Foto der PX von RicohMit der PX (199 Euro) stellt Ricoh eine digi­tale Kom­pakt­ka­mera mit 16 Mega­pi­xeln und bild-sta­bi­li­sier­tem Zoom­ob­jek­tiv 3,9–5,4/28–140 mm (entspr. Klein­bild) vor, die staub­dicht, wasser- und stoß­ge­schützt ist. Far­bige, wech­sel­bare Schutz­hül­len gibt‘s als Zube­hör:

Die Ricoh PX besitzt ein Fünf­fach-Zoom­ob­jek­tiv 3,9–5,4/28–140 mm (entspr. Klein­bild); die Fotos erfasst ein CCD-Bild­sen­sor mit 16 Mil­lio­nen Pixeln. Die Bild­sta­bi­li­sie­rung mit­tels „Sensor-Shift“ ver­rin­gert die Ver­wack­lungs­ge­fahr bei Auf­nah­men mit langer Brenn­weite und / oder schwa­cher Beleuch­tung.
 

Foto der PX von Ricoh
 
 
Foto der Rückseite der PX von Ricoh

 
Die Kamera ist staub­dicht, was­ser­re­sis­tent und mit einer Fall­höhe von bis zu 1,5 m auch robust. Sie ist was­ser­dicht bis zu einer Tiefe von 3 Metern und bis zu 60 Minu­ten.

Die PX wird in den Farben schwarz, limet­ten-grün und cham­pa­gner-silber ab 199 Euro im Handel erhält­lich sein. Pas­sende Schutz­hül­len in den Farben blau, pink, braun, gelb und weiß wird es ab 20 Euro als Zube­hör geben, wobei sich durch die Kom­bi­na­tio­nen von Kamera und Hülle wei­tere Farb­va­ria­tio­nen erge­ben.
 

Foto der Farbverianten der PX von Ricoh
 
 
Foto der Schutzhüllen zur PX von Ricoh

 
(thoMas)
 

Nach­trag (9.6.2011; 11:20 Uhr): Nach­fol­gend die Mel­dung von Ricoh und die Tech­ni­schen Daten.

Pres­se­infor­ma­tion der Ricoh Inter­na­tio­nal B.V.:

9. Juni 2011

Ricoh führt die PX-Serie ein

Wasser- und staub­dichte Digi­tal­ka­me­ras für alle Gele­gen­hei­ten zwi­schen all­täg­li­cher Foto­gra­fie und Out­door-Ein­satz

Tokio, Japan, 9. Juni 2011 — Ricoh Co., Ltd. (Prä­si­dent und CEO: Shiro Kondo) stellt heute die neue digi­tale Kom­pakt­ka­mera PX vor. Das Modell im neuen Design bietet ein 5-faches Zoom­ob­jek­tiv zwi­schen 28 mm Weit­win­kel und 140 mm Tele in einem was­ser­dich­ten und stoß­fes­ten Gehäuse. Die Kamera kann pro­blem­los und sicher in einer Viel­zahl von Situa­tio­nen und an ver­schie­dens­ten Orten benutzt werden.

Foto der PX von Ricoh

Das Foto­gra­fie­ren mit der neuen Ricoh PX ist stress­frei und macht Freude. Dazu tragen die schnelle Auf­nah­me­be­reit­schaft nach dem Ein­schal­ten und die auto­ma­ti­schen Ein­stel­lun­gen genau pas­send zum Motiv bei. Der CCD-Sensor mit 16 Mil­lio­nen Pixel und der Bild­pro­zes­sor “Smooth Ima­ging Engine IV” sorgen gemein­sam für hoch­auf­lö­sende und qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Auf­nah­men.

Das neue, voll­stän­dig flache Gehäuse-Design legt den Akzent auf ein­fa­che Hand­ha­bung und Mobi­li­tät. Es macht deut­lich, dass sich diese Kamera leicht mit­neh­men lässt. Die optio­nal erhält­li­chen Schutz­hül­len in ver­schie­de­nen Farben, pas­send zur Kamera, werden eben­falls Anklang finden.

Bei der Ent­wick­lung der Ricoh PX hatte man nicht nur die Bild­qua­li­tät im Auge, die bis heute die Grund­vor­aus­set­zung für alle Digi­tal­ka­me­ras von Ricoh dar­stellt. Die Ricoh PX ist auch eine Kamera, die für Spaß und unbe­schwer­tes Erle­ben steht.

