF-Tracking / 23-Feld / 1-Feld / Spot / Touch; Ent­fer­nung W/T: ab 50/100 cm, Makro/iA/Video ab 5 cm/100 cm
ISO-Emp­find­lich­keit Auto / i-ISO / 100 – 1.600, High­speed-Modus ISO 1.600–6.400
Belich­tungs­zei­ten / Blen­den 1/1600 – 8 s, F2,5–9,0 (W), F6,4–20,0(T)
Belich­tungs­mes­sung varia­ble Mehr­feld­mes­sung
Belich­tungs­steue­rung Intel­li­gent-Auto-Modus; Pro­gramm­au­to­ma­tik, Kor­rek­tur (±2 EV in 1/3-Stufen), Belich­tungs-reihen (±1 in 1/3–1 EV-Stufen, max 3 Bilder)
Modus-Rad/-Taste Intel­li­gent-Auto, Pro­gramm­au­to­ma­tik, SCN, 3D Foto, „Cos­me­tic“, „Crea­tive Con­trol“
Motiv­pro­gramme Por­trät, Land­schaft, Pan­orama, Sport, Nacht-Por­trät, Nacht-Land­schaft, Frei­hand-Nacht­auf­nahme, Essen, Baby1, Baby2, Haus­tier, Son­nen­un­ter­gang, Hohe Emp­find­lich­keit, Anti-Glas-Reflex, Foto-Rahmen
Krea­tiv-Modi Expres­siv, Retro, High-Key, Low-Key, Sepia, Dyna­mi­sches Mono­chrom, Hohe Dyna­mik, Spiel-zeug­ka­mera, Minia­tur-Effekt, Soft-Fokus
Weiß­ab­gleich Auto / Tages­licht / Wolkig / Schat­tig / Glüh­lampe / Manu­elle Ein­stel­lung / Fein­ab­stim­mung
Farb-Modi Stan­dard / SW / Sepia / leben­dig (mit Programmautomatik)/Happy (mit iA-Modus)
Moni­tor 6,7 cm (2,7”)-TFT-LCD, 230.000 Bild­punkte, Bild­feld ca. 100 Pro­zent, Auto-Power-Modus / Power-Modus, Touch­screen
Blitz inte­griert, Reich­weite 0,6–4,1m (W), 1,0–1,6m (T), mit ISO-Auto; Modi: Auto / mit Rot­au­gen-Redu­zie­rung, Blitz an, Lang­zeit­syn­chro / mit Rot­au­gen-Redu­zie­rung, Blitz aus
Seri­en­bil­der 3,7 B/s mit voller Auf­lö­sung, max. 10 Bilder, High­speed-Serie max 10 B/s, max. 100 Bilder (mit 3MP)
Selbst­aus­lö­ser Vor­lauf­zeit 10s/2s
Spei­cher ca. 60MB inte­griert, SD- / SDHC- / SDXC-Memory Card
Wie­der­ga­be­ein­stel­lun­gen Ansich­ten: Über­sicht (12/30 Bilder), Normal, His­to­gramm, Touch-Zoom, Dia­show sor­tiert (Foto, Video, 3D, Kate­go­rie, Favo­ri­ten) Album-/Kalender-Modus; Bear­bei­tung: Auto-Retu­sche, Retu­sche (Defo­kus / Krea­tiv / Farbe+Helligkeit), Auf­lö­sung, Aus­schnitt, Lösch­schutz, Löschen, Datums­stem­pel, Titel­ein­gabe, Text­stem­pel, Kopie­ren, Cut-Ani­ma­tion, Video-Teilen
Sons­ti­ges digi­tale Rot­au­gen-Kor­rek­tur, Stereo-Mikro­fon, Wind­schutz, Laut­spre­cher Mono, Dolby Digi­tal Stereo Crea­tor
Menü-Spra­chen Japa­ni­sch, Eng­li­sch, Deut­sch, Fran­zö­si­sch, Ita­lie­ni­sch, Spa­ni­sch, Pol­ni­sch, Tsche­chi­sch, Unga-risch, Hol­län­di­sch, Tür­ki­sch, Por­tu­gie­si­sch, Fin­ni­sch, Däni­sch, Schwe­di­sch, Grie­chi­sch
Direkt­druck Pict­Bridge (Einzel, Multi, Alle, Favo­ri­ten, DPOF)
Anschlüsse mini-HDMI, USB 2.0 High­speed, Analog: AV aus (PAL)
Ener­gie­ver­sor­gung Lithion-Akku 3,6V, 680 mAh, ca. 210 Fotos (nach CIPA-Stan­dard*), USB-Lade­funk­tion
Größe (BxHxT) 96,3x 56 x 19,4 mm
Gewicht ca. 114 (netto), ca. 131 (mit SD-Karte und Akku)
Farben Schwarz
Zube­hör mit­ge­lie­fert LithIon-Akku, USB-Kabel, USB-Netz­teil, Hand­schlaufe, CD-ROM,
Soft­ware mit­ge­lie­fert PHO­TO­fun­STU­DIO 8.0 Advan­ced Edi­tion, Adobe Reader

 
Anmer­kung: Gegen­über einer Stan­dard­la­dung dauert die Akku­la­dung via USB etwa andert­halb mal so lange. Dafür stehen sämt­li­che USB-Strom­lie­fe­ran­ten fürs Laden zur Ver­fü­gung: Netz­ad­ap­ter, KFZ-Adap­ter, Lap­tops, …
 

(thoMas)