Foto der CX1 von Ricoh in silberRicoh Japan hat heute die digi­tale Kom­pakt­ka­mera CX1 mit Zoom­ob­jek­tiv 3,3–5,2/28–200 mm (entspr. Klein­bild) und 9-Mega­pi­xel-CMOS-Sensor vor­ge­stellt, die sich u.a. durch hohen Dyna­mik­um­fang, hohe Seri­en­bild­ge­schwin­dig­keit (4 B/s) und hoch­auf­lö­sen­den Moni­tor aus­zeich­nen soll:

 
 

Foto der CX1 von Ricoh in champagnerrosé

 
Hier die wich­tigs­ten Daten der CX1:

  • CMOS-Sensor, 9 Mega­pi­xel, 1/2,3 Zoll
  • Zoom­ob­jek­tiv 3,3–5,2/28–200 mm (entspr. Klein­bild)
  • Bild­sta­bi­li­sie­rung per Sensor-Shift
  • 3-Zoll-VGA-Moni­tor, 920.00 dots
  • Seri­en­bild­ge­schwin­dig­keit 4 B/s
  • Hoch­ge­schwin­dig­keits­mo­dus: 30 B/s bei 2 MP; 120 B/s bei VGA-Auf­lö­sung 640x480
  • Film­chen mit 640x480 bei 30 B/s
  • Bild­pro­zes­sor „Smooth Ima­gine Engine IV“ ver­spricht höhere Auf­lö­sung und weni­ger Rau­schen bei hohen Emp­find­lich­kei­ten
  • Dyna­mic range double shot mode“ – die CX1 macht zwei Auf­nah­men unter­schied­li­cher Belich­tung und kom­bi­niert die zu einem HDR-Foto mit 12 EV Belich­tungs­um­fang
  • Ziel-Auto­fo­kus: die Kamera kann bis zu sieben Scharf­stell­punkte im Motiv fest­le­gen und mach dann bis zu sieben Seri­en­auf­nah­men mit unter­schied­li­cher Schar­fein­stel­lung, aus denen man die gelun­gens­ten aus­wäh­len kann
  • Farben: schwarz, silber oder „cham­pa­gner­rosé“
  • Preis: steht noch nicht fest, könnte sich in Japan um 40.000 Yen (ca. 340 Euro) bewe­gen

Die CX1 soll in Japan ab 13. März 2009 aus­ge­lie­fert werden.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt’s auf Eng­li­sch hier: Ricoh - CX1

(thoMas)
 

Nach­trag (19.2.2009; 11:15 Uhr): Hier sei die Mel­dung von Ricoh Deutsch­land samt der Tech­ni­schen Daten nach­ge­reicht:

Neu: RICOH CX1

Kom­pakte Digi­tal­ka­mera mit 7,1fachem Weit­win­kel-Zoom­ob­jek­tiv und maxi­ma­lem Dyna­mik­be­reich über zwölf Blen­den­stu­fen (12 EV)

Foto der CX1 von Ricoh

Düs­sel­dorf, 19. Februar 2009 – Ricoh prä­sen­tiert das neue Modell CX1, eine digi­tale Kom­pakt­ka­mera mit 7,1fachem Weit­win­kel-Zoom­ob­jek­tiv 28–200 mm (ent­spre­chend Klein­bild­for­mat) und beson­de­ren Fähig­kei­ten zum Auf­neh­men von kon­trast­rei­chen Moti­ven. Die Ricoh CX1 kann mit ihrem auf 12 EV erwei­ter­ten Dyna­mik­um­fang sehr hohe Kon­traste in einer Art und Weise erfas­sen, wie es mit den frü­he­ren Kame­ra­mo­del­len nicht mög­lich war.

Mit dem neuen Bild­ver­ar­bei­tungs­pro­zes­sor „Smooth Ima­ging Engine IV“ und einem neuen High-Speed CMOS-Sensor erzielt die CX1 eine noch höhere Bild­qua­li­tät und kann außer­dem mit­tels einer spe­zi­el­len Dop­pel­be­lich­tungs­funk­tion einen grö­ße­ren Dyna­mik­be­reich wie­der­ge­ben. Eben­falls neu­ar­tig sind der Weiß­ab­gleich für Misch­licht-Situa­tio­nen, der die unter­schied­li­che Beleuch­tung in ver­schie­de­nen Bild­be­rei­chen berück­sich­tigt, sowie der Multi-Target AF, der eine Serie von sieben Auf­nah­men lie­fert, die auf unter­schied­li­che, auto­ma­ti­sch von der Kamera aus­ge­wählte Motiv­par­tien scharf­ge­stellt sind. Diese und andere Funk­tio­nen tragen dazu bei, dass die neue Ricoh CX1 wun­der­schöne Bilder lie­fert, die genauso aus­se­hen, wie man das Motiv in Erin­ne­rung hat.