Wesent­li­che Fea­tures der neuen Ricoh PX

1. Kon­zi­piert für die unkom­pli­zierte und sorg­lose Foto­gra­fie – an jedem Ort, zu jeder Zeit. Stoß­ge­schützt und voll­kom­men staub- und was­ser­dicht.
• Die Ricoh PX weist einen JIS/IEC-Schutzgrad ent­spre­chend IP68 auf. Sie kann 60 Minu­ten lang unter Wasser in bis zu 3 m Tiefe ver­wen­det werden. Der Benut­zer muss sich weder Sorgen bei Regen machen noch Angst vor Sprit­zern in der Küche oder Schmutz im Garten haben. Denn auch das Abwa­schen der Kamera mit Wasser ist kein Pro­blem. Genie­ßen Sie es, diese Kamera jeder­zeit und über­all benut­zen zu können, wie zum Bei­spiel beim Was­ser­sport, beim Wan­dern und bei ande­ren Out­door-Akti­vi­tä­ten.
• Dank der stoß­fes­ten Kon­struk­tion kann die Kamera ein Fal­len­las­sen aus 1,5 m Höhe über­ste­hen.
• Der kon­trast­rei­che LCD-Moni­tor mit Schirm­dia­go­nale 6,8 cm und 230 Tau­send Leucht­punk­ten bietet einen weiten Betrach­tungs­win­kel. Er ver­fügt außer­dem über eine Schutz­be­schich­tung gegen Fin­ger­ab­drü­cke, eine Hart­ver­gü­tung gegen Krat­zer und eine Anti-Reflex-Beschich­tung für die bes­sere Sicht­bar­keit der Anzeige bei hellem Tages­licht.

2. Nie mehr eine Gele­gen­heit ver­pas­sen – ein­fach die Kamera zücken und sofort los­le­gen.
• Egal ob es sich um einen spon­ta­nen Schnapp­schuss oder um ein sorg­fäl­tig gestal­te­tes Bild han­delt, die Ricoh PX kann auto­ma­ti­sch die Ein­stel­lun­gen für das Motiv opti­mie­ren. Sogar Benut­zer, die nicht mit der Kamera ver­traut sind, können schnell und ein­fach mit der PX foto­gra­fie­ren.
• Bereits ca. 1,4 Sekun­den nach dem Ein­schal­ten ist die Kamera auf­nah­me­be­reit.
• Die Auto­fo­kus­funk­tion mit Objekt­ver­fol­gung (Sub­ject-tracking AF) gehört zur Stan­dard­aus­stat­tung der PX-Serie; sie sorgt für die stets kor­rekte Schar­fein­stel­lung selbst auf Objekte in Bewe­gung.
• Das voll­stän­dig flache Gehäuse-Design ohne her­vor­ste­hende Teile betont die Mobi­li­tät der Kamera, die sich leicht in die Tasche ste­cken und über­all­hin mit­neh­men lässt. Durch das mit­tige Plat­zie­ren des Objek­tivs möchte Ricoh sicher­stel­len, dass keine Finger vor die Linse gera­ten, wenn die Kamera mit beiden Händen gehal­ten wird.
• Zu den intui­ti­ven Bedie­nungs­ele­men­ten gehört ein hebel­ar­ti­ger Blitz­schal­ter, der auf einen Blick erken­nen lässt, ob das Blitz­ge­rät ein- oder aus­ge­schal­tet ist. Dank der Movie-Taste lassen sich Video­auf­nah­men direkt mit einem Tas­ten­druck star­ten.

Foto der Rückseite der PX von Ricoh

3. Ein CCD-Bild­sen­sor mit 16 Mil­lio­nen Pixel für hoch­auf­lö­sende Bilder.
• Der hoch­auf­lö­sende 16-Mega­pi­xel-CCD sorgt nicht nur für hohe Bild­qua­li­tät bei groß­for­ma­ti­gen Prints, son­dern auch wenn Bild­aus­schnitte her­ge­stellt werden oder das Digi­tal­zoom zum Ein­satz kommt.
• Der Bild­pro­zes­sor “Smooth Ima­ging Engine IV” redu­ziert das Bild­rau­schen bei Auf­nah­men mit hoher Licht­emp­find­lich­keit und schwa­cher Beleuch­tung beträcht­lich.
• Die Bild­sta­bi­li­sie­rung mit­tels Sensor-Shift ver­rin­gert die Ver­wack­lungs­ge­fahr bei Auf­nah­men mit langer Brenn­weite und wenn bei gerin­ger Hel­lig­keit im Freien oder in Innen­räu­men foto­gra­fiert wird.

