Fotografen, die den Fotodrucker Designjet Z3200 von Hewlett-Packard, dazu den richtigen Bedruckstoff und HPs kostenloses Softwarepaket „Large Format Photo Negative“ (angekündigt für September 2010) ihr Eigen nennen, können wirklich große Fotonegative ausgeben, die wiederum die Vorlage für hochwertige Kunstdrucke wie Cyanotypie, Photogravüre, Platinotypie, Dye-Transfer-Prozess, Gummibichromatverfahren oder Carbrodruck sind:

HP führt Anwendung „Large Format Photo Negative“ für den professionellen Kunstdruck ein

BARCELONA, Spanien, 06 Juli 2010 - HP stellte heute die Anwendung „Large Format Photo Negative“ für Großformatfotonegative vor, durch die Profifotografen mit der HP Designjet Z3200-Reihe von Fotodruckern hochwertige Kunstdrucke oder Hardcopy-Bildarchive erzeugen können.

HP zeigt diese Anwendung und mit solchen Negativen erzeugte Drucke erstmalig bei Les Rencontres d'Arles 2010 in Arles, Frankreich (3. bis 13. Juli) und bei ArtHamptons in Bridgehampton, NY , USA (9. bis 11. Juli).

Foto Anwendung Large Format Photo Negative von HP

Diese Anwendung wird mit einem kostenlosen Softwarepaket und einem System der HP Designjet Z3200-Fotodrucker-Reihe umgesetzt, die es Fotografen ermöglichen, mit einer Digitaldatei aus einem Filmscan oder erfassten Digitaldaten ein Fotonegativ auf einem transparenten Bedruckstoff zu erzeugen. Großformatige Fotonegative können als Vorlagen für die Erzeugung hochwertiger Kunstdrucke bei einem großen Spektrum von klassischen, alternativen fotografischen Prozessen eingesetzt werden. Hierzu zählen Monochrom- oder Farbprozesse wie Cyanotypie, Photogravüre, Platinotypie, Dye-Transfer-Prozess, Gummibichromatverfahren und Carbrodruck.

„Diese bahnbrechende HP Innovation bietet Kunstfotodruckern ein einfacheres Verfahren, ihre Digitaldateien in hochwertige, physische Originale ihres Werks zu verwandeln, was eine der wichtigsten Anforderungen erfüllt, die wir von dieser Community gehört haben“, so Santiago Morera, Vice President und General Manager, Designjet Large-format Printing Solutions der Imaging and Printing Group bei HP. „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, für die Profifotografen den Prozess für das Erzeugen, Präsentieren und Archivieren ihrer Kunst zu vereinfachen und zu beschleunigen.“

Das Schreiben digitaler Daten auf Film ist nicht neu, aber die von HP Color Scientist und dem Fotografen Angel Albarran entwickelte Anwendung „Large Format Photo Negative“ ist eine der einfachsten, preiswertesten und hochwertigsten Lösungen auf dem Markt. Jede Profifotograf mit einem Fotodrucker HP Designjet Z3200, dem richtigen Bedruckstoff und dem kostenlosen Softwarepaket von HP kann diese Fotonegative erzeugen. Das Softwarepaket wird bei der Photokina im September veröffentlicht.

Der Fotograf Elliott Erwitt verwendet das Verfahren zum Erstellen einer neuen Ausgabe von Platindrucken

Elliott Erwitt, ein Magnum-Fotograf, der für seine eindringlichen Schwarzweißbilder bekannt ist, erstellte kürzlich mit diesem Verfahren limitierte Editionen einiger seiner berühmten Fotos. Mit den Großformatnegativen war er in der Lage, von vier seiner Bilder Platindrucke im Format 76 x 102 cm auf Baumwollpapier wie „California Kiss“ zu drucken.

