Foto der FinePix S200EXR von FujifilmBildqua­lität für höchste Ansprüche“ verheißt Fujifilm bei der FinePix S200EXR für knapp 500 Euro, die u.a. ein Zoomob­jektiv 2,8–5,3/30,5–436 mm (entspr. Kleinbild), einen Super-CCD-EXR mit 12 Megapixeln, einen Bildsta­bi­li­sator und eine maximalen Empfind­lichkeit von bis zu ISO 12.800/42° (bei 3 MP) zu bieten hat und ab September 2009 erhältlich sein soll:

Presse­meldung der Fujifilm Electronic Imaging Europe GmbH:

Bildqua­lität für höchste Ansprüche – Die neue FUJIFILM FINEPIX S200EXR mit Super CCD EXR

Kleve, 22. Juli 2009 – Der Anspruch dieser Kamera ist offen­kundig. Konse­quent ist die neue FINEPIX S200EXR von FUJIFILM auf eine erstklassige Bildqua­lität hin entwi­ckelt worden. Die inneren Werte sprechen für sich: Variabler 12 Megapixel Super CCD EXR, hochwertig vergü­tetes FUJINON Objektiv mit 14,3-fach optischem Zoom, „PRO FOCUS MODUS“ und „PRO LOW-LIGHT MODUS“, Filmsi­mu­la­ti­onsmodi und „High Contrast LCD“. Ambitio­nierte Fotografen mit profes­sio­nellen Ansprüchen werden von der FINEPIX S200EXR begeistert sein.

Foto der FinePix S200EXR von Fujifilm

Die FINEPIX S200EXR steht in der Tradition der beinahe schon legen­dären und vielfach ausge­zeich­neten FINEPIX S100FS. Das FUJINON Objektiv verfügt über einen Brenn­wei­ten­be­reich von 30,5–436 mm (äquivalent zu KB) und eine Licht­stärke von F2.8–5.3. Es lässt sich mit dem manuellen Zoomring optimal regulieren und ermög­licht so eine exakte Wahl des Bildaus­schnitts. Das Objektiv ist optimal abgestimmt auf die S200EXR und mit dem Kamerage­häuse fest verbunden, so dass keine Staub­par­tikel eindringen können. Durch den außer­or­dentlich großen Brenn­wei­ten­be­reich deckt die S200EXR fast alle Aufnah­me­si­tua­tionen ab. Das mühsame Mitführen von zahlreichen Objek­tiven wie bei DSLR-Kameras entfällt.

Super CCD EXR – ein Sensor mit einzig­ar­tigen Möglich­keiten

Im Inneren der Kamera arbeitet der bereits aus der FINEPIX F200EXR bekannte variable Super CCD EXR. Dieser revolu­tionäre Sensor von FUJIFILM hat für viel Furore gesorgt und ist inter­na­tional bereits vielfach ausge­zeichnet worden. Der Super CCD EXR vereint alle Vorteile der vorhe­rigen Super CCD Genera­tionen in einem einzigen Sensor: Hohe Auflösung, hohe Licht­emp­find­lichkeit, weiter Dynamik­umfang.

Heraus­ra­gendes Merkmal ist die Flexi­bi­lität und Varia­bi­lität des Super CCD EXR. Je nach Aufnah­me­si­tuation und Motiv kann der Fotograf die Priorität des Super CCD EXR flexibel einstellen. Diese Varia­bi­lität ist notwendig, da eine hohe Bildqua­lität von verschie­denen Faktoren abhängig ist: Detail­reiche Fotos gelingen mit einer hohen Auflösung. Kontrast­reiche Bilder benötigen einen weiten Dynamik­umfang. Exzel­lente Fotos bei wenig Licht erfordern eine hohe Licht­emp­find­lichkeit. Das revolu­tionär Neue am Super CCD EXR ist die Möglichkeit, diese Priori­täten indivi­duell einstellen zu können.

Bei der Priorität „Hohe Auflösung“ werden sämtliche 12 Millionen Pixel genutzt, um auch feinste Details eines Motivs darzu­stellen.

Bei der Priorität „Hohe Licht­emp­find­lichkeit und geringes Bildrau­schen“ werden zwei benach­barte Pixel derselben Farbe zusam­men­ge­fasst. Damit wird aus zwei Pixeln ein Pixel mit doppelter Größe. Die Licht­emp­find­lichkeit wird dadurch erhöht und das Bildrau­schen deutlich gemindert. Das Resultat: eine hervor­ra­gende Bildqua­lität auch bei schwie­rigen Licht­ver­hält­nissen.