4. Zoom­ob­jek­tiv 28–140 mm (5-facher Bereich) mit Hoch­auf­lö­sungs-Digi­tal­zoom ent­spre­chend Zoom­fak­tor 10x.
• Die Ricoh PX besitzt ein Zoom­ob­jek­tiv mit fünf­fa­chem Brenn­wei­ten­be­reich vom Weit­win­kel 28 mm bis zum Tele 140 mm.
• Dank der Super-Reso­lu­tion-Tech­no­lo­gie bietet die Kamera ein Hoch­auf­lö­sungs-Digi­tal­zoom (SR), der Tele­fo­tos ent­spre­chend 280 mm Klein­bild­brenn­weite mit nur mini­mals­ten Qua­li­täts­ver­lus­ten erlaubt. Wird zusätz­lich das nor­male Digi­tal­zoom ver­wen­det, lassen sich Motive wie mit 1344 mm Klein­bild­brenn­weite (280 mm x 4,8) her­an­ho­len.

5. Pre­mium-Auf­nah­me­mo­dus berei­chert das foto­gra­fi­sche Erleb­nis.
• Durch Wahl eines Motiv­pro­gramms mit der Pre­mium-Taste werden die Kame­ra­ein­stel­lun­gen auch für schwie­rige Motive auto­ma­ti­sch opti­miert.
• Die Moni­tor-Anzeige mit leicht ver­ständ­li­chen Erklä­run­gen führt den Benut­zer rasch zur gewünsch­ten Motiv­funk­tion.
• Der Pre­mium-Auf­nah­me­mo­dus umfasst bis zu 28 Motiv­ty­pen ein­schließ­lich benut­zer­de­fi­nier­ter Ein­stel­lun­gen.
• Einige Bei­spiele für die viel­fäl­ti­gen Auf­nah­me­pro­gramme: “Kochen” und “Süßig­kei­ten” sorgen für köst­lich aus­se­hende Fotos von Spei­sen und Lecke­reien. “Auk­tion” hilft beim Auf­neh­men von Gegen­stän­den, die bei einer Inter­net-Ver­stei­ge­rung ange­bo­ten werden sollen. “Strand” und “Schnee” nutzen die Vor­teile der Was­ser­dich­tig­keit. Wei­tere Bei­spiele sind die Motiv­funk­tio­nen bzw. Gestal­tungs­ef­fekte “Party”, “Frei­hand-Nacht­auf­nahme”, “Minia­tu­ri­sie­rung”, “Spaß­ka­mera” und “Weich­zeich­ner”.
• Der Foto­graf kann bis zu fünf Pre­mium-Auf­nah­me­funk­tio­nen als Favo­ri­ten aus­wäh­len und dadurch ein­fa­cher auf­ru­fen.

6. Erwei­terte Wie­der­ga­be­mög­lich­kei­ten.
• Mit der “Favoriten”-Funktion der Kamera können Bilder bewer­tet und ent­spre­chend der Beur­tei­lung sor­tiert werden. Die Kamera stellt drei Bewer­tungs­stu­fen zur Wahl.
• Die Option “Pri­vat­sphäre” ermög­licht es, bestimmte Bilder von der Wie­der­gabe aus­zu­schlie­ßen.
• In der “Kalen­der-Ansicht” lassen sich Fotos für ein gewähl­tes Auf­nah­me­da­tum anzei­gen.

Foto der Front- und  Rückseite der PX von Ricoh

7. Zube­hör für die bes­sere Hand­ha­bung.
• Die Kamera kann mit einer rutsch­fes­ten Schutz­hülle ver­se­hen werden, die Stöße abmil­dert und vor Krat­zern schützt (erhält­lich in fünf Farben pas­send zum Kame­ra­ge­häuse).
• Eben­falls in fünf Farben werden Tra­ge­rie­men ange­bo­ten, die wahl­weise als Riemen für die Hand oder als Gurt zum Umhän­gen dienen können.