Die Ricoh CX1 bietet einen großen und hoch­auf­lö­sen­den 3“-LCD-Monitor mit 920.000 Anzei­ge­punk­ten (VGA). Auch die schnel­len Seri­en­bild­funk­tio­nen mit zum Bei­spiel 4 Bil­dern pro Sekunde bei voller Auf­lö­sung stei­gern den Spaß am Foto­gra­fie­ren. Ricohs Leit­ge­danke „Ein Gerät, das man jeden Tag benut­zen möchte“ hat bei der Ent­wick­lung der CX1 zu einem neuen Grad der Per­fek­tion geführt.

Foto der CX1 von Ricoh

Wich­tige Fea­tures der Ricoh CX1

1. Neuer Bild­pro­zes­sor und neuer Bild­sen­sor stei­gern die Bild­qua­li­tät.

• Die CX1 kann sowohl einen neuen Bild­ver­ar­bei­tungs­pro­zes­sor „Smooth Ima­ging Engine IV“ als auch einen neuen Hoch­ge­schwin­dig­keits-CMOS-Bild­sen­sor vor­wei­sen. Beide Neue­run­gen führen beim Foto­gra­fie­ren mit hoher Emp­find­lich­keit zu bes­se­rer Detail­auf­lö­sung und redu­zier­tem Bild­rau­schen, ohne die Farb­kraft dafür zu opfern.
• Die Ergän­zung des Bild­pro­zes­sors um einen anwen­dungs­spe­zi­fi­schen Schalt­kreis mit einem Inter­po­la­ti­ons-Algo­rith­mus für die Pixel-Aus­gabe ver­grö­ßert den Dyna­mik­be­reich der CX1 um bis zu einer Blen­den­stufe (1 EV) gegen­über kon­ven­tio­nel­len Metho­den. Dies ver­min­dert das „Aus­blei­chen“ von sehr hellen Bild­be­rei­chen kon­trast­rei­cher Motive und ermög­licht per­fekte Bilder.

2. Dop­pel­be­lich­tungs-Funk­tion zur Erhö­hung des Dyna­mik­um­fangs bewirkt exzel­lente Wie­der­gabe sowohl der hells­ten als auch der dun­kels­ten Berei­che.

• Die Ver­än­de­run­gen beim Bild­pro­zes­sor und beim Sensor befä­hi­gen die Ricoh CX1 zur Hoch­ge­schwin­dig­keits-Seri­en­fo­to­gra­fie. Dies wie­derum ermög­lichte die Ent­wick­lung der DR-Funk­tion zur Erhö­hung des Dyna­mik­um­fangs: Die Kamera nimmt in schnel­ler Folge zwei unter­schied­lich belich­tete Fotos auf und erzeugt durch Ver­schmel­zen der jeweils am besten belich­te­ten Berei­che eine opti­male Auf­nahme, die alle Hel­lig­keits­nu­an­cen von den Schat­ten bis zu den Lich­tern ent­hält. Der so erfasste Dyna­mik­be­reich ent­spricht bis zu 12 EV (Blen­den­stu­fen).
• Ent­spre­chend ein­ge­stellt macht die Kamera eine Auf­nahme mit erwei­ter­tem Dyna­mik­be­reich und dazu eine nor­male Auf­nahme, sodass sich nach dem Aus­lö­sen beide Ver­sio­nen sofort ver­glei­chen lassen.

3. Die Multi-Pat­tern-Weiß­ab­gleich­au­to­ma­tik sorgt in Misch­licht-Situa­tio­nen für die opti­male Farb­wie­der­gabe.