Bei der Priorität „Weiter Dynamik­umfang“ werden die beiden Pixel des gleich­far­bigen Paares unter­schiedlich lang belichtet. Die Kamera nimmt dann zum gleichen Zeitpunkt zwei unter­schiedlich belichtete Bilder auf. Eines mit längerer Belich­tungszeit, eines mit kürzerer Belich­tungszeit. Diese werden zu einem Bild mit einem sehr weiten Dynamik­umfang zusam­men­ge­führt.

Foto der Rückseite der FinePix S200EXR von Fujifilm

Selbst­ver­ständlich kann der Fotograf sich auch ganz auf die FINEPIX S200EXR verlassen. Im „EXR AUTO“-Modus übernimmt die Kamera mit ihrer automa­ti­schen Motiver­kennung abhängig von der Aufnah­me­si­tuation die Festlegung der Priorität. Die Kamera entscheidet im „EXR AUTO“-Modus, welche Einstellung für das erkannte Motiv die Beste ist. Der Fotograf kann sich ganz auf das Einfangen des Motivs konzen­trieren. Den Rest der Arbeit übernimmt die Kamera. Sechs unter­schied­liche Motivarten stehen im „EXR AUTO“-Modus zur Verfügung: Porträt, Landschaft, Makro, Gegen­licht-Porträt, Nacht und Nacht­porträt.

PRO FOCUS MODUS“ und „PRO LOW-LIGHT MODUS“

Der EXR Prozessor sorgt im Zusam­men­spiel mit dem Super CCD EXR für eine hervor­ra­gende Bildqua­lität. Mit der neu konzi­pierten „Multi Frame Technology“ geht der EXR Prozessor nun noch einen Schritt weiter. Basierend auf der „Multi Frame Technology“ wurden der „PRO FOCUS MODUS“ und der „PRO LOW-LIGHT MODUS“ entwi­ckelt und in die FINEPIX S200EXR integriert.

Der „PRO FOCUS MODUS“ eignet sich perfekt bei Porträt- oder Natur­auf­nahmen, bei denen sich das Haupt­motiv sehr gut vom Vorder- oder Hinter­grund abhebt und eine effekt­volle Tiefen­schärfe entsteht. Reali­siert wird dies durch die Aufnahme von zwei bis drei Serien­bildern hinter­ein­ander. Die Bilder werden dann zu einem einzigen Bild überein­ander gelegt. Mit minimalen Einstel­lungen an der Kamera können so profes­sio­nelle Ergeb­nisse erzielt werden, die norma­ler­weise nur mit DSLR-Kameras möglich sind.

Der „PRO LOW-LIGHT MODUS“ sorgt für rauscharme Bilder bei wenig Licht. Im „PRO LOW-LIGHT MODUS“ erstellt die Kamera in schneller Folge vier Aufnahmen mit hoher Licht­emp­find­lichkeit. Die vier Bilder werden dann zu einem einzigen Bild zusam­men­gefügt. Das Ergebnis sind extrem rauscharme Fotos.

Filmsi­mu­la­ti­onsmodi – Immer den richtigen „Film“ dabei

Durch die fünf Filmsi­mu­la­ti­onsmodi verfügt der Fotograf bei der FINEPIX S200EXR über noch mehr kreativen Spielraum. Die S200EXR repro­du­ziert in diesem Modus die Farbto­na­lität beliebter analoger Filme von FUJIFILM. So kann der Fotograf für jedes Motiv den passenden Filmtyp auswählen. „Velvia“ sorgt für Aufnahmen mit hoher Farbsät­tigung und eine kontrast­reiche Wiedergabe aller Tonwerte. „Provia“ ist durch seine natur­ge­treue und detail­reiche Farbwie­dergabe ideal für eine breite Palette an Motiven. „Astia“ ist besonders geeignet, um den Kontrast zu verringern und sanfte Farben zu erzeugen. Der „Schwarz-Weiß“ Modus liefert ausdrucks­starke Monochrom-Aufnahmen und mit dem „Sepia“ Modus werden die Aufnahmen in einem warmen Braunton gehalten.

Im „Velvia“- und „Astia“-Modus kann der Dynamik­umfang nun sogar auf bis zu 800% erweitert werden, um auch feinste Nuancen in Szenen mit starkem Kontrast einzu­fangen.