8. Viele wei­tere Fea­tures, die Freude machen.
• Die Ricoh PX unter­stützt Eye-Fi-Karten der X2 Serie – dies sind SD-Spei­cher­kar­ten mit Wire­less-LAN-Funk­tion. Damit lassen sich Fotos auto­ma­ti­sch auf einen Com­pu­ter über­tra­gen oder auf einen Foto-Sharing-Dienst hoch­la­den.
• Videos können mit HD-Auf­lö­sung 1280x720 Pixel auf­ge­zeich­net werden. Über ein HDMI-Kabel (sepa­rat erhält­lich) lässt sich die Kamera an ein hoch­auf­lö­sen­des TV-Gerät anschlie­ßen, um Filme und Fotos in hoher Qua­li­tät zu betrach­ten.
• Der Akku lässt sich in der Kamera mit­tels einer USB-Ver­bin­dung auf­la­den. Erste Mög­lich­keit: Man steckt das USB-Netz­teil in eine Steck­dose und stellt mit dem USB-Kabel (beides mit­ge­lie­fert) die Ver­bin­dung zur Kamera her. Zweite Mög­lich­keit: Der Akku wird gela­den, wenn die Kamera an der USB-Buchse eines Com­pu­ters ange­schlos­sen ist.

– Alle Brenn­wei­ten-Anga­ben in dieser Presse-Infor­ma­tion sind umge­rech­nete Ver­gleichs­werte zum Klein­bild­for­mat.
– Die Stoß­fes­tig­keit wurde unter Ricoh-eige­nen Test­be­din­gun­gen ermit­telt.

Mit­ge­lie­fer­tes Zube­hör:
Im Lie­fer­um­fang sind ein wie­der­auf­lad­ba­rer Akku, ein USB-Netz­teil, ein USB-Kabel und eine Hand­schlaufe ent­hal­ten.

Optio­nal erhält­li­ches Zube­hör für die Ricoh PX:
Wie­der­auf­lad­ba­rer Akku DB-100
Akku-Lade­ge­rät BJ-10
HDMI-Kabel HC-1
Schutz­hülle (weiß) PJ-1WH
Schutz­hülle (pink) PJ-1PK
Schutz­hülle (blau) PJ-1BL
Schutz­hülle (gelb) PJ-1YL
Schutz­hülle (braun) PJ-1BN
Tra­ge­rie­men zum Umhän­gen (schwarz) ST-4BK
Tra­ge­rie­men zum Umhän­gen (pink) ST-4PK
Tra­ge­rie­men zum Umhän­gen (blau) ST-4BL
Tra­ge­rie­men zum Umhän­gen (grün) ST-4GR
Tra­ge­rie­men zum Umhän­gen (braun) ST-4BN

Lie­fer­bar: Ende Juni 2011
Unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung: 199,- Euro
Ver­füg­bare Farb­aus­füh­run­gen: Cham­pa­gner-Silber, Limet­ten-Grün, Schwarz
 
