Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von CamboDer nieder­län­dische Kamera­her­steller Cambo wurde vor 65 Jahren gegründet und präsen­tiert aus diesem Anlass mit der Wide RS 65th Anniversary Edition ein Sonder­modell aus dem Wide-RS-System in einer limitierten Auflage von 65 Stück zum Preis von etwas über 20.000 Euro, zuzüglich Rückteil:

 
 
 

Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von Cambo

 
Die Wide RS Anniversary Edition (WRS-AE) besteht aus einem Wide-RS-Gehäuse mit schwarzer oder titan-farbiger Oberfläche und handge­ar­bei­teten ergono­mi­schen Handgriffen aus Holz. Das Set enthält neben dem Kamera­ge­häuse zwei neue Objektive in Gehäu­se­farben, die zur Kamera passen: Ein Schneider Super-Digitar 28XL und ein Apo-Digitar 43XL, wobei letzteres auf einer verschieb- und verschwenk­baren Objek­tiv­platine montiert ist. Daneben enthält das Jubilä­umsset eine Mattscheibe, ein Interface für ein digitales Rückteil und eine neu entwi­ckelte Lupe, die auf einer 3fach-Lupe von Schneider-Kreuznach basiert. Alles zusammen soll in einem hochwer­tigen Koffer in den Maßen 49x40x15 cm mit passender Innen­ein­richtung geliefert werden. Die 65 Sets werden nur auf Bestellung produ­ziert und kosten bei Calumet in Deutschland jeweils 16.995,00 zuzüglich MwSt.
 

Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von Cambo

 
Das Unter­nehmen Cambo geht zurück auf eine im Jahre 1945 im nieder­län­di­schen Hengelo von Roelof Bok unter dem Namen Technica Hengelo gegründete Firma. Als man das erste Kamera­modell namens „Super Technica“ expor­tieren wollte, kam es wohl zu Verwechs­lungen mit dem schon existie­renden Namen „Linhof Technica“ und das Unter­nehmen wurde offen­sichtlich 1946 in Cambo (CAMera BOk) umbenannt. 1965 wurde der Firmensitz nach Kampen verlagert und 1968 stellte man die erste Multishot-Kamera mit vier Objek­tiven vor, mit deren Hilfe es möglich war, vier Bilder gleich­zeitig aufzu­nehmen. Die Cambo BV verfügt heute in Kampen über eine 2000 Quadrat­meter große Ferti­gungs­stätte und produ­ziert neben mehreren Kamera­mo­dellen und Repro­ein­rich­tungen auch zahlreiche Baugruppen für den Videobe­reich. Cambo Fotogra­fische Industrie BV gehörte für einige Jahre zum US-ameri­ka­ni­schen Fotohändler Calumet, dessen deutsche Filialen auch für den Vertrieb hierzu­lande zuständig sind. Vor etwa zwei Jahren wurde Cambo in einem Management-Buy-out wieder unabhängig.

(CJ)