Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von CamboDer nieder­län­dische Kamera­her­steller Cambo wurde vor 65 Jahren gegründet und präsentiert aus diesem Anlass mit der Wide RS 65th Anniversary Edition ein Sonder­modell aus dem Wide-RS-System in einer limitierten Auflage von 65 Stück zum Preis von etwas über 20.000 Euro, zuzüglich Rückteil:

 
 
 

Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von Cambo

 
Die Wide RS Anniversary Edition (WRS-AE) besteht aus einem Wide-RS-Gehäuse mit schwarzer oder titan-farbiger Oberfläche und handge­ar­beiteten ergono­mischen Handgriffen aus Holz. Das Set enthält neben dem Kamera­gehäuse zwei neue Objektive in Gehäu­se­farben, die zur Kamera passen: Ein Schneider Super-Digitar 28XL und ein Apo-Digitar 43XL, wobei letzteres auf einer verschieb- und verschwenkbaren Objek­tiv­platine montiert ist. Daneben enthält das Jubilä­umsset eine Mattscheibe, ein Interface für ein digitales Rückteil und eine neu entwi­ckelte Lupe, die auf einer 3fach-Lupe von Schneider-Kreuznach basiert. Alles zusammen soll in einem hochwertigen Koffer in den Maßen 49x40x15 cm mit passender Innen­ein­richtung geliefert werden. Die 65 Sets werden nur auf Bestellung produziert und kosten bei Calumet in Deutschland jeweils 16.995,00 zuzüglich MwSt.
 

Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von Cambo

 
Das Unter­nehmen Cambo geht zurück auf eine im Jahre 1945 im nieder­län­dischen Hengelo von Roelof Bok unter dem Namen Technica Hengelo gegründete Firma. Als man das erste Kamera­modell namens „Super Technica“ expor­tieren wollte, kam es wohl zu Verwechs­lungen mit dem schon existie­renden Namen „Linhof Technica“ und das Unter­nehmen wurde offen­sichtlich 1946 in Cambo (CAMera BOk) umbenannt. 1965 wurde der Firmensitz nach Kampen verlagert und 1968 stellte man die erste Multishot-Kamera mit vier Objektiven vor, mit deren Hilfe es möglich war, vier Bilder gleich­zeitig aufzu­nehmen. Die Cambo BV verfügt heute in Kampen über eine 2000 Quadratmeter große Ferti­gungs­stätte und produziert neben mehreren Kamera­mo­dellen und Repro­ein­rich­tungen auch zahlreiche Baugruppen für den Videobereich. Cambo Fotogra­fische Industrie BV gehörte für einige Jahre zum US-ameri­ka­nischen Fotohändler Calumet, dessen deutsche Filialen auch für den Vertrieb hierzulande zuständig sind. Vor etwa zwei Jahren wurde Cambo in einem Management-Buy-out wieder unabhängig.

(CJ)