„Der Platindruck ist der Rolls Royce der Fotoreproduktion und war traditionell auf wenige Anwendungsbereiche beschränkt“, so Erwitt. „Diese neuen Großformat-Platindrucke mit ihrem ungewöhnlichen Format sind Rolls Royce und Ferrari in Kombination. Sie sind eine neue und spezielle Art, vertraute Bilder zu sehen und zu erfahren. Die vier erzeugten Pilotfotos haben eine Leuchtkraft, die mit keinem der anderen alten oder neuen Prozesse erzielt werden kann.“

Erwitt arbeitete zuerst für das Retouchieren und Anpassen der Bilder in einem Digitalformat vor dem Drucken mit Gabe Greenberg zusammen, der in der Kunstbranche bekannt für hochwertige Digitaldrucke ist. Nach der Endabnahme wurden die Digitaldateien auf einem Fotodrucker HP Designjet Z3200 in der Form großformatiger Negative mit grünen und schwarzen Original-HP Photo Inks ausgedruckt.

„Die Negative aus unserem HP Drucker sind ohne Vorbild bei allem, was wir bisher gemacht haben“, so Greenberg, der seit acht Jahren mit dem bekannten Ersteller von Platindrucken Arkady Lvov zusammenarbeitet und mit verschiedenen Inkjet-Druckern experimentiert hat, um eine optimale Methode zum Erstellen von Großformatfotonegativen, die sich für den Platindruck eignen, zu finden. „Die Platindrucke, die sie erzeugen, haben weiche Übergänge und sogar graue Bereiche. Sie sind die Crème de la crème der Drucke. Wir sind von dem neuen Prozess wirklich begeistert!“

Als das gedruckte Negativ vorlag, beschichtete Lvov Baumwollpapier mit einer Mischung aus Platinsalzen und verschiedenen anderen Komponenten, um den Bedruckstoff für UV-Licht empfindlich zu machen. Das beschichtete Papier und das Negativ wurden dann in einem Vakuumrahmen aufeinander gelegt und mit UV-Licht bestrahlt, was die Reduktion des Platinsalzes zurück in seinen metallischen Zustand auf der Grundlage der Opazitätsstufe des Materials auf dem Negativ bewirkte, wodurch das Bild erzeugt wurde. Die endgültigen Drucke bieten im Vergleich zu anderen Lösungen auf dem Markt ein hervorragendes Spektrum von Grautönen, glatte Übergänge, einen hervorragenden Kontrast sowie gute Trennung bei Schatten, Hervorhebungen und Zwischenschattierungen.

Der fertig gestellte Platindruck wurde mit ARTtrust, einem einfach zu handhabenden Selbstzertifizierungssystem von HP, gekennzeichnet, das es Künstlern ermöglicht, jeden Pigmentfarbendruck, der auf einem HP Designjet-Drucker der Reihe Z mit Original-HP Photo Inks und kompatiblen Bedruckstoffen einschließlich HP Kunstdruckmaterialien erzeugt wurde, zu identifizieren. ARTtrust ermöglicht Nachverfolgbarkeit und Authentizitätskontrolle sowie zertifizierte Informationen zur Lebensdauer für jeden Pigmentdruck.

Demonstrieren der Anwendung in Arles und bei ArtHamptons

Die Anwendung „Large Format Photo Negative“ und Platindrucke, die auf dem Fotodrucker HP Designjet Z3200 erzeugt und mit ARTtrust gekennzeichnet wurden, werden erstmalig bei Les Rencontres d'Arles 2010 und ArtHamptons gezeigt. HP nimmt auch an einer Konferenz bei Les Rencontres d'Arles 2010 mit dem Titel Fine-Art Photography and Technology: Revolution and Renaissance? am Donnerstag, dem 8. Juli, um 16:30 teil. Die Teilnehmer können die aktuellsten technologischen Fortschritte für die Foto-Community diskutieren und sich mit Fotografen, Druckern, Kunstsammlern und Galeristen austauschen, während sie die Drucke von Erwitt anschauen.

Weitere Informationen zu HP Designjet-Lösungen finden Sie unter www.hp.com/go/designjet und auf der Facebook-Seite von HP für Designer unter www.facebook.com/HPdesigners.

(thoMas)