Die analoge Photographie lebt und ist lebendig wie schon lange nicht mehr. Das belegt einmal mehr das Magazin PhotoKlassik, dessen Ausgabe 2018 II jetzt erschienen ist. Und zeigt, was digital eben nicht möglich ist – zum Beispiel Experimente mit abgelaufenen Filmen. PhotoKlassik 2018 II ist ab sofort an Kiosken, im Bahnhofsbuchhandel sowie unter photoklassik.de für 9,80 Euro erhältlich.

PhotoKlassik-2018-II-Titelseite

Presse-Information zu PhotoKlassik 2018 II:

Neue Ausgabe PhotoKlassik: Starke Ideen für analoges Fotografieren

Königswinter, im März 2018. Die druckfrische neue Ausgabe von PhotoKlassik, dem einzigen Print-Magazin für aktuelle analoge Fotografie, ist ab sofort an Kiosken, im Bahnhofsbuchhandel sowie unter photoklassik.de erhältlich. Auf 100 Seiten zeigt die Redaktion einmal mehr, wie facettenreich, spannend und modern klassische Fotografie ist. Immer noch und immer wieder neu.

Klassiker unter den analogen Kameras sind die Contax II ebenso wie die Rolleiflex SLX – beide Top-Modelle werden ausführlich mit ihren Leistungsstärken in der Praxis unter die Lupe genommen. Ein aktuelles Thema ist auch der Gebrauch alter Objektive an älteren wie an neuen Kameras, dem eine ganze Story gewidmet ist. Ganz neu ist das Adox Lupex Kontaktpapier: PhotoKlassik zeigt, was man damit alles kreativ zaubern kann und Schritt für Schritt, wie die Verarbeitung funktioniert. Eine der ganz großen deutschen Fotomarken und ältesten Kameramarke der Welt hat PhotoKlassik besucht – heraus kam die umfangreiche, hochspannende Linhof-Story. Sensationelle Bild-Ergebnisse liefern abgelaufene Filme: Praxisbeispiele zeigen, was man bei diesen kreativen Prozessen beachten sollte. Das gilt auch für den Beitrag über das Fotografieren „jenseits der 720nm“, auch bekannt als Infrarot-Fotografie. Und welche aktuellen Trends bestimmen die Diskussionen rund um die boomende analoge Fotografie? PhotoKlassik hat die wichtigsten Themen und Fakten zusammengetragen. In seinem großen Werk „Hotel Noir“ präsentiert Fotograf und BFF-Vorstand J. Konrad Schmidt, welches kreative Potential heute in der professionellen Arbeit mit klassischen Kameras wie der Mamiya 6x7 liegt. Und ein Großmeister von gestern steht da nicht zurück: August Sanders Landschaftsfotografien sind Inkunabeln des Genres. Welche entscheidende Bedeutung dem bewußten Umgang mit (künstlichem) Licht bei der Bildgestaltung und –qualität zukommt, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. PhotoKlassik nennt alles Wichtige rund ums Thema. Dass die Verarbeitung von Colorpapier kein Hexenwerk sein muß, zeigt der Beitrag zum Tetenal Colortec RA-4 Professional Print Kit. Aktuell voll im Trend liegt auch das Kollodium-Nassverfahren: Die Reaktion stellt mit Steffen Diemer einen Meister des Prozesses vor. Ganz anders, aber ebenso spannend ist die Bildsprache des jungen Fotografen Lars Heidemann, der sich bewußt für die Verwendung analoger Fotografie für seine Arbeiten entschieden hat.

Diese und viele weitere Themen bietet die neue Ausgabe von PhotoKlassik. Das bereits 2012 gegründete Print-Magazin erscheint vierteljährlich im Verlag IMH Imaging Media House. Das Einzelheft kostet 9.80 Euro, das Jahresabonnement (4 Ausgaben) kostet 39,20 Euro (Studenten: 29,40 Euro). Weitere Informationen: photoklassik.de

Bildgalerie: Ausgewählte Doppelseiten PhotoKlassik 2018 II