Leistungs­fä­higes Gesamt­paket

Der 6,9 cm (2,7 Zoll) große, hoch auflö­sende „High Contrast LCD“ mit 230.000 Pixeln ermög­licht ein komfor­tables Einfangen des Motivs. Selbst wenn die Kamera in unter­schied­lichsten Winkeln gehalten wird, kann der Fotograf das Motiv einwandfrei erkennen. Bis zu einem 160 Grad Winkel sowohl vertikal als auch horizontal ist dies möglich.

Der integrierte „Super Intel­li­gente Blitz“ ermög­licht Aufnahmen ohne das unerwünschte Auswa­schen. Integriert in den Automa­tik­modus (AUTO) leuchtet dieses fortschritt­liche Blitz­system sowohl das Haupt­motiv als auch den Hinter­grund natürlich, mit feinen Details über die gesamte Reich­weite des Blitzes gleich­mäßig aus. Dies gilt auch für extreme Makro­auf­nahmen.

Die „Dual IS Bildsta­bi­li­sierung“ kombi­niert einen mecha­ni­schen Bildsta­bi­li­sator (Lens Shift) mit hoher ISO-Empfind­lichkeit, um Verwack­lungen und Unschärfen zu vermeiden. Mit ihrer hohen ISO-Empfind­lichkeit friert die S200EXR Bewegungen ein und der mecha­nische Bildsta­bi­li­sator gleicht Verwack­lungen der Kamera aus.
Die Gesichts­er­kennung 3.0 identi­fi­ziert auch geneigte Gesichter in jeder Richtung innerhalb eines 360 Grad-Bereiches. Die Kamera erkennt in Sekun­den­bruch­teilen bis zu zehn Gesichter bei einem Motiv und optimiert Schärfe, Belichtung sowie den Weißab­gleich.

Die S200EXR verfügt zudem über drei verschiedene Belich­tungs­reihen: Bei der „Filmsi­mu­la­tions-Belich­tungs­reihe“ werden drei Bilder im Velvia- PROVIA- und ASTIA-Modus erstellt. Die „Dynamik­be­reich-Belich­tungs­reihe“ ermög­licht drei Aufnahmen mit verschie­denem Dynamik­be­reich (100%, 200%, 400%). Die „AE-Belich­tungs­reihe“ erstellt drei aufein­ander folgende Aufnahmen über einen Belich­tungs­spielraum von plus/minus 1,0 LW.

Die FINEPIX S200EXR bietet außerdem die Möglichkeit gleich­zei­tiger RAW- und JPEG-Aufnahmen. Das Energie­ma­nagement der Kamera lässt kaum noch Wünsche offen. Mit dem im Liefer­umfang befind­lichen Lithium-Ionen Akku NP-140 sind ca. 370 Fotos mit nur einer Akkuladung möglich.

Highlights FINEPIX S200EXR:
• Flexibler 12 Megapixel Super CCD EXR Bildsensor
• EXR Priorität und EXR AUTO Modus
• FUJINON Objektiv mit 14,3-fach optischem Zoom (30,5–436 mm; äquivalent zu KB)
• PRO FOCUS MODUS / PRO LOW-LIGHT MODUS
• 6,9 cm (2,7 Zoll) High Contrast LCD mit 230.000 Pixeln
• Doppelte Bildsta­bi­li­sierung (Lens Shift und hohe ISO-Empfind­lichkeit)
• Sehr hohe Licht­emp­find­lichkeit (bis zu ISO 12.800 bei 3 Megapixel Auflösung)
• Manuelle Bedienung, Zeitau­to­matik, Blenden­au­to­matik
• Filmsi­mu­la­ti­onsmodi (PROVIA, Velvia, ASTIA, Schwarz-Weiß, Sepia)
• Hoher Dynamik­umfang bis zu 800%
• Gesichts­er­kennung 3.0 mit automa­ti­scher Rote-Augen-Korrektur
• Drei verschiedene Belich­tungs­reihen
• Super Intel­li­genter Blitz
• Gleich­zeitige RAW- und JPEG-Aufnahmen
• Elektro­ni­scher Sucher mit 200.000 Pixeln
 
FINEPIX S200EXR
UVP: 499,- Euro
Lieferbar: ab Anfang September 2009
Farbe: Schwarz
 

(thoMas)