Grafik Pelican Imaging 3D-ViewerSchärfentiefe und Scharfstellpunkt nach Belieben, Distanzmessung im Foto, Foto zu 3D-Druck-Vorlage – all das und mehr verheißt das Lichtfeld-Kameramodul des US-Start-ups Pelican Imaging:

Pelican Imaging hat ein nur 3 mm dünnes Matrix-Kameramodul mit 4×4 im Quadrat angeordneten kombinierten Optik-/Sensor-Modulen entwickelt. Durch die große Schärfentiefe der kurzbrennweitigen Optiken sind die Aufnahmen von vorn bis hinten weitestgehend scharf. Aus den geringfügig unterschiedlichen Aufnahmewinkeln (Parallaxe) der einzelnen Elemente lässt sich eine sogenannte „Tiefenkarte“ für jedes Bild erzeugen. Diese integrierte Tiefeninformation erlaubt dann die spätere synthetische Veränderung der Fokussierung samt Parallaxenkorrektur.
 

Foto Pelican Imaging 3D-Viewer
 
 
Prinzip Pelican Imaging 3D-Viewer

(a) PiCam Camera Array Module; (b) Rohdaten: 4×4-Array, jede Aufnahme hat 1000×750 Pixel; (c) parallaxenkorrigiertes, hochgerechnetes hochaufgelöstes 8-Megapixel-Bild; (d) hochauflgelöste, gefilterte 8-Megapixel-Tiefenanalyse

 
Dass Lichtfeld-Aufnahmen noch sehr viel mehr erlauben als nur nachträgliches Fokussieren und 3D-Effekte zeigt Pelican Imaging in einem Video zu den Software-Funktionen.
 

 
So sollen mit der speziellen Pelican-Imaging-Software beim Betrachten nicht nur die gezielte Fokussierung auf ein, sondern auch auf zwei unterschiedliche Details möglich sein. Darüber hinaus die Entfernungsbestimmung, Skalierung, Segmentierung, der Austausch des Hintergrundes, sowie Repositionierung und Einfügen zusätzlicher Bildelemente. Sogar Modelle als Vorlage für 3D-Drucker lassen sich dank der Tiefeninformationen errechnen.

Die laut Pelican Imaging erste plenoptische Kamera für Mobilgeräte macht Fotos mit etwa 8 Megapixel (2448×3264 Pixel) Auflösung und soll Videos mit Full-HD-Auflösung 1080p und 30 B/s aufnehmen können. Dabei kommt das Kameramodul ohne bewegliche Teile aus, was sie reaktionsschnell machen soll.

Detailliertere technische Informationen liefert ein Technical Paper von Pelican.

Die Betrachtung und Refokussierung der Bilder im Pelican 3D Image Viewer kann per WebGL im Web-Browser erfolgen, wie eine Demo-Seite anhand verschiedener Beispielbilder nachvollziehbar macht.

(Horst Gottfried)
 
 
Fotos/Grafik/Videos: Pelican Imaging