• Diese Funk­tion kann den Weiß­ab­gleich pas­send zu den Licht­quel­len fest­le­gen, die in ver­schie­de­nen Berei­chen des Bildes vor­herr­schen. Solche Misch­licht-Situa­tio­nen mit ver­schie­de­nen Farb­tem­pe­ra­tu­ren treten zum Bei­spiel bei Moti­ven auf, in denen son­nen­be­schie­nene Flä­chen als auch große Schat­ten­be­rei­che vor­han­den sind. Oder bei Blitz­auf­nah­men, bei denen sich das Blitz­licht mit der vor­han­de­nen natür­li­chen oder künst­li­chen Beleuch­tung mischt. Ob Por­trät- oder Sach­auf­nah­men – in allen diesen Situa­tio­nen kann der Multi-Pat­tern-Weiß­ab­gleich eine bes­sere Farb­wie­der­gabe bewir­ken als die her­kömm­li­che Weiß­ab­gleich­au­to­ma­tik.

Foto der Rückseite der CX1 von Ricoh

4. Hoch­auf­lö­sen­der 3“-LCD-Monitor mit 920.000 Anzei­ge­punk­ten (VGA).

• Der hoch­auf­lö­sende LCD-Moni­tor mit seiner großen Schirm­dia­go­na­len von 7,6 cm zeich­net sich auch durch einen weiten Betrach­tungs­win­kel und hohen Kon­trast aus. Die Moni­tor-Ober­flä­che besitzt eine Fluor-Beschich­tung gegen das Ver­schmut­zen, eine Hart­ver­gü­tung zur Ver­mei­dung von Krat­zern und eine Anti-Reflex-Beschich­tung für die bes­sere Sicht­bar­keit der Anzeige auch bei hellem Son­nen­licht.
• Der VGA-Moni­tor und opti­mierte Schrift­ar­ten gewähr­leis­ten die sehr gute Erkenn­bar­keit der Anzei­gen. Die ver­bes­serte Gestal­tung von Daten­an­zei­gen, Menüs usw. erleich­tert die Bedie­nung und lie­fert wich­tige Infos auf einen Blick. Für den schnel­len Über­blick lassen sich bei der Bild­wie­der­gabe bis zu 81 Minia­tur­an­sich­ten auf dem Moni­tor anzei­gen.
• Die Auf­nah­me­an­zeige lässt sich auch so ein­stel­len, dass alle Infor­ma­tio­nen in einem Rahmen um die eigent­li­che Bild­flä­che liegen statt ins Bild ein­ge­blen­det zu werden. Das ver­mit­telt einen unge­stör­ten Bild­ein­druck beim Wählen des Bild­aus­schnitts.

5. Mit dem Multi-Target-Auto­fo­kus ermit­telt die Kamera auto­ma­ti­sch sieben Objek­t­ent­fer­nun­gen und macht in rascher Folge für jede eine Auf­nahme.

• Die Ricoh CX1 ent­schei­det sich nach Ana­lyse des Motivs für sieben Fokus­sier­ab­stände und macht eine schnelle Bild­se­rie, wobei sie auf die ver­schie­de­nen Ent­fer­nun­gen scharf­stellt. Im Nach­hin­ein kann man sich das Bild mit der gewünsch­ten Schär­fel­age aus­su­chen. Beson­ders nütz­lich ist diese Funk­tion bei gerin­ger Schärf­en­tiefe und in der Tiefe gestaf­fel­ten Objek­ten, wie zum Bei­spiel bei Nah­auf­nah­men von Blumen.
– Die Bilder sol­cher Auf­nahme­se­rien werden als MP-Datei abge­spei­chert (siehe Fuß­note).

6. Hoch­ent­wi­ckelte High-Speed-Seri­en­bild­funk­tio­nen erfas­sen die ent­schei­den­den Momente einer Objekt­be­we­gung.

