Foto vom my3D von HasbroDer Spiel­wa­ren­konzern Hasbro hat einen Stereo­sko­pie­aufsatz für Apples iPhone und iPod touch auf den Markt gebracht, der dem altbe­kannten „View Master“ nicht unähnlich ist:

Mit my3D bietet der Spiel­wa­ren­konzern Hasbro einen Stereo­sko­pie­aufsatz für Apples Smart­phone und den iPod touch an. Was ein wenig an altmo­dische Bilder­scheiben-Geräte erinnert, verspricht in Verbindung mit den passenden Apps ein Rundum-3D-Erlebnis. Neben Spielen verspricht Hasbro dabei auch Enter­tainment beispiels­weise in Form von 3D-Kinotrailern für das iPhone. Vom Prinzip her ähnelt „my3D“ Systemen wie dem „View Master“, bei dem Nutzer durch ein fernglas­ar­tiges Betrach­tungs­gerät auf zwei stereo­sko­pische Bilder blickt und die in 3D wahrnimmt (siehe auch 3D in der Endlosschleife?). Foto vom my3D von Hasbro Anstelle drehbarer Bilder­scheiben mit stati­schen Fotos liefern aber bei diesem Stereo­skopie-System iPhone-Apps bewegte Bilder, was viel mehr Dynamik ermög­licht. Mit „360° Sharks“ beispiels­weise kann der Spieler als Hai durch eine virtuelle Unter­was­serwelt schwimmen. Dreht sich der Nutzer in der realen Welt, verändert das auch die Blick­richtung im Spiel – beispiels­weise, um in Richtung Sonne über der Wasser­ober­fläche zu sehen.

Einen Überblick über die Möglich­keiten des Systems verspricht die App „my3D Presents…“ unter anderem mit Demovideos zu weiteren Games wie dem Weltraum-Shooter „Sector 17“. Ferner verspricht die Presents-App Usern 3D-Filmtrailer auf dem iPhone. Generell will Hasbro mit seinem Aufsatz das iPhone zum 3D-Enter­tain­ment­gerät machen. Der Konzern verhandelt dazu nach eigenen Angaben mit Filmbranchen-Größen wie Dream­Works, Twentieth Century Fox und Warner auch über speziell für my3D gestaltete Inhalte.

Foto vom View-Master mit Scheibe

Kultig klobig

Dass der Nutzer bei dem System durch einen Fernglas­aufsatz schauen muss, wirkt im Zeitalter von Nintendo 3DS und LG Optimus 3D doch nach einem eher klobigen 3D-Zugang für ein mobiles Gerät. Dennoch spricht das Magazin Wired dem System nach erstem Antesten Potenzial insbe­sondere als Kinder­un­ter­haltung zu, kriti­siert aber die mangelnde Spiel­tiefe der zum Start verfüg­baren Games. Jeden­falls hat Hasbro die Chance, sich bei älteren Gadget-Fans zunutze zu machen, dass der View Master (links im Bild) einen gewissen Kultstatus genießt.

Der my3D-Aufsatz, der bereits Ende letzten Jahres vorge­stellt wurde, ist jetzt zunächst exklusiv bei der US-Handels­kette Target erhältlich und kostet 35 Dollar. Die zugehö­rigen Apps sind auf iTunes anfangs gratis. Der allge­meine Verkaufs­start in den USA soll im Juni folgen. Ob und wann das Gerät auch zu uns kommt, stehe noch nicht fest, heißt es seitens Hasbro.

(pte / Thomas Pichler)