 
7>p

Tech­ni­sche Daten PX
Kamera-Auf­lö­sung ca. 16,0 Mil­lio­nen Pixel effek­tiv
Bild­sen­sor CCD 1/2,3” mit ins­ge­samt ca. 16,4 Mil­lio­nen Pixel
Objek­tiv Brenn­wei­ten­be­reich: 5–25 mm (ent­spricht 28–140 mm bei Klein­bild­ka­me­ras)
Licht­stärke größte Blende 3,9 (Weit­win­kel) – 5,4 (Tele)
Auf­nah­me­be­reich ca. 3 cm (Weit­win­kel) bzw. ca. 50 cm (Tele) bis Unend­lich; ca. 3 cm bis Unend­lich mit “Lupen-Funk­tion” (jeweils ab Objek­tiv-Vor­der­kante)
Objek­tiv­auf­bau 13 Linsen in 10 Grup­pen
Zoom-Berei­che Opti­sches Zoom: 5x (ent­spre­chend 28–140 mm bei Klein­bild­ka­me­ras); Hoch­auf­lö­sungs-Digi­tal­zoom (SR): 2x; bei Kom­bi­na­tion mit opti­schem Zoom maxi­ma­ler Zoom­fak­tor 10x (ent­spre­chend max. 280 mm Klein­bild­brenn­weite); Digi­tal­zoom: 4,8x; bei Kom­bi­na­tion mit opti­schem Zoom und Hoch­auf­lö­sungs-Digi­tal­zoom maxi­ma­ler Zoom­fak­tor 48x (ent­spre­chend max. 1344 mm Klein­bild­brenn­weite); Auto Resize Zoom *1: 7,2x; bei Kom­bi­na­tion mit opti­schem Zoom maxi­ma­ler Zoom­fak­tor 36x (ent­spre­chend max. 1000 mm Klein­bild­brenn­weite)
Schar­fein­stel­lung Mehr­feld-Auto­fo­kus, Spot-Auto­fo­kus, Mehr­feld-Auto­fo­kus auf erkannte Gesich­ter, Auto­fo­kus mit Objekt­ver­fol­gung (jeweils mit­tels Kon­trast­be­wer­tung; AF-Hilfs­licht ein­ge­baut)
Bild­sta­bi­li­sie­rung Ver­wack­lungs­kom­pen­sa­tion durch Ver­schie­ben des Bild­sen­sors (Sensor-Shift)
Ver­schluss­zei­ten *2 Foto: 8, 4, 2, 1 bis 1/2000 s; Video: 1/30 bis 1/2000 s
Seri­en­auf­nah­men Seri­en­bild­ge­schwin­dig­keit *3: ca. 1 Bild pro Sekunde
Belich­tungs­mes­sung Mehr­feld (256 Zonen) / Mit­ten­be­tont / Spot
Belich­tungs­steue­rung Pro­gramm­au­to­ma­tik
Belich­tungs­kor­rek­tur manu­ell bis ±2,0 EV in 1/3 EV-Stufen
Arbeits­be­reich Belich­tungs­steue­rung Auto­ma­tik, mit­ten­be­tonte Mes­sung : 3,2 – 17,7 EV (Weit­win­kel), 4,1 – 19,4 EV (Tele), (Arbeits­be­rei­che mit ISO-Auto­ma­tik; ange­ge­bene Werte bezo­gen auf ISO 100.)
ISO-Licht­emp­find­lich­keit (Stan­dard-Aus­gabe-Emp­find­lich­keit) Auto­ma­tik / manu­ell wähl­bar (ent­spre­chend ISO 100 / 200 / 400 / 800 / 1600 / 3200)
Rau­sch­re­du­zie­rung Auto­ma­ti­sch
Weiß­ab­gleich Auto­ma­tik / Multi-Pat­tern-Auto­ma­tik für Misch­licht-Situa­tion / manu­elle Vor­wahl (Tages­licht, bedeck­ter Himmel, Glüh­lam­pen 1, Glüh­lam­pen 2, Leucht­stoff­lam­pen, Messen auf weiße Fläche)
Ein­ge­bau­tes Blitz­ge­rät Blitz­funk­tio­nen: Auto­ma­tik / Blitz stän­dig Ein / Blitz Aus; Rote-Augen-Redu­zie­rung per Kame­ra­menü wähl­bar
Effek­tive Blitz­be­rei­che etwa 0,2–3,5 m (Weit­win­kel); etwa 0,5–3,0 m (Tele) (mit ISO-Auto­ma­tik bis ISO 1600; ab Objek­tiv-Vor­der­kante)
Moni­tor LCD 2,7” (6,8 cm) mit etwa 230.000 Leucht­punk­ten; licht­durch­läs­sig
Auf­nahme-Funk­tio­nen *4 Normal / Video-Auf­nahme / Pre­mium-Auf­nah­me­mo­dus (Pro­gramm­au­to­ma­tik, Por­trät, Nacht­por­trät, Frei­hand-Nacht­auf­nahme, Party, Kochen, Süßig­kei­ten, Lupe, Land­schaft, Strand, Schnee, Sport, Feu­er­werk, Auk­tion, Per­spek­tive-Ent­zer­rung, Haus­tiere, Minia­tu­ri­sie­rungs-Effekt, Spaß­ka­mera-Effekt, Hoch­kon­trast-Schwarz­weiß­fo­tos, Weich­zeich­ner, Cross-Ent­wick­lung, Schwarz-Weiß, Sepia)
Bild­grö­ßen (Auf­lö­sung in Bild­punk­ten) Foto: 4608x3456 / 4608x3072 / 3456x3456 / 4608x2592 / 3648x2736 / 2592x1944 / 2304x1728 / 1280x960 / 640x480 Pixel; Video: 1280x720 *5 / 640x480 Pixel
Spei­cher­me­dien SD und SDHC Memory Card (bis 32 GB) / ein­ge­bau­ter Spei­cher (ca. 40 MB) / Unter­stüt­zung für Eye-Fi-Karten (X2 Serie)
Auf­zeich­nungs­for­mate Foto: JPEG (Exif 2.3) *6; Video: AVI (Open DML Motion JPEG); Kom­pres­si­ons­ver­fah­ren: JPEG Base­line
Wei­tere Auf­nahme-Funk­tio­nen Seri­en­auf­nah­me­funk­tio­nen / Selbst­aus­lö­ser (ca. 10 s oder 2 s Aus­lö­se­ver­zö­ge­rung wähl­bar) und Selbst­aus­lö­ser für Grup­pen­fo­tos / Ras­ter­li­nien-Ein­blen­dung
Wie­der­gabe-Funk­tio­nen Minia­tur-Über­sicht / Favo­ri­ten / Bilder ver­ber­gen / Redu­zie­ren der Bild­größe / Per­spek­tive-Ent­zer­rung / Beschnei­den / Dia­show / DPOF-Print-Ein­stel­lun­gen
Anschlüsse USB-Schnitt­stelle 2.0 Hi-Speed (Mini-B-Anschluss, Mas­sen­spei­cher-kom­pa­ti­bel *7), Audio-/Video-Ausgang (1,0 Vss, 75 Ohm), Micro-HDMI-Aus­gang (Typ D)
Video-Signal-Norm umschalt­bar PAL / NTSC
Strom­quel­len ein wie­der­auf­lad­ba­rer Akku (DB-100), USB-Netz­teil AC-U1
Auf­nah­me­ka­pa­zi­tät pro Akku­la­dung *8 etwa 300 Auf­nah­men mit Akku DB-100 (bei deak­ti­vier­tem Ruhe­mo­dus *9)
Abmes­sun­gen 100 (B) x 55 (H) x 21,3 (T) mm
Gewicht Kamera: etwa 156 g mit bei­lie­gen­dem Akku und SD-Spei­cher­karte; Kamera allein: etwa 136 g
Schutz gegen Wasser und Staub Was­ser­dicht gemäß JIS/IEC-Schutzgrad 8, staub­dicht gemäß JIS/IEC-Schutzgrad 6 (IP68); kann unter Wasser bis in 3 m Tiefe bis zu 60 Minu­ten in Folge ver­wen­det werden
Tem­pe­ra­tur­be­reich für Betrieb 0°C bis 40°C