• Die Stan­dard-Seri­en­funk­tion erlaubt schnelle Bild­fol­gen mit etwa 4 Bil­dern pro Sekunde bei voller Auf­lö­sung.
– Die erreich­bare Bild­fre­quenz ist abhän­gig von den Auf­nah­me­be­din­gun­gen, dem Spei­cher­kar­ten-Typ, dem Spei­cher­kar­ten-Zustand etc.
• Mit der Funk­tion M-Serie Plus werden im Moment des Aus­lö­ser-Los­las­sens je nach gewähl­ter Option ent­we­der 30 Bilder der vor­an­ge­gan­ge­nen Sekunde (Bild­fre­quenz 30 B/s) oder 30 Bilder der vor­an­ge­gan­ge­nen zwei Sekun­den (Bild­fre­quenz 15 B/s) abge­spei­chert. Das Los­las­sen des Aus­lö­sers direkt nach dem Höhe­punkt eines Bewe­gungs­ab­laufs stellt sicher, dass dieser in der Serie ent­hal­ten ist.
– Die Bild­größe ist fest auf N1728 (2M) ein­ge­stellt.
– Die Bilder sol­cher Auf­nahme­se­rien werden als MP-Datei abge­spei­chert (siehe Fuß­note).
• Die Ultra-High-Speed-Seri­en­funk­tion erlaubt das Auf­zeich­nen von 120 Bil­dern in der Sekunde nach Drü­cken des Aus­lö­sers (Bild­fre­quenz 120 B/s) bzw. von 120 Bil­dern in zwei Sekun­den (Bild­fre­quenz 60 B/s).
– Die Bild­größe ist fest auf N640 (VGA) ein­ge­stellt.
– Die Bilder sol­cher Auf­nahme­se­rien werden als MP-Datei abge­spei­chert (siehe Fuß­note).

7. Ein 7,1faches Zoom­ob­jek­tiv, ent­spre­chend 28–200 mm beim Klein­bild­for­mat, in einer Kamera, die für den ein­fa­chen Gebrauch opti­miert wurde.

• Das „Double Retrac­ting Lens System“ von Ricoh ermög­lichte das Ein­pas­sen eines 7,1fachen Weit­win­kel-Zoom­ob­jek­tivs in ein schlan­kes Gehäuse, das man leicht bedie­nen und immer bei sich haben kann.
• Das Zoom­ob­jek­tiv meis­tert viel­fäl­tige Motiv­si­tua­tio­nen – mit der Tele-Ein­stel­lung holt es weit Ent­fern­tes heran, wäh­rend die kurzen Brenn­wei­ten das Foto­gra­fie­ren in engen Räumen mit begrenz­tem Abstand zwi­schen Kamera und Objekt erlau­ben oder die Weite einer Land­schaft ein­fan­gen.

8. Beliebte Makro­funk­tio­nen.

• Mit den Makro­funk­tio­nen kann man sich beim Ein­satz der kür­zes­ten Brenn­weite* bis auf 1 cm an das Objekt annä­hern. Mit Tele-Makro-Ein­stel­lung liegt die Nah­grenze bei 25 cm.
* dabei beträgt die effek­tive Brenn­weite 32 mm (KB-Ver­gleichs­wert)
• In der Auf­nah­me­funk­tion „Easy“ für ein­fa­ches Foto­gra­fie­ren schal­tet sich die Kamera bei Nah­auf­nah­men auto­ma­ti­sch auf Makro­funk­tion um, was die Hand­ha­bung für den Benut­zer noch kom­for­ta­bler macht.

9. Enor­mer Funk­ti­ons­um­fang ent­spre­chend dem Kon­zept „Ein Gerät, das man jeden Tag benut­zen möchte“.

• Sen­sor­ge­steu­erte elek­tro­ni­sche Aus­richt-Anzeige („elek­tro­ni­sche Was­ser­waage“).
• Auf Sensor-Ver­schie­bung basie­rende Bild­sta­bi­li­sie­rung ver­rin­gert die Ver­wack­lungs­ge­fahr.
• Auto­ma­ti­sche Gesichts­er­ken­nung iden­ti­fi­ziert Gesich­ter im Motiv und opti­miert Schärfe, Belich­tung und Farb­wie­der­gabe.
• Auf­nah­me­mo­dus „Easy“ für kin­der­leich­tes Foto­gra­fie­ren mit einem Mini­mum an Ein­stel­lun­gen.
• Anzeige der für die aktu­elle Zoom­ein­stel­lung gül­ti­gen Nah­grenze auf dem Moni­tor (Min­dest­ab­stand zwi­schen Objekt und Objek­tiv-Vor­der­kante).
• Für das Sei­ten­ver­hält­nis der Bilder lässt sich das qua­dra­ti­sche Auf­nah­me­for­mat 1:1 wählen.
• Mar­kie­rungs­funk­tion für das sofor­tige Anzei­gen bestimm­ter Bilder aus einer großen Menge von auf­ge­nom­me­nen Fotos.
• Bei Zoom-Wie­der­gabe kann unter Bei­be­hal­tung der Ver­grö­ße­rung zwi­schen auf­ein­an­der fol­gen­den Fotos gewech­selt werden.

