Aus dem Süden Englands kommt mit der „Intrepid Camera“ eine kostengünstige 4×5-Kamera. Entwickelt haben sie zwei junge Bastler, zunächst nur für den eigenen Gebrauch. 200 Exemplare davon gab es Mitte Juli über eine Kickstarter-Kampagne zu kaufen, sie waren innerhalb von zwei Tagen weg. Jetzt produziert die junge Firma ihre nächste Charge, wann sie lieferbar sein wird, steht allerdings noch nicht fest.

Intrepid  Camera

 

Anders, als die meisten heute produzierte Fachkameras (etwa von Sinar), besteht die Intrepid Camera im Wesentlichen aus Holz. So lässt sie sich kostengünstig herstellen, die Kameras der ersten Charge gab es für lediglich 200 Britische Pfund (ca. 238 Euro). Sie nimmt über entsprechende Filmhalter Filme bis zum Format 4×5 auf. Die Objektivstandarte ist lässt sich tilten und shiften, die Bildstandarte ist hingegen offensichtlich fixiert (genaue Angaben darüber fehlen). Der Balgen der Intrepid Camera lässt sich von 55 Millimeter auf 310 Millimeter ausziehen.

Dieses kurze Video illustriert die Verstellmöglichkeiten der Intrepid Camera.
 

Damit aus der Intrepid Camera ein funktionsfähiges Aufnahmewerkzeug wird, benötigt sie noch eine Linhof/Technika-kompatible Objektivplatte und natürlich ein Objektiv. Beides sollte sich problemlos „secondhand“ erwerben lassen. Derzeit ist die Intrepid Camera ausverkauft, Interessenten können sich per E-Mail benachrichtigen lassen, wann die nächste Charge in den Handel kommt.

Weiterführende Informationen: https://intrepidcamera.co.uk/  

(Redaktion photoscala)