 
*1 Bild­größe VGA.
*2 Die längste und kür­zeste Ver­schluss­zeit vari­iert mit der Auf­nahme-Funk­tion und der Blitz-Funk­tion.
*3 Die Werte wurden mit einer Pana­so­nic PRO HIGH SPEED 8 GB SDHC Class 10 Memory Card unter Ricoh Mess­stan­dards ermit­telt. Die erreich­bare Bild­fre­quenz und Seri­en­länge hängt ab von den Auf­nah­me­be­din­gun­gen, dem Typ und Zustand der Spei­cher­karte etc.
*4 Die Ver­füg­bar­keit der Optio­nen ist abhän­gig von der Bild­größe.
*5 Eine Film­szene ist auf maxi­mal 4 GB Datei­größe oder maxi­mal 29 Minu­ten Länge begrenzt.
*6 Kom­pa­ti­bel mit DCF (Design rule for Camera File system, stan­dar­di­siert durch JEITA) und DPOF (Digi­tal Print Order Format). Die voll­stän­dige Datei-Kom­pa­ti­bi­li­tät mit ande­ren Gerä­ten kann jedoch nicht garan­tiert werden.
*7 Der Mas­sen­spei­cher-Trei­ber ist kom­pa­ti­bel mit Win­dows XP / Vista / 7 und Mac OS X 10.1.2–10.6.6.
*8 Die ange­ge­be­nen Werte basie­ren auf den CIPA-Stan­dard­pa­ra­me­tern. Es han­delt sich um grobe Richt­werte; die tat­säch­lich erreich­bare Auf­nah­me­zahl hängt erheb­lich von den Nut­zungs­be­din­gun­gen ab.
*9 Etwa 320 Auf­nah­men, wenn der Ruhe­mo­dus auf 10 s ein­ge­stellt ist.