Zube­hör: CX1

Wie­der­auf­lad­ba­rer Akku: DB-70
Akku-Lade­ge­rät: BJ-7,
Soft-Tasche (schwarz): SC-90BK,
Soft-Tasche (braun): SC-90BN
Tra­ge­rie­men zum Umhän­gen: ST-2
Aus­lö­se­ka­bel: CA-1,
Netz­teil: AC-4g

*Der „Dyna­mik­um­fang“ einer Digi­tal­ka­mera gibt den Bereich zwi­schen dem größ­ten und dem kleins­ten Hel­lig­keits­wert an, den die Kamera dif­fe­ren­ziert ver­ar­bei­ten kann.
*Die Bezeich­nung „MP-Datei“ bezieht sich auf das durch die CIPA stan­dar­di­sierte Multi-Pic­ture-Bild­for­mat (die Datei­endung lautet „MPO“). Eine solche Datei ent­hält eine Gruppe zusam­men­ge­hö­ri­ger Ein­zel­bil­der.
Mit der Ricoh CX1 kann man Ein­zel­bil­der aus der MP-Datei extra­hie­ren und als sepa­rate JPEG-Dateien spei­chern
 
 

Tech­ni­sche Daten CX1

Kamera-Auf­lö­sung ca. 9,29 Mil­lio­nen Pixel effek­tiv
Bild­sen­sor CMOS 1/2,3” mit ins­ge­samt ca. 10,29 Mil­lio­nen Pixel
Objek­tiv Brenn­wei­ten­be­reich: 4,95–35,4 mm (ent­spricht 28–200 mm bei Klein­bild­ka­me­ras). Sie­ben­stu­fige Zoom­ver­stel­lung alter­na­tiv wähl­bar (auf 28, 35, 50, 85, 105, 135 und 200 mm Klein­bild­brenn­weite)
Licht­stärke größte Blende 3,3 (Weit­win­kel) – 5,2 (Tele)
Auf­nah­me­be­reich ca. 30 cm (Weit­win­kel) bzw. ca. 1 m (Tele) bis Unend­lich (ab Objek­tiv-Vor­der­kante)
Makro-Auf­nah­me­be­reich ca. 1 cm (Weit­win­kel) bzw. ca. 25 cm (Tele) bis Unend­lich; ca. 1 cm bis Unend­lich bei Zoom-Makro-Funk­tion (ab Objek­tiv-Vor­der­kante)
Objek­tiv­auf­bau 10 Linsen in 7 Grup­pen (4 asphä­ri­sche Ele­mente mit 5 asphä­ri­schen Ober­flä­chen)
Zoom Opti­scher Zoom: 7,1x (ent­spre­chend 28–200 mm bei Klein­bild­ka­me­ras)
Digi­tal-Zoom 4,8x; maxi­ma­ler Zoom­fak­tor 34,1x bei Kom­bi­na­tion mit opti­schem Zoom (ent­spre­chend max. 960 mm Klein­bild­brenn­weite)
Auto Resize Zoom 5,4x *1; maxi­ma­ler Zoom­fak­tor 38,6x *1 bei Kom­bi­na­tion mit opti­schem Zoom (ent­spre­chend max. 1080 mm Klein­bild­brenn­weite)
Schar­fein­stel­lung Mehr­feld-Auto­fo­kus, Spot-Auto­fo­kus, Multi-Target AF mit Fokus-Reihe auf ver­schie­dene Objekte (Auto­fo­kus jeweils mit­tels Kon­trast­be­wer­tung; AF-Hilfs­licht ver­füg­bar) / Manu­elle Schar­fein­stel­lung / Fix­fo­kus (Snap) / Unend­lich-Ein­stel­lung
Bild­sta­bi­li­sie­rung Ver­wack­lungs­kom­pen­sa­tion durch Ver­schie­ben des Bild­sen­sors (Sensor-Shift)
Ver­schluss­zei­ten *2 Foto: 8, 4, 2, 1 bis 1/2000 s; Video: 1/30 bis 1/2000 s
Seri­en­auf­nah­men Serienbildgeschwindigkeit*3: ca. 4 Bilder pro Sekunde (für Bild­grö­ßen­ein­stel­lun­gen F3456, F3:2, F1:1; die Bild­fre­quenz sinkt nach 60 Auf­nah­men auf ca. 3 Bilder/s). Maxi­male Seri­en­länge: 999 Auf­nah­men
Belich­tung
Belich­tungs­mes­sung Mehr­feld (256 Zonen) / Mit­ten­be­tont / Spot
Belich­tungs­steue­rung Pro­gramm­au­to­ma­tik
Belich­tungs­kor­rek­tur manu­ell bis ±2,0 EV in 1/3 EV-Stufen, auto­ma­ti­sche Belich­tungs­rei­hen (–0,5 EV, ±0 EV, +0,5 EV)
Licht­emp­find­lich­keit (Stan­dard-Aus­gabe-Emp­find­lich­keit) Auto­ma­tik / Hoch­emp­find­lich­keits-Auto­ma­tik (Auto-Hi) / manu­ell wähl­bar (ent­spre­chend ISO 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600)
Weiß­ab­gleich Auto­ma­tik / Auto­ma­tik für Misch­licht-Situa­tion / manu­elle Vor­wahl (Tages­licht, bedeck­ter Himmel, Glüh­lam­pen, Glüh­lam­pen 2, Leucht­stoff­lam­pen, Messen auf weiße Fläche) / auto­ma­ti­sche Weiß­ab­gleichs­rei­hen
Ein­ge­bau­tes Blitz­ge­rät
Blitz­funk­tio­nen Auto­ma­tik (zündet auto­ma­ti­sch bei gerin­ger Hel­lig­keit oder in Gegen­licht­si­tua­tion) / Rote-Augen-Redu­zie­rung / Blitz stän­dig Ein / Lang­zeit-Syn­chro­ni­sa­tion / Blitz Aus
Effek­tive Blitz­be­rei­che etwa 0,2–3,0 m (Weit­win­kel); etwa 0,25–2,0 m (Tele) (mit ISO-Auto­ma­tik bzw. ISO 400, ab Objek­tiv-Vor­der­kante)
Blitz­be­lich­tungs­kor­rek­tur manu­ell bis ±2,0 EV in 1/3 EV-Stufen
Moni­tor LCD 3,0” (7,6 cm) mit etwa 920.000 Anzeige-Ele­men­ten; licht­durch­läs­sig
Auf­nahme-Funk­tio­nen Voll­au­to­ma­tik / Ein­fa­che Auf­nahme / Dyna­mik­be­reich-Erwei­te­rung mit­tels Dop­pel­be­lich­tung / Seri­en­auf­nah­men (nor­male Serie, M-Serie Plus, Ultra-High-Speed-Serie) / Motiv­pro­gramme (Por­trät, Gesichts­er­ken­nung, Sport, Nacht­por­trät, Land­schaft, Nacht­sze­nen, hohe Emp­find­lich­keit, Zoom-Makro, Per­spek­tive-Ent­zer­rung, Text) / eigene Vor­ga­ben / Video
Bild­qua­li­täts­ein­stel­lung *4 Fein (F) / Normal (N)
Auf­lö­sung Foto/Multi-Picture (4:3): 3456x2592 / 3072x2304 / 2592x1944 / 2048x1536 / 1728x1296 (M-Serie Plus) / 1280x960 / 640x480 Pixel; Foto / Multi-Pic­ture (3:2): 3456x2304 Pixel; Foto/ Multi-Pic­ture (1:1): 2592x2592 Pixel; Video: 640x480 / 320x240 Pixel; Text­auf­nahme: 3456x2592 / 2048x1536 Pixel
Spei­cher­me­dien SD Memory Card (32, 64, 128, 256, 512 MB, 1 GB, 2 GB), SDHC Memory Card (4 GB, 8 GB, 16 GB, 32 GB), ein­ge­bau­ter Spei­cher (ca. 88 MB)
Auf­zeich­nungs­for­mate Foto: JPEG (Exif 2.21) *7; Multi-Pic­ture: Mul­ti­bild-Format gemäß CIPA (Ent­wurf DC-X007-2009); Video: AVI (Open DML Motion JPEG); Kom­pres­si­ons­ver­fah­ren: JPEG Base­line
Wei­tere Auf­nahme-Funk­tio­nen Selbst­aus­lö­ser (etwa 10 s oder 2 s Aus­lö­se­ver­zö­ge­rung wähl­bar; benut­zer­de­fi­nier­bare Mehr­fach­aus­lö­sung) / Timer-Auf­nahme (Inter­valle von 5 Sekun­den bis 1 Stunde; in 5-Sekunden-Stufen)*8 / Rei­hen­au­to­ma­tik für Bild­far­ben / Rei­hen­au­to­ma­tik für Fokus­sie­rung / Auf­nahme mit kleins­ter Blende / ver­schieb­ba­res Ziel­feld für Auto­fo­kus bzw. Belich­tungs­mes­sung / His­to­gramm-Anzeige / Git­ter­li­nien-Anzeige / elek­tro­ni­sche Aus­richt­hilfe
Wie­der­gabe-Funk­tio­nen Minia­tur-Über­sicht / ver­grö­ßerte Anzeige (bis 16x) / Redu­zie­ren der Bild­größe / Kor­rek­tur von Hel­lig­keit und Kon­trast / Kor­rek­tur des Weiß­ab­gleichs / Beschnei­den / Bilder mar­kie­ren / Dia­show / DPOF-Ein­stel­lun­gen
Anschlüsse USB-Schnitt­stelle 2.0 Hi-Speed (Mini-B), Massenspeicher-kompatibel*9; Audio-/Video-Ausgang (1,0 Vss, 75 Ohm)
Video-Signal-Norm umschalt­bar PAL / NTSC
Strom­quel­len ein wie­der­auf­lad­ba­rer Akku (DB-70); Netz­teil (AC-4g, optio­nal)
Auf­nah­me­ka­pa­zi­tät (Akku) *10 gemäß CIPA-Stan­dard etwa 270 Auf­nah­men mit Akku DB-70 (bei auto­ma­ti­scher Dim­mung der Monitorbeleuchtung*11)
Abmes­sun­gen 101,5 (B) x 58,3 (H) x 27,9 (T) mm (ohne her­vor­ste­hende Teile)
Gewicht Kamera ohne Akku, SD-Spei­cher­karte und Hand­schlaufe: etwa 180 g; Akku und Hand­schlaufe: etwa 23 g
Betriebs-Tem­pe­ra­tur­be­reich 0°C bis 40°C

*1 Bild­größe VGA.
*2 Die längste und kür­zeste Ver­schluss­zeit vari­iert mit der Auf­nahme-Funk­tion und der Blitz-Funk­tion.
*3 Die Werte wurden mit einer Pana­so­nic Pro High Speed 8 GB SDHC Memory Card unter
Ricoh Mess­stan­dards ermit­telt. Die erreich­bare Bild­fre­quenz und Seri­en­länge hängt ab von den Auf­nah­me­be­din­gun­gen, dem Spei­cher­kar­ten-Typ, dem Spei­cher­kar­ten-Zustand etc.
*4 Welche Bild­qua­li­tät ein­stell­bar ist, hängt von der Bild­größe (Auf­lö­sung) ab.
*5 Die ange­ge­be­nen Werte für die Anzahl der Fotos bzw. Länge der Videos sind unge­fähre Richt­werte für durch­schnitt­li­che Motive.
*6 Die maxi­male Auf­nah­me­dauer für eine Film­szene beträgt 90 Minu­ten oder ist durch die maxi­male Datei­größe von 4 GB begrenzt.
*7 Kon­form zu DCF; kom­pa­ti­bel mit DPOF. DCF ist die Abkür­zung für “Design rule for Camera File system” (stan­dar­di­siert durch JEITA). Die voll­stän­dige Datei-Kom­pa­ti­bi­li­tät mit ande­ren Gerä­ten kann jedoch nicht garan­tiert werden.
*8 Mit abge­schal­te­tem Blitz­ge­rät.
*9 Der Mas­sen­spei­cher-Trei­ber ist kom­pa­ti­bel mit Win­dows Me / 2000 / XP / Vista und Mac OS 9.0–9.2.2 / OS X 10.1.2–10.5.5.
*10 Die ange­ge­be­nen Werte basie­ren auf den CIPA-Stan­dard­pa­ra­me­tern. Es han­delt sich um grobe Richt­werte; die tat­säch­lich erreich­bare Auf­nah­me­zahl hängt von den Nut­zungs­be­din­gun­gen ab.
*11 Etwa 250 Auf­nah­men, wenn die auto­ma­ti­sche Dim­mung der Moni­tor­be­leuch­tung abge­schal­tet ist.